Susanne Gerdom AnidA - Der Sammelband

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „AnidA - Der Sammelband“ von Susanne Gerdom

langatmig und ohne Spannung

— Brunhildi
Brunhildi

Sehr lesenswert. Den dritten Teil hätte es für meinen Geschmack nicht mehr gebraucht, hat aber trotzdem Spaß gemacht. Empfehlung!

— regina_mengel
regina_mengel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hab wohl zu viel erwartet...

    AnidA - Der Sammelband
    Brunhildi

    Brunhildi

    28. January 2016 um 07:05

    Zum Cover: Das Cover finde ich sehr ansprechend, besonders mit dem Schnee. Einzig und allein der weiße Balken stört mich. Zum Buch: In diesem Sammelband sind die drei Teile der AnidA-Reihe enthalten: "Anidas Prophezeiung", "Die Schwarze Zitadelle" und "Das Herz der Welt". Der erste Band hat mir noch ganz gut gefallen, dann ging es aber immer weiter bergab. Der letzte Band hätte meiner Meinung nach nicht mehr sein müssen. Der Schreibstil von Susanne Gerdom hat mich positiv überrascht. Er ist flüssig, so dass ich schnell einen guten Lesefluss hatte. Leider habe ich wohl einfach zu viel von dem Buch erwartet. Dem Klappentext nach dachte ich, es gibt viel Magie und auch einige Kämpfe. Leider war beides nahezu nicht vorhanden und es fehlte einfach die Spannungskurve. Es gab keine großartigen Überraschungen, so dass die Handlung zäh war. Ich hatte das Gefühl, dass sich einige Sachen ständig wiederholten und bei anderen hingegen fehlten dann die jeweiligen Erklärungen. Was mir sehr gut gefallen hat war die alte Legende und auch die Art, wie sie erzählt wurde. In Band 1 und 2 wechselt die Sichtweise immer zwischen Anida und Adina (genannt Eddy) hin und her, wobei einzig und allein die Sichtweise von Adina in der Ich-Perspektive erzählt wird. Da die beiden kaum miteinander unterwegs sind, gibt es quasi zwei verschiedene Handlungsstränge. Ich konnte das Handeln der beiden immer nachvollziehen und Anida ist mir sogar irgendwie ans Herz gewachsen. In Band 3 spielt dann einige Jahre später und dort ist Anadia die Protagonistin. Ich konnte ihr Handeln nicht immer nachvollziehen und sie war mir auch nicht wirklich sympathisch. Fazit: Der Grundgedanke - besonders die alte Legende - hat mir sehr gut gefallen, aber die Umsetzung leider nicht. Es ist eine Welt voller Magie, welche in dem Buch leider so gut wie nie vorkommt. 2/5 Sterne (Geht so! War nicht mein Buch!)

    Mehr