Suzanne Chiew

 4.9 Sterne bei 27 Bewertungen

Alle Bücher von Suzanne Chiew

Der kleine Bär und die Kummerkiste

Der kleine Bär und die Kummerkiste

 (16)
Erschienen am 17.01.2018
Der kleine Dachs hilft seinen Freunden

Der kleine Dachs hilft seinen Freunden

 (6)
Erschienen am 01.01.2015
Der kleine Dachs rettet die Frösche

Der kleine Dachs rettet die Frösche

 (1)
Erschienen am 21.12.2016
Mit dir ist alles viel schöner!

Mit dir ist alles viel schöner!

 (0)
Erschienen am 01.12.2012
I Love You More Each Day!

I Love You More Each Day!

 (0)
Erschienen am 06.01.2014

Neue Rezensionen zu Suzanne Chiew

Neu
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Der kleine Dachs hilft seinen Freunden" von Suzanne Chiew

Ein Buch mit viel Gefühl, tollen Botschaften zum Thema Miteinander, Hilfsbereitschaft, Freundschaft,
Kinderbuchkistevor 6 Monaten

Thema Hilfsbereitschaft / Freundschaft / Neuanfang / Positiv sein
eine Geschichte für Kinder ab 3 Jahren


Wieder einmal hat der Brunnen Verlag ein Buch herausgegeben, das schöner kaum sein könnte.
Voller Gefühl und mit unglaublich vielen Botschaften, die Kindern bei ihrer Entwicklung helfen, sie stärken und Erwachsene daran erinnern das das Leben schön ist.

Der kleine Dachs lebt mit vielen Freunden zusammen im Wald. Unter einer alten Eiche hat er sein Zuhause. Die alte Eiche war immer schon das Zuhause vieler Tiere darunter auch von Dachsen. Richtig gemütlich hat es sich der Dachs dort gemacht.
Als sich ein Sturm ankündigt sind alle Tiere sehr verängstigt. Ob ihre Nester, Bauten und Höhlen sicher genug sind um den Sturm zu überstehen?
Zu jedem Einzelnen geht der Dachs mit seiner großen blauen Werkzeugtasche, die erhaben aus dem Bild heraus sticht und die sich wunderbar weich und samtig anfühlt.
Den Kaninchen zimmert er ein Tor vor ihren Bau. Die Gemüsepflanzen des kleinen Igels schützt er mit Blumentöpfen. Um das Nest der Drossel baut er einen Kasten, damit das Nest nicht weg fliegen kann und der Maus fixiert er die Leiter zu ihrem Haus mit einem Seil. Grade noch rechtzeitig wird der Dachs fertig, doch dann kommt der Sturm so schnell, das er den Heimweg nicht mehr schafft. Das Kaninchen holt ihn in die Höhle wo er gemeinsam mit den Kaninchenkindern einen wunderschönen Abend verbringt.
Doch am nächsten Morgen ist die Welt trotz aller Sicherungsmaßnahmen nicht mehr so wie sie vor dem Sturm war denn der hatte die alte Eiche mit dem Dachsbau umgerissen.
Nun war der Dachs obdachlos.
Alle Tiere sind sehr bestürzt, wollen ihn gleich bei sich aufnehmen, doch ein Dachs würde weder in ein Vogelnest noch eine Mäusehöhle passen. Während alle traurig und ratlos sind, ist der Dachs nur kurz geschockt, atmet dann tief durch und hat gleich darauf auch schon einen Plan.
Gemeinsam mit seinen Freunden räumt er all sein Hab und Gut aus der umgestürzten Eiche um aus ihr ein neues Haus zu bauen. Eindrucksvoll und sehr emsig wird gezeichnet, geplant und dann gewerkelt. Dabei dürfen wir ihnen über die Schulter schauen. So entsteht ein neues, wunderschönes Haus vor dessen Tür bald eine neue Eiche wachsen wird denn .....
*
Eine gefühlvolle Geschichte mit noch viel gefühlvolleren Bildern, die das Geschehen so wunderbar illustrieren, dass man das Gefühl hat mitten drin zu sein.
Trotz aller Ängste, Unwegsamkeit und auch trauriger Momente sprüht das Buch vor Positivem. Farbenfroh, lebendig voller Natürlichkeit wird den jungen Lesern gezeigt, wie schön Hilfsbereitschaft, Miteinander leben in einer Gemeinschaft, für einander da sein, Freundschaft und positives Denken, für ein gutes Leben und zufriedenes Leben sein kann. Hierbei rückt natürlich in erster Linie der Dachs in den Fokus des Betrachters da er derjenige ist, der allen hilft und dem das Schicksal übel mit spielt. Trotzdem gerät keines der Tiere, bei der Geschichte und in den Bildern,  ins Hintertreffen. Gerade in den Illustrationen - aber auch in der Geschichte- wird deutlich, wie wichtig jeder einzelne, egal wie klein oder schwach er auch sein mag, ist.
Bewundernswert die positive Haltung des Dachs, der mehr oder weniger gleich die Ärmel hochkrempelt und neu anfängt. Ein Neuanfang kann sehr positiv sein und es kann etwas viel Schöneres daraus entstehen als zuvor, man muss es nur anpacken.
Ich bin mir ziemlich sicher, das viele Eltern, Großeltern, erwachsene (Vor-) Leser hier, auch erkennen, das auch für sie diese Botschaft Bedeutung haben sollte.
All zu oft finden sich Erwachsene zu schnell mit etwas ab, leider oder resignieren lieber als in die Hände zu spucken und neu zu beginnen.
Kinder sind in dieser Hinsicht wesentlich spontaner. Intuitiv suchen sie nach Wegen wenn sie bemerken, dass der eingeschlagene Weg nicht zum Ziel führt. Es sind positiv denkende Wesen voller Spontanität. Diese wundervolle Geschichte stärkt somit auch ihr Verhalten, in dem sie erkennen, das der Dachs genauso handelt wie sie es vielleicht auch tun würden.
*
Das besondere an vielen Bilderbücher, so auch diesem, ist, dass sie viel vermitteln ohne das der pädagogische Zeigefinder erkennbar ist.
Es bedarf keiner großen Gespräche und Analysen mit den Kindern so klar sind die Botschaften. Und so rate ich jedem Bilderbücher, wie dieses hier nicht immer zu zerpflücken um Botschaften expliziert heraus zu arbeiten sondern eine schöne Geschichte einfach auch mal eine schöne Geschichte sein zu lassen.
Oft wirkt das nicht ausgesprochene, nicht gesagte intensiver als das was wir darüber reden.
Wer dennoch gern etwas mehr mit dem Buch in einer Gruppe oder mit den eigenen Kindern machen möchte dem empfehle ich auf die letzte Botschaft der Geschichte ein zu gehen und den ausleitenden Gedanken weiter zu führen.
Aus einer kleinen Eichel wird mit der Zeit, im Laufe der Jahre, eine neue, starke, große Eiche.
Wir können mit den Kindern Eicheln und Samen anderer Bäume sammeln und einpflanzen. Uns über Bäume informieren, in den Wald gehen. Wir können recherchieren welchen Tieren ein Baum Schutz und Zuhause bietet und was unter der Erde, unter dem Baum lebt.
Hierzu gibt es eine Reihe wundervoller Bücher.
Für jeden Baum der gefällt wird, der stirbt und umfällt kann und sollte ein neuer gepflanzt werden. 


Kommentieren0
0
Teilen
Seelensplitters avatar

Rezension zu "Der kleine Bär und die Kummerkiste" von Suzanne Chiew

Trost
Seelensplittervor 6 Monaten

Meine Meinung zum Kinderbuch:

Der kleine Bär

und die Kummerkiste



Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:

Kleiner Bär was ist denn los mit dir? So startet das Kinderbuch. Die Schwester des kleinen Bären merkt, das mit ihrem Brüderchen etwas ganz und gar nicht stimmt, doch sie möchte gerne erfahren was los ist, und so erfährt sie, das ihr kleiner Bruder Kummer hat. Dieser Kummer wird nicht weggeredet oder abgewendet, sondern es wird damit umgegangen und wie?

In dem beide eine Kummerkiste basteln, wo jeder Bär für sich seine Sorgen und Ängste, Nöte und Kummer hineinschreibt und dann verschließt und einfach weiter geht.

Eine tolle Idee, denkt sich der kleine Bär und probiert es direkt aus und gibt es einer neuen Freundin direkt weiter.

Was da noch alles so kommt und wie kleiner Bär letztlich mit Angst umgeht, das erfahrt ihr wenn ihr dieses Kinderbuch näher anseht.



Wie ich das gelesene empfand:

Obwohl es ein Kinderbuch ist, kann ich auch als Erwachsene daraus schöpfen, denn Angst kennt jede und jeder, egal in welcher Situation, manche Situationen sind banal, kaum nennenswert (so denkt man oft) andere so unfassbar groß und nicht immer hat man jemanden mit dem man darüber sprechen kann, und so finde ich die Idee mit dem Aufschreiben und in eine Kiste packen richtig gut.

Gleichzeitig ist aber klar, nicht jedes Problem lässt sich so „einfach“ lösen, aber in dem man sich bewusst mit dem was einem das Herz schwer macht, beschäftigt, kann man relativ einfach Lösungen finden.

Und hier finde ich das Buch klasse.



Die Geschichte war und ist irre süß und obwohl es kindlich ist, ist es dennoch besonders. Schwer fand ich, das Hasen vor Eulen keine Angst haben sollen, denn Eulen fressen nun einmal Tiere, aber in diesem Buch spielt das nur begrenzt eine Rolle und es zeigt auch auf, bei manchen Dingen ist man einfach machtlos und da muss jemand größeres helfen.



Ein Zitat aus der Geschichte möchte ich gerne mit auf den Weg geben: „Manchmal wird Kummer kleiner, wenn du darüber sprichst“, sagt Milli. Und noch ein Zitat das ganz am Ende des Buches zu finden ist: „Hauptsache man vergisst nicht, dass es ganz normal ist, auch mal Angst zu haben. Aber sie darf nicht so groß werden, dass sie einem alle Freude und den Mut nimmt, sich auf etwas Neues einzulassen.“


Empfehlung:

Diese kleine Bären Geschichte tat gut entdeckt zu werden, einerseits, weil es Anregungen schenkte, wie ich mit Kindern im Kindergottesdienst, Kindergarten oder Grundschule das Thema Angst angehen könnte, andererseits weil ich auch als Erwachsene davon profitieren konnte und mich überraschen lassen konnte, wie der kleine Bär mit seiner Schwester entdeckt, was er gegen Angst machen könnte. Einfach toll – die Zeichnungen im Buch unterstreichen übrigens wunderbar die Geschichte. Sie sind kindgerecht gestaltet, bunt und klein und groß können gemeinsam eine tolle Zeit verbringen.

Ich möchte euch diese Bärengeschichte an das Herz legen, weil sie besonders ist, sie mit dem Thema Angst und Sorgen gesund umgeht und einlädt selbst eine Kiste zu bauen, in der man die Sorgen verstecken oder abgeben kann. Einfaches Prinzip mit ganz großer Wirkung.


Bewertung:

Mir tat die Geschichte gut, obwohl sie für kleinere Kinder geschrieben ist, hat sie auch mich angesprochen und mich abgeholt, deswegen gibt es fünf Bärige Sternchen für dieses Buch.

Kommentieren0
56
Teilen
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Der kleine Bär und die Kummerkiste" von Suzanne Chiew

Ein wundervolles Bilderbuch zum Thema Angstbewältigung / Umgang mit Ängsten
Kinderbuchkistevor 7 Monaten

Thema Angst überwinden
 Angst/Mut,
Freundschaft,
Kummer & Sorgen

für Kinder ab 3 Jahren

Dieses entzückende Buch besticht nicht nur durch seinen hinreißenden, gefühlvollen, lebendigen Bildern sondern auch durch die Geschichte und die Botschaften die darin vermittelt werden.
Kein Wunder eigentlich, dass dieses Buch ausgerechnet im Brunnen Verlag erschien denn der Verlag gibt nicht nur einfach Bücher heraus sondern immer Bücher, die auch ein Stück Lebensbegleiter sind.
Genau wie diese Geschichte vom kleinen Bären und der Kummerkiste. Schon das Coverbild lässt erkennen, es wird sehr gefühlvoll.
Unser kleiner Bär heißt Paulchen. Paulchen ist etwas ängstlich. Doch Paulchen hat Glück, denn er hat eine äußerst liebe Schwester, die sich rührend um ihn kümmert.
So auch an diesem Tag, an dem Paulchen wieder einmal versonnen und etwas traurig auf der Wiese sitzt. Sicherlich hat er gerade mal wieder darüber nachgedacht was für ein "Schisser" er ist. Doch anstatt die trüben Gedanken weg zu wischen scheinen die ihm auf den Magen geschlagen zu sein, denn als Milli ihn zum Essen holt und ihn daran erinnert, das sie sich später mit Freunden am Wasserfall treffen hat Paulchen keinen Hunger.Paulchen vertraut sich seiner Schwester an, erzählt ihr von seinen Ängsten. Milli nimmt ihn tröstend in den Arm, geht auf seine Ängste ein, ohne sich über ihn lustig zu machen. Ein Verhalten, das selbst unter Geschwistern nicht immer üblich ist. Äußerst sensibel zeigt sie Verständnis für ihren Bruder und zeigt ihm, wie sie mit Kummer und Angst um geht. Sie hat eine "Kummerkiste" . Wenn ihr etwas Angst oder Kummer macht dann schreibt sie es auf einen Zettel und legt ihn in die Kiste.
"...wenn  die Angst in der Kiste ist, denke ich nicht so viel daran und trau mich mehr...." erklärt sie ihm und basteln gleich darauf gemeinsam eine Kummerkiste für ihn. Nachdem Paulchen seinen ersten Zettel hinein gelegt hat machen sie sich auf den Weg zum Wasserfall. Wie befreit scheint unser kleiner Bär zu sein, der den Ausflug und das Spiel an diesem Nachmittag sichtlich genießt. Zwar gibt es einen Moment, in dem er wieder so ein komisches, ängstliches Gefühl im Bauch bekommt, doch dieses Mal weiß er was zu tun ist. Flugs schreibt er seine Ängste auf und verstaut sie in seiner Kummerkiste um kurz darauf mutig und voller Freude weiter zu spielen.
Auch der schönste Tag geht einmal zu Ende. Die Sonne geht langsam unter. Zeit nach Hause zu gehen. Jetzt wo es dunkel wird bekommt Paulchens neue Freundin Lara Angst doch auch sie ist mutig genug über ihre Angst zu sprechen. Nun ist es unser kleiner Bär, der Lara zeigt wie man mit Angst umgehen kann. Er erzählt von seiner Kummerkiste, reicht sie ihr und Lara verstaut ihre "Angst" in Pauchens Kiste. Etwas unheimlich ist ihr immer noch im dunklen Wald doch dafür hat sie ja ihren neuen Freund, der ihr das letzte Bisschen Angst mit viel Empathie vertreibt.
Ein schöner, aufregender, ereignisreicher, lustiger Tag geht zu Ende, der nicht nur Paulchen in seiner Entwicklung sehr gestärkt hat. Dank Milli und der neuen Kummerkiste ist Paulchen nun ein Stück "stärker", mutiger ,weiß mit Angst umzugehen. Wenn man dann noch Freunde hat, die Verständnis für die Ängste haben, zuhören und nicht auslachen, dann ist man doch sehr zu beneiden und glücklich.
*
So wunderschön wie die Geschichte sind auch die Bilder, die Sean Julian hierzu schuf. Warme, gefühlvolle Illustrationen, die unglaublich ausdrucksstark und emphatisch direkt auf uns wirken.
Spätestens auf der zweiten Doppelseite des Buches hört man von den Kindern immer wieder "Oh wie süüüß!" denn da sehen wir wie Milli Paulchen liebevoll umarmt. Paulchen sieht so traurig aus und Milli so verständnisvoll, das Klein wie Groß einfach berührt wird. Sean Julian illustriert die Geschichte mit sehr viel Feingefühl. Er schafft es die Stimmungen einzufangen und auch großflächige Elemente wie Landschaften ins emotional richtige Verhältnis zu setzten.
*
Mir persönlich gefällt die Herausführung aus dem Buch besonders gut. Ein Text, der nicht mehr unmittelbar zur Geschichte gehört größeren Kindern aber ruhig mit vorgelesen werden sollte. Hier wird noch einmal auf Ängste und Kummer und die Verarbeitung mit Hilfe der Kummerkiste eingegangen. Es wird aber auch ein weiterer Weg aufgezeigt wie man mit Ängsten umgehen kann, der in der Geschichte nicht erwähnt wurde. Man kann seine Ängste und Sorgen auch Gott erzählen  z.B. in einem Gutenachtgebet.
Dieser Aspekt wird in der heutigen Zeit leider viel zu wenig ins Feld geführt. Grade in einem abendlichen Gespräch den Tag, mit dem Kind,  Revue passieren zu lassen und mit einem Gutenachtgebet zu beenden ist ein Ritual das Kindern viele Ängste und Sorgen nehmen kann. Was wir mit kleineren Kindern oder in bestimmten Situationen gemeinsam mit den Kindern machen können Kinder mit der Zeit völlig selbständig. Der Glaube an Gott kann genauso stärken wie die Kummerkiste. Schön ist es wenn wir unseren Kindern die Möglichkeit geben viele Wege kennen zu lernen, denn des gibt nicht nur den einen Weg.
*
Ein wundervolles Bilderbuch, das selbst kleine Kinder verstehen aber auch größere noch mit nimmt.
Ein Familienbuch das auch Trost spenden kann!


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
BrunnenVerlags avatar

Liebe Leserinnen und Leser,

und schon startet unsere erste Kinderbuch-Leserunde!
Innerhalb dieser Leserunde verschenken wir nicht nur 8 Exemplare von Der kleine Bär und die Kummerkiste, sondern auch wieder 3 kleine Überraschungspakete unter all denjenigen, die bis zum Ende der Leserunde (25.02.2018) eine Rezension geschrieben haben.
Es lohnt sich also auch für die, die kein Exemplar erhalten haben, an der Leserunde teilzunehmen!


Aktion Brunnen-Taler!

Zudem könnt Ihr erneut innerhalb der Leserunde Brunnen-Taler sammeln. Was es genau damit auf sich hat erfahrt Ihr hier: Aktion Brunnen-Taler!

Innerhalb der Leserunde könnt Ihr Brunnen-Taler sammeln, indem Ihr die von uns gestellten Aufgaben löst. Für jede Aufgabe wird ein eigenes Unterthema erstellt, in dem genau erklärt wird, was Ihr für einen Taler tun müsst.
Zudem erhaltet Ihr einen Brunnen-Taler, wenn Ihr Euch an jedem Leseabschnitt aktiv beteiligt!

Um für die jeweilige Aufgabe den dazugehörigen Taler zu erhalten, müsst Ihr bis zum Ende der Leserunde, also bis zum 25.02.2018, die jeweilige Aufgaben gelöst haben. Ebenso erhaltet Ihr den Taler für die aktive Teilnahme an allen Leseabschnitten nur, wenn diese bis zum 25.02.2018 erfolgt ist.

Die Brunnen-Taler sammelt Ihr über mehrere Leserunden hinweg, um eine höhere Chance auf einen der drei Gewinne zu erhalten! Alle Informationen dazu findet Ihr wie bereits erwähnt unter Aktion Brunnen-Taler!


Doch nun wollt Ihr bestimmt erst einmal erfahren, worum es in Der kleine Bär und die Kummerkiste geht …

Paulchen Bär hat ein Problem: Er würde ja zu gern mit seiner Schwester Milli und dem Hasen Hoppel am Wasserfall spielen. Aber er hat Angst.
Gut, dass seine Schwester ihn versteht und weiß, was bei Kummer und Angst helfen kann …

Eine sehr einfühlsame und stärkende Mutmachgeschichte.

Ab 4 Jahren


Und so könnt Ihr Euch bewerben …

Wir, der Brunnen Verlag Gießen, verschenken 8 Exemplare von Der kleine Bär und die Kummerkiste. Wenn Ihr eines dieser Exemplare erhalten wollt, bewerbt Euch bis zum 11.02.2018 unter dem blauen Button „Jetzt bewerben“, indem Ihr bzw. Eure Kinder uns folgende zwei Fragen beantwortet:

1. An das Kind: Hast Du jemanden, mit dem Du Deinen Kummer und Deine Sorgen teilen kannst?
2. An den Rezensenten: Auf welchen Buchcommunitys bzw. Online-Shops stellst Du Deine Rezensionen online?


Die 8 glücklichen Leser, die ein kostenloses Exemplar erhalten, verpflichten sich, bis zum 25.02.2018 an den Leseabschnitten dieser Leserunde teilzunehmen und bis zu diesem Tag auf LovelyBooks eine Rezension zu schreiben. Mehr dazu erfahrt Ihr unter den Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen.
Besonders freuen wir uns, wenn Ihr Eure Rezension noch auf anderen Buchcommunitys und auch auf Online-Shops wie Amazon veröffentlicht.


Teilnahme mit einem eigenen Exemplar

Für alle, die keines der 8 Exemplare gewonnen haben, lohnt es sich dennoch, an der Leserunde teilzunehmen. Denn unter all denen, die bis zum 25.02.2017 eine Rezension zu Der kleine Bär und die Kummerkiste unter dem Abschnitt „Eure Rezensionen“ verlinkt haben, verschenken wir zum Abschluss 3 kleine Überraschungspakete mit Artikeln aus unserem Verlag.

Ebenso können alle Leserinnen und Leser eines eigenen Exemplars an den Aufgaben teilnehmen und Brunnen-Taler sammeln. Es sind demnach alle herzlich willkommen, die mit Ihrem eigenen Exemplar an der Leserunde teilnehmen möchten!


Zum Schluss …

Wer neu auf LovelyBooks ist oder zu dieser Leserunde Fragen hat, kann uns gerne über unseren LovelyBooks-Account eine Nachricht schicken.


Ansonsten bleibt uns nur noch zu sagen: Viel Glück!

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks