Susanna Tamaro Der kugelrunde Roberto

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kugelrunde Roberto“ von Susanna Tamaro

Robertos einziger Freund ist Kühli, der Kühlschrank. Seine Eltern haben nämlich leider gar keine Zeit für ihren Jungen, sie sind ständig unterwegs, ungeduldig - und auf ihre Figur bedacht. Ratet mal, wie Roberto aussieht! Kurzentschlossen steckt ihn die Mama in ein Abmagerungsinstitut. Doch jetzt zeigt sich, was in Roberto steckt. (Quelle:'Audio-Kassette')

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der kugelrunde Roberto" von Susanna Tamaro

    Der kugelrunde Roberto
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. December 2012 um 22:08

    Keiner kann den dicken Roberto eine Antwort auf seine Frage „Was ist Liebe?“ geben. Er hat keine Freunde, außer einen Kühlschrank, „Kühli“, der ihm Geschichten erzählt und ihn tröstet. Seine Eltern leben getrennt, doch sind beide darauf besessen dünn zu bleiben. In dieser Umgebung stößt er auf hartnäckiges Unverständnis, wenn sich die Leere in seinem Bauch meldet und ihn wieder einmal eine Fressattacke ereilt. Danach muss er sich auf die Waage stellen, sich von seiner Mutter anhören, was er für er ein peinliches und hässliches Kind ist und hinterher stundenlang im Garten ein Sportprogramm durchführen. Irgendwann hat es seiner Mutter satt und steckt ihn in ein Abmagerungsheim, in dem er schließlich nichts mehr Essbares bekommt. Es gelingt ihm in einen naheliegenden Wald zu fliehen. Dort trifft er auf ein sprechendes, von gekochten Regenwürmern schwärmendes Frettchen, das ihn mit einem alleräußerst zerstreuten Erfinder bekannt macht. So, ich habe bestimmt schon viel zu viel verraten, denn das Büchlein hat gerade mal 150 Seiten, unterteilt in 7 Kapitel. Da das ganze eine Erzählung für Kinder ist, ist die Sprache dementsprechend vereinfacht. Es ist von der ersten Seite an trotzdem spannend und mitreißend. Man lebt teilweise die Geschichte, denn hin und wieder bekam ich Hunger, wenn sich er kleine Roberto mit „Kühli“ unterhielt und gähnte, wenn es im Inhalt galt eine Figur zum Einschlafen zu bringen. Es handelt sich hier um eine verrückte Geschichte mit sehr kreativen und wunderschönen Ideen. Sie gäbe Kindern das Gefühl besonders zu sein, nicht anders und würde sie zum Verstehen motivieren. Einen Erwachsenen regt sie zum Nachdenken an und weckt das vergessene Kind im Inneren.

    Mehr
  • Rezension zu "Der kugelrunde Roberto" von Susanna Tamaro

    Der kugelrunde Roberto
    piubella

    piubella

    17. January 2012 um 09:10

    Inhalt Immer wenn Roberto sich alleine fühlt, und das kommt oft vor, erliegt er dem lockenden Ruf seines einzigen Freundes, des sprechenden Kühlschranks Kühli. Roberto futtert was er kriegen und füllt so die Leere in seinem Bauch und auch in seinem Herzen. Fazit Ein etwas anderes Kinderbuch, welches erst recht Erwachse lesen sollten, hält es einem doch den Spiegel vors Gesicht und zeigt uns die Mangelzustände in unserer heutigen Gesellschaft auf. Über die Hektik der Zeit, die Vernachlässigung unserer Kinder, über Scheidungsopfer und darüber, dass die Menschen immer mehr ihre Träume verlieren. In Form einer kleinen fantasievollen Abenteuergeschichte erkennen wir am Ende, was uns schon alles verloren ging und dass "anders sein" überhaupt nicht verkehrt ist, solange man sich selbst treu bleibt. Eine wunderbare Geschichte, mit viel Wahrheit zwischen den Zeilen. Dass diese kleine Buch so lange ungelesen in meinem Regal verweilte ist mir unbegreiflich. 5 echt verdiente Sterne!

    Mehr