Susanne Diehm Hannahs fabelhafte Welt des Kreativen Schreibens

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hannahs fabelhafte Welt des Kreativen Schreibens“ von Susanne Diehm

Der Mann blickte sich noch einmal um. Er fröstelte und schlug den Mantelkragen hoch. Die Ulmenallee war um diese Zeit noch menschenleer. Er war sich sicher, dass ihn niemand gesehen hatte. Das Haus, in dem er gerade seinen Personalvorstandskollegen erschlagen hatte, sah so friedlich aus, fast unberu¨hrt. Nur die Buchsbäume im Vorgarten mu¨ssten dringend mal wieder geschnitten werden, dachte der Mann und zu¨ndete sich eine Zigarette an. Langsam, wie ein Flaneur, spazierte er die Ulmenallee hinunter. Das Mädchen im Dachgeschoss, das hinter der Gardine stand und ihm nachsah, hatte er nicht bemerkt. Er war sich seiner Sache sehr sicher. Die Geschichte mit der Frau gestern hatte ihn wieder ins Lot gebracht, ihm sein angeknackstes Selbstbewusstsein zuru¨ckgegeben. Was er jetzt getan hatte, das empfand er als zutiefst gerecht. Es konnte doch nicht sein, dass man ihn einfach so vor die Tu¨r setzte, nach so vielen Jahren, dass man gerade ihn zu so einem Seelenklempner schickte, zu einem Therapeuten, der ihm eine Anpassungsstörung andichten wollte. Einfach lächerlich! Aber derjenige, der das alles zu verantworten hatte, dieses Frontschwein, das ihm gerade letzten Monat noch das Zeugnis verweigert hatte, der lag jetzt tot auf seinen hu¨bsch verzierten Terracotta-Fliesen, dachte der Mann und schnippte seine Zigarette in den Rinnstein.

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

Britt-Marie war hier

Ein echter Backman

Engelmel

Zeit der Schwalben

Emotionaler Familienroman mit traurigem Happy End

Nadine_Teuber

Zartbitter ist das Glück

Eine tiefgründige und zartbittere Geschichte um fünf Frauen, die den Mut aufbringen nochmals neu anzufangen

tinstamp

Kukolka

Erschütternd, schockierend, berührend und grandios erzählt. Ein gelungenes Debüt und ein Lesehightligh 2017!

Seehase1977

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Mischung aus Wissenswertem und Roman machts!

    Hannahs fabelhafte Welt des Kreativen Schreibens
    LaurenceHorn

    LaurenceHorn

    21. August 2013 um 10:54

    Zum Inhalt: Ein Mord. Eine Intrige. Hannah verliert ihren Job. Eigentlich gibt sie ihn selber auf, doch nach und nach erkennt sie, dass sie Opfer einer Intrige wurde. Sie lernt den mysteriösen Jan kennen, der Hannah alles andere als Unsympathisch ist. Und dann ist da noch ihr homosexueller Mitbewohner. Hannah stürzt in ein Gefühlschaos, aus dem es nur ein Ausweg gibt: Veränderung! Hannah tut das, was sie sich eigentlich schon immer gewünscht hat: Sie beginnt ein Studium des kreativen Schreibens und entdeckt dabei mehr, als nur die Intrige, die sie ihren Job kostete. Ein buntes, turbulentes Leben beginnt. Und der Mörder läuft auch noch frei herum ... Meine Bewertung: Das, was dieses Buch zu etwas Besonderem macht, ist die Dreier-Kombination zwischen Wissenswertem, biografischen Schreiben und Roman. Wissenswert in Bezug auf die Zunft des kreativen Schreibens. Besonders der schreibinteressierte Leser kann die Möglichkeiten einer äußerst interessanten Zukunft nachvollziehen und könnte sie sogar in die Realität umsetzen. Denn das Buch ist zwar ein Roman doch ist es wirklich realitätsnah geschrieben. Und gerade das macht es so interessant. Auch haben die Orte (in Berlin), an denen der Roman spielt, Wiedererkennungswert. Am Schluss des Buches (im Anhang) gibt es noch als Zugabe ein Interview mit einem echten Intrigen-Drehbuch-Coach. Fazit: Die Geschichte um den Mord kommt vielleicht etwas zu kurz, was mich persönlich aber nicht wirklich gestört hat. (Ich möchte es aber trotzdem anmerken, da Fans a la Steven King oder Dan Brown sonst vielleicht ein wenig enttäuscht sein könnten.) Ich finde, das Buch ist ein wirklich gelungenes Roman-Debüt von Susanne Diehm mit überraschenden Wendungen. Hut ab!

    Mehr