Susanne Klaffenböck-Pointecker Die Bürde der Schatten

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Bürde der Schatten“ von Susanne Klaffenböck-Pointecker

Schärding im Jahr 1935: Nacht für Nacht wird Franziska von den flüsternden Schatten der Toten heimgesucht. Sie wandeln durch ihr Zimmer, kommen ihr ganz nahe. Wegen ihrer Gabe wird sie von den Mitmenschen gemieden und fristet ein einsames Dasein. Nur ihre Freundin Magdalena begleitet sie stets treu durch jede Lebenslage. Als Franziskas Vater sie mit seinem alten Schwager Johann verheiratet, scheint ihr Schicksal besiegelt: Auf die junge Frau wartet ein Leben ohne Liebe und Hoffnung. Erst als Franziska dem Zwangsarbeiter Lucien begegnet, scheint sie die Stimmen der Toten zu besiegen. Vom Zauber der Liebe gefesselt, gibt sie sich der verbotenen Leidenschaft hin. Franziska ist beseelt von dem Wunsch, dieses Glück für immer zu halten, doch nach Ende des Krieges ist Lucien gezwungen, in seine Heimat zurückzukehren … Eine mitreißende Geschichte über eine große Liebe in einer Zeit, die mehr vom Sterben als vom Leben spricht.

Eine Geschichte die den Leser fesselt und wünschen lässt, sie würde niemals zu Ende gehen.

— Katis-Buecherwelt
Katis-Buecherwelt

So, nach langer Zeit kommt mal wieder eine Rezension von mir. Da ich gesundheitlich angeschlagen war, oder leider immer noch bin, hat das ei

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wundervolles Buch über Freundschaft, Vertrauen, Liebe und das Leben allgemein - ein Highlight!

Annafrieda

Der große Wahn

Ein spannendes Buch darüber, was unsere Vergangenheit für unsere Gegenwart bedeutet.

leserattebremen

Sonntags in Trondheim

Ein unterhaltsames Buch über Familienbande und die Suche nach dem Glück!

Equida

Dann schlaf auch du

Ein Buch in dem man sich selbst wieder findet und der schlimmste Alptraum wird wahr

lesefix213

Der Sandmaler

Schön und mit einfachen Worten hat Mankell dieses frühe Werk verfaßt.

Hennie

Manchmal musst du einfach leben

Die Emotionen werden erstaunlich gut dargestellt

derbuecherwald-blog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • historischer Roman über eine fast unmögliche Liebe

    Die Bürde der Schatten
    Waldschrat

    Waldschrat

    13. April 2014 um 11:13

    Auch wenn das Cover viele nicht beeindrucken wird, der Inhalt hat es durchaus in sich. Man lernt Franziska in einer sehr schweren Zeit kennen, sie sieht Zeit ihres Lebens merkwürdige Erscheinungen, wird deswegen in ihrer Heimat von vielen wie eine Aussätzige behandelt und fällt beinahe einem Lynchmob zum Opfer. Die weitere Geschichte wurde so gut erzählt, dass ich das Buch rasch beendet hatte, da ich unbedingt wissen wollte, ob das Leben für Franziska noch mehr bereit hält, als nur Vorurteile und Ungerechtigkeit. Denn der größte Übeltäter ist wohl ihr herrschsüchtiger und verstockter Vater, der sie und ihre Mutter quält und seine Tochter an ihren viel zu alten Onkel verschachert. Dieser historische Roman, der vor, während und nach des zweiten Weltkrieges spielt, hat aber auch einen kleinen paranormalen Touch. Franziska sieht nämlich des Nachts Schatten und diese sind nichts anderes als die Seelen der Toten. Erst später lernt sie diese Gabe auch von einer schönen Seite kennen. Denn als Kind hatte sie deswegen ständig Angst und keine Unterstützung von ihren Eltern erhalten. Für den Vater ist diese Gabe sogar eine Schande und er schürt im Ort fleißig die Vorurteile. Vater des Jahres würde ich mal behaupten… Richtig gut fand ich auch die Zitate bzw. Sprüche, die in die Erzählung eingeflochten wurden. Sie sind ganz niedlich gestaltet und geben der manchmal recht düsteren Stimmung eine verspielte Note. Den Stern bzw. Bewertungsgeist Abzug gab es für Franziska und ihren Charakter, der sich im Laufe des Buches entwickelt. Am Anfang tat sie mir unendlich Leid und ich fand diese Ungerechtigkeit zum Schreien. Im Laufe der Erzählung fand ich sie aber immer ich-bezogener, es ging immer nur um sie und ihre Probleme. Als Beispiel kurz nach Kriegsende: Franziska meint, dass es nicht viele Sachen in den Geschäften gibt, die Leute aber durchaus zufrieden sind. Nur sie ist gepeinigt mit ihrem Kummer. So ein Unsinn. Viele Menschen haben ihre Liebsten verloren und/oder mussten sich eine neue Existenz aufbauen. Der egoistische Zug an ihr hat mir zum Ende hin dann nicht mehr so gut gefallen, daher die 4/5er Bewertung. Alles in allem aber ein sehr spannender historischer Roman über eine fast unmögliche Liebe in den Zeiten des Krieges. Oft habe ich mir auch einen Lucien gewünscht, der meine Sprache für mich lernt und alle Hebel in Bewegung setzt, um mich sehen und lieben zu können :-*

    Mehr
  • Die Bürde der Schatten

    Die Bürde der Schatten
    Naddlpaddl

    Naddlpaddl

    11. March 2014 um 15:46

    Alles spielt sich in Schärding im Jahre 1935 ab. Franziska wird jede Nacht von den Stimmen und Schatten der Toten heim gesucht. Doch genau wegen dieser Gabe wird sie von ihren Mitmenschen verspottet und alleine gelassen. Die einzige Freundin die ihr bleibt, ist Magdalena, die stets an Franziskas Seite bleibt. Doch es soll noch schlimmer kommen. Franzi ist ihrem Vater ein Dorn im Auge und er will sie eigentlich nur los werden. Um dies schnellst möglich hinter sich zu bringen beschließt er Franzi mit ihrem Schwager Johann zu verheiraten. Franzis Schicksal ist unausweichlich: Ein Leben ohne Liebe und Hoffnung. Als sie jedoch den Zwangsarbeiter Lucien kennen lernt wird ihr Leben wieder auf den Kopf gestellt. Die Stimmen der Toten versiegen und Franzi scheint endlich erfahren zu dürfen, was Liebe und Leidenschaft bedeutet. Für Franzi steht fest: Sie will für immer mit Lucien zusammen leben, doch dieser muss nach Ende des Krieges zurück in sein Heimatland. Ob die junge Liebe all diese Strapazen überstehen wird? Dieses Buch habe ich auf Grund einer Blogtour gelesen. Beworben wurde hier nur mit einem kurzen Text zum Inhalt. Das hat mich sofort neugierig gemacht, hätte ich das Cover zum Buch gesehen, wäre ich wohl eher nicht darauf aufmerksam geworden. Ich finde den Titel schwer zu lesen und auch sonst ist eigentlich alles an diesem Cover unglücklich gewählt. Umso gespannter war ich darauf ob der Inhalt mehr überzeugen kann. Ich habe schon lange keinen historischen Roman mehr gelesen, hatte aber mal wieder so richtig Lust und ich muss sagen ich wurde hier nicht enttäuscht. Entgegen des Äußeren Eindruckes wird man hier in eine wirklich tolle Geschichte geschmissen. Franziska fristet ihr Leben in Einsamkeit, nicht mal ihre Eltern wollen so recht etwas mit ihr zu tun haben, auf Grund ihrer Gabe die Toten sehen zu können. Eigentlich möchte Franzi nichts anderes als raus aus diesem tristen Leben zu kommen. Ich habe Franzi sehr schnell lieb gewonnen, denn trotz ihres eher tristen Lebens und trotz der Schwierigkeiten, die sie hat, ist sie ein lebensfrohes Mädchen und kann sich schnell für Dinge begeistern. Zusammen mit ihrer Freundin Magdalena gibt sie ein absolut sympathisches Gespann ab und die beiden gehen wirklich durch dick und dünn. Da dies der erste Roman der Autorin ist, bin ich davon ausgegangen einen Haufen Rechtschreibfehler und einen nicht wirklich ausgefeilten Schreibstil vorzufinden, doch ich wurde überrascht. Das Buch liest sich total flüssig und die Autorin hat wirklich gute Arbeit geleistet und auch die Sprache, wo man sie damals gesprochen hat wunderbar hinbekommen. Schade finde ich, das Franzis Gabe für mich irgendwie eher eine Nebenrolle spielt. Ich hatte gehofft, das mehr darauf eingegangen wird und diese Gabe viel wichtiger für die Geschichte sein wird. Aber es dreht sich überwiegend um Franzis Leben generell und im speziellen um die Liebe. Doch dies tat meiner Begeisterung nur wenig Abbruch. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben und freue mich darüber, dass hinter diesem etwas unschönen Äußeren doch noch ein wahrer Schatz zu finden war! Leser die gerne historische Romane mit vielen Emotionen lesen sollten hier zugreifen! Dieses Buch hat bei mir 4 Schmetterlinge verdient. Leider muss ich einen abziehen, da ich mich doch sehr auf die Sache mit den Toten und ihren Seelen gefreut habe und sie einfach für mich viel zu kurz kam.

    Mehr
  • Die Gabe zu sehen, wer stirbt...

    Die Bürde der Schatten
    joleta

    joleta

    Klappentext: Schärding im Jahr 1935: Nacht für Nacht wird Franziska von den flüsternden Schatten der Toten heimgesucht. Sie wandeln durch ihr Zimmer, kommen ihr ganz nahe. Wegen ihrer Gabe wird sie von den Mitmenschen gemieden und fristet ein einsames Dasein. Nur ihre Freundin Magdalena begleitet sie stets treu durch jede Lebenslage. Als Franziskas Vater sie mit seinem alten Schwager Johann verheiratet, scheint ihr Schicksal besiegelt: Auf die junge Frau wartet ein Leben ohne Liebe und Hoffnung. Erst als Franziska dem Zwangsarbeiter Lucien begegnet, scheint sie die Stimmen der Toten zu besiegen. Vom Zauber der Liebe gefesselt, gibt sie sich der verbotenen Leidenschaft hin. Franziska ist beseelt von dem Wunsch, dieses Glück für immer zu halten, doch nach Ende des Krieges ist Lucien gezwungen, in seine Heimat zurückzukehren. Eine mitreißende Geschichte über eine große Liebe in einer Zeit, die mehr vom Sterben als vom Leben spricht. Ich meine dazu: Eigentlich dachte ich eher, daß das Buch nichts für mich ist, darum hatte ich auch nicht am Gewinnspiel teilgenommen. Nach meinem etwas holprigen Auftritt auf der Seite der Autorin hier bei Buchgesichter, lernte ich ein ganz klein wenig von Susanne kennen und ihre Geschichte zum Buch. Das machte mich so neugierig, daß ich es nun doch unbedingt lesen wollte. Da ich mir nicht wirklich Chancen ausrechnete, es zu gewinnen, kaufte ich es eben... Fast elf Jahre begleitet man Franziska auf ca 250 Seiten. Sie ist eine sehr sympathische Frau, die während dieser zeit und auch schon zuvor in ihrer Kindheit, viel Leid ertragen mußte. Und in den Wirren des Krieges, wo die meisten Menschen unglücklich sind, erlebt sie ihre glücklichste Zeit... Bei allem Freud und Leid, immer treu an ihrer Seite, ist Magdalena, ihre beste Freundin. Das Buch ist in einem sehr gut zu lesenden, flüssigem Schreibstil verfaßt. Es erinnert eher ein wenig an einen Bericht oder an Tagebucheinträge, wodurch elf Jahre gut in dieses Format passen, ohne dabei aber an Gefühl zu verlieren. Die Stimmung des Buches empfand ich die meiste Zeit ein wenig düster, was aber auch gut in diese Zeit paßt. Einen Punkt Abzug habe ich dennoch: Dieses „Liebe auf den ersten Blick“-gerede fand ich ein wenig zu kitschig, tut aber dem Buch nicht wirklich einen Abbruch...

    Mehr
    • 2
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Rezension "Die Bürde der Schatten" von Susanne Klaffenböck-Pointecker

    Die Bürde der Schatten
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    12. June 2013 um 14:22

    Klappentext: Schärding im Jahr 1935: Nacht für Nacht wird Franziska von den flüsternden Schatten der Toten heimgesucht. Sie wandeln durch ihr Zimmer, kommen ihr ganz nahe. Wegen ihrer Gabe wird sie von den Mitmenschen gemieden und fristet ein einsames Dasein. Nur ihre Freundin Magdalena begleitet sie stets treu durch jede Lebenslage. Als Franziskas Vater sie mit seinem alten Schwager Johann verheiratet, scheint ihr Schicksal besiegelt: Auf die junge Frau wartet ein Leben ohne Liebe und Hoffnung. Erst als Franziska dem Zwangsarbeiter Lucien begegnet, scheint sie die Stimmen der Toten zu besiegen. Vom Zauber der Liebe gefesselt, gibt sie sich der verbotenen Leidenschaft hin. Franziska ist beseelt von dem Wunsch, dieses Glück für immer zu halten, doch nach Ende des Krieges ist Lucien gezwungen, in seine Heimat zurückzukehren. Eine mitreißende Geschichte über eine große Liebe in einer Zeit, die mehr vom Sterben als vom Leben spricht. (Textquelle: amazon.de) Zum Buch: Das Cover ist richtig schön auf alt gemacht. Mit dem schwarz/weißen Hintergrund, der alten Schrift und dem alten Foto einer jungen Frau. Die Frau soll meiner Meinung nach wohl die Protagonistin sein, und da habe ich mir schon die Frage gestellt, ob es vielleicht nicht auch ein privates Foto aus der Verwandtschaft der Autorin sein könnte. Wäre ja sehr interessant. Im Hintergrund ein Baum, ein Ort der in diesem Buch eine große Rolle spielt und ich finde dieses Cover passt hervorragend zur Geschichte. Sehr gut gefallen haben mir auch die Zitate, die sehr schön in Ornamenten gefasst wurden. Erster Satz: „Jämmerliches Flüstern ließ mich mitten in der Nacht hochschrecken.“ Meine Meinung: Franzi eine junge Frau aus Schärding (im Jahre 1935) hat eine ganz besondere Gabe. Sie kann den Tod sehen, in Form von Schatten. Doch diese Gabe kann sie nicht nutzen, sie hat panische Angst vor diesen Schatten und das ganze Dorf hält sie für eine Hexe. Ihr Vater missachtet sie und hat kein gutes Wort für sie übrig, er will sie einfach nur loswerden. Die Mutter hat selbst große Angst vor ihrem Mann und ist Franzi keine große Hilfe. Doch Magdalena, ihre beste Freundin, steht ihr immer zur Seite. Nach einem schweren Unfall eines kleinen Dorfjungen, wird Franzi die Schuld auferlegt, wird von den Dorfbewohnern geprügelt, und kommt bei ihrer besten Freundin auf deren Hof unter. Dort versucht sie sich zu erholen, doch schon bald, wird sie von ihrem Vater gezwungen, den älteren Schwager Johann zu ehelichen. Franzi bleibt keine Wahl und muss sich ihrem Vater beugen. Doch nicht nur die ehelichen Pflichten machen es Franzi schwer, auch die Gewissheit, niemals ihr Leben so leben zu können wie sie es gerne führen möchte. Als dann der Krieg ausbricht und alle jungen Männer die Dörfer verlassen müssen, ist auch ihre beste Freundin Magdalena betroffen, denn ihr Mann Theo wird eingezogen. Franzi hilft ihr auf dem Hof, worüber sie sehr glücklich ist. Doch bald schon lernt sie einen bezaubernden Franzosen kennen, der als Zwangsarbeiter bei ihrer Freundin auf dem Hof arbeiten muss. Eine verbotene Liebe beginnt immer auf der Hut nicht entdeckt zu werden... Die Autorin hat es geschafft, mich von Anfang an in die Geschichte eintauchen zu lassen. Die Zeitliche Geschichte des Krieges und die örtliche Gegend wurde einem sehr schnell bildlich und sachlich erzählt, ohne das es zu viel wurde, denn die eigentliche Geschichte, über Franzi steht im Vordergrund. Die Emotionen der Charaktere wurden für mich sehr schön widergegeben und ich konnte mich in die Situationen hineinversetzen und mitfühlen. Ich war an vielen Stellen traurig und zu Tränen gerührt, dann auch wieder mal glücklich. Sehr interessant fand ich die Mischung aus den historischen und auch mysteriösen Aspekten. Die Gabe von Franzi, passt perfekt zur Geschichte und auch in die Zeit. Gerne hätte ich da noch so einige Geschehnisse in der Geschichte erlebt, die zum Ende hin, doch etwas in den Hintergrund gerückt sind. Und im Nachhinein habe ich dann noch von der Autorin erfahren, dass die Personen und diese Liebesgeschichte wirklich gegeben hat. Und zwar waren Lucien und Franzi ihre Großeltern und dementsprechend Bernadette die Mutter der Autorin. Was ich total toll finde und die Geschichte dann um ein weiteres für mich persönlich schöner und bedeutender gemacht hat. Zum Ende des Buches bin ich immer langsamer geworden mit dem lesen, da ich vor dem Ende Angst hatte und mich nicht von Franzi trennen wollte. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die sehr viel Leid erleben musste und doch immer wieder die Kraft hatte, dies alles zu überstehen. Fazit: Ein historischer Roman mit einem Hauch Mystery, über Leid, Freundschaft und wahrer Liebe. Eine Geschichte die den Leser fesselt und wünschen lässt, sie würde niemals zu Ende gehen! Eine absolute Leseempfehlung! Meine Wertung: 5,0 von 5 Vögeln

    Mehr
  • Einfach traumhaft schön

    Die Bürde der Schatten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    So, nach langer Zeit kommt mal wieder eine Rezension von mir. Da ich gesundheitlich angeschlagen war, oder leider immer noch bin, hat das ein wenig gedauert. Aber heute fühle ich mich ganz gut und hatte Lust auf diese Rezension. Zum einen, weil ich auch über Facebook ein bisschen Kontakt zur Autorin habe, und zum anderen weil man das Buch in vielen Dingen wie ein Ratgeber erschien, da ich mich in vielen Situationen wieder gefunden habe. Ich habe es jetzt drei mal gelesen und jedes mal, obwohl ich es schon kannte, sind die Tränen geflossen. Sprachlich muss ich sagen, fand ich den Stil sehr gut, dieses altertümliche, ich glaub so nennt man das, gefällt mir sehr und es war auch keinesfalls zu blumig geschrieben. Die Geschichte von Franzi und Lucien kam so realistisch rüber, das es mir meist so vorkommen als wäre ich leibhaftig dabei. Es wurde nicht einfach nur erzählt und man musste nur Lesen. Man erlebt die Geschichte und zieht mit den einzelnen Figuren mit. Vom Ende war ich etwas überrascht, weil ich dann doch nicht mehr damit gerechnet hatte. Aber dafür war es dann umso schöner das es doch noch ein... oh nee das sag ich lieber nicht sonst nehme ich alles vorweg. Das Cover war das einzige was mir nicht ganz so gut gefallen hat. Es ist zwar sehr schön gemacht und in einem tollen Stil, aber wenn man dann die Geschichte einmal gelesen hat, oder in meinem Fall drei mal, dann ergänzt es sich irgendwie nicht und das fand ich ein bisschen Schade. Was ich ganz besonders ansprechend fand war, das zwischendrin immer kleine Texte von Dichten und Schriftstellern war. Das macht das Buch auch so besonders, und es hatte immer zu den entsprechenden Szenen gepasst. Vielleicht sollte ich auch nochmal erwähnen das es von Susanne Klaffenböck-Pointecker ist und ich es jedem ans Herz legen kann.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Die Bürde der Schatten" von Susanne Klaffenböck-Pointecker

    Die Bürde der Schatten
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    01. December 2012 um 11:49

    Gefesselt wurde ich dieses Mal von “Die Bürde der Schatten”. Die Autorin Susanne Klaffenböck-Pointecker hat ihren Debütroman bereits am 28. April 2012, zusammen mit dem Papierfresserchen - Verlag, herausgebracht. Begleitet die Protagonistin Franziska auf 254 Seiten und durchlebt eine starke Gefühlswelt, mit allen Höhen und Tiefen. Fransiskas Geschichte beginnt im Jahr 1935. Krieg herrscht in der Welt und ihre Heimat befindet sich mitten darin - Deutschland. Nachts durchlebt sie die größte Angst, denn dunkle Gestalten kommen zu ihr ans Nachtlager und Franziska hat keine Ahnung was diese Wesen von ihr erwarten. Ihr Vater hält sie für verrückt und eine Schande für seine Familie, während er die größte Schade ist, denn er erhebt regelmäßig die Hand gegen seine Ehefrau und auch Franziska bekommt einige seiner Wutausbrüche ab. Von ihrer Mutter kann sie keinen seelischen Beistand erwarten, denn diese fürchtet die Wutausbrüche ihres Gatten. Eines Tages treibt ihr Vater es zu weit und verspricht Franziskas Hand einem alten Bekannten. Sie muss diesen heiraten, ob sie will oder nicht, denn ein zuhause hat Franziska sonst nicht mehr. Zwar ist ihr Ehemann nett zu ihr, doch sie hat schon immer an die große Liebe geglaubt. Als die jungen Männer zum Krieg einberufen werden, hilft sie ihrer besten Freundin den Hof zu bewirtschaften. Lucien, ein attraktiver Franzose, soll den Frauen unter die Arme greifen, aber er ist ein Kriegsgefangener. Es kommt was verboten ist, Franziska verliebt sich in ihn, doch wenn jemand diese Liebe verrät, wäre es der Tod der Liebenden … Franziska hat kein leichtes Leben, allein schon dieser Umstand und ihr starkes Wesen ist es, was mir an Susanne Klaffenböck-Pointeckers Roman so gefallen hat. Die Autorin schreibt so mitreißend und gefühlvoll, dass ich mich mitten in Franziskas Leben wiederfand. Eine Protagonistin welche übersinnliche Fähigkeiten hat - zum einen könnte man denken, diese Geschichte ist im Fantasiegenre angesiedelt - es ist eine Mischung, aber so eine Gute, dass die Abhandlungen dennoch realitätsnah sind. Franziska Gabe könnte ihr das Leben leichter machen, doch die nebelartigen Gestalten sind Geister. Sie merkt wenn ein Mensch dem Tode nahe ist, was ihr mehr den Zorn ihrer Mitmenschen aufbürdet als ihr gut tun. Beim Lesen sind mir gerade ihre Eltern sehr unsympathisch geworden, vor allem ihr Vater - ein echtes Ekel. Als Franziska einen jungen Mann kennenlernt geht besagter Vater sogar soweit und trennt die Beiden, die Krönung des Ganzen ist die Zwangsheirat mit diesem alten Mann. Eigentlich sollte sie froh sein, denn keiner in ihrem Dorf, geschweige den im Umkreis dessen, möchte etwas mit ihr zu tun haben. Ihre heimliche Liebe zu Lucien ist wohl das Highlight im ganzen Buch, denn ich konnte fühlen wie es zwischen den Seiten zu knistern begann und konnte gerade dann nicht mehr aufhören zu lesen. Kriegszeiten waren harte Zeiten, gerade für die Frauen, der im Krieg befindlichen Männer. Mit Magdalena, der besten Freundin Franziskas, führt die Autorin vor Augen, welche schweren Tätigkeiten an diesen hängen blieben. Von den kleinsten Reparaturen bis hin zur schweren Stallarbeit, alles wurde mit eigenen Händen bewirtschaftet und das nicht nur für Monate, sondern für Jahre. Ich finde es toll das die Autorin sich gerade die schweren Zeiten des Krieges ausgesucht hat um eine Geschichte zu erzählen, die wahrscheinlich zu tausenden so passiert sein könnte, nur ohne übersinnliche Gaben, versteht sich. Eine junge Leserschaft mit historischer Lektüre zu überzeugen, kann nicht mehr jeder, doch Susanne Klaffenböck-Pointeckers, hat dies eindeutig geschafft. Viele verfallen in die gleiche Abfolge und schon werden, nach wenigen Seiten, diese Bücher wieder aus der Hand gelegt - hier nicht. Gänsehautgefühl, Herzenswärme und das freudige Knistern in der Luft ist es, was “Die Bürde der Schatten” so einzigartig und mitreißend macht. Versinkt auch ihr in diesem Roman und erlebt Franziskas Leben im zweiten Weltkrieg.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Bürde der Schatten" von Susanne Klaffenböck-Pointecker

    Die Bürde der Schatten
    Hanna86

    Hanna86

    20. July 2012 um 12:02

    Meine Meinung: Am Anfang war ich noch relativ skeptisch bezüglich des Buches. In letzter Zeit hatte ich nicht so tolle Geschichten über Geister und Co. gelesen ... als ich angefangen habe es zu lesen, waren meine ganzen Vorurteile wie weggewischt. Ich hab nur die ersten 20 Seiten gelesen, um mir einen kurzen Einblick von der Handlung zu bekommen. Ruckzuck war ich gefangen und habe das Buch innerhalb von zwei Tagen fertig gehabt O.O! Wenn ich ein Buch so schnell fertig lese, heißt es für mich, das es sehr gut ist XD Noch mal kurz zu der Hauptperson der Geschichte; Franzi hat eine Gabe, und zwar kann sie die Seele von verstorbenen sehen oder falls jemand bald sterben muss. Eine Fähigkeit, die ihr nicht als Ärger eingebracht hat und somit zur Außenseiterin wurde. Denn wer will schon mit einer Verrückten befreundet sein, die weiß, wann der Tod naht? Das Denken sich auch die Leute in ihrer Nachbarschaft und meiden sie so gut es geht. Bei der kleinsten Gelegenheit schikaniert sie ihr Vater. Franzi muss damit Leben, das ihr Vater sie hasst und auf keine wirkliche Hilfe vonseiten ihrer Mutter hoffen kann, weil sie selbst mit den Gewaltausbrüchen ihres Vaterszu kämpfen hat! Nur Magdalena, Franzi beste Freundin, hält zu ihr und ist ein Lichtblick in ihrem trostlosem Dasein ... Kurz, Franzi hat ein beschissenes Leben und es wird nicht besser. Ihr Vater kommt auf die glorreiche Idee Franzi mit seinem Schwager zu verheiraten, um sie letztendlich aus seinem Haus rauszuwerfen. Mit dem Punkt, dass er gut da steht und dadurch Franzis ihr Leben zerstört wurde. Ihr Vater ist ein Arsch T__T ... Franzi sind die Hände gebunden und muss sich ihrem Schicksal fügen. Ihr müsst verstehen, dass die Handlung in der Vor-, Mitte- und Nachkriegszeit (Zweiter Weltkrieg) spielt. In dieser Episode haben Frauen kein Wort/mitsprecherecht in der Gesellschaft und haben zu spurten wenn die Eltern oder besser gesagt, der Vater etwas verlangt/entscheidet. Es ist sehr grausam, wie man sie behandelt. Eigentlich ist ihr größter Wunsch, die wahre Liebe zu finden, aber eher trifft sie auf Hass und Schikane. Ich hab so richtig mit der Hauptperson gelitten Q_Q Am besten fand ich den Tag als Lucien in ihrem Leben auftaucht ___ Der Franzose bringt frischen Wind mit und lässt Franzi zum ersten Mal fühlen, was das wahre Leben bietet. Ab hier verrate ich nicht mehr zu viel von der Geschichte ;D Ich kann euch schon sagen, das es ab da herzzerreißend, aufwühlend und krass spannend wird O_O Ich konnte keine ruhige Minute mehr still sitzen und hab mich gefühlt als würde ich grad einen Marathon laufen, so als wäre man kurz vor der Ziellinie XDD Echt einen Marathonlauf der Gefühle. Ich hab gezittert, gebangt, gelacht und zum Schluss ziemlich laut aufgeatmet ___ Ich hatte sogar Herzklopfen gehabt :'D... Das Buch ist eine absolute Leseempfehlung (Y) lange Rede, kurzer Sinn "LEST ES"!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Bürde der Schatten" von Susanne Klaffenböck-Pointecker

    Die Bürde der Schatten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. July 2012 um 20:47

    Ein Roman einer starken,tapferen Frau, der einen zum Nachdenken anregt und so schnell nicht mehr loslässt. Inhalt Franziska, eine starke und tapfere Frau wird von vielen Schicksalsschlägen heimgesucht. Nachdem sie einwilligte Johann zu heiraten, einen Mann den sie nicht liebte, lebt sie ein unglückliches Leben in einer Ehe ohne Liebe. Dann lernt sie Lucien kennen und beide verlieben sich unsterblich ineinander. Doch das Glück währt nicht lange. Nicht nur das Johann von ihrer heimlichen Liebschaft nichts erfahren darf, auch der Krieg bricht aus und somit scheint das Glück von Franziska auf der Kippe zu stehen. Wird sie jemals ihren Seelenfrieden und ihr wahres Glück finden? Charaktere Franziska ,eine so tapfere und starke Frau ist die Hauptprotagonistin in diesem Buch. Wenn sie ihre beste Freundin Magdalena nicht hätte,würde sie wahrscheinlich eingehen wie eine Blume. Magdalena ist eine Freundin die man sich nur wünschen kann. Lucien, der Franzose,ein Mann der extra für Franziska Deutsch lernt und ihr zeigt was wahre Liebe ist. Außerdem gibt es noch Johann, Franziskas Ehemann, Franziskas Mutter und ihren gewalttätigen Vater. Jeder Charakter hatte seine spezielle persönliche Note und mir war beinahe jeder der Personen sehr sympathisch. Schreibstil und Aufbau Aus der Sicht von Franziska wird ihr Leben zwischen Glück und Rückschlägen erzählt. Die Geschichte spielt im Zeitraum zwischen 1935 bis 1946. In dieser Zeit geschahen sehr viele Dinge und man kann Franziska nur bewundern wie sehr sie trotz allem nie aufgegeben hat an das wahre Glück zu glauben. Am Ende,mittendrin oder am Anfang jeden Kapitels findet man schöne Zitate bekannter Dichter,Philosophen oder Schriftsteller. Diese Zitate passten auch sehr gut zu den Situationen und regten mich sehr zum nachdenken an. Der Schreibstil an sich ist sehr gut verständlich und ermöglichte ein flüssiges und schnelles Lesen. Auffällig ist die Ausdrucksweise der Protagonisten. Man merkt das die Handlung vor vielen Jahren statt fand. Aber auch das war nicht weiter störend. Fazit Ich hätte nie gedacht das mir das Buch gefallen würde. Einfach weil ich solche Bücher sonst nie in die Hand nehmen würde. Aber ich wurde positiv überrascht und bin sehr froh, dass ich dieses Buch lesen durfte. Die Handlung und das Leben der jungen Franziska hat mich sehr berührt und bedrückt. Aber gleichzeitig war ich auch total fasziniert von der Stärke die Franziska ausstrahlte. Etwas wovon sich manch einer eine Scheibe abschneiden könnte. Die Liebe zwischen Lucien und Franziska war sehr schön dargestellt und lässt einen an die große Liebe glauben. Man merkte beim Lesen das Frau Pointecker ihr ganzes Herzblut in dieses Buch gesteckt hat. Mir hat das Buch unerwarteter Weise sehr gut gefallen.

    Mehr