Susanne Höbel

Lebenslauf von Susanne Höbel

Susanne Höbel, geboren 1953 in Unna, studierte in Birmingham Literatur und übersetzte u.a. Nadine Gordimer, John Updike, William Faulkner, Thomas Wolfe und Graham Swift. Sie lebt in Hamburg und Südengland.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Unsere unendlichen Tage (ISBN: 9783492058285)

Unsere unendlichen Tage

Neu erschienen am 29.07.2021 als Hardcover bei Piper.
Cover des Buches Da sind wir (ISBN: 9783423148023)

Da sind wir

Erscheint am 17.09.2021 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Susanne Höbel

Cover des Buches Zeit im Wind (ISBN: 9783453408715)

Zeit im Wind

 (1.070)
Erschienen am 15.08.2011
Cover des Buches Das Lächeln der Sterne (ISBN: 9783453408654)

Das Lächeln der Sterne

 (532)
Erschienen am 15.08.2011
Cover des Buches Das Schweigen des Glücks (ISBN: 9783453408661)

Das Schweigen des Glücks

 (451)
Erschienen am 15.08.2011
Cover des Buches Sushi für Anfänger (ISBN: 9783453409460)

Sushi für Anfänger

 (255)
Erschienen am 09.07.2012
Cover des Buches Erdbeermond (ISBN: 9783453410541)

Erdbeermond

 (232)
Erschienen am 13.05.2013
Cover des Buches Rachel im Wunderland (ISBN: 9783453410510)

Rachel im Wunderland

 (205)
Erschienen am 13.05.2013
Cover des Buches Auszeit für Engel (ISBN: 9783453410527)

Auszeit für Engel

 (196)
Erschienen am 13.05.2013
Cover des Buches Neue Schuhe zum Dessert (ISBN: 9783641119379)

Neue Schuhe zum Dessert

 (153)
Erschienen am 28.05.2013

Neue Rezensionen zu Susanne Höbel

Cover des Buches The Five (ISBN: 9783312011865)bookish_autumns avatar

Rezension zu "The Five" von Hallie Rubenhold

Rezension zu "The Five – Das Leben der Frauen, die von Jack the Ripper ermordet wurden" von Hallie Rubenhold
bookish_autumnvor einem Monat

#saytheirnames – Mary Ann „Polly“ Nichols, Annie Chapman, Elizabeth Stride, Catherine Eddowes und Mary Jane Kelly

Im Jahre 1888 wurden fünf Frauen auf bestialische Art und Weise von dem Serienmörder Jack the Ripper in Whitechapel (London, UK) ermordet. Hallie Rubenhold befreit sie aus dem Schatten der Anonymität und erzählt ihre Geschichte…

Mit gemischten Gefühlen blicke ich auf den Inhalt des Buches zurück. Einerseits hat mir der Einblick in das Leben als Frau im viktorianischen Zeitalter gefallen. Auch Annie Chapman lebendig, fernab der Post-mortem Fotografie zu sehen, ist eine schöne Idee der Autorin. Andererseits wird seit mehr als 130 Jahren behauptet, dass es sich bei den „Kanonischen Fünf“ um Prostituiere handelt. Dies schließt Hallie Rubenhold (mit der Ausnahme von Mary Jane Kelly) gänzlich aus. Laut ihrer These haben die Frauen zum Tatzeitpunkt lediglich geschlafen. Eine interessante Behauptung, die mich allerdings stutzig macht.

Ein Buch, das mehr Fragen aufwirft als es beantwortet.

Kommentare: 2
5
Teilen
Cover des Buches Traum von China (ISBN: 9783498001070)GAIAs avatar

Rezension zu "Traum von China" von Ma Jian

Auf dem Weg in einen psychotischen Nervenzusammenbruch
GAIAvor einem Monat

Der chinesische Dissident Ma Jian entwickelt in seinem Roman "Traum von China" eine sich steigernde, fiebertraumartige Erzählung über einen hohen Beamten im aktuellen China, der nach und nach den Verstand verliert. Ma Daode ist in der Provinz Leiter des Traum-von-China-Amts. Ein Amt, welches die Vorstellungen des amtierenden Staatoberhaupts Xi Jinping für ein zukünftig gloreiches China umzusetzen versucht. Dabei werden Postings im Internet kontrolliert und zensiert, Dörfer dem Erdboden gleichgemacht, um riesige Industriestädte aufzubauen und am liebsten gleich noch die Erinnerung an frühere Zeiten ausgelöscht. Wir erinnern uns: Das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 wird heutzutage aus den Suchmaschinenergebnissen Chinas entfernt bzw. kommt gar nicht erst zur Erwähnung.

Ma Jian stellt in seiner Parabel den "typischen" (korrupt, rumvögelnd, linientreu) Beamten Chinas dar und treibt dessen Verhalten im Roman auf die Spitze. Entgegen hält er dramatische Erinnerungen des Protagonisten aus der Zeit Maos Kulturrevolution, während derer Ma Daode als Jugendlicher gekämpft und gemordet hat. Durchsetzt ist das Ganze von anzüglichen Massenger-Nachrichten der Geliebten von Ma Daode. Alles läuft auf einen psychotischen Zusammenbruch des Einzelnen in einem schizophrenen System hinaus. Klingt in der Kürze recht interessant. Ist aber über 180 Seiten schon ermüdend. Die Parallelen und Anspielungen sind schon nach der Hälfte klar. Literarisch konnte mich das Buch nicht mitreißen, obwohl die Grundidee dieser Gegenüberstellung von persönlichem Schicksal und dem staatlichen Kurs durchaus sehr kreativ ist. Am besten hat mir jedoch das Vorwort des Autors gefallen. Dieses gibt sehr gute Einblicke in das heutige China und lässt die europäische Leserin den folgenden Plot besser einordnen. 

Letztendlich hätte ich aber wohl lieber einen ausführlichen Essay von Ma Jian zum Thema gelesen, als diesen Fiebertraum von einem Roman.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Beste von allem (ISBN: 9783548290645)Liebes_Buchs avatar

Rezension zu "Das Beste von allem" von Rona Jaffe

Bestseller von 1958
Liebes_Buchvor 2 Monaten

Das Buch war damals ein Knaller, ist jetzt aber doch angestaubt.



Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks