Susanne Goga

 4.3 Sterne bei 729 Bewertungen
Autorin von Das Haus in der Nebelgasse, Der verbotene Fluss und weiteren Büchern.
Autorenbild von Susanne Goga (©Privat)

Lebenslauf von Susanne Goga

Mit sechs Jahren lernte ich lesen und hörte nie wieder damit auf. Bücher haben mich seither in allen Lebenslagen begleitet, und ich hoffe, dass ich diese Liebe auch an meine Kinder weitergegeben habe. Nach dem Abitur schlug ich zunächst einen kaufmännischen Umweg ein, doch dann wurde 1988 - gerade rechtzeitig für mich - der Studiengang Literaturübersetzen an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eingerichtet, genau das, wovon ich immer geträumt hatte. Endlich konnte ich meine Neigung und Liebe zu Sprachen sowie Büchern auch beruflich nutzen. Seit 1995 arbeite ich als freiberufliche Literaturübersetzerin für verschiedene Verlage und habe bisher über 50 Werke übersetzt (meist aus dem amerikanischen, britischen und australischen Englisch, einige auch aus dem Französischen). Die meisten davon sind Romane und Kurzgeschichtenbände, während ich mich in meiner Freizeit dann und wann auch an Gedichtübersetzungen gewagt habe. Vor einigen Jahren verspürte ich den Wunsch, mich einmal in anderer Weise mit dem Schreiben auseinanderzusetzen, und schwankte zwischen der Weiterarbeit an meiner 1993 begonnenen Dissertation und einem eigenen Buch - die Wahl fiel mir letztlich nicht schwer. Es sollte etwas Historisches werden, frühes 20. Jahrhundert, am liebsten in Berlin. Für mein erstes Projekt fand sich leider kein Verlag, worauf ich es als Fingerübung beiseite legte und mich an den zweiten Versuch machte. Dieser zweite Versuch mit dem Titel "Leo Berlin", ein Kriminalroman aus dem Berlin der 20er Jahre, erschien im Juli 2005 bei dtv. Die Fortsetzung "Tod in Blau" folgte 2007. Darin erzähle ich Kriminalgeschichten vor dem Hintergrund einer Zeit voller Umbrüche, die geprägt ist von neuen Freiheiten, aber auch von großem sozialem Elend und politischer Unsicherheit. Neben der nötigen Recherche war es mir besonders wichtig, lebendige Figuren zu erschaffen, deren Geschichten die Leser nicht unberührt lassen. Ich hoffe, es ist mir gelungen. 2009 machte ich einen großen Schritt - von Berlin nach England, vom 20. zurück ins 19. Jahrhundert, von dtv zu Diana, vom Krimi zum historischen Roman. In "Das Leonardo-Papier" geht es um Liebe, Wissenschaft und die Rätsel der Vergangenheit. 2011 kehrte ich als Autorin nach Berlin zurück, besser gesagt, Berlin und Mönchengladbach, meine Heimatstadt. In "Die Sprache der Schatten" geht es um eine große Liebe, einen geheimnisvollen Maler und die Suche nach dessen Vergangenheit.

Botschaft an meine Leser

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich grüße euch ganz herzlich aus meinem Arbeitszimmer, dem Ort, an dem meine historischen Romane und Krimis entstehen. Besser gesagt, an dem ich sie schreibe, denn die Geschichten entstehen vor allem in meinem Kopf. Die besten Ideen kommen mir beim Duschen und Zähneputzen. Oder wenn ich meine Schauplätze besuche und tief in die Vergangenheit eintauche.

Vielleicht kennen wir uns schon aus einer Leserunde oder vom Fragefreitag oder sogar einer Lesung im „richtigen“ Leben. Falls ihr mehr über meine Bücher wissen wollt, schaut doch auf meiner Autorenseite vorbei...

Alle Bücher von Susanne Goga

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Haus in der Nebelgasse (ISBN: 9783453358850)

Das Haus in der Nebelgasse

 (157)
Erschienen am 09.01.2017
Cover des Buches Der verbotene Fluss (ISBN: 9783453356504)

Der verbotene Fluss

 (113)
Erschienen am 13.01.2014
Cover des Buches Die vergessene Burg (ISBN: 9783453359727)

Die vergessene Burg

 (69)
Erschienen am 10.09.2018
Cover des Buches Der dunkle Weg (ISBN: 9783453357990)

Der dunkle Weg

 (67)
Erschienen am 14.04.2015
Cover des Buches Leo Berlin (ISBN: 9783423253628)

Leo Berlin

 (62)
Erschienen am 19.06.2015
Cover des Buches Mord in Babelsberg (ISBN: 9783423214865)

Mord in Babelsberg

 (46)
Erschienen am 01.02.2014
Cover des Buches Die Tote von Charlottenburg (ISBN: 9783423213813)

Die Tote von Charlottenburg

 (43)
Erschienen am 01.07.2012
Cover des Buches Die Sprache der Schatten (ISBN: 9783453354685)

Die Sprache der Schatten

 (45)
Erschienen am 09.05.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Susanne Goga

Neu

Rezension zu "Das Haus in der Nebelgasse" von Susanne Goga

Das Haus in der Nebelgasse - 5 Sterne :)
Lese-Krissivor einem Monat

Aufmachung des Buches
Am linken Coverrand sieht man eine Frau, die am Ufer der Themse steht. Im Hintergrund sieht man im Nebeldunst den Palace of Westminster. Mir gefällt das Cover sehr gut.

Inhalt
London 1900: Die junge und unabhängige Lehrerin Matilda Gray unterrichtet an einer Mädchenschule.  Nach den Sommerferien taucht ihre Schülerin Laura nicht mehr in der Schule auf, weil sie aufgrund einer Krankheit mit ihrem Vormund durch Italien und Griechenland reist. Matilda traut der ganzen Sache nicht, auch weil Laura ihr vor den Ferien ein Geheimnis anvertraut hat. Als Matilda dann eine Postkarte von Laura erhält, entdeckt sie darauf eine geheime Botschaft, die sie zu einem Kästchen mit rätselhaftem Inhalt führt. Schon bald befindet Matilda sich in einem mysteriösen Abenteuer, indem sie auch mehr über London und die Pest um 1665 erfährt. Hilfe erhält sie von dem Historiker Stephen Fleming. In welchem Zusammenhang steht Lauras Verschwinden und dem über 200 Jahre alten Kästchen? Matilda und Stephen dringen immer mehr in eine dunkle Familiengeschichte ein. 

Meine Meinung
Bei „Das Haus in der Nebelgasse“ handelt es sich nicht nur um einen historischen Roman sondern meiner Ansicht nach auch gleichzeitig um einen Krimi. Dies macht die Geschichte interessant. Susanne Goga hat mit ihrem tollen Schreib- und Erzählstil mir angenehme Lesestunden bereitet. 

Ich finde, die Autorin hat sich sehr gut mit den Gegebenheiten in London um 1900 und die dort herrschende Pest um 1665 auseinander gesetzt. Sogar den Burenkrieg erwähnt sie dadurch, dass Matildas Bruder als Soldat in Afrika dient. Durch den Roman habe ich dankenswerterweise noch neues historisches Wissen dazu erhalten.
 Auch über London und den unterirdischen Flüssen erhält man interessante Informationen, die mir gar nicht so bewusst waren.

Durch die Protagonistin Matilda Gray erfahren wir als Leser, welche Stellung die Frauen um 1900 in der Gesellschaft hatten. Entweder sie wurden zu braven Ehefrauen erzogen oder sie machten „Karriere“ und blieben unabhängig. Matilda ist zu Beginn der Handlung ein Paradebeispiel für letzteres. Sie ist Lehrerin, ledig und hat ein Zimmer bei einer älteren Dame. In der Gesellschaft dieser Zeit ist es noch nicht gut vorstellbar, dass man gleichzeitig liiert sein könnte. Susanne Goga bringt diesen Aspekt gut herüber. 

