Susanne Stein Der Löwe und die Königin

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Löwe und die Königin“ von Susanne Stein

»Der große historische Roman über die Frau an der Seite von Richard Löwenherz!« Berenguela, Prinzessin von Navarra, ist 25 Jahre alt, als sie erfährt, dass sie den englischen König Richard I. heiraten soll. Doch was andere Frauen ihrer Zeit glücklich machen würde, nämlich die Gattin des großen Frauenverführers zu werden, ruft bei ihr alles andere als Freude hervor. Denn Berenguela hat einen Traum: Sie möchte als Ärztin kranken Menschen helfen. Das Schicksal aber will es anders und führt sie an der Seite des Königs bis ins Heilige Land. Ganz allmählich kommen sich die so unterschiedlichen Eheleute näher …

Stöbern in Historische Romane

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

Nachtblau

Der Weg einer mutigen jungen Frau in kein selbstbestimmtes Leben

Buecherfreundinimnorden

Sommer in Edenbrooke

Romantisches Buch, das mich sofort gepackt hat. Obwohl der Verlauf der Geschichte absehbar ist, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Jinscha

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Löwe und die Königin" von Susanne Stein

    Der Löwe und die Königin
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    15. December 2011 um 18:13

    "Er schmeichelt mir", gab Berenguela zu, "aber er schmeichelt allen Frauen." - "Mag sein, aber du bist eine Herausforderung für ihn. Eine Frau, die ihm nicht gleich zu Füßen sinkt, trifft er selten." ---------- Berenguela ist Prinzessin von Navarra und mit 25 immer noch unverheiratet. Für ihre Eltern ein Desaster, für sie die Freiheit, sich ihrer Leidenschaft zu widmen: Der Heilkunde. Gerade als sie ihren Vater durch eine kleine, geschickte List dazu gebracht hat, ein Hospital bauen zu dürfen, hält niemand geringerer als Richard Löwenherz, König von England, um ihre Hand an. Zunächst sieht sie sich in dieser überraschenden Ehe gefangen, doch als sie Richard gemeinsam mit dessen Schwester Jeanne auf seinen Kreuzzug ins Heilige Land begleitet, lernt sie allmählich, dass Richard mehr sein kann als der leichtsinnige Draufgänger und Weiberheld, als der er bekannt ist. Doch nicht nur der Kreuzzug gegen Sultan Saladin legt den beiden immer wieder Steine in den Weg, auch in der Heimat, in der eigenen Familie wird gegen Richard intrigiert. Als Richard schließlich in Gefangenschaft gerät, wird der jungen Ehe die wohl schwerste Prüfung auferlegt... Ich bin nicht sicher, ob ich froh sein soll, dieses Buch zur Seite legen zu können oder nicht. Die Geschichte an sich ist durchaus fesselnd und bietet durch verschiedene Handlungsstränge immer wieder Abwechslung. Allerdings war ich bereits nach wenigen Kapiteln die Handlung um die Protagonistin - Berenguela - leid. Ich kann nicht genau festmachen, was mir ein Dorn im Auge war, sie war mir anfangs nicht einmal grundlegend unsympathisch, aber irgendwie fehlte mir absolut die Beziehung zu ihr. Dafür haben mich die Nebencharaktere umso mehr gefesselt, insbesondere Prinz John und Prinzessin Adelaide, Richards verschmähte Verlobte. Die beiden waren das ganze Buch über "ein Gemisch, zur Sensation prädestiniert", wie ASP es ausdrücken würden. Während mich also Berenguela und ihre edelmütigen Heldentaten, die stellenweise sehr konstruiert und undynamisch wirkten, irgendwie eher gelangweilt haben, war ich John und Adelaide regelrecht verfallen. Alles in allem ist es wohl auch den beiden zu verdanken, dass ich für dieses Buch 3 1/2 Sterne vergeben würde, wenn ich denn könnte, da mich Richard und seine Kräuterprinzessin nicht wirklich zu fesseln vermochten. Dafür, dass zwischendurch so detailliert jeder Schritt der Charaktere beschrieben wurde, war mir das Ende dann doch ein bisschen zu holprig und überstürzt, auch dafür gibt es Punktabzug. Alles in allem ließ es sich aber recht gut und flüssig lesen, sodass es eine angenehme Lektüre für zwischendurch ist - leider aber auch nicht mehr.

    Mehr