Susanne Goga Das Haus in der Nebelgasse

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 6 Leser
  • 50 Rezensionen
(44)
(23)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus in der Nebelgasse“ von Susanne Goga

London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.

Ein Historischer Roman nach meinem Geschmack!

— Fleur91
Fleur91

Spannende Spurensuche nach einem Jahrhundertealten Geheimnis und das quer durch London des 19. Jahrhundert. Suchtpotenzial!!!

— TraumTante
TraumTante

Neues aus der Stadtgeschichte von London, in eine wunderbare Geschichte verpackt!

— BeeLu
BeeLu

Mein erster historischer Roman und gleich ein Volltreffer, von mir eine absolute Leseempfehlung!!!

— lenisvea
lenisvea

Tolle Geschichte, die von der ersten Seite an fesselt, macht einfach Spaß zu lesen!

— SillyT
SillyT

Ein spannender historischer Roman, der man von Anfang an in die Geschichte hineinzieht.

— iareyesp
iareyesp

Spannender Roman, für mich das bisher beste Buch von Susanne Goga!

— SophieNdm
SophieNdm

Überzeugende Geschichte die London von einer anderen Seite offenbart.

— baronessa
baronessa

eine spannende Geschichte die zu einer Zeit spielt als Frauen noch nicht viel Freiheit besaßen.

— rainybooks
rainybooks

Ein modern gezeichnetes Frauenbild eingebettet in eine spannende Geschichte im London des beginnenden 20. Jahrhunderts

— YvetteSchmidt
YvetteSchmidt

Stöbern in Historische Romane

Der Palast der Meere

Endlich wieder eine Geschichte über Waringham

Odenwaldwurm

Der Ritter der Könige

Absolut gelungen!

Stefanie890

Heldenflucht

Eine spannende Geschichte, die vor allem auch viel aus dem Alltag in der Zeit nach dem ersten Weltkrieg erzählt.

Jashrin

Die Festung am Rhein

Eine faszinierende Zeitreise ins historische Koblenz – spannend, atmosphärisch und sehr rheinisch!

Nina2401

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein MUSS für Mittelalterfans! Wie die Staufer zur Königsdynastie wird und Deutschland ein Land voller Irrungen und Kriege ist. Spannend!

HamsterHerkules

Die Strandräuberin

Atmosphärische Geschichte zum Eintauchen

Tanzmaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Haus in der Nebelgasse

    Das Haus in der Nebelgasse
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    23. April 2017 um 22:07

    Mein Leseeindruck subjektiv, abers spoilerfrei ;)Von der Autorin habe ich vor längerer Zeit schon einmal was gelesen, was mich damals aber nicht so überzeugen konnte.Der Klappentext dieses Buches hier hat mich aber sofort in einen Bann gezogen, weshalb es bei mir einziehen durfte ;)Der Schreibstil ist sehr angenehm, beschreibend, nicht zu detailliert und doch kann man sich alles gut vorstellen, die Sprache ist einfach gehalten, aber nicht eintönig und vor allem flüssig zu lesen.Erzählt wird in der dritten Person, was meiner Meinung gut zu diesem Roman passt.Mathilda Gray, die Hauptprotagonistin war mit auf Anhieb sympathisch, sie übt ihren Beruf als Lehrerin mit Leidenschaft aus, hat das Herz auf dem rechten Fleck .Sie  handelt oft nicht gerade wie eine Dame in der damaligen Zeit, das fand ich taff, dennoch verhält sie sich immer auch besonnen.Auch Stephen Fleming gefiel mir gut und obwohl ich die zarte Liebesgeschichte schön und dezent fand ging es mir doch ein bisschen zu schnell, sowas bin ich ja ansonsten fast nur aus Jugendbüchern gewöhnt ;)Ein weiterer Charakter, den ich sehr mochte war Mrs. Westlacke sie war einfach ein richtiger Goldschatz.Alle anderen Personen, die noch eine wichtige Rolle spielten waren genügend ausgearbeitet.Die Geschichte beginnt in kursiver Schrift im Jahre 1665, eine geschickte Wahl, denn dieser Prolog weckte sofort meine Neugierde.Danach geht es im Jahre 1900 weiter und wir begleiten die junge  Mathilda Gray auf der Suche nach der Wahrheit.Der ganze Aufbau, das Setting, die Idee und auch das einflechten von historischen Begebenheiten oder Ereignissen hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ich fand es echt spannend und vor allem auch überhaupt nicht vorhersehbar.Die Begeisterung der Autorin für die Thematik war richtig spürbar ebenso die Recherchen.Ein wirklich unterhaltsamer, mitreissender, atmosphärischer Roman welcher sich perfekt für Einsteiger in das historische Genre eignet.Ich vergebe hiermit gerne 4,5 Sterne  

    Mehr
  • London birgt viele Geheimnisse

    Das Haus in der Nebelgasse
    Fleur91

    Fleur91

    20. April 2017 um 11:50

    Ein wunderbar geschriebener Historischer Roman, der sich wie von selbst liest. Der wirklich gute Schreibstil ermöglicht es einem, sofort in die Geschichte einzutauchen. Die Protagonistin Matilda Gray ist ein Charakter, den man sofort ins Herz schließt. Sie hat mich ein wenig an Sybil aus Downton Abbey erinnert. Eine intelligtene und unabhänige junge Frau, die versucht, etwas davon an ihre Schülerinnen weiterzugeben. Aber auch die anderen Charaktere waren liebevoll ausgearbeitet und lassen die Geschichte wunderbar lebendig werden. Das Setting war auch genau meins. Ich liebe London und vor allem auch das Viktorianische London. die Atmosphäre wurde unglaublich gut transportiert und nebenbei erfährt man einige interessante Dinge über London, die ich zumindest nicht wusste. Das Buch wird sehr ruhig erzählt und trotzdem möchte man immer weiterlesen. Man folgt Matilda wie bei einer Schnitzeljagd. Es geht von einem Hinweis zum nächsten, ohne dabei langweilig zu werden. Wenn ich mal gefragt werde, welchen Historischen Roman ich für Einsteiger empfehlen kann, werde ich auf jeden Fall dieses Buch nennen. Wenn man nach diesem Buch keine Lust auf weitere Historische Romane hat, dann weiß ich auch nicht. Von mir eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalannihappytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91 N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611SteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4012
  • Geheimnisvolles London

    Das Haus in der Nebelgasse
    BeeLu

    BeeLu

    13. April 2017 um 18:25

    Die junge Lehrerin Matilda setzt sich an Mädchenschule sehr für ihre Schützlinge ein. Manchmal mehr, als es der Direktorin lieb ist. Als die Schülerin Laura unter fadenscheiniger Begründung nicht mehr zum Unterricht erscheint und Matilda eine geheime Nachricht von ihr erhält, ist ihr klar, dass das Mädchen Hilfe braucht. Auf ihrer Suche nach Hinweisen trifft sie den Historiker Stephen Fleming und beide machen sich gemeinsam auf die Suche nach Laura und dem wahren Grund ihres Verschwindens.Wer mich kennt weiß, dass ich London liebe. Diese Stadt übt eine absolute Faszination auf mich aus und ich liebe es Bücher zu lesen, die in London spielen und dabei erneut an Flecken zu reisen, die ich aus meinen eigenen London-Trips kenne. Wenn es dann noch etwas über diese Stadt zu entdecken gibt, was nicht in jedem Reiseführer zu lesen ist, dann bin ich dabei! Ich liebe die Geschichte der Stadt und verschlinge Bücher, die sich damit befassen. "Das Haus in der Nebelgasse" war ein wahrer Volltreffer! Im Jahre 1900 begleiten wir die junge Lehrerin Matilda, die sich so gar nicht in das damalige Rollenbild für die schickliche und sittliche Frau pressen lassen will und versucht, ihren Schülerinnen eine offene Weltsicht zu vermitteln. Matilda ist wirklich eine ganz starke Frau und hat es zu dieser Zeit nicht leicht, sich gegen die Männerdomäne und die festgefahrene Frauenrolle durchzusetzen. Glücklicherweise hat sie ein paar gute Seelen an der Seite, die sie bei ihrer unerlaubten Suche nach Laura unterstützen. Ganz nebenbei rutscht sie in eine abenteuerliche Geschichte, die sie zurück bis ins Jahr 1665 in die Zeit der großen Pest von London führt. In diese zauberhafte Geschichte sind sehr interessante Fakten über die Stadthistorie verwoben ohne, dass es langweilig wird oder man das Gefühl hat, ein trockenes Geschichtsbuch zu lesen. Im Gegenteil, es ist so interessant gemeinsam mit Matilda und Prof. Fleming nach und nach in die Stadtgeschichte einzutauchen und neue Details zu erfahren, die sich nach und nach zu einem dramatischen Höhepunkt in der Gegenwart um Lauras Schicksal zusammenfinden, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Ich hätte diese Geschichte am liebsten komplett verschlungen und habe jede freie Minute genutzt und wenn ich dann nur zwei Seiten lesen konnte, Hauptsache, ich durfte ein bisschen mehr erfahren.Die Charaktere haben mir fast alle außerordentlich gut gefallen, toll zum Leben erweckt und der Schreibstil ist so zart und anmutig und passt wunderbar in die Zeit um 1900. Dies war mein erster Roman von Susanne Goga aber ich denke, es werden noch mehr folgen. Wer es ein bisschen historisch mag, eine Prise Drama und Liebe (ohne Schmalz und Schnulz) vertragen kann, der bekommt eine wirklich tolle und nicht abgegriffene Geschichte geliefert!Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3
  • Ein historischer Roman, der den Leser mit auf eine Schnitzeljagd nimmt

    Das Haus in der Nebelgasse
    Manuela_Pfleger

    Manuela_Pfleger

    11. April 2017 um 11:58

    Meine persönliche Meinung:Das Cover und der Klappentext haben mich bereits überzeugt, denn das Cover gefiel mir schon sehr gut und passt meiner Meinung nach auch zum Roman. Der Schreibstil von Susanne Goga ist leicht, flüssig und fesselnd. Die Autorin hat mich von Anfang an in die Geschichte geführt, dass ich mir die Handlungsorte sofort bildlich vorstellen konnte, obwohl ich noch nie dort gewesen bin.Die Protagonisten sind detailreich beschrieben und Matilda ist mir sehr sympathisch, aber auch die anderen Protagonisten kommen in diesem Roman nicht zu kurz. Die Handlungen zu der Schnitzeljagd empfinde ich als sehr gelungen. Ich habe selber mitgefiebert. Der Historiker Fleming steht Matilda zur Seite und unterstützt sie bei er Aufklärung. Die Vermieterin, die eine Autorin ist, mag ich besonders gerne, denn ich liebe Romane wo auch Autoren vorkommen. Ich habe schon sehr viele historische Romane gelesen, jedoch ist es bei sehr vielen historischen Romanen schwer zu folgen und man muss oft nachdenken. Hier bei diesem Roman liest man genauso leicht wie bei einem Liebesroman und ich konnte sehr gut und ohne den Faden der Geschichte zu verlieren folgen. Mein Fazit:" Ein historischer Roman, der den Leser mit auf eine Schnitzeljagd nimmt und leicht zu lesen ist. Absolut lesenswert"

    Mehr
  • Eine wundervolle Geschichte

    Das Haus in der Nebelgasse
    LeseKatze

    LeseKatze

    09. April 2017 um 17:47

    Inhalt:London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.Meine MeinungDas Buchcover gefällt mir besonders darin ist bestimmt Matilda zu sehen es passt ideal zum Inhalt und hat diesen typischen historischen flair.Die Aufmachung des Buches ist in Kapiteln und Überschriften aufgeteilt es gibt zwei Handlungsstränge die aber einen Werdegang verfolgen sodass mann trotzdem gut die gesamte Story hinein findet.Die Geschichte beginnt im Jahre 1665 mit einer Notiz eines Mädchens. Im laufe des Buches befinden sich auch Briefe die kursiv geschrieben worden sind.Es gibt viele beeindruckende, dramatische Szenen im Roman, die mich stark berührt haben, aber darüber hinaus vergisst die Autorin auch nicht, die zahlreichen Schönheiten und faszinierenden Schauplätze Londons zu nennen und durch ihre Worte lebendig werden zu lassen..Der Anfang fing etwas schleppend voran aber mi der Zeit wurde es spannend das man wissen wollte wie geht die Story weiter, der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen. Ich empfehle vor allem für Einsteiger die sich in diesem Genre heran wagen wollen.Susanne Goga beschreibt ihre Protagonisten sehr glaubhaft und gründlich. Man meint fast, die Menschen in der Geschichte persönlich kennen zulernen.Besonders sympatisch fand ich Matilda Gray sie ist gar nicht diese altmodische Frau von damals. Sie wirkt taff und selbstbewusst. Sie vermittelt als Leherin ihre Schüler zu Selbstständigkeit und Selbstbestimmung, was aber nicht anerkannt wird und nicht gerne gesehen wird. Der Professor Stephen Fleming ist ein moderner Mann, der das Studium von Frauen an seiner Universität fördert und für seine etwas unkonventionelle Lehrweise im Kollegenkreis bekannt ist.Auch ihn fand ich sehr real und glaubwürdig. Er ist sehr hilfsbereit und hilft Matilda bei der Sache mit der  Entschlüsselung eines alten Notizbuches und macht sich gemeinsam mit ihr auf der Suche nach dem Geheimnis.Auch er verbirgt ein Geheimnis was mich als Leserin auch erstaunt hat und nicht damit gerechnet hätte. Das macht die Handlung an sich dann auch noch spannender. Und auch Vermieterin Mrs. Westlake ist ein liebenswerter Mensch. Sie mochte ich als Charakter sie ist humorvoll und es hat Spaß gemacht sie zu begleiten das ich an einigen Stellen sogar lachen musste.Mehr möchte ich nicht verraten man sollte sich komplett in die Story reinfallen und überraschen lassen. Fazit: Das Haus der Nebelgasse hat mir persönlich sehr viel Lesevergnügen bereitet ich hätte nicht gedacht das mir diesen historischen Roman gut gefallen würde, da ich eigentlich diesen Genre sehr selten lese und das muss schon was heißen das es mir gefallen hat:) 

    Mehr
  • Das Haus in der Nebelgasse

    Das Haus in der Nebelgasse
    lenisvea

    lenisvea

    06. April 2017 um 15:15

    [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-35885-0 NEU Erschienen: 09.01.2017 Zum Buch: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Das-Haus-in-der-Nebelgasse/Susanne-Goga/Diana/e485443.rhd London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt. Meine Meinung: Ich habe bisher keine historischen Bücher gelesen, meistens nur anteilige Passagen in Büchern, die sich um Familiengeheimnisse drehen. Der Klappentext dieses historischen Romans hat mich aber sehr angesprochen und ich habe dieses Genre daher jetzt einmal getestet. Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich das Cover wunderschön finde. Es passt auch sehr gut zur Geschichte. Das Buch konnte mich wider Erwarten von der ersten Seite in ihren Bann ziehen. Es war eine tolle Geschichte, ein sehr flüssiger Schreibstil und ganz toll ausgearbeitete Charaktere wie z.B. Mathilda, Steven und auch nicht zu vergessen Mathildas Vermieterin. Ich habe das Buch innerhalb von 24 Stunden verschlungen. Für mich war es völlig überraschend, dass mich dieses Buch so begeistern konnte, mein erster historischer Roman und gleich solch ein Volltreffer. Man lernt hier die Lehrerin Mathilda kennen. Sie ist 1900 in London als Lehrerin in einer Mädchenschule tätig. Ihre sehr gute Schülerin Laura kommt nach den Ferien nicht wieder zurück, ihr Vormund habe sie vorerst von der Schule abgemeldet. Sie bekommt dann aber eine verschlüsselte Botschaft von Laura mit einem Hinweis auf ein Versteck. Mit diesem Fund begibt sie sich dann auf die Suche nach der Geschichte dahinter und somit auch nach Laura. Nun folgt sozusagen eine Schatzsuche durch London, bei der sie der Historiker Stephen Fleming begleitet, den ich als Charakter auch ganz toll fand. Alles in allem kann ich hier nur eine absolute Kauf- und Leseempfehlung aussprechen, auch für "Anfänger" dieses Genres perfekt. Hier hat für mich alles gestimmt, daher kann ich das Buch nur mit 5 Sternen bewerten und es gehört jetzt schon zu meinen Jahreshighlights 2017.

    Mehr
  • Das Haus in der Nebelgasse

    Das Haus in der Nebelgasse
    vormi

    vormi

    05. April 2017 um 12:09

    London 1900:Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds.Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.Inhaltsangabe auf amazonDieses Buch wurde mir von meiner besten Freundin ausgeliehen und sehr empfohlen. Also habe ich versucht, es schnellst möglich zu lesen.Eigentlich hat mich an diesem Buch am meisten gestört, dass ich es wohl abgebrochen hätte, wenn meine Freundin nicht so extrem davon geschwärmt hätte. Denn es hat über 100 Seiten gedauert, dass es mich gepackt hat.Nein, eigentlich hat es erst nach 100 Seiten begonnen mich zu interessieren. Richtig gepackt hat es mich erst ab der Hälfte.Und für so einen Fehlstart muss ich dann auch einen Stern abziehen.Die meiste Zeit wird aus Sicht der Lehrerin Matilda Grey erzählt. Erst später im Buch werden auch mal einige Kapitel aus Sicht des Universitätsprofessors und Historikers Stephan Fleming erzählt.Die Handlung und damit auch die agierenden Personen sind realistisch und nachvollziehbar.Auch die Lebensumstände wurden aus meiner Laiensicht sehr gut dargestellt.Schon interssant, dass immer alle Menschen von sich selber denken, in fortschrittlichen und aufgeklärten Zeiten zu leben.Eine Kriminalgeschichte, die im Jahr 1900 aufgeklärt wird. Ohne große kriminalistische Errungenschaften und von 2 Laien.Im Nachhinein hat mir das Buch gut gefallen, es wäre nur schade gewesen, wenn ich es abgebrochen hätte.Der Anfang müsste beim nächsten Buch, nach meinem Geschmack, schneller Fahrt aufnehmen.

    Mehr
  • Sehr spannend erzählt

    Das Haus in der Nebelgasse
    SillyT

    SillyT

    02. April 2017 um 12:07

    Wir schreiben das Jahr 1900 und viele fangen an, umzudenken, doch die Zeiten sind noch sehr schwierig für Frauen. Doch Matilda Gray, eine junge Lehrerin, ist eine sehr selbstbewusste, junge Frau, die weiß, wie sie ihre Meinung vertreten kann. Als eine ihrer Schülerin durch ihren Vormund von der Schule abgemeldet wird und das angeblich aus gesundheitlichen Gründen, wird Matilda misstrauisch, denn eigentlich war das Mädchen eine sehr wißbegierige, junge Frau. Dann erhält sie noch eine Karte der Schülerin, die scheinbar einen versteckten Hilferuf beinhaltet. Matilda beginnt auf eigene Faust zu forschen, was passiert ist und stößt auf eine versteckte Schatulle, mit deren Inhalt sie jedoch wenig anfangen kann. Sie wendet sich an den Historiker Professor Fleming und gemeinsam gehen die Beiden auf eine spannende Nachforschung im viktorianischen London.Meine Meinung: Ich muss sagen, dass Susanne Goga es mit ihrem Buch geschafft hat, mich gleich von der ersten Seite an, an das Geschehen zu fesseln. Der Schreibstil ist einfach so mitreißend und versetzt den Leser umgehend in das viktorianische London und man kann das Buch kaum noch aus der Hand legen. Dabei ist es zwar sprachlich durchaus der Zeit angepasst, aber nicht so abgehoben, dass man sich mit langatmigen Passagen herumschlagen muss. Ganz im Gegenteil, es ist einfach sehr fesselnd, flüssig und trotz des historischen Hintergrunds recht modern. Es ist auf jeden Fall ein richtiges Lesevergnügen. Dazu ist es dann auch ganz schnell sehr spannend, denn man hat nur wenig Zeit, bevor man sich gleich im Geschehen befindet. Ich persönlich liebe diese geheimnisvollen Geschichten aus der Vergangenheit und hier ist es besonders gelungen, denn hier wird in der Vergangenheit über noch weiter vergangener Tage geforscht. Dadurch, dass der Roman selber in der Vergangenheit spielt, gibt es natürlich keinerlei Methoden der Nachforschung, so wie wir sie können und es heißt: back to the roots. Eine absolut abenteuerliche Suche nach der Wahrheit. Alles wurde sehr geschickt aufgebaut und glaubhaft und interessant beschrieben. Auch als Leser hat man hier ganz viel Zeit, eigene Vermutungen anzustellen und gedanklich zu forschen, doch natürlich gibt es hier immer wieder Wendungen, die einen wieder in eine andere Richtung führen.Genau so gelungen fand ich den Aufbau des Settings und der glaubwürdigen Darstellung der damaligen Zeit. Ich hatte hier zu keiner Zeit Zweifel, mich im Jahre 1900 zu befinden. Geschickt baut die Autorin Ereignisse aus der damaligen Zeit ein, wie z. B. Informationen über den Burenkrieg. Während der Nachforschungen hat der Leser Gelegenheit, Blicke auf die gehobenere Gesellschaft Londons zu werfen, aber auch genauso gut erhält man Einblicke in finstere Gassen und Gegenden. Es herrscht durchweg eine gelungen Atmosphäre, die die Zeit wiederspiegelt. Auch das Haus, um das sich die Nachforschungen drehen, fand ich sehr spannend, denn dieses Haus hat einen durchaus realen Hintergrund und spiegelt so das ganze Geschehen ein wenig, einfach ein zeitenübergreifender Aufbau, genau wie das besagte Haus.Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Perpektive der jungen Lehrerin Matilda Gray, die mir in ihrer Art unheimlich gut gefallen hat und die ich sehr mochte. Ihre Art ist, für die damalige Zeit, sehr unkonventionell und sie geht ihren Weg mit sehr viel Selbstverständlichkeit und Unabhängigkeit. Ich mochte sie sehr und sie ist hier auch ein sehr großer Sympathieträger. Doch auch ihr Begleiter Professor Fleming ist ihr da sehr ähnlich und auch ihn mochte ich sehr für seine moderne Denkweise und das nicht typische Männerverhalten der damaligen Zeit. Auch aus seiner Sicht können wir das ein oder andere Kapitel miterleben und kommen ihm dadurch auf jeden Fall näher und man merkt, auch der Professor hat Geheimnisse. Eine sehr gelungene Nebenfigur ist Matildas Vermieterin, die Schriftstellerin Beatrice Westlake, deren Art ich einfach unheimlich erfrischend fand.Mein Fazit: Ein Buch, mit dem ich mich als Leser sehr wohl gefühlt habe und das mir spannende Unterhaltung bot, da ich einfach mitten im Geschehen war und miträtseln und gedanklich forschen konnte. Der Leser ist hier einfach mit in der Geschichte integriert und es macht sehr viel Spaß. Die Charaktere wirken lebendig und sind sehr sympathisch. Das Geschehen rund um die Zeit ist gut recherchiert und wiedergegeben. Ein Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle für schöne Lesestunden.

    Mehr
  • London birgt mehr als nur ein Geheimnis ...

    Das Haus in der Nebelgasse
    engineerwife

    engineerwife

    31. March 2017 um 14:20

    Ich freue mich immer, wenn eine meiner Lieblingsautorinnen mal wieder ein spannendes Buch geschrieben hat. Auch diesmal wurde ich kein bisschen enttäuscht. Die etwas unkonventionelle Matilda Gray nimmt ihren Beruf sehr ernst. Es ist ihr wichtig, nicht nur kleine Hausmütterchen zu ziehen, denen es im Leben nur wichtig ist zu heiraten, Kinder zu bekommen und den werten Göttergatten zufrieden zu stellen. Nein, sie wünscht ihren Schülerinnen eine eigene Zukunft, in der sie sich selbst beweisen und verwirklichen können. Das wird nicht gerne gesehen in der von Männern bestimmten Welt im Jahr 1900, auch an ihrer Schule ist es nicht anders. Sie begibt sich deshalb auf dünnes Eis, als sie mutig ihre Erkundungen durchführt um die vermisste Laura zu finden und das Geheimnis ihrer Familie und ihres Elternhauses zu lüften. Wie nicht anders gewohnt von dieser tollen Autorin fliegt man auch in diesem Buch mal wieder nur so durch die Seiten. Frau Goga gibt einem beim Lesen das Gefühl, das düstere, kalte und klamme London zu fühlen. Warum hat man selbst ein Gänsehautfeeling als Matilda vor dem Lauras Haus steht, dem Haus auf dem Haus? Die Recherchearbeiten, auf die am Ende des Buchs nochmals eingegangen wird, sind beeindruckend und haben mir mal wieder Lust auf London gemacht. Lust auf eine Erkundung des Londons der anderen Art. Beim Lesen fiel mir der fesselnde historische Roman „Der Vermesser“ von Clare Clare ein, der ca. 1855 in Londons Untergrund spielt, genauer gesagt im Kanalsystem unter der Stadt. Wer also nach dem Haus in der Nebelgasse noch mehr über die Stadt unter Stadt erfahren möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

    Mehr
  • Das Haus in der Nebelgasse *Empfehlung*

    Das Haus in der Nebelgasse
    SophieNdm

    SophieNdm

    24. March 2017 um 09:09

    Inhalt:London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.Meine Meinung:Die Geschichte wird aus der Sicht von Mathilda erzählt. Anfänglich bekommt man eine kurze Einführung in ihren Alltag als Lehrerin und der Art ihrer Beziehung zu Laura.Das hat mich bereits sehr überrascht, mit sowas hatte ich nicht gerechnet.Plötzlich verschwindet Laura und niemand außer Matilda scheint das zu stören.Schließlich begibt sie sich auf die Suche nach Laura, bzw. deren Spuren.Matildas Reise durch London ist toll beschrieben. Susanne Goga hat einen tollen Schreibstil und eine schöne Art Dinge so zu beschreiben, dass man sie bildlich vor sich sieht.Die Charaktere in der Geschichte fand ich sehr authentisch und sympathisch, sie haben Tiefe und nette Eigenschaften. Neben Matilda und Fleming mochte ich auch Mrs. Westlake sehr gerne.Es hat mir Spaß gemacht mitzurätseln und zu versuchen das Geheimnis um Laura zu lüften.Die Geschichte hielt einige unerwartete Wendungen und Verstrickungen bereit, die ich so nicht erwartet hatte. Und das obwohl ich bereits einige Bücher in diesem Genre kenne.Das Ende war zwar gut, aber nicht besonders überraschend, daher einen Stern abzug.Fazit:"Das Haus in der Nebelgasse" ist ein spannender historischer Roman und für mich das bisher beste Buch von Susanne Goga. Vor allem für "Einsteiger" in diesem Genre kann ich den Roman nur empfehlen, da die Handlung schlüssig und durchweg spannend ist. Außerdem trägt der wunderbare Schreibstil zu einem flüssigen Lesen bei.

    Mehr
  • Das Haus in der Nebelgasse

    Das Haus in der Nebelgasse
    Kleine8310

    Kleine8310

    20. March 2017 um 17:09

    "Das Haus in der Nebelgasse" ist ein Roman der Autorin Susanne Goga. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich den Klappentext schon total vielversprechend fand und neugierig war, welche Geheimnisse ich hier beim Lesen entdecken würde ...   In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Matilda Gray. Matilda lebt im Jahr 1900 in London und unterrichtet als Lehrerin an einer Mädchenschule. Sie ist das Beispiel für eine zu der Zeit schon unabhängigen jungen Frau. Doch eines Tages erscheint Matilda's Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zu den Unterrichtsstunden und die Begründungen ihres Vormunds erscheinen Matilda unglaubwürdig, sodass sich die Lehrerin immer sicherer ist, dass Laura in Gefahr ist.    Kurze Zeit später erhält Matilda eine Postkarte von Laura, auf der eine verschlüsselte Botschaft zu finden ist. So begibt sich Matilda auf die Suche nach Laura und trifft dabei auf den Historiker Stephen Fleming, der sie begleitet und mit dem sie schließlich ein jahrhundertealtes Geheimnis entdeckt ... Der Einstieg in diese Geschichte ist mir dank des flüssigen und wunderbar bildhaften Schreibstils von Susanne Goga sehr gut gelungen. Was ich ebenfalls sehr gut fand war, dass die Autorin die Gegebenheiten der Zeit, in der die Geschichte spielt, realistisch beschrieben hat, sodass ich mir das London um 1900 gut vorstellen konnte. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir ebenfalls richtig gut gefallen. Ich mochte die detaillierten Beschreibungen und fand, dass die Haupt- und die Nebencharaktere zusammen ein schön stimmiges Bild abgeben.   Die Handlung ist interessant und der Plot machte mich direkt neugierig auf das Geheimnis, welches Matilda und Stephen noch entdecken sollten. Die historischen Fakten hat die Autorin gut und interessant in die Handlung eingebaut und ich mochte die gesamte Atmosphäre sehr gerne. Die Liebesgeschichte hat mich hingegen nicht so sehr überzeugt, wie andere Teile der Geschichte. Da hätte ich mir gewünscht mehr von den Emotionen zu spüren.   Den Spannungsbogen hat Susanne Goga recht gut gehalten und ich habe die Geschichte immer gerne weitermitverfolgt. Es war, für mich, aber eher Interesse und Neugier und keine nervenaufreibende Spannung. Aber für mich hat das so wie es ist gut zur Geschichte gepasst und ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt!   Positiv:  * schöner, bildhafter Schreibstil * tolle historische Beschreibungen und Informationen * gute Ausarbeitung der Charaktere * interessante Handlung   Negativ:  * nicht richtig negativ, aber etwas schwächer als der restliche Inhalt, war für mich     die zarte Liebesgeschichte   "Das Haus in der Nebelgasse" ist ein schöner Roman, der mich ins historische London entführt und mir tolle Lesestunden beschert hat!

    Mehr
  • Der Hass überdauert Jahrhunderte

    Das Haus in der Nebelgasse
    baronessa

    baronessa

    19. March 2017 um 11:47

    „Vorsicht Spoiler!“ Die Lehrerin Matilda Gray unterrichtet an einer Mädchenschule. Als die Schülerin Laura zum Unterrichtsbeginn nicht mehr erscheint, macht sie sich Gedanken. Als sie eine Karte von der Reise des Mädchens erhält, sind ihre Sorgen groß, denn sie muss sich Mühe geben, die Nachricht aufzuschlüsseln. Dabei hilft ihr ihre Vermieterin Mrs. Westlake, Mr. Arkwright und ganz besonders Professor Fleming. Matilda hätte nie gedacht, dass diese Nachricht sie in die Geschichte von Londons entführt. Jahrhunderte später muss sie ein Geheimnis aufklären, um die Existenz eines Mädchens zu retten. Sie verliert dabei ihren Job, findet aber die Liebe.   Das ist eine Kurzzusammenfassung, ohne Details zu verraten.     Meine Meinung: Die Geschichte beginnt 1665 mit einer Notiz eines Mädchens. Die Schrift ist in kursiv, sodass man jederzeit ein handgeschriebenes Schriftstück erkennt. Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt, versehen mit einer Überschrift, in der man das Jahrhundert erkennt. Die Historik ist in zwei verschiedenen Jahrhunderten angesiedelt, und zwar 1665 und 1900. Es gibt zwei Handlungsstränge, die aber einen Werdegang verfolgen.   Die Protagonisten sind effektiv beschrieben. Matilda, die selbstbewusst ist und nicht in das Rollenbild der damaligen Frau passt. Sie versucht als Lehrerin, den Mädchen den Wert zur Selbstständigkeit und Selbstbestimmung zu vermitteln. Was jedoch nicht gern gesehen wird. Matilda ist von sich selbst überzeugt, aber dennoch angreifbar. Sie ist couragiert, obwohl sie damit Anstoß erregt. Auch Professor Fleming überzeugt in seinem Gesamtbild. Er ist studiert, selbstsicher und mit der Zeit gehend. Oder der Vormund von Laura, Mr. Easterbrook, der für seinen Hass sogar über Leichen geht.   Ferner ist das Umfeld überzeugend dargestellt, ebenso ist das Milieu der betreffenden Zeit anschaulich beschrieben. Die Autorin hat den Zusammenschluss verschiedener Jahrhunderte gut gemeistert.   Der Titel passt perfekt, ebenso das Cover des Buches.   Die Geschichte liest sich flüssig. Sie fängt etwas langatmig an, aber dann wird sie immer spannender. Es ist alles in der Geschichte enthalten, was Auswirkung in der Geschichte hat - Historik, Verrat, Hass, Mord, Emanzipation und Liebe.     Fazit: Eine gelungene Geschichte, die die Historik von London gut aufzeigt und mit ihrem Werdegang überzeugt.

    Mehr
  • Die Charaktere sind sehr aufgeschlossen für ihre Zeit.

    Das Haus in der Nebelgasse
    allenisadragon

    allenisadragon

    15. March 2017 um 20:54

    Als sich Laura Ancroft vor den Sommerferien, vor ihrer Lehrerin Matilda Gray, mit einem lesbisches Liebesgedicht outet. Ahnt letztere noch nicht welche spannenden Abenteuer nach diesem Gespräch auf sie lauern.Matilda Gray lebt als Untermieterin bei Bea Westlake, einer Groschenromanautorin, welche für das Jahr 1900 sehr aufgeklärte Geschichten über eine weibliche Abenteurerin namens Adela schreibt, welche Matilda immer wieder Korrektur ließ. So ist es kaum verwunderlich, dass Mrs. Westlake es gut aufnimmt als Miss. Gray von ihrer Schülerin Laura erzählt, welche nach Schuljahresbeginn nicht mehr in der Schule aufgetaucht war und von ihrem Vormund für eine Genesungsreise durch Europa entschuldigt wurde. Ihre Befürchtungen Laura käme ihretwegen nicht mehr, nachdem sie ihre Liebeserklärung nicht erwidert hatte verwarf Matilda spätestens als sie eine Karte von Laura erreichte. Die Unter der Briefmarke versteckte Geheimbotschaft führte Miss. Gray von einem geheimnisvollen Kästchen in Lauras ehemaligem Zimmer, zu einem viel versprechenden Antiquariat und schließlich zum charmanten Historiker Stephen Flemming.„ Laura lächelte: ‚Bisher habe ich noch niemanden, der meinen Schritten Schwung verleiht.‘ Mrs. Westlake tätschelte ihre Hand: ‚Keine Sorge, sie wird schon noch kommen.‘ Laura schluckte kurz und lächelte erleichtert.“ [436]Die Charaktere sind sehr aufgeschlossen für ihre Zeit. So trifft nicht nur Lauras Homosexualität immer wieder auf Akzeptanz, sondern auch die Situation der Frau im Jahr 1900 allgemein.„Lassen sie mich ausreden, Miss Gray. Soll das heißen, ich muss heiraten – was ich nie wollte – und zwar einen Mann, den ich nicht liebe und der womöglich meine Eltern getötet hat?“ [401]So ist es Matilda erst möglich eine Ausbildung als Lehrerin zu beginnen, als ihr großer Bruder nach dem Tod ihrer Eltern ihr Sorgerecht übernimmt. Dieser ist zum Zeitpunkt der wichtigsten Ereignisse übrigens als Soldat in Südafrika stationiert, ein Thema, das sich zu der Zeit auch in London verbreitet. Menschen sammeln Gelder für südafrikanische Familien, die durch den Krieg alles verloren haben. Und Frauen wie Miss Hobhouse klären in Vorträgen über Konzentrationslager auf, die tatsächlich zu erst von den Engländern in ihren Kolonien eingesetzt wurden, bevor Hitler sie Jahre später anwendete.Mich begeistert die Art wie Susanne Goga in ihrem neuen Buch „Das Haus in der Nebelgasse“, am 9. Januar im Diana Verlag erschienen, Geschichtliche Ereignisse über 250 Jahre Verbindet.Während Miss Gray und Mr. Flemming über ihre Forschungen allerlei spanende Fakten über das London des 17. Jahrhunderts, die Pest und dunkle Familiengeheimnisse, im wahrsten Sinne des Wortes, ausgraben, passiert auch in ihrer Welt ein Wandel.Matilda Gray versucht unauffällig durch Bücher wie „Jane Eyre“ ihre Schülerinnen zu eigenständigem Denken anzustacheln, während ihre Vermieterin sich trauernd über den tot von Oskar Wild Tage lang in ihrem Arbeitszimmer einschließt. Eine Story, die auch an einigen von Miss Grays Schülerinnen nicht vorbei geht, welche sich auf einmal brennend für seine verachteten Werke interessieren.Und das ist die Sache, die mir an diesem Buch am meisten gefallen hat, abgesehen davon, dass ich einfach total verliebt in das London der letzten Jahrhunderte bin. Susanne Goga greift politische Themen, die damals wie auch heute noch sehr relevant sind auf und berichtet über sie einerseits im Hinblick auf die Zeit in der die Charaktere sich befinden, andererseits mit einem solchen Selbstverständnis, dass ich nur den Hut ziehen kann. Ein wunderbares Buch für Romantiker, Historiker und Menschen, die eine fesselnde Story suchen, welche teils einem Detektivroman ähnelt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Haus in der Nebelgasse" von Susanne Goga

    Das Haus in der Nebelgasse
    Diana_Verlag

    Diana_Verlag

    Liebe Fans von Susanne Goga,Liebe LB-Leserinnen und LB-Leser, die historische Romane lieben,wir sind ganz begeistert (!), dass Susanne Goga zu ihrem neuen Roman Zeit für eine Leserunde mit EUCH haben wird! Ca. ab dem 06. Februar wird die Leserunde starten - bitte bewerbt Euch, wenn Ihr in der 2. und 3. Februarwoche Zeit für die gemeinsame Leserunde haben werdet - danke Euch!Und darum geht's in "Das Haus in der Nebelgasse" (gerade auf der Bestsellerliste eingestiegen!):Die SPIEGEL-Bestsellerautorin Susanne Goga lässt in ihrem neuesten Roman die detailliert recherchierte Geschichte Londons lebendig werden - Ein Labyrinth unter der Stadt, eine verschollene Familie und eine junge Frau, die ein jahrhundertealtes Geheimnis aufspürt.London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer für die Zeit ‚unabhängigen‘ Frau. „Ein neues Jahrhundert verlangt neue Wege“ ist ihr Motto. Als ihre ehrgeizige Lieblingsschülerin Laura Wellesley nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass etwas passiert sein muss. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem bekannten Londoner Historiker Prof. Stephen Fleming vom ‚King's College‘ - und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgenen Winkel der Stadt.Vor der historischen Kulisse Londons um 1900 verwebt Susanne Goga meisterhaft eine spannende Spurensuche mit einer zarten Liebesgeschichte. Ihr gelingt wieder ein raffiniert erzählter Roman voller Geheimnisse, in dem die DeLiA-Preisträgerin von 2012 mit starken Frauenfiguren sowie einem besonderen Gespür für Atmosphäre und Spannung überzeugt. Insbesondere die ‚Stadt unter der Stadt‘ aus früheren Jahrhunderten wird hier lebendig. Die Buchausgabe ist mit einer Klappenbroschur inkl. Stadtplan (reprod. von 1908) ausgestattet. Hier geht's zur Leseprobe.Seid Ihr neugierig geworden? Dann bewerbt Euch doch gerne hier. Wir drücken Euch die Daumen! Natürlich sind auch alle Leserinnen und Leser zur Leserunde eingeladen, die vielleicht schon das druckfrische Buch in der Hand halten! Bis bald undHerzliche Grüße, Euer Team des Diana Verlags.

    Mehr
    • 371
  • weitere