Susanne Schneider

 4,7 Sterne bei 7 Bewertungen
Autorin von Fremde Söhne.
Autorenbild von Susanne Schneider (©Susanne Schneider)

Lebenslauf von Susanne Schneider

... wurde 1966 im Hunsrück geboren, lebt aber schon viele Jahre mit ihrem Mann und zwei Katzen in Baden-Württemberg. Nach einer klassischen kaufmännischen Ausbildung, mehreren beruflichen Stationen und der Erziehung des mittlerweile erwachsenen Sohnes arbeitet sie heute Vollzeit als Büroleiterin. 

Ihr Leben ändert sich drastisch durch den Einzug von zweiundzwanzig männlichen Kriegsflüchtlingen in ihr Nachbarhaus. Die anfängliche Angst erweist sich jedoch rasch als völlig unbegründet. Die Autorin überwindet eigene Vorurteile, engagiert sich schnell ehrenamtlich und erlebt an der Seite der Flüchtlinge selbst Diskriminierung und Fremdenhass. Aus der Diskrepanz zwischen ihren positiven Erfahrungen und den erschreckend zunehmenden fremdenfeindlichen Strömungen entsteht der dringende Wunsch, ihre wahre Geschichte zu erzählen. Sie schildert authentisch und sehr persönlich ihre eigene Entwicklung – von angstvoller Ablehnung bis hin zu mütterlicher Fürsorge, denn zwei der Männer gehören mittlerweile zu ihrer Familie. Der Wunsch, den positiven Geist ihrer Erlebnisse zu erzählen, war der Ansporn für ihr erstes Buch.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Susanne Schneider

Cover des Buches Fremde Söhne (ISBN: 9783347119512)

Fremde Söhne

 (7)
Erschienen am 12.04.2021

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Susanne Schneider

Cover des Buches Fremde Söhne (ISBN: 9783347119512)R

Rezension zu "Fremde Söhne" von Susanne Schneider

Wenn Fremde zu Freunden werden
Rabenavor 8 Monaten

Die Autorin Susanne Schneider lebt mit ihrer Familie in einem beschaulichen Dorf in Baden-Württemberg. Im Sommer 2015 wird im Gemeindeblatt bekannt gegeben, dass Flüchtlinge zugeteilt werden und ins Nachbarhaus der Schneiders einziehen sollen! Die Familie sieht sich erst einmal ihrer idyllischen Wohnlage beraubt und macht sich, nicht ganz frei von Vorurteilen, alle möglichen Gedanken. Wird das Miteinander klappen? Sind nicht alle Flüchtlinge gewalttätig, laut und lassen überall ihren Dreck liegen? Und sind das wohlmöglich Moslems? Warum gerade bei uns? Im Frühjahr 2016 steht dann fest, dass bis zu 24 syrische Männer, die vor dem Krieg in ihrem Heimatland geflohen sind, ins benachbarte ehemalige katholische Pfarrhaus einziehen sollen. Als die Schneiders jedoch die Möglichkeit einer Besichtigung der Flüchtlingsunterkunft bekommen, macht sich doch eine große Betroffenheit breit. Sechs kleine Zimmer für 22 Männer!? Keine Vorhänge an den Fenstern, Stockbetten, Blechspinde...Als das Ehepaar Schneider aus ihrem wenig erholsamen Urlaub zurück kommt, sind die Flüchtlinge bereits in ihre "Behausung" eingezogen. Susanne Schneider überzeugt ihren Mann, den ersten Schritt zu wagen, auf die Syrer zuzugehen und sich ihnen bei einem Besuch vorzustellen. Auf diese erste zaghafte Annäherung folgte in den nächsten Jahren eine Freundschaft und für einige der syrischen Männer sind die Schneiders zur Familie geworden.

Meine Meinung/Fazit:

Ein offen und ehrlich geschriebenes Buch über ganz persönliche Erfahrungen mit syrischen Kriegsflüchtlingen. Subjektive Berichte über Probleme mit Behörden, dem Bürokratismus und sprachliche Barrieren. Über den Glauben. Augenzeugenberichte über den Krieg in Syrien, die Angst der Männer um ihre Familien im Kriegsgebiet und die großen Schwierigkeiten und Hindernisse des sogenannten Familiennachzugs. Auch über den Versuch, die gängigen Vorurteile zu entkräften wird geschrieben. Es gibt aber auch Ereignisse zum Schmunzeln in diesem Buch. Leider aber auch tieftraurige, ganz persönliche Einschnitte im Leben der Syrer und ihren Familien. Ich hatte beim Lesen sehr oft den Eindruck, ich wäre dabei gewesen! Einziger kleiner Kritikpunkt: Mir war es ein bisschen zu ausführlich über Behörden und Paragraphen berichtet. 

Alles in allem ein sehr lesenswertes und empfehlenswertes Buch, welches ohne Schnickschnack die Dinge auf den Punkt bringt. 

Vielen Dank, Susanne Schneider!!




Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Fremde Söhne (ISBN: 9783347119512)A

Rezension zu "Fremde Söhne" von Susanne Schneider

Erzählungen aus dem wahren Leben!
absolutelynotvor 8 Monaten

Inhalt:
Familie Schneider sieht ihr idyllisches Dorfleben jäh zerstört, als 22 syrische Männer in das Nachbarhaus einziehen. Nur der erwachsene Sohn bleibt gelassen. Trotz eigener Vorurteile lernen sie die Flüchtlinge besser kennen. Damit beginnt eine Welle von Ereignissen, die ihr Leben drastisch verändert - allerdings ganz anders als erwartet ... Nur wenige Menschen lernen Asylanten kennen, aber viele stellen immer die gleichen Fragen: Wie sind die eigentlich so? Wieso kommen die zu uns? Wieso fast nur junge Männer? Was haben die auf der Flucht erlebt? Wie leben die hier? Arbeiten die überhaupt? Was machen Moslems anders als wir? Wie behandeln die Frauen? Wollen die sich überhaupt integrieren? Die Autorin beantwortet mit ergreifenden, lustigen, teilweise auch traumatischen Erlebnissen diese Fragen mitreißend und authentisch. Nicht recherchiert, nicht nacherzählt, nicht politisch gefärbt - sondern einfach erlebt!

Rezension:
Susanne Schneider schafft es mit ihrem Buch bis in die Materie des eigenen Herzens vorzudringen!

Das Cover, gestaltet mit verschnörkelter Schrift, sowie dem sogenannten "Tor von Lampedusa" wie uns die Autorin in einer kleinen Randinformation verrät, lässt einen schon erahnen, dass die Thematik entweder dem Islam, oder dem nahen Osten folgen wird.

Über die Charaktere lässt sich natürlich nicht all zu viel berichten, immerhin handelt es sich bei diesem Buch um wahre Erzählungen. Jeder von uns ist individuell, da würde ich es persönlich falsch finden Verhaltensmuster oder ähnliches zu bewerten.

Der Klappentext macht neugierig, nicht nur weil man sich eventuell mit der geschockten Susanne identifizieren kann, aber auch aufgrund der offenen Fragen die bleiben. Eins steht fest: die Autorin beantwortet sie alle und noch vieles mehr.

Stück für Stück lernt man Susanne und ihre Familie kennen, sowie die besagten Flüchtlinge vor denen es sich angeblich zu fürchten gilt. Jedes einzelne Kapitel hält ein lachendes und weinendes Auge bereit, meist aber beides zugleich. Doch eines haben sie alle gemeinsam, man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Rund um das Thema Anträge, Familie und Krieg bekommen Leser*innen tiefe Einblicke in private Momente der einzelnen angeführten Personen. Man erlebt wie Beziehungen entstehen, und auch wie Beziehungen brechen. Unverhofft, so wie es das echte Leben für einen manchmal parat hält.

Die Erzählungen sind vor allem eins: echt. Der gekonnte Schreibstil hat es mir ermöglicht mich in den Geschehnissen wiederzufinden, fast so als wäre das was ich lese mein eigenes Gedankengut!

Besonders hat mir außerdem gefallen, dass die Autorin es geschafft hat zahlreiche Vorurteile aus dem Weg zu räumen, denn ihre Erfahrungen beweisen das Gegenteil!

Empfehlung:
Ein ganz klares Ja! Susanne Schneider schafft es mit ihrem Buch rund um das Thema Flüchtlinge Klarheit zu schaffen, daher ist es umso wichtiger das es auch verbreitet und gelesen wird. Denn von ihren Erfahrungen können viele Menschen unfassbar viel lernen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Fremde Söhne (ISBN: 9783347119512)W

Rezension zu "Fremde Söhne" von Susanne Schneider

Flüchtlinge sind Menschen
welikajavor 9 Monaten

Dieses Buch hat mich tief bewegt. Die authentsichen Erzählweise, der  lebendige Schreibstil, die ehrlichen Worte nahmen mich quasi mit in die Familie. Zu Beginn kann man die Bedenken der Autorin nachvollziehen, die sich aufgrund der Erlebnisse bald in alle Winde zerstreuen. Später ärgert man sich gemeinsam mit ihr über unsere Bürokratie, fiebert und trauert mit ihr um das Schicksal eines Babys,  aber lacht auch über kleine Mißverständnisse. Am Ende sind die Flüchtlinge keine Masse mehr, die wie eine Invasion in unser Land strömen, sondern Menschen mit schweren Schicksalen, welche auch nur glücklich sein möchten.  

Besonders gefallen hat mir, dass Frau Schneider immer wieder betont, dass es ihre individuellen Erlebnisse sind. Obwohl man die bürokratischen Passagen mit Sicherheit verallgemeinern kann - jeder von uns hat das schon erlebt. 

Ich wünsche dem Buch viele Leser*innen, den Flüchtlingen alles Gute und der Autorin weiterhin viel Kraft bei ihrem Engagement.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Kennen Sie Flüchtlingen persönlich? Nein? Nun, so geht es den meisten Deutschen. 

Aber was wäre, wenn nebenan plötzlich 22 syrische Männer einziehen würden? Hätten Sie Angst? Also ich schon, denn genau das ist mir passiert.

Mein Leben änderte sich drastisch, aber ganz anders als erwartet. Möchten Sie mehr über meine "Fremden Söhne" erfahren? Eine wahre Geschichte lesen? Dann - herzlich willkommen!

Hallo, ich bin Susanne.

Schön, dass du mehr über meine wahre Geschichte erfahren möchtest. "Fremde Söhne" ist mein erstes Buch und niemals hätte ich gedacht, dass ich je eins schreiben würde. Tja, dann kamen die Jungs und plötzlich war nichts mehr wie es einmal war.

Ich erzähle viele lustige, teilweise traurige und manchmal auch dramatische Erlebnisse, die wir mit ihnen erlebt haben. Sie berühen in vielerlei Hinsicht, schildern deren Alltag in Deutschland, räumen mit Unwahrheiten auf und geben Mitbürgern die Gelegenheit, sich eine eigene Meinung über syrische Flüchtlinge zu bilden. Ich möchte nicht bekehren, sondern informieren und dabei helfen, Vorurteile abzubauen. Das ist mein Antrieb und mein größter Wunsch.

Nun zur Leserunde: 

  • Ich werde 10 Paperback-Exemplare und 15 Ebooks verlosen. (Leider konnte ich beim Anlegen der Leserunde nur die Hardcoverausgabe anklicken, es gab kein anderes Buchformat zur Auswahl. Sorry ...)
  • Es ist meine Premiere - bitte habt Nachsehen mit mir, falls ich etwas falsch mache oder mal etwas nicht so klappt. Ich bin für jeden Tipp dankbar!
  • Bitte berücksichtigt bei meinen Nachrichten, dass ich Vollzeit berufstätig bin. Vermutlich werdet ihr meist am Wochenende von mir hören.
  • Ich beantworte gerne eure Fragen, nutzt hierzu bitte das entsprechende Unterthema.

So meine Lieben, nun bleibt mir nur noch übrig, euch viel Glück bei der Verlosung und viel Spaß beim Lesen zu wünschen. 

Ich bin jedenfalls sehr gespannt.

Liebe Grüße

Susanne

107 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  SusanneSchneidervor 8 Monaten

Meine lieben Leserundenteilnehmer,

fast alle haben inzwischen die Leserunde beendet und (wie ich finde) richtig tolle, ausführliche und berührende Rezensionen geschrieben. Heute ist es an der Zeit, mich herzlich dafür zu bedanken!

Ich kann euch gar nicht sagen, wie aufgeregt ich war und wie froh ich bin, dass alles so gut geklappt hat. Für mich ist die Buchwelt vollkommen neu und die Lovelybooks-Leserunde war es auch. Oh Mann, ich war so schrecklich aufgeregt und nervös. Würde überhaupt jemand mitmachen? Wie würde das Buch ankommen? Wie würden die Beurteilungen ausfallen?

Umso glücklicher bin ich, dass ich mit euch so tolle Teilnehmer gefunden habe, denen meine Geschichte gefiel und die anderen Lesern durch ihre Einschätzungen und Beschreibungen hoffentlich Lust darauf gemacht haben, Fremde Söhne zu lesen. Ich kann es nur immer wieder sagen: Vorurteile gegenüber Flüchtlingen abzubauen und ein klein wenig dazu beizutragen, ein friedliches und tolerantes Miteinander in unserem Land zu gestalten - das sind meine Beweggründe für dieses ganze Projekt gewesen. Es leben so viele verschiedene, tolle, friedfertige, liebenswerte Menschen in diesem Land - es sollte vollkommen egal sein, wo sie einst geboren wurden!

Von ganzem Herzen möchte ich mich bei euch für euer Interesse, eure Zeit und euer Feedback bedanken.

Ich wünsche euch und euren Familien alles alles Gute, bleibt gesund - und falls es mal irgendwann ein zweites Buch geben wird, seid Ihr natürlich die Ersten, die es erfahren!

Ganz liebe Grüße

Eure Susanne

Zusätzliche Informationen

Susanne Schneider wurde am 02. Oktober 1966 in Simmern (Deutschland) geboren.

Susanne Schneider im Netz:

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks