Susanne Ertl Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(6)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit“ von Susanne Ertl

Seit Monaten sucht Marie nach dem Grund für das mysteriöse Verschwinden ihres Bruders und ihres Vaters. Sie gelangt in eine völlig fremde Welt – und gerät zwischen die Fronten eines drohenden Krieges. Eines Krieges zwischen Licht und Dunkelheit. (Quelle:'E-Buch Text/12.09.2015')

Eine gute Geschichte

— SteffiDe
SteffiDe

Super Story nur leider etwas verwirrend im Schreibstil...

— ShellyArgeneau
ShellyArgeneau
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    SteffiDe

    SteffiDe

    09. March 2017 um 19:30

    Cover:Das Cover finde ich echt schön gestaltet, besonders die Farben harmonieren echt gut zusammen.Klappentext:Seit Monaten sucht Marie nach dem Grund für das mysteriöse Verschwinden ihres Bruders und ihres Vaters. Sie gelangt in eine völlig fremde Welt – und gerät zwischen die Fronten eines drohenden Krieges. Eines Krieges zwischen Licht und Dunkelheit. Meinung:Der Schreibstil lässt sich super lesen und man kommt schnell rein. Die Geschichte finde ich auch sehr gut, sie hat einen in seinen Bann gezogen und es war echt schön. Fand nur den Anfang ein bisschen verwirrend und die Liebesgeschichte konnte mich nicht ganz überzeugen, aber sonst Top.

    Mehr
  • Susanne Ertl - Zwischen Licht und Dunkelheit

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    ShellyArgeneau

    ShellyArgeneau

    19. February 2017 um 11:10

    Inhalt: Wo Dunkelheit mehr ist als die bloße Abwesenheit von Licht. Maries Leben ändert sich schlagartig, als ihr Bruder und ihr Vater über Nacht verschwinden. Durch einen Hinweis gelangt sie in die fremde Welt Terrandor und erfährt die Wahrheit über ihre Vergangenheit. Sie findet sich in einem Konflikt zwischen den Lichtalben und den im Meer lebenden Dunkelalben wieder. Mit aller Kraft versucht sie, den kurz bevorstehenden Krieg zu verhindern. Quelle: Amazon.de Vorsicht!! Könnte Spoiler enthalten!! Meine Meinung: Erstmal vielen dank an die Autorin selbst für das Rezensionsexemplar :)   Zu aller erst... WAS IST DAS FÜR EIN WUNDERSCHÖNES COVER! <3  Das Cover passt so perfekt zum Inhalt des Buches. Die Farben sowie der Brunnen sind einfach nur perfekt <3  Jetzt zum Inhalt des Buches. Die Story an sich finde ich sehr gut und interessant nur leider war der Schreibstil etwas verwirrend. Ich musste des öfteren Seiten zurückblättern da es von der Gegenwart als auch aus der Vergangenheit geschrieben wird und diese leider nicht gekennzeichnet wurden. Die Charaktere fand ich sehr gut beschrieben und ich fand sie auch alle sehr toll nur hat mir irgendetwas gefehlt ich kann nur nicht sagen was. In dem Buch ist mir viel zu viel Action und manches wird leider übersprungen von dem ich etwas mehr lesen wollte wie zu Beispiel Wann Nereo sich in Marie verliebt hat. So ein Gleichgewicht zwischen Action und Liebesgeschichte hätte ich sehr toll gefunden. Nereo ist denk ich mal einer der Hauptcharaktere neben Marie aber leider kommt dieser mir viel zu selten vor. Ich finde allgemein man hätte das buch etwas mehr ausschmücken können. Dennoch wie gesagt finde ich die Story sehr gut und wenn man das Buch etwas anders schreiben würde, würde ich es auch total empfehlen :) Fazit: Super Story nur leider etwas verwirrend im Schreibstil...

    Mehr
  • Susanne Ertl hat eine Welt erschaffen, die unglaublich ist.

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    loverosie1111

    loverosie1111

    24. August 2016 um 09:02

    Zu aller erst möchte ich sagen, dass dies mein erstes Buch in einer Leserunde war und ich wirklich Glück hatte, den Debütroman von Susanne Ertl zu erwischen. Das Buch war wirklich sehr spannend und es hat unglaublich viel spaß gemacht!  Zum Cover: Der Farbverlauf von Hell zu Dunkel spiegelt den Titel des Buches richtig gut wieder, der Meermensch darauf deutet auf einen evtl. Ort hin, wo das Buch spielt.  Ich, als zugegebene Coverkäuferin, finde das Cover sehr schön und ansprechend. Ich hätte es auf jeden Fall auch im Laden in die Hände genommen.   Das Buch handelt von Marie, sie hat ihren Bruder und Vater verloren,  sich jedoch nicht sicher ob sie tot sind. Sie lebt mit ihrer Alzheimer kranken Großmutter zusammen, um die sie sich zu kümmern versucht. Unterstützt wird sie dabei von dem Übereifrigen Nachbarn. Doch schon am Anfang des Buches findet Marie mysteriöse Dinge und wirft somit viele Fragen auf, die sich im Laufe des Buches klären.  Zu dem Krieg zwischen Hell und Dunkel möchte ich nicht weiter was sagen, da ich finde das es zu viel vorausgenommen wäre.  Aber so eine Story mit solchen Kreaturen habe ich bisher noch nicht gelesen und war davon richtig gefesselt.   Am Anfang des Buches wird man direkt in eine Story hineingeschmissen. Für alle, die nicht auf große umschweife stehen ist dieses Buch also genau das richtige. Für mich war es teilweise sogar ein wenig zu stark, da man ohne irgendeine Hintergrundinformation versuchen muss, dem Geschehen zu folgen. Die sehr angenehm abgestimmten Kapitel zeigen sich abwechselnd mit Charakteren und Schauplatz. Man wechselt also ständig, was ich gar nicht als negativ oder nervig auffassen konnte. Immer wenn es spannend wurde, war man wieder woanders. Gerade aus diesem Grund konnte man das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, aber trotzdem toll gemacht. Mit manchen konnte ich teilweise nicht richtig warm werden, andere hingegen habe ich sehr gut verstanden, doch gerade das „nicht mögen“ von Charakteren fand ich sehr spannend und auch gelungen.  Schön sind auch die schon erwähnten Wesen die man nicht kennt. Man kann seine Fantasie spielen lassen und neues entdecken.  Das Ende des Buches ist mehr als Gemein und ich freue mich schon unglaublich doll darauf, des zweiten Band zu lesen. Nun zu meiner kleinen Kritik. Das Thema Liebe geht mir hier leider an vielen Stellen zu schnell. Für mich ist dieses starke Gefühl einfach ein längerer Prozess, der nicht einfach so entstehen kann und das konnte ich einfach nicht nachvollziehen.  Natürlich gab es zwischendurch auch immer mal Dinge die ich nicht verstanden habe aber im Laufe des Buches wurde ich immer wieder erleuchtet und fand es im Nachhinein sehr gut, so lange im Dunkeln stehen gelassen zu werden.  Alles in allem ein klasse Buch und noch dazu ein Debütroman!  Susanne Ertl hat mich mit diesem Buch gefesselt und ich werde auf jeden  Fall alle noch kommenden Bücher von ihr lesen.  Danke Susanne, dass du mir diese tolle Welt gezeigt hast!

    Mehr
  • Leserunde zu "Zwischen Licht und Dunkelheit (Terrandor 1) (German Edition)" von Susanne Ertl

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    Lieslein

    Lieslein

    Liebe LeserINNEN,ich stelle euch hier mein Buch "Terrandor 1 - Zwischen Licht und Dunkelheit" vor. Der zweite und letzte Teil folgt gegen Ende des Jahres.Die Geschichte handelt von Marie, die auf der Suche nach ihrem Vater und Bruder in der fremden Welt Terrandor landet. Sie versucht nach ihrer Ankunft alles, um den dort unmittelbar bevorstehenden Krieg zwischen Licht- und Dunkelalben zu verhindern.Parallel dazu erzähle ich die Geschichte der verbotenen Liebe zwischen der Lichtalbin Calea und dem Dunkelalben Taramon.Ich bin gespannt, wie euch mein Roman gefällt, und freue mich schon auf viel Rückmeldung und regen Austausch über mein Werk.Fünf Teilnehmer haben die Chance auf eine Printausgabe meines Buches. Alle anderen bekommen auf Wunsch das E-Book von mir geschenkt.Liebe GrüßeSusanne Ertl

    Mehr
    • 251
  • Terrandor – Eine magische Welt, in die ich absolut abtauchen konnte, obwohl ich nicht schwimmen kann

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    YumikoChan28

    YumikoChan28

    20. August 2016 um 19:22

    Und schon wieder wurde ich eines Besseren belehrt. Self- Puplischer müssen nicht schlecht sein. Denn auch Susanne Ertl, konnte mich mit ihrem Erstlingswerk Terrandor – Zwischen Licht und Dunkelheit völlig für sich gewinnen... Inhalt: Marie, eine junge Studentin, kümmert sich seit dem Verschwinden ihres Vaters und ihres Halbbruders Athur, um ihre kranke Großmutter. Als sie in dessen Garten ein mystiriöses Arband findet, glaubt sie nach - nun mehr- zwei Monaten endlich einen Anhaltspunkt, für das Verschwinden ihrer Familie gefunden zu haben. Ihr Schicksal nimmt daraufhin seinen Lauf. Durch einen unglücklichen Zufall gelangt sie in die fremde Welt Terrandor und gerät zwischen die Fronten eines drohenden Krieges... Die Charaktere: In Terrandor gibt es so viele verschiedenen bzw. unterschiedliche Charaktere, dass es fast unmöglich ist sie hier alle aufzuzählen...' Absolut positiv ist mir aber aufgefallen, dass sich die liebe Susanne bei jedem von ihnen etwas gedacht hat und sich scheinbar auch ernsthaft hingesetzt hat und über jeden einzelnen gleichermaßen nachgedacht hat. Das mochte ich sehr. Die Züge jeder Person waren gut ausgearbeitet und auch ihre Namen waren schön gewählt. Ich kann mir vorstellen, dass das alles gar nicht so einfach ist, wenn man so eine große Welt erschafft, wie Terrandor eine ist. Da wurde absolut toll heran gegangen. Meine Meinung: Bei Self- Puplischer Büchern, vermisse ich oft die Ernsthaftigkeit die hinter jeder Geschichte eines Romans stehen sollte. Susanne Ertl ist dies aber absolut gut gelungen. Ich konnte ihren Roman, die Geschichte dahinter und auch jeden ihrer Charaktere von der ersten bis zur letzten Seite ernst nehmen und fühlte mich keine Minute gelangweilt. Der Plot – Twist ist wirklich genial, wenn man erst einmal weiß, wo der Alb langschwimmt. Über die kleinen Mängel, die es gibt, sieht man hier gerne hinweg. Denn was sind schon Mängel, wenn man trotzdem gut unterhalten wird!? Mein abschließendes Fazit: Terrandor zieht einen hinab, in eine Welt, aus der man am liebsten gar nicht mehr auftauchen will. Auch, weil man die Charaktere einfach total ins Herz schließt. Ich freue mich definitiv auf Teil 2. <3 <3 <3

    Mehr
  • Tolles Buch :)

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    LadyMay

    LadyMay

    18. August 2016 um 10:47

    Anfangs hatte ich etwas Probleme in die Geschichte rein zu kommen. Die zwei Handlungsstränge liefen neben einander her und ich konnte mit all den verschiedenen Personen noch nicht viel anfangen. Aber nach ein paar Kapiteln, als ich einige der Charaktere auch schon ins Herz geschlossen hatte, hat mich die Geschichte richtig gepackt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es ist wirklich toll geschrieben. Leicht und locker und doch spürt man die Spannung, die einen irgendwann packt. Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen und ich warte schon sehnsüchtig auf Band 2 :D

    Mehr
  • Terrandor, die Welt in der Licht auf Dunkelheit trifft.

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    Yomi

    Yomi

    17. August 2016 um 16:39

    Erstes Buch einer Reihe! Dieses Buch habe ich bei einer Leserunde auf lovelybooks bekommen. Vielen lieben Dank nochmal an die Autorin, die mir das eBook zur Verfügung gestellt hat, obwohl ich nicht bei der Leserunde (für das Print) gewonnen hatte. Es handelt sich bei Terrandor um ein Debüt, dementsprechend wusste ich mal wieder nicht wie hoch ich meine Erwartungen stecken kann oder soll. Also habe ich mir einfach keine weiteren Gedanken gemacht und mit dem lesen begonnen. Was soll ich sagen? Das Buch hat mich echt überrascht. Für ein Fantasybuch ist der Schreibstil locker leicht und seeeehr flüssig zu lesen. Sprachlich ist es weder zu hochgesteckt, noch zu simpel. Somit kann man das Buch schnell und flüssig in einem Rutsch lesen. Das Buch ist so aufgebaut, das wir grundsätzlich aus zwei Sichten lesen. Zum einen hätten wir unsere Protagonistin Marie, die so um die 20 Jahre alt ist und für sich und ihre Großmutter sorgen muss. Leider hat sie aus diesem Grund keine Zeit und auch kein Geld für das heißersehnte Chemiestudium. Ihr älterer Bruder und ihr Vater sind vor einem Jahr spurlos verschwunden und seitdem ist das Leben für die junge Marie nicht einfach. Im Buch kommt Marie als eine reife, taphe Erwachsene rüber, die auch mal ganz gerne lustige/sarkastische Gedanken hat. Mir ist sie seeeeehr schnell ans Herz gewachsen, da sie mal nicht eine der naiven Protagonistinnen ist, die die Welt retten wollen und nur an die Liebe denken. Nein, als Marie in Terrandor landet, möchte sie einfach nur noch Weg. Mit dem bevorstehenden Krieg möchte sie am liebsten nichts zu tun haben. Ich als Leserin, erlebte Marie's Entscheidungen immer als sehr nachvollziehbar, wennauch sie mich manchmal mit ihren Handlungen zu überraschen wusste. Unser zweiter Neben-Protagonist ist Taramon. Ein junger Dukelalb und König. Immer wenn wir Kapitel aus Taramon's Sicht zu lesen bekommen haben, ging es um eine Liebesgeschichte. Diese war schon recht klischeehaft und auch etwas voreilig, aber sie fügt sich so wunderbar in den späteren Verlauf des Buches ein, das ich dafür diesmal keinen vollen Punkt abziehen möchte. Dabei bin ich wirklich ein absoluter Feind von übereilten Liebesgeschichten, in denen ich die Gefühle nicht nachvollziehen kann, weil alles so schnell geht. Aber wie gesagt, hier macht die Liebesgeschichte einen Sinn für die Story. Mit Taramon's Love Interest, wurde ich lange Zeit überhaupt nicht warm. Bis man auch einen kurzen Einblick in ihre Gedanken erhalten hat. Wie ich oben bereits schrieb, lesen wir hauptsächlich aus zwei unterschiedlichen Sichten. Im späteren Verlauf kommen aber auch kurze Kapitel aus der Sicht von Nebencharakteren hinzu. Das führte dazu das ab einem gewissen Punkt im Buch eine konstante Spannung erhalten wurde und die Nebencharaktere besser beleuchtet wurden. Allgemein sind die Figuren allesamt schön ausgearbeitet. Die Story lädt zum mitzurätseln ein und die Twists in diesem Buch haben mich das ein oder andere mal geschockt zurückgelassen. Wenn das Buch also von Cover und Beschreibung eher harmlos auf euch wirkt, so lasst euch nicht täuschen! Es gibt einen realistischen Betrag an Brutalität, der dem ganzen genau die richtige Würze verleiht. Alles in allem habe ich nicht viel zu meckern und für ein Debüt finde ich Terrandor absolut gelungen! Trotzdem habe ich noch kleine Kritikpunkte, die aber auch in der Leserunde zur Sprache gekommen sind. Zum Beispiel liest man meist in jedem Kapitel aus einer anderen Sicht. Das führt zu Verwirrung und macht es vor allem am Anfang nicht gerade leicht, sich an die unterschiedlichen Charaktere zu gewöhnen. Aber auch die Welt von Terrandor ist zu Beginn recht verwirrend, da wir durch Taramon quasi in die Welt geworfen werden und als Leser erstmal überhaupt nicht wissen was Sache ist, zumal die Kapitel auch alle immer recht kurz sind. Man merkt also, zu Beginn ist das Buch eher verwirrend und man kommt langsam in die Geschichte rein. Sobald man aber die wichtigsten Puzzelteile zusammen hat, macht das Buch wirklich Spaß. Abschließende Meinung: Terrandor ist ein schöner Auftakt. Es gibt einen schönen Misch aus Spannung, Action und Liebesgeschichte, der mich an die Seiten fesseln konnte. Super symphatische Charaktere und ein wirklich flüssiger Schreibstil, lassen die Seiten nur so dahinfliegen. Für mich ganz klar eine Empfehlung für alle Fans von Fantasy und Selfpublishern! Von mir gibt es 4 von 5 Sterne, da der Anfang des Buches recht verwirrend war und mir die Liebesgeschichte nicht zu 100% gefallen wollte.

    Mehr
  • Fantastisches Debüt

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    Cleo15

    Cleo15

    14. August 2016 um 16:40

    Marie hat vor wenigen Monaten ihren Vater und ihren Bruder verloren, ihre Oma leidet an Alzheimer, sie musste ihr Studium aufgeben, um Geld zu verdienen und die blöde Platte, die den Brunnen im Garten bedeckt nervt sie gewaltig. Als sie wenigsten dieses Problem löst, gelangt sie nach Terrandor, wo sich Licht- und Dunkelalben seit langer Zeit schon feindlich gegenüber stehen. Langsam erfährt sie die tragische Geschichte der beiden Völker und möchte um jeden Preis einen Krieg zwischen ihnen verhindern. Nur gibt es Mächte, die das gar nicht gerne sehen. Die Fantasiegeschichte um Marie ist das Debüt von Susanne Ertl und ich kann sagen, dass es für ein Erstlingswerk unglaublich gut und vielseitig geschrieben ist. Zu Beginn waren ein paar Verwirrspiele eingebaut, die mich erst einmal irritiert haben. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass man so etwas aus den meisten anderen Büchern nicht gewohnt ist. Die liest man mehr oder weniger weg, ohne groß nachdenken zu müssen. Hier war das anders und bei der Auflösung hatte man das Gefühl, richtig gut unterhalten worden zu sein. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Allen voran Marie hat mir sehr gut gefallen. Sie war von Anfang an stark und ist mit der Geschichte nur stärker geworden. Sie konnte eigene gute Ideen einbringen und wurde nicht als fünftes Rad am Wagen betrachtet, welches mitgeschliffen wird, weil sie am Ende das Böse besiegen muss. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil der Geschichte, welche sehr großes Potential hat. Fazit: Ich vergebe 5 mehr als verdiente Sterne!

    Mehr
  • Sehr gelungen und wahnsinnig fesselnd!

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    annso24

    annso24

    10. August 2016 um 17:03

    Cover: Ich finde das Cover für das Erstlingswerk der Autorin sehr gelungen. Der Farbverlauf von hell zu dunkel wirkt geradezu myhtisch und geheimnisvoll. Auch das mysteriöse Wesen lässt Vermutungen über die Welt Terrandor zu, verrät jedoch nichts genaues.  Es ist so geheimnisvoll wie die Geschichte selbst.  Inhalt: Man kann den Inhalt des Debütromans der Autorin einfach nicht beschreiben. Man muss es einfach gelesen haben.  Es ist eine abenteuerliche Reise, den nachdem man sich erstmal in die beiden Handlungsstränge reingefuchst hat, lebt die Geschichte von den Vermutungen des Lesers.  Die Autorin lässt den Leser lange in der Dunkelheit bis sich alles soo langsam zu einem Puzzle zusammensetzt und man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann, weil man unbedingt wissen will, was noch alles passiert.  Denn es ist ganz klar: Susanne Erlt bietet uns eine Geschichte voller Überraschungen.   Auch wenn der Einstieg nicht leicht ist, lohnt es sicht, denn es ist ungeheuer aufregend, seine eigenen Vermutungen aufzustellen, enttäuscht zu werden und den einen oder anderen Schockmoment zu erleben. Es ist eine wirklich große Leistung, was Susanne Erlt mit "Terrandor - Zwischen Licht und Dunkel" geschaffen hat, denn die Geschichte ist sehr interessant und kompliziert gestaltet, aber auf angenehme Weise kompliziert! Denn das Puzzle fügt sich immer mehr zusammen und bildet eine Wahnsinns-Story, die begeistert! Charaktere: Susanne Erlt hat unglaublich faszinierende Figuren geschaffen. Die Geschichte lebt unter anderem von den Gefühlen des Lesers zu den Figuren. Der Autorin gelingt es wirklich, dass man zu den verschiedenen Hauptcharakteren eine Bindung aufbaut und sich mit ihnen freut oder mit ihnen trauert. Umso mehr man in der Geschichte versinkt, umso besser kann man sich die figuren und ihre Gefühle vorstellen. Es ist faszinierend, dass es Susanne Erlt gelingt, trotz einer Vielzahl an Figuren jeden einzigartig und besonders wirken zu lassen.  Des Weiteren überrascht sie einen auch hier. Man denkt, man kennt sie und dann stellt sich nicht nur einmal heraus, dass man sich wahnsinnig getäuscht hat. Nicht nur die Handlung verspricht Spannung, sondern auch die eigenen Erfahrungen des Lesers mit den Protagonisten und Nebenfiguren. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist wirklich fesselnd. Sie erzeugt mit ihren Worten Spannung, die einen aufgeregt die Handlung verfolgen lässt. Man kann sich sehr gut in die beiden verschiedenen Welten hineinversetzen und kann sich gar nicht mehr von der Geschichichte losreißen.  Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge, jedoch ist es vor allem anfangs sehr schwierig, da die beiden Erzählstränge immer pro Kapitel abwechselnd auftreten.  Das reißt einen vor allem Anfangs raus, sodass es sich nur schwer verfolgen beziehungsweise den Durchblick bewahren lässt. Doch daran gewöhnt man sich schnell und kann mit fortschreitender Seitenzahl die spannenden Geschehnisse immer mehr genießen.  Fazit: Ein wirklich sehr gelungenes Erstlingswerk, was mich total begeistert hat. Man wird immer mehr in die Handlung hineingezogen, kann das Buch kaum aus der Hand legen. Die anfänglichen Schwierigkeiten sind schnell vergessen, denn es macht wahnsinnig Spaß, Vermutungen aufzustellen, wie wohl alles zusammenhängt. Manchmal liegt man richtig aber auch gaz schön oft falsch, denn Susanne Erlt überrascht einen immer wieder und macht einen sehr neugierig auf die Fortsetzung, die ich einfach haben muss!!!

    Mehr
  • Abtauchen und genießen!

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    Marianne451

    Marianne451

    10. August 2016 um 00:41

    Zum Inhalt möchte ich nicht zuviel verraten um das Lesevergnügen nicht zu schmälern. Es geht um Marie, die nach dem Verschwinden von Vater und Bruder ihr Chemiestudium abbricht und sich um die, an Alzheimer erkrankte, Großmutter kümmert. Durch einen Unfall, bei dem ein Junge in einen Brunnen stürzt, werden Marie und der Junge in eine fremde Welt versetzt. Hier gilt es einen Krieg zwischen zwei sehr unterschiedlichen Völkern zu verhindern, ebenso wie die Aufklärung um das Verschwinden der Familie. Zu Beginn wird öfter zwischen zwei Erzählsträngen gewechselt, was durch die Kürze der Kapitel den Einstieg in die Geschichte etwas erschwert, aber dadurch insgesamt die Story sehr interessant gestaltet. Hier hätte ich mir manchmal etwas ausführlichere Beschreibungen gewünscht. Als Leser wird man zum Nachdenken angeregt und kann sich zunächst seine eigenen Gedanken über den Verlauf und die Zusammenhänge der Handlung machen. Mir persönlich gefällt das sehr gut, wenn ich später herausfinde ob ich richtig lag oder komplett in eine falsche Richtung gedacht habe. Im weiteren Fortgang des Romans ist eine gut durchdachte Entwicklung spürbar, die zunehmende Spannung wird von überraschenden Wendungen ergänzt. Zum Ende hin konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so gefesselt war ich. Susanne Ertl hat mit Terrandor einen wirklich mitreißenden Debütroman veröffentlicht, auf den bald noch ein zweiter Teil folgt. Ich freue mich sehr darauf und bin gespannt wie die Geschichte um Marie, ihre Familie und Terrandor endet.

    Mehr
  • Terrandor hat mich gefesselt!

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    KristinSchoellkopf

    KristinSchoellkopf

    08. August 2016 um 17:47

    Ich habe den ersten Band von Terrandor im Zuge der Leserunde von Susanne Ertl zugeschickt bekommen, vielen Dank!Das Cover ist genauso, wie ein Cover sein sollte. Es macht neugierig, lockt den Betrachter in ferne Welten und ist auf seine Art wunderschön. Zu sehen ist eine Meerjungfrau, von welcher nur die Umrisse zu erkennen sind und deren Körper in einem Grauton schimmert. Auch scheint ihre Gestalt mit den Tiefen des Wassers zu verschmelzen.Den Inhalt von "Terrandor 1" zu beschreiben ist schwierig ohne Euch zu viel zu verraten, deshalb möchte ich Euch die Emotionen näher beschreiben, die die Geschichte in mir ausgelöst hat. Die Geschichte nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle: Schmerz, Angst, Spannung, Neugier, Humor... Ich konnte das Umblättern der nächsten Seiten gar nicht mehr abwarten. Besonders am Ende des Buches war ich völlig gefangen in der Geschichte und durch den Überraschungseffekt des Endes war ich noch enttäuschter, dass das Buch zu Ende war.Marie ist eine sehr überzeugende Protagonistin. Ich habe sie schon auf den ersten Seiten lieben gelernt, denn ihre Art und Handlungsweisen erinnern mich sehr an mich selbst. Ihr Charakter ist perfekt durchdacht und was mir auch sehr gefällt, ist die Dynamik in ihrem Charakter. Sie entwickelt sich stetig weiter und wächst an den Herausforderungen, die ihr in den Weg gestellt werden. Auch ihre Dickköpfigkeit finde ich sehr angenehm, denn ich kenne sie von mir selbst. ;) Dies macht die Protagonistin noch nahbarer.Susanne Ertls Erzählweise ist sehr flüssig und, anders kann er kaum beschrieben werden, schön. Die Schauplätze werden liebevoll beschrieben und doch liegt der Fokus auf den Gefühlen der Personen, was mich sehr gefreut hat.Terrandor 1 ist der Auftakt der Reihe und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band lesen zu können. Fazit"Terrandor" ist ein überzeugender Fantasyroman, welcher mich von Anfang bis Ende gefesselt hat.

    Mehr
  • Wirklich tolles Buch!

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    MalaikaSanddoller

    MalaikaSanddoller

    08. August 2016 um 11:58

    Inhalt: Marie gelangt über ein Portal, in eine für sie völlig Unbekannte Welt. Während sie sich noch probiert in dieser Welt zurecht zu finden, droht ein Krieg zwischen Licht und Dunkelalben auszubrechen. Marie versucht alles um diesen Krieg zu verhindern, aber gleichzeitig möchte sie wieder zurück nach Wien ein geruhsames Leben führen... Meine Meinung: Dieses Buch ist einfach Wunderbar! Es ist wirklich spannend und zur gleichen Zeit kann Mann viel spekulieren. Und es hat ziemlich viele Unerwartete Wendungen was mir wirklich gut gefällt. Ich konnte mich von Anfang ann mich nicht mehr losreißen. Vielen, vielen Dank dass ich dieses Buch Lesen durfte es hat mir wirklich gut gefallen!

    Mehr
  • Tolle Geschichte in einer faszinierenden Welt!

    Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit
    Annabo

    Annabo

    06. August 2016 um 13:45

    Inhalt: Nach dem Verschwinden von Bruder und Vater kümmert sich Marie um ihre Alzheimerkranke Oma. Durch einen unglücklichen Vorfall landet sie in der Welt Terrandor, das von verschiedenen Albenvölker besiedelt ist. Sie gerät dort nicht nur in einen bevorstehenden Krieg, sondern stößt auch noch auf eine unglaubliche Familiengeschichte. Marie versucht einen Weg nach Hause in die Menschenwelt zu finden und den Krieg zu verhindern.Meinung: „Terrandor – Zwischen Licht und Dunkelheit“ ist ein wirklich toller Auftakt, der noch auf eine spannende Fortsetzung hoffen lässt. Ich wurde von der Handlung und dem lockeren Schreibstil sofort gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich fand die Story wahnsinnig interessant und voller Spannung und auch Überraschungen. Auch die Charaktere konnten mich total überzeugen. Die Welt Terrandor war sehr bildlich beschrieben, sodass man es sich gut vor seinem inneren Auge vorstellen konnte. In der Geschichte war wirklich alles vorhanden, was eine gute Geschichte braucht: Spannung, Abenteuer, Humor, Trauer, Freude und auch ein paar springende Funken. Also ich war echt geflasht und freue mich schon total auf den zweiten Teil, der wird bestimmt genauso toll!Charaktere jeglicher Art sind ebenfalls vorhanden: Gute, Böse, Überraschende, Geheimnisvolle, Fragwürdige. Die Hauptcharaktere habe ich am Ende wirklich noch sehr lieb gewonnen.Marie ist eine sehr sympathische Protagonistin mit starkem Willen und Beschützerinstinkt. Sie hat es echt nicht leicht, lässt sich aber nicht unterkriegen und kämpft für Frieden unter den Alben. Eine ganz tolle Persönlichkeit mit der ich gerne auf die Reise gegangen bin.Die Könige der Licht-und Dunkelalben sind für so manche Überraschung gut, daher bin ich gespannt wie es in der Fortsetzung mit ihnen weitergeht.Alles in allem ein genialer Auftakt, der mich total überzeugen konnte und den ich sehr gerne gelesen habe!Fazit: Eine ganz tolle Geschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat. Ich habe es sehr genossen Terrandor und die verschiedenen Alben kennenzulernen und freu mich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung! Es ist eine schöne Geschichte über Mut, Loyalität und Wahrheit. Einfach empfehlenswert!

    Mehr