Susanna Tamaro Mein Herz ruft deinen Namen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mein Herz ruft deinen Namen“ von Susanna Tamaro

Matteo lebt zurückgezogen und ganz im Einklang mit der Natur in einer Hütte im Bergwald. Er ist auf der Suche nach Antworten, denn das Leben des angesehenen Kardiologen zerbrach, als ihm alles genommen wurde, was er liebte. Und als er eines Tages überraschenden Besuch bekommt, begreift er: Nichts im Leben ist je wirklich hoffnungslos und nichts vergeblich.

Ein Hörbuch voller Weisheit, Spiritualität und Liebe für alle Generationen von Liebenden, Eltern, Großeltern und Kindern.

Hier geht's zum Buch bei Piper.de

Zurückgezogen auf einen einsamen Berghof lässt Matteo sein Leben in Gedanken an sich vorbeigleiten und nimmt den Leser auf diese Reise mit.

— Waschbaerin

Stöbern in Romane

Die Lichter unter uns

Die Gedanken eines Urlaubs. Wunderbar erzählt auf einer Insel in Italien.

Linatost

Das Geheimnis der Muse

Kraftvolle Sätze, tolles Setting, 2 Zeitebenen - überraschendes Ende.

AnneHuhn

Blasse Helden

Leider hat für mich der blasse Held kein spannendes Leseereignis geboten

Lealein1906

Wie die Stille unter Wasser

Eine herzzerreißende Geschichte mit einigen leisen Passagen

Liebeslenchen

Alles Begehren

Ein sehr berührender Roman, der einen auf eine emotionale Achterbahn schickt und auch lange nach dem Lesen nicht mehr loslässt.

Ellysetta_Rain

Die Lieben der Melody Shee

Stille Wasser sind tief - und ich bin tief beeindruckt!

Tigerkatzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bis in die Tiefe der Verzweiflung

    Mein Herz ruft deinen Namen

    Waschbaerin

    13. January 2018 um 16:40

    "Mein Herz ruft deinen Namen" von Susanna Tamaro ist ein Roman/Hörbuch voller Sehnsucht und Trauer, vermischt mit einer gehörigen Portion Egoismus und Selbstmitleid des Protagonisten. Man sollte nicht in einer depressiven Stimmung sein, wenn man dieses Buch hört, denn es zieht den Hörer mit sich in die Tiefe der Verzweiflung. Obwohl ich guter Dinge war als ich mit dem Hörbuch begann: Nach gut einer Stunde sah ich den Himmel noch grauer, als er an diesem düsteren und verregneten Januartag sowieso schon war. Matteo lebt zurückgezogen auf einem abgelegenen Berghof mit seinen Tieren - im Einklang mit der Natur - und lässt den Hörer an seinen Gedanken teilhaben, die zurück in die Vergangenheit schweifen. Aus kleinen Verhältnissen stammend, liebevoll von seiner Mutter und seinem blinden Vater aufgezogen, wird er Arzt. Kardiologe. Verliebt sich in die Frau seines Lebens, heiratet, bekommt einen Sohn und gerade eröffnete ihm seine Frau, dass sie mit dem 2. Kind schwanger sei, als das Unglück passierte. Seine Frau fuhr in ihrem neuen Auto vor ihm her über ein Viadukt, als das Auto seitlich ausbricht, in die Tiefe stürzt und ausbrennt.Eben noch überglücklich und im nächsten Moment verliert das Leben jeglichen Sinn, lässt Matteo voller Trauer zurück. Es gab keine Bremsspur auf der Straße. Hat sich seine Frau mit ihrem Sohn und dem ungeborenen Kind umgebracht?  Diese Frage bringt Matteo fast um den Verstand, treibt ihn immer tiefer in seine Verzweiflung und er verliert sich in einer Abwärtsspirale aus Alkohol, Selbstmitleid, gepaart mit Rücksichtslosigkeit. Innerlich ist er fast tot, fühlt nur Trauer und Schmerz, sonst nichts mehr. Immer weiter entfernt er sich vom Leben, vernachlässigt seinen Beruf. Es bleibt ihm nur die unbeantwortete Frage: Warum?Immer wieder wechselt die Erzählweise zwischen dem Jetzt und der Vergangenheit, was der Geschichte Spannung verleiht. Zwischendrin mutet die Autorin philosophisch an mit den Gedanken über das Leben, die sie Matteo in den Mund legt. Das sind die schönsten Passagen, die man mehrmals hören sollte. Ich denke da an die Begegnung mit der Journalistin, die ihn auf seinem einsamen Berghof besucht um eine Reportage über ihn zu schreiben und im Gespräch mit Matteo mehr von sich preisgibt, als sie will, von ihren Masken spricht, die sie vor dem Leben schützen. Den Sprecher Fritz Pleitgen, kenne ich aus dem TV und lernte ihn dort schätzen. Er hat eine wundervolle Stimme und ist in der Lage, die Betonungen und das Lesetempo der Geschichte anzupassen. Doch, oh weh! Man hört während er spricht seinen Speichelfluss, wie ich ihn nur bei Menschen mit schlecht sitzenden dritten Zähnen kenne. Während des Lesens schmatzt und knatscht seine Spucke dermaßen, dass seine Worte sogar ab und an zu einem schlecht verständlichen Nuscheln verkommen.  Das fand ich sehr störend und vor allem unangenehm zu hören. Beinahe hätte ich deshalb das Hörbuch ausgeschaltet. Es wäre schade gewesen.  

    Mehr
  • " Gott ist ein Kind, dem man die Windeln wechseln muss.“

    Mein Herz ruft deinen Namen

    Bellami

    Nicht die Dinge, die wir tun, verleihen unseren Tagen Qualität, sondern wie wir sie tun. Deshalb müssen wir sie immer auf die menschlichste, beste Weise tun. In jeder einzelnen Geste muss Größe und Würde liegen. Man darf sich nie klein machen lassen, nie erniedrigen lassen, denn das Leben ist wie das Meer: Es gibt windstille Augenblicke, und es gibt Stürme; in beiden Fällen muss man sich bewusst sein, dass es das Wichtigste ist, aufrecht auf der Kommandobrücke zu stehen.“ Dieser Satz wird Matteos Leben ein zweites Mal ändern. Warum ein zweites Mal? Weil  nach dem ersten Mal das Leben, wie er es kannte, von einer Sekunde auf die nächste vorbei war. Das Schicksal reißt ihm sein Leben unter den Füßen weg, lässt es vor seinen Augen in Flammen aufgehen. Was gibt es Schlimmeres als den Tod seines geliebtes Partners, des Kindes und noch des ungeborenen Kindes anschauen zu müssen !  Wie verarbeitet man dieses Schmerz? Matteo erinnert sich und erzählt von  seiner Kindheit und Jugend, seiner ersten Begegnung mit Nora und vom Leben mir ihr,  von seinem Verlust,  was danach geschah und wie er ohne richtig zu Leben überlebt hat, auf der Suche nach             (s) einem Glauben. ****** Diese Geschichte bewegt schon sehr das Gemüt. Wie leicht sagt man " das Leben geht weiter" und weiß doch nicht wie oder man mag selbst gar nicht darüber nachdenken, was wäre wenn ich das erlebt hätte. Über Matteo zu urteilen, ihn zu verurteilen über seine Entscheidung den Kopf zu schütteln steht mir nicht zu. Ich weiß nicht, wie es mir ergehen würde, was noch wichtig für mich wäre  ..... Susanna Tamarow hat ein wunderschönes Buch über das Leben und den Tod geschrieben. Mit einfachen Worten, wunderschönen Zitaten und Ratschlägen hat sie mein Herz berührt. Warum dann nur 4 Sterne? So leid es mir tut, mit Ulrich Pleitgens Stimme konnte ich mich gar nicht anfreunden. Teilweise zu nuschelig und eine feuchte Aussprache machten mir das Zuhören mies. Weiterhin konnte ich mich mit dem Schluss nicht abfinden, aus meiner Sicht, wirkte dieser zu konstruiert. Aber das ist wie immer meine persönliche Auffassung und deswegen bleibe ich trotzdem dabei: Absolute Hör- oder Leseempfehlung.  

    Mehr
    • 4
  • Schade, ich hatte mehr erwartet...

    Mein Herz ruft deinen Namen

    sanrafael

    10. June 2013 um 08:14

    Ein Mann aus der Stadt hängt in einer einsamen Berghütte seinen Gedanken nach und hält einen schier endlosen Monolog.

    Die story und Erzählweise sind so langweilig, ich habe das Buch deshalb nicht zu Ende gehört.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks