Susanne Fröhlich Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(3)
(7)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ“ von Susanne Fröhlich

Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ, ist der Tag, an dem die Familie innerlich zerbricht. Nichts ist mehr wie vorher. Mutter weint drei Tage und drei Nächte, bis sie plötzlich damit aufhörte und mittels hellblauer Fliesen ihr ganz persönliches Mahnmal an der Stelle errichtete, an der das Baby aufgeschlagen war. Ein Italienurlaub soll alle Gemüter beruhigen und die Wunden heilen. Doch das Gegenteil ist der Fall -- mit der Familie geht es jetzt erst richtig den Bach runter. Vater findet an der Riviera seinen vor Jahren abgehauenen Vater wieder und verkriecht sich bei ihm und dessen jugendlichem Geliebten, Mutter beginnt währenddessen eine skandalöse Affäre mit der Haushälterin, die älteste Tochter, Petra, driftet in Richtung Zeugen Jehovas ab. Und die beiden jüngsten Töchter geben langsam die Hoffnung auf, dass jemals wieder alles wie früher wird.

Stöbern in Romane

Romeo oder Julia

Hohe Literatur, die vom Literaturbetrieb handelt, mit einem kriminellen Anteil. Ein Titel für eine sehr kleine, auserwählte Leserschaft.

buecher-bea

Der Insulaner

Und bei diesem Buch gilt: Man liebt oder hasst es. Dazwischen gibt es nichts.

jaylinn

Underground Railroad

Ein Buch, das ich in Erinnerung behalten werde. Tief berührend und interessant geschrieben.

sunlight

Außer sich

Vermutlich habe ich mir vom Klappentext zu viel versprochen; diese Geschichte hat mich leider nicht überzeugen können.

ClaraOswald

Die Lichter von Paris

Brilliant formuliert und wunderbar erzählt.

Sago68

David

Lesenswert, kommt aber nicht ganz an "Bleiben" heran.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ

    Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ

    nasa

    08. April 2015 um 12:31

    Eigentlich finde ich die Bücher von Susanne Fröhlich immer sehr schön, aber dieses hat mich wirklich enttäuscht. Wer Susanne Fröhlich kennt  vermutet hinter diesem Buch eine leichte lustige Geschichte. Aber ich fand sie nur platt und gar nicht lustig. Ich habe mich eher durch das Buch durch gequält.  Der Schreibstil ist zwar flüssig und leicht und gewohnt Frau Fröhlich, aber alles andere war mir grotesk. Es schien so als ob Frau Fröhlich sich nicht recht entscheiden konnte welches Thema sie genau verfolgt. So geht es über Tod, Leben, Eheproblemen, Pubertät, Wiederfinden von Familienmitgliedern, Urlaub, Religion etc. Es wird die ganze Bandbreite aufgefahren und ist einfach zu viel des Guten.   Der Vater lässt das Baby fallen und damit fängt der Schlamassel an. Das Baby ist auf der Stelle Tod und muss beerdigt werden. Die Mutter weint tagelang und ist fanatisch wenn es um das Baby geht.  Sie vergöttert den toten Jungen gerade zu und macht dem Vater ständig Vorwürfe. Dieser ist zu einem Weichei mutiert und kann nicht mehr richtig zupacken und lässt sich alles von seiner Frau abnehmen. Die drei anderen Töchter sind nur noch so Beiwerk die kaum Beachtung finden. Ein Italienurlaub soll die Familie wieder zusammen bringen doch alles kommt ganz anderes als erwartete. Wer Susanne Fröhlich kennt kann von diesem Buch enttäuscht sein. Wer sie nicht kennt sollte erst ein anderes Buch von ihr lesen denn sonst würde man von ihr vermutlich nichts mehr lesen.  So würde es mir zumindest  gehen. Ich bin froh das ich andere Bücher von ihr kenne sonst würde ich nichts mehr von ihr lesen wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ" von Susanne Fröhlich

    Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ

    Simi1702

    22. March 2008 um 13:21

    Ein muss für alle Fans....
    Für Neulinge sind die anderen Bücher empfehlendswerter....

  • Rezension zu "Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ" von Susanne Fröhlich

    Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ

    trinity315

    16. December 2007 um 19:50

    traurig aber zugleich aber wieder sehr lustig, typisch Susanne Fröhlich halt

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks