Susanne Fülscher Das rosa Haus am Meer

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das rosa Haus am Meer“ von Susanne Fülscher

Rosa, eine resolute Dame und stolze Porzellanladenbesitzerin, staunt nicht schlecht, als ein Auto durch das Schaufenster ihres Ladens brettert. Fahrerin ist die junge arbeitslose Schauspielerin Paulina. Im Krankenhaus freunden sich die beiden an. Dann erbt Rosa ein Haus auf der italienischen Insel Procida und beschließt, mit Paulina dorthin zu reisen. Doch mit der Ruhe ist es bald vorbei: Paulinas Verehrer Fabio taucht auf. Als dann auch noch Rosas Tochter Charlotte und ein Liebhaber aus Rosas wilder Jugend vor der Tür stehen, wird es turbulent im rosa Haus am Meer. Und was niemand ahnt: Rosa hat ein Geheimnis ...

Sehr unterhaltsame Lektüre

— Vampir989
Vampir989

Im rosa Haus am Meer, werden Träume wahr, geliebt, gelacht und verziehen. So ist der Sommer und das Leben!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Der Sommer kann kommen!!! Hier scheint die Sonne aus dem Buch

— Diana182
Diana182

Sektchen am Meer mit Rosa gefällig?!

— Minangel
Minangel

Ein tolles Somemrbuch mit Urlaubsfeeling

— Petra1984
Petra1984

Für mich DAS Sommerbuch 2017 !!

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Wunderbarer Roman, bei dem drei verschiedene Generationen und noch mehr unterschiedliche Charaktere aufeinanderprallen!

— vronika22
vronika22

Stöbern in Liebesromane

The Mistake – Niemand ist perfekt

Nette Lektüre für Zwischendurch

ausz3it

Manche Tage muss man einfach zuckern

Eine lustige, kurzweilige Geschichte, die toll zum Lesen ist und viel Spaß macht!

Julia2610

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Süße Liebesgeschichte :)

Libellchen007

Trust Again

Für mich noch besser als der erste Teil! <3

Gutti93

Zurück ins Leben geliebt

Romantisch und echt! Ich bin begeistert <3

Cinder_ella

Für immer du und ich

Dies ist eher ein durchschnittliches Buch, dass man nicht unbedingt gelesen haben muss.

nblogt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das rosa Haus am Meer" von Susanne Fülscher

    Das rosa Haus am Meer
    Susanne_Fuelscher

    Susanne_Fuelscher

    Lieben Leserinnen und Leser, liebe Fans, liebe Bücherbegeisterte,nachdem meine letzte Leserunde zu meinem zehnten Mia-Jubiläums-Band (Kinderbuch) gerade zu Ende gegangen ist, freue ich mich sehr, euch (also diesmal die Erwachsenen) sogleich zu einer neuen Leserunde einladen zu dürfen. Das rosa Haus am Meer erscheint Anfang Mai bei Piper. Der Verlag ist so großzügig und stellt 20 Bücher bereit!Worum geht es in meinem neuen Buch?  Um die wunderschöne Insel Procida bei Neapel. Um eine außergewöhnliche Freundschaft zwischen einer jungen Frau und einer älteren immer noch sehr attraktiven Dame. Um einen hypochondrischen Krankenpfleger. Um zwei Menschen, die sich ineinander verlieben. Und um ein Familiengeheimnis.Hier noch die Verlagsankündigung: Fünf außergewöhnliche Figuren, ein rosa Haus am Meer – und eine Liebeserklärung an die Freundschaft Rosa, eine resolute Dame und stolze Porzellanladenbesitzerin, staunt nicht schlecht, als ein Auto durch das Schaufenster ihres Ladens brettert. Fahrerin ist die junge arbeitslose Schauspielerin Paulina. Im Krankenhaus freunden sich die beiden an. Dann erbt Rosa ein Haus auf der italienischen Insel Procida und beschließt, mit Paulina dorthin zu reisen. Doch mit der Ruhe ist es bald vorbei: Paulinas Verehrer Fabio taucht auf. Als dann auch noch Rosas Tochter Charlotte und ein Liebhaber aus Rosas wilder Jugend vor der Tür stehen, wird es turbulent im rosa Haus am Meer. Und was niemand ahnt: Rosa hat ein Geheimnis ... Neugierig geworden? Dann hüpft schnell in den Lostopf und beantwortet mir die Frage, warum ihr die Leserunde auf keinen Fall verpassen wollt.Ich freue mich schon auf euch!Eure Susanne Fülscherwww.susanne-fuelscher.de*Die GewinnerInnen verpflichten sich, zeitnah zu lesen, die Leseabschnitte kurz zu kommentieren und eine Rezension zu verfassen, die mindestens auch auf Amazon zu gepostet wird.

    Mehr
    • 448
  • Rezension zu "Das rosa Haus am Meer" von Susanne Fülscher

    Das rosa Haus am Meer
    Rosen-Rot

    Rosen-Rot

    27. May 2017 um 18:03

    Rosa ist schon über 70 Jahre alt, doch sie steht noch immer mitten im Leben. Eines Tages ändert sich jedoch alles, als die junge arbeitslose Schauspielerin Paulina in ihr Porzellan-Geschäft fährt und den ganzen Laden zerstört. Rosa weiß nicht wie es weitergehen soll. Als sie jedoch ein Haus auf einer italienischen Insel erbt, beschließt sie dort hin zu fahren. Paulina nimmt sie gleich mit. Als dann auch noch ihre Tochter Charlotte dort auftaucht, muss Rosa ein altes Geheimnis aus der Vergangenheit gestehen.Die Geschichte fängt sehr schön an, jedoch lässt die Spannung sehr schnell nach. Die ganze Geschichte ist sehr vorhersehbar, und auch das große Geheimnis ist schon von Anfang an klar. Es gibt keine Überraschungen, und auch das Ende ist genau wie erwartet. Sehr schön sind die Beschreibungen der italienischen Insel, so dass man sofort Lust auf Urlaub bekommt.Das Buch ist eine leichte Unterhaltung für zwischendurch. Auch als Urlaubslektüre ist es gut geeignet.

    Mehr
    • 2
  • Mein Sommerbuch 2017

    Das rosa Haus am Meer
    Larii-Mausi

    Larii-Mausi

    27. May 2017 um 13:49

    Zum Buch: „Das rosa Haus am Meer“ wurde von Susanne Fülscher geschrieben und ist im Piper-Verlag erschienen. Das Buch hat 319 Seiten und kostet 9,99 €. Inhalt: Rosa, eine ältere, resolute Dame staunt nicht schlecht, als ein Auto durch das Schaufenster ihres Porzellangeschäftes brettert. Am Steuer sitzt die 21 jährige Schauspielerin Paulina, die nicht weiß was sie vom Leben will. Im Krankenhaus freunden sich die beiden, nach anfänglichen Differenzen an. Dann erbt Rosa auf der malerischen, italienischen Procida ein rosa Haus am Meer und beschließt, zusammen mit Paulina dorthin zu reisen. Doch mit der Zweisamkeit ist es bald vorbei, denn Paulina’s 20 Jahre älterer Verehrer Fabio, ein Sanitäter der an Hypochondrie leidet, folgt Rosas Einladung und steht vor der Tür. Als kurz darauf auch noch Rosas Tochter Charlotte, die verlernt hat zu vertrauen und ein ehemaliger Liebhaber aus Rosas wilder Jugend, der noch dazu nie aufgehört hat sie zu lieben, auftauchen, wird es richtig turbulent im rosa Haus. Den Rosa hat ein Geheimnis...   Meine Meinung: Cover: Das Cover finde ich wunderschön. Besonders gut gefällt mir, dass man unten rechts die „echte“ Insel Procida mit ihren bunten Häusern sieht. Inhalt: Für mich ist das Buch eines meiner Jahreshighlights, denn es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Susanne Fülscher ist wie immer richtig schön leicht und die Perspektivwechsel waren perfekt ineinander verstrickt. Was mir am Buch besonders gut gefallen hat, waren die verschiedenen, vielseitigen Charaktere. So war von der jungen Schauspielerin, über den an Hypochondrie leidenden Sanitäter, bis hin zur alten Dame, die jeden Tag feiert, als wäre es ihr letzter, aller Altersklassen und Charaktere im Buch vereint. Das alle zusammen in einem Haus wohnen, sorgt natürlich für viel Chaos und viele Turbulenzen.Ich habe die schräge WG sehr ins Herz geschlossen. Die Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen. Es hat mir nichts gefehlt. Denn es gab dramatische und spannende Momente, lustige und traurige und nicht zuletzt auch einige Liebeleien. Die Kulisse des Buches fand ich einfach traumhaft. Ich fand es schön, die Insel Procida mit ihren verwinkelten Gässchen und bunten Häusern kennen zu lernen. Alles war perfekt beschrieben und ich hätte richtig Lust den nächsten Sommerurlaub auch auf der Insel zu verbringen. Fazit: Ein wirklich gelungenes Buch, dass ich nur jedem weiter empfehlen kann. Sommerfeeling ist garantiert! Ich kann gar nichts anderes als 5 von 5 Sternen zu vergeben!

    Mehr
    • 3
  • Das rosa Haus am Meer

    Das rosa Haus am Meer
    Nik75

    Nik75

    25. May 2017 um 08:41

    Meine Meinung:Wie ihr schon im Klappentext lesen könnt hört es nicht nach einem turbulenten Roman an. Es ist aber ein wunderschöner turbulenter Roman, der auf einer wunderbaren Insel spielt.Schon nach den ersten Seiten war ich vollkommen gefesselt von der Geschichte und die Protagonisten sind mir auch gleich ans Herz gewachsen.Ich mochte Paulina und Rosa auf Anhieb. Zwei Personen, die unterschiedlicher nicht sein können und sich doch wunderbar miteinander verstehen. Das nenne ich Freundschaft und die entwickelt sich zwischen diesen beiden ungleichen Frauen in dieser Geschichte.Auch die ein wenig gestresste Charlotte, Rosas Tochter mochte ich gerne. Eine Person über die ich besonders am Anfang immer wieder schmunzeln musste war Fabio, ein richtiger Hypochonder, der sich immer ganz tolle Krankheiten eingebildet hat. Als dann auch noch Kalle ein Althippie auf der Insel auftaucht ist der Club der ungleichen fünf komplett.Es wahnsinnig Spaß gemacht über die fünf zu lesen und sie auf die Insel Procida zu begleiten. Die Insel hat mir durch die bildhaften Erzählungen der Autorin sofort gefallen. Am liebsten wäre ich gemeinsam mit Rosa dorthin gereist. Scheint ein malerisches Fleckchen Erde zu sein.Mit den fünf Protagonisten wird es den ganzen Roman über nicht langweilig. Jeden Tag passiert wieder was Neues und die Personen verändern sich im Buch alle zu ihrem Vorteil wie ich finde. Sie entdecken ihr Leben neu, verlieben sich oder rücken mit einer Wahrheit heraus die schon lange überfällig ist.Es wird auf alle Fälle nicht langweilig und der Schreibstil von Frau Fülscher ist wirklich sehr flüssig, dass man auch nicht aufhören kann zu lesen. Am liebsten hätte ich den Roman in einem durch gelesen. Für mich war es der perfekte Sommerroman und kann ihn nur weiterempfehlen.Von mir gibt es für „Das rosa Haus am Meer“ 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Sehr unterhaltsame Lektüre

    Das rosa Haus am Meer
    Vampir989

    Vampir989

    20. May 2017 um 18:56

    Rosa, eine resolute Dame und stolze Porzellanladenbesitzerin, staunt nicht schlecht, als ein Auto durch das Schaufenster ihres Ladens brettert. Fahrerin ist die junge arbeitslose Schauspielerin Paulina. Im Krankenhaus freunden sich die beiden an. Dann erbt Rosa ein Haus auf der italienischen Insel Procida und beschließt, mit Paulina dorthin zu reisen. Doch mit der Ruhe ist es bald vorbei: Paulinas Verehrer Fabio taucht auf. Als dann auch noch Rosas Tochter Charlotte und ein Liebhaber aus Rosas wilder Jugend vor der Tür stehen, wird es turbulent im rosa Haus am Meer. Und was niemand ahnt: Rosa hat ein Geheimnis ...Die Autorin verführt uns auf die italienische Insel Procida.Das Buch hat sofort Urlaubsfeeling in mir verbreitet.Schon allein die Hinreise auf die romantische Insel war für mich einfach faszinierend.Ich hätte gleich die Koffer packen können um dahin zu fliegen.Die Protoganisten wurden uns sehr gut beschrieben und so konnte ich Sie mir klar und deutlich vorstellen.Alle waren Sie nett und liebreizend.Besonders sympatisch fand ich Rosa und Paulina.Aber auch alle anderen waren sehr entzückend.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Wenn 3 Generationen unter einem Dach leben ,dann sind doch Überraschungen und Katastrophen schon vorprogrammiert.Jede Generation hat so seine eigenen kleinen und großen Probleme.Die Autorin erzählt es uns in dieser Geschichte .Durch die beeindruckende,fantastische und emotionale Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mit Rosa,Paulina und den anderen mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Auch der Humor kommt nicht zu kurz.So habe ich mich bei einigen Situationen köstlich amüsiert und geschmunzelt.Es gibt immer wieder viele Überraschungen und unvorhersehbare Wendungen.Dies macht das Buch sehr interessant und es wird nie langweilig.Auch versteht es die Autorin uns die malerisch wunderschöne Insel nahe zu bringen.Den italienische Charme und Flair konnte ich mir richtig vorstellen.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein.Besonders das rosa Haus am Meer hatte es mir angetan.Ich habe selten so einen wunderschönen bezaubernden Sommerroman gelesen.Das Cover finde ich einfach nur traumhaft schön.Es passt genau zum Buchtitel und zur Geschichte.Es rundet das brilliante Werk ab.Ich bin einfach nur fasziniert und begeistert von diesem Buch.Ich wurde in Urlaubsstimmung versetzt und habe in Träumen geschwebt.Es ist eine wunderschöne Urlaubslektüre und ich kann es nur jedem empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Eine Insel, die das Leben lieben lässt!

    Das rosa Haus am Meer
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    19. May 2017 um 16:30

    Rosa ist Anfang 70, eine Alt68er, die ihren Porzellanladen und Prosecco liebt. Ihre Tochter Charlotte 38, geht völlig in ihrem Beruf als Konditorin auf und neben der Pflicht und ihrer Teilhaberin, nach einer großen Enttäuschung auch keine Zeit mehr für andere Seiten des Lebens. Die 21 jährige Paulina ist bildschön, hat die Schule geschmissen, um Schauspielerin zu werden, aber ohne Abi keine Chance an einer der großen Kunsthochschulen. Trotz privater Schauspielausbildung und Agentin, bekommt sie bei Castings eine Absage nach der anderen. Als dann auch noch ihre Mutter ihr zu verstehen gibt, daß sie eine Versagerin sei, möchte Paulina sich das Leben nehmen. Als es dann aber so weit ist, und ein rücksichtsloser Fahrer sie fast überfährt, merkt sie, daß sie doch leben will! Bei ihrem Ausweichmanöver rauscht sie in Rosas Porzellanladen. Rosas ganzes Leben scheint in Scherben zerbrochen zu sein, als der hypochondrische Rettungssanitäter Fabio am Unfallort eintrifft. Doch Rosa steht auf, richtet sich das Krönchen und macht sich mit Paulina auf zu neuen Abenteuern! Sie fliegen nach Italien auf die schnuckelige Insel Procida, wo Rosa von einem längst vergessenen Verehrer ein rosa Haus geerbt hat. Das Buch ist eigentlich so sonnig wie sein Titel und die Insel auf der es spielt. Sommerlich frisch wird man sofort in den Bann gezogen, von dem jungen Mädchen, daß nicht mehr leben will, bis es scheinbar zu spät ist und der fidel alten Damen, die vor Lebenslust schier zu platzen scheint! Anfangs war ich zugegebenermaßen sehr ungeduldig mit Paulina, denn das Glück wird einem nicht stets auf dem silbernen Tablett serviert, nur weil man schön ist. Und nur weil man wie Rosa mal schön war, kann man sich auch nicht alles erlauben. Man sollte Dingen und Problemen auch mal auf den Grund gehen, ohne sich einen oder drei Prosecci zu genehmigen. Doch Paulina ist jung und reift auf der Insel, sie wird erwachsen. Da waren mir die etwas überpflichtbewußte Charlotte und der überängstliche Fabio eigentlich deutlich lieber. Da sie das Leben ernst nehmen, schließen sie es bisweilen aus Angst aus. Ganz anders als Althippie Kalle, ein alter Freund des Erblassers des Hauses, der anfangs nicht nur mir mit seinen andauernden Prahlereien auf die Nerven ging. Aber wenn man so eng in einem kleinen rosa Haus am Meer aufeinander hockt, kommt bisweilen alles anders. Durch die Nähe lernt man sich besser kennen und schätzen, mit Stärken, Macken und Schwächen. Man kann sich dem Charme des Sommers, der Sonne, des Meers und der Insel nicht entziehen. Man muß einfach genießen lernen und das Leben mit beiden Händen greifen! Man lernt zu verzeihen, denn ändern kann man nur sich selbst und nicht die anderen. Besonders gut hat mir das Ende gefallen, das einen wirklich tollen Abschluss bildet, ohne die Fantasie für die Zukunft zu sehr einzuengen. Susanne Fülscher kann somit nicht nur Jugendbücher (#Fingerweg!) und Kinderbücher (Mia) sondern auch entspannt unterhaltsame Frauenlektüre. Eine sommerlich leichte Liebeserklärung an die Liebe, die Freundschaft, den Genuß und den Sommer. Ein Frauenroman, den ich gerne mit 4 von 5 Sternen weiterempfehle und der in jeder Badetasche noch Platz finden sollte.

    Mehr
    • 4
  • Das rosa Haus am Meer

    Das rosa Haus am Meer
    Diana182

    Diana182

    18. May 2017 um 10:33

    Das Cover ziert eine Wäscheleine voller Kleidung, die man für einen tollen Urlaub am Strand braucht. Hier bekommt man direkt schon ein wenig Sommerfeeling. Darunter befindet sich eine schöne Stadt am Meer, welches das Gefühl noch perfektioniert.  Der Titel macht ebenso neugierig und lässt den gewillten Leser einen Blick auf den Klappentext werfen. Die Buchbeschreibung klingt zwar erst auf den zweiten Blick nach Urlaub, wirkt aber sehr spannend. Hier wollte ich direkt mehr erfahren. Der Einstig in die Geschichte gelingt problemlos. Rosa ist eine sehr gut gezeichnete Figur, die mir auf Anhieb sympathisch ist. Und direkt hat man ein Vorbild für das Alter gefunden. Aber auch die anderen Figuren bekommen einen eigenen Charakter und werden bildlich gezeichnet. Sie haben allerdings auch ihre Eigenarten und wirken daher noch menschlicher. Manche mag man mehr, manche weniger. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend. Dieses Buch legt man so schnell nicht mehr aus der Hand! Man hat das Urlaubsstädtchen  vor Augen und möchte direkt zu den „Mädels“ ins Auto steigen. Hier kommt etwas Sommer durch das Fenster geweht und das Rauchen des Meeres ist zu hören. Die Geschichte ist sehr gut erdacht. Man erlebt so manch interessante Überraschung und Wendung. Auch das Ende hat noch ein paar Erklärungen und Auflösungen im petto, die mich ordentlich staunen ließen. Dennoch wird alles schlüssig erklärt und kommt zu einem passenden Abschluss. Mein Fazit:Eine wunderschöne Geschichte voller Leben. Es ist nicht immer alles eitel Sonnenschein, wirkt dadurch aber glaubhaft und real. Dieses Buch bringt schon mal ein klein wenig Sommer auf die heimische Terrasse und verbreitet ein schönes Lebensgefühl. Mir hat dieser Sommerroman sehr gefallen und daher kann ich eine Leseempfehlung  vergeben. Der Sommer kann kommen!

    Mehr
    • 2
  • Sektchen am Meer mit Rosa gefällig?!

    Das rosa Haus am Meer
    Minangel

    Minangel

    15. May 2017 um 14:10

    Inhalt: Die 70jährige Rosa, im Herzen und auch äußerlich jung gebliebene Hippielady lernt durch einen Unfall die junge Schauspielerin Paulina und den Hypochonder Sanitäter Fabio kennen. Das Schicksal knüpft seine Fäden und die drei landen auf der italienischen Insel Procida in einem rosa Haus. Als auch noch ein alter Liebhaber und die Tochter Einzug auf der Insel halten, gilt es, die Leben zu ordnen und Geheimnisse zu lüften…  Meine Meinung: Einer der besten Sommerromane, welche ich bis jetzt gelesen habe! Einzigartig macht ihn, dass die Handlung nicht gleich vorhersehbar ist und es tolle Protagonisten jeden Alters gibt. Und ich komme auf meine Urlaubsfeeling-Kosten, da alles vorkommt, was ich mir von einem italienischen Sommerroman wünsche: eine kleine Insel mit tollen Location, traumhaft beschriebene Landschaft und Strände, Meeresrauschen, Liebe, alte Geheimnisse, Lebensfreude, Essen & Trinken, liebenswerte Menschen mit Ecken und Kanten und tolle zwischenmenschliche bereichernde Beziehungen. Die außergewöhnliche liebenswerte Hauptdarstellerin Rosa gewährt uns Einblicke in ihr Leben und hat die Begabung, Menschen in ihrer Umgebung aufzusammeln und sie ein Stück des Weges zu begleiten. Für ein Glas Prosecco ist immer Zeit und ihre Art zu genießen und zu leben, nehme ich mir gern zum Vorbild. Die blutjunge Paulina ist noch etwas zickig und sprunghaft in ihrem Charakter und es ist interessant, sie zu beobachten, wie sie geprägt durch ihr Elternhaus ihren eigenen Weg findet. Beim Sanitäter Fabio brauchte ich am längsten um seinen wahren Charakter zu entschlüsseln. Er ist schon nerviger Natur mit seinen vielen Krankheiten, doch Rosa hat von Anfang an sein goldenes und vor allem gesundes Herz erkannt. Die Tochter von Charlotte zeigt uns die Ecken und Kanten von Rosa auf und ist ebenfalls eine tolle Persönlichkeit. Einen ehemaligen AltHippieLiebhaber dürfen wir auch kennen lernen. Also für jeden ist etwas dabei! Susanne Fülscher bedient sich einer aussagekräftigen bildhaften Sprache und mir gefiel es außerordentlich gut, dass auch eher ausgefallenere beschreibende Wörter in ihrer Erzählung Platz finden (zB: blümerant, Tinnef, vermaledeite, quäkende, zeterte, lamentierte usw.) Die Geschichte erzählt abwechselnd von den Protagonisten, was die Spannung aufrecht hält und es fiel mir sowieso schwer, das Buch aus der Hand zu legen, weil es mir so gut in Italien im rosa Haus gefiel.  Fazit: wer einen außergewöhnlichen Roman mit allen sommerlichen Attributen a la Meer und Liebe lesen will, der reist mit Rosa nach Italien und genehmigt sich dort ein Sektchen. Dazu gibt’s 5 meerblaue Sternchen am Firmament von mir.

    Mehr
    • 2
  • Ein tolles Somemrbuch mit Urlaubsfeeling

    Das rosa Haus am Meer
    Petra1984

    Petra1984

    15. May 2017 um 09:28

    Das Buch ist ein absolutes MUSS für jeden, der sich für ein paar Stunden Sommer, Sonne, Urlaub und Italien, gönnen möchte. In den rosa Haus, dass die alte Dame Rosa geerbt hat,  trefffen sich so viele verschiedene Charaktere mit ihren unterschiedlchen Problemen und Lebensabschnitten, in denen sie gerade festsitzen. Es ist immer was los und sie unterstützen sich gegenseitig. Die Autorin besitzt die Gabe, dass man innerhalb kürzester Zeit ein Teil dieser bunten Truppe wird und mit ihnen leidet oder lebt. Unterstützt wird die Geschichte durch die wundervollen Beschreibungen der Landschaft und der Leute. Mehr will ich aber gar nicht verraten, denn das Buch muss man einfach gelesen haben.Für mich ist es jetzt schon das Sommerbuch 2017, Ein Lob an die Autorin für absolut gelungene Buch.

    Mehr
    • 2
  • Unterhaltsam

    Das rosa Haus am Meer
    connychaos

    connychaos

    14. May 2017 um 19:46

    Als Paulina in das Schaufenster von Rosas Laden rast ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben ändern wird. Rosa ist 70 Jahre alt und eine selbstbewusste und schräge Berlinerin, sie hat ihr Leben stets selbst gemeistert, ihre Tochter alleine erzogen, ein Geschäft aufgebaut. Eine Erbschaft verändert ihr Leben. Ein rosa Haus auf einer italienischen Insel erbt sie von einer früheren Liebe. Sie reist dorthin und lässt sich von Paulina begleiten. Ich mag die Bücher von Susanne Fülscher sehr, sie bescheren schöne Stunden voller Lesefreude und Urlaubsfeeling. Der Schreibstil liest sich locker, leicht und flüssig, genau das Richtige zum Entspannen auf der Couch, Terrasse oder Pool. Der Schreibstil ist sehr bildhaft, ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und hatte oftmals den Eindruck, dass ich mit Rosa im rosa Haus auf der idyllischen Insel war. Die Charaktere sind gut gezeichnet, einige, wie zum Beispiel Rosa und Charlotte waren mir sofort sympathisch, andere hingegen, zum Beispiel Sanitäter Fabio, konnte ich überhaupt nicht leiden. Aber so ist auch das wirklich Leben, da mag man auch nicht jeden, dem man begegnet. Die Handlung ist sehr humorvoll mit ernsten Untertönen aber auch leider etwas vorhersehbar. Alles in allem hat es mir aber gut gefallen und ich hatte unterhaltsame Stunden.

    Mehr
    • 2
  • Dolce Vita auf Procida

    Das rosa Haus am Meer
    Dreamworx

    Dreamworx

    13. May 2017 um 16:42

    Rosa gehört zwar schon dem älteren Semester an, fühlt sich aber mit ihren mehr als 70 Jahren noch wie eine junge Frau. Sie führt ein Porzellangeschäft in Berlin, hat aber eine wilde Vergangenheit hinter sich, an die sie noch oft denkt. Eines Morgens, während Rosa wieder in ihrem kleinen Laden steht, kracht es auf einmal ganz gewaltig. Ein Auto ist durch die Fensterfront in ihr Geschäft gerauscht und hat dabei alles zerstört. Schuld ist die 21-jährige Paulina, die gern Schauspielerin werden möchte. Während ihres kurzen Krankenhausaufenthalts teilen die beiden Frauen ein Zimmer und lernen sich dabei etwas besser kennen. Kaum ist Rosa wieder zuhause, erfährt sie, dass sie von einem alten Freund ein Haus auf der italienischen Insel Procida vor der neapolitanischen Küste geerbt hat. Rosa überlegt nicht lange und lädt Paulina ein, sie für eine Weile nach Italien zu begleiten. Bereits nach der Ankunft sind die beiden Frauen von dem rosa Haus total begeistert und leben sich schnell ein. Aber dann bekommen sie nach und nach jede Menge Besucher, mit denen sie eigentlich nicht gerechnet haben. Erst der Sanitäter und Halbitaliener Fabio, dann Rosas Tochter Charlotte und am Ende auch noch Knut, ein Freund aus Rosas Vergangenheit. Paulinas Eltern nerven derweil jeden Tag am Telefon. Wie soll man da zur Ruhe kommen? Bei so vielen Menschen in dieser zusammengewürfelten WG auf engstem Raum kommen so einige Dinge ans Tageslicht, mit denen nicht zu rechnen war und die das Leben von jedem einzelnen verändern wird…Susanne Fülscher hat mit ihrem Buch „Das rosa Haus am Meer“ einen ganz zauberhaften Roman vor der malerischen Kulisse der italienischen Insel Procida vorgelegt. Der Schreibstil ist herrlich flüssig und herzerfrischend, er lässt den Leser sofort gedanklich seine Koffer packen, um in Rosas Schlepptau mit auf die Reise zu gehen. Die Landschaftsbeschreibungen der Insel sind so bildhaft, dass man sich die bunten Häuser, die Fischerboote sowie die malerischen Gassen und den Blick aufs Meer wunderbar vorstellen kann; es ist geradezu ein Kurzurlaub vom Alltag, den man beim Lesen erleben kann. Die Autorin versteht es auf ganz besondere Weise, die verschiedenen Generationen ihrer Protagonisten zu vermischen und miteinander agieren zu lassen. Dabei zeigt sie auch, wie gut solch eine Wohngemeinschaft funktionieren kann und wo es auch Reibungspunkte gibt.Die Charaktere wurden liebevoll ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Jeder einzelne von ihnen wirkt sehr lebendig und authentisch, der Leser hat sofort einen Bezug zu ihnen. Rosa ist zwar schon Ü70, aber in ihrem Herzen ist sie jung geblieben, was wohl auch ihrem unkonventionellen Lebensstil geschuldet ist. Früher ist sie mit einer Band durchs Land gezogen und hat jede Menge Dinge ausprobiert. Sie hat eine Tochter allein großgezogen und dieser jahrelang den Vater verheimlicht. Rosa ist eine sehr offene und herzliche Person, die die Dinge des Lebens so nimmt, wie sie kommen und immer etwas Positives darin findet. Sie ist regelrecht eine Perle, die man unbedingt kennenlernen möchte. Paulina ist mit 21 Jahren noch sehr jung, hat die Schule vor dem Abitur abgebrochen und will unbedingt Schauspielerin werden. Die Angebote bleiben jedoch aus und ihre Eltern gehen ihr auf die Nerven. Zu Beginn wirkt Paulina noch wie eine verwöhnte Göre, die keinen Rat annehmen will, sie sieht sich selbst wohl als Rebellin. Doch Paulina macht eine große Entwicklung durch und lernt von Rosa, wie man das Leben liebt. Charlotte ist Rosas Tochter, alleinstehende Konditorin mit eigenem Geschäft. Mit Beziehungen ist es nicht weit her, und die Beziehung zu ihrer Mutter ist ambivalent. Aber auch Charlotte lernt sich zu öffnen und sich zu nehmen, was sie möchte. Fabio war Sanitäter und ist ein ewiger Hypochonder, so ist er gezwungen, seinen Job zu wechseln. Dabei ist er ein sehr hilfsbereiter und liebenswerter Mann, dem seine Einbildung einen Streich spielt und der erst lernen muss, seine Sichtweise zu ändern. Kalle ist ein in die Jahre gekommener Hippie, der schon immer ein Auge auf Rosa geworfen hat. Er hat das Herz am rechten Fleck, ist aber leider zu aufdringlich, als das man ihn gleich auf den ersten Blick mag.„Das rosa Haus am Meer“ ist ein zauberhafter Unterhaltungsroman über Familiengeheimnisse, Beziehungskisten und eine ungewöhnliche Urlaubs-WG, die dem Leser ans Herz geht und wo er am liebsten selbst einziehen würde, um all diese liebenswerten Gestalten selbst kennenzulernen. Absolute Leseempfehlung für diesen wunderschönen italienischen Kurzurlaub!  

    Mehr
    • 2
  • Sommer auf Procida

    Das rosa Haus am Meer
    nati51

    nati51

    12. May 2017 um 17:06

    Bei diesem Buch sticht als erstes das wunderschöne Cover ins Auge, dass man Lust auf Urlaub bekommt.Die Hauptperson dieses Romans ist die 70jährige Rosa, stolze Besitzerin eines Porzellanladens, der ihr ein und alles ist. Doch dann geschieht etwas unfassbares, Paulina, eine junge Schauspielerin, rast mit ihrem Auto in den Porzellanladen. Im Krankenhaus liegen sie in einem Zimmer und freunden sich an. Als Rosa ein kleines Haus auf der italienischen Insel Procida erbt, lädt sie Paulina ein, sie dort hin zu begleiten. Doch lange bleiben die beiden im rosa Haus am Meer nicht allein, neben den hypochondrisch veranlagten Sanitäter Fabio, gesellt sich auch noch Charlotte, Rosas Tochter, zu ihnen und auch Kalle, ein Freund aus Rosas wilden Zeiten, zieht ein. Dies war mein erstes Buch von Susanne Fülscher und es wird bestimmt nicht mein letztes gewesen sein. Die Autorin besitzt einen wunderbar humorvollen sowie einfühlsamen Schreibstil, der einen das Buch kaum aus der Hand legen lässt und ich hätte es in einem Rutsch gelesen, wenn ich genügend Zeit gehabt hätte. Die versammelten Personen im rosa Haus haben ihre kleinen und großen Probleme. Gekonnt wurde das Miteinander von drei Generationen verwoben. Es sind eine Menge unterschiedlichster Charaktere, die die Geschichte auf sympathische Weise lebendig machen. Der Schluss des Buches hat mir sehr gefallen. Ein gut gehütetes Familiengeheimnis wird enthüllt und alle haben für sich einen Weg gefunden wie sich ihr Leben weiterentwickeln soll.Durch die Beschreibungen der malerischen Insel und des italienischen Flairs fühlte ich mich als Gast im rosa Haus am Meer. Für mich war es ein wunderschöner Sommerroman, der Lust auf Meer macht.

    Mehr
    • 2
  • Eine Traumreise nach Italien

    Das rosa Haus am Meer
    zauberblume

    zauberblume

    10. May 2017 um 06:18

    In ihrem wunderbaren Sommerroman "Das rosa Haus am Meer" entführt uns die Autorin nach Italien, auf die Insel Procida in der Nähe von Neapel. Hier dürfen wir mit Rosa und vielen lieben Menschen eine traumhafte Zeit in ihrem rosa Haus am Meer verleben.Die Geschichte: Die 70jährige Rosa besitzt einen Porzellanladen, ihr ein und alles. Doch eines Tages kracht ein Auto in ihren Laden, indem die 21jährige Pauline sitzt. Pauline ist Schauspielerin, ergattet bei keinem Casting eine Stelle und ist ziemich frustiert. Zumal ihre Eltern ihr immer wieder sagen, sie soll sie einen anständigen Job suchen. Als Rosa überraschend ein Haus in Italien erbt, lädt sie Pauline zum Mitkommen ein. Doch mit der Ruhe ist es in dem rosa Haus am Meer bald vorbei. Da taucht der Rettungssanitäter Fabio auf, der ein Auge auf Pauline geworfen hat. Und dann steht auch noch ein alter Bekannter von Rosa vor der Tür. Und auch ihre Tochter Charlotte will ein paar Tage bei Rosa verbringen. Es wird ganz schön turbulent. Und dann kommt plötzlich Rosa Geheimnis ans Licht .......Schade, dass diese Traumreise so schnell zu Ende war. Der Schreibstil der Autorin hat mich total begeistert. Ich befand mich mitten in der Geschichte und habe die Überfahrt auf der Fähre nach Procida sehr genossen. Und in das rosa Haus am Meer habe ich mich sofort verliebt. Hier muss man sich doch sofort wohlfühlen. Und nun zu unseren Protagonisten. Rosa ist eine lebhafte, modebewusste ältere Dame, die genau weiß was sie will. Ihr Beziehung zu Pauline stand ja zu Anfang unter keinem guten Stern. Hat Pauline ihr doch die ganze Existenz, ihren geliebten Porzellanladen vernichtet. Aber die Zwei sind immer mehr zusammengewachsen. Und dann ist da Charlotte, Rosas Tochter. Sie liebt ihre Arbeit als Konditorin und hat wenig Zeit (meint sie). Als sie ihre Mutter in Italien besucht blüht sie regelrecht auf. Auch wenn nicht immer eitel Sonnenschein. Aber dies alles nur Menschen mit ihren Ecken und Kanten. Und dann ist da Fabio, der ist ja ein Kapitel für sich, aber auch er hat sich im Laufe der Geschichte zum Besseren entwickelt. Und dann ist Kalle auftaucht, sind wir komplett. Und dann wird es ja richtig interessant.Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für äußerst vergnügliche unterhaltsame Lesestunden. Am liebsten würde ich sofort meine Koffer packen und Rosa besuchen. Selbstverständlich vergebe ich für dieses perfekte Unterhaltungslektüre gerne 5 Sterne und freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.Das Cover ist ja ein echter Hingucker. Es versetzt mich sofort in Urlaubsstimmung.

    Mehr
    • 3
  • Que sera, sera

    Das rosa Haus am Meer
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    09. May 2017 um 09:14

    Rosa ist eine resolute ältere Dame, die ihr Leben neu überdenkt, als eines Tages ein Auto die Schaufensterscheibe ihres Porzellanladens durchbricht.Paulina, die Fahrerin, ist eine arbeitslose Jungschauspielerin, die ihres Lebens überdrüssig ist .Zusammen ins Krankenhauszimmer gefercht, haben beide keine Wahl und müssen miteinander zurecht kommen. Es entwickelt sich eine echte Freundschaft.Als dann auch noch Rosa ein ebenso rosafarbenes  Haus auf der italienischen Insel Procida erbt, beschließt Paulina kurzerhand, mitzureisen - und es beginnt der schönste Sommer, den die beiden je erlebt haben...Bisher war mir Susanne Fülscher als Autorin unbekannt und ich bin daher gerne ihrer Einladung zur Reise nach Italien gefolgt.Ich habe durch ihren warmherzigen und wunderschönen Schreibstil nicht nur Land und Leute kennengelernt, sondern auch alle Personen des Buches von ganzem Herzen geliebt.Das kleine rosa Haus ist mit seinem abblätterndem Putz ebenso liebenswert und ich war gerne Bewohner der Chaos-WG.Da ist zum einen Rosa, die in ihren jungen Jahren eine wilde Hummel war. Von einer Liebschaft wurde sie schwanger und hat Tochter Charlotte bekommen. Diese hat vergessen, wie bunt und schön das Leben sein kann.Paulina lernt, dass man auch mit wenigen Dingen im Leben zurecht kommt und erkennt, dass man mit Eifer uns Einsatz nicht nur Freunde gewinnt, sondern auch die Liebe Einzug hält.Fabio, der Hypochonder, ist mir im Verlauf des Buches ebenfalls ans Herz gewachsen.Auch er hat erkannt, dass das Leben mit ein bisschen Sonne im Herzen schön ist.Diese Buch lebt durch seine Charaktere, die alle Ecken und Kanten haben, so dass man sie "greifen" kann. Die wunderschönen Beschreibungen der Insel, die kulinarischen Köstlichkeiten und nicht zuletzt der Einfallsreichtum der Autorin haben der Geschichte den nötigen Schliff verpasst.Während des Lesens musste ich immer "Que sera,sera" summen - ich finde, dieses Lied passt wundervoll zum Buch.Für mich ist "Das rosa Haus am Meer" DAS Sommerbuch 2017 !!

    Mehr
    • 2
  • Schöner Roman, der Lust auf Italien und Urlaub macht!

    Das rosa Haus am Meer
    vronika22

    vronika22

    07. May 2017 um 21:38

    Bisher kannte ich noch kein Buch von Susanne Fülscher. Und ich muss sagen, auf dieses Buch wurde ich eigentlich nur durch das schöne Cover aufmerksam. Ein richtig schönes Bild von Strand und Meer und einigen Strandhäusern ist hier zu sehen. Und darüber im Vordergrund befindet sich eine Wäscheleine mit Urlaubsutensilien. Dieses farbenfrohe und Sehnsucht nach Urlaub erweckende Cover ist mir regelrecht ins Auge gesprungen. Und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden vom Inhalt sogar noch übertroffen.Vom Inhalt her geht es um die Hauptprotagonistin Rosa, eine siebzigjährige Frau, die noch mit beiden Beinen im Leben steht und ein Porzellangeschäft ihr Eigen nennt. Eines Tages rast ein Auto durch ihre Schaufensterscheibe in den Laden. Und darin sitzt die junge Paulina. Im Krankenhaus liegen die beiden in einem Zimmer und freunden sich miteinander an. Rosa erbt kurz darauf ganz unerwartet ein Haus in Italien. Da Paulina gerade nicht so wirklich etwas mit ihrem Leben anzufangen weiß, fliegen die beiden zusammen nach Italien. Unterwegs treffen sie auch noch den Sanitäter Fabio, der bei dem Unfall Ersthelfer war. ..dies sollte schon mal zum Inhalt an dieser Stelle genügen.Bei diesem Buch prallen drei unterschiedliche Generationen und noch mehr unterschiedliche Charaktere aufeinander. Und gerade das ist es was das Buch so interessant und spannend macht. Susanne Fülscher beschreibt die verschiedenen Protagonisten mit ihren positiven und auch mit den negativen Seiten so gut, dass alle sehr authentisch bei mir ankamen. Ich fand es total schön zu sehen, wie sie sich auf engstem Raum alle zusammengerauft haben.Es gibt auch ein kleines Familiengeheimnis, welches im Laufe der Geschichte gelüftet wird. Das war eine ziemliche Überraschung für mich, so dass also der Verlauf und das Ende nicht so sehr vorhersehbar waren. Doch mehr möchte ich hier natürlich nicht dazu verraten.Auch der Schauplatz der Handlung, die Insel Procida bei Neapel, wurde so schön dargestellt, dass ich das rosa Haus und das Meer förmlich vor Augen hatte.Es handelt sich hier um einen vielschichtigen Roman mit Tiefe, der sich sehr gut und leicht lesen lässt. Es geht hauptsächlich um Familien- und um Generationenproblematik. Aber Susanne Fülscher hat das so schön verpackt, dass ein richtiger Wohlfühlroman entstanden ist, der gleichzeitig auch noch Lust auf Urlaub macht. Die einzelnen Protagonisten sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich mir eine Fortsetzung wünschen würde.

    Mehr
    • 2
  • weitere