Susanna M. Farkas Sei einfach und du wirst

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sei einfach und du wirst“ von Susanna M. Farkas

Die meisten von uns glauben zu wissen, wer sie sind. Die wenigsten haben Zweifel, noch weniger stellen sich die Frage "Wer bin ich" und die allerwenigsten stellen sich dieser Frage. Auf dem ersten Blick könnte man leichtsinnig behaupten, in dem Buch "Sei einfach und Du wirst" ginge es hauptsächlich genau um diese Frage. Doch wer die einzelnen Tiergeschichten genau liest wird erkennen, dass das Hauptmotiv eine ganz andere Frage ist. Nämlich die nach der Wichtigkeit oder Unwichtigkeit der Selbsterkenntnis. Immer und immer wieder stellen die Geschichten uns die Frage: ist es wirklich wichtig zu wissen, wer oder was wir sind? Ist dieses Wissen für uns Menschen – für unser Leben – notwendig oder nicht? Ändert sich durch dieses Wissen etwas? Was vermag die Unwissenheit? Ist es wirklich "besser" zu wissen, wer oder was wir sind? Oder noch besser: gibt es uns überhaupt als "Etwas"? Sind wir vielleicht im tiefsten Inneren konturlose, immer aufs Neue werdende Wesen? In dem Buch "Sei einfach und Du wirst" finden Sie sieben Tiergeschichten. Die Hauptfigur ist der Esel Vincent: Vincent ist derjenige, der die Geschichten erlebt und der sich – und dadurch den Leser – mit seinen Gedanken konfrontiert und zum Nachdenken "zwingt". Vincent selbst "verirrt" sich gleich in der ersten Geschichte, denn hier erfahren wir, wie er nicht so sein möchte, wie er ist, sondern vielmehr nach einem höheren Ideal strebt. Sein Ziel: zu einem wundervollen Hengst werden. So ähnlich verrennen sich auch die anderen Tiere in ein Ideal. So will Conrad, der schon ein Hengst ist, aber glaubt ein Esel zu sein, zu einem Hengst werden. Die Schnecke Augustine, die unter Rennmäusen aufwuchs, gibt sich allergrößte Mühe, um so sein zu können wie ihr Umfeld. Die Giraffe Marta gibt alles, um einen kurzen Hals haben zu können, weil ihre beste Freundin ihr dieses Ideal vorlebt. Es sind Leidenswege, die wir kennen. Denn wie oft quälen wir uns, indem wir wider unserer eigenen Natur streben? Wie oft hören und befolgen wir unserem Wesen fremde Normen? Wie oft ignorieren wir uns? Und wie viele suchen Hilfe. suchen in (der) Wahrheit "sich".
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen