Neuer Beitrag

Diana_Verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Leserinnen historischer Romane (mit einer Vorliebe für England) aufgepasst:
Ein verlassenes Mädchen, ein verbotener Fluss und ein Haus, das schweigt -

Susanne Goga führt ihre Leser in die Welt der englischen Aristokratie am Ende des 19. Jahrhunderts

 

1890: Mit der Überfahrt nach Dover beginnt für Charlotte Pauly ein neues Leben. Sie hat Berlin verlassen, um in der Nähe von London eine Stelle als Hauslehrerin anzutreten. In Chalk Hill, dem herrschaftlichen Anwesen der Familie Clayworth, wird sie die achtjährige Emily unterrichten. Charlotte ahnt bald, dass ihre Aufgabe nicht einfach wird, denn das Mädchen leidet sehr unter dem kürzlichen Verlust ihrer Mutter und wird nachts von immer wiederkehrenden Albträumen gequält. Auf Charlottes vorsichtige Nachfragen zum Tod von Lady Ellen reagiert Emilys Vater feindselig, und auch die Bediensteten hüllen sich in kühles Schweigen. Besorgt um das Wohl des Mädchens, lässt Charlotte nicht locker und forscht weiter nach den Hintergründen der Vorgänge auf Chalk Hill.

Susanne Goga gelingt mit Der verbotene Fluss wieder ein meisterhaft erzählter Roman voller Geheimnisse, in dem die DeLiA-Preisträgerin von 2012 mit starken Frauenfiguren sowie einem besonderen Gespür für Atmosphäre und Spannung überzeugt. Goga lässt die versunkene Welt des englischen Adels und seiner starren Konventionen um die Jahrhundertwende ganz authentisch lebendig werden. Ein mysteriöser Tod, eine couragierte junge Frau und ein tragisches Schicksal führen schließlich zu einer unerwarteten Auflösung.

Wenn Du Lust darauf hast, Charlotte Pauly und den Journalisten Tom Ashdown bei ihren Nachforschungen zu begleiten, dann sei bei unserer Leserunde zu Susanne Gogas Roman »Der verbotene Fluss« dabei und bewirb Dich bis einschließlich 26.02.2014 für eines von 10 Freiexemplaren.

Die Autorin wird in der Leserunde für Eure Fragen zur Verfügung stehen.

Hier geht’s zur Leseprobe


Wir sind gespannt auf Euch und freuen uns auf das gemeinsame Lesen.

Euer Team vom Diana Verlag und Susanne Goga.

Autor: Susanne Goga
Buch: Der verbotene Fluss

Sikal

vor 4 Jahren

Das hört sich interessant an, in den verbotenen Fluss würde ich gerne eintauchen. Zumindest versuche ich mein Glück und springe in den Lostopf.
Auf jeden Fall ist das Buch schon auf meiner Wunschliste.

Wildpony

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

oh ja.............
wieder so ein tolles Buch aus dem Diana Verlag <3

Das Buch steht seit Januar auf meiner WL und ich würde super gern hier mit lesen. Ich liebe die Histos über den englischen Adel und vor allem kann ich dann mit dem Buch immer so schön in vergangene Zeiten reisen.

Schon das Cover allein ist der absolute Hingucker. Und das alte Herrenhaus im Hintergrund lässt mich schon wieder träumen.

Beiträge danach
257 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

ejtnaj

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: S. 310-396
Beitrag einblenden

So nun sind die Erzählstränge mehr oder weniger zusammen und Tom ist bei Charlotte und der kleinen Emily eingetroffen und er versucht dem Kind zu helfen.
Sir Andrew kann ich irgendwie nicht leiden, er ist mir zu glatt und wie er versucht alles zu vertuschen, aber gut ich bin mal gespannt was sich bei ihm noch raustellen wird.
Emily hat also auch wieder mal so eine Erscheinung gehabt und nachdem Tom ja nun auch noch niedergestochen wurde erhärten sich bei mir die Vermutungen dass Emma noch lebt und diese hinter diesem Anschlag steckt.
Komisch ist auch dass das alte Kindermädchen nach Emily fragt, mir kommt es so vor als ob genau dort Emma zu finden ist.
Nun sind sie also erst mal nach London umgesiedelt um zu schauen wie es dort weitergeht aber wenn die Mutter wirklich noch lebt dann wird sie auch dort noch auftauchen.
Das die Mutter mit Absicht die kleine krank gemacht hat kann ich mir schon vorstellen, denn so hatte sie die perfekte ausrede um nicht an der Seite ihres Mannes zu sein.

Ich werde mich nun gleich ans weiterlesen machen.

ejtnaj

vor 3 Jahren

Leseeabschnitt 5: S. 397-456
Beitrag einblenden

Ah hatte ich es mir doch gedacht, die Mutter ist gar nicht gestorben und hat ihren Selbstmord nur vorgetäuscht. Aber das sie dann auch noch so handeln konnte und Nora ihr dabei auch noch geholfen hat.
Das Mutter und Tochter eine Verbindung hatten sehe ich jetzt nicht als Schlimm auch das sie ihren Tod geahnt hat nicht wirklich. Mich hat eher die Art der Mutter erschreckt.
Charlotte und Tom sind sich also näher gekommen und vielleicht findet sie nun bei ihm ihr Glück und muss nicht mehr als Hauslehrerin arbeiten.
Schade nur für Emily das Charlotte so schnell wieder aus ihrem Leben gehen muss.

Es war ein sehr schönes Buch und es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht es zu lesen und ich werde es auch weiterempfehlen.
Die Rezension werde ich morgen einstellen.

ejtnaj

vor 3 Jahren

Fazit und Rezension

Vielen Dank das ich das Buch lesen durfte.
Leider hing ich etwas hinterher was normal gar nicht mein Fall ist.

Hier nun meine Rezension, die ich auch schon bei Amazon, Kriminetz und den Büchereulen eingestellt habe.

http://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Goga/Der-verbotene-Fluss-1042673020-w/rezension/1086497766/

Svanvithe

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 3: S. 208-309
Beitrag einblenden

Charlotte versucht weiterhin, Emily zu helfen und insbesondere zu ergründen, warum die Mutter sich möglicherweise das Leben nahm. Sie sucht Tilly Burke auf, die ihr sagt, Lady Ellen sollte das Haus verlassen.

Und dann findet sie unter den Dielen ein Apothekerglas mit weiß schimmernden Kristallen, von deren Existenz niemand zu wissen scheint. Sie ermittelt, dass es Brechweinstein sein könnte, das schon bei geringen Mengen zu starkem Erbrechen, Übelkeit und Schwindel führt.

Mein Verdacht gegen Lady Ellen erhärtet sich...

Svanvithe

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: S. 310-396
Beitrag einblenden

Mir hat an diesem Abschnitt besonders gefallen, dass sich Charlotte und Tom gut verstehen. Charlotte hat Vertrauen zu Tom, so dass sie ihm ihre Aufzeichnungen überlässt. Er scheint im Gegensatz zu Emilys Vater, bei dem ich mir nie ganz sicher bin, obwohl er um Hilfe gebeten hat, ehrlich daran interessiert zu sein, die Ursache für Emilys Verhalten herauszufinden und zu erklären, damit ihr geholfen werden kann.

Dabei spitzt sich die Lage durchaus zu. Gleichzeitig entwickeln Charlotte und Tom zarte Gefühle für einander. Nach einer Konfrontation zwischen Tom und Sir Andrew verlassen er und Emily gemeinsam mit Charlotte das Anwesen und fahren nach London. Lösen sich dort die Probleme von allein?

Svanvithe

vor 3 Jahren

Leseeabschnitt 5: S. 397-456
Beitrag einblenden

Nachdem ich meinen Anfangsverdacht bezüglich der Krankheit von Lady Ellen nun bestätigt sehe, bin ich doch etwas überrascht davon, dass sie ihren Tod vortäuschte und schließlich doch Selbstmord beging. Dass Emily in diesem Fall etwas vorhergesehen hat, kann ich nachvollziehen. Ich denke, dass bei einer engen Verbindung zwischen Mutter und Kind - und diese hat ja zweifelsohne bestanden - so etwas möglich ist.

Ich habe Ähnliches einmal erlebt, als meine Mutter sich im Krankenhaus befand und ich zur gleichen Zeit unter Schmerzen litt, obwohl ich völlig gesund war. Es handelte sich um Phantomschmerzen, die angesichts der körperlichen Ähnlichkeiten zwischen meiner Mutter und mir erklärbar waren.

Mir hat das Buch sehr gefallen, ich bedanke mich, dass ich es lesen durfte. Meine Rezension folgt demnächst...

Svanvithe

vor 3 Jahren

Fazit und Rezension

Lang genug hat es gedauert, ich "feile" einfach immer zu lange an einer Rezension. Doch hier ist sie nun:

http://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Goga/Der-verbotene-Fluss-1042673020-w/rezension/1090618383/

http://www.amazon.de/review/RF1NSF3X0GBTJ/ref=cm_aya_cmt?ie=UTF8&ASIN=3453356500#wasThisHelpful

http://www.buecher.de/shop/london/der-verbotene-fluss/goga-susanne/products_products/bewertung_kommentieren/prod_id/38035477/entry_id/285342/#rating

http://svanvithe.blogspot.de/2014/05/der-verbotene-fluss.html

Neuer Beitrag