Susanna Ernst Milchkaffee – Das Glück der Liebe

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(9)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Milchkaffee – Das Glück der Liebe“ von Susanna Ernst

Die Geschichte einer tiefen Verbindung in den Wirren des Nachkriegs-Deutschlands. Ein rührender Liebesroman voller großer Gefühle.
Erfurt, April 1945: Als sich der neunjährige Erik an Plünderungen beteiligt, wird er schwer verletzt. Der afroamerikanische Soldat Sam rettet ihm das Leben und kümmert sich in den folgenden Wochen in jeder freien Minute um den Jungen, nach dem eigenartigerweise niemand zu suchen scheint.
Als Eriks Kräfte immer weiter nachlassen und er dem Tod näher ist als dem Leben, trifft Sam auf die siebenjährige Sophie, eine kleine Soloballerina des stillgelegten Stadttheaters. In seiner Verzweiflung bringt der Soldat das Mädchen zu Erik, nicht ahnend, dass er damit den Grundstein für eine ganz große Liebe legt. Denn mit ihrem Tanz und ihrer fröhlichen Art weckt Sophie nicht nur die Lebensgeister des Jungen, sie hinterlässt auch bleibenden Eindruck bei Sam selbst.

Unglaublich....mehr kann ich dazu nicht sagen.

— Sturmhoehe88

Phänomenal

— pallas

Unfassbar emotionale und wunderschöne Liebesgeschichte. Ich hätte nie gedacht, dass mich ein Buch so berühren kann.

— Prinzessinnenalarm

Eine umwerfend schöne und traurige Geschichte

— Fabella

Stöbern in Liebesromane

Save Me

Liebesachterbahn der Gefühle, ein gelungener Serienauftakt. ❤️.

tinca0

Berühre mich. Nicht.

Eine so unglaublich schöne Liebesgeschichte mit richtig tollen Protagonisten💗

MariesBuecherwelt01

Verliere mich. Nicht.

Schwächer als der erste Teil, aber dennoch eine schöne Liebesgeschichte mit realistischen Darstellungen

Azalee

Verliebt bis über alle Sterne

Ich habe das Buch jetzt 2x gelesen und könnte es glatt nochmal lesen.

KerstinMC

Die Kamelien-Insel

Eine schöne Geschichte aus der Bretagne um eine geerbte Insel

sunshine-500

Neighbor Dearest

wirklich schöner Zeitvertreib. War wirklich schön zu lesen

Zelia2000

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mich mehr als nur berührt

    Milchkaffee – Das Glück der Liebe

    Sturmhoehe88

    06. February 2018 um 09:00

    Format: Kindle Edition Dateigröße: 1019.0 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 350 Seiten Verlag: Feelings; Auflage: 1 (1. Dezember 2017) Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. Sprache: Deutsch ASIN: B071V8G3WK Preis TB: 12,99€ Preis Kindle: 6,99€ Inhaltsangabe zu „Milchkaffee – Das Glück der Liebe“ von Susanna Ernst Die Geschichte einer tiefen Verbindung in den Wirren des Nachkriegs-Deutschlands. Ein rührender Liebesroman voller großer Gefühle. Erfurt, April 1945: Als sich der neunjährige Erik an Plünderungen beteiligt, wird er schwer verletzt. Der afroamerikanische Soldat Sam rettet ihm das Leben und kümmert sich in den folgenden Wochen in jeder freien Minute um den Jungen, nach dem eigenartigerweise niemand zu suchen scheint. Als Eriks Kräfte immer weiter nachlassen und er dem Tod näher ist als dem Leben, trifft Sam auf die siebenjährige Sophie, eine kleine Soloballerina des stillgelegten Stadttheaters. In seiner Verzweiflung bringt der Soldat das Mädchen zu Erik, nicht ahnend, dass er damit den Grundstein für eine ganz große Liebe legt. Denn mit ihrem Tanz und ihrer fröhlichen Art weckt Sophie nicht nur die Lebensgeister des Jungen, sie hinterlässt auch bleibenden Eindruck bei Sam selbst. Meine Meinung Dieser Roman handelt von der Liebe in der Nachkriegs Wirre, und hat mich sehr berührt. Die Geschichte um den kleinen Erik und Sophie, aber auch den Mut des Soldaten. Wenn ich bedenke was man aus Erzählungen der älteren Menschen weiß, wie es zu dieser Zeit zuging, kann ich vor Sam nur den Hut ziehen. Nicht jeder hätte so gehandelt, wie es Sam getan hat. Die Autorin hat ein wundervollen Roman geschrieben, der all das Thematisiert, was solch einen Roman ausmacht. Ich kann dieses Buch wirklich nur wärmstens empfehlen. 5/5 Sterne

    Mehr
  • LovelyBooks Liebesroman-Challenge 2018

    Taste of Love - Geheimzutat Liebe

    lesebiene27

    Liebesroman-Challenge 2018: All you need is love Seid ihr in eurem tiefsten Inneren ebenfalls hoffnungslose Romantiker? Begleitet ihr gerne Menschen auf der Suche nach dem Mann oder der Frau der Träume? Dann seid ihr bei unserer Liebesroman-Challenge genau richtig! Auch in diesem Jahr möchte ich gemeinsam mit euch mit den verschiedensten Protagonisten bei der Suche nach der großen Liebe mitfiebern. In diesem Jahr werden sich die Regeln ein klein wenig ändern, doch eines soll bleiben: Der Spaß beim Lesen! Ziel der Challenge ist es 12 Liebesromane zu lesen und dabei Aufgaben zu erfüllen. Ablauf der Challenge: - Meldet euch mit einem Kommentar zur Challenge an - man kann jederzeit einsteigen! Erstellt doch bitte unter dem entsprechenden Unterthema einen Sammelbeitrag mit all euren Angaben, den ich dann in diesem Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste verlinke. Dort verlinkt ihr bitte auch eure Rezensionen. - Die Challenge beginnt am 01.01.2018 und endet am 31.12.2018 . - Ihr könnt so viele Liebesromane lesen (oder auch als Hörbuch hören), wie ihr möchtet - aber ihr solltet bis zum Ende der Challenge mindestens 12 verschiedene Aufgaben erfüllen. Um das Challenge-Ziel zu erreichen, seid ihr somit nicht "verpflichtet" alle Aufgaben zu erfüllen! - Wenn ihr eine Aufgabe erfüllt habt, schreibt in eurem Sammelbeitrag doch bitte, wie und warum das gelesene Buch passt. - Es zählen alle Bücher, die hier bei LovelyBooks im Genre "Liebesroman" gelistet sind. Allerdings werden immer mal wieder Liebesgeschichten auftauchen, welche hier unter "Romane" aufgeführt sind. Wenn ihr das Gefühl habt, dass das Buch hier zählen könnte, fragt doch einfach kurz nach, ob es für diese Challenge gilt. Jugendbücher und Historische Romane zählen nicht!- Änderung seit 2018: Bücher aus dem Genre "Erotik" zählen mit dazu. - Zum Beweis, dass ihr ein Buch gelesen habt, postet ihr bitte immer den Link zu eurer Rezension bei lovelybooks. (Eine Rezension ist ein ehrlich gemeintes Feedback und sollte mehr als nur einen Satz enthalten.) Zwei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden. Und nun zu den Aufgaben: Lies ein Buch, dessen Autor aus dem deutschsprachigen Raum kommt. Lies ein Buch von einem Autor, der bereits einen Preis gewonnen hat. Lies ein Buch, das in Paris, London, Venedig, New York oder Berlin spielt. Lies ein Buch von einem Autor, der bereits mindestens zwei andere Bücher veröffentlicht hat. Lies ein Buch, bei dem der Protagonist bereits ein Kind hat. Lies ein Buch, auf dessen Cover der Titel kursiv geschrieben steht. Lies ein Buch, welches im Sommer spielt. Lies ein Buch, welches der zweite Teil einer Reihe ist. Lies ein Buch mit einem kunterbunten Cover. Lies ein Buch, auf dessen Cover nur eine Person abgebildet ist. Lies ein Buch von einem Autor, dessen Vor- und Nachname mit demselben Buchstaben beginnt. Lies ein Buch, dessen Protagonist älter als 45 Jahre alt ist. Lies ein Buch, welches 2018 erschienen ist. Lies ein Buch, bei dem der Name des Protagonisten aus genauso vielen Buchstaben besteht wie dein eigener. Lies ein Buch, das nicht in den USA oder Europa spielt. Lies ein Buch, bei dem das Wort "Liebe" in Deutsch oder einer anderen Sprache im Titel geschrieben steht. Lies ein Buch, bei dem der Protagonist verreist oder im Urlaub ist. Lies ein Buch, bei dem deine Rezension die max. fünfte hier bei lovelybooks ist. Lies ein Buch, bei der der Titel in lila, pink oder rosa geschrieben steht. Lies ein Buch, bei dem der Name des Protagonisten oder einer anderen Person aus dem Buch bereits im Titel genannt wird. Lies ein Buch, auf dessen Cover das Haustier des Protagonisten abgebildet ist. Lies ein Buch mit einem Protagonisten, der genauso alt ist wie du (plus/minus 5 Jahre). Lies ein Buch mit ganz vielen kleinen oder einem großen Herzen auf dem Cover. Falls ihr noch Fragen oder Anmerkungen zur Challenge habt - immer her damit! Gerne könnt ihr in diesem Thread auch munter über eure Leseerfahrungen, Lieblingsautoren und Büchertipps plaudern. Ich würde mich freuen, eure Tipps und Eindrücke zu lesen. :-) Ansonsten wünsche ich uns viel Spaß und Erfolg bei der Challenge! Teilnehmer: Bambisusuu ban-aislingeach Belis conny-wr Curly84 czytelniczka73 diebuchrezension happy_blue Jette5 JuliB, Kuhni77, Lese-Krissi lesebiene27 mareike91 Nele75 Nicoletta_Weberetta Pagina86 robberta schafswolke seschat sommerlese SteffiPM79 Stinsome TheBookWorm YaBiaLina zessi79

    Mehr
    • 128
  • Eine Liebe der Nachkriegszeit

    Milchkaffee – Das Glück der Liebe

    sommerlese

    16. January 2018 um 11:59

    Der Roman "Milchkaffee - Das Glück der Liebe" von Susanna Ernst ist ein eBook von feelings emotional eBooks und erschien im Dezember 2017. Die Geschichte führt nach Erfurt, in die Zeit der Nachkriegs-Wirren. Der neunjährige Erik beteiligt sich an Plünderungen und wird schwer verletzt. Doch er hat Glück im Unglück, denn der afroamerikanische Soldat Sam rettet ihm das Leben und kümmert sich rührend um ihn. Scheinbar hat der Junge keine Eltern, die nach ihm suchen. Als Erik die kleine Ballerina Sophie kennenlernt, hat der Junge wieder Lebensmut. Das könnte der Beginn einer lebenslangen Freundschaft werden. Von Susanna Ernst habe ich schon wunderbare Bücher gelesen und bei diesem konnte ich mir zuerst hinter dem Cover nichts genaues vorstellen. Die Inhaltsangabe verspricht eine Liebesgeschichte, die in der Nachkriegszeit angesiedelt ist und die Verknüpfung zwischen persönlichen Schicksalen und den Lebensbedingungen dieser besonderen Zeit ist der Autorin hervorragend gelungen. Die Protagonisten Erik und Sophie lernen sich als Kinder kennen, beide kommen sehr sympathisch daher, sie sind aufgeweckte Kinder und Sophie geht wunderbar natürlich mit der schweren Verletzung Eriks um. Dieser fasst dank Sophies fröhlicher Art wieder neuen Lebensmut und es entwickelt sich eine ganz enge Bande zwischen ihnen. Erik wird später ein selbstbewusster Mann, der trotz seiner Behinderung sehr lebensbejahend ist. Ihre Beziehung durchzieht das ganze Buch und diese Entwicklung ist wunderbar zu beobachten. Aber auch die Schrecken und Schwierigkeiten der Nachkriegszeiten werden eindringlich authentisch geschildert. Man bekommt einen deutlichen Eindruck von Hunger, Ausbombung und Wohnungsverlust und wie der Krieg Familien auseinandergerissen hatte. Der afroamerikanische Soldat Sam rettet Erik das Leben und kümmert sich rührend um ihn. Mit Sophie und ihrer Mutter eröffnet er eine neue familiäre Option für Erik, was sich als glückliche Fügung ergibt.Die Rassenprobleme werden hier nur unterschwellig angedeutet, im Vordergrund steht die Hilfsbereitschaft und Mitmenschlichkeit und wie dankbar die deutsche Bevölkerung die amerikanische Hilfe annahmen. Auch Sam und Erik wachsen zusammen und es entwickelt sich eine lebenslange enge Freundschaft. Diese Geschichte könnte eindringlicher und nachhaltiger nicht geschrieben sein. Susanna Ernst gelingt es ohne klischeehaft zu werden, diese Emotionen und Probleme darzustellen. Als Rahmenhandlung wird hier durch einen älteren Herrn erzählt, der Leser ist im Grunde der Zuhörer seiner Geschichte und folgt gebannt den Entwicklungen, Sorgen und Ängsten der Figuren. Dabei gibt es viele erschütternde Erlebnisse zu ertragen, aber auch eine hoffnungsvolle Liebe und lebenslängliche Freundschaft und viel Dankbarkeit für erwiesene Hilfe. Dadurch gewinnt der Roman an Tiefe und man erfreut sich an den wunderbaren Charakteren. Das Ende hält noch einmal eine besondere Überraschung bereit, auf die man so nicht vorbereitet war. Doch auch damit bewirkt Susanna Ernst in ihrer Geschichte einen speziellen Hoffnungsschimmer. Wer dieses Buch liest, wird gefangen sein in der Entwicklung einer großen Liebe und ihren verschlungenen Wegen, aber auch im schwierigen Umfeld der Nachkriegszeit. Einfach eine wunderbare, traurige, schöne und berührende Lektüre!

    Mehr
    • 2
  • Für manche Dinge gibt es nur eine einzige Chance

    Milchkaffee – Das Glück der Liebe

    LEXI

    02. January 2018 um 21:41

    Für manche Dinge gibt es nur eine einzige Chance. Und dummerweise sind diese Dinge meist die wichtigsten im Leben. „Weißt du, wenn die Menschen über den Zweiten Weltkrieg reden und von der Zeit danach, dann geht es immer nur um Angst, Schrecken und Not. Aber dein Großvater und ich waren jung in diesen Jahren. Es war unsere Kindheit und beginnende Jugend. Und später wirst du verstehen, dass diese Zeit, die auch du jetzt durchlebst, im Geiste für immer heilig und unersetzbar bleibt. Natürlich, unser Leben mag sehr simpel und hart gewesen sein, aber wir kannten ja auch keinen größeren Luxus und keinen leichteren Alltag. Erik und ich hatten unsere Familien, meistens ausreichend zu essen und… ja, einander. Und das war genug.“ (Sophie)Es ist Frühling in Erfurt, als im Jahre 1945 die Amerikaner einmarschieren und der kleine Erik trotz des strengen Verbots seiner besorgten Mutter unterwegs ist, um bei den Plünderungen Stiefel für seinen Vater zu organisieren. Eine plötzliche Detonation verletzt den neunjährigen Jungen schwer, er droht an Ort und Stelle zu verbluten. Als der afroamerikanische Soldat Samuel T. Jenkins auf ihn aufmerksam wird, bringt er Erik auf dem schnellsten Weg in ein Krankenhaus und kümmert sich auch nach der Operation um den kleinen Jungen, den niemand zu vermissen scheint. Das qualifizierte und bemühte Krankenhauspersonal kämpft um das Leben des Kindes, doch Erik hat keinen Lebensmut mehr. Der amerikanische GI versucht daraufhin mit einer ungewöhnlichen Methode, Sam aus seiner Lethargie zu reißen und bittet die kleine Soloballerina Sophie Gräf, für den Jungen zu tanzen. Der zarten kleinen Elfe mit dem hellblonden Haar, den widerspenstigen Locken und den durchdringenden grünen Augen gelingt es sofort bei ihrem ersten Besuch im Krankenhaus, zu Erik durchzudringen. Mit ihrem unbeschwerten Lachen, ihrer bezaubernden Art und der deutlich zur Schau getragenen Lebensfreude bahnt sie sich zielstrebig ihren Weg in Eriks Herz – und die beiden verbindet vom ersten Moment an eine innige Freundschaft, die ihrer beider Leben für immer verändert.Susanna Ernst erzählt die Geschichte einer Freundschaft, die mitten in den Nachkriegswirren beginnt, und bedient sich dazu zweier Erzählebenen. Den Einstieg bildet ein Ich-Erzähler im Jahre 2017, der seine Erinnerungen für die nachfolgenden Generationen aufschreibt. Ein zweiter Erzählstrang stellt den eigentlichen Kern dieses Buches dar und befasst sich mit den Ereignissen in Erfurt ab dem Einmarsch der Amerikaner im April 1945. Die Autorin führt ihren Lesern die schreckliche Realität des Krieges und die Not der Bevölkerung vor Augen, beschreibt die Lebensmittelrationierungen, den Hunger, die Verzweiflung und die Sorge um vermisste Angehörige, Krankheiten und Tod. Ihre Protagonisten dürfen jedoch trotz alledem auch engen Zusammenhalt, familiäre Werte, Freundschaft und Glück erfahren, das in diesen schweren Zeiten oft aus Kleinigkeiten besteht. Durch die Person des afroamerikanischen Soldaten Sam wird zudem auch das Thema Rassismus in die Handlung eingebracht. Im Zentrum steht die im Klappentext erwähnte innige Freundschaft eines kleinen, verletzten Jungen zu einem zierlichen lebensfrohen Mädchen, die sich im Verlauf der Jahre zur großen Liebe seines Lebens entwickelt.Dem einnehmende Schreibstil der Autorin ist es geschuldet, dass man sich sofort in die Handlung hineinversetzen kann. Dieser Roman bietet seinen Lesern eine Fülle von Emotionen und stellt zudem auch hinsichtlich der Thematik eine Geschichte mit großem Tiefgang dar. Die drei Protagonisten Sam, Erik und Sophie wurden sehr überzeugend charakterisiert, auch die Nebenfiguren der Handlung sind bemerkenswert gut ausgearbeitet.„Milchkaffee“ ist meines Erachtens ein ganz großes Werk einer Autorin, das den Lesern einfach nicht unberührt lassen kann. Die tiefen Emotionen – sei es angesichts der schrecklichen Ereignisse der Nachkriegszeit, oder auch der berührenden und zu Herzen gehenden schönen Momente in diesem Roman – machen diese Lektüre zu einem wahren „pageturner“, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Dieses Buch hat mich begeistert, bewegt, zutiefst betroffen gemacht, und letztendlich zu Tränen gerührt – und ich empfand besonders die letzten Seiten als einen perfekten und absolut stimmigen Abschluss. Susanna Ernst katapultierte sich mit diesem Roman sofort auf der Liste meiner favorisierten Autoren – Prädikat „Ausgezeichnet“ für „Milchkaffee – Das Glück der Liebe“ und eine uneingeschränkte Leseempfehlung meinerseits!

    Mehr
  • Liebe in der Nachkriegszeit

    Milchkaffee – Das Glück der Liebe

    Jisbon

    19. December 2017 um 18:35

    Auf "Milchkaffee - Das Glück der Liebe" bin ich durch das eher schlichte, aber schöne Cover aufmerksam geworden und auch die Inhaltsangabe, die eine rührende Liebesgeschichte in der Nachkriegszeit verspricht, hat mich neugierig gemacht. Vor allem war ich gespannt darauf, wie die Autorin es schaffen würde, die Entwicklung großer Gefühle zwischen den ziemlich jungen Protagonisten glaubhaft darzustellen.Erik und Sophie sind beide sehr sympathische Kinder, und später Erwachsene, die auf ihre Art anders als die Menschen in ihrer Umgebung sind. Er wurde sehr schwer verletzt, während sie Probleme mit ihren Erinnerungen hat. Zusammen sind sie ein sehr gutes Team. Ihre kindliche, unschuldige Freundschaft war wirklich echt und schön dargestellt; man hat gemerkt, wie gut sie sich verstehen, dass eine ganz besondere Verbindung zwischen den beiden herrscht und dass sie einander verstehen und dass sie die Welt zusammen ein bisschen bunter machen. Natürlich gibt es Konflikte und Probleme, aber diese Verbindung bleibt immer bestehen, egal, was passiert und das hat die Autorin wirklich schön geschrieben. Auch, wie die Beziehung der beiden sich langsam verändert und reift, war glaubwürdig und mir hat sehr gut gefallen, dass sie im Kern die gleichen geblieben sind und einfach nur neue Komponenten in ihrem Miteinander dazu kamen.Die Schrecken und Probleme der Nachkriegszeit wurden ebenfalls gut dargestellt. Die Kinder bekommen zwar nicht alles mit, aber das Leid und der Kummer entgeht ihnen nicht, vor allem, da Erik selbst davon betroffen ist. Zugleich hat Ernst jedoch gezeigt, dass Menschen auch zusammen wachsen und einander helfen, selbst wenn es schwierig wird. Themen wie Rassismus wurden ebenfalls gut behandelt und Sam war ein wirklich sympathischer Charakter - selbst wenn seine Rolle letztlich kleiner ausgefallen ist, als ich erwartet hatte. Er war sehr bedeutsam und für die Protagonisten ein toller Freund."Milchkaffee - Das Glück der Liebe" liefert eine berührende, oft wunderschöne Geschichte, die mir bis zuletzt sehr gefallen hat. Ich bin mir nur nicht sicher, was ich von der Enthüllung im letzten Kapitel halten soll; einerseits kann ich verstehen, wieso die Autorin sich dafür entschieden hat, und die Botschaft dahinter ist durchaus schön und positiv. Andererseits hat es die Handlung für mich persönlich nicht bereichert. Es ändert allerdings nichts daran, dass ich das Buch sehr gelungen fand und es eine ganz besondere Liebesbeziehung zeigt, die emotional und zugleich realistisch ist.__________________________Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Einmalig

    Milchkaffee – Das Glück der Liebe

    pallas

    12. December 2017 um 14:59

    "Milchkaffee" von Susanna Ernst ist einer der emotional tiefbewegendsten und schönsten Romane, die ich in den letzten Jahren lesen durfte. Die Geschichte darin ist zutiefst berührend und zugleich in jeder Hinsicht außergewöhnlich: "Hilf ihr zu vergessen, indem du sie gezielt erinnerst" soll verdeutlichen, was ich darunter verstehe. Erfurt 1945 Der gerade einmal neun Jahre alte Erik Hansen ist auf dem Weg zur Nahrungsmittelausgabe. Der fürchterliche Zweite Weltkrieg ging gerade zu Ende und die Amerikaner verteilen Lebensmittel an die stark hungernde Bevölkerung. Durch einen dummen Jungenstreich wird Erik so schwer verletzt, dass sein Leben nur über die sofortige und sehr anstrengende Hilfe eines afroamerikanischen Soldaten zu retten ist. Im Krankenhaus angekommen schwinden Eriks Lebenskräfte von Tag zu Tag zusehends. Sam, der treue Soldat der nun Eriks Freund ist, möchte sich nicht mit dem bevorstehenden Tod des kleinen Jungen abfinden und greift zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Er trifft zufällig auf die siebenjährige Sophie, die ein quirliges und zauberhaft-lebendiges Mädchen ist. Die kleine Sophie hat nicht die geringste Scheu vor dem Soldaten und wächst ihm damit sofort ans Herz. Sophie ist eine kleine Ballerina und so bittet sie Sam vor Erik zu tanzen um ihn aus der Apathie zu reißen, die ihn im Krankenhaus befallen hat. Tatsächlich erreicht die Tanzeinlage ein Wunder bei Erik und sein Lebenswille erwacht erneut. Über die vielen Besuche und durch den Ansporn, den Sophie gibt, findet Erik schließlich nicht nur zum Leben zurück sondern auch einen Weg in Sophies Herz. Erik wird von nun an kein anderes Mädchen so abgrundtief lieben können. Doch das Leben ist kein Wunschkonzert und viele Hürden türmen sich auf. Wird es eine Zukunft für das wertvollste des Lebens - die Liebe - geben können?   Dieser Roman ist so außergewöhnlich, so tief bewegend, dass ich ihn nie wieder vergessen kann. Eine derart intensive und gefühlvolle Sprache, eine derart abgrundtief schöne und bildgewaltige Story wie sie Susanna Ernst in "Milchkaffee" verwirklicht hat ist wirklich und wahrhaftig selten. Die Erzählkunst der Autorin macht es tatsächlich notwendig eine Großpackung Taschentücher neben sich zu platzieren, denn das wunderschöne Kopfkino rührt zu Tränen des Mitgefühls aber auch der Freude. Die Charaktere sind perfekt gelungen. Die quirlige, vor Leben nur so sprühende Sophie ist eine mehr liebenswerte Quelle für Optimismus und Zuversicht, obwohl sie in ihrem kurzen Leben Schlimmes erlebte und von einer besonderen Krankheit belastet ist. Erik ist ein begabter, treuer und charakterlich guter Junge, der mit viel Liebe im Herzen gesegnet ist.    Im rund um gelungenen Roman begegnet der Leser vielen Vorurteilen wie Rassismus, Klassendenken und natürlich den Auswirkungen eines besonders sinnlosen Krieges, der verwüstete Städte und traumatisierte Menschen hinterließ.   Das ohnehin außergewöhnlich interessante Werk überrascht den Leser zum Ende mit einer völlig unvorhersehbaren Situation. Susanna Ernst hat in meinen Augen ein Meisterwerk erster Klasse geschaffen, das man auch noch in Jahrzehnten lesen wird, davon bin ich überzeugt.   Danke liebe Susanna Ernst für den schönen Roman. Ein herzliches Dankeschön an Feelings Verlag und NetGalley für das Bereitstellen des Leseexemplars. 

    Mehr
  • So viel mehr als nur ein schöner Roman

    Milchkaffee – Das Glück der Liebe

    beate_bedesign

    09. December 2017 um 11:32

    Inhalt:Frühjahr 1945 in Erfurt – Erik ist 9 Jahre alt und hat während des Krieges schon viel erleben müssen. Mit seiner Mutter und seinen Geschwistern ist er erst ein paar Tage in Erfurt, da das Haus in seiner Heimat völlig ausgebombt wurde. Eigentlich hat seine Mutter ihm verboten das Grundstück zu verlassen, aber er kann den Verlockungen nicht widerstehen und beteiligt sich an den allgemeinen Plünderungen. Dabei wird er sehr schwer verletzt. Ein zufällig vorbeikommender US-Soldat schafft ihn in ein Krankenhaus und obwohl es alles andere als seine Aufgabe ist, besucht er ihn täglich – denn so unverständlich es auch ist – seine Mutter scheint ihn nicht zu vermissen. Als klar wird, dass Erik seine Verletzungen wohl nicht überleben wird, hat der Soldat eine seltsame Idee. Zufällig hat er Sophie kennengelernt, sie ist 7 und eine kleine Primaballerina. Er überredet Sophies Mutter, ihr zu erlauben, dass sie ihm Krankenhaus einmal für Erik tanzen soll. Eine Entscheidung, die das Leben von Erik nicht nur rettet, sondern noch viel mehr bewirkt. Meine Meinung:Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich dieses Buch niemals gekauft hätte, wenn ich nur den Klappentext gelesen hätte – einfach weil ich normalerweise keine Bücher lese, die in dieser Zeit spielen. Aber da dieses Buch von Susanna Ernst – einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen – geschrieben wurde, musste ich es natürlich lesen. Und deswegen jetzt mein Appell an alle, die normalweise Bücher, die in der Kriegs- oder Nachkriegszeit spielen, auch nicht lesen: Tut es, lest es! Es ist ein echtes Susanna Ernst-Buch. Voller Gefühl und in ihrem typischen unverwechselbaren Stil geschrieben. Ich habe mehrfach hart schlucken müssen. Wie immer beinhaltet es natürlich auch eine wunderschöne und tiefgehende Liebesgeschichte. Ich staune jedesmal auf’s Neue wie Susanna es immer und immer wieder schafft, mich mit ihren Büchern zu überraschen. In jedem Buch steckt so unglaublich viel Tragik, Emotionen, wunderschön gesetzte Worte und so viel mehr.„Milchkaffee“ ist aus zwei verschiedenen Zeitsträngen bzw. Perspektiven geschrieben. Auf der einen Achse erleben wir Erik wie er im April 1945 in Erfurt verletzt wird und wie es dann mit seinem Leben weitergeht. Und die andere Perspektive erlebt man in der Gegenwart. Auch hier ist es wieder faszinierend wie die beiden Stränge zusammenlaufen und ich wurde am Ende trotz aller Vermutungen mal wieder überrascht.Ich mag an dieser Stelle gar nicht zuviel vom Inhalt erzählen. Ich kann euch aber sagen, es ist ein sehr bewegendes Buch. Mein Fazit:„Milchkaffee“ beginnt zwar in Kriegs- bzw. Nachkriegszeiten, aber es ist so viel mehr als nur eine Geschichte in den Nachkriegsjahren. Es ist ein sehr bewegendes Buch mit einer tiefgehenden und teilweise doch sehr dramatischen Liebesgeschichte und es zeigt das schwarz und weiß wunderbar zusammen harmonieren – wie die Tasten eines Klaviers.

    Mehr
  • Eine umwerfend schöne und traurige Geschichte

    Milchkaffee – Das Glück der Liebe

    Fabella

    03. December 2017 um 15:04

    Inhalt:Die Geschichte eines Lebens, das in den Wirren der Nachkriegszeit beginnt. Es zeigt die ungewöhnlich tiefe Freundschaft zweier Menschen und die Liebe, die sich nicht durch äußere Einflüsse beirren lässt. Die Zeit und Raum und alle Hürden überwinden kann. Erik, der mit neun Jahren fast sein Leben verliert und Sophie, die es schafft, ihm neuen Lebensmut zu geben. Aber auch Sam, der allen Vorurteilen zum trotz das Beste ist, was den Beiden je hätte geschehen können. Denn ohne ihn hätte es wohl auch diese Geschichte nicht gegeben. Die den Leser melancholisch nachdenklich zurück lässt und die man sicherlich nicht wieder vergessen kann ...Meine Meinung:Das Buch vereint sehr viel dessen, was ich eigentlich nicht so gerne lese. Wenn ich lese, möchte ich einen Ausflug in eine Welt, die aufregender, schöner und lebendiger ist, als der Alltag, der einen umgibt. Ich möchte nicht von Krieg, Rassismus, Klassendenken, von Tod und schier unüberwindbare Hindernisse lesen. Doch trotzdem, manchmal, gerät man an genau so ein Buch und schafft es trotzdem nicht, es wieder aus der Hand zu legen. Weil es sich eingräbt in einen selbst und nicht los lässt. Ganz leise und schleichend. Ruhig und melancholisch. Und einem dennoch eine der schönsten Geschichten präsentiert, die man je gelesen hat.Denn egal wie viele Schrecken und Abgründe es erzählt, zurück bleibt nur eine Liebe, die stärker ist als alles, was drumherum geschieht. Die so unschuldig und zart ist und dennoch so beständig.Als Leser fällt man nicht in die  Geschichte. Viel mehr hat man das Gefühl, man sitzt als stiller Zuschauer am Rand und bemüht sich, den Verlauf nicht zu stören. Man lauscht den Worten und beobachtet einfach still, wie sie sich entwickelt. Trotz all den Geschehnissen ist es eine sehr ruhige Geschichte, die einfach erzählt werden muss und so wartet man ab, was geschieht. Aber vielleicht ist es ganz gut so, dass man nicht stärker eintauchen kann. Denn ich glaube, dass manches dann einfach zu schwer zu ertragen wäre. Denn den Kloß im Hals und die aufsteigenden Tränen spürt man sowieso schon fast beständig. Es fehlt die Leichtigkeit, die manche Geschichten zusätzlich haben und die einen aus diesem Gefühl heraus reißen könnten. Eigentlich möchte man so viel aus dieser Geschichte erzählen. Und gleichzeitig gar nichts. Um nicht vorzugreifen, nichts wegzunehmen, was daran hindern kann, die Geschichte selbst so eindringlich zu erleben.Das Ende fand ich sehr überraschend und nichts hat mich darauf vorbereitet ... faszinierend, wie es manche Autoren schaffen, einen so von etwas zu überzeugen, was gar nicht da ist :)Fazit:Eine umwerfend schöne und traurige Geschichte. Bei der man nicht weiß, ob hier die Melancholie oder die Freude überwiegen soll. Die zeigt, dass die Liebe alles überwinden kann, egal welche Wege das Schicksal auch gehen mag. Die zeigt, dass nichts von Bedeutung ist, nur der Glaube an sich und die Liebe.

    Mehr
  • Milchkaffee

    Milchkaffee – Das Glück der Liebe

    Dominikus

    01. December 2017 um 09:21

    Susanna Ernst hat einen guten Schreibstil. Mit Milchkaffee das Glück der Liebe hat sie einen interessanten Familienroman geschrieben. Genau so wie ich das gerne lese. Sehr gut gemacht sind die Überschriften der Kapitel, da weiss man gleich wann und wo die Geschichte gerade spielt. Denn der Roman wird 2017 mit Erinnerungen zurück erzählt und geht oft hin her. Der Freitag den 13. April 1945 in Erfurt ist für den 9jährigen Erik besonders tragisch. Beim Plündern wird er schwer verletzt. Der afroamerikanische Soldat Sam rettet ihm das Leben und der sieht immer wieder nach ihm. Als Eriks Eltern nicht gefunden werden und es ihm immer schlechter geht, hat Sam eine Idee. Er lässt die 7jähriggé Ballerina Sophie zu klassischer Musik tanzen. Das wird der Auftakt einer Liebe. Die Autorin lässt uns die Gefühlswelt aller Personen besonders gut nahe kommen. Man erfährt viel aus der Zeit nach dem Krieg und besonders das Leben Sams mit seinen weißen Kollegen. Er gefällt mir besonders gut. Susanna Ernst hat diesen Roman so angelegt, als wenn Sam die Geschichte auf Eriks Wunsch aufschreibt. So wird es ein gelungener lesenswerter Roman.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks