Susanna Ernst

 4.4 Sterne bei 1.295 Bewertungen
Autorin von Deine Seele in mir, So wie die Hoffnung lebt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Susanna Ernst (©Foto: Copyright by Octavia Oppermann)

Lebenslauf von Susanna Ernst

Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!

Alle Bücher von Susanna Ernst

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Deine Seele in mir (ISBN: 9783426512609)

Deine Seele in mir

 (457)
Erschienen am 03.12.2012
Cover des Buches So wie die Hoffnung lebt (ISBN: 9783426519059)

So wie die Hoffnung lebt

 (249)
Erschienen am 01.08.2016
Cover des Buches Blessed (ISBN: 9783426215784)

Blessed

 (168)
Erschienen am 02.05.2016
Cover des Buches Immer wenn es Sterne regnet (ISBN: 9783426516805)

Immer wenn es Sterne regnet

 (123)
Erschienen am 01.12.2015
Cover des Buches Das Leben in meinem Sinn (ISBN: 9783426515556)

Das Leben in meinem Sinn

 (111)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Der Herzschlag deiner Worte (ISBN: 9783426521236)

Der Herzschlag deiner Worte

 (69)
Erschienen am 01.09.2017
Cover des Buches Nur einen Traum entfernt (ISBN: 9783426215487)

Nur einen Traum entfernt

 (32)
Erschienen am 07.09.2016
Cover des Buches Was vor dir noch keiner sah (ISBN: 9783473476978)

Was vor dir noch keiner sah

 (31)
Erschienen am 01.01.2016

Auf eine Tea Time mit...

Susanna Ernst entdeckte bereits in ihrer Jugend ihre beiden großen Lieben: Schreiben und Theater. Bis heute schafft es die Autorin, die mit ihren Büchern zigtausende Herzen berührt, beiden Leidenschaften nachzugehen und so findet man sie, wenn sie nicht schreibt, beim Gestalten von Bühnenbildern, Kostümen oder als Schauspiellehrerin. Im Interview verrät sie uns, welche Buchideen in ihr schlummern und warum wir alle "Pushing Daisies" schauen sollten...

Liebe Susanna, hast du ein Lieblingsgetränk?

Schwarzer Tee mit Milch und Zucker, also "englisch". Ich weiß, total spießig und langweilig, aber was soll ich machen?!

Gibt es ein anderes Genre, das dich als Autorin reizt?

Kinder- und Jugendbücher finde ich super. Mit “Blessed – Für dich will ich leben” und “Was vor dir noch keiner sah” habe ich ja auch schon zwei Jugendbücher geschrieben. Einmal ganz realistisch, einmal fantastisch angehaucht. Aber ich trage z.B. schon lange die Idee für ein Kinderbuch mit mir herum, das ich auch gerne selbst illustrieren würde. Also, irgendwann einmal. Vielleicht auch nur für meine zukünftigen Enkel, wer weiß?! ☺

Wann kommen dir die besten Ideen?

Darauf habe ich (leider) keine konkrete Antwort. Jeder Moment trägt die Möglichkeit einer Inspiration in sich. Manche Erlebnisse hallen einfach länger und tiefer nach als andere. Sie beginnen in mir zu arbeiten und sich weiterzuentwickeln. Größer zu werden. Irgendwann konkretisieren sich die Dinge dann und die Idee für einen neuen Roman formt sich. Die Auslöser dafür waren bisher sowohl Alltagsaugenblicke als auch jahrzehntelange Albträume oder ein einschneidendes Erlebnis, das mich 15 Jahre lang nicht losließ. Das ist also vollkommen unterschiedlich.

Hast du ein Lieblingswort?

"Vollkommen".

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Das ist leicht: Regisseurin.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ehrlich gesagt tue ich das nur selten, dafür liebe ich das Schreiben einfach zu sehr. Nur nach der Abgabe eines Manuskripts schiebe ich gerne mal den Einstieg in eine neue Story auf, indem ich mir einrede, erst einmal eine kreative Abwechslung zu benötigen. Dann bastele ich oft tagelang mit meiner Tochter oder male mal wieder, am liebsten Porträts.

Welche Nervennahrung hilft dir beim Schreibprozess?

Oh, ich wünschte, ich könnte hierauf eine etwas hippere, coolere, alternativere Antwort geben. Aber die düstere Wahrheit ist … Schokolade!

Hast du für uns einen Tip für eine gute Serie?

Meine absolute Lieblingsserie war "Pushing Daisies". Darin geht es um einen Kuchenbäcker, der die Fähigkeit besitzt, Tote durch seine Berührung wieder zum Leben zu erwecken. Fasst er sie ein zweites Mal an, sterben sie wieder – dieses Mal unwiderruflich. Wenn er die Opfer jedoch länger als eine Minute am Leben lässt, stirbt eine Person in der näheren Umgebung. Mit dieser magischen (wenn auch ziemlich schrägen) Gabe tut sich der Kuchenbäcker mit einem Privatdetektiv zusammen, löst gemeinsam mit ihm Mordfälle, kassiert dafür die Hälfte der Belohnungen und hält sich und sein eigentlich marodes Café damit über Wasser. Alles läuft gut, bis die Sandkastenliebe des Kuchenbäckers ermordet wird. Er erweckt auch sie, schafft es jedoch nicht, sie ein weiteres Mal zu berühren und damit endgültig sterben zu lassen. Und so beginnt alles. Der Kuchenbäcker und seine eigentlich tote Herzensdame sind wieder miteinander vereint und lösen ab jetzt zusammen die Mordfälle, können sich jedoch nie wieder berühren, weil die junge Frau sonst (erneut) sterben würde. Leider fiel diese völlig skurrile, sarkastische und auch ein bisschen märchenhafte Serie dem großen Schreiberstreik der Serienautoren in den USA zum Opfer und wurde – meines Empfindens nach viel zu früh – schon nach der zweiten Staffel wieder abgesetzt.

Welches Buch verschenkst du gerne?

Ganz unterschiedlich, das kommt ja auch auf den Beschenkten an. So war das letzte Buch, das ich verschenkt habe, eine signierte Ausgabe von Markus Heitz’ "Des Teufels Gebetbuch" und davor Juliane Käpplers "Die sieben Tode des Max Leif". Generell verschenke ich auch sehr gerne das "Trapez" von Marion Zimmer Bradley.

Wohin sollen wir unbedingt einmal reisen und welches Buch soll uns auf dieser Reise begleiten?

Gerade ziemlich gebeutelt durch "Irma" aber einfach wunderschön ist Naples in Florida. Von einem palmengesäumten weißen Strand führt dort ein 250m langer Steeg ins Meer. Delfine springen alle paar Sekunden aus dem Wasser, man kann Pelikane beim Jagen beobachten, wie sie sich aus großer Höhe senkrecht in die Wellen hinabstürzen, und mit ein bisschen Glück sieht man sogar riesige Meeresschildkröten und/oder Seekühe. Es ist ein umwerfender Platz, der sich zu allem Überfluss auch noch auf der richtigen Seite für einen herrlichen Sonnenuntergang befindet. Dazu würde ich auf jeden Fall etwas Romantisches empfehlen, vielleicht wirklich Nicholas Sparks, der es ja meisterhaft versteht, die Natur in seine Bücher einzubinden und so eingehend zu beschreiben, dass man die Zweige der Bäume förmlich riechen kann. Mein liebstes von ihm ist "Wie ein einziger Tag" (The notebook).

Welches Tier wärst du?

Ein Schnabeltier. Nicht schubladenkonform, also nur schwer zu kategorisieren/einzuordnen, und von Natur aus eher gemütlich, gefräßig und friedlich – aber eben nicht grenzenlos gutmütig. Ab und zu platzt mir auch der Kragen und dann fahre ich den Giftstachel aus, genau wie das Schnabeltier.

Gibt es etwas, was du gerne können würdest?

Tausend Dinge. In erster Linie wäre ich gerne etwas sportlicher und auch sportbegeisterter. Außerdem würde ich gerne mehrere Sprachen beherrschen können. Sollte es bei der Frage jedoch um reine Träumereien gehen, könnte ich mir nichts Spannenderes vorstellen, als in der Zeit zu reisen.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Definitiv fürs Theater und Schauspiel. Ich habe siebzehn Jahre lang eine eigene Musicalgruppe geleitet; das war eine wirklich tolle Zeit, von der ich bis heute noch zehre. Erst dem Schreiben zuliebe habe ich die Leitung der Gruppe schließlich schweren Herzens abgegeben. Die Liebe zum Theater und zur Bühne ist aber geblieben. Das lässt sich nicht so einfach auslöschen.

Und zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Benjamin Button als Teenager, also gegen Ende seines Lebens. Ich würde ihn auf ein Essen seiner Wahl einladen und einfach erzählen lassen – stundenlang.

Neue Rezensionen zu Susanna Ernst

Neu

Rezension zu "Milchkaffee – Das Glück der Liebe" von Susanna Ernst

Eine große Liebe in den Wirren des Nachkriegs-Deutschlands
InaRomvor 4 Monaten

Frühjahr 2017:

Auf der Veranda sitzt ein älterer Mann und tippt auf einer alten Schreibmaschine seine Lebensgeschichte. Er möchte diese für die Nachwelt, besonders für seine Enkel und Urenkel bewahren. Gerade als er den nächsten Gedanken fassen möchte, wird er von seiner Enkelin gerufen:“ Opa, komm schnell, Oma braucht Hilfe!“ Er weiß, dass er jetzt genau wieder dem Rat von Oma Sophies Mutter, Martha Gräf, folgen muss: „Hilf ihr zu vergessen, indem du sie gezielt erinnerst!“

Erfurt, 13. April 1945:

Der neunjährige Erik Hensen wird durch eine herumliegende Panzerfaust lebensgefährlich verletzt. Der afroamerikanische Private Samuel T. Jenkins reagiert als erster und bringt das schwer verletzte Kind gebettet auf der offenen Ladefläche eines Lkw’s ins nächste Krankenhaus. Nicht nur durch diese Aktion, sondern auch durch mehrmalige Bluttransfusionen rettet er damit Eriks Leben. Aber Erik fehlt der notwendige Lebenswillen, denn er versteht nicht, warum seine Mutter nicht an seinem Bett sitzt, die die Krankenhausverwaltung leider nicht ausfindig machen konnte. Sam, dem der schwer kranke Junge ans Herz gewachsen ist, bringt eines Tages die siebenjährige  Ballerina Sophie an sein Krankenbett. Sophie beginnt auf zusammengeschobenen Tischen zu tanzen und weckt die Lebensgeister von Erik. Sam ahnt zu dieser Zeit nicht, dass er den Grundstein für eine ganz große Liebe gelegt hat.

Diese Buch besticht durch eine berührende Geschichte in zwei Zeitebenen und eine wunderbare Sprache. Der Schreibstil der Autorin Susanna Ernst ist flüssig, atmosphärisch und bildgewaltig. Die Charaktere sind so gut beschrieben, dass man manchmal glaubt, ein Stück des Lebensweges neben ihnen einherzugehen. Mein Lieblingscharakter ist Martha Gräf, Sophies Mutter. Diese Figur besticht durch ihre Korrektheit, aber vor allem durch ihre Warmherzigkeit einem Behinderten gegenüber in der schweren Nachkriegszeit. Es war amüsant zu lesen, dass Erik den herzensguten Sam beim ersten Anblick für einen „Menschenfresser“ gehalten hat. Der kleine Junge hatte ja zuvor noch keinen Kontakt mit einem schwarzen GI. Die Autorin hat neben den gängigen Themen wie große Liebe und Hilfsbereitschaft aber auch Themen wie Rassismus, Kriegstrauma und Leben mit Behinderung eingeflochten. Am Ende dieses Buches gab es aber plötzlich einen unvorhersehbaren Szenenwechsel, der mich zuerst verwirrte und ich die betreffenden Zeilen mehrmals lesen musste - um zu verstehen. Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt weiter und freue mich, diese Autorin kennengelernt zu haben.  

Kommentare: 13
25
Teilen

Rezension zu "So wie die Hoffnung lebt" von Susanna Ernst

Liebe findet immer eine Sprache
Hopeandlivevor 4 Monaten

Katie und Jonah lernen sich im Waisenhaus kennen, nachdem beide einen schweren Schicksalsschlag erlebt haben, den die zarten Kinderseelen nicht unbeschadet überstehen. Katie hört auf zu sprechen und niemandem gelingt es zu ihr durchzudringen. Jonah will sich nicht einordnen in den Unterricht und weigert sich im Kunstunterricht das zu malen, was alle malen. Er malt alleine und findet damit seine Sprache. Katie beobachtet ihn und fühlt sich zu diesem Jungen und seinen Bildern hingezogen. Jonah schafft es durch sein Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei Katie wieder zum Sprechen zu bringen und zwischen den beiden Kindern beginnt eine tiefe Freundschaft zu wachsen, die sich in der Vorpubertät in eine zarte Liebe verwandelt.

Doch dann gehen die Wege der beiden auseinander und Jonah, der nie aufgehört hat, Katie zu lieben und in ganz Europa zu suchen, findet sie schließlich. Doch Katie ist verheiratet und  gefangen in einem goldenen Käfig. Ihr Mann ist manisch-depressiv und hochgefährlich. 

Wieder beginnen die beiden über die Malerei zu kommunizieren und gemeinsam nach einem Fluchtweg zu suchen. Wird es ihnen gelingen?

Susanna Ernst ist ein ganz wunderbar gefühlvoller Liebesroman gelungen, der es auch an der nötigen Spannung gerade zum Ende hin, nicht fehlen lässt. 

Lesenswert!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "So wie die Hoffnung lebt" von Susanna Ernst

So wie die Hoffnung lebt
Cora_Jeffriesvor 6 Monaten

So wie die Hoffnung lebt war mein erster Roman von der Autorin. Auf das Buch bin ich in der Bibliothek aufmerksam geworden. Das Cover und der Klappentext machten neugierig auf mehr. Im Roman ist der Herzluftballon am Kapitelanfang zu sehen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mit sehr Gefühl, was mich sehr berührt hat. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und authentisch.
Katie kommt mit Mutismus in ein Pflegeheim. Kurz wird angeschnitten, was sie erleben musste. Nach diesem Ereignis kann Katie nicht mehr sprechen.
Jonah folgt ein Jahr später. Auch hier wird kurz angeschnitten, wie er zum Waisen wurde. Er malt sehr gerne, aber er sträubt sich regelrecht, den Kunstunterricht zu folgen, was er auch spüren lässt. Sein Gemälde bringt alle zum Lachen. Doch bald bekommt er die Möglichkeit, sich frei entfalten zu können und malt. Eines Tages trifft Katie auf ihn, allein. Nach und nach bekommt Jonah sie zum Sprechen.
Beide durchleben ihre Vorpubertät und eine zarte Jungendliebe entsteht. Bis sie durch einen Vorfall von heute auf morgen getrennt werden.
Jahre später ist Jonah noch immer schwer verliebt in Katie. Sie ist immer noch spurlos verschwunden. Er tingelt von einer Stadt zur nächsten, um sie zu suchen. Als er sie wiederfindet, begreift er sehr schnell, dass seine Liebe im goldenen Käfig sitzt und nicht fliehen kann.
Katie ist mir einen manisch- depressiven Mann verheiratet, der Macht und Geld besitzt.
Ob diesmal der Fluchtversuch gelingt, müsst ihr selbst lesen. Ich habe mitgefiebert und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das ist definitiv nicht der erste Roman von der Autorin, den ich gelesen habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

527 Beiträge
Cover des Buches So wie die Hoffnung lebt
Hallo, liebste Leseratten!


Am 01.05. wird mein neuester Roman "Das Wispern der Schmetterlinge" als eBook veröffentlicht und wenig später, nämlich am 01.08., erscheint es dann auch als Taschenbuch von Knaur. Ich freue mich schon sehr darauf und bin gewohnt hibbelig. :-)

Um euch (und mir) die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, werde ich in der Zwischenzeit jeden Monat eine neue von mir begleitete Leserunde zu meinen letzten vier Vorgänger-Romanen starten.
Als zweites Buch nach „Immer wenn es Sterne regnet“ möchte ich euch „So wie die Hoffnung lebt“ vorstellen.

Zu gewinnen gibt es 20 broschierte Exemplare!

In der Bewerbungsphase, die bis einschl. 31.03. läuft, solltet ihr euch folgende Frage stellen:

Hättet ihr Lust im kommenden Monat bei einer Leserunde zu einem Buch mit folgendem Klappentext mitzumachen:

Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu …

Wenn ihr diese Frage (möglichst euphorisch :-) ) mit "Ja" beantworten könnt, dann bitte ich euch, in einem Kommentar nur noch die Bewerbungsfrage zu beantworten und damit in den Lostopf zu hüpfen. Diese lautet:

Gibt es irgendetwas, ein bestimmtes Bild, einen Spruch, eine Szene (Film oder Buch), ein Lied oder vielleicht sogar ein persönliches Erlebnis, das du mit uns teilen kannst und das du in besonderem Maße mit dem Begriff "Hoffnung" in Verbindung bringst?

Ich freue mich schon sehr auf eure Beiträge, darauf, euch kennenzulernen und natürlich auf eine richtig tolle Leserunde mit euch!

Als Vorgeschmack poste ich euch hier noch den Link zu dem Trailer von "So wie die Hoffnung lebt":
https://www.youtube.com/watch?v=b1W_r3-YLuI&feature=youtu.be

Bis hoffentlich bald,
eure Susanna
286 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Nur einen Traum entfernt
Hallo, liebste Leseratten!


Genau heute, am 01.05.2019, ist mein neuester Roman "Das Wispern der Schmetterlinge" als eBook erschienen. Yeah! Bis zur Printveröffentlichung am 01.08. dauert es allerdings noch etwas.

Um euch (und mir) die Wartezeit zu verkürzen, werde ich in der Zwischenzeit jeden Monat eine neue von mir begleitete Leserunde zu meinen letzten vier Vorgänger-Romanen starten.
Nach "Immer wenn es Sterne regnet" und "So wie die Hoffnung lebt" geht nun auch "Nur einen Traum entfernt" an den Start.

Zu gewinnen gibt es 15 Ebooks!

In der Bewerbungsphase, die bis einschl. kommenden Sonntag, den 05.05. läuft, solltet ihr euch folgende Frage stellen:

Hättet ihr Lust im kommenden Monat bei einer Leserunde zu einem Buch mit folgendem Klappentext mitzumachen:

Was, wenn ein Geheimnis dein ganzes Leben verändert? Wenn Liebe und Schmerz nur einen Traum voneinander entfernt liegen …
Lorena und Lennard lieben es, auf der Bühne zu stehen, dabei verschiedene Rollen zu verkörpern und Geschichten zu erzählen. Sie sind noch Teenager, als sie zum ersten Mal ein Liebespaar mimen, und es auch hinter der Bühne zu knistern beginnt. Aber Lorena wird schnell bewusst, dass Lennard etwas Gravierendes verbirgt und Teile seiner Vergangenheit eisern unter Verschluss hält. Und dann wird eines Morgens ihr schlimmster Alptraum wahr: Lennard verlässt sie ohne ein Wort der Erklärung und verschwindet ins Ausland. Doch sechs Jahre später steht er völlig unverhofft wieder vor ihr …



Wenn ihr diese Frage (möglichst euphorisch) mit "Ja" beantworten könnt , dann bitte ich euch, in einem Kommentar nur noch die Bewerbungsfrage zu beantworten, welche da lautet:

Welche Szene in einem Buch, einem Film, einem Musical oder Theaterstück hat euch besonders berührt, war extrem herzergreifend für euch – und aus welchem Grund?

Ich freue mich schon sehr auf eure Beiträge, darauf, euch kennenzulernen und natürlich auf eine richtig tolle Leserunde mit euch!

Bis hoffentlich bald,
eure Susanna
180 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Susanna Ernst wurde am 05. April 1980 in Bonn (Deutschland) geboren.

Susanna Ernst im Netz:

Community-Statistik

in 1.714 Bibliotheken

auf 523 Wunschzettel

von 26 Lesern aktuell gelesen

von 69 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks