Susanne Aernecke

 4.3 Sterne bei 105 Bewertungen
Autorin von Tochter des Drachenbaums, Das Panama-Erbe und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Susanne Aernecke

Susanne Aernecke studierte Sprachen, Theater- und Kommunikationswissenschaft und machte einen Regieabschluss an der Hochschule für Film und Fernsehen in München. Sie drehte Dokumentationsfilme, unter anderem für ARD, ZDF, Arte und 3sat, synchronisierte Filme und produzierte Hörbücher. Heute ist sie tätig als freie Journalistin, Filmemacherin und Autorin.

Alle Bücher von Susanne Aernecke

Tochter des Drachenbaums

Tochter des Drachenbaums

 (52)
Erschienen am 01.02.2017
Das Panama-Erbe

Das Panama-Erbe

 (47)
Erschienen am 28.04.2017
Komm mit, ich liebe dich

Komm mit, ich liebe dich

 (4)
Erschienen am 16.10.2009
Irgendwas muss dran sein

Irgendwas muss dran sein

 (1)
Erschienen am 09.09.2010
Septemberkinder

Septemberkinder

 (1)
Erschienen am 19.07.2016

Neue Rezensionen zu Susanne Aernecke

Neu
Buecherspiegels avatar

Rezension zu "Das Panama-Erbe" von Susanne Aernecke

Magischer, geheimnisvoller Pilz, Abenteuer, Gier und Liebe
Buecherspiegelvor einem Jahr

Der zweite Teil der Trilogie von Susanne Aernecke "Das Panama Erbe" ist vom Schreibstil und Form wie der erste Teil „Tochter des Drachenbaums“ verfasst. Auch hier gibt es zwei Zeitebenen, nur jetzt jeweils um eine Generation verschoben und mit anderen Schauplätzen. Meine Rezension über das erste Buch findet sich unter http://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Aernecke/Tochter-des-Drachenbaums-1157353351-w/rezension/1172160212/
Um was geht es? Sina, Erbin eines Bankenimperiums aus Panama, und, wie sich später herausstellt, eines Pharmakonzerns bekommt aufgrund eines Geschenkes ihres Partners Felipe einen Flashback. Als Kind hat sie miterleben müssen, wie ihre Eltern auf La Palma bei einer Explosion ums Leben kamen. Ihr Gehirn stellt aufgrund dessen sein analytisch-faktisches Denken ein, dass es ihr bisher überhaupt ermöglichte, auf die Harvard Business School eine Eliteuniversität der USA, zu gehen. Daraufhin geht sie zu einer Therapeutin, die ihr rät, sich ganz auf sich zu konzentrieren, auf ihre Instinkte einzugehen. Während einer Vernissage trifft sie auf einen Kuna-Indio aus Panama, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Auf ihre Instinkte hörend, reist sie zurück in ihre Heimat, um herauszufinden, was da mit ihr passiert ist. Die Großeltern sind aufgewühlt und Felipe reist ihr eilig hinterher. Dessen Bruder Julio, Adoptivsohn eines ehemaligen Drogenbarons, hat es gleich auf beide, Sina und Felipe, abgesehen. Julio will die Welt verbessern, am liebsten mit dem Erbe von Sina und Felipe. Sina will sich unbedingt mit dem Kuna-Indio treffen, wobei sie feststellen, sie gehören zusammen. Das passt weder Felipe noch dessen Bruder. Bei einer Rangelei auf dem Meer kommen scheinbar Sina und Felipe ums Leben. Und nun kommt Amakuna ins Spiel. Das aus einem Pilz gewonnene Lebenselixier holt Todgeweihte ins Leben zurück, heilt sie innerhalb weniger Stunden. In diesen Stunden träumen die mit dem Pilz behandelten Menschen von vergangenen Tagen, hier von der Zeit, als die Spanier sich Panama unter die Nägel gerissen haben. Und auch hier gibt es Menschen, die mit Amakuna in Berührung kamen. Diese träumen wiederum von der Zukunft. In der Vergangenheit ist da nun Tamanca, der mit seinem Vater in die neue Welt auswandert und Zwischenstation auf La Palma macht. Dort will er seiner Mutter nachzuspüren, die eine Heilerin war und Amakuna beschützt hat. Tamanca nimmt nun den Pilz mit in die neue Welt. Im Folgenden passieren viele Abenteuer, wobei es immer um ein Liebespaar in der Vergangenheit gibt und eines in der Zukunft, die auf den Pilz aufpassen müssen, damit er nicht in falsche Hände gerät.
Sicher, auch ohne den ersten Teil gelesen zu haben, kann der zweite Band der Trilogie genossen werden, weil alles erklärende sehr gut erläutert wird. Aber für den interessierenden Leserkreis macht es sicher Lust, sich auch diesen zu kaufen, falls noch nicht vorhanden. Solide, mit vorhandenem Spannungsbogen, vielen Wendungen und Hingabe zur Natur, Urvölkern und der spanischen Geschichte verfasster Roman. Ich habe nur wenige Fehler entdecken können, die Autorin weist im Anhang auf veränderte Geschichtsdaten hin, die für ihren Roman abgewandelt worden sind. Und Übrigens … das Ende macht auf jeden Fall Lust auf den dritten Teil ...
Die einzelnen Protagonisten lassen sich nicht gleich für die eine oder andere Seite einspannen. Es sind und bleiben, bei all der Phantasie der Autorin, Menschen mit Ecken und Kanten, die Fehler machen, sich die Freiheit herausnehmen auch mal eine Entscheidung zu revidieren und sich Verführungskünsten hingeben. Macht, Habgier, Geld und Gold, die Uruntriebe der Menschen spielen im Buch die Hauptrolle, neben der, eine Sache wirklich geheim zu halten.
Wer sich gerne Abenteuerlust, Geheimnisse, Rätsel und Liebe verlieren will, in zwei verschiedenen, fast 500 Jahre überbrückenden Welten verweilen mag, der ist hier richtig.

Mehr Informationen zum Beispiel unter www.amakuna-saga.de oder www.susanne-aernecke.de



Kommentieren0
2
Teilen
Bokmals avatar

Rezension zu "Das Panama-Erbe" von Susanne Aernecke

Interessante Ideen, aber leider langatmig
Bokmalvor einem Jahr

Panama - ein Land, über das man nicht besonders viel liest- gehört es doch zu den unbekannteren Lateinamerikas. Umso spannender, wenn es in einem Roman vorkommt. Der Titel weckte Interesse bei mir, da ich das Land auch selbst kenne. 

Die Harvard-Studentin Sina Saratoga soll einmal das größte Bankenimperium Lateinamerikas von ihrem Großvater erben. Dem steht zunächst nichts im Wege, ist sie doch eine hochintelligente und erfolgreiche junge Frau. Doch als sie von ihrem Verlobten Felipe einen Stoffesel geschenkt bekommt, werden verloren geglaubte Erinnerungen an ihre Kindheit geweckt und Sina bricht aus ihrem geordneten Leben aus, um sich auf die Suche nach ihren Wurzeln zu machen. Diese Suche wird weitreichender als gedacht. Sie stößt auf Amakuna, einen Heilpilz des Kuna-Volkes, der indigenen Bevölkerung Panamas. Plötzlich dreht sich ihr Leben um 180 Grad. Was hat ihre eigene Geschichte mit Amakuna zu tun? 

Auf einer zweiten Zeitebene lernt der Leser den jungen Arzt Tamanca kennen, der zur Zeit der Konquistadoren lebt und ebenfalls mit dem Pilz in Berührung kommt. Sowohl Sina als auch Tamanca müssen den Pilz schützen, damit er nicht in die falschen Hände gerät. Dabei kommt es durch Amakuna selbst zu einer Verbindung der beiden durch die Zeit und die Geschichte scheint sich zu wiederholen. 

Die Leseprobe war sehr viel versprechend und es schien eine spannende Geschichte zu werden, besonders des Schauplatzes wegen. Die Darstellung der Kuna finde ich sehr gelungen. In keinem anderen Land habe ich die indigene Bevölkerung so zurückhaltend, ja sogar abweisend gegenüber Weißen erlebt wie in Kuna-Yala - meiner Meinung nach zurecht! 
Im Ansatz fand ich die Idee um Amakuna interessant. Was wäre das für eine Welt, in der alle Krankheiten geheilt werden könnten? Die Protagonisten Sina und Tamanca fand ich sympathisch, wobei mir die beiden in gewisser Weise auch fremd geblieben sind, richtig in sie hineindenken konnte ich mich nicht. 
Leider empfand ich das Buch später beim Lesen dann auch als sehr langatmig und viele Teile konstruiert und vorhersehbar. Das hat mir das Lesen sehr erschwert und leider habe ich dann die Lust verloren, es zog sich. 

Fazit: Ein Roman mit einem interessanten Ansatz und Schauplatz, der sich später jedoch sehr in die Länge zieht. Deshalb nur drei Sterne von mir! 

Kommentieren0
1
Teilen
Nik75s avatar

Rezension zu "Das Panama-Erbe" von Susanne Aernecke

Das Panamaerbe
Nik75vor einem Jahr

Meine Meinung:

Sina Saratoga ist eine hübsche, blitzgescheite junge Frau. Sie ist die Erbin des Saratoga Imperiums und sie ist die Beschützerin von Amakuna. Amakuna ist ein Pilz der alle Krankheiten heilen kann. Da aber das Amakuna Zeitalter noch nicht gekommen ist muss Sina mit einem Ureinwohner Panamas, mit dem sympathischen Kuna Neri Amakuna schützen. Es darf nicht in fremde Hände gelangen. Genauso erging es Tamanca im 16. Jahrhundert. Auch er war ein Beschützer Amakunas.
In diesem Roman sind die Personen von heute mit denen des 16. Jahrhunderts durch Amakuna und ihre Wirkung verbunden. Beim Lesen tauchen wir in beide Welten ein und erleben hautnah, wie schwierig es ist Amakuna geheim zu halten.
Ich fand den Schreibstil in diesem Roman sehr flüssig und fesselnd. Schon nach den ersten Seiten konnte ich den Roman nicht mehr weglegen. Ich mochte die Protagonisten und auch die verwobenen Handlungsstränge fand ich spannend. Ich konnte mich gut in Sina hineinversetzen und habe mit ihr mitgefiedert und mitgelitten.
Die Autorin versteht sich darauf die Geschichte spannend zu erzählen und sie hat auch die Landschaft Panamas und La Palmas wunderbar beschrieben. Manchmal hatte ich das Gefühl mitten in dieser Welt von Neri, Sina und Tamanca zu sein.
In diesem Roman wird auch die Eroberung Panamas sehr gut eingebaut und man lernt einiges über das historische Panama.
Ich finde es ist eine gelungene Mischung aus Fiction und Realität. Auf alle Fälle ein Roman der fesselt und der bis zum Schluss spannend bleibt.
Ich mochte diesen Roman sehr gerne, denn ich fand ihn rundum gelungen.


Von mir gibt es dafür 5 Sterne.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Annealmightys avatar

Tolle Buchverlosung zum Start der Sommerferien! Ihr könnt bis zum 26. Juli 2015 zwei Exemplare des Buches "Tochter des Drachenbaums" gewinnen. 


Was ihr dafür tun müsst? - Sagt mir eure Meinung zum Cover! :)


Das Gewinnspiel läuft über Lovelybooks.de oder per E-Mail (almightyful98@gmail.com).


Nähere Information findet ihr auf meinem Blog - annealmighty.jimdo.com


Liebe Grüße! ♥

Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 3 Jahren
Zur Buchverlosung
Buecherfee82s avatar
Wir dürfen zweimal das Buch "Tochter des Drachenbaums" an euch verlosen.
Das Gewinnspiel läuft auf unserem Blog noch bis einschl. 06.09.2015
Ihr müsst keine Follower sein, man kann Anonym kommentieren (sollte aber wenigstens einen Ansprechnamen dazu schreiben)

http://www.buecherwesen.de/2015/08/gewinne-einen-von-zwei-historisch.html

Viel Glück
Zur Buchverlosung
TinaLiests avatar


In der dritten Woche des LovelyBooks Lesesommers gibt es wieder tolle Bücher, grandiose Lesetipps und einliegen vor uns. In der 3. Woche stellt euch der Dumont Buchverlag auf unserer Übersichtsseite Buchtipps für den Sommer vor - und ihr könnt Buchpakete mit insgesamt fünf Büchern gewinnen!

Zusammen mit dem Dumont Buchverlag verlosen wir 3 Buchpakete bestehend aus "Die Geheimnisse der Welt", "Tödliche Camargue", "Septemberkinder", "Der dunkle See" und "Herzlich willkommenčić".

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier!

Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, solltet ihr einfach mit uns in Sommererinnerungen aus der Kindheit schwelgen und uns folgendes verraten:

Was ist eure schönste Kindheitserinnerung aus dem Sommer? Welche Spiele habt ihr gespielt, wo ward ihr unterwegs, an was könnt ihr euch besonders gut erinnern?

Für das Beantworten dieser Fragen in 5-10 Sätzen gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte! Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen und die Fragen beantworten!

Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 132 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks