Susanne Rößner Für jetzt und immer

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 29 Rezensionen
(13)
(12)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Für jetzt und immer“ von Susanne Rößner

Am Tegernsee kündigt sich ein traumhafter Sommer an, doch die hübsche Kindergärtnerin Lena hat nichts als Sorgen: Wegen eines Missverständnisses hat sie ihren Job verloren. Zu allem Überdruss gerät sie beim Einkaufen auch noch mit einem attraktiven, aber unausstehlichen Fremden aneinander. Kurz darauf lernt sie die neunjährige Mia kennen, die ihr schnell ans Herz wächst. Als sie das Angebot erhält, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie erfreut an. Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird – nicht zuletzt, weil sie dadurch dem ungehobelten Unbekannten wiederbegegnet …

Leichte Lektüre für warme Tage

— Sturmhoehe88
Sturmhoehe88

Nette Sommerlektüre. Aber ich bin mehr fasziniert von den tollen Krimis der Autorin (siehe Emons-Verlag).

— Wildpony
Wildpony

Vollkommen mitgenommen hat die Autorin mich nicht, doch ich habe die Geschichte sehr gerne verfolgt!

— Avirem
Avirem

lesenswert, aber keine leichte Sommerlektüre

— Monalisa73
Monalisa73

Das sommmerliche Cover lädt zum Lesen ein - diese Einladung sollte man annehmen!!! Ein Wohlfühlbuch von A-Z.

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Schöne Geschichte aus dem Hier und Jetzt!

— mabuerele
mabuerele

Spannung, Liebe und ganz viel Tegernsee

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Eine Familientragödie voller Geheimnisse

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Gut geschriebene Geschichte, die mich sehr angesprochen hat.

— angie30
angie30

Dieses Buch hat mich so begeistert, dass ich jetzt richtig traurig bin, dass ich es schon zu Ende gelesen habe!

— vronika22
vronika22

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider hat mich diese geschichte nicht gefesselt

    Für jetzt und immer
    Sturmhoehe88

    Sturmhoehe88

    10. August 2017 um 20:49

    Format: Kindle Edition Dateigröße: 3966 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 316 Seiten Verlag: Piper ebooks (2. Juni 2017) Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. Sprache: Deutsch ASIN: B01MXL4PBU Preis TB: 10,00€ Preis Ebook: 8,99€ Inhaltsangabe zu „Für jetzt und immer“ von Susanne Rößner Am Tegernsee kündigt sich ein traumhafter Sommer an, doch die hübsche Kindergärtnerin Lena hat nichts als Sorgen: Wegen eines Missverständnisses hat sie ihren Job verloren. Zu allem Überdruss gerät sie beim Einkaufen auch noch mit einem attraktiven, aber unausstehlichen Fremden aneinander. Kurz darauf lernt sie die neunjährige Mia kennen, die ihr schnell ans Herz wächst. Als sie das Angebot erhält, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie erfreut an. Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird – nicht zuletzt, weil sie dadurch dem ungehobelten Unbekannten wiederbegegnet … Meine Meinung So Sommerlich gestaltet das Cover ist, so ist auch die Geschichte. Eine leichte Lektüre für warme Tage, egal ob Zuhause oder Unterwegs. Die Charaktere sind sympathisch und leider auch ein wenig eintönig, eben Sterotypmäßig. Die Beziehung der Protas war, zu schnell gewollt, so kam es mir leider vor. Irgendwie konnte mich die Geschichte nicht berühren und fesseln. Ich gebe 3/5 Sterne

    Mehr
  • Nette Sommerlektüre

    Für jetzt und immer
    Wildpony

    Wildpony

    09. August 2017 um 10:47

    Für jetzt und immer  -   Susanne Rößner Kurzbeschreibung Amazon: Am Tegernsee kündigt sich ein traumhafter Sommer an, doch die hübsche Kindergärtnerin Lena hat nichts als Sorgen: Wegen eines Missverständnisses hat sie ihren Job verloren. Zu allem Überdruss gerät sie beim Einkaufen auch noch mit einem attraktiven, aber unausstehlichen Fremden aneinander. Kurz darauf lernt sie die neunjährige Mia kennen, die ihr schnell ans Herz wächst. Als sie das Angebot erhält, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie erfreut an. Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird – nicht zuletzt, weil sie dadurch dem ungehobelten Unbekannten wieder begegnet ... Mein Leseeindruck: Das Leben der Kindergärtnerin Lena steht plötzlich Kopf. Wird sie nicht nur ungerecht behandelt und von ihrem Job suspendiert, sondern sie trifft auf Mia, die recht schwierig erscheint und die eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat. Nach und nach erfährt man mehr über das Schicksal des Mädchens, das mit dem Einbruch ins Eis damals ihren Lauf nahm. Die Hauptprotagonistin Lena wäre nicht sie selbst wenn sie das kleine Mädchen nicht berühren würde und sie sich entscheidet ihr Kindermädchen zu werden.... Das dieses Buch auch seine traurigen Seiten hat macht es authentisch. Ansonsten würde ich es mit einer netten Sommerlektüre vergleichen, die man im Urlaub zur Entspannung so weg liest. Natürlich ist es auch sehr gefühlvoll. Ich mochte die Protagonisten, aber sie konnten mich nicht 100% überzeugen. Fazit: Es ist für mich ein Sommerbuch, das man einfach so genießen sollte. Mir hat ein wenig die Spannung gefehlt und ich bin einfach von den anderen (super spannenden) Krimis der Autorin fasziniert. Schaut dazu mal beim Emons Verlag. Für Jetzt und Immer hat mir gut gefallen und ich vergebe daher gerne 4 Sterne.    

    Mehr
  • leichte Sommerlektüre

    Für jetzt und immer
    Simi159

    Simi159

    19. July 2017 um 08:09

    Die Kindergärtnerin Lena wird wegen eines Missverständnisses entlassen. Und auch sonst steckt sie irgendwie in ihrem Leben fest. sie lebt zwar idyllisch am Tegernseer, doch ohne Job und Partner, kann die Umgebung noch so nett sein. Ein Lichtblick ist die neunjährige Mia, die Lena zufällig kennenlernt und kurz darauf ihr Kindermädchen wird.  Wäre da nicht der Ziehvater des Kindes, mit dem sie schon aneinander geraten ist, bevor sie die neue Stelle bekam. Und Leo ist auch nicht besonders glücklich, wer sich da jetzt um Mia kümmert….. Fazit: So wie das Cover, locker - leicht sommerlicht, ist auch die Geschichte, die sich zwischen den Buchdeckeln befindet. Unterhaltsam, an vielen Stellen erahn- und vorhersehbar und gut lesbar ohne zu belasten. Die Charaktere sind liebenswert und sympathisch. Wenn mir auch etwas zu stereotyp und in ihren Handlungen vorhersehbar.  Lena und Mia mag man sofort, das Mädchen wegen seines Schicksalsschlages und Lena, weil sie so gutmütig, nett und mit dem Herz am rechten Fleck ist. Mir war Lena an vielen Stellen etwas zu nett. Auch wenn sie ihre Meinung kund tut und Rabatz machen kann, ist sie doch etwas zu weich, was ihr Auftreten bei ihrem ehemaligen Arbeitgeber angeht. Bei Leo, Lenas Gegenpol, brauchte ich etwas, um mit ihm warm zu werden. Denn für seine Rolle, verhält er sich meiner Meinung nach, oft wie jemand, der keine Erziehung genossen hat. Von daher fand ich die Liebe zwischen den Beiden entsteht, etwas zu gewollt, einem Plot folgend. Schade, " Für jetzt und immer" ist eine nette und unterhaltsame Geschichte, die mich nicht recht mitgenommen und auch nicht tief ins Herz getroffen hat. Sprich emotional an der Oberfläche bleibt, selbst mit dem Schicksal von Mia und den Beiden starken Charakteren….leider nicht mehr.... Von daher 3 STERNE.

    Mehr
  • Rezension zu "Für jetzt und immer" von Susanne Rößner

    Für jetzt und immer
    dorli

    dorli

    18. July 2017 um 15:08

    Die 31-jährige Lena arbeitet als Erzieherin in einem Kindergarten. Sie liebt ihren Job, auch wenn die Arbeit ihr jeden Tag aufs Neue ihre Kräfte raubt. Als sie wegen eines Vorfalls, den sie nicht zu verantworten hat, ihren Arbeitsplatz verliert, ist Lena fassungslos, zumal sie feststellen muss, dass es weit und breit keine offene Stelle für eine Erzieherin gibt…Susanne Rößner versteht es mit ihrem lockeren und angenehm zu lesenden Schreibstil ganz hervorragend, den Leser in den Bann dieser sowohl dramatischen wie auch unterhaltsamen Familiengeschichte zu ziehen. Schon der Prolog lässt erahnen, dass es sich bei „Für jetzt und immer“ nicht einfach um eine leichte, heitere Sommerlektüre handelt, sondern um eine Geschichte mit einem ernsten Hintergrund: Die kleine Mia läuft auf einen zugefrorenen See. Die Eisschicht ist zu dünn, Mia bricht ein und versinkt mit ihrem Vater, der verzweifelt versucht, sie zu retten, in dem eiskalten Wasser…Zeitsprung. Seit dem schicksalhaften Tag sind einige Jahre vergangen und Lena begegnet der mittlerweile 9-jährigen Mia. Aus Mia ist ein störrisches, trotziges Kind geworden, das lügt und stiehlt und keine Freunde hat. Lena erkennt schnell, dass Mia dringend Hilfe braucht und freundet sich mit ihr an. Als Lena dann das Angebot bekommt, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie dieses an, ohne zu ahnen, dass die Aufgabe sich als viel umfangreicher und vielschichtiger erweisen wird, als es zunächst den Anschein hat. Dass sie zudem von jetzt an fast täglich den gutaussehenden aber unausstehlichen Leo, mit dem sie vor Kurzem auf einem Parkplatz heftig aneinander gerasselt ist, ertragen muss, nimmt Lena Mia zuliebe in Kauf.Besonders gut gefallen hat mir Susanne Rößners Fähigkeit, die Gedanken und Gefühle ihrer Protagonisten zu schildern. Man erlebt alle Höhen und Tiefen, die Lena & Co. im Verlauf der Handlung durchmachen, intensiv mit. Es war bewegend und amüsant zugleich, die Wege der Akteure zu verfolgen und das Miteinander und Gegeneinander zu beobachten.Äußerst gelungen sind auch die Beschreibungen der Handlungsorte – die Landschaft und die beeindruckende Natur rund um den Tegernsee werden ganz wundervoll dargestellt, so dass man sich die Schauplätze alle sehr gut vorstellen konnte.„Für jetzt und immer“ hat mir sehr gut gefallen. Ein kurzweilige, lebhafte Geschichte, in der der Alltag einer mitten im Leben stehenden Frau völlig auf den Kopf gestellt wird.

    Mehr
  • Für immer und jetzt

    Für jetzt und immer
    Pucki60

    Pucki60

    15. July 2017 um 17:14

    Lena ist Kindergärtnerin und liebt ihren Beruf und Kinder über alles. Nur mit ihren Arbeitsbedingungen hat sie Schwierigkeiten. Durch tragische Umstände verliert sie ihre Stelle. Dann ärgert sie sich auf dem Supermarktparkplatz über einen Mann und attackiert dessen Auto mit Eiern. Lena lernt bei einer Fahrradtour Mia, ein kleines Mädchen kennen und freundet sich mit ihr an. Mia hat in der Schule wenig Freundinnen und erfindet gerne Geschichten. Als Lena das Angebot bekommt, als Mias Erzieherin zu arbeiten, willigt sie gleich ein. Ausgerechnet bei Mia trifft sie den Mann vom Supermarkt wieder und findet ihn auch nach attraktiv. Das Buch erzählt die Geschichte von Lena und Mia. Lena ist eine sympathische, naturverbundene junge Frau. Zu ihrer Schwester hat sie ein herzliches Verhältnis und ihre Eltern führen die perfekte Ehe. I Mias Geschichte ist sehr traurig und wird nach und nach erzählt. Lena schafft es zu Mia und ihre Familie durchzudringen und die Probleme anzupacken. Das Buch spielt im Sommer am Tegernsee und neben Mias Geschichte enthält es auch eine schöne Liebesgeschichte. Bis es soweit ist, müssen jedoch noch etliche Hürden überwunden werden. Das Buch lässt sich leicht und gut lesen und auch wenn die etliche Personen Ecken und Kanten haben, waren sie mir sympathisch. Auch der Gegensatz von Lenas harmonischer Familie und der Situation bei Mia hat mir gefallen. Bei Mia handeln die Angehörigen so gut wie sie meinen, aber nicht immer richtig.. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es bekommt von mir die vollen 5 Punkte und eine Leseempfehlung.  

    Mehr
    • 3
  • Unterhaltsame Sommerlektüre

    Für jetzt und immer
    Buchbloggerin

    Buchbloggerin

    10. July 2017 um 10:26

    Um etwas mehr in Sommerstimmung zu kommen (das Wetter hilft ja nicht gerade viel, was das angeht), wollte ich einen leichten Sommerroman lesen. Entschieden habe ich mich für Für jetzt und immer von Susanne Rößner. Allein schon das Cover versprach eine sommerliche Geschichte, während der Klappentext eine interessante Handlung vermuten ließ – habe ich Beides in dem Buch wiedergefunden! Am Tegernsee kündigt sich ein traumhafter Sommer an, doch die hübsche Kindergärtnerin Lena hat nichts als Sorgen: Wegen eines Missverständnisses hat sie ihren Job verloren. Zu allem Überdruss gerät sie beim Einkaufen auch noch mit einem attraktiven, aber unausstehlichen Fremden aneinander. Kurz darauf lernt sie die neunjährige Mia kennen, die ihr schnell ans Herz wächst. Als sie das Angebot erhält, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie erfreut an. Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird – nicht zuletzt, weil sie dadurch dem ungehobelten Unbekannten wiederbegegnet … Die Handlung dieses Buches spielt sich in einem Sommer im Süden Deutschlands ab und da die Protagonistin Lena viel Zeit in der Natur verbringt, bleibt man nicht von Beschreibungen der schönen Landschaft verschont. Durch das Sommerliche erhält man als Leser selbst gute Laune und wünscht sich das gute Wetter herbei. Lena arbeitete als Kindergärtnerin und man konnte sehen, dass ihr diese Arbeit im Blut lag. Sie wusste immer, wie man an ein Kind heranzugehen hat und hatte genügend Geduld mit ihnen. Als Person war sie mir sehr sympathisch, weil sie wusste, was sie wollte und sich nichts (Falsches) vorschreiben ließ. Was ich außerdem sehr schön fand, war ihre Beziehung zu ihrer älteren und einzigen Schwester Eva. Die beiden waren beste Freundinnen, erzählten einander alles und hatte immer Zeit füreinander. Eine wichtige Rolle in dem Buch spielte auch das kleine Mädchen Mia. Sie hat in ihrem Leben schon viel mitmachen müssen und den Schmerz versteckt sie hinter ihrer – leicht gesagt – bockigen Art. Aber Lena schafft es, Mia zu helfen, damit umzugehen. Insgesamt war der Roman recht unterhaltsam und interessant – ein gelungener Roman für den Sommer/Urlaub. Von mir gibt es 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird...

    Für jetzt und immer
    Avirem

    Avirem

    Kurzbeschreibung Am Tegernsee kündigt sich ein traumhafter Sommer an, doch die hübsche Kindergärtnerin Lena hat nichts als Sorgen: Wegen eines Missverständnisses hat sie ihren Job verloren. Zu allem Überdruss gerät sie beim Einkaufen auch noch mit einem attraktiven, aber unausstehlichen Fremden aneinander. Kurz darauf lernt sie die neunjährige Mia kennen, die ihr schnell ans Herz wächst. Als sie das Angebot erhält, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie erfreut an. Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird – nicht zuletzt, weil sie dadurch dem ungehobelten Unbekannten wiederbegegnet … Meinung Ein Sommer der Begegnungen ... "Für jetzt und immer" ist ein Gegenwartsroman von Susanne Rößner. Das Buch ist am 2. Juni 2017 im Piper Verlag erschienen, umfasst 320 Seiten und ist als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Das einladende sommerliche Cover läßt auf eine leichte Urlaubslektüre schließen. In manchen Bereichen wird die Geschichte dieser Leichtigkeit gerecht, doch generell geht es um ernstere Themen, die aufgelockert und in ansprechendem Setting dem Leser näher gebracht werden soll. Romantische Gefühle spielen eine Rolle, doch würde ich hier nicht sofort "Liebesgeschichte" schreien. Der Fokus liegt auf Lena, die es mit dem Beruf der Kindergärtnerin in der heutigen Zeit nicht leicht hat und auf Ereignissen die Lenas Leben auf den Kopf stellen. Dazwischen lernt sie Mia kennen. Obwohl sich das Mädchen hochnässig, dickköpfig und eingebildet gibt, sieht Lena sogleich das einsame und traurige Kind hinter der Fassade. Sie ahnt nicht wieviel Mia hinter dieser Fassade wirklich verbirgt und das eine ganze Familie beeinträchtigt von der Vergangenheit einzeln um das Beste bemüht ist. Lena will Mia helfen und erhält die Gelegenheit dazu. Lena hinterlässt einen sympathischen ersten Eindruck. Sie ist in einer liebevollen Familie aufgewachsen, mit gestärktem Charakter ausgestattet, sie sagt was sie denkt und ist ziemlich temperamentvoll. Sie liebt ihre Schützlinge im Kindergarten, auch wenn es die Rahmenbedinungen den Erzieherinnen wahrlich nicht leicht machen. Diese Thematik wird immer wieder aufgegriffen und bildhaft dargestellt. Lena ist bodenständig und hat viele gute Ansichten. Sie wirkt nicht als würde sie Erziehung mit der Rute gutheißen, doch sie sagt das Betreuerinnen nicht einmal die Hand ausrutschen darf, weil es in der heutígen Zeit Konsequenzen nach sich ziehen würde. Es erscheint als würde sie nichts Schlimmes daran finden. Damit kann ich mich nicht identifizieren. Auch nicht, dass sehr oft Alkohol fließt - aber nur in Lenas Freizeit. Trotzdem fiel es mir negativ auf. Mia liegt Lena am Herzen und sie will ihr helfen. Sie bemerkt schnell das sie dabei Mias gesamter Familie den Kopf zurechtrücken muss und Ungesagtes ans Licht gebracht werden sollte. Die Protagonisten wurden durchaus durchdacht angelegt, doch ich hätte sie gerne besser kennengelernt und weiter in die Tiefe geblickt. Dies wäre für diese Geschichte durchaus passend gewesen. Die Idee insgesamt hat mir gefallen. Gewichtige und ernste Angelegenheiten werden aufgenommen. Entschärft wird das Ganze durch Lenas Art an die Dinge ranzugehen, durch Dialoge mit ihrer Schwester und dem Schlagabtausch zwischen Lena und den Familienmitgliedern. Trotz vieler positiver Eindrücke wirkt die Erzählung zwischendurch ein wenig zu konstruiert und zu gewollt. Nichts desto trotz ist sie interessant zu lesen und der Bücherliebhaber verfolgt sie neugierig. Lena ist sportlich und naturverbunden. Sie ist glücklich in ihrer Heimat. Dies wird durch wunderbare Beschreibungen der malerischen Umgebung in Worte gefasst. In diesem Setting fühlt man sich wohl. Die Liebesgeschichte spielt nicht die Hauptrolle und dies macht Liebesbeteuerungen im Finale unnötig. Vollkommen mitgenommen hat Frau Rößner mich nicht, doch ich habe gerne miterlebt wie Lena versucht Mia und ihre Familie auf den richtigen Weg zu bringen. Eine Fortsetzung ist hier durchaus gut vorstellbar. Der Leser begleitet die verschiedenen Charaktere durch die Geschichte. Meist erlebt er das Geschehen aus Lenas Sicht. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Locker und leicht führt sie durch die Geschichte. Den ernsten Themen wird die Schwere nicht vollkommen genommen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm. Fazit:"Für jetzt und immer" ist ein Gegenwartsroman mit Liebesgeschichte von Susanne Rößner. Vollkommen mitgenommen hat die Autorin mich nicht, doch ich habe gerne miterlebt wie Lena versucht Mia und ihre Familie auf den richtigen Weg zu und ihre Gefühle unter Kontrolle zu bringen. Von mir gibt es **** Sterne. Zitat "Entsetzt hatte Lena zugehört und biss sich jetzt auf die Unterlippe. Plötzlich purzelten alle Ungereimtheiten wie von selbst an ihren Platz, und das ganze Bild wurde immer stimmiger. Und nun verstand sie auch, warum Mia derart neben der Spur lief." (Pos. 2197)

    Mehr
    • 10
  • Anstrengende Charaktere

    Für jetzt und immer
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    08. July 2017 um 19:23

    Zunächst muss ich sagen, dass der Klappentext meiner Meinung viel zu viel verrät. Bis alles eingetroffen ist, ist man bereits bei der Hälfte des Buches angelangt.Den Einstieg in das Buch fand ich ganz gelungen und ich hatte hohe Erwartungen, dass mich eine unterhaltsame und gefühlvolle Geschichte erwartet. Leider wurde meine Erwartungen nur bedingt erfüllt.Wie gesagt konnte mich das Buch zu Beginn ganz unterhalten, aber hat mich dann im Verlaufe der Geschichte ein wenig verloren.Das lag zum einen an einigen Unstimmigkeiten in Bezug auf die Logik in der Geschichte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Polizei bei einem verschwundenen Kind so oberflächlich und nahezu ohne Handlungsmaßnahmen reagiert. In dieser Hinsicht gab es einige Ereignisse in der Handlung. Zum anderen hatte ich große Schwierigkeiten mit den Charakteren. Lena war mir zwar anfangs noch sympathisch, das lag vor allem an ihrer Heimatverbundenheit, die ich gut nachvollziehen konnte, auch wenn ich eher ein überzeugtes Küstenkind bin. Doch dann ging sie mir ihrer besserwisserischen Art und ihr Bedürfnis sich überall einmischen zu müssen ziemlich auf die Nerven. Mit Leo bin ich von Anfang bis Ende nicht warm geworden und die Liebesgeschichte kam mir unglaublich erzwungen vor.Mia tat mir zwar leid, aber so richtig berühren konnte mich ihre Geschichte dennoch nicht. Auch hier war mir vieles zu extrem und zu gewollt.Emotional mitnehmen und erreichen konnte mich das Buch leider nur wenig, so dass ich einfach nur froh war dieses Buch beenden zu können.

    Mehr
  • Für jetzt und immer

    Für jetzt und immer
    nellsche

    nellsche

    08. July 2017 um 16:02

    Die Kindergärtnerin Lena soll wegen einer unglücklichen Situation ihre Stelle verlieren. Beim Einkaufen gerät sie dann auch noch mit einem attraktiven fremden Mann aneinander und lässt ihren Unmut an seinem Auto aus. Zufällig lernt Lena ein kleines Mädchen namens Mia kennen, das ganz alleine zu sein scheint. Die beiden treffen sich öfters und Mia wächst Lena richtig ans Herz. Das Angebot, sich als Erzieherin um Mia zu kümmern, nimmt Lena sehr gerne an. Doch dadurch begegnet sie dem fremden Mann wieder, der noch ein Hühnchen mit Lena zu rupfen hat. Blöd nur, dass er so attraktiv ist.Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Schicksal um die kleine Mia ist zwar nicht gerade leicht, aber die Autorin hat es trotzdem geschafft, dass mir das Buch ein Lächeln ins Gesicht zauberte.Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, so dass ich mich sofort in der Geschichte wohl fühlte und das Buch genießen konnte.Alle Charaktere sind wunderbar und sehr menschlich gezeichnet. Lena fand ich sofort sympathisch, weil sie einfach ein toller Mensch ist und ihr Herz auf der Zunge trägt. Sie sagt was sie denkt, auch wenn sie damit des öfteren aneckt oder jemandem auf den Schlips tritt. Der Zusammenhalt zwischen ihr und ihrer Familie wird sehr herzlich beschrieben. Die Treffen haben mir Spaß gemacht, sie waren toll zu lesen.Dem kleinen Mädchen Mia merkte ich sofort an, dass sie sehr unglücklich ist. Doch ihr konnte nichts besseres passieren, als dass Lena sich künftig um sie kümmern soll. Mia tut es einfach gut, Lena um sich zu haben. Das ganze Ausmaß des Schicksals der Familie Neuberg wird nach und nach klar und ist wirklich tragisch. Doch Lena schafft es mit ihrer offenen und herzlichen Art, die Mauer, die die Familie um sich aufgebaut hat, langsam einzureißen.Die Geschichte gefiel mir sehr gut. Ich fand sie wirklich zauberhaft und zu Herzen gehend, denn es gab Szenen zum Lachen und zum Weinen. Einfach schön.Ein toller Roman, der mir sehr schöne Lesestunden beschert hat und dem ich sehr gerne 5 von 5 Sternen gebe.

    Mehr
  • Trauma eines Kindes, Verdrängung/ Verarbeitung

    Für jetzt und immer
    Monalisa73

    Monalisa73

    07. July 2017 um 10:04

    Diese Geschichte behandelt das Thema Trauma eines Kindes und wie es von der Familie verdrängt und durch Hilfe von Außen endlich erkannt wird und zum Teil Sinnvoll versucht wird dem Kind zu helfen.Als ich das Cover sah, dachte ich noch es wäre eine leichte Sommerlektüre, dem ist aber nicht so. Nicht nur, weil es um Mia geht, die als vierjährige ein Trauma erlitt und damit nicht alleine fertig werden kann, sondern auch, weil das zweite Thema ist, dass die Erzieherin Lena ihren Job im Kindergarten verliert. Wodurch und warum wird berichtet und wie sie auf der Suche nach einer neuen Arbeit ist und auf viel Gegenwind stößt. Einzig positive ist die Familie von Lena, die ihr in jeder Lage zur Seite steht.Als Lena, die inzwischen 10jährige Mia kennen lernt, ahnt sie noch nicht, dass es sie bis an ihre Grenzen bringen wird. Es liest sich gut und man freundet sich schnell mit den Protagonisten an, doch zu Beginn dehnt sich die Geschichte ein wenig, bis Fahrt rein kommt, dann allerdings bleibt es spannend bis zum Schluss.Das Thema von Mia wird, meiner Meinung nach, zu kurz und oberflächlich behandelt. Es bleiben zu viele Fragen offen.Darum erhält es von mir liebgemeinte vier von fünf Sternchen.

    Mehr
  • "Für jetzt und immer" - ein Buch von dem ich mir eine Fortsetzung wünsche

    Für jetzt und immer
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    07. July 2017 um 07:06

    Für jetzt und immer von Susanne Rößner Nicht nur das Cover von „Für jetzt und immer“ hat mich sofort in den Bann gezogen, auch die Geschichte hat mich vom ersten Moment an gefangen genommen. Der Schreibstil war locker flockig – ich konnte das Buch kaum noch aus den Händen legen. Um was geht’s? Es gibt Tage da läuft einfach alles schief. So geht es auch der Erzieherin Lena. Lena ist mit Herz und Seele Erzieherin, aber in letzter Zeit ist sie mehr wie unzufrieden mit ihrem Job in einem Kindergarten. Sie ist schlichtweg überfordert und dazu auch noch unterbezahlt. Eines Tages kommt es zu einem Zwischenfall im Kindergarten, Lena kann eigentlich nichts dafür aber letztendlich ist es egal, sie ist am Schluss der Sündenbock und verliert ihren Job. Als sie beim Einkaufen dann auch noch auf einen frechen Mann trifft, rastet sie komplett aus. Sie vergisst dabei aber das man sich meistens zweimal im Leben trifft und so geht es Lena dann auch. Ein paar Tage nach dem Vorfall lernt sie die kleine Mia kennen. Sie spürt sofort das mit dem kleinen Mädchen etwas nicht stimmt, warum ist sie so traurig?? Was für ein Geheimnis steckt hinter dem Mädchen? Als sie das Angebot bekommt Mias Kindermädchen zu werden ahnt sie nicht das ihre Arbeit weit über die eines Kindermädchens hinausgehen wird, aber auch nicht das sie hier den unbekannten Mann wiedertreffen wird. Hat mir das Buch gefallen? Oh ja und wie. Ich bin sofort in die Geschichte versunken und konnte mit den einzelnen Charakteren mitfühlen. Lena war mir gleich sehr sympathisch und ich spürte sofort das sie die Arbeit mit den Kindern liebt aber auch das sie an den Arbeitsbedingungen so langsam zugrunde geht. Mir gefiel wie sie mit den Kindern umgegangen ist, wie sie immer intuitiv wusste wie sie handeln musste und das es ihr das Wohl der Kinder, speziell aber auch Mias Wohl sehr am Herzen liegt. Sehr geschätzt an Lena habe ich auch das sie keinerlei finanzielle Unterstützung der Familie annehmen wollte, sie wollte sich ihren Lebensunterhalt alleine verdienen und keinem auf der Tasche liegen. Auch die kleine Mia hat sich sofort ein Platz in meinem Herzen erobert. Ein kleines Mädchen das alles hat was man sich in ihrem Alter nur wünschen kann, dem aber das wichtigste im Leben fehlt: Familie und Freunde. Lena spürt vom ersten Moment an das, das kleine Mädchen ein Geheimnis umgibt, aber auch das sie Hilfe braucht. Als sie dann das Angebot bekommt als ihr Kindermädchen zu arbeiten, zögert sie nicht lange. Aber auch Lenas Schwester Eva fand ich richtig toll. Die Halbgeschwister sind ein Herz und eine Seele, trotz des Altersunterschieds immer füreinander da. Eva hat, wie Lena, das Herz auf dem richtigen Platz und wann immer Lena Redebedarf hat steht Eva parat. Eine große und geheimnisvolle Rolle spielte in der Geschichte auch Leo. Es dauert eine Weile bis man die Familienverhältnisse durchschaut hat, aber auch er war mir gleich sympathisch. Man spürte wie ihm das Wohl der kleinen Mia am Herzen liegt, aber auch das ihn selbst irgendeine Last auf den Schultern lag. Tja und dann gibt es da noch diese resolute Dame bei der Mia lebt und von der man anfangs nicht so recht wusste, ist sie die Mama oder doch eher die Oma. Sie hat ganz komische Ansichten und sie baute einen Schutzwall um ihre Familie so dass es eigentlich nicht wundert das die kleine Mia ein bissel anders war, wie Mädchen ihres Alters. Eine Frau die nicht wollte das Details des Familienlebens in die Außenwelt drangen und somit mehr falsch wie recht machte. Sie meinte es allen im allem gut, aber sie konnte sich einfach nicht in die kleine Mia rein versetzen und machte es für diese daher nur schwerer wie es ohnehin für sie war. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin gut gelungen, alle zusammen machen das Buch zu dem was es geworden ist. Besonders gut gefallen haben mir die Schlagabtausche die zwischen Lena und Leo abliefen, einfach göttlich. Es gab in dem Buch viele köstliche und humorvolle Momente, aber auch viele traurige die einem zum Nachdenken brachten. „Nichts ist wie es scheint“, genau das trifft auf Mias Familie zu und es machte Spaß zu lesen wie Lena so nach und nach alles aufdeckte, dabei neue Erkenntnisse gewann. Die Art und Weise wie sie mit dem neuen Wissen umgeht und die Familie nach und nach „knackte“ war einfach nur schön. Sie gewann Mias Herz auf Anhieb, schlich sich aber – so nach und nach – auch in die Herzen der anderen Familienmitglieder. Die Mischung war einfach grandios und sorgte dafür das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der tolle Schreibstil führte auch dazu das man immer ein Bild vor Augen hatte und das Kopfkino stets am Laufen war. Mein Fazit: Das Buch war für mich ein richtig tolles Sommer- und Wohlfühlbuch. Das Ende war schlüssig und in sich abgeschlossen, trotzdem ist die Geschichte für mich noch nicht aus erzählt. Nach der intensiven Zeit die ich in der Villa verbracht habe, würde ich mich über eine Fortsetzung freuen – ich würde gerne erfahren wie sich das Leben der ganzen Familie weiterhin entwickelt. Von mir bekommt „Für jetzt und immer“ eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Du erinnerst mich an morgen" von Katie Marsh

    Du erinnerst mich an morgen
    Knorke

    Knorke

    Diese Leserunde ist für die Mitglieder der Challenge "Zukunft vs. Vergangenheit".                        Monatsgenre "Romane und                                                Gegenwartsliteratur" Auch diesen Monat wollen wir wieder den Austausch wagen. Was für Romane stehen in eurem Regal? Was sollte jeder mal gelesen haben? Wer braucht eine Entscheidungshilfe, was als nächstes gelesen werden soll?

    Mehr
    • 31
  • Leserunde zu "Für jetzt und immer" von Susanne Rößner

    Für jetzt und immer
    Fangermandl

    Fangermandl

    Ein Sommer der Begegnungen Liebe Freundinnen der Liebe, des Sommers und der spannenden Begegnungen,nachdem ich mich neben meinen Oberbayernkrimis auch noch der Liebe verschrieben habe, ist seit meinem Debütroman Nur einen Sommer lang bereits ein gutes Jahr vergangen und ich freue mich riesig, dass heute mein zweiter Liebesroman Für jetzt und immer erscheint:Am Tegernsee kündigt sich ein traumhafter Sommer an, doch die hübsche Kindergärtnerin Lena hat nichts als Sorgen: Wegen eines Missverständnisses hat sie ihren Job verloren. Zu allem Überdruss gerät sie beim Einkaufen auch noch mit einem attraktiven, aber unausstehlichen Fremden aneinander. Kurz darauf lernt sie die neunjährige Mia kennen, die ihr schnell ans Herz wächst. Als sie das Angebot erhält, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie erfreut an. Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird – nicht zuletzt, weil sie dadurch dem ungehobelten Unbekannten wiederbegegnet … Der Piper Verlag stellt für eine Leserunde, die ich wieder selbst begleiten werde,  20 Freiexemplare zur Verfügung. Wenn Ihr gerne mitmachen wollt, dann bewerbt Euch hier und beantwortet mir folgende Frage: Habt Ihr für bestimmte Genres bevorzugte Jahreszeiten (lest Ihr z.B. Liebesromane lieber im Sommer, und bevorzugt Krimis im Winter -, oder ist es vielleicht sogar andersherum und Ihr braucht etwas Fröhliches, um die düsteren Tage mit Heiterkeit zu füllen?), oder könnt Ihr Euch zu jeder Zeit auf jedes Thema einlassen? Die Leserunde beginnt am 24. JuniVerlosungsende für die 20 Freiexemplare ist der 12. Juni. Natürlich sind auch alle, die nicht an der Verlosung teilnehmen möchten, herzlich zur Leserunde eingeladen!

    Mehr
    • 545
    nellsche

    nellsche

    06. July 2017 um 18:00
    Beitrag einblenden
    Pucki60 schreibt Wer Constanze er, ist mit noch nicht klar. Sie kann Leider Schwester oder Mutter sein, Lena sagte ja, das sie alterslos erschien.

    Da rätsel ich auch noch. Auf Schwester bin ich erst gar nicht gekommen, aber das würde für mich eher passen als Mutter... Na mal schauen..

  • Wenn Kindern Geborgenheit fehlt

    Für jetzt und immer
    mabuerele

    mabuerele

    04. July 2017 um 21:00

    „...Es ging dabei um Nestwärme, die Schutz und Geborgenheit vermittelte. Etwas, was dem Mädchen schon viel zu früh entzogen worden war...“ Das Buch beginnt mit einem Unfall auf der Eisfläche. Der Ausgang bleibt offen. Mittlerweile sind einige Jahre vergangen. Lena ist Kindergärtnerin. Immer wieder muss sie erleben, dass die Eltern die Unarten ihrer Kinder tolerieren oder verteidigen. Als einer ihrer Schützlingen einen anderen schlägt, verlangen die Eltern ihre Suspendierung. Dass sie allein für 24 Kinder verantwortlich war, interessiert keinen. Anstatt sich hinter sie zu stellen, gibt der Leiter den Forderungen der Eltern nach. Lena schnappt sich ihr Fahrrad und fährt eine Runde. Als sie auf einer Bank Rast macht, hört sie ein leises Wimmern. In einem Baum hatte sich eine Mädchen versteckt. Lena unterhält sich mit Mia, dem Mädchen. Sie weiß nicht, was sie von dem Kind halten soll. Die Autorin hat einen spannenden Gegenwartsroman geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Lena mag ihren Beruf, ist darin aber zunehmend unglücklich. Sie legt jedoch Wert auf ihre Freiheit und möchte nicht finanziell von den Elten abhängig sein. Dabei zeigt sich, das Lena aus einem harmonischen Elternhaus stammt. Die Eltern beraten sie zwar, bevormunden sie aber nicht. Lena hat ein ausgezeichnetes Verhältnis zu ihrer Schwester Eva. Die Gespräche der beiden sind durch einen feinen Humor gekennzeichnet. In der Ehe ihrer Eltern hat Lena erlebt, dass sich beide den nötigen Freiraum für ihre Hobbys lassen und das Zusammenleben auf Achtung beruht. Von Constanze Neuberg bekommt Lena das Angebot, als Erzieherin sich nachmittags um Mia zu kümmern. Behutsam geht Lena mit dem schwierigen Mädchen um. Nach und nach erfahre ich als Leser, woher Mias Probleme kommen. Doch auch die neue Arbeit hat ihre Ecken und Kanten. Lena sagt, was sie denkt. Das ist man im Hause Neuberg nicht gewohnt. Außerdem trifft sie dort auf Leo, dem sie vor kurzem aus Wut mehrere Eier auf die Windschutzscheibe geworfen hatte. Der Schriftstil ist lockerleicht. Trotzdem werden auch ernste Themen angesprochen. Es geht vor allem darum, was für Mia gut ist und was sich demzufolge im Hause Neuberg ändern muss. Gut wiedergegeben werden auch die Zustände im Kindergarten. Außerdem zeigt sich, dass noch nicht jede Leiterin eines privaten Kindergartens in der heutigen Zeit angekommen ist. Lenas Bewerbungsgespräch ist dafür ein beredtes Beispiel. Zu den Höhepunkten gehören die Gespräche zwischen Leo und Lena. Die beiden schenken sich nichts. Trotz ihrer Reibereien ist aber nicht zu übersehen, dass es zwischen ihnen heftig kribbelt. Bei Lenas Radtouren und Ausflügen werden Land und Leute detailliert und mit passenden Metaphern beschrieben. So lerne ich auch ihren Freundeskreis kennen, der ihr in schwierigen Situationen zur Seite steht. Das idyllische Cover mit dem Picknickplatz in den Bergen passt zur Handlung. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Autorin versteht es, mich in ihrer Geschichte mitzunehmen und selbst im Alltagsleben spannende Akzente zu setzen.

    Mehr
    • 5
  • Ein Sommer der Begegnungen

    Für jetzt und immer
    esposa1969

    esposa1969

    03. July 2017 um 00:39

    Klappentext:Am Tegernsee kündigt sich ein traumhafter Sommer an, doch die hübsche Kindergärtnerin Lena hat nichts als Sorgen: Wegen eines Missverständnisses hat sie ihren Job verloren. Zu allem Überdruss gerät sie beim Einkaufen auch noch mit einem attraktiven, aber unausstehlichen Fremden aneinander. Kurz darauf lernt sie die neunjährige Mia kennen, die ihr schnell ans Herz wächst. Als sie das Angebot erhält, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie erfreut an. Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird – nicht zuletzt, weil sie dadurch dem ungehobelten Unbekannten wiederbegegnet …Leseeindruck:Von der Autorin Susanne Rößner habe ich schon einige Kriminalromane gelesen. Von ihr einen Unterhaltungsroman zu lesen, hat mich hocherfreut. Ein besonders lesenswerter liegt mir mit "Für jetzt und immer" vor, auch wenn dies kein locker leichter Sommerroman ist, wie das Cover vermuten lassen könnte, sondern ein in die Tiefe gehender, der zum Nachdenken anregt.Wir lernen die Erzieherin Lena kennen, die sich - nachdem sie ihren Job verloren hat - mit der neunjährigen Mia anfreundet. Ein verschlossenes Kind, das lügt, stiehlt und sich nur langsam öffnet. Doch Lena schafft es deren Vertrauen zu gewinnen. Als sie dann Mias Familie kennenlernt, bekommt sie ein Stellenanagebot als Kindermädchen für Mia, was eher Probleme bringt, denn löst....Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, die Handlung las sich recht flüssig und nachvollziehbar. Die Geschichte ist gut strukturiert, auch wenn ich an einigen Stellen schwer schlucken musste, da verletzte Kinderseelen mir immer sehr nahe gehen. Zur Haupthandlung - Lena und Mia - gibt es auch kleinere Nebenhandlungen, die sich gut in die Gesamtgeschehnisse einfügen. Die 16 Die Kapitel verteilen sich auf rund 300 Seiten und ließen sich kurzweilig lesen.Der Roman hat mir insgesamt gut gefallen, so dass ich gerne 5 Sterne vergebe.@ esposa1969

    Mehr
  • weitere