Susanne Clay Der Feind ganz nah - Gewalt in der Familie

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Feind ganz nah - Gewalt in der Familie“ von Susanne Clay

Matti kann sich nicht daran erinnern, wann es zum ersten Mal passierte. Wann sein Vater zum ersten Mal mit zornrotem Gesicht auf ihn zukam und zum Schlag ausholte. Vielleicht als Matti vier, vielleicht als er fünf Jahre alt war. Seitdem hat er Angst. Um sich, um seine Mutter und die kleine Schwester. Und zugleich spürt er, dass da noch ein anderes Gefühl in ihm ist, das allmählich immer stärker wird: Wut!

Gutes Buch zum Thema Gewalt in der Familie

— Mohnblut

Heftiges Buch...

— isybooks

Stöbern in Jugendbücher

Mausmeer

Freie Zeit am See und die erste große Umbruchphase des Lebens

Shimona

Nichts ist gut. Ohne dich.

Ein tolles Buch

Lenasbuechertraum

Nicht weg und nicht da

Mal wieder ein Buch von Anne Freytag das mehr als nur 5 Sterne verdient hat.Tolle Autorin ! Danke für dieses Buch !!

Kira_Baumann

One of Us Is Lying

Äußerst geschickt lässt die Autorin den Leser hier bis zum Schluss miträtseln und mitfiebern. Eine kurzweilige und sehr unterhaltsame Story.

Uwes-Leselounge

New York zu verschenken

Wunderbarer Chat - Roman

Lesemaus_12

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Nicht mein Lieblingsteil, aber ein großes Finale.

Tamii1992

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gewalt in der Familie

    Der Feind ganz nah - Gewalt in der Familie

    Mohnblut

    02. January 2017 um 16:41

    Matthi, seine Schwester Freddy und seine Mutter haben eine schlimme Zeit hinter sich. Nach vier Jahren blickt Freddy zurück und erzählt dem Leser wie es früher war mit seinem Vater und wie alles besser wurde. Zunächst habe ich kurze Zeit gebraucht um mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Mir kam auch der Gedanke, ob der Vater nicht übertrieben viele böse Attribute auf sich vereint. Allerdings handelt es sich um ein Jugendbuch, daher kann man das dem Buch nicht anlasten. Im Verlauf der Erzählung wurde die Figur des Vaters auch noch von anderen Seiten beleuchtet und mein anfänglicher Kritikpunkt wurde hinfällig.Ich mochte an den Charakteren, dass sie mir realistisch erschienen. Niemand war perfekt. Es war nicht so, dass Matthi sich immer gut benommen hat und auch Berry war kein wundersamer Retter. Matthi erzählt seine Geschichte mit vielen "Zeitsprüngen", wenn er sich an vergangene Ereignisse erinnert. Manchmal war ich von verwirrt, weil ich nicht gleich einordnen konnte, wann die Situation spielt. Jüngere Leser könnten hier auch Probleme haben. Wenn jemand ein Buch zum Thema Gewalt in der Familie sucht, kann ich dieses hier empfehlen. Die Geschehen erscheinen mir realistisch dargestellt zu sein. Es wird von schlimmen Misshandlungen erzählt, mit denen blutige Erzählungen einhergehen. Am Ende des Buches gibt es eine Sammlung mit hoffentlich hilfreichen Adressen für Betroffene. 

    Mehr
  • Rezension zu "Der Feind ganz nah - Gewalt in der Familie" von Susanne Clay

    Der Feind ganz nah - Gewalt in der Familie

    AliceGabathuler

    25. July 2011 um 16:52

    Sehr starkes (Jugend)buch zum Thema Gewalt.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks