Susanne Eder Das Geheimnis der Burggräfin

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis der Burggräfin“ von Susanne Eder

Politische Fehden, Heilkunst und Liebeshändel im Hochmittelalter§1066: Burggraf Bandolf von Worms soll im Harz die Verwaltung einer im Bau befindlichen Burg übernehmen. Kaum dort angekommen, kehrt sein Schreiber Prosperius von einem Botengang nicht zurück. Der Prior des nahegelegen Klosters Sankt Mauritius behauptet, Prosperius sei ein zweifacher Mörder und auf der Flucht. Bandolf glaubt nicht an Prosperius Schuld und beginnt zu er mitteln. Doch nicht nur der Schreiber braucht seine Hilfe. Denn Bandolfs schwangere Frau Matthäa, die in Worms bei der Heilerin Garsende zurückbleiben musste, ist plötzlich verschwunden.

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Geheimnis der Burggräfin" von Susanne Eder

    Das Geheimnis der Burggräfin
    beowulf

    beowulf

    05. May 2010 um 06:05

    Mit die schönste Erkenntnis am Ende dieses Buches ist die Erkenntnis, das es wieder einen Nachfolger geben wird- Bandolf und Garsende sind auch im dritten Krimi aus dem Mittelalter glaubwürdige Protagonisten, die in spannendem Ambiente ermitteln. Ganz nebenbei erfährt der Leser das im Jahr 1066 mehr als das in der Schule gelernte Ereignis in Großbrittanien passiert ist. Anders als die beiden Vorgänger spielt die Geschichte aus der Geschichte diesmal nicht alleine in Worms, sondern auch im Harundengau (dem Harz) wohin Bandolf als Vogt für einen Burgneubau vom König verschickt wird- und alsbald merkt, das auch schon im 11. Jahrhundert nicht nur der Handel über weite Entfernungen Verbindungen schafft, sondern auch Intrigen und politische Ränke über weitreichende Verbindungen und Beziehungen ablaufen. Die Krimihandlung beschert uns einen vor Jahren begangenen Mord und einen ganz aktuellen, ifür die Prosperius, der junge Schreiber von Bandolf als Täter verhaftet wird In Worms verschwindet spurlos Matthäa, Bandolfs Frau und Garsende kann nicht glauben, das sie einfach ertrunken ist. Beide geraten bei ihren Untersuchungen in eine weit über ihre kleine Umgebung hinausgehende Sache um die Suche nach einem geheimnisvollen Kleinod der Macht. Fazit: Für alle Fans athmosphärereicher und spannender Krimis und für alle Fans historischer Romane der Lesetipp des Monats.

    Mehr