Susanne Tschirner DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Irland

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Irland“ von Susanne Tschirner

Der Reiseführer im Taschenbuchformat Die kultig-keltige Insel im Atlantik verspricht mit ihrer touristischen Vielfalt ein individuelles Reiseerlebnis für die unterschiedlichsten Geschmäcker. Der Golfer im Schlosshotel, der Backpacker mit dem Gälisch-Wörterbuch im Rucksack, der Naturliebhaber und der Nachtschwärmer, sie alle finden ihr ganz persönliches Irland. Bei der Entdeckung der Republik Irland steht Ihnen das DuMont Reise-Taschenbuch hilfreich zur Seite. Es berichtet und informiert zuverlässig über Altbewährtes, räumt aber auch Neuem einen gebührenden Platz ein. Denn Irland ist nicht nur das mystische, liebenswert zurückgebliebene Land voller keltischer Kunst und frommer Menschen mit großzügigem Lebensgefühl. Es ist auch eine dynamisch wachsende Volkswirtschaft, die von der Globalisierung profitiert hat. Größer könnte der Kontrast zwischen den Boomregionen und den traditionellen, ländlichen Gebieten kaum sein. Neben Staus und ökologischen Problemen hat der Fortschritt auch viele gute Seiten: Besucher dürfen sich über den kosmopolitischen Aufwind der irischen Gastronomie, verbesserte Hotelstandards oder pünktlichere Öffnungszeiten freuen. Selbst das wechselhafte irische Wetter zeigt sich gerne mal von seiner besten Seite. Nirgends leuchtet das Gras so grün, strahlen die getünchten Hausmauern so weiß, wenn die Sonne durch die Wolken bricht. Seit rund zwei Jahrzehnten reist Autorin Susanne Tschirner nach Irland, allein, zu zweit oder mit Familie und Hund. Ihre besondere Liebe gilt der irischen Küche, die in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung durchlaufen hat. Lassen Sie sich daher von ihr an die Hand nehmen, um gezielt zu den Highlights der Republik Irland geführt zu werden. Und auch zu ihren ganz persönlichen Lieblingsorten! Auf 10 Entdeckungstouren können Sie aktiv Neues entdecken, hinter die Kulissen schauen, eine ganz persönliche Beziehung zur Region entwickeln. Ausgewählte Adressen, jeweils mit einem aussagekräftigen Schlagwort bewertet, und zahlreiche Infos für alle, die Wert auf eine aktive und kreative Reisegestaltung legen, bieten das Rüstzeug für jeden, der individuell unterwegs sein möchte. Der Magazinteil beleuchtet mit frischer journalistischer Kompetenz die für das Reiseziel relevanten Themen und vermittelt ein lebendiges, aber auch kritisches Porträt Irlands. 10 x Auf Entdeckungstour ! James Joyce und Dublin - eine Spurensuche Graftonia - durch die Pubs der trinkenden Dichter Shopping bei Kunsthandwerkern in und um Kilkenny Kochen und Schlemmen in Ballymaloe Abenteuer bei den Eremiten von Skellig Michael Clare Island - zu Besuch bei der Piratenkönigin Große Steine - Carrowmore Wellness auf Irisch - Kilcullen´s Seaweed Baths Hochkreuz-Trophy in Kells - Predigten in Stein Torf und Kunst am Lough Boora - in Irlands mooriger Mitte Die Karten Satellitenaufnahme von Irland Übersichtskarte mit den Highlights der Republik 8 Citypläne und Detailkarten: sämtliche Adressen sind darin anhand eines farbigen Nummernsystems verortet Plus: Extra-Reisekarte zum Herausnehmen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Irland

    DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Irland
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    23. January 2016 um 07:07

    Ich schätze die Reise-Taschenbücher des Dumont Verlags sehr. Sie bieten immer noch ein wenig mehr Information, als andere Reiseführer, sind zwar häufig nicht so reich bebildert, aber dafür mit tollen gut geschriebenen Texten versehen. Ich muß sagen, dass mir das bei einem Reiseführer meist wichtiger ist, da ich die Bilder ja direkt vor mir habe, wenn ich vor Ort bin und selbst Eindrücke sammeln kann, die Informationen dazu sind für mich daher sehr viel relevanter und Informationen bieten die Reise-Taschenbücher immer sehr gute, schön strukturiert und übersichtlich gegliedert. Diesmal habe ich mich über Irland informiert, da die grüne Insel auf jeden Fall noch auf meiner Reise Bucket-List steht. Allein schon ein Besuch bei Hedgehog Fibres (Handgefärbte Garne in ganz außergewöhnlichen Farben) würde mich vermutlich unsagbar glücklich machen, das dann verbunden mit viel Natur, alten Burgen und Schlössern, oh ja Irland ist definitiv eines meiner Traumziele. Dieses Taschenbuch hat mir durchaus Reiselust verschafft. Auf dem vorderen Inneneinband befindet sich eine große Übersichtskarte der gesamten Insel mit den 10 Highlights. Sowas mag ich immer, da hat man auf einen Blick alles parat, kann bei der Reiseplanung Entfernungen groß abschätzen und sieht wie gut oder schlecht das Reiseziel per Zug, Bahn, Auto zu erreichen ist. Ein weiteres großes Plus ist für mich der Link zu einer Downloadseite, auf der regelmäßig Updates zum Reiseführer veröffentlicht werden. In der heutigen Zeit ist so ein Buch sehr rasch veraltet, dieser weiterführende Link hilft dabei, das Buch aktuell zu halten und immer auf dem neusten Stand zu sein, das gefällt mir sehr gut. Das Buch startet mit seiner sehr freundlichen und persönlichen Einleitung der Autorin und ihren persönlichen Tipps. Das finde ich super, ich mag es wenn im Reiseführer persönlich erzählt wird, nichts ist authentischer, als eine Person, die sagt, das gefällt mir, da gehe ich gerne hin, weil… Genau das passiert hier. Susanne Tschirner erzählt mit viel Herzblut von ihrer Lieblingsinsel und zieht den Leser und Reisenden unvermittelt in ihren Bann, dabei fällt auf, dass Tschirner schreiben und erzählen kann, hier werden nicht nur Informationen aneinander gereiht und möglichst viel auf möglichst wenige Seiten gepackt, nein hier wird wirklich erzählt und berichtet und das sehr informativ, aber auch durchaus unterhaltsam. Nach den persönlichen Tipps folgt einer sehr guter und kurzer Schnellüberblick, die wichtigsten Orte, die schönsten Sehenswürdigkeiten, ganz kurz erwähnt. Weiter geht es mit meiner Lieblingsrubrik, Reiseinfos, hier findet sich alles, was man über Irland wissen muß und zu dem tolle Links zu Reiseblogs und Irlandseiten im Internet, die einem weitere Informationen beschaffen. Diese Seite finde ich immer wichtiger und bin immer sehr froh, solche Hinweise in einem Reiseführer zu entdecken, denn natürlich bereitet man eine solche Reise in der heutigen Zeit nicht mehr nur mit einem Buch vor, sondern bezieht weitere Infos aus dem Netz. Schön, wenn man dann nicht lange suchen muß, sondern alles direkt gebündelt im Buch findet. Besonders hervorheben möchte ich auch ihre Hinweise zur Reiseliteratur, hier werden irische Literaten und ihre Werke ganz kurz vorgestellt und Empfehlungen ausgesprochen, was sich als Reiselektüre für unterwegs eignet, da ich meine Lektüre immer dem Reiseziel anpasse, finde ich das sehr hilfreich und bin überrascht, wie viele Autoren, die ich irgendwo im britischen Raum vermutet habe, tatsächlich Iren sind. Auch Informationen zur Wetterlage, Verkehrsmitteln und Anreise, Übernachtungsmöglichkeiten, Sport, Essen und Trinken, so wie ein Veranstaltungskalender sind vorhanden. In der Rubrik Panorama findet man alle Daten rund um die Insel und einen geschichtlichen Überblick. Dies ist wirklich sehr gut strukturiert und mir gefällt es immer, wenn der Reiseführer auch einen Blick in die Vergangenheit des Reiseziels wirft. Außerdem finden sich hier einige kurze Essays, die sich durchaus gut als kurze Lektüre vor Ort eignen und sehr gut zu lesen sind. Das mag ich, so muß man neben dem Reiseführer bei einer Wanderung nicht auch noch ein Buch zur Unterhaltung für Busfahrten oder Wartezeiten mitnehmen, sondern hat direkt einige unterhaltsame und informative Texte dabei. Dann folgt die Rubrik “Unterwegs in Irland”, die mit einem Überblick über Dublin und die Wicklow Mountains startet. Hier findet sich auch eine sehr kleine Übersichtskarte der Dubliner Innenstadt, wobei ich hier bei einem Besuch der Stadt auf jeden Fall zu einem gesonderten Reiseführer raten würde, der sich auf die Stadt selbst und nicht auf ganz Irland bezieht. Sehr grandios finde ich hier den “James Joyce”-Spaziergang durch die Stadt. Ich mag Joyce, trotz seiner schwerfälligen und verworrenen Art zu schreiben, haben mich seine Bücher immer begeistert, auf seinen Spuren zu wandeln hat durchaus etwas sehr Reizvolles. Überhaupt ist der Reiseführer sehr literarisch unterwegs, auch ein Hinweis auf die Pubs der Dichter der Insel findet sich in diesem Teil. Ansonsten finden sich hier natürlich die üblichen Sehenswürdigkeiten, aber auch einige kleine Geheimtipps, die ich zuvor nicht kannte und die mich sehr angesprochen haben, so wie Vorschläge für Ausflüge und Wanderungen. Hier häufig mit einer kleinen Karte versehen. Im nächsten Abschnitt wird der Südosten der Insel vorgestellt, Kilkenny, Cashel, Kildare und einiges mehr. Hier kenne ich mich noch nicht sonderlich gut aus, finde aber die Anregungen und Ideen durchaus reizvoll und die beigefügten kleineren Karten und Bilder hilfreich zur Planung. Vom Rock of Cashel hatte ich bislang beispielsweise noch nicht gehört und allein das Foto auf Seite 139 ist so fantastisch, dass ich da unbedingt hin muß. In einem weiteren kleinen Special werden die Kunsthandwerker von Kilkenny vorgestellt. Das ist ebenfalls genau mein Fall, Glas und Keramik ansprechend präsentiert und wunderschön in Handarbeit gestaltet. Auch dies eine für mich neue und wertvolle Information. Im nächsten Abschnitt wird der Südwesten beschrieben, es folgen Vorschläge für Reiseziele, Ausflüge, Sehenswürdigkeiten und sehr viel Natur, immer auch versehen mit speziellen Tipps für Restaurants, Hotels und Touren. Hier würde ich auf jeden Fall einen Stopp einlegen, allein schon wegen der oben erwähnten Färbestube der Hedgehog Färbemanufaktur in Cork. Auch für Cork gibt es eine kleine aber informative Übersichtskarte mit den wichtigsten Punkten. Besonders schön war hier der Bericht über “Ballymaloe”, Kochschule, Hotel, Gärten und Shop, Slowfood vom Allerfeinsten. Für mich ein absoluter Traum und ein Muß-Punkt auf meiner Reiseliste. Außerdem findet sich hier ein Hinweis auf die vielen Farmers Markets, was ich sehr gut finde, da nichts so herrlich viel über einen Ort und seine Esskultur aussagt, wie ein Besuch auf einem seiner Märkte. Der Westen ist der nächste Punkt auf meiner kleinen Kopfkino-Reise. Limmerick Cleggan, Aran Islands, Clare Island… und vieles mehr. Ebenso der Nordwesten, Donegal, Drumcliff, Sligo, Culdaff, auch hier wird umfassend vorgestellt, mit Ausflugstipps, Hinweisen, Erklärungen kleinen Karten und einfach guten Fotos, hier auch mit einem Wellnesshinweis auf das Algenbad. Der letzte Punkt ist County Meath und die zentrale Seenplatte. Clonmacnoise, Athlone, Kells, Tara, etc. Ein besonderes Special ist hier die Entdeckungstour für die Hochkreuz-Trophy in Kells. Keltische Kreuze, mit ihrem ganz eigenen Charme und Reiz und ihre Geschichte, ich mag hier vor allem das Mythische an der Tour. Die nächste Tour beinhaltet einen Buch im Lough Boora und den dortigen Torfstechern, was ich ebenfalls sehr reizvoll fand. Dann folgen noch Sprachführer und Register, sowie eine herausnehmbare Faltkarte. Wirklich sehr selten hat ein Reiseführer für mich so viele Themen, die mich interessieren, die mich reizen, häufig finden sich nur die wichtigen Sehenswürdigkeiten, die man dann abklappert, hier war ich wirklich hingerissen von den Beschreibungen, Ideen und eigentlich jede der Entdeckungstouren beinhaltete ein Thema, das mich ebenfalls interessiert. Sehr gelungen. Dazu ist der Reiseführer sehr stabil, abwaschbar, bietet Platz für eigene Notizen und besitzt eine kleine Falttasche im hinteren Einband, in der man die Faltkarte und kleinere andere Dinge gut verstauen kann. Für mich einer der besten Reiseführer, die ich in der letzten Zeit lesen durfte, auch und gerade weil Frau Tschirner einfach sehr fesselnd und gut erzählt.

    Mehr
  • Reisetaschenbuch Irland

    DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Irland
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    23. January 2016 um 06:46