Die Handlung wird spannend, als Matildas Schülerin Laura nicht mehr auftaucht. Durch eine geheimnisvolle Botschaft findet die Lehrerin sich bald auf einem Abenteuer durch London. Ich habe als Leserin mitgerätselt, was all die Entdeckungen, die Matilda in Laufe der Zeit macht, für Bedeutungen haben. Was zum Beispiel heißt „das Haus unter dem Haus“? Das wird man erfahren, wenn man den Roman liest. 

Mir gefällt, dass Matilda Hilfe durch den Historiker Stephen Fleming erhält. Er wirkt sehr sympathisch, aber auch er hat seine Geheimnisse von denen man erst spät erfährt. Hier musste ich zunächst etwas schlucken und wollte nicht in Stephens Haut stecken.

Es passiert viel in dem Roman und Matilda und Stephen müssen nicht nur das Rätsel um Laura entschlüsseln sondern kommen noch einem Mord auf die Spur. Das Buch bleibt spannend bis zum Schluss.

Zum Schluss möchte ich die Vermieterin von Matilda nicht unerwähnt lassen. Mrs Westlakes Charakter heitert die Geschichte außerdem auf. Sie ist Autorin aus Leidenschaft und lässt Laura immer wieder gerne teilhaben an dem was sie gerade schreibt. Ich mochte die Szenen, wenn Laura Zeit mit Mrs Westlake verbringt.

Mein Fazit
„Das Haus in der Nebelgasse“ hat mir spannende Lesestunden bereitet und ich habe mehr über die Geschichte in London um 1900, aber auch um 1665 erfahren. Das Buch wurde nicht langweilig. Deshalb kann ich dem Roman ohne Abzug 5 Sterne erteilen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Haus in der Nebelgasse" von Susanne Goga

Eher Schatzsuche, als Krimi
Reebock82vor einem Monat

Das Buch ist von Anfang bis Ende fesselnd und gespickt mit Fakten des historischen Londons. 

Der Leser begleitet Matilda Gray bei ihrer Suche nach der Wahrheit und entdeckt mit ihr gemeinsam so manches Geheimnis. Dabei wird weniger ein Kriminalfall aufgeklärt, als vielmehr eine Art Schatzsuche durchgeführt. 

Mit genau der richtigen Prise Romantik hat man hier alles, was das Historienherz sich wünschen kann. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Ballhausmörder" von Susanne Goga

Der Ballhausmörder
twentytwovor einem Monat

Der erste Weltkrieg ist vorbei und Deutschland befindet sich in einer Zeit des politischen Umbruchs und der Erneuerung. Wer es sich irgendwie leisten kann, versucht einen Ausgleich zu finden um sich abzulenken. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen dabei die aus den ehemaligen Tanzlokalen hervorgegangenen Ballhäuser. Im Grunde genommen vollkommen bieder, sind diese jedoch vielen ein Dorn im Auge. So ist es kein Wunder, dass die ermittelnden Beamten davon ausgehen, dass das Motiv für den Mord an einer jungen Garderobiere, im Hinterhof eines der bekanntesten und beliebtesten Ballhäuser, im Umfeld des Etablissements zu finden ist. Dass sie damit vollkommen falsch liegen dämmert ihnen erst, als sie die Spuren immer weiter ins gutbürgerliche Milieu führen und sie dadurch gezwungen werden, genauer hinter die Fassaden zu sehen.

Fazit
Ein bemerkenswerter Kriminalroman, in der eine längst vergangene Zeit lebendig wird, die teilweise gar nicht so weit von der Gegenwart entfernt scheint.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die vergessene Burg
Liebe Susanne Goga-Fans, Liebe Leser/innen von historischen Romanen,

diese Woche erscheint endlich der neue historische Roman von Susanne Goga: "Die vergessene Burg"! Und darum geht es:
Auf Spurensuche am Rhein und in Bonn: SPIEGEL-Bestsellerautorin Susanne Goga begeistert mit akribischer Recherche, spannendem Plot und sympathischen Figuren!

1868. Ein unerwarteter Brief reißt die Engländerin Paula Cooper aus ihrem beschaulichen Leben. Ihr schwer kranker Onkel Rudy bittet eindringlich um ihren Besuch – in seiner Wahlheimat Bonn. Neugierig reist Paula an den Rhein, taucht dort in die schillernde britische Ge-meinschaft ein und begegnet dem Fotografen Benjamin Trevor. Doch bald spürt Paula, dass ihr Onkel etwas verheimlicht, und auch die Widersprüche um das Schicksal ihres verstorbenen Vaters mehren sich. Welcher dunklen Wahrheit über ihre Familie muss sich Paula stellen?

Eine abenteuerliche Reise führt eine Frau zu einem dunklen Geheimnis: Vor der stimmungsvollen Kulisse am Rhein im 19. Jahrhundert, die nicht nur die große, von der deutschen Romantik begeisterte English Community fasziniert, verwebt Susanne Goga eindrucksvoll eine schicksalhafte Reise mit einer Familiengeschichte voller Mysterien. Die detaillierte Recherchearbeit der Autorin macht den Roman besonders authentisch – und offenbart sogar verges-sene Sehenswürdigkeiten.


Habt Ihr Lust, Paula Cooper auf der Spurensuche zu begleiten? Dann bewerbt Euch gerne hier zur Leserunde mit der Autorin. Wir drücken Euch die Daumen! 

Herzliche Grüße, Euer Diana Verlagsteam.
301 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die vergessene Burg

Dunkle Familiengeheimnisse am Fuße des Loreley-Felsens

Paula Cooper begibt sich von England nach Bonn, um ihren Onkel Rudy zu treffen. Doch am Rhein erwarten sie weitere überraschende Bekanntschaften und geheimnisvolle Vorgänge, die Paulas Bild von ihrer Familie in ein neues Licht rücken....

Ihr wollt mehr über Susanne Goga und ihren neuen historischen Roman erfahren? Nutzt die Gelegenheit, stellt der Autorin am heutigen Fragefreitag eine Frage und gewinnt eines von 5 signierten Exemplaren aus dem Diana Verlag!

Mehr zum Buch
1868. Paula Cooper führt ein zurückgezogenes Leben, bis sie einen unerwarteten Brief erhält. Ihr schwer kranker Onkel Rudy bittet eindringlich um ihren Besuch – im fernen Bonn. Voller Neugier reist Paula von England an den Rhein. Fasziniert von der malerischen Landschaft entdeckt sie eine fremde Welt und lernt den Fotografen Benjamin Trevor kennen. Aber sie ahnt, dass ihr Onkel etwas verheimlicht, und auch die Widersprüche um das Schicksal ihres verstorbenen Vaters mehren sich. Welcher dunklen Wahrheit über ihre Familie muss sich Paula stellen?

Hier geht's zur Leseprobe von "Die vergessene Burg"!

Über die Autorin
Susanne Goga wurde 1967 geboren und ist eine renommierte Literaturübersetzerin und SPIEGEL-Bestsellerautorin. Sie wurde mit dem DELIA-Literaturpreis sowie dem Goldenen Homer ausgezeichnet und ist seit 2016 Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Mönchengladbach. Aus ihrer Feder stammen sowohl Kriminalromane im Berlin der 20er Jahre, als auch mitreißende historische Romane. 

An diesem Fragefreitag reisen wir ins 19. Jahrhundert! Ihr braucht trotzdem weder Pergament noch Schreibfeder, um der Autorin Susanne Goga eine Frage zu stellen und so im Lostopf für eines von 5 signierten Exemplaren ihres Buches zu landen: 

Klickt einfach bis zum 21.09.2018 auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button und schickt eure Frage ab. 


Ich bin gespannt auf eure Fragen und die Antworten der Autorin!
183 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  LEXIvor 2 Jahren
Das Buch hat mein Wochenende sehr bereichert - und ich durfte für mich eine neue Autorin entdecken, deren Neuerscheinungen ich zukünftig aufmerksam verfolgen werde.

Noch einmal ein herzliches Dankeschön für dieses Buch, dessen Lektüre ich in vollen Zügen genossen habe.

Nachfolgend meine Rezensionslinks:

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-vergessene-Burg/Susanne-Goga/Diana/e526892.rhd#writeComment
(aufgrund der Zeichenbeschränkung – stark gekürzte Fassung veröffentlicht)

https://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Goga/Die-vergessene-Burg-1506148826-w/rezension/1758596013/

https://www.amazon.de/review/R31W8SGORMB8T5/ref=cm_cr_srp_d_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=3453359720

https://www.lesejury.de/susanne-goga/buecher/die-vergessene-burg/9783453359727?st=1&tab=reviews&s=2#reviews

https://www.weltbild.at/artikel/buch/die-vergessene-burg_23825759-1
(aufgrund der Zeichenbeschränkung – stark gekürzte Fassung veröffentlicht)

https://www.jokers.at/artikel/buch/die-vergessene-burg_23825759-1
(aufgrund der Zeichenbeschränkung – stark gekürzte Fassung veröffentlicht)

https://www.thalia.at/shop/home/artikeldetails/ID87299871.html

https://www.tyrolia.at/tyrolia/rezension/9783453359727

https://www.buecher.de/shop/nordrhein-westfalen/die-vergessene-burg/goga-susanne/products_products/detail/prod_id/49954786/
(aufgrund der Zeichenbeschränkung – stark gekürzte Fassung veröffentlicht)

https://wasliestdu.de/rezension/auf-den-spuren-eines-familiengeheimnisses-0

https://www.hugendubel.de/de/taschenbuch/susanne_goga-die_vergessene_burg-30744878-produkt-details.html

https://www.ebook.de/de/product/30744878/susanne_goga_die_vergessene_burg.html
Cover des Buches Das Haus in der Nebelgasse
Liebe Fans von Susanne Goga,Liebe LB-Leserinnen und LB-Leser, die historische Romane lieben,

wir sind ganz begeistert (!), dass Susanne Goga zu ihrem neuen Roman Zeit für eine Leserunde mit EUCH haben wird! Ca. ab dem 06. Februar wird die Leserunde starten - bitte bewerbt Euch, wenn Ihr in der 2. und 3. Februarwoche Zeit für die gemeinsame Leserunde haben werdet - danke Euch!
Und darum geht's in "Das Haus in der Nebelgasse" (gerade auf der Bestsellerliste eingestiegen!):Die SPIEGEL-Bestsellerautorin Susanne Goga lässt in ihrem neuesten Roman die detailliert recherchierte Geschichte Londons lebendig werden - Ein Labyrinth unter der Stadt, eine verschollene Familie und eine junge Frau, die ein jahrhundertealtes Geheimnis aufspürt.

London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer für die Zeit ‚unabhängigen‘ Frau. „Ein neues Jahrhundert verlangt neue Wege“ ist ihr Motto. Als ihre ehrgeizige Lieblingsschülerin Laura Wellesley nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass etwas passiert sein muss. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem bekannten Londoner Historiker Prof. Stephen Fleming vom ‚King's College‘ - und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgenen Winkel der Stadt.

Vor der historischen Kulisse Londons um 1900 verwebt Susanne Goga meisterhaft eine spannende Spurensuche mit einer zarten Liebesgeschichte. Ihr gelingt wieder ein raffiniert erzählter Roman voller Geheimnisse, in dem die DeLiA-Preisträgerin von 2012 mit starken Frauenfiguren sowie einem besonderen Gespür für Atmosphäre und Spannung überzeugt. Insbesondere die ‚Stadt unter der Stadt‘ aus früheren Jahrhunderten wird hier lebendig. Die Buchausgabe ist mit einer Klappenbroschur inkl. Stadtplan (reprod. von 1908) ausgestattet. 

Hier geht's zur Leseprobe.
Seid Ihr neugierig geworden? Dann bewerbt Euch doch gerne hier. Wir drücken Euch die Daumen! Natürlich sind auch alle Leserinnen und Leser zur Leserunde eingeladen, die vielleicht schon das druckfrische Buch in der Hand halten! Bis bald undHerzliche Grüße, Euer Team des Diana Verlags.

379 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks