Neuer Beitrag

Susanne_Mathies

vor 11 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Regionalkrimi-Fans,

habt Ihr Lust, einen Zürich-Krimi zu lesen, bei dem es nicht um Polizeiarbeit geht, sondern um eine junge Frau, die zufällig in kriminelle Aktivitäten hineinstolpert und verzweifelt versucht, sich daraus zu befreien?
Dann bewerbt Euch um eines von 8 Gratis-Leseexemplaren und zur gemeinsamen Besprechung meines Krimis "Taubenblut in Oerlikon“:

Pia Hürlimann arbeitet, schlecht bezahlt, in einer Kunstgalerie in Oerlikon und wäre lieber Malerin. Eines Tages wird sie in der Zürcher Innenstadt Zeugin eines Entreissdiebstahls. Als sie der Überfallenen eine kleine Silberfigur des indischen Elefantengottes Ganesha zurückbringen will, gerät sie in immer verrücktere Turbulenzen.

Die Gewinner verpflichten sich, auf Lovelybooks und mindestens zwei weiteren Portalen (z.B. Amazon oder Wasliestdu) ihre Rezension zu veröffentlichen.

Eine Leseprobe findet Ihr hier:
http://die-aus-zuerich.ch/mediawiki/index.php?title=Taubenblut_in_Oerlikon_-_Leseprobe

Ich bin gespannt auf Euch, Eure Fragen und Leseeindrücke und freue mich darauf, Euch bald hier zu treffen.

Eure Susanne

Autor: Susanne Mathies
Buch: Taubenblut in Oerlikon

nancyhett

vor 11 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich würde mich gern für ein Exemplar dieses Buches bewerben, da die Inhaltsangabe
sehr interessant und spannend klingt.
Meine Rezensionen wären dann auf Amazon, Thalia,EBook, Weltbild, GoogleBook
LG

Antek

vor 11 Monaten

Alle Bewerbungen

Oh die Beschreibung hört sich klasse an und ein Schweizer Krimi ist immer gut. Da kann ich als alte Krimitante natürlich nicht dran vorbei, mich hier in den Lostopf zu drängen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mit Pia die kleine Silberfigur des indischen Elefantengottes Ganesha zurückbringen dürfte.

Beiträge danach
72 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

nancyhett

vor 10 Monaten

Seite 193 - 235
Beitrag einblenden

Vielen lieben Dank dass ich bei der Leserunde mit dabei sein durfte, leider konnte mich der Krimi nicht so wirklich fesseln.

Anbei meine Rezi, auch auf Amazon

https://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Mathies/Taubenblut-in-Oerlikon-966582867-w/rezension/1351944891/1351944941

https://www.amazon.de/review/RIQVWHNHDJAYA/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv

Liebe Grüße Nancy

mabuerele

vor 10 Monaten

Beitrag einblenden

Danke, dass ich das Buch lesen durfte!

https://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Mathies/Taubenblut-in-Oerlikon-966582867-w/rezension/1352014882/

https://www.amazon.de/review/R36KNIIUTDUUAC/ref=cm_cr_rdp_perm

Susanne_Mathies

vor 10 Monaten

Seite 193 - 235
@nancyhett

Vielen Dank für Deine Rückmeldungen und für Deine Rezension!

Susanne_Mathies

vor 10 Monaten

@mabuerele

Vielen Dank für Deine Beiträge und für Deine Rezension!

eiger

vor 10 Monaten

Seite 73 - 124

Die Verbindung von Pias unwahrscheinlichen Erlebnissen mit der historischen Geschichte von Mister Goddal finde ich sehr reizvoll. Irgendwie ahnt man dass es einen Zusammenhang mit Pias Zufallsfund geben muss.
Es ist einfach erfrischend und manchmal total lustig zu lesen in welche Situationen Pia stolpert.

eiger

vor 10 Monaten

Seite 193 - 235

Zuerst ganz herzlichen Dank, dass ich an der leserunde teilnehmen durfte. Mir hat das Buch recht gut gefallen, denn die turbulente Geschichte wurde erfrischend erzählt und war recht lustig.
Hier ist meine Rezension:

Die Abenteuer der Pia Hürlimann

Kann man wirklich Abenteuer und Exotik in Zürich erleben? Diese Frage ist mit einem eindeutigen JA zu beantworten, wenn man das neue Buch „Taubenblut in Oerlikon“ von Susanne Mathies gelesen hat. Ihrer Protagonistin Pia gelingt es in der soliden und geordneten Schweiz unglaubliche Dinge zu erleben und in die seltsamsten Situationen zu geraten.

Manchmal verfolgte Pia fremde Personen, die sie sich zufällig aussucht, um zu erleben wie sich alles Weitere gestaltet. Dieses Spiel liebt sie seit ihrer Kinderzeit.
So folgt sie plötzlichen einer Frau im Sari, die eine rote Handtasche hat, und wird plötzlich Zeugin eines Vorfalls. Ein Mann versucht, der von ihr Rani genannten Frau, die Tasche wegzunehmen. Durch ihr Eingreifen verhindert sie den Diebstahl und findet plötzlich etwas, was wohl aus der Tasche gefallen war.
Es ist ein kleiner silberner Elefant, den sie Rani zurückgeben möchte. Aber nun erzählt Susanne Mathies mit sehr viel Humor, wie Pia in absurde, turbulente und unglaubliche Situationen gerät. Immer wenn sie glaubt ein Problem gelöst zu haben, gerät sie in eine noch schlimmere Lage.

Es macht Freude all das zu lesen, wenn man sich einfach darauf einlässt und nicht versucht alles realistisch zu sehen.
Der Titel des Buches deutet es schon an, dass auch ein Rubin eine Rolle spielt. Pia entdeckt ihn zufällig, als ihr die Figur zerbricht. Nun ahnt man als Leser schon, warum es im Buch noch eine historische Parallelgeschichte gibt.
Die beschriebenen Personen, der Galerist Steffen und sein wichtigster Künstler Martin Knopf, sind ähnlich wie Pia, von besonderer Art. Nur so kann sich eine turbulente Komödie entwickeln, die Pia auch ein spezielles Verhör und eine Nacht auf der Polizeiwache im Zürcher Bahnhof erleben lässt. Die Versuche Stefans und Martins Pia zu finden, sind auch wirklich lustig zu lesen und man kann noch einiges über moderne Kunst erfahren.

Fazit.
Wer einen etwas anderen Kriminalroman mit überraschenden Wendungen und viel Humor lesen möchte, dem sei dieses Buch unbedingt empfohlen. Vielleicht ist nicht alles in sich ganz stimmig und die historische Geschichte etwas zu ausführlich. Trotzdem ist eine unglaublich humorvolle Geschichte, die flüssig und lustig erzählt wird und die man nicht aus der Hand legen möchte.

Susanne_Mathies

vor 10 Monaten

Seite 193 - 235
@eiger

Vielen Dank für Deine Beiträge und Deine Rezension! Freut mich, dass Dir das Buch gefallen hat.

Neuer Beitrag