Susanne Gavénis

 4,5 Sterne bei 100 Bewertungen
Autorenbild von Susanne Gavénis (©Susanne Gavénis)

Lebenslauf von Susanne Gavénis

Ähnlich wie viele andere Autoren begann Susanne Gavénis bereits in ihrer Kindheit, Geschichten zu schreiben. Obwohl sie nach dem Ende ihrer Schulzeit kurz mit dem Gedanken spielte, Meeresbiologin zu werden, verschlug es sie schließlich nicht zu den Buckelwalen vor der Küste Grönlands, sondern als Lehrerin für Biologie und Chemie an ein Gymnasium in der Nähe von Frankfurt. Neben ihrer beruflichen Arbeit schreibt sie mit Begeisterung Science Fiction- und Fantasy-Romane, die sie nach mehreren Veröffentlichungen in Kleinverlagen seit einigen Jahren nur noch im Selfpublishing über Amazon herausbringt. In ihrer Freizeit taucht sie gerne in die bunten Welten japanischer Rollenspiele ab und ist auch für einen geselligen Brettspielabend immer zu haben. Susanne Gavénis lebt mit ihrem Mann im südhessischen Oberursel, wo sie bei ihren Abendspaziergängen den imposanten Blick auf die Frankfurter Skyline genießt.  

Alle Bücher von Susanne Gavénis

Cover des Buches Wächter des Elfenhains (ISBN: B07DMHQBBF)

Wächter des Elfenhains

 (18)
Erschienen am 08.06.2018
Cover des Buches Schicksalspfade: Gwailor-Chronik II (ISBN: B07XN89ZYM)

Schicksalspfade: Gwailor-Chronik II

 (13)
Erschienen am 07.09.2019
Cover des Buches Invasion: Der Gambler I (ISBN: B074M9B37Q)

Invasion: Der Gambler I

 (13)
Erschienen am 06.08.2017
Cover des Buches Der Dunkelelf (ISBN: B071W4FNTC)

Der Dunkelelf

 (10)
Erschienen am 27.05.2017
Cover des Buches Shai'lanhal (ISBN: B01DZSC5RY)

Shai'lanhal

 (9)
Erschienen am 07.04.2016
Cover des Buches Abgrund: Der Gambler 2 (ISBN: B074M99V5B)

Abgrund: Der Gambler 2

 (6)
Erschienen am 06.08.2017
Cover des Buches Der Zorn des Purpurdrachen (ISBN: B087Z69VR6)

Der Zorn des Purpurdrachen

 (3)
Erschienen am 30.04.2020

Neue Rezensionen zu Susanne Gavénis

Cover des Buches Der Zorn des Purpurdrachen (ISBN: B087Z69VR6)JuliaSperfeldts avatar

Rezension zu "Der Zorn des Purpurdrachen" von Susanne Gavénis

Fantasy für Drachenfans
JuliaSperfeldtvor einem Jahr

Es geht um Erem, einen jungen Drachenreiter, der bereits in frühen Jahren von seinem Drachen Alanerisk  dazu auserwählt wurde. Die beiden beschützen den königlichen Hof und Erem wird von Alanerisk in den Lehren der Drachenreiter ausgebildet. Beide sind sehr eng miteinander befreundet.
Allerdings liegt ein Schatten über der Idylle, da es droht, dass der Drache Kodorask zurückkehrt, der vor fast 1000 Jahren einen Krieg gegen die Drachen begann und fast alle Drachen vernichtet hat.

Die Geschichte ist viel tiefgreifender, als man auf den ersten Blick vermutet. Es ist nicht einfach nur eine dumpfe Drachengeschichte, in der Drachen gegen Drachen kämpfen. Es geht um Liebe, Verrat, Vertrauen, davon, was Krieg mit einer Seele machen kann, wie man es schaffen kann, begangene Taten zu verzeihen, etc.

Erem hat mir anfangs ganz gut gefallen, da er ein verträumter, einzelgängerischer, bücherliebhanender junger Mann war. Er macht eine starke Charakterentwicklung durch, entwickelt sich dann aber zu einem "auserwählten" Übermenschen, der alles kann und alles durchblickt, während andere stumpfsinnig an ihren Ansichten festhalten.

Die anderen Drachen haben mir ganz gut gefallen, jeder Drache mit einer anderen Farbe, allerdings mit sehr ähnlichen Charakterzügen. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Individualität gewünscht.

Ein großer Pluspunkt ist, dass man die Beweggründe und Motivation des Antagonisten komplett nachvollziehen konnte und welche Entwicklung die Geschichte in diesem Bezug nimmt. Hier mehr zu verraten wäre allerdings ein harter Spoiler.

Dennoch gab es gute und überraschende Wendungen und einige Plottwists, mit denen ich garantiert nicht gerechnet habe.

Das Buch war zwas flüssig zu lesen, hat sich allerdings am Anfang etwas gezogen und der Schreibstil war mir persönlich viel zu dick aufgetragen, mit reichlich Adjektiven und metaphernreichen Beschreibungen.

Trotzdem eine gute Fantasygeschichte, die ich jedem Drachenliebhaber sehr ans Herz legen kann.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Invasion: Der Gambler I (ISBN: B074M9B37Q)mariameerhabas avatar

Rezension zu "Invasion: Der Gambler I" von Susanne Gavénis

Zum Einschlafen
mariameerhabavor einem Jahr

In den ersten 30 Seiten passiert nichts. Die Autorin stellt die Figur vor, er kann dies, er kann das, er liebt das Fliegen, schwebt gerne im All und so weiter. Mag sein, dass es für die Autorin etwas Tolles ist, ihren Protagonisten so viel Raum zu gewähren, doch für mich als Leser war das abgrundtief langweilig. Im weiteren Verlauf wurde es nicht besser. Die Geschichte zog sich nur so dahin, es passierte nichts, was einem zum Weiterlesen animieren konnte und schließlich wollte ich nicht mehr weiterlesen.

Außerdem beschreibt die Autorin auf eine Art, die nicht abgelutschter sein könnte. Sie verwendet abstrakte Beschreibungen, die ein Gefühl bildlich darstellen sollen, aber das funktioniert nicht, hat es nie und wird es nie. "Danny spürte, wie eine feurige Lanze durch seinen Magen stach." Wieso zeigt sie uns dieses Gefühl nicht? Wieso lässt sie mich als Leser nicht miterleben, sondern schiebt jedes Gefühl in das unnötige Abstrakte?

Anschließend gibt es Erklärungen, die man aus der Zeit der Groschenromane kennt. "Er blieb stehen und schalt sich noch in der gleichen Sekunde einen Narren." Schalt sich als einen Narren? So ein Satz ist sogar viel zu abgelutscht für das 16. Jahrhundert! Das Buch ist übersät mit solchen Beschreibungen, so dass der Lesefluss ständig an ihnen hängenbleibt und man sich gezwungenermaßen fragen muss, ob die Autorin nichts Modernes in diesem Jahrhundert gelesen hat.

Es gibt keinen Spannungsbogen, es fehlt die Atmosphäre, der Konflikt blüht nicht wirklich auf, die Figuren sind blass, kein Klang, kein Rhythmus, keine Seele, keine Leidenschaft, sondern ein Buch, das monoton das Leben im Weltall beschreibt. Das Buch ist schlecht, richtig schlecht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Dunkelelf (ISBN: B071W4FNTC)Sunnyleinchens avatar

Rezension zu "Der Dunkelelf" von Susanne Gavénis

Die Elfenclans
Sunnyleinchenvor einem Jahr

Inhalt: Er ist der letzte der Vocairu – der Dunkelelfen. Verborgen im Schatten, sinnt er auf Rache an den fünf Elfenclans, die die Vocairu einst bezwangen und ihre Pläne zunichtemachten. Mit Hilfe der finsteren Magie seiner schwarzen Quelle sät er Hass und Zwietracht unter den Führern der Clans, um die Elfenvölker gegeneinander aufzuhetzen und in einen blutigen Krieg zu treiben. Auch Vian, ein junger Mann vom Clan der Feuerelfen, wird von dem Vocairu in sein erbarmungsloses Spiel hineingezwungen – ein Spiel, bei dem jeder Zug seines Gegners tödlich ist. Wird es Vian gelingen, den Schleier aus Lug und Täuschung zu zerreißen und den Vocairu aufzuhalten, oder wird er im Mahlstrom des unerbittlich heraufziehenden Krieges untergehen?

"Der Dunkelelf" ist eine packende Geschichte über vier Elfenclans, die nach und nach von einem letzten verbleibenden Dunkelelf vernichtet werden sollen. Zum Anfang des Buches haben mir die ausschweifenden Beschreibungen von Situation, Umgebung und Emotion sehr gut gefallen. Man bekommt einen guten Einblick in die konstruierte Welt und ein Gefühl für die Personen. Leider zieht sich dieser Stil durch das komplette Buch, wodurch die Spannung stellenweise leidet. An bestimmten Stellen der Story, wollte ich dann einfach wissen, wie es weitergeht und nicht zum wiederholten Mal den (unveränderten) emotionalen Zustand des Charakters erlesen. Trotzdem sind die einzelnen Charaktere sehr gut ausgearbeitet, klar strukturiert und gut aufeinander abgestimmt. Die Handlung nimmt nach und nach Fahrt auf, bis man das Buch nicht mehr weglegen kann.  Ein tolles Fantasybuch, bei dem ich mir ein paar Seiten weniger gewünscht hätte.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo liebe Fantasy-Freunde!

Nach der Leserunde zum "Wächter des Elfenhains" möchte ich euch gern zu einer Leserunde zu einem weiteren meiner Fantasy-Romane einladen, und zwar zu "Der Dunkelelf".

Damit ihr einschätzen könnt, ob euch das Thema der Geschichte anspricht, hier erst einmal der Klappentext:


Er ist der letzte der Vocairu - der Dunkelelfen. Verborgen im Schatten, sinnt er auf Rache an den fünf Elfenclans, die die Vocairu einst bezwangen und ihre Pläne zunichtemachten. Mit Hilfe der finsteren Magie seiner schwarzen Quelle sät er Hass und Zwietracht unter den Führern der Clans, um die Elfenvölker gegeneinander aufzuhetzen und in einen blutigen Krieg zu treiben.

Auch Vian, ein junger Mann vom Clan der Feuerelfen, wird von dem Vocairu in sein erbarmungsloses Spiel hineingezwungen – ein Spiel, bei dem jeder Zug seines Gegners tödlich ist.

Wird es Vian gelingen, den Schleier aus Lug und Täuschung zu zerreißen und den Vocairu aufzuhalten, oder wird er im Mahlstrom des unerbittlich heraufziehenden Krieges untergehen?


Obwohl - wie ich hoffe - die Action im "Dunkelelf" nicht zu kurz kommt, ist mir (so wie auch beim "Wächter des Elfenhains") die Psychologie und die Entwicklung meiner Hauptfiguren sehr wichtig. Leser, die Geschichten mit einem relativ intensiven Blick auf die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten und ihrer Seelenqualen mögen, könnten sich daher beim "Dunkelelf" besonders wohlfühlen.

Um zu schauen, ob ihr mit meinem Schreibstil und der Art meiner Figurendarstellung etwas anfangen könnt, würde ich mich freuen, wenn ihr auf Amazon einen Blick in die (sehr umfangreiche) Leseprobe werfen würdet. Insgesamt stelle ich für die Leserunde 20 Bücher zur Verfügung, 8 Printexemplare und 12 E-Books.

Eine kleine Bitte zum Schluss (die ich zwar bedaure, die aber leider dennoch notwendig ist): Ich bitte jeden, der sich um ein Exemplar des "Dunkelelfen" bewirbt, nach Erhalt des Buches auch tatsächlich an der Leserunde teilzunehmen.

Es wäre toll, wenn sich genug Interessierte für eine Leserunde finden würden! 
119 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  Susanne_Gavenisvor 3 Jahren
Freut mich, dass auch dir die Geschichte gefallen hat. Ich habe eben gerade deine Rezi entdeckt. Vielen Dank auch dir dafür! Ja, Vasson hätte durchaus das Zeug zu einem neuen Dunkelelfen gehabt, das ist wahr. Aber ich wollte, dass am Ende der Geschichte für meine Figuren auch wirklich ein neuer Lebensabschnitt beginnt, in dem das Alte auch tatsächlich überwunden wurde und nicht doch noch im Verborgenen weiterschwelt. Vian indes ist nun ein reiner Windelf. Die Fähigkeit zur Feuermagie hat er damit verloren (was ihn aber vermutlich nicht besonders emotional belasten dürfte). Noch einmal vielen Dank fürs Mitlesen und deine tolle Rezi!
Hallo liebe Fantasy-Freunde!

Ich möchte euch gern zu einer Leserunde zu meinem Fantasy-Roman "Wächter des Elfenhains" einladen. Damit ihr wisst, worum es in der Geschichte geht, hier erst einmal der Klappentext:

Von der Welt der Menschen durch einen Nebel aus Zeit und Raum getrennt, existiert die Anderswelt – das Reich der Elfen und Feen. Doch anders als früher haben die Elfen längst jedes Interesse an den Geschicken der Menschen verloren, und Verachtung und Misstrauen haben in ihre Herzen Einzug gehalten. Da erwächst aus ihren eigenen Reihen eine Gefahr, mit der niemand gerechnet hätte: Ogaire, Nachkomme einer mächtigen Elfenfamilie, vergiftet das Herz des Elfenwaldes und flieht in die Menschenwelt, um dort seine finsteren Pläne weiter voranzutreiben.
Während das Ende des Elfenvolkes unabwendbar scheint, wächst an einem anderen Ort ein Kind mit merkwürdigen Fähigkeiten heran: Andion, der seit dem Tag seiner Geburt mit seiner Mutter auf der Flucht ist – auf der Flucht vor seinem Vater.
Ein gnadenloses Duell mit seinem unheimlichen Verfolger entbrennt, und schnell begreift Andion, dass die einzige Hoffnung auf Rettung ausgerechnet in den Märchen seiner Kindheit liegt – und dass sein eigenes Schicksal und das der Elfen enger miteinander verbunden sind, als er je zu träumen gewagt hat.

"Wächter des Elfenhains" ist eine sehr emotionale, aber auch ein wenig düstere Elfengeschichte. Als solche wendet sie sich vor allem an Leser, denen die Gefühle und die Entwicklung der Figuren in Romanen besonders wichtig sind. Zudem - ich denke, auch dies ist wichtig zu erwähnen, damit Teilnehmer an der Leserunde nicht eventuell enttäuscht sind, weil sie etwas anderes erwartet haben - solltet ihr bei der Lektüre von Romanen Freude an einem blumigen, metaphernreichen Schreibstil haben. Leser, die bei einer Geschichte eine schnörkellosere und weniger bildhafte Sprache bevorzugen, könnten sich beim "Wächter des Elfenhains" möglicherweise nicht ganz so wohlfühlen (wobei es ja immer auch Spaß machen kann, einmal etwas Neues auszuprobieren).

Als Autorin würde ich mich SEHR freuen, die Leserunde mit meinen eigenen Gedanken zur Geschichte begleiten zu dürfen. Da "Wächter des Elfenhains" früher schon einmal in einem Verlag erschienen ist und ich den Roman nach Ablauf des Autorenvertrages in Eigenregie nun noch einmal als Selfpublisher herausgebracht habe, bin ich in der glücklichen Lage, für die Leserunde so viele E-Books und Taschenbücher zur Verfügung stellen zu können, wie ich möchte. Ich würde daher sowohl 10 E-Books als auch 10 Taschenbücher zur Verlosung anbieten (in der Hoffnung, dass ich mich damit weder in die eine noch in die andere Richtung krass verschätzt habe).

Wenn ihr noch mehr über mich als Autorin und meine Romane erfahren wollt, könnt ihr gern auf meiner Webseite www.susanne-gavenis.de vorbeischauen, wo es auch eine Leseprobe zum "Wächter des Elfenhains" gibt (die ihr aber natürlich auch auf Amazon findet).

Es wäre toll, wenn sich genug interessierte Teilnehmer für eine Leserunde finden würden! 
149 BeiträgeVerlosung beendet
R
Letzter Beitrag von  ramona_liestvor 3 Jahren
Die Kommentare zu den Leseabschnitten hatte ich zwar verfasst, aber die Renzension noch nicht! https://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Gavénis/Wächter-des-Elfenhains-1812545401-w/rezension/2039417109/?showSocialSharingPopup=true Landet so auch auf weiteren Seiten, falls dazu nähere Infos gewünscht sind, dann bitte eine private Nachricht schreiben. Danke noch ein Mal, dass ich mitmachen durfte!
Hallo liebe Science Fiction-Freunde!

Ich möchte euch zu einer Leserunde zu meinem SF-Roman "Der Gambler 1: Invasion" einladen. Der Roman ist der erste Teil einer abgeschlossenen Geschichte, die aus zwei Bänden besteht. Falls eine Leserunde zum ersten Teil zustande kommt und ihr danach noch Lust habt, können wir sehr gerne gleich mit dem zweiten Band weitermachen (was sich anbieten würde, da die Geschichte wirklich nahtlos weitergeht).

Hier erst mal der Klappentext, damit ihr wisst, worum es geht:


Menschheit am Scheideweg
Als tödliche Aliens über der Erde auftauchen, steht die menschliche Gesellschaft unvermittelt vor ihrer größten Zerreißprobe. Schnell wird klar, dass die Angreifer mit herkömmlichen Waffen nicht zu besiegen sind.
Die politische Führung der Erde muss erkennen, dass es nur ein Mittel gibt, um die Menschheit vor ihrer vollständigen Vernichtung zu bewahren. Sie braucht die Hilfe jener, die bisher nichts als Hass und Ablehnung von der Gesellschaft erfahren haben.
Dies ist die Geschichte des jungen Danny Sims. Danny Sims ist ein Gambler – einer von mehreren hundert Menschen, die aufgrund einer genetischen Mutation über überlegene körperliche und geistige Fähigkeiten verfügen. Isoliert auf ihren Zirkusraumschiffen, fristen die Gambler ein Leben im Schatten.
Gegen den Willen seiner Familie bricht Danny Sims auf, um gemeinsam mit den Soldaten der Erdflotte gegen die unheimlichen Aliens zu kämpfen. Doch bereits bei seiner Ankunft muss er begreifen, dass der Kampf um sein Leben schon längst begonnen hat – und dass es Gefahren gibt, gegen die selbst ein Gambler machtlos ist.


Als Autorin wäre ich natürlich bei der Leserunde von Anfang an mit dabei und würde auch fleißig  mitdiskutieren. Auch kontrovers geführten Diskussionen über Figuren- und Handlungskonzeption bin ich niemals abgeneigt, und als alte Plaudertasche würde ich euch sehr gerne so viele Einblicke in meine Gedanken zur Geschichte geben, wie ihr mögt.

Damit mögliche Diskussionen allerdings nicht nur aus eurer Enttäuschung resultieren, weil ihr eine ganz andere Art von Geschichte erwartet habt, möchte ich noch kurz hinzufügen, für welche Leser meine beiden Gambler-Romane eventuell nicht so geeignet sind. Zwar ist es mir als SF-Autorin sehr wichtig, die Dinge, über die ich schreibe, wissenschaftlich korrekt und so plausibel wie möglich zu behandeln. Mein Fokus liegt aber immer auch sehr stark auf meinen Figuren, ihrer Psychologie, ihren Emotionen und ihrer Entwicklung. Hard-SF-Lesern, die viel Wert auf eine ausführliche und detaillierte Darstellung zukünftiger Technologien (Raumschiffsantriebe, Waffensysteme, u.a.) legen, könnte die intensive psychologische Betrachtung meiner Figuren möglicherweise too much sein.

Auch Leser, die aufgrund des Themas der Geschichte (gesellschaftliche Randgruppe, die vom Rest der Gesellschaft gehasst und gefürchtet wird) eine breit angelegte soziologische Studie erwarten, könnten eventuell enttäuscht sein, da ich mich bei meinem Roman auf relativ wenige Figuren konzentriere und gesamtgesellschaftliche Probleme zum großen Teil lediglich in der Interaktion dieser Figuren untereinander zum Ausdruck kommen. Zwar kann es immer auch spannend sein, in Geschichten hineinzuschauen, die nicht so ganz dem eigenen Lesegeschmack entsprechen, da es jedoch in der Vergangenheit das eine oder andere Mal vorgekommen ist, dass die Erwartungen von Lesern an die Gambler-Geschichte in diesen Punkten enttäuscht worden sind, möchte ich es hier als Möglichkeit erwähnen.

Da ich die beiden Gambler-Romane selbst herausgebracht habe, kann ich auch wirklich jedem, der Lust hat mitzulesen, eine E-Book-Ausgabe zur Verfügung stellen. Wegen der anstehenden Feiertage habe ich den Bewerbungszeitraum für diese Leserunde relativ großzügig mit einem knappen Monat angesetzt. Es wäre toll, wenn sich in dieser Zeit genug interessierte Leser dafür finden würden. 

Mehr über mich als Autorin sowie eine umfangreiche Leseprobe zur Geschichte findet ihr auf meiner Webseite www.susanne-gavenis.de 
352 BeiträgeVerlosung beendet
oztrails avatar
Letzter Beitrag von  oztrailvor 4 Jahren
Vielen Dank, habe die Email erhalten.

Zusätzliche Informationen

Susanne Gavénis wurde am 30. Oktober 1970 in Celle (Deutschland) geboren.

Susanne Gavénis im Netz:

Community-Statistik

in 85 Bibliotheken

von 49 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks