Suzanne Brockmann Harvard - Herz an Herz

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(22)
(21)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Harvard - Herz an Herz“ von Suzanne Brockmann

Operation Heartbreaker: Besiege die Gefahr, vertraue deinen Freunden – und verschenke nie dein Herz. Stahlhart durchtrainiert und mit dem Mut einer Wildkatze: Die zierliche PJ Richards gehört zu den Besten der Besten. Jetzt soll die schöne Agentin acht Wochen lang das legendäre Team der Navy SEALs unterstützen. Doch ausgerechnet ihr neuer Boss, Commander Harvard Becker, legt ihr Steine in den Weg! So sehr sich PJ auch bemüht, nichts scheint ihn zu überzeugen, dass sie die Richtige für den Job ist. Und dass es dann auch noch zwischen ihr und dem sexy Macho mit den breiten Schultern heiß knistert, macht alles noch viel komplizierter! Bis Harvard bei einem gefährlichen Einsatz in einen Hinterhalt gerät. Jede Sekunde zählt: Kann PJ ihm jetzt beweisen, dass sie der beste Mann in seinem Team ist – und sein Leben retten?

Der Roman war nicht schlecht. Mittelmäßig. Es hätte ruhig noch ein bisschen spritziger sein dürfen und den Konflikt der beiden Protagonisten noch ein wenig mehr hervorheben können. 3,5 Sterne

— Niniji

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Eine Reise wert...

LeenChavette

Die Hauptstadt

Eine Herzlungenmassage für Europa ... so empfand ich das lesen

Gwenliest

Engel sprechen Russisch

10 Jahre kommunistische Sowjetunion.- 10 Jahre kapitalistisches Russland. 10 Jahre Deutschland.

miss_mesmerized

Im Herbst

Ein wunderbares Buch, in dem ganz alltägliche Dinge warmherzig beschrieben werden

Curin

Die Schlange von Essex

Mehr Frauenpower hätte diesem Buch gut getan. Cora war die bei weitem interessantes Figur in diesem Roman und hätte mehr Seiten verdient.

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Operation Heartbreaker 05 - Harvard und P.J.

    Harvard - Herz an Herz

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 18:31

    Joe Cat und seine Alpha Squad sind bereits seit einiger Zeit in Virginia stationiert um mehrere Trainingswochen mit vier Agenten der FInCOM zu absolvieren. Neben drei eher uneinsichtigen und in den Augen der SEALs verweichlichten männlichen Agenten nimmt auch die attraktive, zierliche und kluge P.J. Richards an dem Programm teil. Und sie lässt nicht nur ihre FInCOM Kollegen in mancher Disziplin blass aussehen. Auf dem Schießstand kann ihr keiner etwas vormachen.  Doch ausgerechnet Senior Chief Daryl "Harvard" Becker schein so gar nicht begeistert von Frauen in gefährlichen Berufen zu sein. P.J. lässt sich nicht unterkriegen und steht ihren Mann, doch um alles noch komplizierter zu machen, knistert es zwischen ihr und Harvard heftig....  Wie auch schon die vorhergehenden Teile der Operation Heartbreaker ist Harvards Geschichte ebenso flüssig, leicht und spannend erzählt. Von Langeweile immer noch keine Spur.  Darauf den Senior Chief der Alpha Squad näher kennenzulernen, war ich ja schon spätestens seit Cowboys Geschichte gespannt. Und der Kerl hat mich auch nicht enttäuscht. Halb Krieger, halb Poet macht er seine Sache wirklich gut und überzeugend.  Was meine Begeisterung allerdings etwas geschmälert hatte, war seine "bessere Hälfte" P.J. Mir ihr wurde ich einfach nicht warm. Sie kam mir zu kühl, unnahbar und vor allem stur vor. Mann, diese Frau hat so einen Dickschädel, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen.  Ich arbeite auch in einer Männerdomäne und weiß somit, wie so etwas ist, aber diese Frau hat für meinen Geschmack den Bogen zu sehr überspannt.  Schön war wie in jedem Band das Wiedersehen mit alten Freunden: Blue, Joe, Ronnie und vor allem Lucky mit seiner riesen Klappe. Auf dessen Geschichte ich auch schon hinfiebere...  Fazit: Trotz der für mich überzeichneten Hauptdarstellerin bin ich nach wie vor Süchtig nach den Jungs von Navy SEAL Team Ten. Einen kleinen Punktabzug gibts Aufgrund der Dame jedoch schon.  Reihenfolge:  01. Joe - Liebe Top Secret  02. Für immer - Blue  03. Für einen Kuss von Frisco  04. Cowboy - Riskanter Einsatz  05. Harvard - Herz an Herz  06. Crash - Zwischen Liebe und Gefahr  07. Jake - Vier Sterne für die Liebe  08. Mitch - Herz im Dunkeln  09. Lucky - Nur eine Frage der Zeit  10. Taylor - Ein Mann ein Wort  11. Wes - Wächter der Nacht

    Mehr
  • Bei der richtigen Frau werden auch die härtesten Männer weich...

    Harvard - Herz an Herz

    Fabella

    28. July 2013 um 07:51

    Inhalt: Harvard. Wie sein Spitzname schon verrät, ist er eigentlich zu ganz anderem berufen, als ein SEAL zu sein. Doch niemand sah in ihm den erfolgreichen Harvard-Absolventen, sondern nur den dunkelhäutigen, riesigen Mann. Da er es leid war, sich mit diesen Vorurteilen abkämpfen zu müssen, wurde er ein SEAL. Nun bekommt er eine Gruppe Agenten zugeteilt, die für ein paar Wochen die SEALs unterstützen sollen. Für die SEALs ganz klar Störenfrieden, den Aufgaben der SEALs nicht gewachsen. Doch ausgerechent P.J. stellt sich als brauchbar heraus. Durchtrainiert, bester Scharfschütze und obendrein super klug. Doch sie ist ausserdem noch eine Frau und das macht es ihr doppelt schwer. Denn neben dem Vorurteil kein SEAL zu sein, hat sie auch noch gegen die Meinung zu kämpfen, eine Frau wäre erst recht nicht dazu in der Lage. Doch sie meistert ihren schweren Stand mit klugem Kopf. Doch ihr Herz scheint ihr dabei noch einen Streich spielen zu wollen, denn es schlägt immer schneller, wenn Harvard in der Nähe ist. Und seine Geringschätzung tut ihr besonders weh. Doch trotzdem kommt sie ihm näher, bis sie in Lebensgefahr geraten. Meine Meinung: Auch dieser Teil verbindet wieder alt bekanntes mit neuem. Alt bekanntes, weil wir sie hier wieder treffen. Die knallharten Jungs, die Helden, die unerbittlichen, die Schönen Männer, die die Herzen höher schlagen lassen. Begrüßen schon bekannte Gesichter, freuen uns über das, was sie weiterentwickelt. Und gleichzeitig lernen wir den nächsten des Teams, Harvard, näher kennen. Harvard ist ein eher ruhiger Charakter. Doch seine Vorgeschichte, die hier nach und nach offenbahrt wird, macht schnell klar, warum er ist, wie er ist. Und wie dumm die ganzen Vorurteile doch immer wieder sind. Er hat für sich dadurch jedoch scheinbar den besten Weg gefunden, denn er wirkt fest und sicher in dem, was er macht. Schön finde ich immer wieder, wie so ein starker Charakter ins wanken kommt, wenn Gefühle ins Spiel kommen. Und so geht es ihm ja mit P.J. auch. Plötzlich wirkt alles, für das er eintritt nicht mehr so wichtig, denn anderes überwiegt. P.J. war auch ein netter Charakter, auch wenn ich ihr nicht so nahe kam, wie den Frauen in den bisherigen Bänden. Das lag nicht nur an ihrem Beruf, sondern auch ihrer Einstellung dazu. Wahrscheinlich muss man die haben, um in einer Männerdomäne zu überleben. Doch ich fand, das Leben hatte sie unnötig hart gemacht und freute mich, dass man ab und an doch mal diese harte Hülle bröckeln sah. Sehr gefallen hat mir auch die Hintergrundgeschichte. Ich finde, die Autorin denkt sich immer tolle Geschichten aus, die sich nie ähneln, sondern immer wieder Neues bringen. Das macht das ganze so interessant, da man zu Beginn des Buches nie weiß, wohin die Reise geht. Fazit:Es bleibt spannend und herzerwärmend. Auch die gesellschaftlichen Probleme von zum Beispiel andersfarbigen Menschen greift die Autorin mit in meinen Augen sehr viel Geschick und Gefühl auf. Ein wundervolles Buch für ein paar schöne Stunden des Abschaltens.

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Heartbreaker 5: Harvard - Herz an Herz" von Suzanne Brockmann

    Harvard - Herz an Herz

    Chaosbibliothek

    22. December 2012 um 13:53

    Inhalt Harvard ist alles andere als begeistert als erfährt, dass zu dem ausgewählten FinCOM – Agenten, die ein Sondertraining durch das sagenumwobene SEAL Team Ten erhalten sollen, eine Frau dabei ist. Die SEALs wundern sich darüber wie die FinCOM nur auf die Idee kommt eine Frau zu einen Spezialtraining zu schicken, bei denen auch regelmäßig Männer unter der Belastung aufgeben. Ihr Beschützerinstinkt springt an und sie warten alle darauf, dass P.J. Richards das Handtuch wirft. Allen voran Harvard. Aber sie haben nicht mit einer Frau wie P.J. gerechnet. Sie zeigt den Männern ordentlich wo es langgeht und verdreht auch ihrem zwar unheimlich gut aussehenden Macho-Ausbilder den Kopf. Meinung Ein besonderer Pluspunkt bei diesem Teil der Reihe ist es, dass man mehr von allen Charakteren erfährt und das die Handlung mal hautnah am SEAL Team Ten geknüpft ist. Die beiden Protagonisten spielen wie auch aus den anderen Bänden bekannt den Mittelpunkt der Geschichte, aber auch die anderen können mal ab und an ihren Senf dazu geben. (^.^) P.J. Richards ist eine sehr taffe junge Frau, die alles gibt um in der Männerwelt zu bestehen. Sie gibt sich auch ein wenig selbst auf um keine Schwächen zu zeigen, denn sie ist immer noch eine Frau. Es fällt ihr ausgenommen schwer um Hilfe zu bitten. Doch kann sie auch gut zuhören und kann eine gute Freundin sein. Harvard ist der Commander des SEAL Teams und unter anderen für die Sonderausbildung der FinCOM-Agenten verantwortlich. Als erfährt, dass eine Frau zu den neuen Agenten gehört schlägt sein Beschützerinstinkt sofort Alarm. Er ist eher von der alten Schule und das ist eines der Hauptkonflikte zwischen den beiden, denn mit einander können sie nicht, aber ohne einander erweist sich auch als extrem schwierig. Frau Brockmann hat wieder richtig Schwung in die Geschichte gebracht. Es ist sehr viel Witz und Spannung enthalten und man möchte wie immer einfach nur erfahren, wann und auf welche Weise die beiden Sturköpfe endlich zusammen kommen. Fazit Dieser Teil der Reihe ist ihr wirklich gut gelungen. Nach den letzten beiden Bänden, die nicht ganz so mein Fall waren, hing ich bei diesem Band fest und konnte kaum noch davon loskommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Heartbreaker 5: Harvard - Herz an Herz" von Suzanne Brockmann

    Harvard - Herz an Herz

    buchverliebt

    22. January 2012 um 14:28

    Nachdem die die letzten beiden Bücher nicht mehr so besonders gut gefallen haben wie die ersten beiden, war ich wirklich gespannt auf diesen fünften Band der Operation Heartbreaker und endlich kam wieder ein Charakter, auf den ich mich schon gefreut habe, und zwar Daryl Becker alias Harvard! Im letzten Band wurde schon angekündigt, dass das Navy Seal Team Ten bald eine Gruppe von FinCOM-Agenten trainieren soll und genau das passiert nun. Unter besagten Agenten befindet sich allerdings auch eine Frau, die einzige neben ihren drei Agenten-Kollegen und wiederum die einzige Frau zwischen den Seals. Kein wunder, dass sie unglabwürdig beäugt wird und niemand zuerst ihre Stärken zu sehen scheint, denn sie alle schwärmen von ihren tollen Beinen und anderen weiblichen Tributen. Auch Harvard ist nicht unbeeindruckt von der Frau, doch muss er lernen, dass er mit seinem Charm und seiner Größe ausnahmsweise einmal eine Frau nicht beeindrucken kann wie es scheint. Harvard war mit seit dem ersten Band schon recht sympatisch, obwohl er nur sehr kurze Auftritte hatte und das zog sich genau so durch die letzten vier Bände und nun war es endlich soweit. Harvard ist wirklich ein sehr beeindruckender Charakter: Einzigartig im Auftritt, charmant und sehr intelligent. Die FinCOM-Agentin P. J. Richards ist eine sehr attraktive junge Frau, die sich ausnahmslos in der männerdominierenden Welt durchzusetzen versucht. Sie ist intelligent und durchsetzungsstark und sie behält ihre Ziele immer im Auge! Sowohl P. J. als auch Harvard haben mir supergut gefallen. Durch ihre Handlungen wirkten sie absolut authentisch, denn sie sind trotz der sich anbahnenden Liebesgeschichte niemals Kitschig geworden und haben auch wirklich nichts überstürzt. Harvard mit seiner direkten, wortgewandten und auch P.J. mit ihrer - in Sachen Liebe und Leidenschaft - eher zurückhaltenen, skeptischen Art. Harvard: Herz an Herz unterscheidet sich auch noch in einem anderen wichtigen Punkt von seinen vorhergegangenen Bänden: Dieses Mal hat nicht der Seal die schwere oder zeichnende Kindheit, sondern P.J. selbst. Ich fand das ganz erfrischend, denn bisher lag die wohlbehütete Vergangenheit immer hinter dem weiblichen Protagonisten. Was ich bei diesem Buch die ganze Zeit total interessiert hat war: Für was ist P.J. die abkürzung? Sie wurde die ersten 4/5 des Buches ausnahmslos P.J. genannt und erst am Ende wird gelüftet, wie ihr Name richtig lautet. Aber das ist keinesfalls negativ, es war etwas das mit neben der wirklich spannenden Handlung vorangetrieben hat. Neben der Liebesgeschichte gibt es natürlich noch eine weitere Handlung: Das Training. Nach einigen normalen Triningstagen wird ein Auslands-Training unter wirklichkeitsnahen voraussetzungen anberaumt. Alles gar kein Thema: Geschossen wird mit Paintball Pistolen und der Gegner sind Marines, die sich einen Plan zurecht gelegt haben zu gewinnen. Bis aus dem Training purer Ernst wird und wirkliche Terroristen in's Spiel kommen ... Dieser fünfte Band hat mich mit seiner Handlung absolut in den Bann gezogen. Spannung pur. Aktion pur. Leidenschaft pur. Eine richtig tolle Liebesgeschichte zwischen P.J. und Harvard, die herzerwärmend ist und zugleich ihre Hindernisse hatte. Mir hat es besonders gut gefallen und so gebe ich dem Buch natürlich alle 5/5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Heartbreaker 5: Harvard - Herz an Herz" von Suzanne Brockmann

    Harvard - Herz an Herz

    DarkReader

    25. August 2011 um 20:56

    Um Längen besser als der Vorgänger- Band um Cowboy! Ich bin sehr froh, dass Mrs.Brockmann bei Band 5 wieder zu ihrer ursprünglichen Form zurück gefunden hat. Ich mag die Serie wirklich und wäre sehr traurig gewesen, wenn sich das langweilige Geschwafel aus Band 4 fortgesetzt hätte. Diese Geschichte um Harvard hatte wieder Spannung, Biss und die richtige Portion Gefühle. Die "Frauen- Problematik", die in diesem Band eine große Rolle spielt, fand ich auch hochinteressant, zu Mal mir immer der Film "Die Akte Jane" mit Demi Moore im Kopf herum spukte, in dem es ja auch um eine weibliche Anwärterin bei den Navy- SEAL´s ging. Sehr schön fand ich die Szenen im Haus von Harvards Eltern, die sehr gefühlvoll beschrieben waren, man konnte sich richtig in die Situation hinein versetzen und sich darin wohl fühlen. Dieses Buch- vor allem die sehr spannende Schlussphase entschädigte mich für Band 4 und ich freue mich nun auf den sechsten Band, der hoffentlich genau so gut ist oder sogar noch besser.

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Heartbreaker 5: Harvard - Herz an Herz" von Suzanne Brockmann

    Harvard - Herz an Herz

    Vilete

    01. March 2011 um 08:28

    Eine Frau mitten in einer Spezialeinheit, wo es viel mit Waffen und eigener Sicherheit zu tun hat. So etwas ist nicht der Traum eines jeden Mannes. Der Schutzinstinkt wird geweckt und anstatt einfach den Befehl auszuführen, versucht man außerdem die Frau an seiner Seite zu schützen. Genauso denkt Harward. Er ist einer der SEALs, eine Spezialeinheit der U.S. Navy. Für eine zukünftige Zusammenarbeit zwischen FInCOM-Agenten und SEALs werden die besten vier FInCOMs auserwählt, um an einer speziellen Ausbildung teilzunehmen. Diese wird von den SEALs organisiert, auch wenn sie durch viele Vorschriften sehr stark eingeschränkt sind. Sie haben somit nicht die Möglichkeit alle Aktionen durchzuführen, welche bei tatsächlichen Fällen normalerweise öfters vorkommen. Somit ist für die SEALs klar, dass eine spätere Zusammenarbeit für den Kuckuck ist. Sie müssten ihre FInCOM-Anhängsel dauernd unter Schutz nehmen. Zum weiteren Überfluss befindet sich unter den vier Auserwählten eine Frau. Vor allem Harward hat damit große Probleme. Sie ist zwar wunderschön und für einen Mann sehr anziehend, aber auf diese Männerblicke ist P.J. bestens vorbereitet. Sie schießt Kommentare auf blöde Meldungen und zeigt, dass sie auf keinen Fall für einen Quickie zu haben ist. Doch nach einer Zeit stellt sich heraus, dass sie an den Übungsplätzen so gut wie immer die Beste zwischen den vier FInCOMs ist. Außerdem hinterfragt sie vieles und kommt so zu besseren Überlegungen, als die anderen Drei, welche ohne zu Nachdenken Befehle ausführen. Joe, der Kapitän der SEALs, versucht dies als Vorteil auf Seiten der SEALs zu nutzen. P.J. sollte selbst sehen, dass eine Zusammenarbeit zwischen FInCOMs und SEALs unmöglich wäre. Mit dieser Überzeugung könnte sie den Befehlshabern davon berichten und der Schlamassel einer Zusammenarbeit wäre bereinigt. Das einzige Mako, was Joe im Weg steht sind die dauernden Auseinandersetzungen zwischen P.J. und Harward. Harward erfährt davon und versucht die Reibereien zwischen ihnen selbst in die Hand zu nehmen und zu bereinigen. Mit einem angenehmen Gespräch auf neutraler Basis versuchen die beiden eine Freundschaft aufzubauen. Und dies bildet auf jedenfalls starke Wurzeln, denn die Zusammenarbeit wird immer besser und auch die Zweiergespräche gehen stark in die einzelnen Privatsphären. Vor allem nachdem P.J. ihren Beauftragten überreden kann, dass die SEALs mit den FInCOMs für die letzte Übung einen Ausflug in das Ausland machen, haben die SEALs ihre Agentin schon sehr stark auf deren Seite. Auf einer Insel in Südkorea werden die SEALs mit den FInCOMs in Gruppen eingeteilt und sollen gegen die Marines antreten. Alle Beteiligten, auch die Gegner sind mit Paintball-Waffen ausgestattet und wissen, dass es nur eine Übung ist. Nur geht es zwischen den Marines und den SEALs trotzdem auch stark um die Ehre. Doch nur ein paar Stunden nachdem die Übung beginnt fallen merkwürdige Vorgänge vor. Truppen mit echten Waffen sind in dieser Gegend der Insel unterwegs. Die Marines sind nirgendwo aufzufinden und zu guter Letzt sind die SEAL-FInCOM-Gruppen nur mit Paintball-Waffen ausgestattet. Was läuft hier vor und vor allem wie kommen sie aus dieser Situation wieder heraus? Ich kann es einfach immer wieder wiederholen. Das Buch ist eigentlich total anders als die Anderen. Doch trotzdem hat sie gewisse Verbindungen mit ihren Vorgängern. Man bekommt eine gewisse Abwechslung und wird sich nicht durch die immer gleichen Abfolgen fadisieren. Die Story dieses Buches ist sehr interessant aufgebaut. Hier geht es viel um die Gleichberechtigung der Frau und natürlich um stärker werdende Gefühle. Wunderbar erzählt.

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Heartbreaker 5: Harvard - Herz an Herz" von Suzanne Brockmann

    Harvard - Herz an Herz

    Mika2003

    28. February 2011 um 13:16

    Es ist ein solider Liebesroman, der im Navymilieu spielt. Es gibt in diesem Teil keine großen Überraschungen, aber dafür sympathische Figuren, die man gern als Freunde hätte. Obwohl es der 5. Teil einer Serie ist, ist dieses Buch auch sehr gut einzeln lesbar. Es wird zwar Bezug genommen auf die Pärchen aus den vorangegangenen Bänden, aber es stört nicht weiter.

  • Rezension zu "Operation Heartbreaker 5: Harvard - Herz an Herz" von Suzanne Brockmann

    Harvard - Herz an Herz

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. December 2010 um 16:41

    PJ Richard hat es geschafft: sie ist in dem Trainingslager der SEALS mit drin. Genauer gesagt bei dem legendären Alpha Squad Team ! Zusammen mit noch drei weiteren Kollegen, schaffte es die FInCOM Agentin ins Team. PJ, schon von Natur aus Zielstrebig, möchte nun auch hier beweisen, dass sie die Beste ist. Doch wie so oft, haben Frauen es nicht unbedingt nicht leicht, gerade, wenn man in einer Spezialeinheit mithalten möchte., die nur aus starken "Kerlen" besteht. Als PJ auf den Commander "Harvard" trifft, lernt sie schnell, dass ihr nicht alle aufgeschlossen gegenüber sind. Gerade er, der irgendwie doch recht interessant zu sein scheint, lehnt die junge Frau strickt ab. Abgestempelt als ein Klotz am Bein, liegt es an PJ sich in einer wirklich harten Situation zu behaupten und vielleicht nicht nur ihren Boss aus einer heiklen Lage zu retten, sondern auch den Mann, den sie vielleicht lieben könnte... Ich bin mehr als dankbar, damals auf diese Reihe "gestoßen" worden zu sein. Auch nach 5 Bänden bin ich immer noch überrascht, was sich Suzanne Brockmann alles für den Leser ausdenkt. Mit Harvard lernen wir nun einen älteren SEAL näher kennen. Durch seine Erfahrung und seinen Werdegang ist er natürlich PJ um einiges überlegen, zumindest glaubt er das. Aber auch PJ hat noch nicht wirklich alle Weisheit in sich. Beide zusammen geben dabei ein wirklich nettes Paar ab. Ihre Zänkereien um Harvards chauvinistischem Getue,aber auch die kleinen romantischen Momenten ergeben am Ende eine durchaus gelungene Mischung ab. Harvard, der PJ am liebsten an einen sicheren Ort verfrachten möchte, möglichst weit weg von ihrer Waffe, mit der sie auch noch gut umgehen kann, bringt sich dann gerne ab und an durch hitzige Diskussionen in wirklich böse Fettnäpfchen. Damit reizt er PJ eher noch mehr, als sie von ihrem Vorhaben abzubringen. Die beiden Charaktere sind wirklich sehr eigen, durchaus liebenswert und auch fast ein wenig impulsiv. Auch die anderen Charaktere tauchen ab und an wieder einmal auf. Ob es nun Crash ist, dem der nächste Band gewidmet ist, oder Blue, aber auch der Captain Joe Catalonotto und seine Ronnie haben wieder einen Platz gefunden. Man fühlt sich eben gerade deswegen so unglaublich wohl in den Büchern. Ich hab das Buch wieder einmal recht zügig weggelesen und musste - besonders am Ende - unbedingt wissen wie es weitergeht. Der Einsatz auf der Insel und der Kampf mit den "Tangos" brachte wieder mehr das Militär ins Spiel, was ich ja in Cowboy schon ein wenig vermisst hatte. Mit Sicherheit ist Harvard aber eines der Bücher der Reihe, die man schon deswegen lesen muss, um mit den nächsten Bänden mitzukommen. Wer Harvard nicht kennt, wird mit Sicherheit bei Crash leicht stutzen. Letztendlich sollte man natürlich kein Buch dieser Reihe verpassen, dazu sind sie einfach zu unterhaltsam, aber die Reihenfolge musste Anfangs nicht wirklich eingehalten werden, um die Bücher zu verstehen. Jetzt wird die Gesamtgeschichte, die nur Grob alle Bände zusammenhielt nämlich scheinbar intensiver - aber auch um einiges spannender.

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Heartbreaker 5: Harvard - Herz an Herz" von Suzanne Brockmann

    Harvard - Herz an Herz

    cleo4711

    15. November 2010 um 17:31

    Diesen Monat erscheint der 5. Teil der Tall, Dark and Dangerous Serie auf Deutsch, die hier "Operation Heartbreaker" heißt und im Mira Taschenbuch Verlag (Cora) erscheint. Ich habe das Buch in Englisch gelesen, von daher kann es sein, dass die Spezial-Militär-Ausdrücke in der deutschen Übersetzung anders sind als bei mir hier. In Buch 5 der Serie geht es um Senior Chief Daryl "Harvard" Becker. Auf dem Klappentext meiner amerikanischen Ausgabe steht folgendes Statement: It was an experiment . . . but no one could have predicted the results. (Es war ein Experiment ... aber niemand hätte das Ergebnis voraussagen können) Seit acht Wochen ist es der FInCOM Agentin P.J. Richards gestattet in der "keine Frauen zugelassen-Welt" der U.S. Navy SEALs mitzutrainieren. Team Ten bildet nämlich eine Gruppe FInCOM Mitarbeiter (eine Anti-Terror Einheit der Regierung) aus - Als wäre es für P.J. nicht ohnehin schon schwer genug einen Job in einer Männerdomäne zu haben, hat sie nun auch noch Probleme mit Senior Chief Becker von den SEALs, weil dieser der Ansicht ist, Frauen gehörten nicht in Kampfsituationen. Man könnte meinen, der Typ sei ein altmodischer Macho - und das meint P.J. auch erstmal - der mit seinen frauenfeindlichen Gedanken eingemottet gehöre. P.J. kennt weder Harvard, noch seine Gefühle und ist erstmal entsprechend gewappnet und zeigt dem Team Ten - und Becker - dass sie die Beste der Besten ist und erwirbt sich dadurch den nötigen Respekt und die Anerkennung der Männer. In der Folge lernt sie Harvard besser kennen und merkt Stück für Stück was für ein warmherziger, kluger und liebenswerter Mensch er ist, und dass er clever genug ist zu erkennen - auch wenn es ihn schmerzt - dass sie nunmal die beste der FInCOM Mitarbeiter ist. Die Beziehung der beiden geht ihren Gang, erst sind sie misstrauisch, dann lernen sie einander zu respektieren, es folgt eine Freundschaft die dann schließlich in Liebe mündet. Suzanne Brockmann hat hier ein sehr glaubhaftes Paar gebildet, und vor allem hat sie 1998 - als das Buch erschien - Neuland beschritten und etwas gewagt, was für uns hier jetzt vielleicht gar nicht so als Wagnis aussieht. Die Serie gehört in den USA zu den sogenannten "category romances", hier military romance. Normalerweise eine Domäne für Weiße! Für Afro-Amerikanier gibt es üblicherweise extra Kategorien, eigene Buchreihen. Aber Silhouette ist das Wagnis eingegangen und hat Brockmann freien Lauf gelassen und sie, als Weiße, schrieb einen wundervollen und glaubwürdigen Liebesroman zwischen zwei Afro-Amerikanern. Sogar das Cover war damals ensprechend! Heute, mit Obama als Präsident, mag das nicht sonderlich aufregend sein oder fremdartig sein, aber für 1998 war es doch ungewöhnlich. Für mich war Harvard's Eductation eines der besten Bücher in der TDD Reihe und ich kann es nur empfehlen

    Mehr
  • Rezension zu "Operation Heartbreaker 5: Harvard - Herz an Herz" von Suzanne Brockmann

    Harvard - Herz an Herz

    Danny

    26. September 2010 um 10:55

    Diesmal verschlägt es die Jungs des Alpha Squad Teams nicht etwa auf einen gefährlichen Auslandeinsatz, sondern sie müssen acht Wochen lang eine Gruppe von FInCOM-Agenten schulen. Leider stellen diese sich als herbe Enttäuschung heraus - zum größten Teil jedenfalls. Vor allem die zierlich und zerbrechlich wirkende Agentin P.J. Richards löst bei den Männern nicht gerade Jubelschreie aus - Frauen gehören eben nicht in solch eine gefährliche EInheit. Gerade Commander Harvard Becker sieht sich in seinen Vorurteilen anfangs bestätigt. Doch P.J. beweist immer wieder dass mehr hinter ihr steckt, als man auf den ersten Blick erkennen kann. SIe muss sich nicht nur in ihrer eigenen Einheit durchsetzen, sondern auch den SEALS gegenüber jeden Tag aufs neue beweisen, dass auch Frauen eine Waffe handhaben können und aus Flugzeugen springen können. Doch nicht nur der tägliche Kampf gegen veraltete Vorurteile macht ihr zu schaffen. Auch die Hormone spielen verrückt. Die Anziehungskraft zwischen Harvard und P.J. lässt sich kaum leugnen. Und als dann eine Übung im Ausland zu tödlichem Ernst wird, zeigt sich, wie viel wirklich in der taffen Agentin steckt, denn das Leben eines SEALS steht auf dem Spiel... *** Auch im fünsten Band der "Tall, Dark & Dangerous" -Serie überzeugt Brockmann wieder mit zwei sehr sympathischen und tollen Charakteren, die vor allem durch ihre Wortgefechte Unterhaltungswert haben. Gerade P.J. empfand ich als einen mitreißenden Charakter, die so sehr bemüht ist nach Außen keine Schwäche zu zeigen, weil sie in einer von Männern dominierten Welt arbeitet, bei der jede Demonstration von Schwäche negative Folgen haben könnte. In Rückblenden zeit Brockmann Szenen aus P.J.s Vergangenheit, die sich so gänzlich von Harvards traumhafter Kindheit in einem Haus am Meer in der Nähe von Boston unterscheidet. Um so bemerkenswerter erscheint da ihr Aufsteig zur Agentin. Zudem finde ich es toll, dass die Protagonisten diesmal ein afro-amerikanisches Heldenpaar ist, was meiner Meinung nach zu selten vorkommt. Zudem finde ich es sehr positiv, dass den anderen SEALs stets ein wesentlicher Platz in ihren Romanen gewehrt wird, so dass auch deren Geschichten nicht untergehen. Hier z.B. spielt Joe Cat immer mal wieder eine Rolle. Ein wunderbarer Roman der Lesespass pur verspricht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks