Susanne Keller

 3 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Susanne Keller

Susanne Keller, 1961 in Düsseldorf geboren, übersetzt Sachbücher und Belletristik und widmet sich nach etlichen Jahren als Sekretärin für Unternehmensberater, Anwälte und Anthroposophen nur noch ihrem erlernten Beruf.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Susanne Keller

Cover des Buches Die stummen Wächter von Lockwood Manor (ISBN: 9783446266001)

Die stummen Wächter von Lockwood Manor

 (81)
Erschienen am 09.03.2020
Cover des Buches Das geheime Turmzimmer (ISBN: 9783492313759)

Das geheime Turmzimmer

 (38)
Erschienen am 02.04.2019
Cover des Buches Weihnachten auf Samtpfoten (ISBN: 9783492312554)

Weihnachten auf Samtpfoten

 (14)
Erschienen am 02.10.2018
Cover des Buches In der Hitze eines Sommers (ISBN: 9783492061605)

In der Hitze eines Sommers

 (8)
Erschienen am 31.08.2020
Cover des Buches Drei Dinge über Elsie (ISBN: 9783866124653)

Drei Dinge über Elsie

 (5)
Erschienen am 02.04.2019
Cover des Buches Liebe auf den nächsten Blick (ISBN: 9783492314640)

Liebe auf den nächsten Blick

 (3)
Erschienen am 03.02.2020
Cover des Buches Wer früher geht, verpasst den Schluss (ISBN: 9783492314718)

Wer früher geht, verpasst den Schluss

 (3)
Erschienen am 02.03.2020

Neue Rezensionen zu Susanne Keller

Cover des Buches Liebe auf den nächsten Blick (ISBN: 9783492314640)jxwxs avatar

Rezension zu "Liebe auf den nächsten Blick" von Tanya Atapattu

Tiefgründig und humorvoll
jxwxvor einem Monat

Man muss sich zugebenermaßen erst einmal an den Schreibstil gewöhnen, er ist sehr direkt und schnörkellos, aber genau das macht ihn besonders. Er leitet einen mit einem trockenen Humor durch die eigentlich tiefgründige Geschichte. Die Erzählung handelt rund um Liebe und zweite Chancen und generell das Leben, dabei werden sehr viele verschiedene Themen aufgefasst und man begleitet die Protagonistin durch eine sehr wurzellose Zeit, in welcher sie ihren Platz im Leben sucht. Ihre Gefühle und Gedanken sind sehr lebendig gemacht und es fällt einem leicht, sich in sie hinein zu versetzen, da alles auch sehr natürlich bleibt und irgendwie richtig erscheint. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die stummen Wächter von Lockwood Manor (ISBN: 9783446266001)Miss-Tarantulas-Netzwerks avatar

Rezension zu "Die stummen Wächter von Lockwood Manor" von Jane Healey

Cover täuscht über brutale Thematik hinweg.
Miss-Tarantulas-Netzwerkvor 4 Monaten

· • ● Cover ● • ·
Das Cover ist äußerst ansprechend. Die Farben harmonieren sehr gut zusammen und sind außerdem nicht zu grell. Die Blumen und auch die Tiere sind hübsch, kein Zweifel, aber nur letzteres passt zum Inhalt. Im Nachhinein haben mich die Blumen und die dadurch schaffende Atmosphäre, die beim Anblick des Covers entstehen, verwirrt. Denn eigentlich passt das Cover somit nicht zur Thematik. Ich finde das Cover widersprüchlich zum Inhalt und Titel. Schön ist es, sicher, aber dennoch unpassend.

- - - - - - - - - - 🕷⛥🕷 - - - - - - - - - -


· • ● Aufbau & Schreibstil ● • ·
~ Ich Erzähler Perspektive ~
2 Sichtweisen: Hetty Cartwright (normal) & Lucy Lockwood (kursiv)

● Kapitel ●
Das Buch enthält insgesamt 46 Kapitel.
Die Schrift ist kleiner als sonst üblich und auch die Kapitellänge ist beachtlich. Dadurch fällt es schwer spontane Pausen einzusetzen oder das Buch bzw. ein Kapitel schnell mal zwischendurch zu lesen. Das hat mir eher weniger zugesagt. Ein weiterer Aspekt, welcher mir persönlich ebenfalls negativ aufgefallen ist, ist die Tatsache dass die Sätze dann noch unheimlich lang sind. Immer wieder werden unzählige, abschweifende und nur nebensächliche Dinge erläutert, bis wir dann nach langer Zeit endlich am Satzende ankommen. Es wurde zwischenzeitlich so viel ausschweifendes erzählt, dass man den Anfang schon fast wieder vergessen hat. Für mich war das Lesen in diesem Buch eher anstrengend und nervenaufreibend.

● Atmosphäre ●
Die Atmosphäre ist hier äußerst seltsam, aber leider nicht auf eine gute Art und Weise. Andes kann ich es nicht beschreiben. So viele verschiedenen Aspekte tauchen hier auf, dass man die Atmosphäre unmöglich fest beschreiben kann. Mal ist das Thema mysteriös, dann gespenstisch und dann gleicht es wieder einem Krimi, später ist es dann auch einmal wieder eine Liebesgeschichte. Es scheint mir, dass hier versucht wurde zu viele Themen unter einem Buch zu bringen. Der Wechsel zwischen all dem ist äußert schwierig. Auch das empfand ich als äußert anstrengend.

● Charaktere ●
Es gibt hier drei Hauptcharaktere und allerlei Nebencharaktere. Schnell kristallisiert sich heraus, wer es gut oder böse meint. Zu Beginn schien mir die Charaktere noch spannend und deren Handlungen waren nachvollziehbar, doch da änderte sich schnell. Während die einen sich zu viel mit sich selbst beschäftigen, beschäftigen sich die andern zu viel mit Dingen die sie nichts angehen oder arbeiten schlicht zu viel. Aus positiven und starken Charaktereigenschaften wurde schnell etwas belastendes. Während ich die Charaktere zu Beginn als sehr ansprechend empfand, was ich zum Ende hin einfach nur froh, dass ich das Buch durch hatte. Leider gingen mir eben diese Eigenschaften dann auf die nerven.

● Schreibstil ●
Wie bereist oben erwähnt, wird hier immer wieder ausschweifend erzählt und ein Satz erst nach langer Zeit beendet. Auch wenn der Schreibstil an sich leicht ist, empfand ich dies dennoch als ermüdend. Viele Inhalte, so schien mir, hätten auch weggelassen werden können. Es hätte der Geschichte keinen Abbruch getan.

- - - - - - - - - - 🕷⛥🕷 - - - - - - - - - -


· • ● Mein Fazit & Bewertung ● • ·
Huch, was war denn das?

Ich habe dieses Wanderbuch von einer sehr netten Bloggerin erhalten.

Das Buch fing eigentlich vielversprechend an und enthielt auch einen Hauch Mystery. Für mich natürlich äußert ansprechend. Die Idee an sich ist auch gut und die erste Hälfte des Buches habe ich auch sehr schnell inhaliert, eben weil es spannend war.

Doch dann kippte meine Stimmung. Die Thematiken überschlugen sich, genau wie die Charaktere. Auf einmal kam gefühlt alles darin vor und jeder Charakter entwickelte seine Stärken zu Schwächen, welche ich als äußert unangenehm und penetrant empfand. Die Handlung beginnt sich zu ziehen und auch die Offenbarung war kurios und all dem wurde, wie ich finde, viel zu wenig Bedeutung zugemessen. Dadurch empfand ich das Buch als immer größer werdende Last. Hinzu kam, dass die Sätze und die Kapitel viel zu lang sind. Auch eine Triggerwarnung, welche ich in einem derartigen Roman als wichtig empfinde, fehlt hier. Vom verwirrenden Cover mal ganz abgesehen.

Ich glaube, die Autorin wollte hier viel zu viel. Das Buch geht in keine genaue Richtung und für mich wirkte es damit irgendwie unordentlich. Anstatt sich auf eine Sache zu konzentrieren und diese ausführlich und tiefgehend wiederzugeben, war später alles nur noch verworren.

Das Ende hat mich dann auch völlig unzufrieden zurückgelassen. 2/5🕷.

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Weihnachten auf Samtpfoten (ISBN: 9783492312554)R

Rezension zu "Weihnachten auf Samtpfoten" von Lili Hayward

Total toll
RamonaFroesevor 6 Monaten

Ich habe es geliebt. Es war wunderbar zu lesen. Ich hatte beim lesen die Bilder  des Cottage vor den Augen

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Worüber schreibt Susanne Keller?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks