Neuer Beitrag

larasbuecherliebe

vor 2 Wochen

(14)

Meine Meinung

Lang ist es her, seit ich "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele" gelesen habe. Aber da ich die Folgebände die nächsten Tage endlich lesen möchte, war es Zeit für ein Reread. Ich konnte mich kaum noch an die Geschichte erinnern, dabei ist sie sooo gut!

Am Anfang wird man sofort in die Welt von Panem entführt, genauer gesagt in den Distrikt 12, in dem die Protagonistin Katniss lebt. Von Beginn an zieht sich Spannung durch das Buch, wodurch die Seiten nur so dahin fliegen. Die Autorin fesselt einen mit genauen Beschreibungen einer bemerkenswert interessanten Welt, wobei sich das Buch aufgrund der relativ einfachen Sprache umso besser lesen lässt.

Katniss ist ein Charakter, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie war mir unglaublich symphatisch und ich konnte all ihre Handlungen nachvollziehen und habe mich im Verlauf des Buches immer mehr mit ihr verbunden gefühlt. Diese enge Bindung führt dazu, dass man mit der Protagonistin mitfühlt und mitfiebert. Katniss war mir aber nicht nur symphatisch, ich fand sie auch wahnsinnig faszinierend! Sie hat eine sehr kühle und ironische Art an sich, aber gerade das hat sie so menschlich gemacht. Des Weiteren ist sie durch ihre Lebensgeschichte sehr selbstständig und stark geworden, wobei diese Stärke im Laufe des Buches immer größer wird. Auch von ihrer Bodenständigkeit und Intilligenz war ich sehr beeindruckt.

Peeta dagegen ist warmherzig und fürsorglich, ein Charakter, den man einfach lieben muss! Genauso wie Katniss` Schwester Prim, die so liebenswürdig und herzensgut ist. Generell sind die Charaktere unheimlich gut ausgearbeitet, die Autorin schafft es, die Stärken dieser und besonders die von Katniss voll auszuschöpfen und mit ihr eine unglaubliche Geschichte zu beginnen.

Das Buch war aber auch ziemlich brutal, an blutigen Details mangelte es nicht, auch wenn sie eher kurz gehalten sind und die Autorin ein rasches Tempo bei ihren Erzählungen einlegt. Dies steigert die Spannung umso mehr, denn man möchte immer mehr und mehr wissen und erfahren, wie es weitergeht. Auch die unsicheren Gefühle von Katniss gegenüber Peeta tragen zur Spannung bei, man möchte unbedingt herausfinden, wie sie sich letztendlich entscheidet.

Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, ist einfach phänomenal, wenn auch sehr brutal. Die Unterschiede zwischen arm und reich werden beschrieben, genauso wie eine alleinherrschende Regierung, die ihre Macht durch die tödlichen Spiele demonstriert und die Bevölkerung so in Schach hält. Die Geschichte hat aufgrund der unfassbar modernen Technologien einen leichten Science-Fiction-Touch. Die Rückständigkeit der Distrikte erinnert dagegen eher an High Fantasy. Auch hier beschreibt Suzanne Collins sehr genau und detailreich, aber auch nicht zu langwierig - eine wirklich tolle Leistung!

Alles in allem ist "Die Tribute von Panem" ein wirklich gelungener Mix aus Thriller, Jugendroman, Science Fiction und klassischem High Fantasy. Eine Welt, die einem zum Nachdenken anregt, eine unfassbar tolle Protagonistin und ganz viel Action kombiniert mit dem knackigen Schreibstil der Autorin ergeben ein unglaublich spannendes Leseabenteuer. Ich bin gespannt auf Band 2 und 3!


Bewertung

5 von 5 Sternen


Autor: Suzanne Collins
Buch: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele
Neuer Beitrag