Suzanne Enoch Der Teufel trägt Kilt

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(9)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Teufel trägt Kilt“ von Suzanne Enoch

Der Highlandlord Ranulf MacLawry ist außer sich vor Zorn, als er die Flucht
seiner kleinen Schwester nach London bemerkt. Ihre Träume von eleganten
Bällen und charmanten Verehrern hält er für gefährlichen Unfug. Er folgt ihr
deshalb, um sie wieder zurückzuholen. In London lernt er Lady Charlotte
Hanover kennen, die ihn mit ihrem Scharfsinn verblüt. Noch nie hat ihm
eine Frau dermaßen unverfroren und unnachgiebig Paroli geboten. Er
muss feststellen, dass ihn die widerspenstige Lady alles andere als kalt
lässt. Allerdings ist er sich sicher, dass es für sie beide in den Highlands
keine Zukunft geben kann, und um in London zu bleiben, müsste er seinen
Clan im Stich lassen. Nun ist es an Charlotte, ihm zu zeigen, dass Liebe alles
möglich macht …

Schöne Geschichte um einen schottischen Clanführer und eine englische Lady.

— Euridike

Mal was ganz anderes im mein Bücherregal, aber durch aus empfehlenswert

— TatjanaVB

ach was für ein Mann 😉💚

— Pat82

Eine schöne Geschichte über ein ungleiches Paar. Eine scharfsinnige Engländerin und ein eher rauer Highlander lernen sich kennen und lieben.

— IMG_1001

So stelle ich mir einen Highlander in London vor. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil!

— sollhaben

Man kann auch mit Worten argumentieren anstatt mit Fäusten

— Lesefantasie

Pazifistin trifft schottischen Krieger, die Diskussionen und Spannungen zwischen beiden haben mich sehr gut unterhalten.

— Betsy

eher durchschnittlicher Roman des Genres....

— KleinerVampir

Passt sich der Zeit an und knistert wunderbar ...

— ConnyZ.

Stöbern in Liebesromane

Wir sehen uns beim Happy End

Eine schöne Geschichte mit tollen Ideen und Figuren

Skyline-Of-Books

Berühre mich. Nicht.

zarte Liebesgeschichte ohne viel Schnick Schnack, aber mit einem ernsten Background. TOP.

Kodabaer

Die Rückkehr der Wale

Liebe auf einer schottischen Insel - mir war es etwas zu kitschig.

lui_1907

Das Glück an Regentagen

Eine schöne Geschichte für zwischendurch.

_dieliebezumbuch

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Zuerst war ich skeptisch, da ich Kochen eher als langweilig empfinde, aber dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt!

SAJA11

Loving Clementine

Schade, es war sterbenslangweilig..abgebrochen

Haihappen_Uhaha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Mischung

    Der Teufel trägt Kilt

    Euridike

    13. August 2017 um 21:21

    Attraktiver, von sich selbst überzeugter Clanführer aus den Schottischen Highlands trifft in London auf eine schöne, kluge und nicht weniger von sich überzeugte Londoner Lady. Die amüsanten Verwirrungen, die daraus entstehen, sind schön zu lesen.Interessant ist der Einblick in die Geschichte der Schottischen Clans.Eine romantische Liebesgeschichte, integriert in eine spannende Erzählung über das Schicksal eines schottischen Clans.

    Mehr
  • Highlander - Mal was ganz neues in meinen Bücherregal

    Der Teufel trägt Kilt

    TatjanaVB

    27. September 2016 um 18:35

    Klappentext: Der Highlandlord Ranulf MacLawry ist außer sich vor Zorn, als er die Flucht seiner kleinen Schwester nach London bemerkt. Ihre Träume von eleganten Bällen und charmanten Verehrern hält er für gefährlichen Unfug. Er folgt ihr deshalb, um sie wieder zurückzuholen. In London lernt er Lady Charlotte Hanover kennen, die ihn mit ihrem Scharfsinn verblüfft. Noch nie hat ihm eine Frau dermaßen unverfroren und unnachgiebig Paroli geboten. Er muss feststellen, dass ihn der widerspenstigen Lady alles andere als kalt lässt. Allerdings ist er sich sicher, dass es für sie beide in den Highlands keine Zukunft geben kann, und um in London zu bleiben, müsste er seinen Clan im Stich lassen. Nun ist es an Charlotte, ihm zu zeigen, dass Liebe alles möglich macht -  Inhalt: Als Ranuf von der Flucht seiner klienen Schwester erfährt, begibt er sich sofort auf die ungewisse Reise ins fremde London. Dort begegnet er auf die junge Chalotte Hannover, die ihm sich bei jeder Gelegenheit Wiederworte gibt. So gelingt es ihr ihn zum bleiben zu motivieren. Doch Ranufs Vorurteile gegenüber Engländern und seine Erinnerungen an seiner unglücklichen Mutter, lassen eine Beziehung nicht zu. Doch weder Charlotte noch Ranuf können sich lange den gegenseitigen Gefühle wiederstehen. Doch in London lauern Feinde, die nur darauf warten ihn oder seine Familie Schaden zu zufügen…  Fazit: Mein erster Highlander-Roman und was soll ich sagen, ich bin nicht abgeneigt weiterzulesen. Ich brauchte zwar beim Lesen etwas länger, als sonst und es konnte mich auch nicht so packen, wie meine anderen Romane, trotzdem bin ich durchaus zufrieden und were mir bald den 2.Band zulegen.

    Mehr
  • Highlander - Mal was ganz anderes in meinen Bücherregal

    Der Teufel trägt Kilt

    TatjanaVB

    27. September 2016 um 18:34

    Klappentext: Der Highlandlord Ranulf MacLawry ist außer sich vor Zorn, als er die Flucht seiner kleinen Schwester nach London bemerkt. Ihre Träume von eleganten Bällen und charmanten Verehrern hält er für gefährlichen Unfug. Er folgt ihr deshalb, um sie wieder zurückzuholen. In London lernt er Lady Charlotte Hanover kennen, die ihn mit ihrem Scharfsinn verblüfft. Noch nie hat ihm eine Frau dermaßen unverfroren und unnachgiebig Paroli geboten. Er muss feststellen, dass ihn der widerspenstigen Lady alles andere als kalt lässt. Allerdings ist er sich sicher, dass es für sie beide in den Highlands keine Zukunft geben kann, und um in London zu bleiben, müsste er seinen Clan im Stich lassen. Nun ist es an Charlotte, ihm zu zeigen, dass Liebe alles möglich macht -  Inhalt: Als Ranuf von der Flucht seiner klienen Schwester erfährt, begibt er sich sofort auf die ungewisse Reise ins fremde London. Dort begegnet er auf die junge Chalotte Hannover, die ihm sich bei jeder Gelegenheit Wiederworte gibt. So gelingt es ihr ihn zum bleiben zu motivieren. Doch Ranufs Vorurteile gegenüber Engländern und seine Erinnerungen an seiner unglücklichen Mutter, lassen eine Beziehung nicht zu. Doch weder Charlotte noch Ranuf können sich lange den gegenseitigen Gefühle wiederstehen. Doch in London lauern Feinde, die nur darauf warten ihn oder seine Familie Schaden zu zufügen…  Fazit: Mein erster Highlander-Roman und was soll ich sagen, ich bin nicht abgeneigt weiterzulesen. Ich brauchte zwar beim Lesen etwas länger, als sonst und es konnte mich auch nicht so packen, wie meine anderen Romane, trotzdem bin ich durchaus zufrieden und were mir bald den 2.Band zulegen.

    Mehr
  • Ein richtiger Highlander 💚

    Der Teufel trägt Kilt

    Pat82

    21. August 2016 um 01:06

    Lord MacLawry ist zornig weil seine Schwester nach London abgehauen ist. Er folgt ihr mit dem Ziel sie zurück zubringen nach Schottland. In London lernt er Lady Charlotte kenne, eine sehr ungewöhnlich aufmüpfige junge Frau ...beide verspüren eine starke Anziehungskraft zu einander... eine Engländerin und ein barbarischer Schotte ... das kann nicht gut gehen => Das Buch hat mich gut unterhalten und der Lord ist ein Traum mit seinem, ja doch sehr männlichen Verhalten 😉 aber drumherum bietet das Buch jetzt nicht wirklich eine Top Story aber das braucht es meiner Meinung nach auch nicht. MacLawry genügt vollkommen 😉

    Mehr
  • Ein Highlander in London

    Der Teufel trägt Kilt

    sollhaben

    04. June 2016 um 15:26

    Mit in den Highlands, umgeben von einigen persönlichen Feinden, will Ranulf MacLawry  eigentlich nichts anderes, als dass seine Familie und sein Clan sicher sind. Deshalb verlässt er nur selten sein Land. Aber als seine Schwester Rowena von zu Hause ausbüchst, um in London ihr Debüt zu feiern, bleibt ihm nichts anders übrig, als ihr zu folgen, um sie wieder nach Schottland zu bringen. Unterschlupf hat die junge Frau bei der Familie Hanover gefunden. Als Ranulf dort anklopft und vehement seine Schwester einfordert, stellt sich ihm die älteste Tochter Charlotte in den Weg. Sie bietet ihm die Stirn und ringt ihm einen zweiwöchigen Aufenthalt in London ab. Er willigt auch nur ein, weil er seine Schwester unter allen Umständen beschützen will und deshalb an allen Veranstaltungen teilnimmt. Dort begegnen ihm jedoch nicht nur wohlgesonnene Fremde sondern auch Nachbarn, die ihm und seiner Familie nach dem Leben trachten. Eigentlich sollte er sofort aus London verschwinden, aber sein Versprechen und vor allem Lady Charlotte hindern ihn an diesem Schritt. Die hübsche - leider englische - Frau stellt sich ihm regelmäßig in den Weg, fordert ihn heraus und zeigt ihm sehr deutlich, wie abstoßend sie die Gewalt findet. Aber Ranulf ist nicht nur ein schottischer Teufel, der seine Fäuste sprechen lässt, sondern auch ein witziger, intelligenter, verantwortungsbewusster und vor allem auch gut aussehender Mann, der ihre Gefühle völlig durcheinander bringt. Meine Meinung:Ich habe eine Schwäche für Schotten. Egal, ob sie im heutigen Edinburgh ihre Liebe finden oder im historischen Schottland bzw. England. Die Autorin und dieses Buch habe ich eher durch Zufall entdeckt. Ich bin froh, dass ich es gefunden habe. Die Geschichte spielt hauptsächlich in London. Im Mittelpunkt stehen Charlotte und Ranulf. Charlotte, Tochter aus gutem Hause, 25 und noch unverheiratet. Eine Pazifistin, die lieber mit Worten kämpft als mit Fäusten oder Waffen, allerdings musste sie auch noch nie um ihr Leben fürchten. Ranulf dagegen hat sehr früh gelernt, dass das Leben gewalttätig sein kann. Sein Vater starb als er gerade mal 15 war und seither kümmert er sich um seine Familie, seine Clan und sein Land. Er kämpft um das, was ihm wertvoll ist.Diese zwei Figuren sind so unterschiedlich, dass es gleich zu Beginn ziemlich heftige Wortgefechte gibt. Charlotte ist kein kleines Mädchen, das sich so leicht einschüchtern lässt. Ranulf ist es gewohnt, dass jeder das sofort macht, was er befiehlt. Die Nebenfiguren ergänzen die Geschichte hervorragend. Vor allem Ranulfs zwei Brüder und seine Schwester haben einen wichtigen Part.Das nächste Buch ist bereits erschienen und heißt "Schottisch für Anfänger". Bereits die Inhaltsangabe hat mich neugierig gemacht. Lange werde ich nicht warten es zu lesen.

    Mehr
  • Unterhaltsam

    Der Teufel trägt Kilt

    ForeverAngel

    13. March 2016 um 10:50

    Meine Phase, in der ich Schottland-Highlander-Liebesgeschichten gelesen habe, ist eigentlich schon eine Weile her, aber mit der Verfilmung von Diana Gabaldons Buchreihe als TV-Serie Outlander, ist meine Liebe zu diesem Genre wieder aufgeflammt. Mit Suzanne Enochs Reihenauftakt Der Teufel trägt Kilt wollte ich es noch einmal wagen.  Clanoberhaupt Ranulf MacLawry hat eigentlich Wichtigeres zu tun, als seiner nach London entlaufenen, verwöhnten Schwester zu folgen. Aber für sie würde er nun mal alles tun, auch seine Pflichten seinem Clan gegenüber vernachlässigen. Niemand anderem würde er durchgehen lassen, was seine Schwester Rowena sich regelmäßig leistet. Wähend seine zickige Schwester sich in London vergnügt und vor ihm versteckt, begegnet er Lady Charlotte Hanover. Sie fühlen sich sofort zueinander hingezogen, aber Ranulf ist davon überzeugt, dass eine Beziehung zwischen ihnen nicht funktionieren kann.  Ich hatte so meine Schwierigkeiten in den Roman einzusteigen. Der Schreibstil entspricht nicht unbedingt meinem Geschmack und anfangs haben mich weder Figuren noch Plot gefesselt. Es hat lange gedauert, bis mich die Geschichte wirklich interessiert hat und immer wieder gab es kleinere Unstimmigkeiten, die vor allem das Verhalten von Rowena betreffen. Die Idee ist recht unspektakulär: schottisches Clanoberhaupt verliebt sich in Londoner Lady. Eine Beziehung würde nur funktionieren, wenn er für sie nach London zieht, aber er kann seinen Clan nicht im Stich lassen.  Der Teufel trägt Kilt hat mich nicht vom Hocker gerissen, aber immerhin so weit interessiert, dass ich es bis zum Ende gelesen habe. Der Plot war mir zu zäh, der Schreibstil gefiel mir nicht und vor allem Rowena erschien mir als viel zu naiv und verwöhnt. Trotzdem, abgesehen von seinen Makeln hat mich Der Teufel trägt Kilt unterhalten, wenn auch nicht völlig in seinen Bann gezogen.    (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Worte gegen Fäuste

    Der Teufel trägt Kilt

    Lesefantasie

    20. February 2016 um 18:53

    Ein rührender und knallharter History Roman, der mit klaren Worten um sich wirft statt mit Fäusten. Dieses Knistern zwischen Charlotte und Ranulf hat man richtig spüren können. Auch die Anreden fand ich nicht verwirrend, so dass ich auseinander halten konnte, wer wer ist. Super fand ich, dass ich gleich in die Geschichte eintauchen konnte. Sehr gut geschrieben und beschrieben, ich habe richtig mit gefiebert, trotz allem war ich vom abrupten Ende etwas traurig, dass das Buch schon zu Ende war. Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band der Reihe zu lesen =)

    Mehr
  • Liebe im Karostyle ...

    Der Teufel trägt Kilt

    ConnyZ.

    06. January 2016 um 16:24

    Schottland, ich liebe es Bilder davon anzusehen - selbst war ich noch nicht dort. Auch Geschichten von dort interessieren mich sehr und so war ich gespannt auf Suzanne Enochs Handlung zu “Der Teufel trägt Kilt”. Erschienen im Egmont LYX-Verlag umfasst es 416 Seiten. Im Mittelpunkt steht das Clanoberhaupt Ranulf McLawry, der seiner sturen Schwester Rowena nach England folgt, um sie wieder heim nach Schottland zu holen. Doch der Anblick von Charlotte Hanover war er wohl, der ihn zum bleiben bewog. Bedroht durch einen befeindeten Clan, muss er sich entscheiden, nach Hause zurückkehren und Rowena aus einer tollen Erfahrung herausreißen oder sich dem zu stellen und dazu Charlotte besser kennenzulernen … Ranulf - er ist ein typisch sturer Schotte, der es nicht anders gelernt hat, als das alles im Leben sich nach ihn zu richten hat. Leider hat er mit dem Stolz der Frauen nicht gerechnet und schon gar nicht mit Charlotte. Diese ist es auch, die ihn immer mehr wandeln kann. Es ist faszinierend, wie sehr man sich in Suzanne Enochs Welt hineinfallen lassen kann und sich dem Zauber der Highlands hingibt. Auch wenn der große Teil der Handlung in England spielt, so ist es doch Ranulfs Erscheinen, der das pure Schottland verkörpert. Und natürlich gehört zu dieser Form eines Romanes auch das erotische Knistern der Figuren einfach dazu. Die Autorin weiß genau, wie sie ihre Figuren dazu bringen kann, genau dieses zu versprühen, dass es auch bis zum Leser vordringen kann. Ein wahrer Genuss und sehr witzig verpackt. Doch auch bei all dem “Spaß” ist es ein bitterer Ernst, wenn Ranulf sagt, dass er um das Leben seiner Schwester fürchten muss. Denn die Gefahr des Mordens besteht in jener Zeit immer. Das erzählt auch Charlottes Vergangenheit, denn ihr Verlobter ist bei einem Duell verstorben und sie zeigt Ranulf deutlich, was sie von brutalen Männern hält. Es ist ein Genuss erleben zu können, wie sich die Figuren entwickeln und wie sehr sich Ranulf zu Charlotte hingezogen fühlt und dadurch auch seine Ansichten ändert. Denn wo er noch so gegen die “Sassenachs” wettert, ist es später ein neuer Blickwinkel, der sich Charlotte präsentiert. Was er alles in seinem bisherigen Leben durchmachen musste, lies auch mich nicht kalt. Er ist natürlich weiterhin ein ungehobelter Flegel und macht Charlotte den Vorschlag eine Liebschaft mit ihm einzugehen, damit sein “Hunger” nach ihr gestillt wird. Mit dem riesigen Protest hat er nicht gerechnet. In Schottland scheinen die Frauen anders zu reagieren. Ein Kampf um ihre Aufmerksamkeit entwickelt sich durchaus witzig, als auch überaus knisternd. Wer also gern mal so einen historisch, erotischen Roman lesen möchte, den kann ich “Der Teufel trägt Kilt” nur empfehlen. Es erweckt vielschichtige Sehnsüchte! Rezension auf: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de

    Mehr
  • Der Teufel trägt Kilt

    Der Teufel trägt Kilt

    KleinerVampir

    Buchinhalt: Die junge Schottin Rowena McLawry wünscht sich nichts sehnlicher, als eine Debutsaison in London – doch Ranulf, ihr Bruder und Laird des Clans, hat für die Engländer, die „Sassenachs“, nichts als Verachtung übrig. Kurzerhand reist Rowena heimlich zu ihrer Freundin nach London, auch ohne Erlaubnis. Ranulf ist erbost und reist ihr nach, fest entschlossen, sie in die Highlands zurückzuholen. Doch in London begegnet er Lady Hanover, vei der seine Schwester Zuflucht gefunden hat. Die für ihre Zeit reichlich emanzipierte Frau hasst Ranulfs barbarisches, patriarchalisches Verhalten – doch die beiden werden wie zwei Magnete immer mehr voneinander angezogen…   Persönlicher Eindruck: Ich liebe Highlander-Romane, die wilden Schotten haben einfach das gewisse Etwas! Daher war ich sehr gespannt auf diesen Roman, bei dem man auch tatsächlich nach wenigen Seiten komplett von der Handlung verschluckt und an einem wildromantischen Ort wieder „ausgespuckt“ wird. Bereits zu Beginn taucht der Leser ein in eine vergangene Zeit und lernt die Gegebenheiten und Menschen von damals, ihre Ansichten, die historischen Hintergründe und so manches Vorurteil kennen. Ranulf McLawry wird als Prachtkerl mit etwas rauer Schale beschrieben, er erfüllt so manches Klischee, das man bei einem Highlander so hat. Als Laird über seinen Clan regiert er mit eiserner Disziplin, ist sich aber nicht zu schade, auf seinem Land auch selber mit anzupacken und schwere Arbeit zu verrichten. Anders der Hochadel im feinen London – Bälle, Debütantinnen und noble Einladungen beherrschen dort den Tagesablauf der „edlen Damen“, ein Leben, das sich Rowena erträumt, war ihre Mutter doch auch Engländerin und zeitlebens nie glücklich in den Highlands. Charlotte Hanover als weibliche Hauptfigur ist ebenfalls plastisch und mit Tiefe angelegt und so kommt es natürlich absehbar und ohne Frage zu einer Beziehung zwischen ihr und dem stolzen Schotten. Im Vergleich zu anderen Romanen des Genres fand ich allerdings, dass die Handlung in weiten Teilen eher mäßig dahin plätscherte und nicht viel Spektakuläres passierte. Dass die Liebesszene zwischen Ranulf und Charlotte eher zaghaft und nicht derb-ausführlich in allen Details beschrieben wurde, empfand ich als sehr angenehm. Ein eher durchschnittlicher Roman dieses Genres, da geht handlungsmäßig eindeutig noch mehr!

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks