Susanne Niemöhlmann Kappes, Kirmes, St. Quirin - Geschichten und Anekdoten aus dem alten Neuss

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kappes, Kirmes, St. Quirin - Geschichten und Anekdoten aus dem alten Neuss“ von Susanne Niemöhlmann

"Kappes, Kirmes, St. Quirin" - sie gehören einfach zu Neuss, und das schon ziemlich lange. Die hier zusammengetragenen Erinnerungen und Anekdoten, die zum Teil aus einem Leseraufruf in der NGZ stammen, beleuchten den persönlichen Teil der Stadtge-schichte zwischen 1920 und 1960. Gemeinsam ist ihnen allesamt, dass sie zu schade sind, um vergessen zu werden. Es sind "Dönekes" über prominente Neusser wie Karl Kreiner oder Hecke Pap und weniger berühmte Menschen, heitere Episoden, wie die Geschichte von einer katastrophalen Beerdigung oder den Zuckersackpullover, und bisweilen wehmütig stimmende Erinnerungen wie die "Kindheit an der Niederwallstraße" oder das "Kohlen fringsen". Der "Kappes" kommt drin vor, stellvertretend für die florierende Wirtschaft der Neuzeit. Natürlich fehlt das Schützenfest, die "Kirmes" nicht - anders wär's in Neuss kaum vorstellbar. Und da wären sie: "Kappes, Kirmes, St. Quirin". Denn selbstverständlich wird auch vom Stadtpatron Sankt Quirin die Rede sein, der von seiner Münsterkuppel nachsichtig auf die Neusser herabblickt. Ältere Neusser werden sich gern erinnern, die Jüngeren viel über die liebenswerte Atmosphäre des alten Neuss erfahren!

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen