Susanne Ertl Schneestern - Trean

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(11)
(6)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schneestern - Trean“ von Susanne Ertl

Warum ist Astara ermodet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen? Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte - bevor es zu spät ist.

Traumhaft gestaltete (Buch-) Welt, die einen wortwörtlich zu den Sternen entführt!

— Chrissey22
Chrissey22

Rätselhaft, geheimnisvoll & interessant! Spannende Kurzgeschichte mit fantastischen Elementen

— cityofbooks
cityofbooks

Wir werden in eine Kurzgeschichte "geworfen". Es bleibt zwar vieles offen - aber man hat Raum für eigene Interpretationen :)

— littleturtle
littleturtle

Schöner Fantasyroman

— Anni59
Anni59

Eine gute Idee, aber mit viel Ausbaumöglichkeit!

— kathi_liebt_buecher
kathi_liebt_buecher

Bezaubernde Geschichte

— VanessaHeintz
VanessaHeintz

Die Idee hinter diesem Buch ist eine wirklich schöne, jedoch meiner Meinung nach stark ausbaufähig.

— orlando123
orlando123

fast 5 Sterne - Schneesterne super Idee, actionreich, aber Gefühle etwas zu schnell, gut geschrieben, viele Fragen offen - bitte Fortsetzung

— Claire20
Claire20

Einfach wunderbar!

— MalaikaSanddoller
MalaikaSanddoller

zauberhafte Grundidee, die leider nicht ausgereift ist und mich dadurch nicht wirklich begeistern konnte

— lexana
lexana
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht!

    Schneestern - Trean
    annso24

    annso24

    16. June 2017 um 10:30

    Cover:Das Cover ist wirklich ein Traum!  Es leuchtet förmlich durch die Helligkeit und wirkt dabei geradezu magisch durch den Glanz. Damit und mit dem abgebildeten Jungen kleidet es die Geschichte, die es mit sich bringt, in ein schönes Gewand. Wirklich toll!Inhalt:Bei Serien gehe ich immer mit weniger Erwartungen ran, gerade wenn es sich um kürzere Bände handelt, da in dem jeweiligen Auftakt der Aufbau und die Einleitung der Gesamthandlung folgt."Schneestern: Trean" hat mich als Serie richtig begeistert. Es verpackt viel Handlung und viel Abenteuercharakter in sich, sodass es durch die Kürze ein tolles Abenteuer zwischendurch ist, das Lust auf mehr macht. Ich bin auf jeden Fall mehr als neugierig auf Band 2!Man könnte vielleicht anbringen, dass der Liebesgeschichte etwas mehr Raum zur Entwicklung hätte gegeben werden können, doch auch hier ist wichtig, dass es sich um eine Serie handelt, wo das durch die Kürze schwierig ist. Doch ich finde trotzdem, dass es der Autorin hier gelungen ist, mich von Namilas Geschichte zu überzeugen. Und mich mitgerissen hat es definitiv !Charaktere:Ich habe mich von Anfang an in die Charaktere der Reihe verliebt. Sie haben mich geradezu verzaubert in dieser gleichermaßen faszinierenden Welt. Namila hat mir als Protagonistin sehr gefallen, denn ich mochte ihre freundliche aber auch neugierige Art. Auf der anderen Seite ist sie eine Kämpferin und sehr starke Persönlichkeit, die sich zu wehren weiß. Auch Trean mit seiner anfänglich sehr geheimnisvollen Art konnte mich in seinen Bann ziehen und hat mich von Seite zu Seite mehr von sich überzeugt. Insgesamt konnte mich die Autorin nicht nur inhaltlich sondern auch von den Charakteren überzeugen, von denen ich mir erhoffe, sie in Band 2 wiederzusehen.Schreibstil:Die Autorin überzeugte mich in "Schneestern" mit einem spannenden, mitreißenden Stil. Trotz dass es sich um eine Serie mit kürzeren Geschichten handelt, hat mich das Abenteuer von Namila sehr mitgerissen. Der lockere und fließende Stil von Susanne Ertl ist eine eine tolle Kombination mit den ausführlichen Gedanken und Beschreibungen, die trotzdem ihren Platz finden.Auch die angenehme Perspektivenwahl ermöglichte es mir, in die Geschichte abzutauchen.Fazit:  Susanne Ertl beginnt ihre neue Serie mit einem gelungenen Auftakt. Man wird neugierig und erfährt schon einiges über die Welt der Seelensterne, aber doch nicht zu viel, sodass man sich sehr auf die Folgebände freut. Verpackt wurde die Konzeption dieser Welt in ein spannendes Abenteuer, das aus meiner Sicht für eine Serienauftakt sehr gehaltvoll ist. Man muss sich vor Augen führen, dass es sich hier um eine Serie handelt und einiges noch folgen wird. Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen!

    Mehr
  • Eine wahrhaft traumhafte und abenteuerliche Reise zu den Sternen

    Schneestern - Trean
    Chrissey22

    Chrissey22

    13. June 2017 um 17:10

    Inhalt: Eine geheimnisvolle Schatulle. Eine unerwartete Begegnung. Eine himmlische Fügung. Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen? Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte - bevor es zu spät ist. Erster Eindruck: Das Cover dieser Novelle besticht durch eine klare, einheitliche und helle Farbgebung in einem auffälligen Eisblau – passend zum Titel „Schneestern“. Es ist detailreich und auch bei längerem Betrachten fallen einem doch immer wieder weitere tolle Details rund um die männliche Person auf dem Cover auf. Auch wenn ich absolut kein Fan von Gesichtern auf Covern bin, hat mir dieses hier sehr gefallen und mir bereits auch einen ersten Eindruck von Trean vermittelt, der mich beim Lesen dann auch „in dieser Form“ begleitet hat. Alles in allem also ein wirklich gut gelungenes, schönes und passendes Cover.  Der Klappentext ist zwar recht kurz, schafft es aber auch mit seinen wenigen Worten direkt einen neugierig auf den Inhalt der Novelle zu machen. Besonders gelungen finde ich die drei vorangestellten kurzen Sätze, die dem potentiellen Leser direkt eine mögliche Idee der Geschichte vermitteln, ihn zum Rätseln anregen und ihn -wie in meinem Fall- neugierig machen.   Schreibstil: Bereits nach den ersten Seiten hatte mich die Autorin mit ihren Worten überzeugt! Susanne Ertl springt mit dem Leser direkt hinein in die Handlung und schafft es trotz der Kürze der Geschichte einen idealen Einstieg in die Handlung zu geben. Er ist nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang, sodass gerade genug Informationen für den Leser gegeben werden, dass dieser sich in der Geschichte zurecht zu findet, aber neugierig genug bleibt, um mehr erfahren zu wollen. Susanne Ertl schreibt ungezwungen und weich, gleichzeitig haben ihre Worte aber auch den nötigen Nachdruck den Leser an die Handlung zu binden, sodass eine Art Sog entsteht, der den Leser von Seite zu Seite mitzieht. Natürlich sollen Novellen so konstruiert sein, dass man sie „in einem Rutsch“ lesen kann, nichtsdestotrotz war ich so gebannt von dieser Welt, von Namilas und Treans Mission, dass ich die Geschichte einfach in mich aufgenommen habe. Dies lag nicht zuletzt eben auch an der angenehmen Schreibweise der Autorin.   Handlung: Die Idee hinter der Geschichte fand ich von Anfang an großartig und als ich begriff worum es sich in dieser Geschichte tatsächlich handelt beschlich mich eigentlich nur ein Gedanke: “Wieso muss diese Geschichte nach nur 89 Seiten enden?“. Namila und Astara sind mir sofort ans Herz gewachsen und auch die Aufgabe von Namila, die Stadt Lewara von Nachtwanderern zu „säubern“ fand ich von Anfang an spannend. Doch was dann auf den Leser zukommt, kann man nur mit einem einzigen Wort betiteln: Grandios! Die Idee mit den Sternen hat mich verzaubert und restlos überzeugt! An dieser Stelle möchte ich natürlich nichts vorwegnehmen, deshalb gehe ich an dieser Stelle nicht weiter ins Detail, sondern wende mich lieber den Hauptfiguren der Geschichte zu, um die Handlung der Geschichte zumindest grob umreißen zu können. 1)      Astara Astara begegnete Namila zu Beginn des Winters und bat sie um einen Unterschlupf. Namila schloss Astara bereits nach kurzer Zeit ins Herz und so entwickelt sich eine ganz besondere Beziehung zwischen dem kleinen Mädchen und der jungen Frau. Als Astara dann überraschend stirbt ist nichts mehr wie zuvor und Namila wird vor eine Entscheidung gestellt, die ihre bisherige Sicht auf die Dinge ins Wanken bringt. Auch wenn man Astara nur kurz kennenlernt, so wirkt sie keinesfalls charakterlos oder leer. Vielmehr ist sie der Auslöser für die ganze Handlung und trägt so elementar zu der Geschichte bei.   2)      Namila Namila arbeitet für die Höheren und hat von ihnen die Aufgabe zugeteilt bekommen dafür zu sorgen, dass die Nachtwanderer in der Stadt nicht für Unruhe sorgen, indem sie Lichtquellen zerstören oder anderweitig Ärger verursachen. Bei einem ihrer Einsätze läuft allerdings etwas gewaltig schief und mit einem Mal wird ihr das Ausmaß des „Nachtwanderer-problems“ erst richtig bewusst. Als sie dann eine geheimnisvolle Schatulle findet und sie dann zu allem Übel noch ein junger Mann verfolgt, muss Namila all ihren Mut zusammennehmen, um dieser großen Aufgabe gewachsen zu sein. Für mich war Namila eine ganz tolle, reife und unglaublich sympathische Protagonistin. Ich habe sie sehr gerne auf ihrer kleinen Reise begleitet und konnte ihre Gefühle, Gedanken und ihre Art zu Handeln nur allzu gut nachvollziehen. 3)      Trean       Trean erscheint wie aus dem Nichts und wirbelt die Welt von Namila gründlich                          durcheinander. Ich fand ihn als Protagonist einfach wahnsinnig authentisch und er war zur         Abwechslung mal kein „Badboy“, sondern ein aufrichtiger, ehrlicher und besorgter junger       Mann, der zu seinen Gefühlen steht und keine Angst hat diese auch offen zu zeigen. Ein       Charakterzug, der viel zu selten in den neuen Büchern zum Tragen kommt und den ich       beim Lesen sehr genossen habe. Trotz der geringeren Seitenzahl sind alle Figuren lebendig und man kann in ihnen gewisse Charakterzüge erkennen und/oder projizieren. Für mich persönlich waren sie teilweise greifbarer als so manch ein Charakter in einem 300-Seiten Roman, was nur einmal mehr für diese tolle Geschichte spricht.   Fazit: Ich war absolut positiv von diesem Auftakt der Seelenstern-Reihe überrascht und finde diese Geschichte einfach nur traumhaft schön. Man merkt wieviel Liebe zwischen diesen Seiten hängt und die Autorin hat innerhalb von 89 Seiten eine ganz eigene Welt geschaffen, die den Leser mitnimmt auf eine großartige Reise zu den Sternen. Absolut lesenswert und auch wenn den ein oder anderen vielleicht die kleinere Seitenzahl abschreckt: Lasst euch nicht von den Wälzern blenden, denn 89 Seiten mit einer großartigen, abwechslungsreichen und originellen Geschichte sind oftmals mehr wert, als ein 600-Seiten Wälzer, der sich zieht wie ein ausgelutschtes Kaugummi. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und ich bin schon gespannt auf Band 2 „Blütenstern“.  

    Mehr
  • Leserunde zu "Blütenstern: Aleya (Zweiter Band des Vierteilers) (Seelenstern-Reihe 2)" von Susanne Ertl

    Blütenstern: Aleya (Zweiter Band des Vierteilers) (Seelenstern-Reihe 2)
    Lieslein

    Lieslein

    Liebe LeserInnen, ich stelle euch hier den zweiten Teil meiner vierteiligen Seelenstern-Reihe vor: Blütenstern - Aleya. Verlost werden 12 E-Books. Auch der zweite Teil ist eine Kurzgeschichte, diesmal mit ca. 120 Buchseiten. Die Gewinner der Leserunde bekommen von mir auch Teil 1 zur Verfügung gestellt, der ein zusätzliches Bonuskapitel enthält.Mit diesem Klappentext beginnt die Geschichte um Aleya: Eine fremde Stadt.Ein neues Leben.Eine unerwartete Gefahr.Aleya findet ihre Wohnung nach einer Nachtschicht völlig leer vor. Von ihrem Freund Tom erfährt sie den Grund dafür: Nachtwanderer sind ihr auf der Spur. Tom schlägt vor, alles zurückzulassen und nach Lewara zu gehen. Die abgelegene Stadt soll Gerüchten zufolge vom dunklen Volk befreit worden sein.Wird Aleya ihr Leben aufgeben, obwohl sie Bedenken hat? Und ist Lewara wirklich so sicher, wie überall erzählt wird? Ich freue mich schon sehr auf eure Bewerbungen und die Leserunde.Liebe Grüße Susi

    Mehr
    • 173
  • Stürmisch, geheimnisvoll & interessant!

    Schneestern - Trean
    cityofbooks

    cityofbooks

    26. April 2017 um 22:43

    Eine geheimnisvolle Schatulle.Eine unerwartete Begegnung.Eine himmlische Fügung. Mir ist das Buch schon seit längerem wegen dem unglaublich tollen Cover aufgefallen und ich habe es jetzt zum Glück von der Autorin als Leseexemplar zur Verfügung bekommen. Bei dem Buch handelt es sich um eine Kurzgeschichte, weshalb es am besten ist, wenn man ohne großes Wissen an das Buch rangeht und sich einfach in die Geschichte fallen lässt! Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Er war flüssig und hat sich sehr leicht lesen lassen, weshalb ich die Geschichte in einem Zug verschlungen habe. Es wird hauptsächlich aus Namilas Perspektive erzählt, allerdings gab es auch ein Kapitel in dem aus Treans Perspektive erzählt wurde, was mir sehr gut gefallen hat. Ich muss sagen, dass ich mir mit dem ruckartigen Einstieg, der einen sofort in das Geschehen katapultiert hat ein wenig schwer getan habe. Dazu kam auch noch, dass in dem keine Ich-Perspektive vorhanden ist und ich mich erst einmal zurechtfinden und mit den Personen vertraut machen musste. Die Handlung an sich hat mir aber sehr gut gefallen. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende spannend, macht neugierig und gerade die Fantasy-Elemente waren interessant. Ich habe im Laufe des Buches auch richtig mit gefiebert und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Es bleiben einige Fragen und besonders die Hintergründe offen, allerdings hat dieses rätselhafte auch einen gewissen Reiz und macht sehr neugierig. Insgesamt kann ich nur sagen, dass es eine sehr gelungene Kurzgeschichte ist und ich mich schon sehr auf die Folgebände freue!

    Mehr
  • Wunderschöne Kurzgeschichte! Empfehlenswert!

    Schneestern - Trean
    littleturtle

    littleturtle

    26. April 2017 um 20:25

    Schneestern: Trean – Band 1 der 4-teiligen Seelenstern-Reihe von Susanne Ertl   Kurz zu dem Cover des Buches:   Auf dem Cover ist ein junger Mann zu sehen der einen sehr intensiven Blick hat. Es kommt einem vor, als schaue er einen an. Das Cover an sich ist passend zu dem Titel Schneestern in einem eisblauen Ton gehalten.   Kurz zum Inhalt des Buches:   Das Mädchen Astara wurde ermordet und hat Namila eine geheimnisvolle Schatulle überlassen, welche Sie beschützen muss. Sie begegnet dem mysteriösen Trean. Doch warum weiß er so viel über die Schatulle?   Meine Meinung zu dem Buch:   Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar im Rahmen einer Blogtour erhalten und bedanke mich hiermit recht herzlich dafür. Bei der Geschichte handelt es sich um eine Kurzgeschichte mit ca. 40 Seiten. Der Einstieg ist mir nicht so ganz leicht gefallen, denn wir werden als Leser mitten in die Geschichte „katapultiert“. Ich denke, dass ist von der Autorin beabsichtigt und gefällt mir sehr gut. Anfangs muss man sich einiges zusammenreimen doch vieles wird im Laufe der Geschichte klarer, manches wird gelöst. Doch es sind immer noch zu viele Fragen offen, wie z. B. Wer oder was sind die Nachtwanderer? Namila und Trean sind mir beide überaus sympathisch. Doch auch hier wird einiges unbeantwortet gelassen. Es bleibt also viel Zeit für eigene Spekulationen ;) Schade, dass es nur wenige Seiten sind. Ich hätte gerne noch weiter gelesen und mehr erfahren.   Fazit:   Die Idee und die Umsetzung haben mir sehr gut gefallen. Ich bin gespannt, wie es mit der Reihe weiter geht und ob wir dieses Mal mehr erfahren. Klare Leseempfehlung für Kurzgeschichten und Fantasy-Liebhaber. Ich vergebe 5 von 5 Schildkröten!

    Mehr
  • Noch ausbaufähig

    Schneestern - Trean
    Anni59

    Anni59

    24. April 2017 um 22:56

    Namila jagt nachts die Nachtwanderer. Bis sie eines nachts die kleine Astara mitnimmt und mit ansehen muss, wie sie vor ihren Augen getötet wird. Das letzte, was sie ihr sagt ist, dass sie gut auf ihren Stern aufpassen soll und bekommt eine kleine Schatulle in die Hand gedrückt. Namila hat keine Ahnung, was sie mit der Schatulle anfangen soll, da sie sich nicht öffnen lässt. Doch dann begegnet sie Trean, der für all ihre Fragen die Antworten kennt.Ich fand das Buch gut, es war einmal eine etwas andere Fantasygeschichte, die Idee hat mir gut gefallen. Ich fand allerdings den ruppigen Einstieg in das Buch etwas schwierig. Ich hätte es besser gefunden, wenn das Buch z.B. damit angefangen hätte, wie Astara zu Namila gefunden hat. Ich hätte auch gerne noch viel mehr über die Nachtwanderer und die Sterne erfahren, da es sich um eine Kurzgeschichte handelt, ist ja alles eher etwas knapper gehalten. Freue mich auf den zweiten Teil!

    Mehr
  • Gute Idee, mehr Ausbaumöglichkeit

    Schneestern - Trean
    kathi_liebt_buecher

    kathi_liebt_buecher

    01. April 2017 um 18:55

    KlappentextEine geheimnisvolle Schatulle.Eine unerwartete Begegnung.Eine himmlische Fügung.Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen?Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte - bevor es zu spät ist.Meine MeinungDer Einstieg war super und sofort nach dem ersten Kapitel war ich in dem Buch drin. Weil es auch nicht so viele Personen gab, fand ich mich sehr gut im Buch zurecht. Leider war die Personenbeschreibung nicht ausgeprägt und auch die Beschreibung der Umgebung lässt zu wünschen übrig. Das liegt aber daran, dass das Buch eine längere Kurzgeschichte ist, was ich sehr schade finde, denn die Idee ist super und es gäbe viele Möglichkeiten zum Ausbau der Geschichte.Die Liebesgeschichte ging leider viel zu schnell. Schon bei der ersten Begegnung wusste man gleich, dass sich die zwei Hauptpersonen mögen, was für mich selbst bei einer Kurzgeschichte zu schnell ist. Außerdem gab es in dem Buch wirklich überhaupt keinen Höhepunkt. Man konnte ahnen, wo er sein sollte, aber ich habe die ganze Zeit auf diesen bestimmten Punkt der Geschichte gewartet, der nicht gekommen ist, wenn ihr versteht was ich meine.Mein FazitDie Idee der Geschichte ist richtig gut und mir gefällt die Welt, die Susanne Ertl erschaffen hat, richtig gut. Aber ich habe mir selbst für einer Kurzgeschichte noch ein bisschen mehr Ausbau gewünscht, zumal die Geschichte eindeutig das Potenzial hat.

    Mehr
  • Wenn es Sterne regnet

    Schneestern - Trean
    VanessaHeintz

    VanessaHeintz

    31. March 2017 um 09:31

    Ich mag Kurzgeschichten sehr und diese hat mit besonders gut gefallen.Man schlägt das Buch (mit dem absolut wunderbar gestalteten Cover) auf und ist plötzlich mitten in der Geschichte. Mir kam es vor, als käme ich zufällig vorbei und würde Namila und Trean beobachten. Sehr schnell baute ich die die ersten Emotionen für Namila und Trean auf und diese waren von unterschiedlichster Natur, was die Geschichte noch facettenreicher machte. Die Idee hinter der Geschichte war für mich neu. Natürlich begegnen dem Leser typische Fantasythemen. Dies gehört einfach zum Genre. Aber Sterne / Sternwesen als Protagonisten zu wählen, fand ich sehr schön.Geheimnisse, Spannung, Liebe ... Alles verpackt auf wenigen Seiten ohne eine Frage ungeklärt zu lassen. Ich glaube, dass die Geschichte auch das Potenzial zu einem umfangreicheren Fantasywerk hat. Mit Sicherheit. Nichtsdestotrotz ist die Kurzgeschichte in sich geschlossen und ein tolles Werk, um die Autorin, ihr Gespür für Charaktere und ihren Stil kennenzulernen. Ich werde auch den zweiten Teil (auch glaube "Blütenstern") auf jeden Fall lesen und bin gespannt auf den neuen Stern, der auf Erden wandelt. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Schneestern: Trean (Erster Band des Vierteilers) (Seelenstern-Reihe 1)" von Susanne Ertl

    Schneestern - Trean
    Lieslein

    Lieslein

    Liebe LeserInnen, ich stelle euch hier den ersten Teil meiner vierteiligen Seelenstern-Reihe vor: Schneestern - Trean. Verlost werden 10 E-Books. Es handelt sich bei Band 1 so wie bei Band 2-4 um längere Kurzgeschichten, die nach Abschluss der Reihe zu einem Buch gebunden werden. Es wird natürlich einen roten Faden geben, der sich durch alle Teile zieht. Mit diesem Klappentext beginnt die Geschichte: Eine geheimnisvolle Schatulle. Eine unerwartete Begegnung. Eine himmlische Fügung. Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen? Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte - bevor es zu spät ist. Ich freue mich schon auf eure Bewerbungen :). Liebe Grüße Susi

    Mehr
    • 193
    Lieslein

    Lieslein

    15. March 2017 um 17:57
    Beitrag einblenden
    orlando123 schreibt Die letzten drei Kapitel waren etwas besser, aber viele Fragen wurden noch immer nicht wirklich oder nur unzureichend erklärt. Auch geht es weiter mit der Sprunghaftigkeit des Hauptcharakters, ...

    Die Fragen wurden wie gesagt deshalb noch nicht alle geklärt, weil ja noch drei Teile folgen. Dass der Perspektivwechsel dir nicht gefallen hat, hat mich überrascht, da er bisher durchwegs gut ...

  • Schöne Idee, aber stark ausbaufähig

    Schneestern - Trean
    orlando123

    orlando123

    15. March 2017 um 15:22

    Die Idee hinter diesem Buch ist eine wirklich schöne, jedoch meiner Meinung nach stark ausbaufähig. Gleich zu Anfang wurde man in eine Welt geworfen, die man nicht kennt. Man weiß weder wo man sich befindet, noch mit wem man es zu tun hat und dies wird innerhalb des Buches nur notdürftig, wenn überhaupt geklärt. Der Hauptcharakter Namila hat offensichtlich eine schwierige Vergangenheit gehabt, die aber nicht erläutert wird. Sie benimmt sich viel zu sprunghaft und ist hin und hergerissen zwischen Zuneigung und Abneigung. Warum das so ist weiß der Leser nicht. Es wird zwar immer wieder gesagt „Wegen dem was damals war“ aber was das nun war ist mir immer noch rätselhaft. Was mich beim Lesen besonders gestört hat, waren die unnatürlichen, für meinen Geschmack sehr künstlichen, Dialoge. Gerade wenn man diese laut vorliest, stellt man schnell fest: So spricht kein Mensch. Auch der plötzliche Wechsel der Perspektive, war meiner Meinung nach unnötig. Das gesamte Buch wird aus Namilas Sicht beschrieben und plötzlich ist da ein Kapitel aus Treans Sicht, ohne Vorwarnung. Auch ohne den Wechsel wären die Gefühle des zweiten Charakters sehr gut beim Leser angekommen. Ich muss gestehen, dass ich das Buch vermutlich spätestens nach Kapitel 2 abgebrochen hätte, wäre es keine Leserunde gewesen. Die Idee ist wirklich toll und ich glaube, dass man daraus viel machen kann, allerdings finde ich Umsetzung leider gar nicht gelungen.

    Mehr
  • Sternzeiten

    Schneestern - Trean
    Claire20

    Claire20

    14. March 2017 um 22:01

    Das Cover fand ich schön und der Klapptext dazu hat mich neurgierig gemacht.Diese Kurzgeschichte liest sich schnell weg, da sie flüssig geschrieben ist und ein solider Spannungsbogen besteht.Die Grundidee mit den ... (möchte ich nicht verraten) finde ich klasse. Auch die zwei Gegenpole sind gut - ein Kampf zwischen "Gut" und "Böse". Viele Fragen bleiben offen und einige Zusammenhänge hätte ich gerne noch genauer ergründet, aber das ist bei Kurzgegeschichten nicht unüblich.In die Protagonistin konnte ich mich gut einfühlen, da der personale Erzähler, bis auf ein Kapitel, aus ihrer Perspektive heraus die Handlung schildert.Die Handlung kommt mit wenig Parteien und Figuren aus, sodass keine Verwirrung aufkommt. Zwar bleiben einige Aspekte dieser im dunkeln, aber das bleibt dann der Fantasie überlassen.Die sich entwicklende Liebesgeschichte fand ich etwas überstürtzt und zu schnell - konnte ich nur bedingt nachvollziehen. Wegen diesem Punkt und der doch etwas oberflächlichen Ausgestaltung dieser Welt vergebe ich 4 Sterne (4,5 gibt es nicht in jedem Portal).Eine Fortsetzung fände ich super. Entweder wieder aus Sicht einer der beiden Protagonisten, oder von einer Nebenfigur.Insgesamt hat mir diese Kurzgeschichte gut gefallen und ich kann sie an Romantikerinnen empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Einfach nur großartig!

    Schneestern - Trean
    MalaikaSanddoller

    MalaikaSanddoller

    20. February 2017 um 19:36

    Namila hat von ihrer toten Freundin Astara eine kleine Sternschatulle bekommen. Sie kann sie nicht öffnen, hat keine Ahnung was sie enthält. Sie ahnt nicht, wie wertvoll der Inhalt dieser kleinen Schatulle wirklich ist. Auf der Suche, um das Rätsel rund Astaras Tod und der Schatulle zu lösen, trifft sie auf Trean, der einige Antworten auf ihre Fragen zu haben scheint. Zusammen begeben sie sich auf ein Abenteuer, das für sie einen ganz unerwarteten Ausgang hat. Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist von Anfang bis Ende spannend. Sowohl Namila, die starke Kriegerin, als auch der eher sanfte Trean, der auch auf seine ganz eigene Weise stark ist, sind mir sehr sympathisch. Das Cover gefällt mir wirklich gut, es passt gut zur Geschichte und die unterschiedlichen Blautöne geben dem Ganzen ein tolles Feeling. Eine wirklich gut durchdachte Kurzgeschichte, die Lust auf mehr macht!

    Mehr
  • Zauberhafte Grundidee, die inhaltlich leider noch nicht ausgereift ist

    Schneestern - Trean
    lexana

    lexana

    19. February 2017 um 22:06

    Mehr durch Zufall stolperte ich auf lovelybooks über die Leserunde der Autorin Susanne Ertl zu der ersten Kurzgeschichte einer vierteiligen Reihe von Kurzgeschichten mit dem umfassenden Namen: Seelenstern-Reihe. Da mich das Cover extrem ansprach und die Beschreibung auch interessant klang, bewarb ich mich und hatte das Glück ein Leseexemplar zu ergattern. Schneestern: Trean Reihe: Teil 1 des Vierteilers Seelenstern-Reihe Verlag: selfpublishing über amazon.de Buchform: epub, 40 Seiten Erschien/Erscheint am 28.01.2017 Altersfreigabe: ohne Angabe Altersempfehlung meinerseits: ab 12 Jahre ASIN: B01N7XEMUA Preis: € 0,99 (Kindle Unlimited € 0,00) Zauberhafte Grundidee, die inhaltlich noch nicht ausgereift ist Ich möchte mich auf diesem Wege bei Susanne Ertl entschuldigen, dass die Rezension so lange auf sich warten ließ. Ich war leider gesundheitlich verhindert. Inhalt Eine geheimnisvolle Schatulle. Eine unerwartete Begegnung. Eine himmlische Fügung. Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen? Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte - bevor es zu spät ist. Meinung Das Cover ist wirklich extrem gut gelungen. Farbgebung und Gestaltung passen nicht nur hervorragend zu dem Charakter Trean, sie ziehen den Käufer auch magisch an. Jedenfalls hat es bei mir den Effekt gehabt, dass ich es unbedingt lesen wollte. Und damit hat die Autorin schon mal etwas komplett richtig gemacht. Auch wenn mich die Kurzbeschreibung nicht hundertprozentig in den Bann gezogen hat, das Cover hat sich eingeprägt. Leider ist das Cover weitaus perfekter als die Geschichte. Ich will damit nicht sagen, sie sei schlecht, ich finde sie jedoch an einigen Stellen noch recht unausgereift. Inhaltlich vom Gesamtbild her, ist sie wirklich niedlich und schön erdacht. Eine zauberhafte Begegnung der besonderen Art und auch die Action kommt auf den gerade mal 40 Seiten nicht zu kurz. Was jedoch zu kurz kommt sind einzelne Erklärungen und Emotionen. So wurde das Lesen für mich reinster Gedankensport auf den ersten Seiten und zog sich in die Länge, weil ich ständig am Grübeln war, warum die Charaktere so reagieren wie beschrieben. Was hat es mit den Nachtwanderern auf sich, sind sie nur Vandalen oder mystische Wesen? Warum ist Namila auf der Jagd nach ihnen und wer sind die Höheren? All diese Fragen werden nicht nur nicht in den ersten Seiten beantwortet, nein, die ganze Kurzgeschichte hindurch erfährt man keine Antworten hierauf. Dass man dazu noch in einer gänzlich unbekannten Welt ist, die man sich versuchen muss vorzustellen, ohne genaue Anhaltspunkte zu haben, ist nicht so einfach und hat mir ein wenig den Lesespaß getrübt. Die Liebesgeschichte, die sich zwischen Trean und Namila abzeichnet, konnte ich zunächst überhaupt nicht Ernst nehmen. Es ist natürlich nicht einfach auf nur 40 Seiten Emotionen wirklich glaubwürdig darzustellen. Ich hätte mir da dann einfach ein wenig weniger Unschlüssigkeit von Namilas Seite gewünscht oder eine triftige Erklärung für ihre immer wiederkehrende Abwehrhaltung. Ein "sie hatte schon mal die Erfahrung gemacht" war mir da einfach ein wenig zu seicht als Erklärung. Zudem ist Treans innige Liebe zu Namila eine so plötzliche Tatsache, dass man sich als Leser fragt, wann das passiert ist. Hat er sie schon länger beobachtet und ihr evtl. nachgestellt? Woher kommen diese Gefühle in so kurzer Zeit? Wie ich bereits in der Leserunde erwähnt habe, ich schreibe selber hin und wieder und weiß, dass manches im Kopf schlüssig klingt und den Leser dann doch unzufrieden hinterlässt, weil man im Kopf manch Infos mehr hat, als man tatsächlich preisgibt als Autor. Was in der Fantasie super und schlüssig ist, ist auf Papier manchmal nicht dasselbe, wenn nur ein Satz, eine kleine Info fehlt. Ich glaube, genau das ist hier passiert. Im Großen und Ganzen war der zweite Abschnitt des Buches aber besser als der erste zu lesen und die Schlusskapitel konnten zwar nicht die Mankos auffangen, aber das Ende als solches war recht niedlich und brachte auch mehr glaubwürdige Emotionen herüber. Fazit Die Grundidee ist, genau wie das Cover, und das möchte ich noch mal explizit betonen, wirklich zauberhaft und ich hoffe, die Autorin findet für die weiteren Teile den richtigen Weg zu einer inhaltlich ausgewogenen Mischung und genügend Leser, die Lust auf mehr haben, da ich weiß, wie schwer es als Selfpublisher ist. Ich werde jedoch nicht dazu gehören.

    Mehr
  • Zauberhaft!

    Schneestern - Trean
    Annabo

    Annabo

    18. February 2017 um 16:38

    Inhalt: Namila schützt die Stadt vor den Randalen der Nachtwanderer. Als diese ihren Schützling Astara töten sinnt sie nach Rache. Dabei begegnet sie dem geheimnisvollen Trean, der ungewohnt anziehend auf sie wirkt. Namila wird in eine zauberhafte, aber auch gefährliche Sache verwickelt und schon bald ist sie für mehr als nur ihr Leben verantwortlich… Meinung: „Schneestern - Trean“ ist der gelungene Auftakt der Kurzgeschichten-Reihe „Seelensterne“ von Susanne Ertl. Das Cover ist einfach traumhaft schön, ich könnte es wirklich stundenlang betrachten. Auch der Schreibstil ist, wie ich es von der Autorin bereits gewohnt bin, sehr angenehm und gut verständlich. Man kann die Kurzgeschichte schnell und fließend lesen. Schon ab der ersten Seite wird man in die Geschichte gezogen und lernt eine magische und zauberhafte Welt kennen, die mich wirklich begeistern konnte. Es werden immer wieder Fragen aufgeworfen und beantwortet und machen durchgehend neugierig auf Mehr. Die Handlung selbst ist nicht nur magisch und zauberhaft, sondern auch spannend, überraschend, emotional und geheimnisvoll, einfach mitreißend. Die Idee um die Nachwanderer, die Schatullen und auch die Sterne finde ich richtig toll, einfach faszinierend! Ich hatte mir zu Beginn etwas Sorgen gemacht, dass die Geschichte aufgrund ihrer Kürze sehr oberflächlich bleiben würde, wurde aber wirklich positiv überrascht und habe es überhaupt nicht so empfunden. Und vor allem das Ende hat mir richtig gut gefallen, toll abgerundet und schön. Mir hat das Lesen richtig viel Spaß gemacht und ich freue mich wirklich sehr auf die nächste Geschichte! Erzählt wird die Geschichte beinahe komplett aus Namilas Sicht, nur ein Kapitel wird aus Trean Sicht erzählt, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Ich fand es sehr spannend einen kleinen Ausblick in seine Gedanken zu erhalten. Namila ist eine sehr sympathische Person, aber ab und zu etwas distanziert. Dennoch fand ich es wahnsinnig spannend, das Erlebte aus ihrer Sicht zu lesen und mit ihr gemeinsam in diese magische Welt abzutauchen. Trean mochte ich ebenfalls direkt, allerdings war er sehr lange Zeit ein großes Rätsel, sehr geheimnisvoll und gab nur selten Informationen über sich raus. Dennoch mochte ich seinen sanften und einzigartigen Charakter sehr gerne. Eine wirklich wahnsinnig schöne und gelungene Kurzgeschichte, die mich nicht nur mit ihrer einzigartigen und verzaubernden Handlung fesseln konnte, sondern auch mit wirklich außergewöhnlichen und faszinierenden Protagonisten! Fazit: Ich wurde verzaubert und in eine atemberaubende Welt gesogen, die mich komplett überzeugt hat! Eine wunderschöne Kurzgeschichte über Rache, Jahreszeiten und die Einzigartigkeit der Sterne. Eine wirklich gelungene Geschichte, die man immer mal Zwischendurch lesen kann, ich bin wirklich begeistert!

    Mehr
  • Traumhaft schön

    Schneestern - Trean
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    17. February 2017 um 21:10

    Eine geheimnisvolle Schatulle. Eine unerwartete Begegnung. Eine himmlische Fügung. Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen?  Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hat, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte, bevor es zu spät ist.  Meine Meinung:  Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, denn der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und fließend.  Mit diesem Reihen-Auftakt ist Susanne Ertl etwas ganz neues gelungen, wie ich es bisher noch nirgends gelesen habe.  Die Idee ist so zauberhaft und wunderschön, dass mir beim Lesen regelrecht warm ums Herz wurde.  Die gesamte Handlung und die Charaktere wurden mit viel Liebe zum Detail beschrieben.  Namila ist stets auf der Jagd und bekämpft die Schattenwesen. Sie besitzt eine unglaubliche innere Stärke und weiß sich bestens zu verteidigen, auch wenn sie auf andere Menschen eher verschlossen wirkt. Ich mochte sie vom ersten Augenblick an.  Genauso erging es mir auch mit Trean. Er ist ein so liebevoller und sanfter Protagonist, den man einfach ins Herz schließen muss.  Ich bin absolut begeistert und verzaubert von dieser wunderschönen Liebesgeschichte voller Magie und Fantasie.  Fazit:  Ein rundum gelungener Auftakt einer fantastischen Reihe voller Magie. Absolut empfehlenswert! 

    Mehr
  • weitere