Susanne Jansson

 3.5 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Opfermoor, Opfermoor und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Susanne Jansson

Opfermoor

Opfermoor

 (15)
Erschienen am 12.03.2018
Opfermoor

Opfermoor

 (0)
Erschienen am 08.07.2019
Opfermoor: Roman

Opfermoor: Roman

 (0)
Erschienen am 12.03.2018
Opfermoor

Opfermoor

 (1)
Erschienen am 12.03.2018

Neue Rezensionen zu Susanne Jansson

Neu

Rezension zu "Opfermoor" von Susanne Jansson

Tock.., tock..., tock....
Filerimosvor 3 Monaten

Moore...
sind beseelte Orte...
sind ein Ort, an dem schon immer Menschen verschwunden sind...
beleben den Glauben an Geistern..."


Opfermoor ist ein äußerst athmosphärischer Thriller, der Realität und Aberglaube gekonnt verknüpft.
Susanne Jahnsson erzeugt eine "Präsenz", der man sich auch nach Stunden des Lesens nicht sofort entziehen kann...
                                                                                                                              ... tock..., tock..., tock...

Kommentieren0
2
Teilen
N

Rezension zu "Opfermoor" von Susanne Jansson

Unterhaltsamer Krimi in schauriger Umgebung
Nadezhdavor 5 Monaten

Auch mich hat das Setting rund um das schaurige Opfermoor fasziniert. Ich mag Moorleichen.

Die Figuren, ihre Entwicklung und die Auflösung der Morde fand ich meist stimmig und kann daher nicht so recht festmachen, warum ich nicht besonders warm mit ihnen geworden bin. Vielleicht waren mir die vielen intellektuellen Diskurse ein wenig zu aufgesetzt. Vielleicht hätte der Roman für meinen Geschmack auch etwas schneller an Fahrt aufnehmen müssen; im ersten Teil geht alles noch ganz langsam (für mich zu langsam), im zweiten überschlagen sich dagegen die Ereignisse. Die extra falsch gelegten Fährten fand ich zu offensichtlich.

Insgesamt aber hat das Buch mich gut unterhalten.

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Opfermoor" von Susanne Jansson

Mit viel Atmosphäre
sapadivor 6 Monaten

Klappentext:
Ein sagenumwobenes, abgelegenes Moor inmitten der Wälder und Seen Schwedens: Hier entnimmt die junge Biologin Nathalie Proben für ein Forschungsprojekt - und findet kurze Zeit später einen Mann, der brutal zusammengeschlagen im Sumpf liegt. Direkt daneben eine von Hand ausgehobene, etwa zwei Meter lange Grube. Ein vorbereitetes Grab? Ein Hinweis auf die Menschenopfer, die in der Eisenzeit hier erbracht wurden? Zusammen mit der Polizeifotografin Maya versucht Nathalie, die Geschehnisse aufzuklären. Dabei stoßen die beiden Frauen auf weitere Leichen im Moor und finden heraus, wie unheilvoll die Bewohner des Ortes in die Vorfälle verstrickt sind … Opfermoor ist ein suggestiver Spannungsroman der Extraklasse. Das zwischen Faszination und Unheil schillernde Moor wird dabei selbst zu einer Hauptfigur. Seiner Präsenz und Sogwirkung kann sich der Leser nur schwer entziehen.

Der Autor:
Es handelt sich bei Opfermoor um den ersten Roman der 1972 geborenen Susanne Jansson. Sie arbeitete in Göteborg und New York als Journalistin und Fotografin (wie eine der Protagonisten ihres Romans). Der Roman wurde in Schweden zu einem überragenden Erfolg und mittlerweile in über 20 Ländern veröffentlicht.

Buchcover:
Das Cover bietet bereits den ersten Einblick in die Atmosphäre und das Moor und gibt so einen passenden Eindruck. Die ausklappbaren Innenseiten zeigen unter anderem die Autorin.

Handlung
Der Handlungsstrang hat eine klare Linie die sich komplett durch den Roman zieht mit wenigen Überraschungen, aber einem Aufbau der bis zum Ende nichts verrät. Es wird immer mehr aus der Vergangenheit mit in die Handlung eingebaut, so dass am Ende ein umfängliches Bild entsteht ohne dass Längen entstehen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist ein angenehmer und einer der passend zu der Handlung ist. Sie schafft es von Anfang Spannung zu erzeugen und ohne große Effekte zu benötigen. Hier ist der Schreibstil im Vordergrund und bereitet einen großen Lesespaß.

Protagonisten
Die Protagonisten wirken ein wenig simpel und hätten ein etwas mehr Ausarbeitung erhalten können. Einzig Nathalie hat die Tiefe wie ich es mir vorstelle, dagegen wirkt die Polizeifotografin Maja oberflächlich.

Fazit:
Ein unterhaltsamer Roman der am Anfang Spannung aufbaut und diese bis zum Ende immer mehr steigert. Der Handlungsstrang und der Schreibstil ergänzen sich perfekt, leider fallen dagegen die Protagonisten ein wenig ab. Aus diesem Grunde sind es am Ende nur vier Sterne und keine fünf.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Worüber schreibt Susanne Jansson?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks