Susanne N. Bahro Endstation Hochgrat

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Endstation Hochgrat“ von Susanne N. Bahro

Auf Anraten ihres Arztes gönnt sich die stressgeplagte Melissa eine Woche Erholung, die die Frankfurter Bankkauffrau genauso generalstabsmäßig plant wie ihre Karriere. Mit Hilfe des Ratgebers „Stressfrei in sieben Tagen“ will sie in einem schicken Wellnesshotel wieder zu Kräften kommen. Die erste Irritation tritt auf, als die Reisesuchmaschine als ideales Ziel für ihre Zwecke Oberstaufen im Allgäu vorschlägt. Trotz anfänglicher Skepsis lässt Melissa sich darauf ein und fährt spontan in die Berge. Dort angekommen, muss sie feststellen, dass die Umsetzung des Programmes sich schwierig gestaltet als gedacht. Erst kollidiert sie mit den Gepflogenheiten der ländlichen Umgebung, dann raubt ihr der ebenso attraktive wie arrogante Enrico mit seinen unkonventionellen Aktionen den letzten Nerv. Und als sie schließlich auch noch auf die Idee kommt, Hotelchefin Gudrun mit dem gemütlichen Fons verkuppeln zu wollen, scheint es mit der Ruhe endgültig vorbei. Während ihr Leben zu Hause aus allen Fugen gerät, bekämpft Melissa ihre wachsende Zuneigung für Enrico mit Golfstunden bei dem smarten Engländer Tom – bis unvermittelt ihr Chef und Ex-Freund Thomas auf der Matte steht. Als ausgerechnet er hinter Enricos Geheimnis kommt, droht die Situation zu eskalieren … Dies ist der dritte Band aus der Reihe Allgäu Romantik - Geschichten, wie ein Kurzurlaub im Allgäu! Bislang erschienen: Band 1: Neuanfang am Paradies Band 2: Abschied am Alpsee

Allgäuromantik

— Sabine_Hartmann
Sabine_Hartmann

Lockerleichte Lektüre, die in die Tiefe geht!

— mabuerele
mabuerele

Lust auf gedanklichen Kurzurlaub? Erholung mit Hindernissen und glücklichem Ende. Traumhafte Landschaft und Romantik

— Belis
Belis

Romantischer Roman mit Allgäufeeling

— Vampir989
Vampir989

Eine tolle Geschichte die uns ins Allgäu entführt.

— funny1
funny1

„Regional-Romantik“ . Es ist spannend, romantisch, witzig und emotional, dazu in einer wunderschönen Landschaft eingebettet.

— Gelinde
Gelinde

Romantik im schönen Allgäu

— Langeweile
Langeweile

Ein Buch für alle Allgäu-LiebhaberInnen und solche, die es noch werden wollen :-)

— katikatharinenhof
katikatharinenhof
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Allgäuromantik

    Endstation Hochgrat
    Sabine_Hartmann

    Sabine_Hartmann

    04. April 2017 um 11:58

    Der Untertitel hält, was er verspricht. Melissa arbeitet in einer Bank. Sie hat viel Stress. Solange der mit Erfolg verknüpft ist und ihre Beziehung gut funktioniert, kommt sie damit klar. Doch sobald eine der Säulen wackelt, beginnt auch sie zu taumeln. Zeit für eine Auszeit, ein Zusichkommen. Sie wählt ein schickes Wellnesshotel in Oberstaufen. Natürlich überlässt sie nichts dem Zufall, sondern nimmt einen Ratgeber mit, der es ihr ermöglichen soll, in sieben Tage garantiert wieder stressfrei zu werden. Beinahe sklavisch hält sie sich an die Tipps – wohl auch, weil sie sonst nicht wüsste, was sie eigentlich tun will. Das Hotel scheint Probleme zu haben. Zudem begegnet ihr ein sehr attraktiver Mann, Enrico, den sie allerdings als so arrogant einstuft, dass sie beinahe vor ihm davonläuft. Doch auch in Tom, dem Golflehrer, lernt sie jemanden kennen, der sie ernst nimmt. Doch letztlich ist es auch die Natur und Melissas Auseinandersetzung mit ihr, die ihr hilft Abstand zu gewinnen und ein wenig genauer zu erkennen, was sie eigentlich will. Ich werde an dieser Stelle nicht verraten, welche interessanten Wege das Leben manchmal geht, um für Gerechtigkeit zu sorgen. Aber so viel sei gesagt: die Autorin wartet mit allerlei überraschenden Wendungen auf. Die Nebenhandlungen erzeugen einen spannenden Allgäu-Kosmos, in denen es ebenfalls um viel geht. Die Geschichte ist aus verschiedenen Perspektiven erzählt, die sich ergänzen und ebenfalls zur Spannung beitragen, weil der Leser/die Leserin immer ein bisschen mehr weiß als die beiden Protagonisten. Atmosphärisch ist das Buch sehr dicht. Der Autorin gelingt es, ihre Liebe zum Allgäu in eine interessante Handlung zu verpacken. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und empfehle es allen als virtuelle Auszeit – eine Entspannungsreise im Kopf sozusagen. Einziger Wermutstropfen: Der Klappentext verrät viel zu viel.

    Mehr
  • Leserunde zu "Endstation Hochgrat" von Susanne N. Bahro

    Endstation Hochgrat
    Susanne_N_Bahro

    Susanne_N_Bahro

    Einladung zu einer romantischen Leserunde im Allgäu! Nachdem die erste Runde so harmonisch verlaufen ist, habe ich gleich Lust auf die nächste bekommen. Diesmal schicke ich Band 3 meiner Allgäu Romantik-Reihe ins Rennen. Da die Geschichten unabhängig voneinander sind, könnt Ihr Euch auch dann bewerben, wenn Ihr noch nichts von mir gelesen habt. ZielgruppeDu magst romantische Geschichten, die gern auch eine Portion Humor haben dürfen? Dann bist du hier genau richtig! Das BuchDie Buchreihe unter dem Motto "Geschichten wie ein Kurzurlaub im Allgäu!" erzählt fiktive Liebesgeschichten an real existierenden Orten. Diesmal geht es um eine gestresste Städterin, die meint, mit Hilfe eines Ratgebers in sieben Tagen dem drohenden Burn-out entrinnen zu können...Weitere Informationen zu "Endstation Hochgrat" findest Du hier. GewinnUnter allen Teilnehmern werden 10 Taschenbücher verlost, die pünktlich zum Start der Leserunde bei Euch im Briefkasten landen. BewerbungWenn Du dabei sein willst, beantworte bitte folgende Frage:Was fällt Dir als erstes ein, wenn Du "Allgäu" hörst? ZeitraumBewerbungen werden bis Sonntag, 05.03.17 entgegengenommen. Die Leserunde wird dann etwa am 08. März losgehen. Ich freue mich auf Eure Bewerbungen und werde auf alle Fälle auch selbst wieder aktiv mit dabei sein! Mit einem herzlichen Pfiat di!Susanne N. Bahro

    Mehr
    • 176
  • Schöne Gegenwartserzählung in beeindruckender Landschaft

    Endstation Hochgrat
    mabuerele

    mabuerele

    „...In einem Meer aus blassblauem Nebeldunst thronte der breite Rücken des Hochgrats. Die Sonne blinzelte hinter flauschigen, weißen Wattewölkchen hervor und brachte den Tau auf den Wiesen zum Funkeln...“ Melissa war wegen Magenproblemen zum Arzt gegangen. Anstatt ihr ein schnell wirkendes Medikament zu verschreiben, empfiehlt er ihr eine Auszeit. Sie stehe kurz vor einem Burnout, meint er. Die leichten Antidepressiva, die er ihr verordnet hat, lehnt sie nach einem kurzen Gespräch mit der Apothekerin ab. Eine Reisesuchmaschine schlägt ihr Oberstaufen im Allgäu als Erholungsort vor. Die Autorin hat eine humorvolle, aber inhaltsreiche Gegenwartserzählung geschrieben. Was ist wichtig im Leben? In wie weit prägt uns unsere Vergangenheit? Diesen beiden Fragen geht die Geschichte behutsam nach. Die Protagonistin wird gut charakterisiert. Melissa ist Bankerin, kümmert sich nebenbei um ihre krebskranke Mutter, die das als selbstverständlich betrachtet, Melissas Zeit gern vereinnahmt und das Wort Dankbarkeit nicht kennt. Ihr Freund und Vorgesetzter Thomas hat sie gerade betrogen und mit den Raten für eine Eigentumswohnung allein gelassen. Melissa ist ein Kopfmensch. Ihren Urlaub plant sie generalstabsmäßig. Ein Ratgeber soll ihr helfen, innerhalb von sieben Tagen wieder fit zu sein. Doch das Leben geht nicht immer gerade Wege. Im Hotel läuft ihr Enrico über den Weg. Ihre erste Begegnung ist wenig positiv. Das prägt Melissas Einstellung. Enrico dagegen mag die spröde junge Frau und würde gern hinter ihre Maske schauen. Der Schreibstil des Buches lässt sich gut lesen. Mit passenden Metaphern malt die Autorin ein schönes Bild vom Allgäu, seiner Landschaft und seinen Menschen. Obiges Zitat ist ein Beispiel dafür. Sehr gut wird Melissa durch ihre Handlungen beschrieben. Beim Golf wirkt sie verkrampft. Sie will zu viel auf einmal und hat Probleme, anderen Menschen zu vertrauen. In stillen Augenblicken gehen ihre Gedanken zurück in die Kindheit. Sie ruft sich die schönen Erlebnisse in Erinnerung und wird doch schmerzhaft an den harten Schnitt erinnert, der ihre Vergangenheit prägt und bis heute ihr Verhalten gegenüber anderen Menschen bestimmt. Enrico ist als Kriegsberichterstatter durch die Hölle gegangen. Bei seiner Tante im Allgäu, der Hotelbesitzerin, hat er Ruhe und Frieden gefunden. Er hat ihr in schwierigen Zeiten nach dem Tode ihres Mannes zur Seite gestanden und nun hier seine Heimat. Diese Ausgeglichenheit und seine Menschenkenntnis spürt man im Umgang mit Melissa. Er sucht die Begegnung, drängt sich aber nicht auf und führt sie behutsam zu schönen Erlebnissen. Gekonnt werden die Emotionen der Protagonisten herausgearbeitet. Das trifft nicht nur auf die Hauptdarsteller zu. Klar durchzieht Melissas Verletzlichkeit die Geschichte, doch auch Gudrun, die Hotelbesitzerin, hat ihr Päckchen zu tragen. Trotzdem begegnet sie den Hotelgästen freundlich und zuvorkommend. Die Dialoge sind fein ausgearbeitet. Das trifft insbesondere auf die Gespräche zwischen Melissa und dem Golftrainer zu, der ihr Mut macht, aber auch auf wesentliche Fehler hinweist. Bei den Gesprächen zwischen Melissa uns Enrico dagegen ist eine latente Spannung spürbar. Das Cover mit dem Foto im Heu passt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Hier wird auf leichte Art ein Stück Lebenswirklichkeit wiedergegeben und eine schöne Landschaft bekannt gemacht.

    Mehr
    • 5
    clary999

    clary999

    21. March 2017 um 20:12
  • Ähnelt erstem Band, trotzdem gute Geschichte

    Endstation Hochgrat
    Vanessa-v8

    Vanessa-v8

    19. March 2017 um 18:18

    Inhalt: Melissa steht kurz vor einem Bourne Out. Kurzerhand bucht sie einen Wellness Urlaub in einem Hotel im Allgäu. Mit im Gepäck ein Buch das " Stressfrei in sieben Tagen" verspricht. Nach Melissas Meinung, genau das richtige für sie. Sie fährt ins Allgäu und nimmt sich fest vor, jeden Tag das Programm zu absolvieren was der Ratgeber ihr vorschlägt. Jeder Tag steht unter einem anderen Motto. Da Melissa aus der Großstadt kommt, ist es erstmal ein krasser Unterschied als sie in den Bergen ankommt. Dann prallt sie auch noch am ersten Tag mit Enrico zusammen. Dieser scheint ihr auf den ersten Blick arrogant und überheblich zu sein. Sie versucht ihm aus dem Weg zu gehen, was ihr aber aufgrund des kleinen Ortes nicht wirklich gelingt. Dann trifft Melissa auf den älteren Herrn Fonds und merkt schnell, das Fonds und Hotelchefin Gudrun eine gemeinsame Vergangenheit haben. Da aber beide nicht mehr miteinander sprechen, kommt Melissa auf die Idee, die beiden zu verkuppeln. Ihr zu Hilfe kommt Enrico, gemeinsam wollen sie Gudrun und Fons helfen wieder zueinander zu finden. Dabei fängt Melissa an, Gefühle für Enrico zu empfinden. Sie ahnt aber nicht, wer Enrico wirklich ist. Und dann taucht auch noch ihr Ex auf und sorgt fur Turbulenzen. Meine Meinung: Die Autorin Susanne N. Bahro hat wieder einen schönen Roman geschrieben. Ihr Schreibstil ist flüssig und teilweise auch humorvoll. Die Charaktere der Protagonisten sind liebevoll gestaltet. Selbt die Landschaft wird bildlich dargestellt. Als Leser kommt man in den Genuss als wäre man selbst als Beobachter mit in der Geschichte dabei. Ich konnte in die Geschichte gut eintauchen. Mein Fazit: Sehr schöner Allgäu Roman, der zum verweilen und träumen einlädt. Ein Gefühl von Kurzurlaub steigt in einem auf. Ich kann das Buch sehr empfehlen. Auch wenn man noch nie im Allgäu war, so berührt der Roman und auch die Landschaft doch sehr die Seele. Ich freue mich jetzt schon auf einen neuen Roman von Susanne N. Bahro.

    Mehr
  • Erholung geplant – Neue Heimat gefunden

    Endstation Hochgrat
    Belis

    Belis

    18. March 2017 um 17:42

    Die erfolgreiche Karrierefrau muss auf ärztlichen Rat Urlaub machen. Der Zufall bringt sie in das gemütliche Hofgut im schönen Allgäu. Sieben Tage und ein Anti-Stress-Ratgeber versprechen sie zu heilen, doch während Melissa versucht die Tagesaufgaben zu erfüllen zeigen Hotelgast Enrico und die Ortsansässigen für „geplante“ Erholung wenig Verständnis. Doch damit nicht Genug, sie kommt Geheimnissen auf die Spur, findet wunderschön romantische Fleckchen und entdeckt sich dabei selbst neu.   Das Cover lässt sich zur Geschichte verbinden – eine sommerliche Reise die duftet und juckt.   Der Schreibstil von Susanne N. Bahro ist wieder flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin, während ich humorvoll unterhalten werde. Im Erzählerstil  führt die Autorin durch die fiktive Geschichte auf dem Hofgut. Romantische Wandertouren bringen den Leser quasi in`s Allgäu und verschiedene Charaktere bringen Spannung ins Geschehen. Kapitelüberschriften, die Tagesaufgaben von Melissa, strukturieren den Roman.   Melissa, schnell sympathisch, lebt in erster Linie für ihre Arbeit und plant ihre Erholung genauestens durch. Doch sie hat nicht mit den herzlichen Menschen im Hotel gerechnet. Die ruhige Art bringt Melissa zum Nachdenken, sogar der attraktive Macho Enrico findet einen Weg ihr Inneres aufzuwühlen. Der lockere Lebensstil von Enrico lässt im Gegensatz zur Karrierefrau Überraschungen und planloses Entspannen zu. Dennoch reizt ihn die unbekannte Schöne, er findet Melissa faszinierend, aus einem bestimmten Grund sogar spannend….. Weitere Männer treten hier in ihr Leben, verändern ihre Sichtweise auf, ja auf was eigentlich alles?   Die fesselnde Erzählung ist gefühlvoll und bringt mir die Heimat der Autorin nahe. Sommer im Allgäu mit Heuduft, rauschendem Wasserfall und – Ameisen-. Witzige Szenen zur rechten Zeit ergänzen die Geschichte gekonnt. Während des Lesens konnte ich mich ebenfalls über kleine Weisheiten freuen, sie regen zum Nachdenken über sich selbst an. Tugenden wie Freundschaft und Vertrauen, sowie deren Bedeutung, sind gekonnt im Geschehen eingebaut. Veränderungen innerhalb einer Woche – was kann da schon passieren? Lass dich überraschen.   Allgäu Romantik, eine Reihe unabhängiger Geschichten von Susanne N. Bahro. Dieser Band drei „Endstation Hochgrat“ macht Lust auf eine kurze Erholung in der sommerlichen Bergwelt und war viel zu schnell gelesen.

    Mehr
  • Romantischer Roman mit Allgäufeeling

    Endstation Hochgrat
    Vampir989

    Vampir989

    18. March 2017 um 11:00

    Die beruflich sowie auch privat gestresste Melissa soll sich auf Anraten Ihrers Arztes eine Auszeit gönnen.Also fährt sie für eine Woche ins Allgäu in ein Wellnesshotel.foch auch dort wird sie mit Problemen konfrontiert und auch der attraktive Hotelgast enrico läßt ihr keine Ruhe.Irgendwie zieht er sie magisch an.Wird Melissa trotzdem Ruhe und Erholung finden?Das Buch hat mich gleich wieder fasziniert und in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin und einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir bildlich gut vorstellen.Alle waren liebenswert,charmant und nett.Besonders Melissa fand ich sehr sympatisch.Viele Szenen werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Auch versteht es die Autorin wieder uns in das schöne allgäu zu verführen.Geschickt beschreibt sie die herrliche und faszinierende Landschaft dort.Man fühlt sich gerade in diese Umgebung hinein versetzt.Die Romantik spielt natürlich auch wieder eine große Rolle und Witz und Humor sind in die Geschichte mit eingebaut.Ich konnte sehr viel Lachen und Schmunzeln.Das hat mir sehr gut gefallen.Die Handlung bleibt von Anfang bis Ende sehr interessant und so kommt nie Langeweile auf.Ich habe schon lange nicht mehr einen solchen romantischen und liebenswerten Roman gelesen.Auch das Cover ist einfach wunderschön und  verführt gleich zum Träumen.Es passt genau zum Buchtitel und der Geschichte.Mir hat das Lesen dieses Buches sehr viel Freude bereitet und ich wurde in eine wunderschöne  und faszinierende Welt entführt.Dieser Roman ist einfach sehr lesenswert.

    Mehr
  • Der Ratgeber.

    Endstation Hochgrat
    funny1

    funny1

    18. March 2017 um 08:18

    Um was geht es: Mellissa soll auf Anraten des Arztes einen Urlaub machen da sie als Bankkauffrau sehr stressgeplagt ist, und das auf ihren Magen niederschlägt. Sie entschließt sich für einen Urlaub allerdings mit einem Ratgeber der besagt Stressfrei in nur sieben Tagen. Als ihr dann angezeigt wird das ihr Urlaubsziel Oberstaufen im Allgäu ist, ist sie etwas irritiert aber läßt sich darauf ein. Dort stößt sie auf den gut aussehenden Enrico der mit seinen Aktionen ihr den letzten Nerv raubt. Doch damit nicht genug die Umsetzung ihres Ratgebers stellt sich schwieriger als geplant. Also entschließt sich Mellissa Golfstunden zu nehmen bei dem smarten Tom. Als dann auch noch ihr Ex Freund und Chef Thomas auf der matte steht ist an Erholung nicht mehr zu denken. Thomas kommt hinter das Geheimnis von Enrico und hat nichts besseres zu tun als Mellissa damit zu konfrontieren. Wird es Mellissa dennoch gelingen zur Ruhe zu finden?.... Meine Meinung: Der Schreibstil besticht mit seiner lockeren und leichten Art, ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen. Besonders gelungen sind die Orts- und Landschaftsbeschreibungen, man fühlt sich gleich als währe man selbst in dem Ort in diesem wunderschönen Hotel. Beim Lesen hat man das Gefühl dort heimisch zu sein und das regt die Fantasie an. Mellissa sowie auch Enrico gefallen mir sehr gut, sie sind authentisch und das macht sie sehr sympathisch. Auch die anderen Protagonisten sind sehr gut beschrieben und man kann sich die einzelnen Charaktere sehr gut vorstellen. Diese Geschichte hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es besticht nicht nur mit seinem Charme sondern auch mit seinem Humor. Ich hatte sehr viele schöne Lesestunden und deshalb von mir 5 Sterne. Fazit: Ein toller Roman der einen so richtig ins Allgäu abtauchen läßt. Eine schöne Geschichte mit einem tollen Ende. Kann ich nur Weiterempfehlen.

    Mehr
  • Endstation Hochgrat

    Endstation Hochgrat
    Gelinde

    Gelinde

    17. March 2017 um 14:10

    Endstation Hochgrad, von Susanne N. BahroCover:Sehr passend fürs Allgäu.Inhalt:Die stressgeplagte Melissa gönnt sich, auf Anraten ihres Arztes, eine Woche Erholung im Allgäu.Mit Hilfe des Ratgebers „Stressfrei in sieben Tagen“ plant sie diese Woche genau so generalstabsmäßig wie ihr ganzes Leben.Doch Erholung lässt sich nicht so einfach planen.Zumal sie mitbekommt, dass das schicke Wellnesshotel, das sie sich ausgesucht hat, in finanziellen Schwierigkeiten steckt und sie sich Gedanken macht wie sie der Besitzerin, Gudrun, helfen kann. Als sie Gudrun dann auch noch in „Liebesdingen“ auf die Sprünge helfen will, ist es mit er Ruhe vorbei.Als sie dann noch bemerkt, dass sie sich zu dem ebenso attraktiven wie arroganten Enrico hingezogen fühlt, versteht sie die Welt nicht mehr.Wird Melissa all diese Probleme lösen und für sich ein Happy End finden können?Meine Meinung.Wiedermal ein tolles Buch.Eigentlich könnte ich meine Rezi vom letzten Buch das ich von der Autorin gelesen habe (und das ich auch super fand – „Neuanfang am Paradies) wiederholen.Die Protagonisten sind wieder wunderbar, warmherzig und liebenswert gezeichnet, jeder hat seine eigenen Ecken und Kanten und wirkt dadurch so liebenswert, sympathisch und authentisch.Auch ist die herrliche Landschaft und Natur des Allgäus wird wieder wunderbar eingegliedert und beschrieben. Die wunderschönen Wälder, die Täler und die gewaltigen Berge die es einem als Leser einfach warm ums Herz werden lässt und man am liebsten die Koffer packen und sofort selber dort hinreisen möchte.Die Liebesgeschichten sind passend eingearbeitet.Das Ganze wirkt sehr romantisch und dabei doch real.Melissa traut ihren Gefühlen nicht und kämpft unbewusst dagegen an, Enrico sieht sich herausgefordert und möchte (die harte Nuss) Melissa knacken.Der Schreibstil ist wieder gewohnt flüssig, bildreich, witzig und sehr detailliert, an vielen Stellen herrlich poetisch einfach zum dahin schmelzen.Zitat: Ohne ein Du, ist jedes Ich verloren.Das Happy End kommt vielleicht ein bisschen zu plötzlich und zu einfach.Eine neue „Art“ von Büchern. So wie die „Regional-Krimis“ im Moment in aller Munde sind, sollte diese Sparte „Regional-Romantik“ ein fester Begriff werden, und da hat dieses Buch und allgemein auch das Allgäu einen Platz ganz weit vorne verdient.Autorin:Susanne N. Bahro ist gebürtige Allgäuerin und es ist ihr seit jeher ein Herzensanliegen, die Schönheit, Vielfalt und Ursprünglichkeit ihrer Heimat anderen zu vermitteln. Und das mit Herz, Leib und Seele und aus der Überzeugung, dass es nirgends schöner sein kann!Nach langen Jahren in den Bereichen Marketing, Public Relations und Journalismus war es an der Zeit, aus ihrer Passion des Schreibens eine Profession zu machen. Herausgekommen ist die Buch-Reihe ALLGÄU ROMANTIK, in der sie fiktive Geschichten erzähle, die an realen Schauplätzen spielen. In dieser Reihe gibt es auch noch weitere Bücher, die aber alle in sich abgeschlossen sindMein Fazit:Wieder ein hervorragendes Buch, um einen abtauchen zu lassen und die Sehnsucht nach dieser herrlichen Landschaft zu wecken.Es ist spannend, romantisch, witzig und emotional, dazu in einer wunderschönen Landschaft eingebettet.Von mir hervorragende 4 Sterne.

    Mehr
  • Melissas Aufbruch in ein neues Leben

    Endstation Hochgrat
    Langeweile

    Langeweile

    14. March 2017 um 14:42

    Inhalt:  Melissa, eine erfolgreiche Bankkauffrau, steht mit beiden Beinen fest im Leben. Momentan stößt sich jedoch an ihre physischen und psychischen Grenzen. Im Beruf gestresst, von ihrer Mutter über Gebühr gefordert, von ihrem Freund enttäuscht, da lautet die Diagnose ihres Arztes "Burnout" . Er rät ihr zu einer längeren Auszeit, was Melissa jedoch vehement ablehnt, sie stimmt lediglich einer einwöchigen Pause zu. Mithilfe des Ratgebers "Stressfrei in sieben Tagen " macht sie sich auf den Weg in ein Wellness Hotel im Allgäu. Dort will sie die Tipps des Buches beherzigen und ihren Alltag entschleunigen. Die schöne Landschaft, das heimelige Hotel und der unkomplizierte , freundliche Menschenschlag tragen sehr zu ihrem Wohlbefinden bei. Außerdem gibt es noch den charmanten Hotelgast Enrico,der ihr Herz höher schlagen lässt , was sie sich aber auf keinen Fall eingestehen will.Meine Meinung: Wieder einmal ist es der Autorin gelungen, eine Liebesgeschichte mit schönen und unschönen Wendungen zu schreiben. Die Protagonisten wurden gut gezeichnet (Kopfkino), die wunderschöne Landschaft des Allgäu mit ihren liebenswerten Menschen, bildeten den Rahmen des Romans. Wie auch in den vorangegangenen Büchern ist die Liebe der Autorin zu diesem schönen Fleckchen Erde deutlich erkennbar. Sehr gerne habe ich Melissa und die anderen Protagonisten, für eine Woche begleitet. Ich gebe eine Leseempfehlung ab und freue mich schon auf die nächsten „Allgäu Geschichten“.

    Mehr
    • 2
  • Ein Buch für alle Allgäu-LiebhaberInnen und solche, die es noch werden wollen :-)

    Endstation Hochgrat
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    14. March 2017 um 05:50

    Susanne N Bahro hat eine wundervolle, romantische Geschichte geschrieben, die mich in die Region in und um Oberstaufen entführt.Das Buch liest sich wie geschnitten Brot .-) die Seiten fliegen nur so dahin und ich liebe diese Geschichte. Der flüssige Schreibstil tut sein übriges und ich kann nicht anders, als mich direkt im Hotel wiederzufinden und mich unter die Gäste zu mischen.Melissa finde ich gut getroffen - auf der einen Seite taffe Geschäftsfrau mit dem Hang zur Perfektion und leicht zickig, auf der anderen Seite unsicher und immer darauf bedacht, einen guten Eindruck zu machen. Dass da Stress, Magenschmerzen und Schlaflosigkeit vorprogrammiert sind, versteht sich von selbst.Enrico finde ich klasse - der wäre genau mein Typ *gg* Aber mal im Ernst, er scheint ein echtes Sahneschnittchen zu sein und weiß genau , was er will.Im Verlauf der Geschichte offenbart sich auch sein Geheimnis, welches Melissa zum Schluss noch sinnvoll zu nutzen weiß :-)Ich habe dieses Buch und seine Protagonisten von Herzen lieb gewonnen, denn ich war während des Lesens Gast des Hotel und fühlte mich gut aufgehoben.Es geht so eine warmherzige Atmosphäre von dieser Geschichte aus -es hat was heimeliges, eine Art Einladung, sich wohlzufühlen...und dieser bin ich gerne nachgekommen :-)Was die Autorin auf jeden Fall geschafft hat, war die schön verpackte Botschaft zu transportieren, dass man sich auch mal wieder Zeit nehmen soll, um aus Alltäglichem etwas Besonderes zu machen, Zeit zum Genießen zu haben und sich Zeit zu nehmen für die schönen Dinge, die das Leben einem bietet.Danke für eine Geschichte voller Romantik und Allgäu-Liebe - sie war wie ein schöner Kurzurlaub für mich !

    Mehr