Susanna Clarke

 4,1 Sterne bei 400 Bewertungen

Lebenslauf von Susanna Clarke

Susanna Clarke wurde 1959 in Nottingham geboren. Nach ihrem Studium in Oxford unterrichtete sie Englisch in Turin und Bilbao. Von 1993 bis 2003 arbeitete sie als Kochbuchlektorin bei Simon & Schuster. Gleichzeitig schrieb sie ihren ersten Roman, Jonathan Strange & Mr. Norrell. Sie lebt in Cambridge.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Susanna Clarke

Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell (ISBN: 9783827005229)

Jonathan Strange & Mr. Norrell

 (195)
Erschienen am 01.09.2004
Cover des Buches Piranesi (ISBN: 9783896676726)

Piranesi

 (36)
Erschienen am 05.10.2020
Cover des Buches Die Damen von Grace Adieu (ISBN: 9783833305283)

Die Damen von Grace Adieu

 (31)
Erschienen am 21.02.2008
Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell (ISBN: 9783453424746)

Jonathan Strange & Mr. Norrell

 (13)
Erschienen am 14.12.2020
Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell: Roman (ISBN: B019HBFMK0)

Jonathan Strange & Mr. Norrell: Roman

 (2)
Erschienen am 14.01.2016
Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell (ISBN: B01GTSW81U)

Jonathan Strange & Mr. Norrell

 (2)
Erschienen am 04.08.2016
Cover des Buches Jonathan Strange and MR Norrell (ISBN: 9781620409909)

Jonathan Strange and MR Norrell

 (101)
Erschienen am 03.02.2015
Cover des Buches The Ladies of Grace Adieu (ISBN: 9780747589365)

The Ladies of Grace Adieu

 (13)
Erschienen am 01.09.2007

Neue Rezensionen zu Susanna Clarke

Cover des Buches Piranesi (ISBN: 9783896676726)PatriciaJanzens avatar

Rezension zu "Piranesi" von Susanna Clarke

Ich konnte meine Gedanken nicht davon lösen!
PatriciaJanzenvor 8 Tagen

Beim Stöbern im Buchladen mit einer Freundin wurde ich auf dieses Buch zufällig aufmerksam. Ich kaufte es als Geschenk für sie  - wollte es dann aber irgendwie auch lesen - und so starteten wir einen Buddyread. "Piranesi" ist dafür das optimale Buch. Es ist mysthisch, sehr mysteriös und die meiste Zeit versucht man gemeinsam mit Piranesi zu ergründen, in was für einer Welt er da eigentlich lebt und was es mit den sonderbaren Vorkommnissen  des Hauses auf sich hat. Dabei bietet das Buch sehr viel Platz für eigene Interpretationen und Spekulationen - auch wenn ich nicht gelesen habe, kreisten meine Gedanken viel um "das Haus" und seinen Bewohner. Susanna Clarke hat einen atemberaubend schönen Schreibstil! Ich konnte mich wirklich verlieren in der Schönheit und Eigenartigkeit der von ihr erschaffenen Welt, der dichten Atmosphäre und auch der Einzigartigkeit der Erzählung. Es ist auch eine etwas philosophische Reise, gepaart mit ganz viel anderem, sodass es mir wirklich schwer fällt, dieses Buch mit anderen zu vergleichen. Ich bin auf jeden Fall ganz verzaubert und habe jetzt auch ein kleines Bookhangover. "Piranesi" ist speziell, aber eben auch sehr innovativ und ganz und gar brilliant, wenn man sich darauf einlassen möchte und kann! Von mir gibt es 5 🌟.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell (ISBN: 9783453424746)B

Rezension zu "Jonathan Strange & Mr. Norrell" von Susanna Clarke

Detailreiche Fantasy-Welt
buchfreudevor 8 Tagen

Freunde der Fantasy sperrt die Augen auf und lest aufmerksam, denn hier schlummert eine Geschichte voller Potenzial. „Jonathan Strange & Mr. Norrell“ ist ein 1051-seitiges Werk voller Details, Informationen und Geheimnissen. Susanna Clarke erzählt die Geschichte der englischen Zauberei, die Anfang des 19. Jahrhunderts durch zwei englische Zauberer wieder erweckt wird. Dafür spart sie keine Scheu und Mühe und liefert detailreiche, lange und informative Szenen. Ausgeschmückt wird die Handlung mit Fußnoten, die weitere Geschichten erzählen oder Literaturhinweise geben, um auch uns Unwissende über die Zaubereigeschichte zu belehren. Ein Manifest des Anfangs der Wiederentdeckung verbirgt sich hinter dem schwarzen Umschlag dieses Werkes. 


Doch wie liest sich so ein umfangreiches Buch? Zu Beginn erweckt es die Neugier und man wird in den Sog der Erzählung mitgerissen. Die Art und Weise der Darstellung hat etwas Magisches und man bekommt gleich dieses zauberhafte Gefühl, welches von anderen großartigen Fantasy-Werken bekannt ist. Dadurch wird einem bewusst, dass hier ein Schatz verborgen liegt. Aber dann stören lange und ausführliche Berichte über militärische Strategien und Erfolge, die dank der Zauberer ermöglicht werden. Für einige bestimmt durchaus interessant, für mich jedoch langatmig, nervtötend und anstrengend. Dieser kurze Tiefpunkt wird dann wieder auf den letzten 400 Seiten wettgemacht. Nun hat die Geschichte wieder diese magische Anziehungskraft und lässt einen nicht los. Nach und nach werden die Verwirrungen der Geschichte gelöst und der/die Lesende erfasst die gesamte brillante Entwicklung der Geschichte. Spannung, Abenteuer und Aktion treten in den Vordergrund und die letzte Hälfte des Buches lässt sich weginhalieren, als wären es locker-leichte 150 Seiten. 


Die Figuren sind vielseitig und durchaus merkwürdig, was ich besonders mochte. Die Sympathien sind dadurch nicht leicht herzustellen, aber manchmal ist es auch gerade diese Antipathie, die den Charme der Geschichte ausmacht. Das Buch ist voller eigenartiger Gestalten, von denen man unbedingt mehr erfahren möchte. Dadurch, dass das Buch sehr lang ist, wird einem die Geschichte vertrauter und man fürchtet sich etwas vor dem Ende, da man einen guten Freund gehen lassen muss. Aber während des Lesens dachte ich dauernd, dass die Handlung sich bestens für eine Serie eignen würde. Und siehe da: Eine Serie wurde 2015 veröffentlicht! Doch da sich hier nur wahre Bücherwürmer tummeln, rate ich dazu, zunächst dem Werk von Clarke die Chance zu geben, um auch dich zu verzaubern. Mein Herz hat es trotz der etwas langatmigen Mitte doch gewonnen und ich bin ganz vernarrt in die Schreibweise und die große Kreativität von Susanna Clarke. 


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell (ISBN: 9783453424746)Aleshanees avatar

Rezension zu "Jonathan Strange & Mr. Norrell" von Susanna Clarke

Die Geschichte und ich passen leider nicht zusammen ...
Aleshaneevor 12 Tagen

Nachdem mir Piranesi so gut gefallen hatte und ich ja ein Fan von jeglicher Fantasy bin, ebenfalls vom Schauplatz im historischen England, hat mich das Buch total angesprochen.
Von den 1024 Seiten hab ich nach gut 300 dann aufgehört.

Ich hab immer drauf gewartet, dass der Knoten platzt, dass endlich so eine Wende kommt und mich die Geschichte packen kann, aber leider wirkte auf mich alles so zähflüssig erzählt, dass ich keine Lust mehr hatte, weiterzulesen.

Manchmal mag ich ja weitschweifig erzählte Geschichten wenn es mich packen kann, aber hier hat es die Handlung so überhaupt nicht vorangebracht.
Bis Mr. Norrell ausfindig gemacht wird und es endlich zu zauberischen Vorführungen kommt vergeht schon eine ganze Weile und Mr. Strange taucht erst auf, als ich schon gar nicht mehr dran geglaubt hatte... tatsächlich erst kurz bevor ich abgebrochen habe.
Der erste Abschnitt wird zwar auch mit "Mr. Norrell" deklariert, der zweite dann mit "Jonathan Strange", aber eben erst auf Seite 273... Es gab zwar schon einige Momente, die mich neugierig gemacht haben wie es sich weiterentwickeln wird, aber auch das konnte mich nicht mehr aus der Leseflaute holen, die ich hier empfunden habe. Wenn ich mich zwingen muss, weiterzulesen, hat es einfach keinen Sinn.

Mr. Norrell ist auch noch äußerst unsympathisch, wie die meisten Figuren, denen ich hier begegnet bin. Er ist ehrzeizig und so von sich selbst überzeugt, dabei geheimniskrämerisch und keinen anderen Zauberer duldend; dabei unflexibel und einfallslos, das man kaum glauben mag, dass gerade ER die seltene Fähigkeit besitzt, zaubern zu können.
Andere Zauberer gibt es zwar zur Genüge, doch sie sind theoretischer Natur und verbringen ihr Studium mit Schriften und vielen Diskussionen, eine Art Altherren-Club, der sich als auserwählt sieht und es sich im Müßiggang gutgehen lässt.
Die Atmosphäre der damaligen Zeit ist gut getroffen, aber der Einbezug der militärischen Aspekte und des Kriegs, in denen die Zauberer eingreifen sollen, war eher ermüdend als aufregend.

Von der mysteriösen Magie des Rabenkönigs hab ich noch gar nichts erfahren, nur ein perfektes Beispiel, sich nicht auf Pakte einzulassen mit zauberischen Wesen, die man durch Magie herbeirufen kann. Das war einer der interessanten Punkte, der vielleicht später noch eine größere Rolle spielt, mein Interesse aber nicht genug anfachen konnte.

Mr. Strange hatte neben Norrell eine liebenswürdige Ausstrahlung, auch wenn er nichts so wirklich ernst zu nehmen scheint. Seine Frau und er waren allerdings die einzigen, die ich tatsächlich mochte - auch wenn ich noch kaum was über sie erfahren hatte. Das ist für mich zwar an sich kein negatives Kriterium (ich muss nicht alle Protas sympathisch finden), aber es hat hier dazu beigetragen, mich nicht in die Geschichte einfinden zu können.

Ich hab dann versucht, die Serie anzuschauen, um darüber mehr Begeisterung zu entwickeln. Die Hoffnung, dass mich die Serie packen kann und ich dann wieder Lust aufs weiterlesen bekomme, hat aber leider auch nicht geklappt!
Natürlich wurde viel gekürzt, dennoch hab ich nach 3 (von 7) Folgen aufgehört.
Diese Geschichte und ich passen wohl einfach nicht zusammen ;)

Weltenwanderer

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Susanna Clarke wurde am 01. November 1959 in Nottingham (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 780 Bibliotheken

von 102 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks