Susanne Oswald

 4.3 Sterne bei 260 Bewertungen
Autorenbild von Susanne Oswald (©Michael Beiser)

Lebenslauf von Susanne Oswald

Susanne Oswald, Jahrgang 1964, lebt mit Mann und Mops in Neuried, zwischen Elsass und Schwarzwald. Hier schreibt sie und erlebt in ihrer Fantasie so manches Abenteuer. Gemeinsam mit ihrem Mann betreibt sie eine Senfmanufaktur, die Senferia.

Sie träumt von fünf Ziegen und zwei Alpakas, erntet gerne selbst gesäte Tomaten und findet zwischen Steinen und Pflanzen immer wieder neue Geschichten, die erzählt werden wollen. Sobald ihr ein Fundstück in die Hände fällt, setzt sie sich an ein ruhiges Plätzchen und fängt an zu tippen. Immer an ihrer Seite ihre persönliche Glücksfee: Mops Töps. 

Sanne Aswald ist ihr Pseudonym für Krimis.

Alle Bücher von Susanne Oswald

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der kleine Strickladen in den Highlands9783745700442

Der kleine Strickladen in den Highlands

 (73)
Erschienen am 08.11.2019
Cover des Buches Ein Jahr Inselglück9783745700084

Ein Jahr Inselglück

 (49)
Erschienen am 02.05.2019
Cover des Buches Verliebt im Café Inselglück9783959674119

Verliebt im Café Inselglück

 (32)
Erschienen am 18.02.2020
Cover des Buches Liebe heißt Tofu9783847511465

Liebe heißt Tofu

 (24)
Erschienen am 01.12.2013
Cover des Buches Liebe wie gemalt9783839212066

Liebe wie gemalt

 (13)
Erschienen am 12.07.2011
Cover des Buches Liebe heißt Chaos9783958241978

Liebe heißt Chaos

 (6)
Erschienen am 26.03.2015

Interview mit Susanne Oswald

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Mit zehn wollte ich Schriftstellerin werden. Dann habe ich das Schreiben einige Jahre aus den Augen verloren und erst mit Mitte 30 wiederentdeckt. Der Schritt in die Öffentlichkeit gelang mir zuerst mit Sachbüchern zu Gesundheitsthemen. Da konnte ich meine Schreiblust mit meinem damaligen Beruf „Heilpraktikerin“ verbinden. Aber immer war der Wunsch da, Geschichten zu erzählen, Menschen zu unterhalten und ihnen mit meinen Büchern vergnügliche Stunden zu schenken. Das habe ich mit meinem Debüt „Emmis verliebtvermopste Welt“ beim Thienemann Verlag/Planet Girl, im Juli 2010 geschafft. Inzwischen ist meine Naturheilpraxis geschlossen. Ich arbeite stundenweise in unserer familieneigenen Senfmanufaktur, der Senferia, mit und konzentriere mich ansonsten aufs Schreiben. Emmi Band 2 erscheint im Frühjahr 2011 und im Sommer 2011 habe ich mein Debüt mit einem Frauenroman.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Oh, da gibt es so viele, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll und ein Ende ist nicht in Sicht. Aber okay, ich versuche es und entschuldige mich sogleich bei all den tollen Autoren, die hier nicht aufgezählt werden: Joanne K. Rowling mit Harry Potter, Cornelia Funke mit der Tintenwelt, aber auch vielen anderen Büchern, Bücher von Isabel Abedi, Isabel Allende, Michael Borlik, Alice Gabathuler, Michael Ende, Andreas Steinhöfel ... Wenn eine Geschichte mein Herz berührt, wenn sie meinen Puls in die Höhe jagt oder mir ein wohliges Gefühl im Bauch schenkt, dann bin ich beeindruckt und inspiriert.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Von überall her. Das können Momente sein, einzelne Worte, Gesten oder auch größere Ereignisse. Manchmal nur ein Atemzug ... Ich bin ein Sammler von Eindrücken. Die ordne ich neu, verknüpfe sie und lasse sie dann in meine Geschichten einfließen.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich habe eine Website und eine Autorenseite auf Facebook. Und ich biete Lesungen an mit anschließenden Gesprächen.

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese auf jeden Fall jeden Abend im Bett, ohne dieses Ritual könnte ich gar nicht mehr einschlafen. In der Badewanne und im Sommer auf der Wiese liegend. Wann immer ich ein bisschen Zeit frei habe, greife ich zu einem Buch. Ich lese fast alles, es darf nur nicht zu hart werden. Horror mag ich gar nicht. Abwechslung ist mir wichtig. Nach ein paar Krimis sehne ich mich nach einer Liebesgeschichte oder nach etwas zum Lachen. Oft lese ich auch gleichzeitig mehrere Bücher und wechsle je nach Stimmung.

Neue Rezensionen zu Susanne Oswald

Neu

Rezension zu "Der kleine Strickladen in den Highlands" von Susanne Oswald

Leider eher enttäuschend
HighlandHeart1982vor 17 Tagen

Der kleine Strickladen in den Highlands ist das erste Buch, dass ich von Susanne Oswald gelesen bzw. gehört habe.

Als jemand, der selber oft in Schottland war, hatte ich gewisse Erwartungen an dieses Buch.

Sprecherin

Gelesen wird diese Geschichte von der Sprecherin Laura Sophie Helbig und ich muss leider sagen, dass sie ihre Sache nicht gut gemacht hat.

Zuallererst muss ich sagen, dass sie die schottischen Ortschaften völlig falsch und übertrieben ausgesprochen und betont hat. Außerdem fand ich, dass sie in den männlichen Figuren nicht überzeugt, und auch sonst ist es schwer, ihr zu folgen.

Meine Meinung zum Inhalt

Der Erzählstil ist sehr einfach gehalten, was es einen leicht macht, in die Geschichte rein zu kommen. Leider bedient sich die Autorin vieler Klischees, was ich persönlich sehr nervig fand. Desweiteren hat sie eindeutig ein Problem mit dem richtigen Timing, was gerade gegen Ende der Geschichte offensichtlich ist.

Da knallt sie dem Leser/Hörer noch einmal eine Wendung hin, die zur Bearbeitung viel mehr Raum brauchen könnte.

Die Geschichte mit dem Strickladen finde ich ansich nicht schlecht, aber dafür, dass eben jener Laden sogar im Buchtitel vorkommt, bekommt er in der eigentlichen Geschichte viel zu wenig Raum.

Fazit

Leider konnte mich die Autorin mit dieser Geschichte überhaupt nicht überzeugen. Ansich hatte die Idee wirklich Potenzial, was leider überhaupt nicht ausgeschöpft wurde.

Hinzu kommt die schlechte Leistung der Sprecherin.

Trotzdem gebe ich nett gemeinte drei Sterne

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der kleine Strickladen in den Highlands" von Susanne Oswald

Wurzeln gesucht und Zukunft gefunden...
Lujomavor einem Monat

Das Ende einer Beziehung, den Job verloren, so strandet Maighread bei ihrer Mutter. Zufällig entdeckt sie beim Aussortieren ein altes Foto und erfährt, dass ihre totgeglaubten Großeltern in den Highlands leben. Sofort macht Maighread sich auf den Weg an den Loch Lomond. Dort findet sie eine Großmutter, die sie nicht in ihr Leben lassen will, aber auch neue Freunde. Und vielleicht auch eine Zukunft mit ihrem liebsten Hobby, dem Stricken und eine neue Liebe….


Als begeisterte Strickerin haben mich Titel und Cover des Buches sofort angesprochen. Maighread war mir schnell sympathisch, logisch, denn wie entspannend das Klappern der Nadeln, wie befriedigend das Wachsen eines Strickteils ist, dass kenne ich gut.

Maighreads Leben verläuft gerade nicht so, wie erhofft, doch sie stellt sich den Herausforderungen und wagt mutig neue Schritte. Schnell findet sie in Joshua und Chloe neue Freunde, die ihr Helfen, sie unterstützen. Diese drei Hauptprotagonisten, aber auch Maighreads Mutter und Großmutter wirkten authentisch und je mehr man über sie erfährt, um so verständlicher sind ihre Handlungsweisen.

Die Geschichte spielt im Herbst, aber man kann sie auch jetzt im Frühling gut lesen. Der Schreibstil von Susanne Oswald ist angenehm. Es entstehen klare Bilder von den schottischen Highlands, vom See Loch Lomond, von Joshuas Schafen, aber auch vom rauen Herbstwetter mit viel Sturm und heftigen Regen vor meinem inneren Auge. Wie gern möchte ich ein man nach Schottland reisen, die Natur und auch die Highland Games mit eigenen Augen sehen.

Die Kapitel sind abwechselnd auch Maighreads und Joshuas, ab und zu auch aus Sicht der Großmutter, erzählt. So lernt man alle Personen gut kennen.

Sehr schön ist, dass es am Ende des Romans die Strickanleitungen gibt, die Maighread in der Geschichte strickt. Sicher werde ich diese ausprobieren.


Fazit:

„Der kleine Strickladen in den Highlands“ ist ein Wohlfühlroman mit liebenswerten Charakteren und vor traumhafter Kulisse. Gern empfehle ich das Buch weiter.

Kommentare: 6
40
Teilen
L

Rezension zu "Der kleine Strickladen in den Highlands" von Susanne Oswald

Maighread findet ihre Oma und einen neuen Lebeninhalt
Lydia_Mayervor einem Monat

Maighread räumt mit ihrer Mutter den Dachboden auf und findet dort ein Fotoalbum mit einem Bild ihrer Großeltern. Nach langem Drängen sagt ihre Mutter, dass die Großeltern nicht schon lange tot sind sondern dass sie seid Jahrzenten zerstritten sind.

 Am nächsten Tag macht sich Maighread auf um ihre Großeltern zu finden. Bei einem sehr starken Sturm hat sie einen Unfall und lernt dadurch Joshua McLoughlin und Eilidt, die  gute Seele von Callwell Castle kennen.  

 Die beiden helfen Maighread und vermitteln ihr auch eine Unterkunft bei Chloe, einer etwa gleichaltrigen Schottin. Die beiden freunden sich an und durch sie entdeckt Maighread die Naturschönheit vom Loch Lomond und die Highland Games kennen.

 Als ihre Großmutter sie ablehnt und sie auch nicht sehen möchte hilft Maighread der geerbte Starrsinn (von ihrer Granny und Mutter) nicht gleich aufzugeben. Durch Chloe, die ihren Lebensunterhalt durch Kräutersammeln, -verarbeitung und durch Gestecke bestreitet, übersteht Maighread die Zeit, bis ein einschneidendes Ereignis eintritt. Reißt dieses die Mauer zwischen Enkelin und Oma ein? Wie hilft Joshua Maighread in dieser Zeit? Die Antworten beantwortet das Buch in einer gefälligen Schreibweise, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.

Frau Oswald schreibt ihren Roman abwechselnd aus der Sicht von Maighread und Joshua in einer kurzweiligen Art, die den Leser in das Buch zieht. Mich hat das Buch fasziniert und zwischendurch an meinen Aufenthalt in Schottland erinnert.

Am Schluss verrät Frau Oswald noch einige Strickanleitungen, die Strickfans bestimmt begeistern werden.

Ich kann das Buch nur empfehlen und freue mich schon auf das folgende Buch, das im Oktober 2020 erscheinen soll: „Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands“. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Verliebt im Café Inselglückundefined

Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans »Verliebt im Café Inselglück« von Susanne Oswald ein.

Bitte bewerbt euch bis zum 10.02.2020 für eines von 20 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.

Herzlich Willkommen bei der Leserunde zu "Verliebt im Café Inselglück" von Susanne Oswald! Wir freuen uns auf eure Meinungen.

448 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Der kleine Strickladen in den Highlandsundefined

Wir von MIRA Taschenbuch laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans »Der kleine Strickladen in den Highlands« von Susanne Oswald ein.

Bitte bewerbt euch bis zum 14.11.2019 für eines von 25 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.

Wir freuen uns schon auf eure Bewerbungen! :)

501 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Ein Jahr Inselglückundefined
Hast du Lust auf Sommer, Sonne, Nordsee und Amrum? 
Dann lade ich dich herzlich zu meiner Leserunde zu "Ein Jahr Inselglück" ein. 

Der Mira Taschenbuch Verlag stellt für diese Leserunde 30 Freiexemplare zur Verfügung. 
Ein herzliches Dankeschön dafür! 

Bitte beantworte die Bewerbungsfrage:
Was reizt dich an der Geschichte um Fenja und an "Ein Jahr Inselglück" besonders?

Hier gibt es eine Leseprobe:

Und darum geht es: 
Fenja ist gerade kurz davor, sich in Hamburg einen Namen als Designerin zu machen, als ihre geliebte Tante Trude stirbt. Sie vermacht ihr ein Haus auf Amrum. An ihre Zeit auf der Insel hat Fenja wunderbare Erinnerungen, und trotzdem ist Trudes Testament für sie ein Albtraum: Ihre Tante verdonnert sie zu einem Zwangsjahr auf der Insel, wenn sie nicht leer ausgehen möchte. Das passt so gar nicht in ihre Zukunftspläne. Doch die Erinnerungen, die mit dem Erbe verbunden sind, sind zu wertvoll, um sie loszulassen. Schweren Herzens packt Fenja Mops und Kater und macht sich auf den Weg auf die Insel …

Zum Buch:
Solltest du je an dir zweifeln, denk an mich. Das hatte Tante Trude in ihrem Brief an Fenja geschrieben – in ihrem letzten Brief. Und genau das tut Fenja jetzt, denn die Zweifel, ob sie das Richtige tut, sind größer als je zuvor. Trudes Haus zu betreten und zu wissen, dass Trude ihr nie wieder mit fröhlicher Stimme entgegenrufen oder ihre köstlichen Knopfkekse mit der richtigen Prise Inselluft backen wird, fühlt sich jedenfalls absolut falsch an. Doch dann stehen plötzlich Fenjas Freunde vor der Tür und füllen das Haus mit neuen Stimmen, neuem Leben und neuem Mut, und plötzlich kommt es Fenja gar nicht mehr so schwierig vor, der Insel und Trudes Idee von Glück und Freiheit eine Chance zu geben.

Ein Jahr Inselglück

Susanne Oswald
MIRA Taschenbuch & eBook, 352 Seiten

ISBN 978-3745700084
9,99 € / eBook 8,99 €

Erscheint am 2. Mai 2019

606 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks