Susannah Cahalan

 4,5 Sterne bei 26 Bewertungen

Lebenslauf

Susannah Cahalan begann ihre Laufbahn als Reporterin bei der New York Post während eines Volontariats in ihrem letzten Jahr an der Highschool. Inzwischen arbeitet sie dort seit zehn Jahren. Artikel von ihr erschienen auch in der New York Times und in Czech Business Weekly, für die sie während ihres Auslandssemesters gearbeitet hat. Sie wurde für den Artikel »Meine rätselhaften verlorenen Monate des Wahnsinns«, auf dem dieses Buch basiert, mit dem Silurian Award of Excellence in Journalism for Feature Writing ausgezeichnet. Sie lebt in Jersey City, New Jersey.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Susannah Cahalan

Neue Rezensionen zu Susannah Cahalan

Cover des Buches Feuer im Kopf (ISBN: 9783868824674)
Flaventuss avatar

Rezension zu "Feuer im Kopf" von Susannah Cahalan

Nicht vergessen: Am Ende ist es ein autobiografisches Drama
Flaventusvor 2 Monaten

Der Fall von Susannah Cahalan ist ein sehr erschreckender, denn sie wäre beinahe für den Rest ihres Lebens in einer Psychiatrie gelandet, weil niemand ihre seltene Erkrankung diagnostizieren konnte. Aus diesem Grund hat die Autorin das Buch all jenen gewidmet, die ohne Diagnose leben müssen.

Niemand kann sagen, was bei Susannah Cahalan der Auslöser war, der ihre Erkrankung hervorgerufen hatte. Sie erinnerte sich lediglich an zwei blaue Punkte auf ihrem Unterarm, deren Ursprung sie nicht ausmachen konnte. Vermutlich war es ein Zufall, aber damit begannen ihre Symptome. Und mit ihnen die Odyssee durch zahlreiche Arztpraxen, derweil sich ihre Symptome weiterhin verschlimmerten. Sie erhielt Verdachtsdiagnosen, was es nicht alles ein könnte und im weiteren Verlauf zahlreiche Erkrankungen, die ausgeschlossen werden konnten.

Das Problem bei ihrer Erkrankung waren die Symptome, die Ärzte schnell auch andern Phänomenen zuordnen konnten, wie z.B. übermäßigem Alkoholkonsum oder Überarbeitung. Das Fatale dabei ist der Umstand, dass die behandelnden Ärzte andere Symptome bei ihren Diagnosen ausblendeten, obwohl diese gar nicht zum Krankheitsbild passten, wie z.B. ihr Taubheitsgefühl der linken Körperhälfte.

Es kann ganz schön deprimierend sein, dauernd von Ärzten gesagt zu bekommen, dass alles in Ordnung ist, wo man selbst spürt, dass dies nicht der Fall ist. Nicht nur sie litt unter ihrer Erkrankung, sondern auch ihre Familie. Gleichzeitig war es aber auch ihr Umfeld, das dafür sorgte, dass sie nicht eingewiesen wurde, sondern dass weiter nach Ursachen gesucht wurde.

Bis es zu einem Bruch kam und sie sich im Wahnsinn verlor. Es folgte ein Zeitraum, an den sie sich nicht erinnern konnte. Das ist das Besondere an diesem Buch, das sie aus zahlreichen Quellen ihre eigene Situation rekonstruierte. Das merkt der Leser in diesem Buch, das z.B. ein Video von ihr transkribiert wurde oder Auszüge aus ihren Tagebüchern in den Text einfließen.

Zu einem Zeitpunkt, an dem sie schon seit einiger Zeit in einer Klinik stationär lag, und die Ärzte noch immer sagten, dass sie zu 100 Prozent gesund war, trat der Arzt Dr. Souhel Najjar dem Ärzteteam bei, was ein Segen für sie war, denn er ließ nicht locker. In ihrem Fall war es der Uhrtest, der zum entscheidenden Punkt wurde. Sie zeichnete eine Uhr mit einem Ziffernblatt auf der rechten Seite. Nach einigen weiteren Untersuchungen sagt er einen Satz, der den Titel des Buchs inspirierte: »Ihr Gehirn steht in Flammen«.

Das Buch ist gefüllt mit vielen medizinischen Details, die erklären, wie das Gehirn funktioniert. Der Leser muss schon offen für diese Themen sein, denn gut die Hälfte des Buchs beschreibt, wie ihre Krankheit behandelt wurde. Diese hat den etwas holprigen Namen »Anti-NMDA-Rezeptor-Enzephalitis«.

Als US-Amerikanerin kann sie sich glücklich schätzen, dass eine Vollzeitstelle bei der New York Post innehatte, denn ihre Behandlung kostete am Ende eine Million Dollar, die ihre Versicherung übernahm. Aber auch die Untersuchungen, die durchgeführt werden müssen, um psychischen Erkrankungen eine körperliche Ursache zugrunde zu legen (nämlich eine Entzündung im Gehirn), sind immens teuer, weshalb die Susannah Cahalan und Dr. Najjar davon ausgehen, dass in den Psychiatrien viele Patienten liegen, deren Erkrankung geheilt werden kann.

Am Ende des Buchs gibt es einige Quellenangaben, die aufgrund des Alters des Buchs veraltet sind. Die meisten Links funktionieren nicht mehr.

Fazit

Die Vorstellung, dass zahlreiche Menschen in Psychiatrien eingewiesen wurde, deren ursächliche Erkrankung nicht erkannt wurde, ist schon ein wenig gruselig. Der Fall von Susannah Cahalan ist meines Erachtens nochmals spektakulärer, weil sie in eine derart extreme Situation gerutscht ist. Sie erzählt in ihrer Autobiografie, wie sie abdriftete und wie die Odyssee empfand. Der Leser muss allerdings den vielen medizinischen Details nicht abgeneigt sein, um diesen unglaublichen Fall nachzuvollziehen.

Cover des Buches Feuer im Kopf (ISBN: 9783868824674)
LauravonderHoehs avatar

Rezension zu "Feuer im Kopf" von Susannah Cahalan

Eine berührende, schockierende, wahre Geschichte
LauravonderHoehvor einem Jahr

Die Autorin beschreibt ihre Erfahrungen mit ihrer tragischen Erkrankung, ehrlich, ungeschönt, mitreißend und aus mehreren Perspektiven, sowohl persönlich als auch medizinisch.

Wie wunderbar, dass sie so viel Glück und Unterstützung durch ihre Familie hatte. Schön, dass sie durch dieses Buch die Krankheit bekannter mscht und sich auch für andere Erkrankte einsetzt. Einfach bewundernswert! 

Ein gelungenes Buch, sehr zu empfehlen! 

Cover des Buches Feuer im Kopf (ISBN: 9783868824674)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Feuer im Kopf" von Susannah Cahalan

beklemmend
Tilman_Schneidervor einem Jahr

Für Susannah Cahalan läuft es eigentlich super. Die hübsche junge Frau ist glücklich verliebt und ihre Karriere in New York als Journalistin kommt gerade richtig in Fahrt. Aber dann vergisst sie plötzlich Dinge und fühlt sich, als ob ihr Körper von merkwürdigen Tieren befallen ist. Es geht rasend schnell und ihr Hirn schaltet quasi ab und sie landet in der Psychiatrie. Für die Ärzte ist es klar, sie ist verrückt, aber ihre Familie glaubt nicht daran und fängt an zu kämpfen. In dem bekannten Neurologen Najjar finden sie einen Spezialisten und er kann helfen. Es wurde vor noch gar nicht so langer Zeit eine seltene Autoimmunerkrankung entdeckt. Hier wird das Hirn angegriffen und man erkennt eine Form von Schizophrenie, furchtbaren Wahnvorstellungen und auch Autismus. Die Familie beginnt mit dem Arzt für Susannah zu kämpfen und die kluge, fröhliche Frau zurück zu holen. Mit diesem offenen und ehrlichen Bericht, der mit vielen Fotos und medizinischen Details gespickt ist, bringt uns Susannah Cahalan einer seltenen Krankheit näher und berichtet ohne Verschönerungen von ihrem Leidensweg und ihrem langen, schwierigen Weg zurück ins Leben.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 53 Bibliotheken

auf 11 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks