Susanne Oswald Liebe wie gemalt

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe wie gemalt“ von Susanne Oswald

Barbara Auenstein ist reif für die Insel. Nach dem Tod ihres Mannes sucht sie Zuflucht in ihrem Häuschen auf Wangerooge. Hier hofft sie, neue Kraft zu schöpfen. Und tatsächlich: Das Rauschen des Meeres, die wispernden Wellen und der Wind, der allen Schmerz von ihr wegfegt, helfen Barbara ganz langsam, wieder zu sich selbst zu finden. Trost findet sie auch in ihrer alten Leidenschaft, der Malerei. Bald schon erhält sie ihren ersten Auftrag als Malerin und zwei Männer treten in ihr Leben: der smarte Felix und Geschäftsmann Johannes. Doch für wen soll sie sich entscheiden?

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

Niemand verschwindet einfach so

Verloren, Ziellos, zu viele Gedanken, Erinnerungen dennen man nicht trauen kann, Emotional verkrüppelt Ab wann hört man auf zu fühlen?

karinasophie

Die Melodie meines Lebens

Eher Bandsalat als melodiöse Erzählung

katikatharinenhof

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht mein Fall :/

    Liebe wie gemalt
    Kiritani

    Kiritani

    14. November 2013 um 22:19

    Rezension                                                                                . Der Klappentext klang vielversprechend und machte unglaublich Lust auf me(e)hr ;) Da ich eigentlich ja eher der Krimileser bin, aber zum Entspannen auch gerne mal einen Frauenroman lese, dachte ich, das ist genau das richtige Buch für Sonne und Energie tanken im Garten. Anfangs gefiel es mir auch noch sehr gut. Barbara Auenstein kam nach dem Tod ihres Mannes nach Wangerooge um ihr neues Leben zu beginnen und ein bisschen Abstand von allem zu gewinnen. Liebevoll zur Seite steht ihr hierbei ihre Freundin Karin, die auf der Insel lebt. Eine richtige Frauenfreundschaft, wie man sie sich wünscht. Füreinander dasein, egal was passiert. Und so kann sie sich - mit tatkräftiger Unterstützung - erholen, entspannen und abschalten. Das tut sie, indem sie ihr altes Hobby für sich wieder entdeckt - das Malen. Beim Malen vergisst sie die Welt um sich herum, es ist eine Art Therapie. Nach einigen Tagen geht es ihr etwas besser und sie beginnt sich etwas zu öffnen und lernt dabei zwei Männer kennen. Das Chaos beginnt - nicht nur Barbaras, sondern auch meins. Idee/Umsetzung Die Idee von der Witwe, die zurück zu ihren Wurzeln kommt und ein lang 'vergessenes' Hobby wieder aufnimmt ist gut gewählt. Ein typisches Frauenroman Szenario. Dann fehlt da natürlich noch die Liebe, aber auch dafür ist gesorgt und gleich doppelt ;) Auch daran habe ich nichts auszusetzen. Lediglich an der Umsetzung hapert es für mich. Vieles ist für mich wie eingeschoben - so als ob man es noch eben erwähnen musste. Für spätere Relevanz oder zum Füllen von Seiten, man weiß es nicht.  Auszug aus Gespräch mit dem Sohn (ca. eine Seite lang):'Das freut mich für dich, Mama. Ganz ehrlich, du hast es verdient. So, ich muss leider schon wieder Schluss machen, die anderen warten auf mich. Mach weiter so, Mama. Das mir keine Klagen kommen, hörst du?' (Seite 60) Die Umsetzung ist für mich nicht optimal gelungen - es wirkte wirr, fast so als hätte man kurze Zeit den Faden verloren und sich in den Weiten der Geschichte verloren. Ich finde es auch komisch oder eher unpassend, dass sie so schnell eine Beziehung zu den beiden Männern aufbaut und alles immer recht schnell voran geht. Ab und an scheint man durch das Buch zu rennen. Schreibstil/ Sprache Der Schreibstil ist okay, daran habe ich nichts zu bemängeln. Die Sprache der Charaktere schreckte mich nur teilweise ab. Manchmal zu förmlich 'gnädige Frau' etc. manchmal für das Alter zu locker 'Süße' oder zu veraltet 'Liebling'. Es gab aber auch einige Sprüche und Gespräche, die ich sehr amüsant und sehr gelungen fand. 'Karin kam bepackt wie ein überladener Campingbus bei Barbara an.'(Seite 16) Ab und an klangen einige Sätze als wären sie an verkehrter Stelle und einige Sprünge waren mir zu plötzlich. Bsp. Gemeinsames Abendessen, plötzlicher Wechsel zum nächsten Tag. Das störte meinen Lesefluss ab und an. CharaktereSo nun zu meinem Hauptkriterium. Ich finde es immer besonders wichtig, dass man den Charakteren alles abnimmt, was sie tun. Das man sich mit ziehen lässt. Sich von ihnen in die Umgebung zaubern lässt. Und das fehlte mir hier. Lediglich Johannes war mir sympathisch - warum weiß ich nicht. Vielleicht durch seine Art. Ich hatte immer ein Bild von ihm vor Augen. Aber Barbara gefiel mir gar nicht - die Gute ist 50, aber in der Geschichte wirkt sie wie eine Mitte 20-Jährige. Klar, ein Kompliment, aber beim Lesen schon anstrengend. Es kommt einem vor, als lese man ein Jugendbuch. Einige Sachen und Handlungen passten weder zum Alter, noch zum Charakter, wenn man denn einen erkennen konnte.  Atmosphäre/Umgebung Da findet das Schauspiel schon auf einer wundervollen Insel statt und man wird nicht warm. Leider gibt das Buch kein bisschen Inselfeeling ab - man kann sich weder die Umgebung, noch eine Atmosphäre vorstellen. Lediglich die Szenen, in denen Barbara ihren Männern näher kommen, haben in mir eine Gefühlsregung hervorgerufen. Die waren sehr gelungen und schön. Aber ich hätte mir ein bisschen mehr Urlaubsatmosphäre gewünscht. Cover Ich bin kein Freund von Menschen auf dem Cover und schon gar nicht von so 'abgeschnittenen'. Mir hätte der Strand mit dem Meer gereicht, vllt noch ein Pinsel und eine Farbpalette im Sand. So sieht es so zusammengewurschtel aus.Es passt aber zur Geschichte. Lediglich die Malerin auf dem Bild gibt mir ein kleines Bild von Barbara - jedoch scheint die Frau auf dem Cover deutlich jünger zu sein. Aber Cover sind ja Geschmackssache, deshalb geht das nicht in meine Bewertung mit ein. Fazit                                                                                       . Als Frauenroman würde ich das Buch leider nicht bezeichnen, da ich die Protagonistin sehr naiv und leichtfüssig finde. 'Schäfchen' passt da schon sehr gut. Bis auf ein, zwei Szenen könnte es locker als Jugendbuch durchgehen. Die Protagonisten wirken auch nicht wie 50 (oder jünger bzw. älter - man erfährt nur das Alter von Barbara). Wenn man es nicht lesen würde, man hätte sie jünger geschätzt. An sich eine nette Geschichte, aber leider mit viel zu vielen übereilten Ereignissen, Gefühlen und viel zu durchschaubaren Handlungen.

    Mehr
  • Große Buchverlosung zum Welttag der Meere

    Wortwelten

    Wortwelten

    08. June 2013 um 00:21

    Hallo ihr fleißigen Leseratten, heute, am 08. Juni, ist der Welttag der Meere. Welttag der Meere? So etwas gibt es? Ja, so etwas gibt es. Bestimmt habt ihr alle das Meer auf irgendeine Art und Weise schon einmal erlebt, sei es beim Surfen, beim Segeln, beim Schwimmen, beim Lesen ... Für die meisten von uns hat es eine bestimmte Bedeutung. Sein Anblick vermittelt uns Ruhe, inneren Frieden, manchmal wirkt es bedrohlich und düster. Doch auch in der Literatur wird es immer wieder auf die eine oder andere Art und Weise thematisiert. Darin dient es als ein Element, das die Seele von ihren Wunden heilt, als Schauplatz für gemütliche Strandabende mit Gitarrenmusik oder gar als Hort für unheimliche Meeresbewohner. Es bietet einen vielschichtigen Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere, ein Lebensraum, der nicht zuletzt auch durch uns Menschen stark bedroht ist. Wenn ihr das Meer ebenfalls liebt und besonders Bücher, in denen es eine Rolle spielt, dann ist diese Aktion bestimmt etwas für euch. Zu diesem Anlass werden mehrere Autoren ein Buchpaket verlosen, das jeweils zwei Bücher enthält. Buch Nummer eins ist ein Titel des jeweiligen Autoren, also das Buch, das nachfolgend aufgelistet wird. Das zweite Buch ist ... ein Geheimnis. Jeder Autor hat eines seiner Lieblingswerke, in dem das Meer ebenfalls eine wichtige Rolle spielt, ausgewählt, um den jeweiligen Gewinner des Paketes damit zu überraschen. Bei diesem Zusatzgeschenk kann es sich jedoch auch um ein gebrauchtes Taschenbuch oder auch Mängelexemplar handeln, es muss also nicht neuwertig sein. Natürlich kann es auch ein anderes Genre haben als der entsprechende „Hauptgewinn“. Klingt das spannend? Dann wollt ihr sicher wissen, welche Bücher verlost werden. Bilderbuch: Andrea Reitmeyer – Emily und das Meer Jugendbücher/Jugendbuchthriller: Antje Babendererde – Indigosommer (Leseprobe) Corina Bomann – Und morgen am Meer (Leseprobe) Cornelia Franz – Ins Nordlicht blicken (Leseprobe) Birgit Hasselbusch – Tod d’Azur (Leseprobe) Patrycja Spychalski – Fern wie Sommerwind (Leseprobe) Kate Sunday – Herzklopfen - Down Under (Leseprobe) Jugendbücher/Fantasy: Leonie Jockusch – Meeresschatten (Leseprobe) Daniela Ohms – Insel der Nyx (Leseprobe) Britta Strauß – Meeresblau (Leseprobe) Historische (Liebes-)Romane: Katryn Berlinger – Die Meeresflüsterin (Leseprobe) Dörthe Binkert – Weit übers Meer (Leseprobe) Micaela Jary – Sehnsucht nach Sansibar (Leseprobe) Ricarda Martin – Insel der verlorenen Liebe (Leseprobe) Gisa Pauly – Sturm über Sylt (Leseprobe) Krimis: Gisela Garnschröder – Larissas Geheimnis (Leseprobe) Silvia Gillardon – Die Frau im Glashaus Gegenwartsliteratur und Liebesromane: Gabriella Engelmann – Inselsommer (Leseprobe) Franziska Fischer – Das Meer, in dem ich schwimmen lernte (Leseprobe) Anja Goerz – Herz auf Sendung (Leseprobe) Marie Matisek – Nackt unter Krabben (Leseprobe) Susanne Oswald – Liebe wie gemalt (Leseprobe) Edgar Rai – Nächsten Sommer (Leseprobe) Elisabeth Rank – Und im Zweifel für dich selbst (Leseprobe) Aber: Um eines der tollen Buchpakete gewinnen zu können, müsst ihr natürlich auch etwas tun. Bewerbungsbedingungen: Ihr dürft euch für maximal zwei Bücher bewerben (gewinnen könnt ihr aber nur eines). Das kann sowohl für euch sein, aber auch, gerade bei den Büchern für jüngere Zielgruppen, für jemand anderen. Ihr habt euch entschieden? Dann wüssten wir gern, weshalb ihr gerade diese beiden (oder dieses eine) Buch ausgewählt habt. „Wollte ich schon immer mal lesen“ reicht als Begründung nicht aus. „Klingt spannend“ und „Spricht mich an“ auch nicht. ;-) Die Frage ist: WIESO interessiert ihr euch gerade für dieses eine bzw. für diese beiden Bücher? Sofern es eine Leseprobe gibt, wüssten wir gern: Was gefällt euch an dem Schreibstil des ausgesuchten Textes? Weshalb würdet ihr gern weiterlesen, welche Fragen habt ihr an das Buch? Und zuletzt hätten wir gern eine Antwort auf die Frage: Welche Bedeutung hat das Meer für euch? Bewerben könnt ihr euch bis Sonntag, den 16. Juni 2013, 23:59 Uhr. Die Gewinner werden von Daniela Ohms und mir ausgelost und voraussichtlich am Montag, dem 17. Juni 2013 hier bekannt geben. Sobald ihr das Buchpaket erhalten habt, dürft ihr natürlich gern posten, welches Überraschungsbuch es enthielt. Wir freuen uns auf eure Beteiligung! Viele Grüße Daniela & Franziska EDIT: Weil ihr alle so tolle und aufwendige Bewerbungen schreibt und weil es so einen Spaß macht, diese zu lesen, haben wir das Ende der Bewerbungsfrist um einen Tag verlängert (von Samstag auf Sonntag). Ihr könnt euch also noch bis Sonntagnacht ein oder zwei Bücher aussuchen und natürlich auch gern andere Lovelybooks-User auf die Aktion aufmerksam machen.

    Mehr
    • 596
  • Rezension zu "Liebe wie gemalt" von Susanne Oswald

    Liebe wie gemalt
    sab-mz

    sab-mz

    03. December 2011 um 11:16

    Barbaras Mann ist gestorben. Damit endet ihr fremdbestimmtes Leben in den besseren Kreisen von Hamburg und auch das sorglose Leben.Das ganze Vermögen ist weg,ihr bleibt nur das kleine Haus ihrer Großmutter auf Wangerooge. Dort hat sie ihre Kindheit verbracht und dorthin zieht es sie wieder zum Nachdenken. Aus dem kurzen Urlaub auf der Insel wird ein Umzug. Barbara nimmt zwangsläufig ihr Leben selbst in die Hand,sie muß Geld verdienen. Sie fängt wieder an zu malen-ihre große Leidenschaft,hilft ihrer Freundin in der Galerie und muss sich plötzlich zwischen 2 Männern entscheiden. Für welchen sie sich entscheidet und warum das muss man schon selber lesen. Liebevoll beschreibt die Autorin die Gefühle von Barbara,das Hin- und Hergerissensein zwischen Moral (??) und echten Gefühlen,zwischen Fremdbestimmung und "das Leben selbst in die Hand nehmen". Begleitet wird die Geschichte von Schilderungen des Lebens auf einer Nordseeinsel.Und hier ist es egal,ob die Leserin Wangerooge mag oder auch Sylt oder....,man liebt einfach die Nordsee und die liebt Barbara auch. Rundum amüsant und lesenswert ist das Buch.Zum Nachdenken und auch um festzustellen,dass das Leben lebenswert ist ,egal wie alt man ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Liebe wie gemalt" von Susanne Oswald

    Liebe wie gemalt
    Susisunshine

    Susisunshine

    Meine Meinung: Barbara Auenstein ist nach dem Tod ihres Ehemanns mehr oder weniger hilflos wie ein kleines Kind. Die ganzen Jahre hat ihr Mann alles für sie entschieden und nun muss sie ganz alleine für sich sorgen. Sie zieht auf die Insel Wangerooge in das Häuschen ihrer Großmutter und entdeckt die Malerei wieder für sich. Unterstützt wird Barbara von ihrer Fräundin Karin, die ihr auch einen Job in ihrer Galerie anbietet. Nach und nach bekommt Barbara ihr Leben wieder in den Griff und bekommt wieder mehr Selbstvertrauen. Nach kurzer Zeit wird sie von 2 Männern umworben, Felix ein Chameur und Johannes der Geschichtenerzähler. Für wen aber wird sich Barbara am Ende entscheiden? Susanne Oswald hat die Geschichte mit sehr viel bildlichen Beschreibungen untermalt und so kann man sich die Szenen sehr gut im Kopf machen. Auch ist die Geschichte flüssig und leicht zu lesen. Mir war die Hauptfigur (Barbara) direkt von Anfang an sehr sympatisch und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich wissen wollte wie es mit ihr weiter geht. Das Cover ist schön gestaltet, ganz zum Thema passend ist dort eine Staffelei und das Meer mit Sandstrand zu sehen. Fazit: Ein tolles Buch für ein paar ruhige Stunden auf Balkonien oder für den Urlaub.

    Mehr
    • 2
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    25. September 2011 um 15:27
  • Rezension zu "Liebe wie gemalt" von Susanne Oswald

    Liebe wie gemalt
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    25. September 2011 um 15:24

    Vor 25 Jahren war Barbara das letzte Mal an ihrem Lieblingsplatz auf der Insel Wangerooge gewesen. Obwohl sie in jedem Jahr mit der Familie die Ferien hier verbrachten, meidet sie den Platz. Nunmehr, nach dem Tod ihres Mannes, kehrt sie zurück nach Wangerooge, allein – um Abstand zu gewinnen und sich endlich wieder ihrem geliebten Hobby, der Malerei, hinzugeben. Erinnerungen an ihren geliebten Platz, würde sie damit zurecht kommen oder würden sie diese nur quälen, schmerzen? Barbara Auenstein wollte Ordnung schaffen in ihrem inneren Chaos, den Zauber einfangen, der gelenkt von den Einflüssen der Elemente, auf sie wirken und ihr helfen sollte. Hier war ihr Paradies, hinter ihr lag das bisherige Leben, der Schicksalssturm hatte nur Zerstörung gebracht und einen großen Trümmerhaufen hinterlassen. In ihrem bisherigen Leben der eigenen Identität beraubt, ihrer Persönlichkeit, war die Zeit nunmehr da für einen Neuanfang. Schritt für Schritt geht Barbara in ihr neues Leben, findet zu sich selbst und schöpft Kraft durch die Malerei. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Freundin, die Galeristin Karin. Und so ganz von selbst, oder auch nicht, treten zwei Männer in Barbaras Leben, Johannes und Felix. Zwei unterschiedliche Männer, mit unterschiedlichen Absichten. Doch welcher von den beiden ist der Richtige für Barbara, die mit 50 nun noch einmal ihr Leben neu in die Hand genommen hat, wenn auch gezwungenermaßen. Der Leser wird es selbst herausfinden, denn soviel nur von mir zum Inhalt. Mit ihrem Roman „Liebe wie gemalt“ schreibt die Autorin Susanne Oswald eine harmonisch wirkende Geschichte mit dem Hintergrund der malerischen Nordseeküste. Im Erzählstil der Protagonistin Barbara ist es eine leichte, gut anzunehmende Lektüre geworden, mit sympathischen, klar beschriebenen Charakteren. Wie finde ich zu mir selbst, diese Frage stellt sich bestimmt manch anderer auch. Die warmen Farbtöne des Covers runden das Buch harmonisch ab und es hebt sich hierdurch aus der Menge auf einem Buchtisch heraus. „Liebe wie gemalt“, ein weiteres, sehr empfehlenswertes Buch aus dem Gmeiner-Verlag. Es lässt für etliche Stunden den Alltag vergessen und man findet sich irgendwo gedanklich in den Dünen der Nordseeinsel wieder. Absolut empfehlenswert!!!

    Mehr
  • Premierenlesung "Liebe wie gemalt" von Susanne Oswald - auch Livestream

    Liebe wie gemalt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. July 2011 um 19:58

    Für Gäste vor Ort ist eine Voranmeldung erbeten. Tel. 0771-1588545
    Eintritt 5 Euro

    Wer nicht persönlich dabei sein kann, hat die Möglichkeit per Livestream zu lauschen:
    http://insinceu-115inn-push-1.wm.llnwd.net/insinceu_115inn_push_1

  • Rezension zu "Liebe wie gemalt" von Susanne Oswald

    Liebe wie gemalt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. July 2011 um 17:17

    W u n d e r b a r! Ein absolut gelungener und herrlicher Roman. Wer einfach abschalten will, und sich gedanklich von Sandstrandatmosphäre, den Meeresstimmungen und der traumhaften Landschaft Frieslands verwöhnen lassen möchte, ist hier bestens bedient. Einfach nur zu empfehlen.