Named of the Dragon

von Susanna Kearsley 
4,1 Sterne bei30 Bewertungen
Named of the Dragon
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bücherwahnsinns avatar

Eine nette Geschichte für zwischendurch, aber auch nicht mehr.

DarkReaders avatar

Ein tolles Buch für gemütliche Lesestunden an einem Regen- oder Wintertag.

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Named of the Dragon"

Literary agent Lyn Ravenshaw is invited to spend Christmas in Wales with one of her authors. She hopes to escape the nightmares that have plagued her since the death of her baby, but Lyn finds herself pulled into an ancient Celtic world of haunting legends, dangerous prophecies, and a child destined for greatness ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780749040260
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Allison & Busby
Erscheinungsdatum:30.09.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bücherwahnsinns avatar
    Bücherwahnsinnvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine nette Geschichte für zwischendurch, aber auch nicht mehr.
    Der Ruf der Nacht - Eine nette Geschichte für zwischendurch

    Das Cover dieses Ausgabe hab ich nirgends mehr gesehen, auch unter der selben ISBN Nummer wird ein völlig anderes gezeigt, eins das mir weite besser gefällt als dieses, das einen Ausschnitt eines Gemälde von John Harris zeigt. Es ist so düster, find ich, passt aber sicher zur Atmosphäre im Buch, auch wenn ich sie nicht ganz so drücken empfand. Was den Titel betrifft... gefällt mir das Original, "Named of the Dragon", besser. 
    Der Schreibstil von Susanne Kearsley ist gewohnt flüssig zu lesen. Sie schafft es die Atmosphäre gut zu beschreiben. Die Landschaft sieht man förmlich vor dem geistigen Auge auftauchen ohne das sie sich in Details vergeht. Ich mag ihn wirklich, man kommt schnell in die Geschichte rein und kann sich auch gut mit den Personen identifizieren.

    Leider aber hab ich mir von der Geschichte mehr erhofft. Nicht nur weil ich mich auf den Klappentext verlassen habe sondern auch von den anderen Geschichten von ihr. Die haben mir nämlich weit besser gefallen als diese. Denn deswegen hab ich einiges mehr an Mythen und Sagen erwartet, mehr mysteriöses. Aber es sind nur immer sehr kurze Passagen. Das meiste steht am Kapitel-Anfang, denn da werden Stellen aus verschiedenen Büchern zitiert, über Merlin, Arthur und so weiter. Aber am Schluss erkennt man, das es eben diese Zitate, das einzige mythische am Buch ist.

    Die Geschichte an sich ist ganz nett und kurz zusammengefasst... Eine Frau wird von "prophetischen Träumen* heimgesucht die ihr sagen das sie auf ein Kind aufpassen muss. Auch im im realen Leben existiert ein Kind welches Schutz benötigt, denn es wird wirklich bedroht, doch {ACHTUNG SPOILER!!} nicht von Drachen der mythischen Art sondern in Form einer Frau die meint alles besser zu wissen. Also ist die Geschichte alles anders als mystisch. {SPOILER ENDE!!}

    Natürlich muss Lyn nicht nur diese Aufgabe bewältigen, denn ihre Agentur erwartet das sie 2 neue Autoren unter Vertrag nimmt, den einen sollte sie leicht kriegen doch Gareth, da würde sie sich wohl die Zähne ausbeissen. Aber genau dieser müsste es sein um einen Posten in der Direktion zu bekommen. Wie soll sie das nur anstellen? Sie mag den Typen nämlich nicht einmal! Zudem spannt sie ihre Freundin ein um ihre eigenen Pläne zu verwirklichen, was so viel bedeutet wie, feierten was das Zeug hält und den ein oder anderen Mann rum zu kriegen.

    Ich muss zugeben, die Charaktere sind gut gezeichnet, vor allem Gareth hat Susanne Kearsley gut hinbekommen, ich mochte ihn sofort auch wenn er total abweisend und manchmal gar arrogant erscheint. Lyn, die Protagonistin, kommt mir etwas, wie soll ich sagen, zu weich? Als Literaturagentin müsste sie, nach meinem Empfinden mehr biss haben. Den hatte sie definitiv nicht. Und Bridget ging mir echt zeitweise auf die Nerven, sie ist so was von egoistisch. Und auch hier hab ich mehr erwartet.

    Mein SchlussfazitEine nette Geschichte für zwischendurch, aber auch nicht mehr. Wer eine wirklich mystische Geschichte lesen möchte die viel Elemente von Sagen und Legenden aufweist, sollte dann aber nicht auf dieses Buch zurück greifen, denn er würde wohl wie ich, nur enttäuscht sein. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    DarkReaders avatar
    DarkReadervor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch für gemütliche Lesestunden an einem Regen- oder Wintertag.
    Ein Buch für Romantik- und Mysteryfans! Kearsley in Bestform!

    Das Buch interessierte mich sofort, als ich die Inhaltsangabe las. Dann jedoch lag es lange Monate auf meinem SuB, bis ich vor zwei Tagen beim Umräumen des Regals wieder darauf stieß.
    Also begann ich zu lesen und konnte nicht mehr aufhören! Und fragte mich, warum ich es nicht viel eher gelesen habe, denn es faszinierte mich von der ersten bis zur letzten Seite. Ich liebe Susanna Kearsleys Schreibstil, ihre wunderbaren Figuren und ihre eingängigen Beschreibungen von Örtlichkeiten und Landschaften. Und nicht zuletzt liebe ich ihren Hang zur Mystik, zum Geheimnisvollen. Und hier kamen nun auch noch Bezüge zur Artus- Sage und zu Merlin dazu, ein Thema, welches mich absolut mitreißt!
    Ihre Charaktere begeistern mich, ich kann mit ihnen mitleiden und mitlieben. Hier waren es gleich mehrere, die ich faszinierend fand und die mir unheimlich gut gefielen.
    Eine Überraschung am Ende des Buches, wer denn nun der Übeltäter war und ein Protagonist mit einer ebenfalls überraschenden Reaktion vervollständigten für mich ein perfektes Lesevergnügen.
    Dies war nicht mein erstes Buch von ihr und wird ganz sicher auch nicht das letzte sein, denn ihre Bücher haben Suchtfaktor. Gestern habe ich mir ein neues bestellt....

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    Kiwi33s avatar
    Kiwi33vor 7 Jahren
    Rezension zu "Der Ruf der Nacht" von Susanna Kearsley

    Die Literaturagentin Lyn verbringt die Weihnachtstage mit ihrer Freundin und Klientin Bridget an der walisischen Küste. Leider wird Lyn dort von Alpträumen geplagt und kommt dadurch nachts nicht zur Ruhe. Tagsüber macht sie sich Sorgen um Elen, welche Visionen und Ängste um ihren Sohn hat da sie im Glauben ist, ein Drache will ihn entführen...

    Dieses Buch ist mal wieder ein echtes Meisterwerk von Susanna Kearsley! Es ist mystisch-spannend geschrieben und ich konnte es nur schwer aus der Hand legen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Mayylinns avatar
    Mayylinnvor 8 Jahren
    Rezension zu "Der Ruf der Nacht" von Susanna Kearsley

    Die Literaturagentin Lyn fährt auf Ansinnen ihrer Freundin Bridget über Weihnachten mit ihr nach Wales zu einem befreundeten Autor. Lyn ist fest entschlossen ein "normales" Weihnachten zu verbringen, doch kaum ist sie in Wales angekommen, träumt sie Nacht für Nacht von einer in blau gekleideten Frau, die sie bittet ihren Sohn zu beschützen. Kurz darauf bittet auch ihre Nachbarin, die wunderliche Witwe Elen, sie um Hilfe. Sie ist der festen Überzeugung, dass jemand ihren Sohn entführen will und sieht in Lyn eine Art Schutzheilige für ihr Kind. Immer weiter rutscht Lyn in eine Welt voller Geheimnisse und Rätsel hinein, die sie genauso verwirren wie die Bekanntschaft mit dem undurchsichtigen Bühnenautor Gareth Morgen...

    Das Buch hat mich von der ersten bis zu letzten Seit absolut begeistert und mitgerissen!
    Die Geschichte, der Schauplatz, die Charaktere - alles passt wunderbar harmonisch zusammen und zaubert eine Atmosphäre voller Mystik und Spannung.
    Ein Muss für jeden Leser, der Susanna Kearsley kennt, als auch für "Neueinsteiger"!

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    metalmels avatar
    metalmelvor 11 Jahren
    Rezension zu "Der Ruf der Nacht" von Susanna Kearsley

    Wieder spielt eine Frau die Hauptrolle: Lynette. Sie hat es nicht leicht, denn ihr Mann und ihr kleiner Sohn sind tot. Seither wird sie geplagt von einem Alptraum. So ist sie froh, dass sie über die Weihnachtsfeiertage in das Haus eines berühmten Autors eingeladen wird. Doch der Alptraum verfolgt sie weiter. Dazu kommt noch eine mysteriöse Nachbarin, die ihr zuraunt: „Ich wusste, dass du kommen würdest...“ Gespenstisch.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    mspan86s avatar
    mspan86
    Sokratess avatar
    Sokrates
    Leseratte1248s avatar
    Leseratte1248
    R
    Reginaspoonvor 3 Jahren
    Novembers avatar
    Novembervor 3 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks