Susanne Kronenberg

 3,7 Sterne bei 44 Bewertungen
Autor von Weinrache, Edelsüß und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Susanne Kronenberg

Cover des Buches Edelsüß (ISBN: 9783839213230)

Edelsüß

 (6)
Erschienen am 09.07.2012
Cover des Buches Weinrache (ISBN: 9783899777260)

Weinrache

 (7)
Erschienen am 01.07.2007
Cover des Buches Kunstgriff (ISBN: 9783839210482)

Kunstgriff

 (4)
Erschienen am 08.02.2010
Cover des Buches Tod am Bauhaus (ISBN: 9783839223994)

Tod am Bauhaus

 (3)
Erschienen am 13.02.2019
Cover des Buches Totengruft (ISBN: 9783839215272)

Totengruft

 (3)
Erschienen am 05.02.2014
Cover des Buches Hundswut (ISBN: 9783839221341)

Hundswut

 (3)
Erschienen am 05.07.2017

Neue Rezensionen zu Susanne Kronenberg

Cover des Buches Mord im Kloster Eberbach (ISBN: 9783839228432)S

Rezension zu "Mord im Kloster Eberbach" von Susanne Kronenberg

Spannung und Geschichte
sab-mzvor 4 Monaten

Kloster Eberbach im Rheingau ist der Schauplatz des neuen Krimis von " Susanne Kronenberg ", der den Titel " Mord im Kloster Eberbach " trägt.
Der bekannte Regisseur Ecki Winterstein hat die Geschichte von Kloster Eberbach als Grundlage für seinen neuen Film genommen.
Kloster Eberbach , bekannt dadurch, dass schon Teile von " Der Name der Rose " mit Sean Connery dort gedreht wurden, eignet sich gut als Filmkulisse.
Wer das Kloster kennt, so wie ich, weiß die Schönheit, die Atmosphäre des Ortes zu schätzen. So auch der Regisseur.

Die Biografie des Direktors der Eberbacher Heilanstalt war der Anstoss für den geplanten Film.
Eberbach war lange Heilanstalt für psychiatrische Patienten schon im 19.Jahrhundert, leider auch zur Zeit des 2.Weltkrieges. Der Umzug zum berüchtigten Eichberg erfolgte dann.
Winterstein will ein Psychiatrie Dokumentation für das Fernsehen drehen. Ecki ist Produzent und Regisseur in Personalunion.

Norma Tann, Privatdetektivin, ehemals bei der Kriminalpolizei, ist für die Sicherheit zuständig.
Der Hauptdarsteller hatte einen Unfall und fällt aus, Ersatz wurde gefunden.

Normas Freund ist Dr.Timon Fry, Tatortexperte beim LKA Hessen. Er ist Mediziner und Biologe.
Er und Normas Ex-Kollegen Wolfert Milano werden Norma im Laufe der Handlung helfen.

Zunächst beobachtet Norma, dass in der Basilika eine Kohlezeichnung an einer Säule hängt, die sowohl von Ecki wie auch von Axel Teubener, einem streitsüchtigen Winzer, sehr genau angesehen wird.

Im Laufe der Handlung wird dieser Winzer ermordet. Welche Zusammenhänge gibt es zu Kloster Eberbach?
Eckis "Wohnwagen" brennt ab.
Einer der Schauspieler wird schwer verletzt bei einem Reitunfall.
Die Geschichte der alten Heilanstalt spielt eine Rolle. Und auch das Privatleben der handelnden Personen kommt nicht zu kurz.

Mehr verrate ich nicht.

Susanne Kronenberg ist wieder einmal ein spannender Krimi gelungen, der einen nicht loslässt.
Der Krimi lebt von der Geschichte des Klosters und Vorkommnissen in alten Zeiten, von den Charakteren der handelnden Personen und vom Detailwissen was das regionale Umfeld von Kloster Eberbach angeht und nicht zuletzt von einer extrem spannenden Handlung.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Rosentot (ISBN: 9783839222508)Lesezeichenfees avatar

Rezension zu "Rosentot" von Susanne Kronenberg

Mit viel Lokalkolorit
Lesezeichenfeevor einem Jahr

Fee zur Geschichte:

Norma Tann darf für 14 Tage die Bloggerin für die Landesgartenschau in Bad Schwalbach im Taunus sein. Natürlich ist sie dann auch da, als im Tornadogeschädigten Wald, unter den Stämmen, eine verweste Leiche auftaucht. Die ehemalige Polizistin geht dem Fall nach. 


Fees Meinung:

Das Cover ist wunderschön, aber etwas langweilig für einen Krimi. Es steht auch noch Gmeiner Spannung drauf, was ich schade finde, da ich das ganze weniger spannend fand. Dieses Buch ist etwas höher als die anderen Gmeiner, daher hab ich es jetzt gelesen, damit es weg kommt. Eine 2 für das Cover. 


Der Lokalkolorit ist wunderschön und die Landesgartenschau wurde so klasse präsentiert, dass ich sofort Lust hätte, dort hin zu fahren und mir alles was noch da ist, anzusehen. 


Die Charaktere waren gut gezeichnet. Einer war gut für mich beschrieben, weil ich sofort wusste, wer der Mörder ist. Mein Mann war sehr erstaunt, da ich sonst immer lange im Dunkeln suche. ;-) 


Die Handlung und Spannung. Also Spannung ist da nicht so viel drin, auf Kosten von dem Lokalkolorit und weil ich halt sofort wusste, wer der Mörder war. Das fand ich etwas schade, auch die beiden Highlights fand ich jetzt nicht so spannend und dramatisch wie sie vielleicht rüberkommen sollten. 


Der Schreibstil war sehr gut, also ich bin nicht abgeneigt, weitere Bücher der Autorin zu lesen. Auch die Protagonistin Norma Tann ist sympathisch und man leidet richtig mit ihr mit. 


Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

Ein empfehlenswerter Gmeiner Krimi mit viel Lokalkolorit und 4 Sternen. 


Kommentare: 1
8
Teilen
Cover des Buches Tod am Bauhaus (ISBN: 9783839223994)Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Tod am Bauhaus" von Susanne Kronenberg

Ein fesselnder Krimi in der Dichterstadt Weimar
Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Dieser Krimi ist der 8. Fall mit der Wiesbadener Privatermittlerin Norma Tann. Er ist in der Hauptstadt von Thüringen, im Weimar von 2019, angesiedelt.


Man gedenkt der „Weimarer Republik“ und rüstet zur 100 Jahr Feier des im gleichen Jahr wie die Republik gegründeten „Bauhauses“.


Die ehemalige Kriminalbeamtin und nunmehrige Privatermittlerin Norma Tann und ihr Freund, Timon Freywaldt, ein Forensiker des LKA Hessen, wollen ein paar gemeinsame Tage in Weimar verbringen. Timon ist wegen einer Erbschaftsangelegenheit schon einige Tage früher angereist. Als er nicht wie verabredet erscheint, beginnt Norma nach ihm zu suchen. Dabei trifft sie auf die beiden anderen Erbinnen, die alles andere als freundlich sind. So werfen sie ein Kästchen, das Timon erhalten soll, glatt zum Sperrmüll, wo es es Norma gerade noch retten kann. Zu diesem Zeitpunkt weiß noch niemand, dass der im doppelten Boden einer Schublade verborgene Inhalt, weit reichende Folgen haben wird.


Gleichzeitig werden ein Jungpolitiker und wenig später ein Antiquitätenhändler erschossen. Die örtliche Polizei tappt im Dunkeln und verdächtigt den verschwundenen Timon, weil sein Stadtplan auf dem Pult des Antiquitätenhändlers liegt.


Norma glaubt keine Sekunde an Timons Schuld und beginnt selbst zu recherchieren. Dabei gerät sie immer tiefer in den Strudel eines Familienstreits um ein wertvolles Gemälde und in den Sumpf einer ewig gestrigen politischen Vereinigung. Norma fällt es schwer, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Wird Timon ein weiteres Opfer dieser obskuren Verschwörung?


Meine Meinung:


Ich muss gestehen, das ist mein erster Krimi der Autorin und eigentlich habe ich ihn „nur“ zur Hand genommen, weil wir ein paar Tage nach Thüringen auf Urlaub gefahren sind. So als Einstimmung für einen Ausflug nach Weimar.


Ich konnte den Krimi nicht mehr aus der Hand legen und habe ihn in einer Nacht gelesen. Das Setting in Weimar, die Bauhaus-Kultur und abstruse Geheimgesellschaften sind so die Ingredienzien für einen fesselnden Kriminalroman. Echt klasse war, dass ich einige der beschriebenen Orte wiedererkannt habe.


Der Schreibstil ist flott und flüssig, lässt den Leser seine eigenen Vermutungen wer der mögliche Täter oder ein eventuelles nächstes Opfer sein kann, anstellen. Das gefällt mir!


Die Charaktere haben alle so ihre Ecken und Kanten. Sie passen so richtig zur Stadt. Herrlich auch das Wortspiel „Weimarer“ und „Weimaraner“, das die Autorin natürlich nicht auslassen konnte.


Die Spurensuche gestaltet sich für Norma nicht einfach. Doch ihre Neugier und Andeutungen ihrer Vermieterin lassen sie richtige Schlüsse ziehen. Als Norma, mit Hilfe von ehemaligen Kollegen, den zwielichtigen Journalist enttarnt, habe ich ein wenig die Luft anhalten müssen. Denn in diesem Krimi ist wenig so, wie es aussieht.


Gut gelungen ist auch der zweite Erzählstrang, der uns in die 1920er Jahre zurückversetzt. Auch die eingeflochtenen Tagebucheintragungen erhöhen die Spannung.


Sehr aufschlussreich ist dann das Nachwort. Hier listet Susanne Kronenberg alle jene realen Personen auf, die im Krimi mit fiktiven Gestalten und Handlungen verknüpft sind. So nennt sie die neben Lyonel Feininger, Walter Gropius oder Wassily Kandinsky die Bauhaus-Fotografin Lucia Moholy-Nagy, ihren damaligen Ehemann Lászlo, sowie ihren spätern Lebensgefährten, den kommunistischen Reichstagsabgordneten und Widerstandskämpfer Dr. Theo(dor) Neubauer.


Fazit:


Ein spannend erzählter Krimi, der gekonnt reale Ereignisse aus der Geschichte mit einem fiktiven Mordfall verknüpft. Gerne gebe ich für meinen ersten Norma-Tamm-Krimi 5 Sterne. Es wird nicht mein letzter sein, versprochen.


 

Kommentare: 1
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks