Neuer Beitrag

SusanneSchedel

vor 4 Jahren

Liebe Leserinnen und Leser,

vor wenigen Tagen ist mein Buch "Wer soll denn das anziehen, bitteschön?" im Rowohlt Verlag erschienen. Dazu möchte ich euch heute zu einer Leserunde einladen, zu der wir auch 15 Rezensionsexemplare verlosen. Ich freue mich auf eure Eindrücke, Beiträge und auf den Austausch mit euch!

In diesem Band sind acht längere Erzählungen versammelt. Jede der acht ist eine ganz eigene Geschichte für sich, aber sie haben auch Gemeinsamkeiten: sie erzählen von Umbrüchen, von Lebensentwürfen, die enden und die, manchmal sogar fast gleichzeitig, neu beginnen, und das an den verschiedensten Orten der Welt: in Süddeutschland, in der Toskana oder in Amerika, in einem Kloster oder in einer Spielbank. Der Klappentext trifft diese Gemeinsamkeit der Texte, wie ich finde, sehr schön: "Es gibt Augenblicke, in denen das, was war, und das, was sein könnte, sich wie in einer Doppelbelichtung überlagern. Das bisher gelebte Leben, seine Erfahrungen, fügen sich zu einem Bild, in dem das Künftige schon mitschwingt wie ein Versprechen."

Könnt ihr euch auch an solche Augenblicke erinnern? Wenn ja, dann schreibt mir doch einfach einen und bewerbt euch bis zum 20.3. zur Teilnahme an der Leserunde. Ein paar Zeilen genügen, ich bin schon sehr gespannt...

Viele Grüße

Susanne Schedel

 

Autor: Susanne Schedel
Buch: Wer soll denn das anziehen, bitteschön

Eversilverstar

vor 4 Jahren

Also ich würde gerne mitmachen, schon alleine weil ich den Titel mag :-)
Ich habe jetzt mal ganz angestrengt nachdenken müssen, um mich an eine solche Begebenheit zu erinnern. Mm, ich würde vielleicht sagen, dass ich das empfunden habe, als ich meinen Mann - eine "Internetbekanntschaft" - das erste Mal auf einem Parkplatz gesehen habe. Wie er in Jeans und weißem Hemd ganz elegant aus seinem schwarzen Auto ausgestiegen ist...bis dahin war alles nur ein Gedankenspiel, aber plötzlich war alles real und hat sich entwickeln können zu zehn wundervollen Jahren...

Irve

vor 4 Jahren

Bei mir ging es auch um meinen Mann. Wir waren ursprünglich Brieffreunde und wollten uns einfach nur persönlich kennenlernen. Und als ich ihn dann von Weitem sah, wusste ich: das ist er!! Ist jetzt fast 20 Jahre her, unglaublich!

Die Buchbeschreibung hört sich sehr interessant an- ich wäre grene dabei!

Beiträge danach
171 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

SusanneSchedel

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 3: Geh aus, mein Herz; Der fernste Punkt

claudia_seidel schreibt:
Colette und Marion sind Halbschwestern mit dem gleichen Vater aber verschiedenen Müttern, haben aber erst voneinander erfahren, als die Zwillinge vier Jahre alt waren. Somit ist Colette die Tante der Zwillinge, versucht meiner Meinung nach aber, eher eine etwas freundschaftliche Beziehung zu den Mädchen zu pflegen, indem sie mit ihnen auf diese Party geht, ihnen in der S-Bahn etwas von ihrem (ich denke alkoholhaltigen) Getränk abgibt und sie wegen des Rauchens nicht verpetzt. Umso mehr fühlt sie sich wohl vor den Kopf gestoßen, wenn die Zwillinge sie dennoch zurücklassen und alleine losziehen. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass es sie schon belastet, dass sie selbst im Gegensatz zu Marion keine klassische Familie mit Vater und Mutter hatte. Das wird für mich deutlich, als das mit dem guten Familienporzellan thematisiert wird, das Colette selbst nicht hat.

So siehts aus ;-)

SusanneSchedel

vor 4 Jahren

Eure Rezensionen
@kolokele

Fünf Sterne, wie cool!
Interessant auch für mich, auf welch vielfältige Weise die Bezüge zum Cover hergestellt werden, das hatte ich so noch gar nicht gesehen...

claudia_seidel

vor 4 Jahren

Eure Rezensionen

Hier nun auch meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Schedel/Wer-soll-denn-das-anziehen-bittesch%C3%B6n-1007835673-w/rezension/1040176836/

http://www.amazon.de/review/RT2TUB8AHYWPP/ref=cm_cr_dp_cmt?ie=UTF8&ASIN=3498064231&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books#wasThisHelpful

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte und viel Erfolg noch mit dem Buch und allen weiteren Projekten!

MissRose1989

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 2: Acht; Papageien aus Neuseeland; Worauf man sich einlässt

So, bevor ich das Buch jetzt gleich komplett durch habe, möchte ich noch schnell den 2. Leseabschnitt beschreiben. Der dritte wird dann gleich morgen oder so hinterher kommen.

Acht gefällt mir, weil ich Alma sofort ins Herz geschlossen habe. Die Wandlung, die bei ihr geschied macht mir glücklich und ich hätte gerne mehr von ihr erfahren.

Papageien aus Neuseeland hat mich sehr traurig gemacht. Da wurde mir sehr bewusst, wie schnell man doch in ein Loch fallen kann. Das regt zum Nachdenken an und das war schön und erschreckend zugleich.

Worauf man sich einlässt ist bisher mein Liebling im Buch. Ich habe mich gleich wohlgefühlt, weil es mich an mein Germanistikstudium erinnert hat. Die Umgebung und das alles sind sher gut beschrieben und es wirkt richtig real. Das hat mich angezogen. Ich hätte gerne noch mehr davon gelesen, aber leider waren die Seiten viel zu schnell vorbei.

SusanneSchedel

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 2: Acht; Papageien aus Neuseeland; Worauf man sich einlässt
@MissRose1989

Hallo Miss Rose,
schön von dir zu lesen.
Wenn du sagtst, du hättest von Alma gerne mehr erfahren: was wär das gewesen? Das fände ich interessant, wenn du magst, schreib doch noch mal was dazu.

SusanneSchedel

vor 4 Jahren

Tschüs!

Übrigens: jetzt auch auf Facebook -
http://www.facebook.com/pages/Susanne-Schedel/508678039203900

Vielleicht sehen wir uns dort? Ich würde mich freuen!
Herzlich
Susanne

SusanneSchedel

vor 4 Jahren

Tschüs!

...und noch mal eben eine Link-Korrektur:
https://www.facebook.com/Susanne.Schedel2

Bis bald :-)

Neuer Beitrag