Susanne Leuders Angels Fall

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(7)
(9)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Angels Fall“ von Susanne Leuders

Die siebzehnjährige Amelie von Engelsbach hat alles, was man für einen Start in ein vermeintlich erfolgreiches Leben braucht: Ein finanzstarkes Elternhaus, das ihr neben dem traditionsreichen Namen eine exzellente Ausbildung garantiert und die Tür zur Welt der Schönen und Reichen öffnet.

Nach einem Unfall gerät Amelies Welt allerdings vollkommen aus dem Ruder und sie verliert sich in einer selbst gewählten Isolation.

Von Angel:

„Ab und zu starre ich auf diese Buchstaben an der Wand im Mädchenklo und weine ohne Tränen in mich hinein.“

Amelie nennt sich lieber Angel, läuft mit Second-Hand-Klamotten herum und rebelliert, wo sie nur kann. Dementsprechend herrscht zu Hause ständig dicke Luft. Völlig allein gelassen bringt sie sich selbst immer wieder in gefährliche Situationen.

Von Angel:

„Wenn ich da morgens liege und mir vor Angst das Adrenalin durch den Körper jagt, dann spüre ich wenigstens für einen kleinen Augenblick, dass ich noch lebe …“

Im Internet lernt sie Striker kennen, mit dem sie täglich chattet. Er gibt ihr Halt und wird zu ihrem einzigen Freund. Als sie während eines Treffens erfährt, wer wirklich hinter diesem Nickname steckt, droht auch diese Freundschaft zu zerbrechen.

Von Striker:

„Pffff, was soll ich dazu sagen? Angel, jetzt mal ehrlich! Findest du nicht, dass das ein bisschen krank ist?“

Doch dann erschüttert die nächste Katastrophe Amelies Leben und ihr wird klar, dass sie außer Striker niemanden hat, der zu ihr steht.

Der Junge hat allerdings seine eigenen Probleme. Auch er verbringt einen Teil seiner Freizeit im Internet. Dort gerät er an einen ziemlich üblen Typen, der ein Spiel vorschlägt, das nicht nur Striker in höchste Lebensgefahr bringt.

„Du oder ich, Striker? Wir sind die Letzten …“

Thriller oder doch eher Liebesdrama?

— Kim_Rylee

Unglaublich! Schockieren! Spannend!

— Lanna

Ein absolut fesselnder und spannender Jugendthriller der mich überlegen lässt, ob ich nicht öfter dieses Genre lesen sollte!

— Gwynny

Spannender Thriller mit viel Potenzial und vielschichtigen Charakteren, leider aber auch mit Zeitsprüngen, die Entwicklungen unterschlagen

— Weltentraeumerin

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

— Lady-Katari

Ein gefährliches Spiel das ungeahnte folgen hat...Absolut lesenswert. Spannung und Nervenkitzel garantiert!

— summer22

Ein Buch über Freundschaft, Liebe, Hass und ein Spiel, das plötzlich aus den Fugen gerät

— Sunny7

Guter Liebesroman, sehr guter Thriller - aber die Mischung paßt leider nicht

— Nefertari35

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Ein ziemlich schwaches Ende. Die ersten beiden haben mir viel besser gefallen.

Iawanar

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

War wirklich spannend und auch sehr unerwartet. Konnte es nicht aus der Hand legen!

Kelish

Die Magie der Lüge

Super schöner 2. Teil von der magischen Welt

Cynni93

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Liebe, Fantasy, Magie, Mythen... Genauso toll wie der erste Teil. Freue mich schon auf das Finale.

cecilyherondale9

Illuminae

Dieses Buch ist einfach bombastisch! LEST ES UNBEDINGT!

Skyline-Of-Books

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Ich hab sehr viel geweint.. Sehr bewegende Zeilen.

mona234

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mitreißend und sehr emotional

    Angels Fall

    Schoki-Shake-Rita

    01. November 2017 um 21:29

    Ich bin restlos begeistert von Angels Fall! Es ist unfassbar, wie echt und intensiv die Autorin Susanne Leuders die Gefühle der Protagonistin rüber bringt. Ich habe vom ersten bis zum letzten Satz mit ihr gelitten, gelacht und gekämpft. Es passiert mir wirklich nur selten, dass ich so sehr in ein Buch eintauche, als wäre ich selbst die Protagonistin. Angels Fall ist ein großartiges Buch, das mir ganz besonders an die Substanz und ans Herz geht.Woran ich mich erst gewöhnen musste, waren die abrupten Szenenwechsel. Man wird einige Male einfach in eine ganz neue Situation hinein katapultiert, obwohl man noch mitten in der vorigen Situation steckte. Das ist aber nicht negativ gemeint! Ganz im Gegenteil, dadurch wuchs meiner Meinung nach die Spannung schier ins Unermessliche.Ich habe das Buch an einem Abend bis in die Nacht hinein komplett gelesen. Ich konnte es einfach nicht zur Seite legen und musste unbedingt zu Ende lesen. Und das Ende hat es nochmal so richtig in sich. Es hat mich innerlich total zerrissen und damit war auch fast nicht mehr an Schlaf zu denken. Ich würde also jedem empfehlen, der vor hat Angels Fall zu lesen, sich auch gleich den zweiten Band Strikers Fall zu holen.Ich hoffe dieses Buch wird noch sehr viel mehr Leser/innen begeistern. Es ist sehr emotional und unglaublich spannend. Es ist definitiv eines meiner Jahreshighlights 2017!

    Mehr
  • Thriller oder doch eher Liebesdrama?

    Angels Fall

    Kim_Rylee

    08. November 2016 um 10:08

    Angel, ein Mädchen aus gutem Hause - mit dem richtigen Namen Amelie -, hat eine rebellische Ader. Sie trägt schräge Klamotten, schminkt sich die Augen dunkel und belegt durch ihre Art die Position einer Außenseiterin an der Schule.Ihr einziger Freund ist Striker. Eine Bekanntschaft, die sie über das Internet gemacht hat. Die beiden haben regelmäßigen E-Mail-Austausch. Eines Tages möchte Striker sie kennenlernen. Angel lässt sich darauf ein und erfährt eine Überraschung, die ihr Leben komplett durcheinanderwirbelt.Obwohl das Buch als Thriller angepriesen wird, steht hier die Freundschaft zwischen Angel und Striker im Vordergrund. Zwei junge Menschen, die vor einer engeren Beziehung zurückschrecken und sich so gegenseitig im Weg stehen, um ihr Glück greifen zu können. Der Leser muss sich auf jede Menge Missverständnisse und eine Achterbahnfahrt der Gefühle einstellen.Der Thrillerfaktor ist ein lebensgefährliches Spiel, dem Striker beigetreten war, bevor er sich auf Angel eingelassen hatte. Jedoch wird auf dieses Spiel nur wenig eingegangen und läuft eher im Hintergrund mit. Der Thrill findet seinen Platz nur in wenigen Erwähnungen und einer Prügelei. Für einen eingefleischten Thrillerfan ist das zu wenig.Dies war auch einer der Gründe, weshalb mich das Buch nicht wirklich fesseln konnte. Für mich war der Thrillerfaktor zu minimal. Ein weiterer Grund waren einige Handlungen von Angel, die ich nicht nachvollziehen konnte. Angel macht Kampfsport, um Herrin über ihre Aggressionen zu werden. Doch wenn sie angegriffen wird, verfällt sie sofort in Panik und weiß sich nicht mehr zu wehren. Für diesen Showdown hätte sich die Autorin eine bessere Lösung einfallen lassen können, denn Angels Vergangenheit gibt hier viel Spielraum für jede Menge Möglichkeiten.Wer auf dramatische Liebesgeschichten mit ein wenig Spannung steht, ist mit diesem Buch gut bedient.

    Mehr
  • Ein Jugendthriller mit leider zu wenig Thrill, dafür sticht es umso mehr mit den Schicksalen heraus

    Angels Fall

    aly53

    07. November 2016 um 22:07

    Der Klappentext dieses Buches hat mich ja besonders gereizt. Wobei ich ja nicht wirklich schlau daraus wurde, meine Neugier wurde jedoch sofort entfacht. Amelie kommt aus einem gutem Elternhaus und eigentlich sollte man meinen, sie wäre glücklich. Doch ist sie es tatsächlich? Wie glücklich kann man sein, wenn man aus der gehobenen Gesellschaftsschicht kommt? Was fehlt ihr und wonach sehnt sie sich im geheimen? Amelie ist der typische Rebell. Sie wehrt sich und bricht aus ihren Glashaus aus. Sie eckt überall an, wo sie nur kann. Sie versucht aus der Masse herauszustechen und einfach anders zu sein. Doch inwieweit wird sie damit auch wirklich angesehen? All ihr Schmerz und Verzweiflung schreit sie in die Welt hinaus. Die Hoffnung auf Erlösung ist immer da und doch unerreichbar fern. Einzig Striker ist ihr Halt und gibt ihrem Leben etwas Beständigkeit und Zusammengehörigkeit. Doch wie echt , wie wahr ist das Ganze? Mich hat besonders Amys Zerrissenheit und ihr tiefer Schmerz berührt. Auf ihre Art und Weise versucht sie es zu kompensieren und damit auf sich aufmerksam zu machen. Man könnte auch sagen, es ist ein einziger Hilfeschrei. Doch wird er erhört? Als die Schicksalsschläge mal wieder mit völliger Unbarmherzigkeit zuschlagen, bricht alles auseinander und Amelie wird in eine neue Welt gezogen. Eine Welt aus Ängsten und Verzweiflung. Aus Manipulation und Geltungsbedürfnis. Alles wird immer mysteriöser und gefährlicher und irgendwann muss sie sich fragen, wem sie überhaupt noch vertrauen kann. Doch in diesem Roman dreht sich auch vieles um die Thematik Freundschaft und was sie bedeutet. Kann man sie leichtfertig vergeben oder ist sie die einzige Stütze die man haben kann? Dieses Buch wird ja auch als Jugendthriller eingeliedert. Da es sich hier um "das Spiel " dreht, ist es durchaus nachvollziehbar. Doch ich muss ehrlich gestehen, mir war es zu wenig Thrill. Es gab sehr viel geheimnisvolles und man wollte unbedingt wissen, was es damit auf sich hat. Man spürt die Ängste und die innere Zerrissenheit sowie den Schmerz der Charaktere recht deutlich, was dem ganzen viel mehr Leben eingehaucht hat. Doch gerade über das Spiel hätte ich mir mehr Hintergründe gewünscht. Auch über Amelie die zentrale Protagonistin erfährt man meiner Meinung nach viel  zuwenig, was ich wirklich sehr schade fand. denn ich mag sie als Mensch wirklich sehr. Über ihren Hintergrund hätte ich mir mehr Details gewünscht. Auch gab es da Szenen, die ich nicht wirklich nachvollziehen konnte. Ihr Schicksal und auch das von Striker werden recht deutlich hervorgebracht. Zwei Seelen, die nicht so sind, wie es auf den ersten Blick scheint. Man hat Wünsche, Hoffnungen und Sehnsüchte und man spürt gleichzeitig, das es auch den Charakteren so geht. Sie möchten ausbrechen, mehr haben und einfach leben. Manchmal hatte ich wirklich das Bedürfnis einfach loszuschreien und zu helfen. Einfach weil es doch ins Herz sticht, bei de was man hier erfährt. Es zerreißt einen und lässt einen innehalten und resümmieren. Schlussendlich hat mir dieser Roman trotz seiner Schwächen sehr gut gefallen. Einfach weil ich ständig am mitfiebern und mitzittern war. Ich war gefangen in meinem Emotionen und war die ganze Zeit nur am hin- und herdenken. Die Autorin zeigt hier recht deutlich wie leicht die Seelen zerbrechen können und das man manchmal vielleicht mehr hinschauen sollte. Und gleichzeitig zeigt sie auch auf, das nicht alles was schön und toll wirkt, es auch wirklich ist. Es steckt immer mehr dahinter, als man vermuten würde. Hierbei haben mir besonders die Zitate und Dialoge von Angel und Striker sehr gut gefallen, sie haben mehr über sie verraten, als man denken würde. Hierbein erfahren wir die Perspektive von Amelie , was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt. Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein. Einige von Ihnen wirken jedoch etwas blass. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapite sind normal gehalten. Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

    Mehr
  • Freundschaft oder Liebe? Vertrauen oder Vorsicht? Wahrheit oder Lüge? Findet es heraus ;)

    Angels Fall

    Bibilotta

    05. November 2016 um 10:46

    Meine Meinung Ich find es ja immer sehr gemein, wenn ein Buch endet…. und aber noch viele Fragen und Dinge offen sind …. WARUM? Die Frage stellt sich mir dann immer… WARUM muss ich jetzt warten ? WARUM hört man eine Geschichte so auf? Denn auch hier bei „Angels Fall“ wurde ich aus dem Buch herausgeschleudert, so war ich in Fahrt .. aber ich fand keine Fortsetzung mehr … *heul* Ja … das hat Susanne Leuders super hinbekommen, dass ich nach dem Buch nun ungeduldig auf eine Fortsetzung warte … Denn das kann es so definitiv nicht gewesen sein … und dann auch noch in so einem Tempo *uff* Desweiteren muss ich auch gleich mal erwähnen, dass alle, die sich abschrecken lassen von dem Genre Jugendthriller… macht das nicht, lasst euch drauf ein, denn der Thrilleranteil hier ist gering … und ich finde, dass er auch oftmals in den Hintergrund gedrängt wurde, da es vordergründig um die Geschichte von Angel und Strike geht … also ihr könnt es beruhigt lesen … mit viel Spannung, Gefahren, aber vor allem der Zerrissenheit, den Gefühlsschwankungen und all den Gedanken von Angel und Strike. Das Cover wirkt auf mich um einiges gefährlicher und düsterer, absolut passend zum Genre Jugendthriller … auch wenn es inhaltlich einfach was zu kurz kam. Auf den Inhalt will ich gar nicht so viel eingehen, in der Kurzbeschreibung ist eigentlich schon alles gesagt … ich würde nur zuviel verraten. Was ich schade fand ist, dass das Spiel hier zu wenig Einblick bietet und nur so am Rande auftaucht (hätte gerne mehr darüber erfahren) … und eben ein bisschen zu wenig Thrill vorhanden war. ABER ansonsten bin ich voll auf begeistert von dieser gefühlvollen, eiskalten, aber auch herzergreifenden Zerissenheit zwischen den Protagonisten. Ich mag Angel und Strike sehr …. den einen was schneller, beim anderen dauerte es was länger … aber im Gesamtpaket sind die zwei der Hammer. Sie können nicht miteinander (so irgendwie) aber mal auch überhaupt nicht ohne. Eine Freundschaft, die auf eine harte Probe gestellt wird …. und eine Liebe, die hier entflammt und ja … nicht gewiss ist ob man sie gewähren lassen soll oder nicht? Sie wirken beide so authentisch und real .. man muss sie einfach ins Herz schließen. Es ist absolut spannend …. und mitreißend. Susanne Leuders hat hier eine tolle Mischung,  einen Einblick in die Realität der Reichen (kann zumindest so ja sein, wie es hier beschrieben wird) … aber auch der Einblick in das Leben zweier junger Menschen, die jeder mit dem Schicksal zu kämpfen hat. Jeder auf seine Art … und ja .. jeder ergänzt letztendlich den anderen irgendwie … aber irgendwie auch nicht ? Ach wisst ihr was …. ihr müsst es lesen. Es ist ein Auf und Ab ein „Ach ja“ .. und ein „Oh nein wie ?“ So ging es mir zumindest beim Lesen. Ein Geheimnis scheint gelüftet, doch dahinter verbirgt sich noch eins … oder noch viele? Ach wer weiß … schnappt euch das Buch und taucht ein … aber eins sei euch sicher … passt auf, wem ihr traut … passt auf wem ihr welches Geheimnis verratet … und vor allem passt auf, was euch im dunklen erwartet …. Denn eins muss ich noch erwähnen …. das Ende, das hat es thrillermäßig, gefühlsmäßig und einfach generell absolut in sich … dunkel, düster … und doch mit Lichtblick      Fazit „Angels Fall“ von Susanne Leuders ist überraschend anders als ich vermutet hatte.  Auch wenn es unter Jugendthriller läuft, fehlte es mir an mehr Thrill und vor allem auch an mehr Einblick in das düstere, gefährliche Spiel. Dafür stehen die Probleme, die Zerissenheit, die Schicksale und die generelle Auseinandersetzung verschiedenster Dinge der beiden Hauptprotagonisten Angel & Strike absolut im Mittelpunkt. Das hat mich mitgerissen und fasziniert. Freundschaft oder Liebe? Vertrauen oder Vorsicht? Wahrheit oder Lüge? Diese Fragen begleiten die beiden ständig … Zum Ende hin gibts dafür aber wieder einen perfekten Thrill, der mir die Haare zu bergen stehen lies … aber einen klaren Lichtblick inne hält. Doch nun heißt es gespannt abwarten, wie die Geschichte weitergehen wird … das Ende ist noch nicht in Sicht.

    Mehr
  • sprachlos - etwas verwirrt aber total angefixt von der Storie

    Angels Fall

    littlemhytica

    03. November 2016 um 19:02

    Inhalt: Die siebzehnjährige Amelie von Engelsbach hat alles, was man für einen Start in ein vermeintlich erfolgreiches Leben braucht: Ein finanzstarkes Elternhaus, das ihr neben dem traditionsreichen Namen eine exzellente Ausbildung garantiert und die Tür zur Welt der Schönen und Reichen öffnet.Nach einem Unfall gerät Amelies Welt allerdings vollkommen aus dem Ruder und sie verliert sich in einer selbst gewählten Isolation.Von Angel:„Ab und zu starre ich auf diese Buchstaben an der Wand im Mädchenklo und weine ohne Tränen in mich hinein.“Amelie nennt sich aber lieber Angel, läuft mit Second-Hand-Klamotten herum und rebelliert, wo sie nur kann. Dementsprechend herrscht zu Hause ständig dicke Luft. Völlig allein gelassen bringt sie sich selbst immer wieder in gefährliche Situationen.Von Angel:„Wenn ich da morgens liege und mir vor Angst das Adrenalin durch den Körper jagt, dann spüre ich wenigstens für einen kleinen Augenblick, dass ich noch lebe …“Im Internet lernt sie Striker kennen, mit dem sie täglich chattet. Er gibt ihr Halt und wird zu ihrem einzigen Freund. Als sie während eines Treffens erfährt, wer wirklich hinter diesem Nickname steckt, droht auch diese Freundschaft zu zerbrechen.Von Striker:„Pffff, was soll ich dazu sagen? Angel, jetzt mal ehrlich! Findest du nicht, dass das ein bisschen krank ist?“Doch dann erschüttert die nächste Katastrophe Amelies Leben und ihr wird klar, dass sie außer Striker niemanden hat, der zu ihr steht.Der Junge hat allerdings seine eigenen Probleme. Auch er verbringt einen Teil seiner Freizeit im Internet. Dort gerät er an einen ziemlich üblen Typen, der ein Spiel vorschlägt, das nicht nur Striker in höchste Lebensgefahr bringt.„Du oder ich, Striker? Wir sind die Letzten …“ kurze Einblicke: An der nächsten Ecke zog sie mit einer Hand die Kapuze ihres Sweatshirts weiter ins Gesicht. Als sie mit der anderen ihre gefütterte Lederjacke oben am Kragen zusammenraffte, hielt sie vor Schreck inne. Schritte.Leise genug, um von ihren eigenen Atemgeräuschen überdeckt zu werden, doch immerhin so laut, dass ihr ein eisiger Schauer über den Rücken rieselte.Sie näherten sich von hinten.Seite 28Er wartete auf ihre Antwort, doch da war diese eine Sache, die sie maßlos verwirrte und die sie in diesem Moment für sich nicht wirklich klären konnte: vor ihr stand dieser überaus gutaussehend Typ aus ihrer Klasse, den sie immer für den letzten Mistkerl gehalten hatte, eingebildet, arrogant und mit Sicherheit auf ihrer Liste der Menschen, denen man niemals trauen sollte, denen man aus dem Weg gehen musste, die einem das Leben zur Hölle machten konnten. Und jetzt stellte sich plötzlich ausgerechnet dieser miese Typ als derjenige heraus, der in der schlimmsten Zeit ihres Lebens für sie da sein sollte und dies auch noch absolut freiwillig tat? Da musste doch irgendein Haken sein.Seite 82Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Köpfchen.So einfach ist es im Märchen. Es ist festgelegt, wer gut ist und böse. Jede Eigenschaft ist genau zugeordnet, sodass du jederzeit weißt, woran du bist. Es gibt sogar Wunder, die über alles erhaben sind. Der Frosch entpuppt sich als Prinz und das hässliche Entlein wird zum wunderschönen Schwan. Märchen mochte Amelie noch nie, denn sie erzählten nicht wirklich vom Leben, sonder führten ihr lediglich vor Augen, was in ihrem eigenen falsch lief.Seite 138 meine Meinung: Hier haben wir ein Buch das mich etwas sprachlos zurücklässt da ich einfach nicht weiß wie ich es bewerten soll.Es handelt sich hier um eine Geschichte, die durchaus im reellen Leben so existieren kann - aber viel zu voll gepackt ist.Gerade zum Schluss wirkt es sehr überfüllt und ich hatte oftmals das Gefühl dadurch zu entgleiten.Aber trotzdem schafft die Autorin es mich zu fesseln und mich zum weiterlesen zu zwingen da sie einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil hat. Auch war ist er sehr bildlich und authentisch. Und dann kommt das Rätsel oder das Geheimnis der Geschichte die sich total wirr in meinem Kopf einnistet und gelöst werden möchte ...Zur Geschichte gibt es zu sagen, dass sie sehr spannend ist - trotz der Überfüllung!Es gibt kein Kapitel indem sich das Mörderkarussell nicht dreht und die Gefühle der Protagonisten nicht durchgewirbelt werden. Als Gesamtpaket kann die Storie punkten und lässt am Ende eigentlich null Fragen offen.Die Protagonisten sind sehr überdreht, labil und gespalten - ALLE.Amelie -Angel- hat Probleme mit sich selbst und versteckt sich viel und oft hinter einer Sonnenbrille und tarnt sich mit einer Mütze, als ob dies sie unsichtbar machen würde. Außerdem ist sie sehr unerfahren und wechselt ihre Gefühlswelt sehr schnell so das mir schon ab und an schwindlig wurde.Lennard -Striker- ist da eher der geradlinige Typ, der genau weiß was er möchte und ein großes Ziel vor Augen hat. Aber auch er ist eine sehr gespaltene Persönlichkeit dessen Stimmungsschwankungen einen ebenfalls sehr ins Wanken bringt.Letztendlich konnte ich bis zum Schluss nicht einschätzen wie die Beiden ticken und ob es wirklich Liebe ist was sie letztendlich verbindet.Die Storie nimmt hier ziemlich schnell Fahrt auf und schlägt in eine Richtung die man Anfangs nicht erahnen kann, auch wenn man spürt das hier etwas oberfaul ist. Das es sich letztendlich um ein Spiel mit einem sehr hohen Wetteinsatz handelt war für mich nicht vorhersehbar!Allerdings gibt es einen Punkt in der Geschichte, die mir die Augen öffnete und ich ab da an immer die Vorahnungen oder auch den siebten Sinn hatte mit der ich immer richtig lag.Ihr seht ich bin sehr zweigeteilt was dieses Buch anbelangt. So etwas gibt es bei mir selten - aber ich weiß einen weiteren Teil würde ich definitiv lesen!Deshalb erhält Susanne Leaders mit ihrem Thriller hier von mir die goldene Mitte in der Bewertung in der Hoffnung das sie mich mit einer Fortsetzung endgültig von der Story überzeugen kann.

    Mehr
  • ein Thriller, der nicht umsonst ab 14 Jahren empfohlen wird…

    Angels Fall

    Normal-ist-langweilig

    28. October 2016 um 20:29

    Meine Meinung: Bei der Inhaltsangabe handelt es sich um einen sehr langen Text und trotzdem wusste ich nach dem Lesen nicht, was mich erwartete. Ich konnte den Inhalt kaum einschätzen und war gespannt, was mich erwarten würde. Ein Thriller für Leser ab 14 Jahren – das hieß, entweder es wird doch teilweise blutig, psychologisch und /oder erotisch! Was aber würde dominieren? Was hat mir gut gefallen? Die Schreibweise bzw. der Stil sind sehr eingängig und ich hatte keinerlei Probleme beim Lesen und Folgen! Eine moderne und jugendliche Sprache passend zu den Protagonisten!, Die Autorin versteht es in vielen Situationen, Lebensweisheiten in ihre Geschichte einfließen zu lassen, die für mich so toll ausgedrückt sind, dass ich sie teilweise mehrmals gelesen und darüber nachgedacht habe! Das finde mich mehr als genial! Ihr wollt darüber mehr wissen? Ein paar Beispiele wird es bei der kommenden Blogtour zu diesem Buch geben!, Das erste Drittel hat mich völlig in seinen Bann gezogen und ich konnte mich kaum von den Seiten lösen. Sehr spannend und mitreißend – die Geschichte rund Amelie. Die Chatverläufe haben mir zudem sehr gut gefallen und sie geben der Geschichte auch etwas Hochaktuelles. Wie viele Menschen kommunizieren im Netz mit Menschen, die sie in der Realität noch nie gesehen haben und vertrauen ihnen trotzdem ihre tiefsten Geheimnisse an? Viele!, Die Hintergrundgeschichte, die erst nach und nach ans Licht kommt und „das Spiel“ fand ich eine außergewöhnliche und gleichzeitig sehr gruselige und erschreckende Idee! Aber genau diese bildet in einer Weise das Konstrukt der Geschichte! Was hat mir weniger gefallen? Ab einem gewissen Punkt war es mir doch zu düster, zu beängstigend und ich habe nicht verstanden, warum die Protagonisten nicht anders gehandelt haben, warum sie nicht ausgestiegen sind, warum sie vieles mit sich haben machen lassen, warum sie sich anderen nicht mitgeteilt haben! Vielleicht resultiert das aus ihrer Vergangenheit, aber für mich war das teilweise unverständlich!, Das Ende habe ich mir ganz anders vorgestellt und war das wie vor den Kopf geschlagen, als das Buch endete. Für mich muss hier auf jeden Fall ein zweiter Band her, der noch einiges aufklärt und ein wenig „Sonne“ in Amelies Leben lässt. Fazit: Ein spannender, aber auch sehr düsterer Thriller, der es mir anfangs sehr leicht gemacht hat, dessen Ende ich jedoch gerne umschreiben würde! 

    Mehr
  • Game over....

    Angels Fall

    Angel1607

    23. October 2016 um 16:10

    Worum gehts? Amelie ist 17 und ein Außenseiter. Seit einem schweren Schicksalsschlag ist ihre alles egal! Sie verkriecht sich in ihrer eigenen Welt und niemanden scheint zu interessieren!  Jedoch gibt es da ihn....Striker....ihr Freund aus dem Internet, der ihr Kraft gibt und ihr zuhört! Jedoch ist er wirklich der, der er vorgibt zu sein?? Wie gefiel mir das Buch? Erstmal muss ich sagen, dass mich das Cover echt umgehauen hat! Hat mich sofort angesprochen und nach mir gerufen! Der Klappentext versprach einen spannenden Thriller und mehr brauchte ich nicht!!! Ich muss zugeben, dass ich davor noch nichts von Susanne Leuders gelesen habe, wobei die Etenya Saga mir schon desöfteren ins Auge gestochen ist ;-)  Das Cover allein verspricht ja schon einen atemberaubenden Thriller und somit stürzte ich gleich zu Anfang in Amelies verdrehte und gleichzeitig aber traurige Welt, in der sich niemand für sie zu interessieren scheint! Ihre Eltern, reich und schön sozusagen, haben ihre ganz eigene Art und Weise mit dem Schicksalschlag umzugehen, den man nicht wirklich nachvollziehen kann....aber oft spricht es sich als Außenstehender leichter..... Aber es gibt da ja auch noch Striker. Der geheimnisvolle Typ aus dem Internet, der zu allem Übel oder auch gott sei dank - ganz wie man es sehen möchte - auf ihre Schule geht und sie unbedingt im wahren Leben kennenlernen möchte! Ja, ich muss sagen, auch wenn es gleich im ersten Drittel des Buches gelüftet wird, war es für mich keine Überraschung....man hat so seine Ahnung wer Striker ist!  Striker war für mich so das komplette Buch über ein Anker, eine feste Figur, die mich gleich gefangen hat. Ein ebenfalls tragisches Schicksal, dass einem so jungen Individum widerfahren ist..... Doch er hat gelernt damit umzugehen und versucht auch Amelia bzw. Angel durchzuhelfen und ihr wieder auf die Beine zu helfen! Ihre eine bessere Welt aufzuzeigen. Ihr neuen Sinn zu geben! Jedoch verbirgt er etwas....ein Geheimnis, welches alles zerstören kann.... Wird es alles mühsam aufgebaute in einem einzigen Augenblick wieder dem Erdboden gleich machen? Oder werden unsere zwei Protas drüber stehen und gemeinsam eine Lösung finden? Alles in allem sind alle Charaktere toll aufgebaut, authentisch und auch auf ihre Art und Weise stur und eigensinnig! Allein schon Angels bzw. Amelies eigener Kleidungsstil und ihre Art mit ihren Mitmenschen umzugehen ist manchmal echt zum Haare raufen! Ja, eine natürliche Reaktion auf das Leben könnte man sagen! ;-) Die Autorin hat einen guten flüssigen Schreibstil, der einen gut durch das Buch gleiten lässt. Wobei ich persönlich finde, dass der Thriller eher in den Hintergrund bzw. an den Rand gerutscht ist und die Geschichte zwischen Angel und Striker im Vordergrund stand und dominiert hat. Einerseits schade, aber andererseits mochte ich Striker wirklich gerne und dieser Prota hat mich dann etwas entschädigt!

    Mehr
  • Mal echt was anderes!

    Angels Fall

    Lanna

    24. September 2016 um 21:10

    Das Buch Angel Fall von Susan EE erschien am September 2016 als Taschenbuchausgabe im Heyne Verlag. Worum geht es ?Die Geschichte ist eine Endzeit Dystopie und erzählt die Story der jungen Penryn. Die Engel sind auf die Erde gekommen und wollen die gesamte Menschheit vernichten. Penryn kämpft sich in dieser düsteren Welt mit Ihrer Schwester Paige die im Rollstuhl sitzt und Ihrer Mutter die von einem Dämon besessen scheint durch. Was die Sache nicht ganz einfach macht. Den nicht nur die Engel sind eine Bedrohung , Gangs haben sich gebildet und kämpfen mit allen Mitteln ums überleben. Auf Nahrungssuche kommt die drei in eine sehr schwierige Situation in der Penryns Schwester Paige aus Ihrem Rollstuhl von einem Engel entführt wird. Penrys ist außer sich und versucht zu retten was zu retten ist und wird alles tun um Ihre Schwester wieder zu finden mit Hilfe einer nicht ganz gewöhnlichen Person. Meine Meinung: Ich bin so beeindruckt von diesem Buch. Man befindet sich in so einer düsteren und magischen Geschichte.  Man wird richtig mit reingezogen und kann sich alles sehr gut vorstellen. Ich war so oft einerseits schockiert andererseits auch fasziniert. Es ist in der Tat nichts für schwache Nerven. Das erste Band hat mich bis auf den Schluss ein bisschen an The walking Dead erinnert. Jedoch ist Angel Fall noch gruseliger. Ich freue mich unglaublich sehr auf das nächste Band das im Januar erscheinen wird und bin die erste die es lesen wird :) 

    Mehr
    • 3
  • Was würdest Du für die Freundschaft aufgeben – oder für die Liebe? Wie viel Gefahr und Leid würdest

    Angels Fall

    Gwynny

    08. September 2016 um 20:35

    FAKTENDas Buch „Angels Fall“ von Susanne Leuders, ist ein Jugendthriller, der erstmals im Oktober 2015 im Verlagshaus El Gato erschienen ist. Er ist als Print und eBook erhältlich.INHALTDie 17- jährige Amelie, im Chat nur Angel genannt, hat ein gehöriges Päckchen zu tragen. Als Mädchen aus reichem Hause hat sie es so schon nicht leicht, da sie sich einfach nicht anpassen will, an die High Society ihrer Privatschule. Zudem erdrückt sie ein schwerer Schicksalsschlag in der Familie – der jedoch nicht der einzige bleiben soll. In einem Forum lernt sie Striker kennen. Erst ist sie vorsichtig, ist er doch anfangs sehr arrogant. Doch bald schleicht er sich in ihr Herz, wird als Freund unersetzlich für sie. Sie wollen sich treffen, als sie jedoch erkennt, wer sich hinter Striker wirklich versteckt, will sie den Kontakt abbrechen. In einer Notsituation, in der sie keinen anderen Ausweg mehr weiß, wendet sie sich doch an ihn. Es entsteht eine tiefe Verbundenheit, die sie zusammenschweißt. Ist da etwa noch mehr, als bloße Freundschaft, zwischen ihnen? Doch ein gefährliches Spiel, in das Striker verwickelt ist, bringt auch Amy in Lebensgefahr. Wie tief steckt Striker da drin, was hat er damit zu tun? Und wie sollen die beiden es schaffen, sich in dieser Situation miteinander zurecht zu finden? Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt und es scheint, die beiden können nur verlieren …SCHREIBSTIL/ FORMDies ist nicht mein erstes Buch von Susanne Leuders, es trägt unverkennbar ihren Stil. Wenn auch nicht im Fantasy-Bereich, aber trotzdem genauso genial geschrieben. Spannend, fesselnd, ein Hauch von Liebe. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen! Man wird sofort in Angels und Strikers Geschichte hineingezogen. Rein in einen Strudel aus Emotionen, Gefahr und Schicksalsschlägen - es lässt den Puls hochschnellen und die eigenen Gefühle gemeinsam mit den beiden Achterbahn fahren! Ich liebe es einfach, wie Susanne Leuders mich abholt und mich nicht nur zuschauen, sondern miterleben lässt. Das ist einfach ein einzigartiges Lesegefühl. Auch der Titel ist toll gewählt, kennt man das Buch, bekommt man fast Gänsehaut deswegen. Die Erzähler-Perspektive ist geschickt gewählt. Obwohl Angel (Amelie) die Hauptprotagonistin darstellt, gibt es einfach zu viele andere vielschichtige Charaktere, die auch ihren Platz brauchen. So hat sie Raum geschaffen dafür. Auch die kleinen Zeitsprünge fand ich eine gelungene Idee. So haben sich die Szenen noch mehr wie ein Film vor meinem inneren Auge abgespielt und es blieb ein Ort für mich, um meine eigenen Gedanken und Interpretationen einzubringen. Das Thriller-Element hat mir gut gefallen und ich habe gar nicht gemerkt, in welchem Genre ich da unterwegs bin.CHARAKTEREAmelie (Angel)Sie hat mir wahnsinnig gut gefallen. Nach außen taff – zuweilen auch innerlich. Aber eben nicht in allen Bereichen. Sie geht ihren Weg und durchläuft eine nachvollziehbare Entwicklung. Ihre Gedankengänge waren interessant, lebensecht. Und sie behält trotz allem die für dieses Alter typischen Zweifel und Unsicherheiten. Macht auch Dummheiten.StrikerZu ihm will ich gar nicht so viel sagen, denn sonst verrate ich zu viel. Aber er trägt die Story mit Amelie zusammen einfach ganz fantastisch.Alle Charaktere – egal ob Pro- oder Antagonist. Sie alle waren schillernd, individuell und haben dieses Buch zu einem gelungenen Erlebnis gemacht. Eigentlich Stoff für einen guten Film ;)MEIN FAZITSusanne Leuders hat es mal wieder geschafft – sie hat mich voll abgeholt, ins Lese-Erlebnis geschleudert. Emotional durchgeschüttelt, meinen Blutdruck raufgejagt und mich den Atem anhalten lassen. Sie gehört einfach zu meinen Lieblingsautoren. Wer gerne an einer Geschichte teilhaben will und nicht bloß zugucken möchte, der sei herzlich eingeladen diesen genialen Jugendthriller von ihr zu lesen. Eine absolute Empfehlung ab ca. 16 Jahren.MEINE BEWERTUNGHier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.©Teja Ciolczyk, 08.09.2016Mehr rund ums Buch findet Ihr auf meinem Blog Gwynny's Lesezauber

    Mehr
  • Sehr spannend

    Angels Fall

    Anja_Ar

    09. August 2016 um 16:03

    Dieses Buch hat mich fast in den Wahnsinn getrieben...Sowas spannedes aus dem Genre habe ich schon lange nicht mehr gehabt.Von der ersten bis zur letzten Seite hat es mich mehr gefesselt...Zur Story will ich gar nicht viel sagen.Außer, das die Charaktere authentisch sind und mich überzeugenkonnten. Schreibstil ist super,wie immer ;-)Was ich sehr schön finde ist, das man sieht das die Autorin auchnoch andere Facetten hat und nicht nur in einem Genre zuhause ist.Hut ab!Kleine Anmerkung noch:Ich würde mich über einen zweiten Teil sehr freuen.

    Mehr
  • Spannender Thriller mit viel Potenzial, das leider nicht durchgängig genutzt wird

    Angels Fall

    Weltentraeumerin

    20. July 2016 um 14:33

    Inhalt:Amelie rebelliert gegen die Welt und besonders ihr Elternhaus. Nach dem Tod ihres Bruders wurde ihr die wichtigste Person in ihrem Leben genommen und ihre Eltern begegnen ihr mit ablehnender Kühle. Den einzigen Trost findet sie in Striker, mit dem sie im Internet chattet. Obwohl ein Treffen in Erwägung gezogen wird, hat sie zu sehr Angst, diese einzige Freundschaft zu verlieren. Doch dann wird vor ihren Augen jemand mitten in der Nacht zusammengeschlagen - und zu ihrer Überraschung kennt sie die Person ... aber was hat diese damit zu tun gehabt? Meine Meinung:Gleich zu Beginn lernen wir sehr eindrucksvoll Amelie aka Amy aka Angel kennen, bzw. wie kaputt sie ist. Durch den Tod ihres Bruders und die Abweisung ihrer Eltern hat sie da auch durchaus einen Grund für. Gut, ihr Hang dafür, sich zu betrinken und dann bei Wildfremden im Bett zu landen, ist vielleicht weniger sympathisch, aber letztendlich ist sie doch nur allein und verletzlich.Alles in allem ist sie aber auch ein starker Charakter, der niemanden leicht an sich heranlässt, außerdem eine Kampfsportart lernt und schroff und abweisend reagiert, wenn jemand sie anspricht. Ganz im Sinne harte Schale, weicher Kern. Sie weiß sich zu wehren, sei es verbal oder körperlich, ist mutig und direkt. Auch das trug dazu bei, dass ich sie mochte.Im Verlaufe der Handlung stellte sich allerdings heraus, dass ich mit der Erzählweise nicht ganz zurechtkam. Es wirkte auf mich, als bestünde das Buch aus zersplitterten Fragmenten der eigentlichen Geschichte, denen teilweise die Verbindung fehlten. Dieser Eindruck entstand vor allem durch die vielen Zeitsprünge. Dann hat die Autorin Spannung aufgebaut, die Szene endet im Höhepunkt, man blättert gefesselt um - und findet einen Zeitsprung von vier Monaten wieder, der dann natürlich die Spannung wieder runterschraubt. Teilweise werden so potenziell spannende Szenen auch einfach nur in einem Nebensatz oder knappen Rückblenden erwähnt. Vor allem gehen so einige Entwicklungen unter, sodass die Handlung der Charaktere ihre Nachvollziehbarkeit verloren und ich teilweise ein wenig verwirrt war. Somit verlor ich zwischendurch auch ein wenig den Bezug zu der Story.Dabei hat diese durchaus Potenzial. Die Idee mag nicht ganz neu sein, ist aber düster und fesselnd. Zwar hatte ich anfangs noch nicht das Gefühl, einen Thriller vor mir zu haben, das änderte sich aber mit steigender Seitenzahl und vor allem gegen Ende vermochte das Buch sogar wirklich fesselnd zu werden. Auch wenn ich schon meine Vermutungen hatte, sind die Zusammenhänge doch gelungen.Die Charaktere entpuppen sich als vielschichtig, nicht immer eindeutig gut oder böse, sondern oft mit guten wie schlechten Seiten. Dabei wird sich auf wenige Charaktere beschränkt, Nebenfiguren bleiben eher blass und werden nur angerissen, das Hauptaugenmerk liegt auf den wichtigen.Bei Amelie kamen die Entwicklungen durch die erwähnten Sprünge nicht immer ganz bei mir an. Zwischendurch gibt es kurze Absätze, die fast philosophisch anmuten und dem Ganzen eine nachdenkliche, manchmal aber auch vorausahnende Tendenz geben.Fazit: Spannender Thriller mit viel Potenzial und vielschichtigen Charakteren, leider aber auch mit einigen Zeitsprüngen, die Entwicklungen unterschlagen

    Mehr
  • Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    Angels Fall

    Lady-Katari

    08. February 2016 um 20:22

    Die siebzehnjährige Amelie von Engelsbach hat alles, was man für einen Start in ein vermeintlich erfolgreiches Leben braucht: Ein finanzstarkes Elternhaus, das ihr neben dem traditionsreichen Namen eine exzellente Ausbildung garantiert und die Tür zur Welt der Schönen und Reichen öffnet. Nach einem Unfall gerät Amelies Welt allerdings vollkommen aus dem Ruder und sie verliert sich in einer selbst gewählten Isolation. Von Angel: „Ab und zu starre ich auf diese Buchstaben an der Wand im Mädchenklo und weine ohne Tränen in mich hinein.“ Amelie nennt sich lieber Angel, läuft mit Second-Hand-Klamotten herum und rebelliert, wo sie nur kann. Dementsprechend herrscht zu Hause ständig dicke Luft. Völlig allein gelassen bringt sie sich selbst immer wieder in gefährliche Situationen.... Als das Buch ankam, hatte ich grad einen meiner heftigen Panikattaken und hab es erstmal zur Seite gelegt, aber da ich ein neugieriger Mensch bin, hab ich es dann doch zur Hand genommen und muss sagen ich habe es in einem rutsch durch gelesen, von abends 22h bis morgends um 5e war es fertig, okay ich bin einmal kurz eingeschlafen. Das Buch hatte iwas an sich, was mich nicht los ließ. Es war das erste Buch dieser Autorin und ich bin begeistert, ihr Schreibstil ist flüssig und ich fand mich direkt hinein versetzt. Angel und Striker, die beiden kamen mir sehr bekannt vor, eben sehr realistisch rüber gekommen.   Erst dachte ich, okay schnulziger Liebesroman oder eher Thriller, doch die Geschichte war perfekt, es passte einfach alles zusammen. Die Geschichte hat mich gefesselt und mir einige emotionen bescherrt.   Ich möchte euch dieses Buch ans Herz legen, es ist einfach einmalig. Vielen dank an die Autorin, die mir einige fesselnde Stunden gebracht hat. 5*****/5*****

    Mehr
  • Absolut lesenswert. Spannung und Nervenkitzel garantiert!

    Angels Fall

    summer22

    24. January 2016 um 18:02

    Zum Buch Die siebzehnjährige Amelie von Engelsbach hat alles, was man für einen Start in ein vermeintlich erfolgreiches Leben braucht: Ein finanzstarkes Elternhaus, das ihr neben dem traditionsreichen Namen eine exzellente Ausbildung garantiert und die Tür zur Welt der Schönen und Reichen öffnet. Nach einem Unfall gerät Amelies Welt allerdings vollkommen aus dem Ruder und sie verliert sich in einer selbst gewählten Isolation. Von Angel:„Ab und zu starre ich auf diese Buchstaben an der Wand im Mädchenklo und weine ohne Tränen in mich hinein.“  Amelie nennt sich aber lieber Angel, läuft mit Second-Hand-Klamotten herum und rebelliert, wo sie nur kann. Dementsprechend herrscht zu Hause ständig dicke Luft. Völlig allein gelassen bringt sie sich selbst immer wieder in gefährliche Situationen. Von Angel:„Wenn ich da morgens liege und mir vor Angst das Adrenalin durch den Körper jagt, dann spüre ich wenigstens für einen kleinen Augenblick, dass ich noch lebe …“  Im Internet lernt sie Striker kennen, mit dem sie täglich chattet. Er gibt ihr Halt und wird zu ihrem einzigen Freund. Als sie während eines Treffens erfährt, wer wirklich hinter diesem Nickname steckt, droht auch diese Freundschaft zu zerbrechen. Von Striker:„Pffff, was soll ich dazu sagen? Angel, jetzt mal ehrlich! Findest du nicht, dass das ein bisschen krank ist?“ Doch dann erschüttert die nächste Katastrophe Amelies Leben und ihr wird klar, dass sie außer Striker niemanden hat, der zu ihr steht.Der Junge hat allerdings seine eigenen Probleme. Auch er verbringt einen Teil seiner Freizeit im Internet. Dort gerät er an einen ziemlich üblen Typen, der ein Spiel vorschlägt, das nicht nur Striker in höchste Lebensgefahr bringt. „Du oder ich, Striker? Wir sind die Letzten …“ Zum Buch/Meinung Zum Inhalt des Buches möchte ich jetzt nach der etwas längeren Inhaltsangabe des Verlages eigentlich gar nicht mehr so viel verraten, denn es soll ja spannend bleiben und genau das ist dieses Buch. Spannung und Nervenkitzel pur. Es ist jener Nervenkitzel, den die Hauptfigur Amelie/Angel immer wieder aufs neue sucht und der sie in so manche Gefahr bringt und genau das, sind die Momente wo sie sich am lebendigsten fühlt. Doch in welche Gefahr sie sich wirklich begibt, ist ihr vorerst nicht klar, als sie immer mehr in die Welt des Internets eintaucht und in Striker ihren einzigen virtuellen Freund findet. Doch auch Striker ist nicht ohne Probleme und ehe sie sich versehen befinden sie sich in einem Spiel das sie alles das Leben kosten könnte... Die Geschichte ist wahnsinnig spannend und unterhaltsam. Man weiß nie was als nächstes passiert und kann das Buch eigentlich auch gar nicht aus der Hand legen. Man fiebert mit den Figuren mit und teilweise kann man gar nicht glauben, was vor sich geht. Der Schreibstil von Susanne Leuders ist sehr bildlich und sie schafft es ihren Figuren eine besondere Lebendigkeit einzuhauchen. Ich kann das Buch eigentlich uneingeschränkt weiter empfehlen, denn es ist zugleich auch noch Lehrreich und zeigt, wie weit etwas gehen kann, dass eigentlich nur im Internet virtuell anfing... Denn die Grenzen verwischen leichter als man glaubt... Fazit Absolut lesenswert. Spannung und Nervenkitzel garantiert!

    Mehr
  • Mitreißend

    Angels Fall

    Sunny7

    13. January 2016 um 20:28

    Kurz zum Inhalt: Die 17jährige Amelie, Tochter aus reichem aber emotional kaltem Hause, versucht durch ihre äußere Erscheinung und patzigem Verhalten zu rebellieren. In der Schule macht sie sich selbst zur Außenseiterin, besonders mit einer bestimmten Jungsgruppe gerät sie ständig aneinander. Ihr einziger Freund ist "Striker", den sie in einem Chatroom kennengelernt hat. Mit ihm kann Amelie alias "Angel" über alles reden. Als die beiden sich endlich offline begegnet, traut Angel ihren Augen nicht: Striker alias Lennard gehört ausgerechnet zur verhassten Jungsgruppe aus ihrer Schule. Nach einem familiären Zwischenfall, flüchtet sie ausgerechnet zu ihm und zieht bei ihm ein. Es entsteht zwischen den beiden eine tiefe Freundschaft, die beide emotional an ihre Grenzen bringt und von einem grausamen Spiel überschattet wird. Dieses Buch ist der erste Jugendthriller der Autorin und auch mein erstes Buch von ihr. Das Cover hat meine Neugier geweckt und ist wahnsinnig gut gelungen. Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort gefangen genommen und tief in die Story gezogen. Auch im Alltag hat mich die Geschichte um Angel und Striker nicht losgelassen. Die Beziehung der beiden steht klar im Fokus der Story und ist faszinierend, ergreifend und gleichzeitig irgendwie verstörend. Zwei traumatisierte Seelen, die sich gegenseitig den oft gesuchten, aber nicht bekommenen Halt geben. Für alle Ewigkeit wird Striker zu meinen Lieblingsprotagonisten gehören! Für den Spannungseffekt soll das online-offline Spiel Killers sorgen. Jede Spielerpaarung besteht aus einem Killer und einem Opfer. Was harmlos beginnt, nimmt an Reiz zu, als plötzlich jemand eine enorme Geldsumme ins Spiel bringt für den Spieler, der als letzter übrig ist, wird aus dem Spiel bitterer Ernst. Leider kommt das Spiel in meinen Augen etwas zu kurz, obwohl mir die Idee wirklich gut gefällt. Auch das große Finale ist für meinen Geschmack zu schnell vorbei und der Täter zu offensichtlich. Die Bezeichnung "Thriller" finde ich nicht angebracht, es ist eher ein Roman mit Spannungselementen. Da es aber ein Jugendbuch ist, drücke ich da mal ein Auge zu. Dennoch hat mich das Buch gut unterhalten und ich würde es weiterempfehlen. Fazit: ein Roman der auch nach der letzten Seite noch nachwirkt.

    Mehr
  • Angels Fall von Susanne Leuders

    Angels Fall

    Nefertari35

    02. January 2016 um 13:51

    Kurze Inhaltsangabe: Die siebzehnjährige Amelie von Engelsbach hat alles, was man für einen Start in ein vermeintlich erfolgreiches Leben braucht: Ein finanzstarkes Elternhaus, das ihr neben dem traditionsreichen Namen eine exzellente Ausbildung garantiert und die Tür zur Welt der Schönen und Reichen öffnet. Nach einem Unfall gerät Amelies Welt allerdings vollkommen aus dem Ruder und sie verliert sich in einer selbst gewählten Isolation. Von Angel: „Ab und zu starre ich auf diese Buchstaben an der Wand im Mädchenklo und weine ohne Tränen in mich hinein.“ Amelie nennt sich lieber Angel, läuft mit Second-Hand-Klamotten herum und rebelliert, wo sie nur kann. Dementsprechend herrscht zu Hause ständig dicke Luft. Völlig allein gelassen bringt sie sich selbst immer wieder in gefährliche Situationen. Von Angel: „Wenn ich da morgens liege und mir vor Angst das Adrenalin durch den Körper jagt, dann spüre ich wenigstens für einen kleinen Augenblick, dass ich noch lebe …“ Im Internet lernt sie Striker kennen, mit dem sie täglich chattet. Er gibt ihr Halt und wird zu ihrem einzigen Freund. Als sie während eines Treffens erfährt, wer wirklich hinter diesem Nickname steckt, droht auch diese Freundschaft zu zerbrechen. Von Striker: „Pffff, was soll ich dazu sagen? Angel, jetzt mal ehrlich! Findest du nicht, dass das ein bisschen krank ist?“ Doch dann erschüttert die nächste Katastrophe Amelies Leben und ihr wird klar, dass sie außer Striker niemanden hat, der zu ihr steht. Der Junge hat allerdings seine eigenen Probleme. Auch er verbringt einen Teil seiner Freizeit im Internet. Dort gerät er an einen ziemlich üblen Typen, der ein Spiel vorschlägt, das nicht nur Striker in höchste Lebensgefahr bringt. „Du oder ich, Striker? Wir sind die Letzten …“ (Quelle: Klappentext "Angels Fall" von Susanne Leuders, Verlagshaus al gato) Schreibstil, Protagonisten, Sonstiges: Das Buch ist sehr flüssig und auch spannend geschrieben, leider ist das Zusammenspiel zwischen Liebesgeschichte und Thriller nicht so gut gelungen. Jede für sich ist gut, aber sie spielen zu indiviuell. Das sind eigentlich zwei Storys. Es fehtl abundan der rote Faden der durch das Buch führen sollte. Auch die Vorgeschichten sind nicht detailliert genug, so das auch am Ende des Buches einige Fragen offen bleiben. Der Thriller selber ist wirklich gut. Ein Spiel, das bitterer und tödlicher Ernst wird und von keinem richtig geglaubt wird, auch von der Polizei nicht. Die Hauptprotagonisten haben beide eine sehr schlimme Vergangenheit und damit in der Gegenwart viele Probleme zu bewältigen. Amelie ist ein sehr schwieriger Charakter. Sie kommt mit ihrem Leben überhaupt nicht klar und Hilfe, würde sie es wohl nicht schaffen. Striker ist gefestigter hat aber starke Bindungsängste und pflegt die falschen Freundschaften. Die Liebesgeschichte ist sehr verworren, voller Probleme und hat eigentlich von Anfang an keine Zukunft. Ob das wohl was wird? Das Cover ist klasse, auch wenn man auf den ersten Blick meint, es handelt sich um einen Fantasyroman. Im Laufe der Geschichte merkt man aber immer mehr, wie gut es paßt. Eigene Meinung: Ich habe mir etwas mehr erwartet, aber das Buch ist nicht schlecht. Mir hat einfach eine richtige Verbindung zwischen den beiden Geschichten gefehlt. So kommt das Buch eben nicht als eine Einheit rüber, sondern mehr wie zwei Geschichten, die zufällig die gleichen Protagonisten haben. Der Thriller an sich, ist wirklich gut. Ich finde das halt die Spannung während der Liebesproblematik immer wieder abfällt und dann während der Thrillerszenen wieder aufgebaut wird und das ist manchmal etwas schwierig beim lesen. Ansonsten fand ich das Buch aber gut und gebe drei Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks