Suzanne Collins Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

(120)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(57)
(34)
(23)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Tribute von Panem. Flammender Zorn“ von Suzanne Collins

Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht.Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen. Gale hingegen kämpft weiterhin an Katniss‘ Seite – ohne Rücksicht auf Verluste, wie Katniss erschreckt feststellt. Als sie merkt, dass die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Wie soll sie die schützen, die sie liebt? Das grandiose Finale der Trilogie: Katniss gegen das Kapitol. www.dietributevonpanem.de

Der niederschmetternste Band der gesamten Reihe, aber ebenso auch fast der beste.

— FairyOfBooks

Panem ist für mich Premiumfantasy, die mich und meine Kinder berührt.

— Mildredlady

Der schwächste Teil der Reihe, aber trotzdem spannend.

— Svenjas_BookChallenges

Zwar wieder spannender als der erste Teil, aber das Ende hat mir leider gar nicht gefallen.

— ZeilenTraeumerei

Aaaaah, ich liebe es! Maria Koschny liest einfach so toll und passt einfach super zu Katniss... Ich könnte es noch 100x anhören :)

— flowersandelephants

Ist meiner Meinung zu viel des Guten gewesen...aber nicht schlecht.

— Vera2198

Für mich die beste Jugendbuchreihe seit Harry Potter. Besonders gefällt mir das glaubwürdige Ende. Danke an S. Collins u. Maria Koschny!

— Abendstern

Während ich die ersten beiden Hörbücher hintereinander weg gehört habe, habe ich für dieses hier im Vergleich ewig gebraucht. Ich finde, es kann mit den Vorgängern nicht mithalten und wirkt etwas wirr ...

— anushka

Hm... das Hörbuch ist toll, keine Frage, aber die Beiden Vorgänger fand ich besser und das Ende hat mir nicht so gut gefallen...

— TigorA

Stöbern in Jugendbücher

Scherben der Dunkelheit

Die Magie und die Düsternis der Geschichte konnten mich wirklich begeistern.

SweetSmile

GötterFunke - Liebe mich nicht

Eine wirklich tolle Story, die einen einfach nicht aufhören lässt zu lesen =) Grandios!

XChilly

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Nicht nur wie Harry Potter!

Gracey15

Wolkenschloss

Ein tolles Buch mit einem total besonderen Flair, Charm und ganz viel Humor. Dennoch fehlt mir anfangs ein wenig die Spannung.

annika_buecherverliebt

Schwebezustand

Mal was für zwischendurch

fjihzrgiuw

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Spannend, sinnlich, überraschend ... Eines meiner besten Bücher 2017 ... Noch besser als Teil 1...

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Panem ist für mich Premiumfantasy, die mich und meine Kinder berührt.

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Mildredlady

    21. January 2017 um 18:45

    Panem ist für mich Premiumfantasy, die mich und meine Kinder berührt.

  • Der schwächste Teil der Reihe, aber trotzdem spannend

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Svenjas_BookChallenges

    07. November 2016 um 18:50

    Geschichte und Erzählstil:Flammender Zorn ist der Abschluss der Panem-Trilogie und gleichzeitig der Teil der Buchreihe, der mich nicht ganz so überzeugen konnte. Schon beim ersten Lesen nicht. Aber der Reihe nach: Nach dem desaströsen Ende der 75. Hungerspiele findet sich Katniss in Distrikt 13 wieder, der seit der Auseinandersetzung mit dem Kapitol im Verborgenen existiert. Und sie erfährt, dass ihr Heimatdistrikt 12 dem Erdboden gleich gemacht wurde - nur Gale und einer Handvoll Leuten, einschließlich Katniss' Familie, gelang die Flucht. Zu allem Übel wird Peeta von Präsident Snow festgehalten und niemand weiß zunächst, was man ihm antut oder ob er überhaupt noch lebt. Eine schlimme Ausgangssituation für Katniss. Im ersten Teil des Romans ist sie wütend, verzweifelt und einfach hoffnungslos, was man absolut nachvollziehen kann. Unter diese Gefühle mischen sich Zweifel an der Rebellion und an Coins Herrschaft.Grundsätzlich fand ich Katniss' innere Zerrissenheit und den Aufbau von Distrikt 13, der insgesamt sehr militärisch organisiert und ähnlich wie Panem hierarchisch aufgebaut ist, ziemlich spannend. Es tut der Geschichte und dem Spannungsbogen gut, dass dieser Teil zum einen im Buch und zum anderen noch einmal beim Hörbuch relativ gerafft, aber intensiv ist. Wie Katniss sich nach ihrer anfänglichen Lethargie doch noch in den Spotttölpel verwandelt, wie die Angriffe des Kapitols auf die anderen Distrikte ihren Kampfgeist wecken und wie sie gemeinsam mit Finnick (einer meiner Liblingscharaktere) neuen Mut fasst - all das ist spannend mitzuverfolgen. Und auch Distrikt 13 selbst ist ziemlich interessant. Als Leser hat man von Anfang an den Eindruck, dass er sich in seinen Grundsätzen nicht wesentlich vom Kapitol unterscheidet. Schließlich dürstet es Coin nach Macht: Sie will nicht nur Snows Schreckensherrschaft beenden und die Distrikte befreien, sondern sich vor allem selbst an Panems Spitze setzen. Unterschwellig ist sie daher bis zum Schluss eine versteckte Bedrohung, von der (so scheint es) nur Katniss eine Ahnung hat.Tatsächlich ist der erste Teil von Flammender Zorn meiner Meinung nach der stärkste des ganzen Buchs, weil er so klug geschrieben ist und voller Emotionen und subtiler Hinweis steckt. Mit der Rettung von Peeta flacht die Handlung in meinen Augen etwas ab, denn ab da ist Katniss irgendwie nur noch das verliebte und verletzte Mädchen. Ich habe ja bereits in der Rezension zum zweiten Teil geschrieben, dass ich die Liebesgeschichte zwischen Katniss und Peeta nicht ganz nachvollziehen kann und sie mir ein wenig unglaubwürdig und weit hergeholt erscheint. Ist es vielleicht tatsächlich so, wie Gale es vermutet: Dass Katniss nicht von Gefühlen geleitet wird, sondern einfach von pragmatischem Denken? Dass sie sich ihren Partner entsprechend seiner Vorteile für ihr eigenes Leben auswählt? Auch diesen Gedanken kann ich nicht ganz nachvollziehen, er ist für mich eher ein Zeichen für Gales Verbitterung und Enttäuschung. Es wird ja aus der Ich-Perspektive erzählt und deswegen lauscht man durchweg Katniss' Gedanken. Ich hatte dabei eher das Gefühl, dass die Hungerspiele ihr die Liebe zu Peeta aufgezwungen haben und sie letztendlich selbst daran glaubt. Nicht wirklich romantisch und für mich nicht hundertprozentig zufrieden stellend.Die Wochen im Kapitol oder, wie Katniss und Finnick sie nennen, die 76. Hungerspiele sind dann schließlich spannend, aber in meinen Augen nicht ganz so gut gelungen wie die Spiele in den Vorgängerbänden. In diesen beweist Suzanne Collins eigentlich, dass ihr Kampfszenen liegen, beim Vormarsch ins Kapitol hat man aber das Gefühl, dass irgendwie die Luft raus ist. Hauptsache, die Menschen sterben und der Spotttölpel kommt ans Ziel. So war mein Empfinden beim Lesen/Hören. Hinzukommt, dass sehr zu meiner Enttäuschung bei diesem Hörbuch doch sehr viel und schlecht gekürzt wurde. Es fehlen essentielle Stellen (Katniss' Lied "Hanging Tree" wurde beispielsweise komplett herausgeschnitten und auch Finnicks Enthüllungen über Präsident Snow und seine Liebesbeziehung sowie einige Szenen der Schlacht um das Kapitol werden mit keiner Silbe erwähnt) und das finde ich sehr schade. Es gibt ja auch eine ungekürzte Vertonung als MP3-Datei beziehungsweise MP3-CD - wenn man den dritten Teil hören will, sollte man es definitiv eher damit versuchen.Was mich dann aber doch wieder komplett überzeugt hat (auch beim Hörbuch), ist das Ende. Hier kommt ja dann noch einmal ein Twist, mit dem ich so absolut nicht gerechnet hatte und der Katniss für mich zu einer beispiellosen Antiheldin macht, deren Weitsicht und Klugheit in diesem Moment einfach beeindruckend sind. Wer das Buch beziehungsweise den Film kennt, weiß wovon ich rede. Wer nicht, dem seit gesagt: Mach dich auf ein unerwartetes, sensationelles Ende gefasst! Damit konnte Collins für mich noch einmal das Ruder herumreißen, andernfalls hätte mich der Abschluss der Trilogie sicher etwas enttäuscht.Sprecher:Nachdem ich ja schon die anderen beiden Teile gehört und rezensiert habe, muss ich zur Sprecherin - Maria Koschny - sicher nicht mehr viel sagen. Sie ist die deutsche Synchronstimme von Jennifer Lawrence und verkörpert Katniss perfekt. Ich schätze sie als Leserin von Hörbüchern unheimlich und kann euch beispielsweise auch die Hörbuchfassung von David Safiers 28 Tage lang wärmstens empfehlenMein Fazit:Flammender Zorn ist meiner Meinung nach der schwächste Teil der Panem-Trilogie, wartet aber mit einem fulminanten und einfach grandiosen Ende auf, das einiges doch noch wettmacht. Leider hat mich die Hörbuchfassung diesmal nicht ganz überzeugen können, obwohl Maria Koschny wieder unglaubliche Arbeit leistet. Es wurde einfach zu viel gekürzt, wichtige Stellen fehlen und wurden so unglücklich herausgeschnitten, dass man das beim Hören ganz einfach merkt. Trotzdem: Wenn ihr das Buch schon gelesen habt, ist das Hörbuch wirklich gute Unterhaltung. Ansonsten empfehle ich euch die ungekürzte Version als MP3.

    Mehr
  • Und am Ende wollte ich mehr.

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Chimiko

    07. November 2015 um 23:53

    Das ist eine der Buchreihen, bei denen ich traurig bin, wenn sie endet, weil die Charaktere durch die drei Bücher so vertraut geworden sind und einfach ein seltsames Gefühl bleibt, wenn man das Ende gelesen hat. Der dritte und letzte Band war wirklich sehr packend und vor allen Dingen fand ich ihn auch sehr emotional. Wie schon bei den Vorgängern war ich einfach gleich wieder richtig in der Geschichte drin und musste einfach mitfiebern und mitleiden, es ging einfach nicht anders. Natürlich unterscheidet sich dieser Band von den anderen, aber mir hat gut gefallen, dass Suzanne Collins auch hier wieder das Arena-Prinzip aufgenommen hat. So spannt sich der rote Faden über alle drei Bücher hinweg. Und natürlich ist auch Katniss der wohl wichtigste rote Faden des Buches, immerhin erzählt sie die Geschichte. Für mich blieb sie als Charakter sich bis zum Schluss selbst treu und geht ihren eigenen Weg, auch wenn es manchmal vielleicht einen anderen Anschein hat. Am Ende hat sie einen Auftritt, der mich beeindruckt hat, aber eben auch genau das bestätigt, was ich von ihr denke. Auf diese Entscheidung in dem Moment hatte ich sogar gehofft, umso genialer fand ich es, dass dies wirklich passiert ist. Der Charakter, der mir hier noch am meisten im Gedächtnis geblieben ist, ist wohl Gale, denn einige seiner Entscheidungen haben mich schon schlucken lassen, auch wenn es logische und eigentlich verständliche Entscheidungen seinerseits waren. Dennoch fand ich seine Entwicklung hier einfach nicht so toll, wobei ja auch nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein sollte, von daher hat es gut reingepasst. Zu Peeta will ich nicht viel schreiben, doch natürlich war auch seine Darstellung besonders in diesem Band sehr... eindrucksvoll. Und dann ist da noch Cinna: Ein Charakter, der mir irgendwie sehr fehlt und dennoch ist er da, wenn auch nur noch in Kleidern und Entwürfen. Lebendig wäre er mir zwar lieber gewesen, aber dass er nicht einfach vergessen wird, hat es zumindest etwas wett gemacht. Ich könnte noch Ewigkeiten von anderen Charakteren schwärmen, denn jeder hat etwas, das mir im Gedächtnis geblieben ist, das mir gefallen hat oder eben auch nicht, aber das würde dann doch zu lange werden ;) Das Ende. Abgesehen davon, dass ich, wie bereits geschrieben, die Charaktere tatsächlich irgendwie vermissen werde, war ich sehr glücklich damit. Die Schlussszenen wirken stellenweise etwas gehetzt, doch das betont die Situation und Katniss' Gefühle, Gedanken und Sorgen nur noch mehr. Aber der endgültige Schluss war nicht das totale Happyend, sondern ein ruhigerer, leiserer Schluss, der mir mehr als gut gefallen hat, denn seien wir mal ehrlich: Eine überglückliche Katniss, die das Leben voller Freude sieht und einfach nur honigkuchenpferdglücklich ist? Das passt nicht! Fazit Was soll ich sagen? Es macht mich traurig, dass die Reihe vorbei ist, aber dieser letzte Band hat mir wirklich gut gefallen, für mich der mehr als gelungene Abschluss der Trilogie, einfach perfekt!

    Mehr
  • Finale

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Thrill

    22. May 2015 um 11:58

    Das große Finale in Panem! Katniss, unser Spottölpel, gegen das Kapitol und gegen ihre eigenen, inneren Dämonen. Das letzte Buch ist etwas anders als die zwei Vorgänger. Hier kann man nicht in der Arena mit Kat mitfiebern sondern durchleidet mit ihr nicht nur die Kämpfe der Rebellen sondern auch ihre inneren Kämpfe. Immer wieder wird Kat eingeholt von den Strapazen die ihr die zwei Aufenthalte in den Arenen hinterlassen haben und dann lastet noch die Tatsache schwer auf ihr, dass Peeta vom Kapitol gefangen genommen wurde. Sie willigt ein für die Rebellen als Spottölpel die Figur der Rebellion zu verkörpern wenn dadurch Peeta befreit wird und sie zum Schluß Snow töten darf. Doch als sie dann auf Peeta trifft ist dieser nicht mehr derselbe der er einmal war. Letztendlich muss Kat noch viele Schicksalsschläge verkraften bis sie an ihrem persönlichen Finale angelangt, aber ob man bei ihr tatsächlich je von Happy End sprechen kann? Wohl eher nicht... Wie gesagt, das Buch ist ganz anders als die andren, man blickt tiefer in Kat und ich finde das eigentlich gut. Denn niemand kann so etwas wegstecken ohne schwere seelische Probleme davonzutragen. Und es gibt zwar ein gutes Ende aber kein Friede-Freude-Eierkuchen-Ende. Und deswegen erscheint mir das Band realistisch.

    Mehr
  • Ein fesselnder Beginn auf den ein gutes Ende folgt!

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Forila

    14. September 2014 um 22:11

    „Flammender Zorn“ von Suzanne Collins ist der letzte Teil der Tribute von Panem. Ich habe die Bücher bereits alle gelesen, doch bin ich von dem Hörbuch zu diesem Teil sehr positiv überrascht. Erst dachte, dass ein Hörbuch derartige vielseitigen Beschreibungen, die im Buch zu finden sind gar nicht wiedergeben kann, doch da hab ich mich getäuscht. Die Sprecherin hat alle Seiten, die von Katness als auch die der anderen Personen sehr überzeugend rübergebracht. Auch die Geschehnisse und Kämpfe wurden sehr real und bildlich beschrieben. Der „hörende Leser“ wird auch hier in die Tiefe der Welt von Panem hineingezogen und nicht von fehlenden Gefühlsdarstellungen und Reaktionen der Protagonisten enttäuscht. Wobei es aber von Vorteil ist, wenn man die Geschichte bereits kennt und evtl. auch die ersten Filme dazu gesehen hat. Obwohl mir die Geschichte als geschriebenes Wort besser gefällt, kann ich das Hörbuch auf langen Autofahrten gut empfehlen.

    Mehr
  • Tolle <Trilogie

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. August 2013 um 12:26

    Ich weiß gar nicht was es sonst noch zusagen gibt, diese trilogie ist so packend und spannend das ich sie nur jeden weiterempfehlen kann! 

  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Markus Walther

    Och Mönsch! Der erste Panem-Roman hatte glatte fünf Punkte von mir bekommen. Da war die Erwartungshaltung an die beiden Fortsetzungen natürlich groß. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Und ich kann noch nicht mal so 100% sagen, warum. Ich versuche es mal. Der erste Teil war spannend, hatte einen durchdachten Plot und wies einen spannenden Höhepunkt auf. Die Architektur eines gelungenen Buches. Der zweite Teil hat im Grunde nur den ersten Teil kopiert. Eine typische Fortsetzung, deren Handlungselemente nicht unbedingt immer logisch nachvollziehbar waren und außerdem inhaltlich kaum relevant waren. Der dritte Teil ... Nun - Die meiste Zeit passiert überhaupt nichts. Die Depressionen der Protagonistin füllen unzählige Seiten des Buches, bis dann endlich irgendwann die Handlung wieder einsetzt. Und das Gemetzel im Kriegsgeschehen erinnert dann wieder stark an die Arena der ersten beiden Teile. Der anschließende Höhepunkt bzw. die Auflösung der Handlung geht glatt unter. (Sie hebt den Bogen. Schuss. Vorbei, Aus, Ende.) Dafür wird die daran anschließende erneute Depression wieder auf Breitwand ausgewalzt. Mein Fazit: Mir drängt sich der Verdacht auf, dass der Verlag Frau Collins gesagt hat "Mach einen Dreiteiler". Und Frau Collins hat ihre Story, die sie erzählen wollte gestreeeeeeeeeckt bis zum geht nicht mehr. Das ist schade, weil es die Qualität des perfekten ersten Teils im Nachhinein schmälert. Meine Rezension bezieht sich auf die ungekürzte Audible-Fassung des Hörbuchs.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Livvy

    30. April 2012 um 19:42

    Das heiß ersehnte Finale, endlich fürs Ohr! Seit dem ersten Hörbuch-Teil „Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele“ war ich ein Fan von Katniss&Co. Nachdem Katniss aus der Arena regelrecht entführt wurde, findet sie sich im Rebellenlager in Distrikt 13 wieder. Dem Distrikt, das eigentlich vom Capitol ausgelöscht wurden war. Doch nicht nur Katniss lebt jetzt im Distrikt 13, sondern auch die letzten Überlebenden von Distrikt 12. Das wurde infolge von Katniss Flucht aus den Spielen ausgelöscht. Auch in den übrigen Distrikten sind Kämpfe und Bomben zum Alltag geworden. Der Krieg hat begonnen! Um noch mehr Verbündete zu gewinnen, um letztendlich ins Capitol einzumarschieren, soll Katniss der Spotttöbel von Distrikt 13 werden. Doch damit würde sie den Zorn von Präsident Snow nur weiter entfachen und könnte so Peetas Tod bedeuten. Denn Peeta konnte aus der Arena nicht gerettet werden und befindet sich in den Händen des Capitols. Der letzte Teil der Reihe ist nicht nur eines der traurigsten, sondern auch der heftigsten. Mit heftig meine ich, dass Suzanne Collins den Krieg nicht ausschmückt. Deshalb sollten die Hörer auf viele schmerzhafte Verluste gefasst sein. Genau unter diesen musste vor allem Katniss leiden, die in diesem Teil eine Charakterwandlung macht. Im ersten und zweiten Teil lernten wir eine willensstarke und kampfbereite, junge Frau kennen. Davon ist im Finale nur wenig übrig geblieben, was viele Fans kritisiert haben. Für mich unverständlich. Denn daran zeigt die Autorin, was der Krieg einem Menschen antut. Ich hätte das Hörbuch in die Ecke geschmissen, wäre es nicht so gewesen. Doch das wird nicht nur an Katniss gezeigt, sondern auch an Gale, an dem der Hörer viele neue Seiten entdeckt. Mir haben diese Seiten nicht gefallen, doch sie waren schlüssig. So auch die komplette Geschichte. Auch wenn ich mir wünschte, es wäre Friede-Freude-Eierkuchen, so wie die Handlung ist, finde ich sie am realistischsten. Für mich gibt es nur zwei Minuspunkt. Das wäre einmal die Antwort darauf, ob sich Katniss für Peeta oder Gale entscheidet. Wenn man es genau nimmt, wurde ihr die Entscheidung abgenommen und da hat die Autorin eindeutig Potenzial verschenkt. Es war für mich einer der Hauptkonflikte der kompletten Trilogie und dann wurde es so unspektakulär aufgelöst. Außerdem kommt am Ende ein Prolog, wie die Zukunft ist. Im Hörbuch wurde dieser Teil, soviel ich weiß, gekürzt und ich weiß nicht, ob sich meine Meinung beim Buch ändern würde, doch statt noch ein paar offene Fragen zu klären, werden eher mehr aufgeworfen. Für mich war das Hörbuch ein voller Genuss und dann ist das Ende so unbefriedigend. Entweder hätte Suzanne Collins es weglassen oder noch ein paar Sätze tippen sollen. Maria Koschny, die Sprecherin, hatte wie in den vorherigen Teilen Bestleistungen gebracht. Sie ist einer der Hauptgründe, wieso ich mich für die Hörbücher entschieden habe und nicht für die Bücher. Eine bessere Katniss hätte sich niemand wünschen können. Solltet ihr ein gutes Hörbuch suchen, dann greift zu „Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“. Natürlich solltet ihr vorher „Tödliche Spiele“ und „Gefährliche Spiele“ schon gehört haben. ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    psychomaeh

    23. March 2012 um 15:15

    ~~~ "Meine Mutter begräbt ihren Kummer unter Arbeit. Da ich keine Arbeit habe, begräbt mein Kummer mich." ~~~ Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen. Gale hingegen kämpft weiterhin an Katniss' Seite - ohne Rücksicht auf Verluste, wie Katniss erschreckt feststellt. Als sie merkt, dass die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Wie soll sie die schützen, die sie liebt? ~~~ Tja, über die Story möchte ich nicht mehr viel sagen weil ich sonst zu viel verraten würde. Nur das es jetzt in den Endspurt geht und sich alles entscheiden wird über Katniss, Präsident Snow und die Sache mit Distrikt 13. Ahh, mehr kann ich wirklich nicht zur Story schreiben... Alles andere wäre Fazit. Na gut, dann übergehe ich mal wieder meiner eigentlichen Struktur und Reziaufbau xD ~~~ Das Zuhören empfand ich wieder als ziemlich angenehm. Die Vorleserin ist die Gleiche geblieben, Maria Koschny, und sie macht ihre Sache bis jetzt immer gut. Erschreckt habe ich mich wieder wenn sie Musik am Ende von einem Track gespielt haben. Jedes Mal erschreck ich mich, das ist total schlimm. Habe ich auch erwähnt das diese Version auch gekürzt ist? Wie bei fast jedem Hörbuch seufz* ~~~ In diesem Teil sind mir diesmal extrem die Schnittstellen aufgefallen. Es wirkte total abgehackt, man hat den Sinn des Textes nicht verstanden und mir kam es so vor, das während diesen Parts der Track mit Absicht n "Sprung" hatte. Also man hätte meinen können da wäre ein Kratzer in der CD aber da das ja alles MP3 ist... Da haben die es bei den ersten beiden Teilen eleganter lösen können. ~~~ Fazit: Ich muss sagen das mit das Ende nicht so umgehauen hat. Klar folgt am Ende jeder Dystopie eine Revolution, ein Umsturz des alten Systems. Nur hats mich hier nicht umgehauen. Ein paar Dinge haben mich überrascht aber es war vorhersehbar wenn man sich schon an den Stil von Collins gewöhnt hat. Ich rede hier von der Brutalität wie sie Hauptcharaktere sterben lässt. Die Auswahl der Toten hat mich immer wieder überrascht. Und ja das Ende... war so.. neee nicht meins. Ich hat mir ein anderes Ende erhofft aber das ist ja auch bekanntlich jedem das Seine. Wenns nach mir geht, finde ich das die Teile von Band 1 bis 3 sehr abbauen. Von mir bekommt der dritte Teil der Serie nur 3 von 5 Sternen. Ich hätte zwar gerne gesagt das es ein gelungener Abschluss der Trilogie ist, kann ich aber nicht weil er mich einfach nicht überzeugt hat. ~~~ Um die volle Rezi zu lesen, einfach meinen Blog besuchen :) http://cupcatz.blogspot.de/2012/03/die-tribute-von-panem-flammender-zorn.html#more ~~~

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    ForeverAngel

    22. January 2012 um 19:26

    May the odds be ever in your favor Inhalt Nach den Jubiläums-Hungerspielen wurde Katniss Everdeen schwer verletzt von Unbekannten befreit und ins verbotene District 13 gebracht, das Reich der Rebellen. Dort wartet auch ihr bester Freund Gale auf sie, der wie alle anderen in Lebensgefahr schwebt, denn das Kapitol setzt alles daran die Rebellen zu vernichten. Und als wäre das nicht schlimm genug, ist Peeta noch immer in den Händen des Kapitols, wo er gefoltert wird, um seinen Willen zu brechen, um ihn für die Zwecke des Kapitols zu missbrauchen. Wenn die Rebellen ihn nicht rechtzeitig befreien können, bringen sie sich alle in große Gefahr. Wer weiß schon, was das Kapitol als nächstes plant? Und dann kommt alles noch schlimmer, als Katniss je für möglich gehalten hat. Sprecherin Maria Koschny, bekannt als Synchronstimme von u.a. Jessica Biel und Lindsay Lohan, leiht Katniss ihre Stimme. Sie ist 31, ihre Stimme kräftig und dunkel, aber jung. Meine Meinung Maria Koschny is die beste Leserin, die man für die Tribute von Panem hätte nehmen können. Ihre Stimme passt perfekt zu Katniss, drückt all ihre Emotionen aus und verleiht der Geschichte das gewisse Etwas. Dadurch, dass die Geschichte in der Ich-Perspektive geschrieben ist, hat man als Hörer das Gefühl, mitten drin zu sein. Als erzähle Katniss uns ihr Erlebtes in einer Atempause zwischen den Angriffen. Koschny setzt ihre Stimme gezielt ein, verleiht ihr etwas Tiefes, wenn sie Männerstimmen spricht, wird weicher, wenn sie Prim und Katniss zum Leben erweckt. Dialoge und Beschreibungen sind klar erkennbar, Pausen genau richtig gesetzt. Das Hörbuch kommt ohne große Spielereien aus. Die richtige Stimmung bietet ein Motiv aus Trommelschlägen, Klavier- und Geigenmusik, welches zwischendurch als Cliffhanger eingesetzt wird. Geräusche braucht das Hörbuch nicht, dafür reicht Koschnys Stimme und die Geschichte an sich. Fazit: Spannend, authentisch, mitreißend. Sehr hörenswert. Die Nominierung zur besten Interpretin ist auf jeden Fall gerechtfertigt. Top!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    MEmma

    27. October 2011 um 13:13

    Das Ende war etwas plötzlich, aber sonst sehr gut! Kann ich nur empfehlen!

  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Ines_Mueller

    04. October 2011 um 14:34

    "Flammender Zorn" ist inzwischen der dritte und letzte Teil der Tribute von Panem Triologie und hat mir im Vergleich zum eher schwachen, zweiten Teil ein bisschen besser gefallen. . Langsam aber sicher nimmt die Story hier an Fahrt auf und erfüllt meine eigentlichen Erwartungen an die Reihe. Als ich diese Reihe entdeckte, erwartete ich eine Dystopie, die vor Gewalt und Widerstandskämpfen nur so trotzt. Während dies in den ersten beiden Teilen nicht der Fall war, wurden im dritten Teil meine Erwartungen am ehesten erfüllt. . In der zweiten Hälfte des Buches wurde ständig und überall gekämpft.Suzanne Collins scheut sich hierbei nicht, die Grausamkeiten des Kapitols zu beschreiben - und zwar ausführlich und blutig, was bei mir immer Pluspunkte einbringt . Allerdings hat es mich gestört, dass Katniss gefühlte zwangzig Mal verletzt wird und sich im Krankenhaus von ihren Wunden wieder erholen muss. Mit der Zeit ging mir dies immer mehr auf die Nerven, vorallem weil Suzanne Collins dadurch so gut wie nie eine Schlacht bis zu deren Ende beschrieb. . Gestört hat mich außerdem, dass "Flammender Zorn" sehr medien- und klamottenbetont ist. Ständig wird eine kleine Ewigkeit lang beschrieben, was Katniss anzieht und wie schön sie es findet. Von mir aus, kann man das zwei, drei Mal innerhalb eines Buches machen, doch hier war es mir eindeutig zu fiel, da dadurch die eigentliche Story auf der Strecke blieb. Das gleiche gilt für den Bereich der Medien. . Fazit: Nach einer wirklich bescheidenen ersten Hälfte, in der nur über Medien und Klamotten gequatscht wurde, nahm "Flammender Zorn" deutlich an Fahrt auf. Suzanne Collins scheute sich nicht, blutige und brutale Kämpfe in allen Einzelheiten zu beschreiben. Von mir gibt es sehr, sehr knappe vier Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. July 2011 um 17:39

    Distrikt 13 existiert und plant eine Revolution. Katniss soll ihr Maskottchen sein und stellt sich dabei reichlich ungeschickt an. Die Revolution lässt sich jedoch nicht mehr aufhalten und die Distrikte kämpfen gegen das Kapitol – diesmal bis zum bitteren Ende. Ein wirklich außerordentlich gut geschriebenes Jugendbuch, das leider dem Vergleich mit seinen Vorgängern nicht stand hält. Suzanne Collins hatte sich viel vorgenommen für diese Trilogie, hinter der erkennbar Vision steckt, leider hat sie ihr ganzes Feuerwerk schon in Band 1 aufgebrannt und so blieb nur noch wenig übrig für den letzten Teil dieser Trilogie. Die Autorin scheint zum Abschluss hin alles nur noch halbherzig zu betreiben. Wendungen, Verfolgungsjagden, der finale Kampf, nichts lässt mich mehr so richtig mitfiebern. Doch was die systhematische Zerstörung ihrer Hauptfigur anbelangt, da legt Collins ein Tempo vor, dass mich beim Lesen oft erschreckte. War ich doch letzten Monat diejenige, welche lautstark verkündete Katniss sei bei den Hunger Spielen brutal vorgegangen, hätte sich des Mordes schuldig gemacht und müsse nun für ihre Taten büßen. Und büßen lässt Suzanne Collins dies einst so starke Mädchen, in einem solchen Maße, dass sie mir nun wieder Leid tut. Die Autorin war in ihrer Beschreibung der Entwicklungen der Figuren Katniss und Peeta nach Ende der Hunger Spiele so realistisch, man könnte meinen, sie hätte sich beim psychiatrischen Standard-Werk zur post-traumatischen Belastungsstörung bedient. Zum einen freue ich mich, wenn sich mal ein Schreiberling traut von „Ende gut – alles gut – verkauft sich gut“ abzuweichen. Andererseits frage ich mich, was diese Art von Realismus denn nun in einem Fantasy-Jugendbuch verloren hat. Probleme wälzen in allen Ehren, als leidenschaftlicher Befürworter allgemeiner (und sozial-kritischer) Literatur bin ich dem ganz und gar nicht abgeneigt. Doch Suzanne Collins nimmt sich und ihrer Geschichte damit den Wind aus den Segeln und dem Leser nimmt sie das heiß ersehnte spannende Ende, das der Trilogie erst so richtig den Sinn gibt. Hier könnte ich eigentlich schreiben „siehe Rezension zu Band #1 und #2„. Denn wieder spricht Maria Koschny die Gedanken der Katniss Everdeen laut aus. Und das macht sie, wie schon in den ersten zwei Teilen der Trilogie wieder sehr gut. Nachdem ich alle drei Hörbücher gehört habe ist diese, mir vorher vollkommen unbekannte, Sprecherin, in meinen Augen zum „Geheimtipp“ im Jugendbuch-Genre geworden. Und wenn sie mal wieder etwas vertont, dann bin ich die erste, die es sich auf die Ohren legt. Wer die ersten beiden Teile gelesen hat, darf jetzt nicht aufhören, auch wenn es vielleicht mit einer Enttäuschung endet. Trotzdem ist diese Trilogie immer noch eine der besten im Genre und wer Dystopien liest, kommt an ihr nicht vorbei.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    AvaLovelace

    02. June 2011 um 17:06

    Die Sprecherin ist einfach perfekt für Katniss. Es ist ein tolles Hörbuch, die Musik dazwischen ist echt klasse. Nur eins war für mich echt störend, dass das Buch total auseinander genommen wurde. Es wurden mitten im Absatz Sätze herausgenommen und das hat für mich auch teilweise Sinnlücken ergeben. Z.b. wurde alles was mit dem Kater Butterblume zu tun hat, herausgenommen, egal ob im Text oder in kompletten Absätzen. Bei den anderen Panem Hörbuchern wurden nur ganze zusammenhängende Teile herausgenommen. also für das Hörbuch leider nur 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tribute von Panem. Flammender Zorn" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

    Quantaqa

    22. March 2011 um 14:29

    Suzanne Collins hat mit „Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“ einen grandiosen Abschluss dieser außergewöhnlichen Trilogie geschaffen. Ich habe selten Hörbücher gehört, die mich in ihrer Gesamtkomposition aus Geschichte, Sprecherin und Musik emotional dermaßen mit einbezogen haben. Unbedingt hören!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks