Susanna Tamaro Mein Herz ruft deinen Namen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mein Herz ruft deinen Namen“ von Susanna Tamaro

Matteo lebt zurückgezogen und ganz im Einklang mit der Natur in einer Hütte im Bergwald. Er ist auf der Suche nach Antworten, denn das Leben des angesehenen Kardiologen zerbrach, als ihm alles genommen wurde, was er liebte. Und als er eines Tages überraschenden Besuch bekommt, begreift er: Nichts im Leben ist je wirklich hoffnungslos und nichts vergeblich. Ein Hörbuch voller Weisheit, Spiritualität und Liebe für alle Generationen von Liebenden, Eltern, Großeltern und Kindern. Hier geht's zum Buch bei Piper.de

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • " Gott ist ein Kind, dem man die Windeln wechseln muss.“

    Mein Herz ruft deinen Namen
    Bellami

    Bellami

    Nicht die Dinge, die wir tun, verleihen unseren Tagen Qualität, sondern wie wir sie tun. Deshalb müssen wir sie immer auf die menschlichste, beste Weise tun. In jeder einzelnen Geste muss Größe und Würde liegen. Man darf sich nie klein machen lassen, nie erniedrigen lassen, denn das Leben ist wie das Meer: Es gibt windstille Augenblicke, und es gibt Stürme; in beiden Fällen muss man sich bewusst sein, dass es das Wichtigste ist, aufrecht auf der Kommandobrücke zu stehen.“ Dieser Satz wird Matteos Leben ein zweites Mal ändern. Warum ein zweites Mal? Weil  nach dem ersten Mal das Leben, wie er es kannte, von einer Sekunde auf die nächste vorbei war. Das Schicksal reißt ihm sein Leben unter den Füßen weg, lässt es vor seinen Augen in Flammen aufgehen. Was gibt es Schlimmeres als den Tod seines geliebtes Partners, des Kindes und noch des ungeborenen Kindes anschauen zu müssen !  Wie verarbeitet man dieses Schmerz? Matteo erinnert sich und erzählt von  seiner Kindheit und Jugend, seiner ersten Begegnung mit Nora und vom Leben mir ihr,  von seinem Verlust,  was danach geschah und wie er ohne richtig zu Leben überlebt hat, auf der Suche nach             (s) einem Glauben. ****** Diese Geschichte bewegt schon sehr das Gemüt. Wie leicht sagt man " das Leben geht weiter" und weiß doch nicht wie oder man mag selbst gar nicht darüber nachdenken, was wäre wenn ich das erlebt hätte. Über Matteo zu urteilen, ihn zu verurteilen über seine Entscheidung den Kopf zu schütteln steht mir nicht zu. Ich weiß nicht, wie es mir ergehen würde, was noch wichtig für mich wäre  ..... Susanna Tamarow hat ein wunderschönes Buch über das Leben und den Tod geschrieben. Mit einfachen Worten, wunderschönen Zitaten und Ratschlägen hat sie mein Herz berührt. Warum dann nur 4 Sterne? So leid es mir tut, mit Ulrich Pleitgens Stimme konnte ich mich gar nicht anfreunden. Teilweise zu nuschelig und eine feuchte Aussprache machten mir das Zuhören mies. Weiterhin konnte ich mich mit dem Schluss nicht abfinden, aus meiner Sicht, wirkte dieser zu konstruiert. Aber das ist wie immer meine persönliche Auffassung und deswegen bleibe ich trotzdem dabei: Absolute Hör- oder Leseempfehlung.  

    Mehr
    • 3
  • Schade, ich hatte mehr erwartet...

    Mein Herz ruft deinen Namen
    sanrafael

    sanrafael

    10. June 2013 um 08:14

    Ein Mann aus der Stadt hängt in einer einsamen Berghütte seinen Gedanken nach und hält einen schier endlosen Monolog.

    Die story und Erzählweise sind so langweilig, ich habe das Buch deshalb nicht zu Ende gehört.