Zoé & Adil – in Love

von Susanne Rocholl 
4,6 Sterne bei21 Bewertungen
Zoé & Adil – in Love
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lesemamas avatar

Eine unglaublich berührende Geschichte mit einem Thema, dass aktueller ist denn je

Josi98s avatar

ein wunderschönes Buch über die erste Liebe zwischen einem deutschen Mädchen und einem Flüchtlingsjungen

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zoé & Adil – in Love"

Ein großer Umbruch im Leben der 16-jährigen Zoé: Sie muss mit Ihre Mutter aus Berlin an den Niederrhein umziehen. Neue Stadt, neue Schule, neue Freunde. Der 17-jährige Adil sieht zwar gut aus, doch er ist ein Flüchtling aus Syrien und dazu noch Moslem. Zoé ist zwar offen gegenüber fremden Kulturen, aber ein muslimischer Freund käme für sie überhaupt nicht in Frage. Erst nach und nach lässt sie sich auf die Geschichten von Adil's Flucht ein. Das bislang politisch uninteressierte Mädchen saugt die neuen Informationen wie ein Schwamm auf und erkennt erst spät, dass sie sich in Adil verliebt hat. Doch sie ist hin- und hergerissen zwischen ihrer aufkeimenden Liebe und dem Geheimnis, das sie mit sich trägt: Sie fühlt sich aufgrund eines Narbengewebes an Brust und Dekolleté entstellt. Somit blockt sie Annäherungsversuche ab, aus Angstwegen ihrer Narben abgewiesen zu werden. Erst als die Flüchtlingsproblematik ihr Engagement verlangt, muss sie sich entscheiden.
Susanne Rocholl erzählt die Geschichte der ersten Liebe zwischen einem deutschen Mädchen und einem Flüchtlingsjungen. Als Hintergrundkulisse dient eine Provinz-Kleinstadt, die knapp 400 Flüchtlinge aufnehmen soll. Gegner und Befürworter spalten die Gesellschaft. Ein Roman mit aktueller Thematik über Ängste und Vorurteile und über starke Gefühle. Nicht nur ein für Jugendliche geeignetes Buch.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957711762
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:250 Seiten
Verlag:Größenwahn Verlag
Erscheinungsdatum:03.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lesemamas avatar
    Lesemamavor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Eine unglaublich berührende Geschichte mit einem Thema, dass aktueller ist denn je
    Ein ernstes Thema

    Zum Buch:
    Zoé wächst in Berlin auf, als ihre Mutter beschließt zurück in ihre alte Heimat zu ziehen. Das heißt für Zoé aus der GroßStadt in ein Kaff am Niederrhein. 
    Dort lernt Zoé Adil kennen, einen Flüchtling aus Syrien, und sie ist total fasziniert von ihm und von seiner Geschichte. 
    Als dann fast vierhundert Flüchtlinge in der Stadt untergebracht werden sollen, kochen die Emotionen hoch und auch für Zoé und Adil weht ein anderer Wind ...

    Meine Meinung:
    Eine Geschichte, die mich tief berührt hat, ein unglaublich ernstes Thema, aktueller denn je. Aber in eine unglaublich gut erzählte Geschichte verpackt. 
    Susanne Rocholl ist es sehr gut gelungen, die Ernsthaftigkeit der Situation in eine berührende Story zu packen, wie sie tagtäglich überall in Europa geschieht. 

    Zoé und Adil würden sehr authentisch beschrieben, genauso wie ihre Situation und ihre Erlebnisse. Gerade die Geschichte von Adil war glaubhaft geschildert. 

    Für mich was das Buch ein absolutes Lesehighlight und ich kann es jedem nur empfehlen. Vielleicht macht es uns ein kleines bisschen sensibler und verständnisvoller für unsere MitmMenschen, die nunmal nicht das Glück hatten in Deutschland geboren zu sein und nun in der Fremde mit völlig anderen Kulturen zurechtkommen müssen. 
    Ein bisschen mehr Toleranz steht uns allen gut. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Josi98s avatar
    Josi98vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: ein wunderschönes Buch über die erste Liebe zwischen einem deutschen Mädchen und einem Flüchtlingsjungen
    Wunderschöner Liebesroman über eine junge Liebe mit Hindernissen

    Inhalt:
    Zoe ist 16 Jahre alt, lebt im hippen Berlin und möchte nächstes Jahr ihr Abitur machen. Sie liebt ihr Leben in der Großstadt und hat viele Freunde . Doch auf einmal soll sich ihr Leben komplett ändern. Ihre Mutter möchte mit Zoe zu ihrem Onkel auf´s Land ziehen, der dort
    ein Hotel hat und Hilfe benötigt. Der Grund dafür sind finanzielle Schwierigkeiten der Mutter, die keine Unterstützung von ihrem Exmann, einem berühmten Schlagersänger, möchte. Zoe ist verzweifelt und weiß nicht wie sie mit der neuen Situation umgehen soll. Zunächst hat sie einige Schwierigkeiten sich in der neuen Umgebung einzuleben. Doch dann trifft sie den 17-jährigen Adil aus Syrien, der ihre Gefühle komplett auf den Kopf stellt. Wird sie zu ihren Gefühlen stehen und mit Adil ihre erste Liebe erleben, trotz kultureller und religiöser Unterschiede? Außerdem sollen noch weitere 400 Flüchtlinge nach Flees kommen und die Lage spitz sich zu. Kann es trotzdem eine Zukunft für die Beiden geben?

    Cover:
    Das Cover ist sehr farbenfroh gestaltet und wenn man dessen Bedeutung kennt, passt es wunderbar zur Geschichte.

    In der Buchhandlung hätte ich sicherlich zu diesem Buch gegriffen, da es sehr auffällig ist und mich neugierig auf den Inhalt gemacht hätte,

    Meine Meinung:

    Susanne Rocholl hat eine wunderbare Geschichte geschrieben, die sich leicht und flüssig liest.

    Es werden aktuelle Themen behandelt, die Geschichte ist spannend und denkt zum Nachdenken an.

    Man erfährt etwas über die Ängste und Bedenken der Bewohner in der kleinen Stadt Flees und denkt über seine eigene Sicht, zum Thema Flüchtlinge, nochmal genauer nach.

    Ich konnte mich gut in Zoe hineinversetzen , da ich einige dinge auch schonmal in ähnlicher Weise erlebt habe.

    Besonders gut hat mir Zoes Entwickling gefallen, da sie mit der Zeit immer selbstbewusster wird und zu ihren Gefühlen und Ängsten steht.

    Fazit:
    Ein wunderschöner Roman , der mich sich gut unterhalten hat und vom dem ich sehr gerne eine Fortsetzung lesen würde.

    Sehr gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Die erste Liebe vor dem Hintergrund von Flüchtlingsproblematik und kulturellen Unterschieden.
    Erwachsenwerden, Zivilcourage und die erste Liebe oder Wie man sich selbst findet!

    Zum Cover:
    Farbkräftig weist das Cover auf die Liebe hin, das versteckte Herz im Apfel, verschiedene Farbtöne und viele schwarze Punkte machen es lebendig.
    Der Titel verrät schon, dass es sich bei diesem Jugendbuch um eine Liebesgeschichte handelt. Die Farbe Grün, die den Hintergrund bildet, weist sowohl auf den Islam hin, auch auf’s Christentum, auf Hoffnung.

    Zum Inhalt:
    Der 16-jährigen Zoé aus Berlin steht ein Umzug auf’s Land bevor, da ihre Mutter in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Obwohl Zoés Vater als Schlagersänger genug Geld verdient, will seine Exfrau nichts von ihm annehmen.
    Die neue Situation bringt Zoé in eine Krise. Sie wird ihre Freunde verlieren, die sie kennen, wie sie ist, trotz ihrer Narben am Oberkörper, die sie durch ein Ungeschick ihres Freundes Kevin erhalten hat.
    Nach anfänglichen Schwierigkeiten lebt sich Zoé am Niederrhein im Hotel ihres Onkels ein. Bald lernt sie den Flüchtling Adil kennen, der ihr Interesse weckt. Immer wieder taucht er auf.
    Dann sollen noch weitere 400 Flüchtlinge in dem kleinen Ort untergebracht werden. Es regt sich Widerstand und die Konfrontation scheint unausweichlich. Mittendrin befinden sich Zoé und Adil, die trotz dieses Hintergrunds einander näherkommen.

    Zum Stil:
    Das Buch liest sich flüssig und ist sicher für Jugendliche gut geeignet. Es vermeidet eine Schwarz-Weißmalerei und bringt Probleme, die durch die verstärkte Zuwanderung entstehen zur Sprache, ohne belehren zu wollen oder mit dem erhobenen Zeigefinger zu drohen. Es werden Beispiele gebracht, Informationen häppchenweise dargeboten. Dem Leser bleibt es überlassen, welche Ideen er annimmt.

    Fazit:
    Dieses Jugendbuch bietet unaufdringlich Wege an, wie man sein Leben meistern kann, es wird aufgezeigt, wie Zivilcourage funktioniert, wie man Schwierigkeiten in den Griff bekommen kann und erläutert Beweggründe für bestimmte Handlungen von Menschen, ohne mit der Moralkeule zu drohen oder Meinungen aufzuzwingen. Es nimmt Jugendliche und ihre Probleme ernst und gibt ihnen Entscheidungsfreiheit.

    Obwohl das Buch dort endet, wo Hollywood seine Filme enden lässt, während zu erwartende, zuvor angedeutete Schwierigkeiten offen gelassen werden, vergebe ich 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jams avatar
    jamvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ungewöhnlich realistischer Liebesroman, der nicht (ver)urteilt oder beschönigt und unserer Gesellschaft einen Spiegel vors Gesicht hält.
    Ein ungewöhnlich realistischer Liebesroman, der nicht (ver)urteilt oder beschönigt und unserer Gesel

    „Also ich bin ja wirklich nicht fremdenfeindlich“ sagte ein Dicker hinter der Frau aus der zweiten Reihe. „Aber was sollen die Leute in der abgelegenen Kurklinik den ganzen Tag tun? Rumstrolchen? Dummheiten machen? (...)
    (Seite 106)

    Zoés Welt steht Kopf – sie fühlt sich durch ihre Narben entstellt, kann ihrem besten Freund, der sie verursacht hat, nicht verzeihen –und soll nun mit ihrer Mutter zu ihrem Onkel ans Ende der Welt ziehen. 
    Als in dem 5000 Seelen Ort auch noch 300 Flüchtlinge untergebracht werden sollen, gehen die Wogen hoch.

    „Zoé & Adil in Love“ ist ein ungewöhnlich ehrlicher Liebesroman. Wir begleiten die 16jährige Zoé auf ihrem Weg von Berlin an den Niederrhein, erleben ihre Höhen und Tiefen, ihre Versuche, ihre Narben und auch sich selbst zu verstecken. Als sie den minderjährigen Flüchtling Adil kennenlernt, bringt sie das völlig durcheinander. Ein Flüchtling, ein Moslem? Sie hatte in Berlin viele Freunde mit Wurzeln in anderen Ländern, auch muslimische, aber als fixen Freund? Außerdem scheint er beinahe Angst vor ihr zu haben, wirkt traumatisiert. 
    Auch im Ort spürt man ein Auf und Ab, Vorurteile und Ressentiments machen den Neuankömmlingen und auch den Alteingesessenen das Leben schwer. Da werden Versammlungen organisiert und Zäune hochgezogen, um jemanden aus- oder sich selbst einzusperren?
    Susanne Rocholl beschreibt sehr realistisch und ungeschönt, was derzeit (immer noch) in unserer Gesellschaft passiert. Obwohl kaum einer von uns Fluchtgründe nachvollziehen kann, erlauben wir uns alle ein Urteil über Wirtschaftsflüchtlinge, die „männlichen“ Bedürfnisse, die uns in Gefahr bringen (?!)…
    Mit Zoé hat sie eine unglaubliche starke Protagonisten geschaffen, die ihre wahre Kraft und ihre Überzeugungen erst nach und nach finden muss. Es war schön, ihre Entwicklung zu beobachten und ihre Aufrichtigkeit hat mich wirklich gepackt.

    Fazit: Ein ungewöhnlich realistischer Liebesroman, der nicht (ver)urteilt oder beschönigt und unserer Gesellschaft einen Spiegel vors Gesicht hält. 

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    animsle1510s avatar
    animsle1510vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: prima Jugendroman, mit aktueller Thematik, macht Laune zum Lesen!
    Volltreffer für Jugendliche, der auch jung gebliebenen Erwachsenen Spass macht!

    Plötzlich muss Zoé, die in Berlin aufgewachsen ist als
    Teenager mit ihrer Mutter zu ihrem Onkel in ein
    kleines Dorf an den Niederrhein ziehen. Und das noch
    kurz vor dem Abitur, alles ist neu und fremd. Dann
    lernt sie Adil, den syrischen Flüchtlingsjungen kennen.
    Er fasziniert sie von Anfang an. Doch wie gehts jetzt
    weiter mit den beiden?  Das kleine Dorf soll nun auch
    noch 400 Flüchtlinge aufnehmen. Klar, dass da alles
    erst mal auf den Kopf gestellt wird.
    Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es
    motiviert auch Nichtleser-Jugendliche zum Lesen.
    Denn schon das nett gestaltete Cover lädt zum
    Schmökern ein.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jule1203s avatar
    Jule1203vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles Jugendbuch über die aktuelle Flüchtlingsproblematik. Aber ich hätte mir eventuell noch mehr Infos über Flucht und Islam gewünscht.
    Flüchtlingskrise mal anders...

    Zum Cover: 

    Hinter dem Cover an sich hätte ich nicht diese Thematik vermutet. Ich konnte es nur anhand des Namens Adil erahnen. Definitiv ist das Cover ein echter Hingucker. Es zeigt mehrere Früchte und Farben vereint die jeweils verschiedene Bedeutungen haben. Und quasi darstellen soll dass man trotz verschiedener Herkunft oder Religion zusammen leben kann. 

    Zum Inhalt: 
    Zoe ist 16 als ihre Mutter spontan von Berlin in eine Kleinstadt am Niederrhein. Neue Schule, neue Freunde, neue Stadt. Für Zoe bricht eine Welt zusammen. Dann trifft sie den geheimnisvollen Adil immer und immer wieder.... doch eine Liebe in Zeiten der Flüchtlingskrise kann das gut gehen? Und wie sieht es mit den Kulturellen und religiösen Unterschieden aus? Plötzlich sollen auch noch 400 Flüchtlinge in dem kleinen Ort untergebracht werden... Und natürlich lassen Vorurteile nicht lange auf sich warten. Wie wird Zoe sich entscheiden? 

    Zum Schreibstil:
    Adil und Zoe sind definitiv, trotz mancher pubertärer Macken, zwei sehr sympathische Charaktere mit der sich gerade Jugendliche sehr gut identifizieren können. Der Schreibstil lässt sich angenehm und flüssig lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Gerade das Buch aus der Sicht einer Jugendlichen zu schreiben war sicherlich schwierig, wurde von der Autorin aber bestens umgesetzt. Es ist schön mit anzusehen wie Zoe sich entwickelt und über sich hinaus wächst. Das Buch wurde aus Zoes Sicht geschrieben, wodurch man sich gut in ihre Gefühlswelt hineinversetzen kann. 

    Fazit: 
    Ein wirklich tolles Jugendbuch bei der so einiges offen bleibt. Daher hoffe ich auf einen zweiten Teil . Sehr für die Jugend von heute zu empfehlen um blöde Vorurteile von vornherein auszublenden. Klar gibt es auch einige unsympatische Charaktere, aber so ist das nun mal in der Schulzeit. Für mich als Erwachsene hätte ich mir mehr Kultur, Religion und Herkunftsinfos von Adil gewünscht. Aber das hätte den Rahmen für Jugendliche wahrscheinlich gesprengt und wäre zu uninteressant geworden. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    S
    SunshineBaby5vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Jugendroman, der sicher auch Erwachsenen Spaß macht zu lesen
    Toller Jugendroman über die Liebe

    Zoé ist 16 und lebt in Berlin. Dort hat sie viele Freunde und fühlt sich wohl, doch sie soll gemeinsam mit ihrer Mutter weit weg aufs Land ziehen. In der neuen Umgebung muss sie sich erst einmal zurechtfinden. Ein angeknackstes Selbstwertgefühl aufgrund eines Unfalls machen ihr das nicht immer leicht. Zudem sind einige Mitschüler nicht so nett wie sie zunächst scheinen. Dann dann entdeckt sie Adil...
    Der Roman ist flüssig und gut verständlich geschrieben. Die Spannung reißt bis zur letzten Seite nicht ab. Die Themen sind jugendtypisch gewählt, wie etwas Aufbau der Identität, Selbstwertgefühl, Mobbing, Konflikte mit den Eltern. Hinzu kommt ein zeitgemäßes Thema; das der Flüchtlinge und dem gemeinsamen Leben mit anderen Kulturen. Der Autorin gelingt es durch die Figuren die unterschiedlichen kulturellen Eigenarten einfühlsam zu vermitteln. Zudem werden durch Adils Geschichte immer wieder Fakten über z.B. den muslimischen Glauben und den Krieg eingestreut. Die Menge an Information ist knapp gehalten und somit auch von jüngeren Jugendlichen gut zu verarbeiten. 
    Auch der Aspekt der Liebe kommt natürlich in diesem Roman nicht zu kurz.
    Insgesamt sehr gelungen und zu empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Lesenswertes Buch mit aktuellen Themen, für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet
    Fremdes Leid

    Diese mitreißende Geschichte um die sechzehnjährige Zoè greift einige aktuelle Themen der heutigen Zeit in Deutschland  und auch weltweit auf. Sie beschäftigt sich mit dem brisanten Thema Flüchtlinge, den  Problemen von allein erziehenden Elten heranwachsender Jugendlicher, erste Beziehungen der jungen Leute  Vorurteilen usw. Dabei wird mit vielen Vorurteilen aufgeräumt,

     gerade die geflohenen Jugendlichen betreffend. 
    Es wird über Intoleranz und Engstirnigkeit, aber auch Lernfähigkeit Erwachsener und Umdenken berichtet. Menschlichkeit und Fürsorge für andere, in Not geratene Menschen sind noch keine Fremdworte, gerade im ländlichen Bereich, wo sonst doch oft jeder jedem hilft.
    Ein empfehlenswertes Buch, gerade auch für Lehrer, Erzieher und alle, die diese Welt ein wenig besser machen wollen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    verruecktnachbuecherns avatar
    verruecktnachbuechernvor 3 Monaten
    Schöne Geschichte

    Zoé ist fassungslos. Ihre Mutter möchte zu ihrem Bruder ziehen um diesen in seinem Hotel zu helfen. Das Schreckliche daran ist, dass Zoé aus Berlin nach Flees, eine kleine Stadt am Niederreihen, ziehen. Seit einem Unfall hat sie Narben an ihrem Körper. Diese versteckt sie in Flees genauso wie in Berlin. Eigentlich will Zoé in Flees keinen Spaß haben, doch sie hat nicht mit Adil gerechnet. Der junge Flüchtling wohnt bei einer alten Freundin ihrer Mutter und Zoé würde ihm gerne nahe kommen, wenn da nicht diese Narben wären. Nicht nur die Liebe macht Zoé zu schaffen. die Kleinstadt soll 400 Flüchtlinge aufnehmen und das sehen die Rechten der Stadt nicht gerne und beschließen gegen die Geflüchteten vorzugehen. Zum Glück hat Zoé Freunde die ihr zur Seite stehen.

    Das Cover des Buches ist auffällig. Ich finde es nicht sonderlich schön, aber meine Aufmerksamkeit weckt es auf jeden Fall.

    Zoé ist ein sehr interessanter Charakter. Durch einen Unfall auf ihrem Geburtstag hat sie Narben auf der Brust und findet sich unansehnlich. Sie verdeckt die Narben, weil sie Angst hat, dass andere sie eklig finden. Sie ist eine typische 16-jährige, der es wichtig ist, was andere von ihr denken.
    Ich fand das streckenweise sehr anstrengend, denn Zoé scheint sich oft nur über ihre Narben zu definieren.

    Mir gefällt es, dass auch Geflüchtete in diesem Buch vorkommen. Allerdings mag ich es nicht, wenn sie als Flüchtlinge bezeichnet werden, denn das sind sie nicht mehr.

    Auch finde ich es sehr realistisch, dass viele Menschen sich zu den Rechten schlagen, die Geflüchteten sind an allem Schuld bevor sie da sind, es gibt die üblichen Vorurteile. Bei so einer Einstellung kann man nur den Kopf schütteln.

    Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und es macht Spaß Zoé dabei zu begleiten, wie sie über sich hinauswächst und sich weiter entwickelt.

    Eine schöne Liebesgeschichte für jung und alt.

    Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Therustlingofpagess avatar
    Therustlingofpagesvor 3 Monaten
    Zoé und Adil - in Love

    INHALT

    Die Teenagerin Zoé zieht mit ihrer Mutter in eine Kleinstadt und lernt dort nach einiger Zeit Adil kennen, einen Flüchtling bei welchem sie von Anfang an eine Anziehungskraft spürt.
    Doch empfindet der zunächst scheue Syrier auch etwas für sie?
    Und wie geht die Stadt mit den neuen Flüchtlingen um, die schon bald eintreffen sollen..?



     MEINUNG
    Der Einstieg in die Geschichte viel mir dank dem angenehmen Schreibstil sehr leicht und alles ist regelrecht an einem vorbeigezogen:)
    Die aktuelle Flüchtlingsthematik und die unterschiedlichen Kulturen wurden gut eingebunden und auch Informationen dazu gegeben, da sich die Protagonistin dafür interessiert hat.
    Die verschiedenen politischen Meinungen der Bürger wurden angesprochen, was das Buch auch nochmal realistischer macht.
    Die Liebesgeschichte war schön und leicht, wobei mir da irgendwas gefehlt hat, was den Funken zum überspringen bringt...vielleicht hätten ein paar zusätzliche Szenen noch mehr tiefe in Zoé und Adils Gedanken/Gefühle gebracht.
    Die Situation mit ihrem Vater und dass sie Narben an der Brust hat war auch gut mit eingebaut und hat die Story nochmal interessanter und mitfühlender gemacht.


    CHARAKTERE
    Es trafen viele unterschiedliche Personen in diesem Buch aufeinander, was mir gut gefallen hat.
    Auch Zoé war echt sympathisch und hatte ihren eigenen Charakter, genau wie Adil, welcher natürlich auch viele erschreckende Dinge in seiner Heimat erlebt hat, die ihn spezieller machen.


    COVER, GESTALTUNG
    Die Farben des Cover gefallen mir sehr gut, da es recht bunt ist und sie auch eine Bedeutung haben.
    Man hätte es noch einen Ticken hochwertiger gestalten können, um es im Laden zu einem direkten Eyecatcher zu machen.


    FAZIT
    ,Zoé und Adil - in Love‘ ist ein sehr gelungenes Jugendbuch, welches gut unterhält und spaß macht zu lesen.
    aktuelle Themen und Vorurteile werden dabei interessant behandelt und ich könnte mir auch gut einen 2. Band vorstellen;)

    Danke an die Autorin für das Exemplar!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Susanne_Rocholls avatar
    Meine Lieben!

    Ich starte eine 2. Leserunde zu "Zoé & Adil - in Love". Macht ihr mit?
    Darum geht's:

    Manchmal schlägt die Liebe ein wie ein Blitz. Wenn man aber erst 16 ist, sowieso genügend Probleme mit sich und seiner Umwelt hat, wirft einen die Liebe aus der Bahn, noch dazu wenn es sich um einen syrischen Flüchtling, einen Muslimen, handelt. Die bislang politisch uninteressierte Zoé saugt die neuen Informationen auf wie ein Schwamm, bekommt Einblicke in eine ihr fremde Kultur, in die Schrecken des Krieges, kämpft gegen Achterbahn fahrende Gefühle, reift heran, um schließlich Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Als Hintergrundkulisse dient eine Provinz-Kleinstadt, die knapp 400 Flüchtlinge aufnehmen soll. Gegner und Befürworter spalten die Gesellschaft. Ein Roman mit aktueller Thematik über Ängste und Vorurteile und über starke Gefühle.

    Ich freue mich über zahlreiche Bewerbungen, entscheiden wird wie immer das Los.

    Kommt gut in die Woche, liebe Grüße,
    eure Susanne :-)
    Susanne_Rocholls avatar
    Letzter Beitrag von  Susanne_Rochollvor 14 Stunden
    Zur Leserunde
    Susanne_Rocholls avatar
    Hallo ihr lieben Leser/Innen,

    ich möchte euch herzlich zu meiner Leserunde von "Zoé und Adil - in Love" einladen. Dies ist mein zweiter Roman, für Jugendliche ab 14 J., aber sehr gut auch für Erwachsene geeignet.

    Es geht um die 16-jährige Zoé, die sich in den 17-jährigen Flüchtling Adil aus Syrien verliebt. Als ob die Liebe zu einem Menschen aus einem anderen Kulturkreis nicht schon genügend Probleme mit sich bringt, plagen Zoé zudem noch Selbstzweifel, weil sie sich aufgrund eines Narbengewebes an Brust und Dekolleté entstellt fühlt. Doch auch der mysteriöse Adil scheint ein sorgsam gehütetes Geheimnis mit sich herum zu tragen. Was verbirgt er vor ihr?

    Zoé saugt Adils Erlebnisse wie ein Schwamm auf und beginnt, sich für politische Zusammenhänge zu interessieren. Als die Provinz-Kleinstadt rund 400 Flüchtlinge aufnehmen soll, gerät die 16-Jährige in den Strudel zwischen Befürwortern und Gegnern. Hat ihre Liebe eine Chance?

    Das Buch ist erst vor 3 Tagen erschienen, und deshalb bin ich sehr gespannt darauf, wie es euch gefällt. Ich verlose 12 Exemplare und es wäre toll, wenn ihr mir im Gegenzug eure Meinung in Form einer Rezension schreiben könntet.
    Interessierte, die mitlesen möchten, obwohl sie kein Buch erhalten haben, sind natürlich ebenfalls in diese Runde eingeladen:-)

    Vorab möchte ich euch etwas fragen:
    Würdet ihr eine Liebes-Beziehung zu einem Menschen eines anderen Kulturkreises eingehen?

    Ich freue mich auf eure Antworten, kann es kaum erwarten, die Leserunde mit euch zu starten!

    Ganz liebe Grüße,
    Susanne
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks