Susanne Schäfer

 4.1 Sterne bei 10 Bewertungen
Susanne Schäfer

Lebenslauf von Susanne Schäfer

Die Wissenschaftsjournalistin Susanne Schäfer, Jahrgang 1978, beschäftigt sich seit Jahren kritisch mit Gesundheits- und Ernährungsmythen. 2014 wurde sie für eine Titelgeschichte zum Hype um gefühlte Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit dem Hermann-Schulze-Delitzsch-Preis für Verbraucherschutz ausgezeichnet. In München ist sie aufgewachsen und auf die Deutsche Journalistenschule gegangen. Heute lebt sie in Hamburg und schreibt unter anderem für Die Zeit, Zeit Wissen und Spiegel Online.

Alle Bücher von Susanne Schäfer

Der Feind in meinem Topf?

Der Feind in meinem Topf?

 (10)
Erschienen am 19.01.2015

Neue Rezensionen zu Susanne Schäfer

Neu
Kamimas avatar

Rezension zu "Der Feind in meinem Topf?" von Susanne Schäfer

Bitte einmal alle durch den Kakao ziehen...
Kamimavor 2 Jahren

„Schluss mit den Legenden vom bösen Essen“ - so lautet der Untertitel der Neuauflage des Spiegel-Bestsellers von Susanne Schäfer, die sich als Wissenschaftsjournalistin seit Jahren kritisch mit Gesundheitsmythen und Ernährung auseinandersetzt.


Auch diesem Buch nimmt sie in ihrer ganz eigenen Art – einer Mischung von trockenem Humor mit Augenzwinkern und staubtrockenem, manchmal abschweifendem Schreibstil – so manche TV-Show (in welcher übergewichtige Kandidaten vorgeführt.... sorry, natürlich vorgestellt werden), so manche besorgte Mutti oder so manchen trendy Clean-Eater, FastFoodler, OnePottler, PichEater.... auf die Schippe. Merkt ihr, wie viele Arten von „Essern“ es gibt? Ob es sie tatsächlich gibt, weiß ich auch nach der Lektüre dieses Buches nicht – aber es war amüsant zu sehen, was die Autorin alles ausgräbt!


Auch die Foodindustrie bekommt natürlich ihr Fett weg: Mal geht es um das Geschäft mit der Angst, mal um Gesundheitserlebnisse in der Vitalothek... der geneigte Spiegel-/Zeitleser wird so manche Wortkreation wiedererkennen, oder?


Dieses Buch ist ein Rundumschlag, aus welchem man sich am besten nach eigenem Gusto das Passende für sich rauspickt. Denn so manches Mal saß ich nickend in meinem rückenschonenden Wippstuhl, beim Lesen ein paar Nüsse knabbernd; mal schüttelte ich aber auch verständnislos den Kopf (ok, bei meiner Oma gab es keine Tütensuppen oder das „geheimnisvolle“ Geschmackspulver im Schrank, liebe Frau Schäfer) und nehme einen kräftigen Schluck aus meiner Teetasse mit leckerem Detoxtee.


Und wenn schlußendlich alle einmal durch den Kakao gezogen wurden – die heutigen Agarwissenschaftler mit Bachelor mit ihren hochgezüchteten Superfood oder der kleine Bauer aus der Urzeit, der aufgrund Schimmelbilder am Korn dahinsiechte... - dann kann man das Buch schließen und wirklich mit einem Schmunzeln sagen: lass uns essen und trinken, wonach wir gerade Lust haben, was uns gut tut und worauf wir jetzt Lust haben... guten Appetit!

Kommentieren0
0
Teilen
leucoryxs avatar

Rezension zu "Der Feind in meinem Topf?" von Susanne Schäfer

Was darf man heutzutage überhaupt noch Essen? Alles!
leucoryxvor 3 Jahren

In dem Buch "Der Feind in meinem Topf? - Schluss mit den Legenden vom bösen Essen" fasst die Autorin Susanne Schäfer die neusten ernährungslehren und - dogmen zusammen und untersucht, was ist wirklich dran. Welche Behauptungen sind wissenschaftlich fundiert und welche sind nur Panikmache? Sie räumt damit auf Essens als BEdrohung zu sehen  und verlangt nach einer entspannten Esskultur.

Das Cover ist sehr ansprechend und bringt den Inhalt des Buches schnell auf den Punkt. Viele Lebensmittel werden heutezutage negative Eigenschaften zugesprochen. Immer mehr Menschen vermeiden Lebensmittel, die Gluten, Laktose und Histamin beinhalten. Auf überzogene und amüsante Weise legt die Autorin da, dass wir mit allzu viel Angst an das Thema Essen herangehen und somit leicht beeinflussbar sind. Es gibt zwar nachgewiesene Unverträglichkeiten und ein Verzicht auf die entsprechende Susbtanz ist dann zwar notwendig, betrifft aber nur einen sehr geringen Prozentsatz der Bevölkerung.
Die Aussage des Buches ist schnell getan. Es wird deutlich, dass der Mensch gerne einen Leitfaden auch für die Ernährung haben möchte und sich somit allzu leicht beeinflussen, wenn nicht gar verrückt machen lässt. Die Autorin geht auf derzeitige wohl bekannte Literatur ein, gängige (aber zweifelhafte) Methoden zur Bestimmung von Unverträglichkeiten ein und zeigt auf, wie die Lebensmittelindustrie ihren Nutzen aus unserer Angst zieht.
Der Grundgedanke des Buches gefällt mir sehr und es ist ein wichtiger Beitrag, um bei dem großen Thema gesunder Ernährung Oberwasser zu behalten. Allerdings ist auch dieses Buch nicht ganz objektiv und auch nicht zu hundertprozentig stimmig.

Mir persönlich hätte ein kurzer Artikel in einer Zeitschrift dazu gereicht. Die Grundaussage reicht meiner Meinung nach nicht, um ein ganzes Buch damit zu füllen, wenn auch dadurch vermutlich mehr Leser erreicht werden. Jeder sollte dieses Buch lesen, um wieder ein wenig rationaler mit dem Thema Ernährung umgehen zu können und sich nicht allzu sehr von seinen Emotionen leiten zu lassen. (Oder doch sich einfach nur von den Gefühlen Hunger und Appetit leiten zu lassen.)

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Der Feind in meinem Topf?" von Susanne Schäfer

Gluten, Laktose und Histamin - Das personifizierte Böse?
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Dieses  Buch habe ich beim Fragefreitag mit Autorin Susanne Schäfer gewonnen. Vielen Dank für die Möglichkeit, dieses Buch lesen zu dürfen!

Zum Buch

Das Sachbuch "Der Feind in meinem Topf?" (Untertitel: "Schluss mit den Legenden vom bösen Essen") wurde von Susanne Schäfer geschrieben und erschien im Jahr 2015 im Hoffmann und Campe Verlag.

Persönliche Stellungnahme

Wir kennen es alle: Das schlechte Gewissen, wenn wir mal wieder "über die Stränge geschlagen" oder statt frisch zu kochen ein Fertiggericht warm gemacht haben. Das Ziehen im Bauch, wenn mal wieder "zu viele" Kohlenhydrate auf dem Speiseplan standen. Die leichte Übelkeit, wenn wir statt Salat einen großen Burger verdrückt haben. Doch wer sagt uns, was gesund und ungesund für uns ist? Machen zu viele Kohlenhydrate und damit zu viel Gluten wirklich krank? Oder bilden wir uns die Symptome letztendlich nur ein? Machen wir uns zu viele Gedanken ums Essen, um es noch richtig genießen zu können?

Die Autorin des Buches, Susanne Schäfer, begegnet uns zunächst auf Augenhöhe. Sie war selbst einmal Vegetarierin und kennt das Problem, sich zu viele Gedanken ums Essen zu machen, nur zu gut. In ihrem Buch beschäftigt sie sich mit dem heutzutage weit verbreiteten Problem, dass viele Menschen aus Angst kaum mehr "normal" essen. Dieses Problem belastet viele Teile des Lebens: Menschen mit Lebensmittelallergien, seien es echte oder eingebildete, werden ungern zu gesellschaftlichen Anlässen eingeladen. Sie gehen kaum noch aus und gerade Kinder müssen mit einer signifikanten Verringerung der Lebensqualität rechnen. Auch Ärzte werden dadurch eingeschränkt: Immer öfter suchen solche Menschen Heilpraktiker auf, die Lebensmittelallergien nicht richtig feststellen können oder aber sie machen Tests im Internet. Im Vordergrund des Buches steht allerdings die Frage, ob unser Misstrauen gegenüber des Essens gerechtfertigt ist. Dazu macht sie Selbstversuche und berichtet von Freunden, die übervorsichtig sind. Dabei ist alles leicht verständlich geschrieben, Fachbegriffe werden erklärt und, auch wenn es viele Wiederholungen gibt, man lernt viel Neues dazu.

Was macht man mit dem neu erworbenen Wissen? Eine Pizza mit extra viel Käse essen? Warum nicht? Schließlich ist Essen doch zum Genießen da und nicht, um Sorgenfalten entstehen zu lassen.

Fazit

Schönes Buch für alle, die sich gern mit dem Thema "Ernährung" auseinandersetzen!

Kommentieren0
29
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Hanna" von Sandra Jungen (Bewerbung bis 12. November)
- Leserunde zu "Das Schutzengelprogramm" von AR Walla (ebook, Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde zu "Augenschön - Das Ende der Zeit (Band 1)" von Judith Kilnar (Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde zu "Ich im Sternenmeer" von Lomason (Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung bis 15. November bzw. bis 17. November)
- Leserunde zu "Kira: Bedrohung oder Rettung?" von Ive Marshall (ebook, Bewerbung bis 16. November) 
- Leserunde zu "Das Schicksal der Banshee" von Alina Schüttler (Bewerbung bis 18. November)
- Buchverlosung zu "Eva" von Lilian Adams (Bewerbung bis 19. November)
- Buchverlosung zu "Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht." von Rainer Neumann (Bewerbung bis 20. November)

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Zur Leserunde
PamelaReadings avatar

Endlich wieder Fragefreitag! Heute mit Susanne Schäfer

Essen ist Lifestyle. Und zugleich wird Essen immer häufiger als Bedrohung wahrgenommen. Echte oder gefühlte Unverträglichkeiten und diffuse Ängste vor bestimmten Inhaltsstoffen dominieren den Speiseplan von immer mehr Menschen. Mit "Der Feind in meinem Topf?" macht Susanne Schäfer nun Schluss mit den Legenden vom bösen Essen und untersucht aus medizinischer, psychologischer und soziologischer Perspektive, was für das wirklich gute Bauchgefühl nötig ist.

Heute habt ihr die einmalige Chance der Autorin eure Fragen zu stellen und viel Interessantes über Ernährung und Lebensmittel zu erfahren!

Mehr zur Autorin:

Die Wissenschaftsjournalistin beschäftigt sich schon seit einigen Jahren kritisch mit Gesundheits- und Ernährungsmythen. Für eine Titelgeschichte zum Hype um gefühlte Nahrungsmittelunverträglichkeiten wurde sie 2014 mit dem Hermann-Schulze-Delitzsch-Preis für Verbraucherschutz ausgezeichnet. Sie ist in München aufgewachsen und auf die renommierte Deutsche Journalistenschule gegangen. Heute lebt sie in Hamburg und schreibt unter anderem für Die Zeit, Zeit Wissen und Spiegel Online.

Mehr zum Buch:

Neues Jahr, neues Glück. Auf der Liste der guten Vorsätze steht bei jedem zweiten Deutschen eines ganz oben: gesunde Ernährung. Das Bestseller-Regal liefert simple Lösungen und eindimensionale Ratschläge für ein vermeintlich besseres Leben. Der Trend lautet: »Frei von ...« Geradezu hysterisch werden wahlweise Gluten, Laktose, Fruktose oder Histamin als Risiko für unsere Gesundheit gebrandmarkt. Etliche dieser Empfehlungen haben eine kürzere Haltbarkeit als die darauf abgestimmten Produkte, an denen die Nahrungsmittelindustrie kräftig verdient – und für Gesunde erst recht keinen medizinisch nachweisbaren Nutzen. Oft dienen Ernährungsbesonderheiten nur dem Ausweis der eigenen Individualität. Denn die Wahl der Nahrung ist ein vielschichtiges soziales Signal geworden. – Susanne Schäfer untersucht umfassend aus medizinischer, psychologischer und soziologischer Sicht, was für das wirklich gute Bauchgefühl nötig ist.

Hier geht´s zur Leseprobe

Heute steht euch Autorin Susanne Schäfer Rede und Antwort! Stellt eure Fragen hier und gewinnt eines von 5 Exemplaren von "Der Feind in meinem Topf?", erschienen im Hoffmann und Campe Verlag.

Wir wünschen euch einen interessanten und lehrreichen Fragefreitag!

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt Susanne Schäfer?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks