Susanne Gerdom Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(9)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod“ von Susanne Gerdom

Magnus: Ein neuer Held betritt die Bühne der Clockwork Cologne-Reihe Parallel zu den Abenteuern von Guy Lacroix beginnt mit dem "Blauen Tod" eine zweite Abenteuerreihe, die im rußigen Cöln spielt. Lord Magnus Algernon Seymour ist ein Globetrotter und zwielichtiger Geselle, der sein Geld mit Kartenspiel und Betrügereien verdient – aber immer mit Stil! Nach mehreren Jahren im Nahen Osten, wo er in höchst geheimer Mission unterwegs gewesen ist, kehrt er blausüchtig und abgebrannt nach Cöln zurück. Auf der Suche nach einer alten Freundin, die ihm den Tod wünscht, deren Hilfe er aber dringend benötigt, findet er neue Feinde, unvermutete Verbündete und verliert beinahe sein Leben. Clockwork Cologne: http://www.clockworkcologne.de ************************ ÜBER QINDIE Qindie steht für qualitativ hochwertige Indie-Publikationen. Achten Sie also künftig auf das Qindie-Siegel! Für weitere Informationen, News und Veranstaltungen besuchen Sie unsere Website: http://www.qindie.de/

Spannender Auftakt, macht Lust auf mehr.

— Jen_loves_reading_books
Jen_loves_reading_books

Super Start in eine Serie

— Silivren
Silivren

Sehr spannend, nur der Cliffhanger am Ende ist gemein. Aber das zweite Buch ist ja schon da. Also ran und zwar schnell. ;-). Leseempfehlung

— regina_mengel
regina_mengel

Atmosphärisch dichtes Steampunk-Abenteuer voller Verwirrungen und fantastischer Charaktere.

— LunasLeseecke
LunasLeseecke

Das steampunkige Cöln und ein adliger Ganove ... spannend!

— eBookNinja
eBookNinja

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Auftakt, macht Lust auf mehr.....

    Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod
    Jen_loves_reading_books

    Jen_loves_reading_books

    17. April 2016 um 09:18

    " Magnus - Der blaue Tod " aus der Clockwork Cologne-Reihevon" Susanne Gerdom "Vom Buchrücken:Magnus: Ein neuer Held betritt die Bühne der Clockwork Cologne-Reihe Parallel zu den Abenteuern von Guy Lacroix beginnt mit dem "Blauen Tod" eine zweite Abenteuerreihe, die im rußigen Cöln spielt.Lord Magnus Algernon Seymour ist ein Globetrotter und zwielichtiger Geselle, der sein Geld mit Kartenspiel und Betrügereien verdient – aber immer mit Stil! Nach mehreren Jahren im Nahen Osten, wo er in höchst geheimer Mission unterwegs gewesen ist, kehrt er blausüchtig und abgebrannt nach Cöln zurück. Auf der Suche nach einer alten Freundin, die ihm den Tod wünscht, deren Hilfe er aber dringend benötigt, findet er neue Feinde, unvermutete Verbündete und verliert beinahe sein Leben.Zum Cover:Ich finde, das Cover ist wunderschön gestaltet, passend zum Thema des Buches und hat mich sofort angesprochen. :-)Die Story und ihre Charaktere:Ich war von Anfang an, von der Story gefangen genommen worden.  Susanne Gerdom schafft es immer wieder mich in ihren Bann zu ziehen.Der Erzählstil in diesem Buch ist spannend, voller Überraschungen, charmant, einfallsreich und gefühlvoll.Der Schreibstil ist locker und daher flüssig zu lesen.Susanne Gerdom hat hier eine sehr interessante Welt im Viktorianischen Zeitalter geschaffen, die sehr komplex ist und die mir unglaublich gut gefallen hat. Die Beschreibung der Welt unterhalb Cölns, wo sich sämtliche zwielichtigen Gestalten herumtreiben, aber auch Familien leben und mehr oder weniger arbeiten, war unglaublich einfallsreich und spannend.Der Protagonist ist ein zwiespältiger Geselle. Er wird von seiner Umgebung entweder geliebt oder gehasst. Er hat eine sehr dunkle Vergangenheit, ist blausüchtig und kehrt ziemlich abgerissen nach Cöln zurück. Die Charaktere um ihn herum sind liebevoll herausgearbeitet. Jeder hat seine Geheimnisse und scheint sein eigenes Süppchen zu kochen.Am meisten Spaß hatte ich, wenn ich herausgefunden hatte, in welchem Verhältnis die Protagonisten zu einander stehen und wer sie wirklich sind.Fazit:Susanne Gerdom hat mit " Magnus - Der blaue Tod " einen tollen Auftakt in der Clockwork-Cologne-Reihe hingelegt, die im Steampunk-Genre angelegt ist und in dem mehrere Autoren unabhängig von einander schreiben. Ich kann nur sagen: Ich liebe diese Reihe und bin jetzt schon ein Riesenfan.Empfehlung:Jaa, auf jeden Fall.Für Steampunk-Fans, solche die es werden wollen und die , die mal was anderes lesen wollen.Von mir gibt's:5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Steampunk vom Feinsten

    Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    23. February 2015 um 23:05

    Klappentext Lord Magnus Algernon Seymour ist ein Globetrotter und zwielichtiger Geselle, der sein Geld mit Kartenspiel und Betrügereien verdient – aber immer mit Stil! Nach mehreren Jahren im Nahen Osten, wo er in höchst geheimer Mission unterwegs gewesen ist, kehrt er blausüchtig und abgebrannt nach Cöln zurück. Auf der Suche nach einer alten Freundin, die ihm den Tod wünscht, deren Hilfe er aber dringend benötigt, findet er neue Feinde, unvermutete Verbündete und verliert beinahe sein Leben. Meine Meinung „Magnus – Der blaue Tod“ ist das erste Buch aus dem Steampunk Universum von Clockwork Cologne, das ich lese, und ich wurde direkt mitten rein geworfen. Mit Magnus, einem undurchschaubaren und etwas zwielichtigen Charakter, entdecken wir Cöln von all seinen Seiten, als er nach mehreren Jahren im nahen Osten dorthin zurückkehrt. Im Gepäck hat Magnus geheime Pläne, die auch andere Leute gerne hätten. Zum Glück ist Magnus jemand, der sich sowohl über den Straßen Cölns, als auch darunter, auskennt. Neben Magnus gibt es auch noch viele andere spannende Charaktere, von denen mir vor allem Magnus Butler Ji Hang gefallen hat. Eine sehr geheimnisvolle Person, mit einem unglaublichen Talent fürs Kämpfen und auch sonst für alles Mögliche. Neben der tollen Story hat mir vor allem die Atmosphäre gefallen, die Susanne geschaffen hat. Cöln ist ein unglaublicher Ort, vor allem der Teil unter dem Straßenlevel. Hinter jeder Ecke lauert eine Gefahr, da hilft es auch nicht, dass Magnus etwas hat, das auch andere gern hätten. Dazu kommen viele faszinierende Charaktere, die wirklich klasse sind. Das Steampunk-Thema fand ich auch ziemlich spannend und ich bin schon sehr gespannt, noch mehr aus diesem Universum zu lesen. Fazit "Der blaue Tod" ist ein toller Auftakt der Steampunk-Reihe um Magnus. Die Charaktere fügen sich fantastisch in ein spannendes neues Universum ein. Ich habe noch nichts vergleichbares gelesen, und es hat mir sehr gut gefallen. Allen, die mal was neues ausprobieren möchten und auch solchen, die Steampunkt schon kennen, kann ich Magnus absolut ans Herz legen.

    Mehr
  • 1. Runde für Magnus

    Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod
    starone

    starone

    29. December 2014 um 14:34

    Zum Inhalt:  Lord Magnus Seymour ist ein Agent im Dienste der Königin Victoria. Bei seinem letzten Auftrag im Nahen Osten  ging einiges schief und Magnus entschloss sich erst einmal unter zu tauchen. Das liegt jetzt fast 2 Jahre zurück. In der zwischen Zeit musste Magnus feststellen das er an der Blaukrankheit leidet, für die es keine Heilung gibt. Da Magnus weiß, dass er bald sterben wird kommt er zurück nach Cöln. Denn bei diesem Auftrag ging doch nicht alles so schief, wie man am Anfang gedacht hatte. Magnus konnte Pläne für eine besondere Maschine retten. Und so versucht er in Cöln seine alten Kontakte wiederaufleben zu lassen. Die ihn auch in die berüchtigte Unterwelt von Cöln führt. Wo Paulina, eine junge, technisch begabte Erfinderin lebt und arbeitet. Von Paulina erhofft Magnus, dass sie es schafft an Hand der Pläne die Maschine bauen zu können. Doch Paulina denkt gar nicht im ersten Moment daran Magnus letzten Wunsch im Leben erfüllen zu wollen. Denn in der Vergangenheit hat sich Magnus gegenüber Paulina sehr schlecht benommen. Kann Magnus Paulina mit dem Vorschlag, sie darf ihm bei Sterben zu schauen besänftigt. Denn die Zeit drängt zumal  sein Auftauchen in Cöln  die Runde macht und er sich plötzlich von Problemen und Feinden  umzingelt sieht.  Meine Meinung:  Ein paar Zeilen und die Autorin Susanne Gerdom schafft es spielend,  dass mein Kopfkino an geht mit ihren tollen Beschreibungen. Es ist spannend, gefühlvoll, unheimlich und voller Überraschungen. Ein guter Einstieg für die weiteren Teile, wie ich finde. 

    Mehr
  • Klasse Steampunk in und unter Cöln

    Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod
    Lilli33

    Lilli33

    16. December 2014 um 08:57

    „Der blaue Tod“ ist der 1. Teil der Magnus-Reihe innerhalb der Clockwork Cologne-Welt. Die einzelnen Reihen sind nur ganz lose miteinander verknüpft und bieten auch eine unterschiedliche Atmosphäre. Man kann sie also voneinander unabhängig lesen. Die einzelnen Bände der Reihen bauen allerdings direkt aufeinander auf, sodass man sie unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen muss. Susanne Gerdom entführt uns an der Seite von Lord Magnus Algernon Seymour ins Cöln des viktorianischen Zeitalters. Nach einiger Zeit im Nahen Osten kehrt der todkranke Magnus nach Cöln zurück, entgeht nur knapp einem Mordanschlag, findet einen Butler (bzw. der Butler ihn) und frischt alte Freund- und Feindschaften auf. Wir bekommen es mit Dampf- und Æthermagie zu tun, mit einer tödlichen Sucht und einer geheimnisvollen Apparatur. Die Autorin hat es mal wieder geschafft, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Ihre bildhafte Sprache setzt bei mir sofort das Kopfkino in Gang und alles läuft wie ein Film vor meinem inneren Auge ab - für mich die faszinierendste Art zu lesen. Spannung zieht sich durch das ganze Buch, immer wieder aufgelockert durch Szenen, bei denen man einfach schmunzeln muss. Der Protagonist Magnus erscheint als recht zwielichtig. Er wird von vielen Personen gehasst und verfolgt, Freunde hat er eher wenige. Dabei könnte er gerade gut welche brauchen, denn er leidet unter der tödlichen Blausucht und ist ziemlich abgebrannt. Trotz allem bewahrt er sich immer seinen Stil. Er ist nicht unbedingt sympathisch, aber auch nicht wirklich unsympathisch. Manchmal tut er Gutes, manchmal stößt er Freunde vor den Kopf. Ein Mensch mit vielen Ecken und Kanten und mit Geheimnissen, die es aufzudecken gilt. Auch viele der anderen Figuren sind anfangs undurchsichtig (manche bis zum Schluss). Man kommt erst allmählich dahinter, wer oder was sich in ihnen verbirgt. Ich habe dieses Buch wirklich mit viel Vergnügen gelesen, habe mich in die gruselige Cölner Unterwelt hinab begeben, mit Magnus gelitten und gehofft. Alles war einfach super! Doch dann endete die Geschichte mit einem fiesen Cliffhanger. Glücklicherweise habe ich den 2. Band schon auf meinem Reader, sonst müsste ich ihn jetzt sofort kaufen.

    Mehr
  • Der blaue Tod lässt sich nicht aufhalten...

    Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod
    Piranhapudel

    Piranhapudel

    14. December 2014 um 22:07

    Lord Magnus Seymour, ein ziemlich abgerissener Kerl, der aufgrund der Blaukrankheit auch noch auf die Droge Engelsblau angewiesen ist, kehrt nach längerer Zeit wieder nach Cöln zurück. Dort erwarten ihn scheinbar aber viel mehr Feinde als Freunde; so wird er beispielsweise direkt nach seiner Ankunft mit Tötungsabsicht angegriffen. So richtig freiwillig ist er allerdings nicht in seine alte Heimat Cöln zurückgekehrt, aber um seinen Plan zu verwirklichen, bleibt ihm keine andere Wahl. Wir befinden uns hier in einem Steampunk-Setting, das viele spannende Elemente bereithält. Cöln und besonders die Stadt unter der Stadt bieten so einige interessante und noch viel mehr gefährliche Abschnitte. Magnus, der aufgrund seiner Krankheit im wahrsten Sinne des Wortes durch die Stadt und in allerlei unglaubliche Situationen stolpert, war für mich ein ganz einzigartiger Protagonist. So abgerissen, krank und schwach, von allen als Drogensüchtiger verurteilt, aber dennoch voller Tatendrang, Ehrgefühl und Witz. Auch die anderen Charaktere, die sich wie zwei Pole um Magnus versammeln - die einen scheinen ihn zu hassen, die anderen zu lieben -, sind sehr liebevoll ausgearbeitet. Jeder, wirklich jeder hat in dieser Welt, in diesem Cöln etwas zu verbergen und seine ganz eigenen Geheimnisse, und es hat mir unglaublich Spaß gemacht darüber zu rätseln. Einige Male habe ich mich ein wenig schwer getan, die vielen Namen und Verbindungen zu sortieren, aber spätestens am Ende fügt sich natürlich alles zusammen. Viele Fragen werden schon in diesem Band beantwortet, für einige andere sollte man unbedingt noch Band 2 lesen. Insgesamt handelt es sich bei “Der blaue Tod” um eine rasante und spannungsgeladene Geschichte mit vielen Charakteren, die in Erinnerung bleiben werden. Susanne Gerdom hat die Schicksale der Einzelnen geschickt miteinander verwoben und so nach und nach immer interessantere Verbindungen hergestellt. Diese Geschichte endet mit einem Cliffhanger, doch Band 2 “Das chinesische Mysterium” ist glücklicherweise auch schon erhältlich. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich die Geschehnisse weiter zuspitzen werden.

    Mehr
  • Ein weiterer Held betritt die Clockwork-Cologne-Bühne

    Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod
    odenwaldcollies

    odenwaldcollies

    11. December 2014 um 16:26

    Lord Magnus Seymour ist ein Betrüger und Kartenspieler mit Stil. Nach längerer Abwesenheit kehrt er ziemlich abgerissen nach Cöln zurück. Kaum angekommen, wird er überfallen und entkommt nur knapp dem Tod. Der Überfall hat zur Folge, daß er kurz darauf überraschend zu einem Butler und Leibwächter kommt. Dank seiner alten Beziehungen etabliert Magnus schnell wieder seine Stelllung in der Gesellschaft. Er leidet jedoch an der Blaukrankheit, die früher oder später zu einem qualvollen Tod führen wird. Bevor er stirbt, will er aber noch einen Plan in die Tat umsetzen, doch dazu braucht er die Hilfe einer alten Freundin, die geschworen hat, Magnus zu töten, wenn er nochmal bei ihr auftaucht. Clockwork Cologne ist ein Steampunk-Fantasy-Projekt mehrerer Schrifstellerinnen: neben diesem Buch von Susanne Gerdom habe ich bisher die beiden Bücher von Simone Keil um den Kommissär Guy Lacroix gelesen. Daher waren mir die Rahmenbedingungen des rußigen Cöln bereits bekannt, ebenso die Droge Engelsblau, auch Ambrosia genannt – und trotz der unwirtlichen Umgebung habe ich mich auf ein Wiedersehen mit der Stadt, vorallem mit der Unterstadt, gefreut. Und wurde nicht enttäuscht. Die Autorin liefert wieder eine packende und geheimnisvolle Geschichte, die zwar einige Fragen beantwortet, aber auch noch Einiges offen läßt, da auch für Magnus mehrere Bücher geplant sind. Teilweise begegnet man Figuren, manchmal nur namentlich, die man bereits aus den Guy-Lacroix-Geschichten kennt, die Handlungen sind jedoch vollständig getrennt. Bei der Beschreibung, wie ein Blaukranker stirbt, wurde es mir ganz anders, das ist furchtbar und grausam. Obwohl schnell ersichtlich ist, daß Lord Magnus sich in der Vergangenheit viele Feinde gemacht hat, war er mir doch sympathisch und ich fand ihn sogar vertrauenswürdig, obwohl das einige Personen ganz anders sehen und immer wieder Kopfgeldjäger auf ihn ansetzen. Neben seiner Krankheit wird er auch von Schuldgefühlen geplagt und von dem Plan getrieben, vor seinem Tod eine mysteriöse Maschine bauen zu lassen. Magnus' Butler Ji Hang ist ebenfalls ein spannender Charakter, vorallem ist die Art und Weise, wie er zu seinem neuen Arbeitgeber kommt, etwas ungewöhnlich. Aber nicht nur als Butler macht sich Hang bald unentbehrlich,, er ist auch ein exzellenter Leibwächter, den Magnus in seiner angeschlagenen Konstitution gut gebrauchen kann. Es betreten Freunde und Feinde die Bühne, wobei es nicht immer auf Anhieb ersichtlich ist, wer wirklich Freund oder Feind ist. Auch ist nicht alles oder jeder das, was er oder sie zu sein vorgibt. Auch wenn die wichtigste Frage in diesem Buch beantwortet wird, endet es mit einem Cliffhanger, so daß ich nun schleunigst wissen will, wie es in „Das chinesische Mysterium“ weitergeht.

    Mehr
  • Lord Magnus Algernon Seymour

    Clockwork Cologne: Magnus - Der Blaue Tod
    JanaBabsi

    JanaBabsi

    Bisher verdiente der Weltenbummler Magnus Seymour sein Geld mit Kartenspiel und Betrügereien. Nachdem er mehrere Jahre im Nahen Osten verbracht hat – auf einer geheimen Mission – führt ihn sein Weg nun wieder in seine Heimat Cöln zurück. Seine Taschen sind leer und Magnus ist derzeit dem Tod näher als dem Leben; er ist drogensüchtig, süchtig nach dem engelsblauen Ambrosia. Schon auf seiner Reise fallen ihm die Kopfgeldjäger auf, die hinter ihm her sind. Deswegen gestaltet er seine Reise etwas ausschweifender als eigentlich nötig gewesen wäre und er nutzt die Reiserouten auf seine Art und Weise sinnvoll indem er seine Verfolger nach und nach ausschaltet. Gott sei Dank sind die Headhunter von verschiedenen Auftraggebern, so daß sie sich weder kennen noch gegenseitig zu Hilfe kommen. In Cöln angekommen hat Lord Magnus nur noch einen einzigen Verfolger. Welchem Umstand Magnus sein Leben verdankt erschließt sich ihm nicht aber der Chinese lässt mitten im Kampf von ihm ab und bei einem erneuten Zusammentreffen wechselt Ji Hang sie Seiten – er wird zum Leibdiener von Magnus Seymour. Lord Magnus hat nur eines im Sinn: Er möchte Rache. Um seine Rache ausspielen zu können benötigt er Geld und eine Apparatur, weswegen er einige alte Freunde aber auch alte Feinde besucht um diese um Hilfe zu bitten. Gewähren sie ihm diese Hilfe ??? Mein Fazit: Bei „Der Blaue Tod“ handelt es sich um den 1. Teil der Steampunk-Serie rund um Magnus Seymour (genauer gesagt Lord Magnus Algernon Seymour, Sohn des Herzogs von Somerset und Kalifornien) aus der Feder von Susanne Gerdom. Da ich kurz zuvor die beiden bisher verfügbaren Bücher um Kommissär Guy Lacroix aus der Feder von Simone Keil gelesen hatte, ging ich davon aus, daß wir auch in diesem Clockwork-Cologne-Werk auf alte Bekannte treffen würden. Ein klein wenig enttäuscht darüber, daß das nicht so ist, stellte ich aber sehr rasch fest, daß Lord Magnus durchaus auch alleine und auf eigenen Beinen stehen kann. Um seine Freunde und Feinde um Hilfe zu bitten, hält Magnus sich sehr oft in der dreckigen und von zwielichtigen Gestalten bewohnten Unterwelt von Cöln auf. Für die Apparatur die Magnus benötigt, sucht er eine alte Bekannte auf, die er sich jedoch vor langer Zeit zur Feindin gemacht hat und die ihm nur eines wünscht: Den Tod. Als Gegenleistung für ihre Hilfe erwartet sie, Magnus beim Sterben zuschauen zu dürfen wenn es ihn demnächst dahinrafft ..... oha...... Ji Hang ist Magnus treu ergeben und erfüllt jeden Job. Er umsorgt ihn wie eine Mutter wenn es Magnus aufgrund seiner Entzugserscheinungen schlecht geht, und beschützt ihn wie eine Löwin ihre Jungen vor seinen Feinden. Auch wenn Ji Hang perfekt scheint behütet er sein ganz eigenes Geheimnis. In Magnus Bekanntenkreis finden wir sowohl hochrangige Offiziere als auch männliche und weibliche Prostituierte sowie Transhumane. Eine bunte Mischung aus allem was Cöln zu bieten hat – und nicht jeder ist ihm wohlgesonnen. Das Buch ist als Serie geplant und so endet der 1. Teil mit einem gaaaaanz bösen Cliffhänger. Magnus wird entführt und dann ....... Ende ..... Ich hoffe, liebe Susanne Gerdom, daß der 2. Teil „Das Schwarze Luftschiff“ recht schnell erscheint. Du kannst das Ende doch nicht so in der Luft hängen lassen – kleines Wortspiel * grins *. Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar. 

    Mehr
    • 4