Susanne Mischke

 3.9 Sterne bei 1.548 Bewertungen
Autorin von Nixenjagd, Zickenjagd und weiteren Büchern.
Autorenbild von Susanne Mischke (©)

Lebenslauf von Susanne Mischke

Susanne Mischke wurde in Kempten im Allgäu geboren, und wuchs dort auch auf. Einzelkind! Sozialisiert durch Nachbarjungs, und ihre Kindergärtnerin „Tante Maria“. Die Ernährung bestand in weiten Teilen aus Kuhmilch und Kässpatzen, letztere wurden in den späten Sechzigern durch Spaghetti abgelöst. Erster Auslandsurlaub mit sechs Jahren – Zeltplatz am Gardasee. Flog vom Gymnasium - Realschule, Lehre, Fachoberschule, Studium eines Fachs, das sie wenig interessierte. Gammeljahre in Berlin. Anfang der Neunzigerjahre kaufte sie sich einen IBM-PC und begann ohne Vorwarnung oder Vorübung mit dem Schreiben ihres ersten Romans Stadtluft, einer Berlin-Satire, die sofort im Piper Verlag veröffentlicht wurde. Mit dem dritten Buch, Mordskind, wechselte sie 1996 ins Fach Psychokrimi und Kriminalroman. Inzwischen hat die Autorin den Überblick über ihr Gesamtwerk verloren, aber schätzungsweise entstanden bis heute mehr als zwei Dutzend Romane und seit 2007 auch Jugendthriller und All-Age-Thriller. Sie erhielt u. a. den Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Literatur und die "Agathe", den Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden. Daneben schrieb sie ein Hörspiel (DLR) und zahlreiche Beiträge für Anthologien. Sie ist Herausgeberin und Mitherausgeberin verschiedener Anthologien. Susanne Mischke verschlug es vor zehn Jahren nach Hannover, dem Schauplatz ihrer Krimireihe um Hauptkommissar Völxen, seinem Team und seinen Schafen. Sie möchte nicht von "Kulturschock" sprechen, aber manches war zu Beginn doch sehr ungewohnt: 1. die gepflegte Sprache 2. die Trinkfestigkeit der Einheimischen 3. die Essgewohnheiten… Grünkohl! Inzwischen hat sie sich eingewöhnt, wobei ihr Hauptkommissar Völxen und sein Team aus der Hannover-Krimireihe sehr geholfen haben. Ab und zu wird sie jedoch untreu, zum Beispiel in ihrem Schwedenkrimi "Töte, wenn du kannst". Ihr neuester Roman "Kalte Fährte" ist ein Thriller und spielt in Göttingen, dem Eichsfeld und im Harz.

Neue Bücher

Das dunkle Haus am Meer

Erscheint am 03.08.2020 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Susanne Mischke

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Nixenjagd9783401507392

Nixenjagd

 (184)
Erschienen am 01.04.2015
Cover des Buches Zickenjagd9783401064147

Zickenjagd

 (134)
Erschienen am 01.01.2010
Cover des Buches Waldesruh9783401063362

Waldesruh

 (124)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Röslein stach9783401509617

Röslein stach

 (96)
Erschienen am 10.07.2017
Cover des Buches Rosengift9783401802220

Rosengift

 (90)
Erschienen am 15.01.2013
Cover des Buches Don't Kiss Ray9783423740265

Don't Kiss Ray

 (72)
Erschienen am 07.04.2017
Cover des Buches Die Eisheilige9783492502726

Die Eisheilige

 (62)
Erschienen am 02.07.2019
Cover des Buches Schneeweiß, blutrot9783401068459

Schneeweiß, blutrot

 (50)
Erschienen am 15.07.2013

Neue Rezensionen zu Susanne Mischke

Neu

Rezension zu "Blank Space" von Susanne Mischke

Blank Space von Susanne Mischke
ruheichlesevor 24 Tagen

Carolin erwacht desorientiert in der Psychiatrie irgendwo außerhalb von Amsterdam. An ihren Fingern klebt Blut, das Zimmer hat keine Türklinke und alle Anstrengungen, sich zu erinnern, wie und vor allem, warum sie dort gelandet ist, scheinen erfolglos.

Es muss etwas geschehen sein, das in ihr einen Schock ausgelöst hat. Vielleicht ist es auch nur ein rätselhaftes Versehen, weswegen man sie dorthin brachte. Vorerst aber bleibt ihr nur die psychiatrische Klinik oder der Aufenthalt in Untersuchungshaft, klärt sie Psychiater Dr. Davis auf, mit dem sie in mehreren Sitzungen nun versucht, ihren Filmriss aufzuarbeiten. Wem sie überhaupt trauen soll, ist unklar. Fest steht nur: Bevor sie in dieser Klinik aufgewacht ist, war sie Studentin und wohnte mit zwei weiteren WG-Bewohnern auf einem Hausboot in Amsterdam.

Blank Space lässt einen die Lage spüren, unfreiwillig und ohne Wissen über den Grund plötzlich in der Psychiatrie untergebracht zu sein. Unweigerlich ist es die spannende Frage, warum Carolin dort einquartiert wurde. Zwischen zweifelnden Gedanken, vielleicht gar einfach nur eine Art ahnungslose Laborratte zu sein, sich ausbreitender Verunsicherung und dem Rätsel um ihre Erinnerungen trifft sie auch schnell auf weitere Klienten und deren ganz eigene Einweisungsgründe. Ein Puzzle der Erinnerungslücken führt als spannende Story aus der Psychiatrie bis hinter die Hausfassaden Amsterdams.

Dieser Thriller verspricht mysteriöse Verbindungen, Spannung in der Kulisse der niederländischen Hauptstadt, unterschiedliche Figuren zwischen mutig, verzweifelt, einfallsreich und geheimnisvoll plus einer Ladung Psychiatriealltag. Man fühlt sich besonders in Carolin und ihre unfreiwillige Lage ein. Doch sind es auch die weiteren Charaktere und natürlich Amsterdams Flair, was man anfangs jedoch noch etwas sucht, da sich die Klinik irgendwo im Niemandsland befindet. Nach und nach geht es dann aber in die Viertel, bis hin zu den Grachten und der Idylle von Studentenleben auf einem Hausboot. Das Buch legt man garantiert nicht frühzeitig zur Seite, da die Story so rätselhaft erscheint, sich gekonnt verwebt und die Spannung immer wieder an Fahrt aufnimmt.

Das Buch erschien im August 2019 unter dem Label bold der dtv Verlagsgesellschaft. bold richtet sich an die Leserzielgruppe Generation Y, denn in allen Büchern des Labels geht es um junge Protagonisten, die Außergewöhnliches erleben, verbunden mit Themen, die sie bewegen.

Blank Space ist erhältlich als Buch und eBook.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Blank Space" von Susanne Mischke

Hervorragend, um in das Genre „Thriller“ einzusteigen
Nadja_Tomsichvor einem Monat

 Susanne Mischke - Blank Space

.

Hervorragend, um in das Genre „Thriller“ einzusteigen

.

Klappentext:
Wieso. Bin. Ich. Hier? Das fragt sich Carolin, als sie nach zwei Tagen ohne Erinnerung in der Psychiatrie aufwacht. Keine Ahnung, warum und wie sie dort gelandet ist. Keine Ahnung, warum sie dort festgehalten wird. Allerdings ahnt sie, dass es mit dem Verschwinden ihrer Freundin und Mitbewohnerin Odile zu tun hat. Odile, die sich um Carolin gekümmert hat, seit sie in die WG auf dem Hausboot gezogen war. Odile, diese faszinierende, charismatische Kunststudentin, die über mysteriöse Verbindungen zu einem Privatclub namens “Abraxas" verfügte, vor einigen Wochen jedoch spurlos verschwand... 

.

Ich bekam das Buch als Rezensionsexemplar vom Bold Verlag zur Verfügung gestellt. Dafür und für die netten Mails möchte ich mich bedanken. Der Verlag ist mir äußerst sympathisch und die Kommunikation verlief überaus freundlich!

.

Der Anfang ist relativ easy und man kommt innerhalb kürzester Zeit in die Geschichte rein. Der Schreibstil ist wirklich angenehm und flüssig. Da der Klappentext so vielversprechend war, erhoffte ich eigentlich recht viel von der Geschichte. 

.

Die Spannung wird anfangs gut aufgebaut und flaut leider vor der Hälfte des Buches ab. Ich hoffte ständig auf ein gewisses Kribbeln in der Magengegend, mein Körper reagierte aber leider teilweise nur mit Gähnen und müden Augen. Ich empfand die Geschichte ein bisschen vorhersehbar und somit verlor das ganze ein wenig den Reiz.

.

Nichtsdestotrotz fliegt man durch die Seiten, der angenehme moderne Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und die Idee dahinter empfand ich äußert erfrischend.

Das Buch eignet sich hervorragend für Anfänger die in das Genre „Thriller“ eintauchen möchten. Ich empfand das Buch nicht beklemmend wie ein „Insasse“ oder „Verity“.

.

3 Sterne / 5 Sterne

.

Cover - Gesamteindruck des Buches:

Das Cover spricht mich, trotz des Menschen darauf irgendwie an. Es wirkt düster und neugierig und man kann sich das Setting schon vorstellen.

Der Gesamteindruck gefällt mir aber leider nicht so gut. Ich mag das Format nicht so gerne und die Schrift im Buch ist mir ein bisschen zu groß gewählt.

.

3 Sterne / 5 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Hättest du geschwiegen" von Susanne Mischke

Kommissar Völxen ermittelt wieder in Hannover
Armilleevor 2 Monaten

Susanne Mischke-Bücher sind flüssig zu lesen. Auch dieses hier hat mich überzeugt. Ihre Romanfiguren waren gut durchdacht. Das Thema Journalismus hätte meiner Meinung nach ruhig noch krasser dargestellt werden können. Eben wie im wahren Leben ;o)


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Eisheiligeundefined

LIEBE KRIMIFREUNDE,

ab sofort könnt ihr euch für einen Klassiker aus dem umfangreichen Werk Susanne Mischkes bewerben: DIE EISHEILIGE wurde unter dem Titel „Die kalte Sophie" in der Schweiz als Theaterstück inszeniert und aufgeführt und unter dem Titel „Hexenküsse" 2005 vom ZDF verfilmt.

Sophie ist eine ganz Stille – aber stille Wasser gründen bekanntlich tief. Sie besitzt ungeahnte Talente, so kann sie mit ihren Kleiderkreationen farblose Nachbarinnen in wahre Schönheiten verwandeln.Aber kann sie wirklich ihren Mitmenschen erfolgreich den Tod wünschen ?

»Warum haben Sie ihren Mann nicht als vermisst gemeldet?« wird Sophie Kamprath gefragt, nachdem ihr Mann bereits 3 Wochen verschwunden ist. »Weil ich ihn nicht vermisst habe«, antwortet sie.

Und man versteht Sophie gut. Rudolf ist wesentlich älter seine Frau, von Beruf Lehrer und ein Ekel, das seine Frau bei jeder Gelegenheit demütigt. Jahrelang lässt die Analphabetin Sophie sich alles gefallen. Und das, obschon sie nicht dumm ist, im Gegenteil. Sie hat ein paar ungewöhnliche Talente: Sie ist eine hervorragende Tierpräparatorin und eine ebenso gute Schneiderin, aber das ist nicht alles ...

Als die Nachbarin Dotti Weinzierl Sophies Begabung als Schneiderin entdeckt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Bei einer Anprobe verwünscht Sophie den Maler, der Frau Weinzierls Haus streicht und gerade vom Gerüst auf deren Rosen pinkelt. Worauf dieser prompt zu Tode stürzt. Dotti konnte leider noch nie den Mund halten, und bald wird Sophie mit »Aufträgen« ihrer Nachbarinnen förmlich überschwemmt. Als sie zwei weitere dieser »Aufträge« prompt zu erledigen scheint unddann auch noch ihr eigener Mann spurlos verschwindet, beginnt man sich zu fragen, ob Sophie vielleicht den bösen Blick hat ...

Ein ironischer Kriminalroman? Eine Gesellschaftssatire? In jedem Fall eine höchst vergnügliche Lektüre - »unterhaltsam, boshaft, nachdenklich, kurzweilig und spannend.« (Westdeutscher Rundfunk)

Ihr wollt mitlesen? Dann skizziert bitte bis zum 21. März eure ersten Leseeindrücke: LESEPROBE

Wir freuen euch auf euch!

293 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die schwarze Seele des Engelsundefined
Da Weihnachten vor der Tür steht, verlose ich auf meinem kleinen Buchblog folgendes Büchlein. Einfach den Beitrag des betreffenden Türchens, was euch interessiert liken und ihr landet automatisch im Lostopf. Der Gewinner wird dann auf der Blogseite bekannt gegeben und auch dort kontaktiert. 
Schaut doch einfach mal vorbei, es gibt noch viele weitere Türchen zu entdecken ;-)


https://www.facebook.com/B%C3%BCchereule-1091776744184265/
0 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Kalte Fährteundefined

»Wer das macht, muss ein Ungeheuer sein«


Liebe Krimifreundinnen und -freunde,
heute laden wir euch zu einer Leserunde mit Susanne Mischke, die mit euch ihren neuesten Kriminalroman lesen wird.

Als Steffen Plate gefunden wird, ist er kaum mehr zu identifizieren. Ratten haben ihn bei lebendigem Leibe zernagt! Kommissarin Francesca Dante, eine impulsive Neapolitanerin, und ihr Vorgesetzter Jessen, der reservierte Hanseat mit einer Schwäche für Maßanzüge und alte Geschichte, stoßen schnell auf eine kalte Fährte. Vor 18 Jahren war Plate in ein Verbrechen verstrickt: Eine Familie wurde in Geiselhaft genommen, ein Banküberfall scheiterte. Eine der Töchter starb, so auch Plates Komplize. Dante und Jessen decken viele Ungereimtheiten auf und machen eine grausige Entdeckung: Hier befindet sich jemand auf einem minutiös geplanten, mit erschreckender Geduld ausgeführten Rachefeldzug. Und die drängendste Frage ist: Wer hat sich noch schuldig gemacht?


Ihr wollt mitlesen? Sehr gern: Lest bitte die Leseprobe und erzählt uns kurz und knapp, wie ihr das Beziehungsgeflecht bei den Lamprechts nach Lektüre des ersten Abschnitts einschätzt.

Wie schon bei Töte, wenn du kannst, wird die Autorin auch an dieser Leserunde persönlich teilnehmen und eure Fragen beantworten. Susanne Mischke schreibt seit zwanzig Jahren erfolgreich Romane. Sie wurde  u. a. mit dem Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Literatur und der »Agathe«, dem Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden, ausgezeichnet. Ihre Bestseller »Mordskind« und »Die Eisheilige« wurden vom ZDF verfilmt.

Mehr über Susanne Mischke erfahrt ihr unter www.susannemischke.de

Und jetzt freuen sich die Autorin und ihr Verlag auf möglichst viele interessante Bewerbungen!


381 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Susanne Mischke wurde am 15. August 1960 in Kempten (Deutschland) geboren.

Susanne Mischke im Netz:

Community-Statistik

in 1.449 Bibliotheken

auf 223 Wunschlisten

von 27 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks