Susanne Mischke Rosengift

(77)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(14)
(34)
(22)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Rosengift“ von Susanne Mischke

Anfangs fühlt Matilda sich von Patricks kleinen Aufmerksamkeiten – Briefen, SMS, einer roten Rose vor der Haustür – geschmeichelt. Doch dann kommt es zu einem verhängnisvollen Kuss und die „Liebesbeweise“ nehmen eine völlig neue, beunruhigende Form an. Irgendjemand scheint Matilda offensichtlich bis aufs Blut zu hassen. Und sie zweifelt mehr und mehr daran, dass es wirklich Patrick ist.

Spannender Thriller jedoch mit kleinen Hängern

— Katzyja
Katzyja

schöne und spannend geschrieben! ein tolles Jugendbuch!

— fabiennest
fabiennest

Von Frau Mischke bin ich eigentlich viel Besseres gewohnt, daher leider nur zwei Sterne

— LillyMunster
LillyMunster

Spannend, aber irgendwie hat man schon geahnt, wer dahinter steckt

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Tochter der Flut

Absolut spannend- fesselnde Fantasiegeschichte- ein echtes All- Age Buch.

Buchraettin

New York zu verschenken

Ich hatte mehr erwartet...

MelissaMalfoy

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Eine mehr als gelungene Fortsetzung, die mich absolut überzeugen konnte.

MoonlightBN

PS: Ich mag dich

TOP - Absolute Lese Empfehlung auch für männliche Leser zu empfehlen.

theonejr83

Aquila

Durchweg spannender Jugendthriller.

Lissy77

Wir fliegen, wenn wir fallen

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen!

ashgrey

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • RosenGift

    Rosengift
    Katzyja

    Katzyja

    26. January 2016 um 20:19

    Matilda hat durch einen Unfall ihre Eltern verloren und lebt nun bei ihrer Tante und ihrem Cousin Miguel. An ihrem 16 Geburtstag feiert sie eine Party wobei auch etwas Alkohol fließt. Weil Matilda von ihrem Schwarm Chris nicht beachtet wird betrinkt sie sich ein wenig und knutscht schließlich mit einem Klassenkameraden, Patrick, rum. Am nächsten Tag weiß sie von der knutscherrei nichts mehr, bekommt es aber erzählt und nun ist Patrick ziemlich anhänglich. Matilda versucht ihm mehrmals klar zu machen, das zwischen ihnen nie etwas laufen wird, doch Patrick lässt nichts unversucht. Als er Matilda dann mit dem gut aussehenden Chris anbandeln sieht, wird er sauer. Nach dem Tag bekommt Matilda von einer unbekannten Nummer SMS und einige Emails von jemandem, der sie sehr hassen muss.....sie vermutet das es Patrick ist der sie jetzt bedroht Das Cover ist schlicht und doch sagt es mir sehr zu. Die Rose mit dem schwarzem Band lässt schon ein bisschen auf den Thriller blicken. Die Story ist auch sehr interessant zumal es ja auch ein verbreitetes Thema ist. Man kann sich gut in Matilda hineinversetzen und ist wirklich oft am miträtseln wer denn der Täter sein könnte. Es ist so offensichtlich das es wieder doch nicht offensichtlich ist. Man wird oft von einer Spur auf eine andere geführt und wird fast selbst schon paranoid. Es liest sich flüssig hat aber auch seine Hänger wo man denkt "ahhhhh zuviel drumherum geredet". Dennoch ist es lesenswert.

    Mehr
  • Liebe oder Terror?

    Rosengift
    abuelita

    abuelita

    19. August 2013 um 20:03

    …behandelt das Thema Stalking in einer wunderbar unauffälligen, aber auch eindringlichen Art. Matilda ist nach dem Tod ihrer Eltern zu ihrer Tante Helen gezogen. Deren Sohn Miguel, 19, hat das Zimmer für sie geräumt und nun sind Matilda und Miguel eine Weile allein, weil Helen auf Konzerttournee ist. Das geht ganz gut bis zu Mathildas Geburtstagsparty. Ein Schulfreund von ihr, der sehr in sie verliebt ist, ein Drinks zu viel, ein Kuss, an den das junge Mädchen sich nicht mehr erinnert….. daraufhin geht der „Terror“ los. Fühlte Matilda sich zuerst noch geschmeichelt über z.B. rote Rosen, nette Briefchen, Semmeln vor der Tür, so wird ihr das Ganze doch bald unheimlich. Sie wird regelrecht verfolgt – nur, von wem? Ist es wirklich Patrick, der sie so in Angst und Schrecken versetzt? Oder wer sonst hasst sie so sehr? Der Schreibstil der Autorin ist klar, flüssig und sehr einprägsam und wie sie die Verwirrung/en hier schildert – das ist gut, das ist nachvollziehbar. UND dazu noch spannend. Natürlich – es ist ein Jugendbuch und auf diese Gruppe auch ausgerichtet. Aber auch mir gefiel es sehr gut und der Schluss ist - überraschend. Gut gemacht!

    Mehr
  • Für mich nicht das, was ich erwartet habe

    Rosengift
    santina

    santina

    07. April 2013 um 19:14

    Zum Inhalt: Matilda ist 16 und lebt seit dem Unfalltod ihrer Eltern bei ihrer Tante Helen und deren Sohn Miguel. Patrick, ein Junge aus ihrer Klasse, bemüht sich um sie, aber Matilda fühlt sich eher zu dem etwas älteren Christopher hingezogen. Sie geht weiterhin freundschaftlich mit Patrick um, versucht ihm aber klar zu machen, dass es nicht mehr als eine Freundschaft zwischen ihnen geben wird. Ab diesem Zeitpunkt erhält Mathilda Drohungen per SMS und eMail. Erst, als sie feststellen muss, dass sich auch jemand Zutritt zum Haus verschafft hat, wendet sich Matilda an die Polizei. Aber die kann Patrick zunächst nichts nachweisen und der Verdacht gegen andere Personen erhärtet sich nicht. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Matilda gerät in Lebensgefahr… Meine Meinung: Das Buch umfasst 284 Seiten. Über die ersten 100 Seiten musste ich mich hinweg quälen, denn mit einem Thriller hatte die Handlung bis dahin nichts zu tun. Da ich kürzlich “Mein böses Herz” von Wulf Dorn gelesen habe, ein Psychothriller für Jugendliche, hatte ich vielleicht die falschen Erwartungen an dieses Buch. Ich hatte mir einfach mehr erwartet, als das Verliebt-Sein-Geplänkel, was zwar süss zu lesen war, aber eben für mich völlig an der Thematik vorbei ging. Danach nahm die Handlung aber Fahrt auf und meine die Liste meiner Verdächtigen immer länger. Ich habe zwar irgendwann geahnt, wie es ausgeht, trotzdem war es noch einen Tick überraschend. Fazit: Rosengift hat Ansätze eines Thrillers, für Jugendliche durchaus geeignet, aber möglicherweise nicht ganz das, was man erwartet hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Rosengift" von Susanne Mischke

    Rosengift
    mabuerele

    mabuerele

    31. December 2011 um 13:01

    Mathilda lebt nach dem Unfalltod ihrer Eltern bei ihrer Tante Helen. Ihr Cousin Miguel hat ihr sein Zimmer überlassen und ist auf den Boden gezogen. Helen ist als Musikerin auf Tournee und hat Miguel gebeten, auf seine Cousine aufzupassen. An ihrem 16. Geburtstag schenkt Patrick Mathilda besondere Aufmerksamkeit. Sie fühlt sich zwar geschmeichelt, doch seine Freundin möchte sie nicht werden. Sie würde lieber Christopher näher kennenlernen. Nachdem es zum ersten Treffen mit Christopher kam, fühlt sich Mathilda plötzlich beobachtet. Ein Stalker scheint es auf sie abgesehen zu haben. Würde Patrick so weit gehen? Der Roman stammt aus der Reihe Arena – Thriller und wendet sich in erster Linie an Jugendliche. Schriftstil und Sprache entsprechen der Zielgruppe. Kursive Schrift wird als Stilelement gekonnt eingesetzt. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Das Buch ist spannend geschrieben und lässt sich zügig lesen. Die Geschichte entstammt der Erfahrungs- und Erlebniswelt Jugendliche. Sie können sich darin wiederfinden. Wie oft bei dieser Reihe gibt es ein überraschendes Ende. Als Jugendkrimi ist das Buch durchaus empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Rosengift" von Susanne Mischke

    Rosengift
    Meckie

    Meckie

    24. September 2011 um 17:37

    Matilda lebt seit dem Tod ihrer Eltern in Hannover bei ihrer Tante Helen und deren Sohn Miguel, durch den sie auf ihrer Party zum sechzehnten Geburtstag Chris kennenlernt. Dessen Avancen schmeicheln ihr, missfallen aber ihren Schulfreund Patrick. Wenig später wird Matilda verfolgt, bedroht und beleidigt. Sie vermutet, dass Patrick hinter alldem steckt. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, es eignet sich also blendend zum sofortigen "Verschlingen" :).

    Mehr
  • Rezension zu "Rosengift" von Susanne Mischke

    Rosengift
    Rosengift

    Rosengift

    21. May 2011 um 23:20

    Also für mich war es das erste "typisch Arena-Verlag" buch. bin etwas noch neben der spur, hatte es jetzt zuende gelesen. was soll ich dazu sagen?! es ist halt anders...anders...wie die "typischen" thriller die ich bis jetzt gelesen hatte. ich muss zugeben, anfangs hat mich das buch sehr gelangweilt. ab seite 80 ging für mich ein wenig die spannung los. doch bis dahin hatte ich das buch sehr oft zuseite gelegt. ich hatte halt keinen ansporn das buch weiter zu lesen. die geschichte hat sich gut entwickelt. ständig hatte ich den gedanken "ich weis wär es war..." doch das ist ganz anders gekommen, was mich echt verblüfft hat :) besonders grad zum ende wurd es richtig spannend. die mir am anfang und in der mitte des buches gefählt hat. auf den inhalt will ich nicht eingehen :) den grad bei jugendthriller will man nicht zuviel veraten. ließt es selbst. es ist leicht verständlich und sehr modern geschrieben. da mir aber ein wenig die spannung fehlte (bin mehr gewohnt) gibt es von mir "nur" drei sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Rosengift" von Susanne Mischke

    Rosengift
    LisaMariee

    LisaMariee

    23. April 2011 um 11:09

    Mir hat das Buch mal wieder sehr gut gefallen. Ich liebe die Bücher von Susanne Mischke, denn man glaubt immer der eine ist der Täter und am Ende geht es in eine ganz andere Richtung. Es spielt in Hannover was mir auch gut gefallen hat. Matilda stelle ich mir als ein sehr vernünftiges Mädchen vor das wundervoll Geige spielt und Tante Helen glaube möchte jeder zur Tante haben, da sie viele Ansichten ganz locker sieht. Mir hat gefallen das das Buch in mehrere Perspektiven am Ende erzählt wurden, damit man auch die Gedanken von Kommissaren Gerres kennt. Leider habe ich mir mehr spannende Stellen erhofft, wie man es von Susanne Mischke kennt. Sonst ein gelungenes Buch !

    Mehr
  • Rezension zu "Rosengift" von Susanne Mischke

    Rosengift
    Alienor

    Alienor

    12. February 2011 um 14:56

    Ein neuer Thriller für Jugendliche aus der Arena-Reihe. Mathilda lernt auf ihrer eigenen Geburtstagsparty einen älteren Jungen namens Chris kennen, in den sie sich recht schnell verknallt. Doch Patrick ist bereits länger hinter ihr her und sie knutscht aus Frust mit ihm herum, als Chris die Party verlässt ohne sie zu beachten. Von da an werden Patricks Liebesbeweise immer aufdringlicher und als Mathilda ihn deutlich zurückweist erhält sie Drohungen und es passieren immer alarmierendere Dinge. Doch steckt tatsächlich Patrick hinter all dem? Insgesamt ein solider Thriller, der gut erzählt ist und dem es hervorragend gelingt, die Spannung langsam aufzubauen. Allerdings hatte ich viel zu schnell eine Ahnung, was eigentlich gespielt wird-leider etwas zu offensichtlich. Auch das Ende kam für mich viel zu schnell daher und wirkte alles andere als überzeugend. Sonst hätte ich gerne mehr Sterne vergeben.

    Mehr