Susanne Fuß

 3.8 Sterne bei 12 Bewertungen
Susanne Fuß

Lebenslauf von Susanne Fuß

Susanne Fuß, geboren 1968, studierte Anglistik, Amerikanistik und Komparatistik, arbeitete anschließend als Wissenschaftliche Dokumentarin im Rundfunk und beim Deutschen Musikrat. Seit 2012 schreibt sie Drehbücher und ist freiberufliche Lektorin und Übersetzerin.

Neue Bücher

Corpus delectat
Neu erschienen am 25.09.2018 als Taschenbuch bei tredition.

Alle Bücher von Susanne Fuß

Susanne FußDriving Phil Clune
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Driving Phil Clune
Driving Phil Clune
 (12)
Erschienen am 27.04.2015
Susanne FußCorpus delectat
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Corpus delectat
Corpus delectat
 (0)
Erschienen am 25.09.2018

Neue Rezensionen zu Susanne Fuß

Neu
Buchkaefers avatar

Rezension zu "Driving Phil Clune" von Susanne Fuß

Gelungener Mix aus Screwball-Komödie und Roadmovie - zum Lesen als Buch!
Buchkaefervor 2 Jahren

Dieser heitere Roman jagt in hohem Tempo über die Autobahn und spielt gekonnt mit allen Facetten der Screwball- und Verwechslungskomödie. Geschliffene Dialoge, plastische Charaktere und schnelle "Schnitte" lassen im Kopf des Lesers den passenden Film entstehen, dessen Sogwirkung man sich bis zum Ende nicht entziehen kann. Vielleicht gibt es ja bald weitere Abenteuer von Harry, Herbert und Käthe? Ich bin sehr gespannt, was sich die Autorin noch alles einfallen läßt!
Kaufempfehlung für jeden, der intelligent gemachte Unterhaltungsliteratur sucht!

Kommentieren0
1
Teilen
abetterways avatar

Rezension zu "Driving Phil Clune" von Susanne Fuß

Driving Phil Clune
abetterwayvor 3 Jahren

Inhalt:
"Taxifahrer Herbert hat einen Traum: Er möchte einmal einen Hollywood-Star in seinem Taxi befördern, um etwas Glanz in sein ansonsten freudloses Leben zu bringen. Statt eines Stars landet jedoch nur Herberts unter Persönlichkeitsstörung leidender Bruder Harry in seinem Wagen, der nicht zuletzt durch seine Krankheit großes Talent zeigt, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Aus einer Notlüge entsteht die Idee, Harry als den berühmten US-Schauspieler Phil Clune auszugeben. Bei Herbert melden sich daraufhin viele Kollegen, die für die Vermittlung des vermeintlichen Stars als Fahrgast erkleckliche Summen bezahlen. Das Geschäft brummt. Doch die Situation verkompliziert sich schlagartig, als der echte Phil Clune in Berlin zu Dreharbeiten eintrifft. Die darauf folgenden, vielfältigen Verwechselungen führen am Ende alle Beteiligten zu einem rasanten Finale auf der "German autobahn" - jeden auf der Suche nach seinem ganz persönlichem Stück Freiheit."

Meinung:
Ich fand das Buch vom Schreibstil her gut zu lesen, flüssig und klar geschrieben. Allerdings wird es schnell monoton und wirklich fad. Man könnte die Szenen ausschmücken und ein bisschen aufwendiger erzählen. Hier ist vielleicht die direkte, reele und kompromislose Art der Autorin nicht am richtigen Platz.

Die Idee hinter dem Buch und die Handlung finde ich prinzipiell nicht schlecht, es hat aber viel Luft nach oben.

Fazit:
Leider war das Buch nicht mein Fall. Für alle die extrem deutschen Humor mögen ist es ideal.

Kommentieren0
23
Teilen
Die-weins avatar

Rezension zu "Driving Phil Clune" von Susanne Fuß

Gute Unterhaltung garantiert!
Die-weinvor 3 Jahren


Herbert hat genug vom täglichen Alltagstrott. Die eintönige Arbeit als Taxifahrer sowie die ständigen Wartezeiten auf Kunden nerven ihn, und so flüchtet er sich währenddessen in Tagträume. Sein größter Traum wäre es, einmal einen Hollywood-Helden in seinem Taxi wiederzufinden. Stattdessen verirrt sich ausgerechnet sein Bruder Harry, der unter einer Persönlichkeitsstörung leidet, in seinen Wagen und beginnt Herberts Leben gehörig auf den Kopf zu stellen. Um Herberts Kollegin Rita zu imponieren, gibt er sich als der berühmte US-Schauspieler Phil Clune aus, und bringt damit gleichzeitig eine Lawine ins Rollen. Plötzlich möchte jeder den Star fahren und kennt wiederum jemanden, der ihn auch unbedingt fahren möchte. Als schließlich der echte Phil Clune in Berlin zu Dreharbeiten eintrifft, droht Herberts große Lüge jedoch aufzufliegen und das Chaos nimmt seinen Lauf.

"Driving Phil Clune" ist das Roman-Debüt von Susanne Fuß, die zuvor bereits Drehbücher schrieb sowie als Lektorin und Übersetzerin tätig war. Und so verwundert es mich im Nachhinein auch nicht, dass ich während des Lesens oftmals dachte, diese verrückte Geschichte wäre ideal zum Verfilmen. Mit den passenden Darstellern dazu, würde es sicherlich ein Brüller werden.

Der Einstieg fiel mir etwas schwer, da die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers handelt, und sowohl zwischen den Hauptcharakteren Herbert sowie Harry, als auch den zahlreichen Nebencharakteren immer wieder wechselt. Allerdings gewöhnte ich mich mit der Zeit gut daran und konnte das Buch dann schließlich gar nicht mehr aus der Hand legen.

Herbert, der eher ruhig und zurückhaltend ist, wünscht sich nichts mehr, als ein bisschen Abwechslung in seinem eintönigen Alltag. Die bekommt er schließlich als sein durchgeknallter Bruder Harry in seinem Taxi sitzt. Harry leidet unter einer Persönlichkeitsstörung, durfte die Klinik jedoch für eine Woche verlassen, und möchte nun eine Weile bei seinem Bruder unterkommen. Da dieser jedoch keinen Platz hat, bietet er ihm an, so lange bei der demenzkranken Mutter Käthe zu wohnen. Diese wohnt in einer Seniorenwohnanlage, umgeben von jeder Menge Hightech, und hat es faustdick hinter den Ohren. Käthe liebt es andere zu provozieren und hat immer wieder kleine Geistesblitze, mit denen sie das Chaos schließlich heraufbeschwört.

Susanne Fuß schreibt flüssig sowie locker, und spätestens als die beiden Brüder aufeinander treffen, steigert sich das Tempo nach und nach, bis es zum Ende hin zum rasanten Finale kommt. Da es allerdings viele Nebencharaktere gibt, hatte ich am Schluss wirklich zu tun, dass ich den Überblick nicht verliere. So verrückt und überzogen die Geschichte teilweise auch sein mag, so hatte ich doch sehr viel Spaß mit dem herrlichen Humor. Die Charaktere kann man sich allesamt gut bildlich vorstellen und Mutter Käthe setzt dem Ganzen irgendwie die Krone auf.

Mein Fazit:

"Driving Phil Clune" ist eine humorvolle Lektüre, die vor allem durch einzigartige Charaktere mit Wiedererkennungswert, besticht. Ein Buch für regnerische Tage, für den Strand oder auch für alle, die ein kurzweiliges Lesevergnügen suchen. Ich würde mich freuen über weitere Abenteuer von Herbert & Harry sowie Mutter Käthe.

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
S



abetterways avatar
Letzter Beitrag von  abetterwayvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks