Die Clifton-Lüge

von Svea Lundberg 
4,7 Sterne bei9 Bewertungen
Die Clifton-Lüge
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ellysetta_Rains avatar

Eine gefühlvolle Geschichte über Liebe und Vertrauen sowie eine schmerzhafte Vergangenheit. Handlungsort: Island <3

annlus avatar

schöne Romanze, die durch das vorkommende Tourette-Syndrom zu etwas Besonderem wurde

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Clifton-Lüge"

Nach dem Unfalltod seiner Eltern trifft Roman die drei mutigsten Entscheidungen seines Lebens: Er verkauft das teure Anwesen seines Vaters, kündigt seinen sicheren Job als Steuerfachangestellter und wandert nach Island aus. Dort will er sich endlich seiner großen Leidenschaft, dem Schreiben, widmen und zu sich selbst finden. Dabei gibt es nur zwei winzige Probleme: Er kennt weder Land und Leute, noch hat er den Mut, dies aktiv zu ändern. Denn Roman hat das Tourette-Syndrom und fühlt sich in Gesellschaft von anderen Menschen vollkommen hilflos und deplatziert. Nicht umsonst verbirgt er sein schriftstellerisches Selbst seit Jahren hinter einem geschlossenen Pseudonym. Eigentlich würde er am liebsten nie wieder unter Leute gehen, wenn da nur nicht diese Erinnerungen an eine flüchtige Begegnung und an ein paar stechend blaue Augen wären …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783947031184
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:237 Seiten
Verlag:Traumtänzer Verlag
Erscheinungsdatum:06.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine gefühlvolle Geschichte über Liebe und Vertrauen sowie eine schmerzhafte Vergangenheit. Handlungsort: Island <3
    Gefühlvolle Geschichte über Liebe und Vertrauen

    Inhalt (dem Klappentext entnommen):
    Nach dem Unfalltod seiner Eltern trifft Roman die drei mutigsten Entscheidungen seines Lebens: Er verkauft das teure Anwesen seines Vaters, kündigt seinen sicheren Job als Steuerfachangestellter und wandert nach Island aus. Dort will er sich endlich seiner großen Leidenschaft, dem Schreiben, widmen und zu sich selbst finden. Dabei gibt es nur zwei winzige Probleme: Er kennt weder Land und Leute, noch hat er den Mut, dies aktiv zu ändern. Denn Roman hat das Tourette-Syndrom und fühlt sich in Gesellschaft von anderen Menschen vollkommen hilflos und deplatziert. Nicht umsonst verbirgt er sein schriftstellerisches Selbst seit Jahren hinter einem geschlossenen Pseudonym. Eigentlich würde er am liebsten nie wieder unter Leute gehen, wenn da nur nicht diese Erinnerungen an eine flüchtige Begegnung und an ein paar stechend blaue Augen wären…

    Meinung:
    Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Roman und Kristján geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
    Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, besonders gefallen hat mir Romans Cousine Caro, die ihn akzeptiert und ihm beisteht, aber mit ihrer großen Klappe auch für so manchen Lacher sorgt.
    Das Roman an Tourette leidet, hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht und wurde meines Erachtens nach auch sehr gut und vor allem authentisch in die Handlung eingebracht. Romans Gefühle und Gedanken im Hinblick auf seine Tics und wie seine Umgebung darauf reagiert hat und auch immer noch reagiert, lässt einen mitfühlen und regt auf jeden Fall zum Nachdenken an.

    Die Anziehung zwischen Roman und Kristján ist mit den Händen greifbar und die Annäherung zwischen ihnen wurde sehr gefühlvoll beschrieben. Die erotischen Szenen sind ansprechend beschrieben worden. Auch konnte ich die Beweggründe für ihre Handlungen (zum größten Teil) sehr gut nachvollziehen.

    Eine sehr schöne und gefühlvolle Liebesgeschichte über Vertrauen und abgesehen von drei kleinen Kritikpunkten habe ich nichts zu bemängeln. Leider spielt Safer-Sex keine Rolle, auch wenn das Thema zumindest angesprochen wurde. Bei den beiden anderen Punkten kann und möchte ich nicht ins Detail gehen um nicht zu spoilern, aber das eine Straftat, welche Roman miterlebt, keine Konsequenzen nach sich zieht, finde ich sehr schade. Und eine bestimmte Handlung von Kris kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen.

    Ich habe die Lesestunden sehr genossen, so dass wunderbare 4 von 5 Sternen gibt. Ich freue mich sehr, für gefühlvolle Liebesgeschichten eine neue Autorin für mich entdeckt zu haben.

    Fazit:
    Eine gefühlvolle Geschichte über Liebe und Vertrauen sowie eine schmerzhafte Vergangenheit. Neben dem Paar spielen auch die isländische Landschaft sowie die Pferde eine schöne und wichtige Rolle, so dass einen förmlich das Fernweh packt.

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    j125s avatar
    j125vor 2 Monaten
    Island, Tourette und mehr

    Inhalt:
    Nach dem Unfalltod seiner Eltern wandert der 28-jährige Roman nach Island aus. Er lässt sein altes Leben hinter sich und will ganz neu anfangen. Der einsame Inselstaat scheint dafür genau richtig zu sein, kann er doch dort seine (heimliche) Karriere als Schriftsteller vorantreiben und sich vor anderen Menschen verstecken. Roman hat das Tourette-Syndrom, weshalb er sich ungern unter Menschen begibt. Der Mann mit den schönsten blauen Augen, die Roman je gesehen hat, war in seinem Plan allerdings nicht vorgesehen.

    Meine Meinung:
    Ich kenne von der Autorin bereits „Die stille Seite der Musik“, was ich sehr gern mochte. Aus diesem Grund war ich sowieso neugierig auf das neue Traumtänzerbuch von ihr. Island und Tourette-Syndrom sind dabei zwei Stichpunkte, die mich dabei noch neugieriger auf das Buch gemacht haben.

    Im Prolog befindet man sich noch in Deutschland. Man lernt Roman kennen und erhält direkt einen Einblick in sein größtenteils vom Tourette bestimmten Leben. Selbst Leser, die vorher Tourette nicht kannten, bekommen schnell eine Ahnung worum es geht. Danach verlagert sich die Handlung nach Island und die eigentliche Geschichte beginnt.

    Roman hat mir als Hauptprotagonist sehr gut gefallen. Er ist sympathisch und mutig, aber oft auch traurig und melancholisch. Seine Krankheit macht ihm zu schaffen, was aber oftmals eher an der Gesellschaft, als an ihm selbst liegt. Die Kapitel aus seiner Sicht haben mir gut gefallen und mich ihm nähergebracht, weil man dadurch seine Gedanken und Ängste gut nachvollziehen kann. Gegen Ende trifft er eine Reihe falscher Entscheidungen und da ging er mir leider manchmal auf den Keks. Er weiß was er tun muss und will das eigentlich auch tun, aber letztendlich macht er es dann doch nicht.

    Der zweite Hauptprotagonist ist Kristján. Er war mir ebenfalls sympathisch, aber nicht mehr. Die Kapitel aus seiner Sicht waren gut, aber nicht mehr. Mir hat ein bisschen Persönlichkeit gefehlt, denn für mich war er leider nur irgendein Mann. Dass Roman durch das Tourette-Syndrom stärker im Gedächtnis bleibt ist klar, aber gerade deswegen muss Kristján irgendetwas besonderes haben, weshalb man sich auch an ihn erinnert. Das fehlte mir leider.

    Über die Handlung will ich gar nicht so viel erzählen, weil man als Leser schon recht schnell weiß, wohin die Reise gehen wird. Der Titel in Verbindung mit einer Information über Roman, die man relativ zu Anfang bekommt und schon weiß man, was der zentrale Konflikt des Buches ist und was passieren wird. Ich weiß, dass es alles so oder so ähnlich schonmal gab und gerade bei Liebesgeschichten erwarte ich auch nicht unbedingt die große Überraschung. Aber so ein bisschen weniger Vorhersehbarkeit hätte ich schön gefunden.

    Von diesem, meinem größten, Kritikpunkt abgesehen, gab es nur noch Kleinigkeiten, die mich gestört haben. So konnte ich ab und an die Handlungen von Roman und Kristján nicht vollkommen nachvollziehen oder nicht alle Begriffe verstehen. Ich mag es sehr gern, wenn Begriffe in der Landessprache verwendet werden und für mich muss nicht jeder Begriff übersetzt werden. Aber gerade, wenn es um das Thema Pferde ging (wo ich mich sowieso überhaupt nicht auskenne), konnte ich manchmal überhaupt nichts mit den isländischen Ausdrücken anfangen und das fand ich schon Schade.

    Fazit:
    Insgesamt ein ruhiger, aber unterhaltsamer Roman, der bei mir durch die Faktoren Island und Tourette-Syndrom punktet. Es mangelt der Geschichte zwar ein bisschen an Überraschung, aber durch den lockeren Schreibstil der Autorin fliegt man dennoch durch die Seiten.

    Ich habe das Ebook im Rahmen einer Leserunde kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    Mirja103vor 2 Monaten
    Liebe unter schwierigen Bedingungen

    Roman hat das Tourette-Syndrom. Aufgrund vieler schlechter Erfahrungen hat er sich sehr von anderen Menschen zurückgezogen. Nach dem Tod seiner Eltern wandert wr nach Island aus. Eigentlich will er dort nahezu einsam leben. Die Begegnung mit Kristjan ändert dies aber nach und nach. Obwohl er Vertrauen zu Kristjan aufbaut, verheimlicht ihn Roman, dass er der Autor seiner Lieblingsbücher ist. Das Pseudonym hat er erschaffen, daut er nicht öffentlich auftreten muss und erkannt wird. Für Kristjan ist Ehrlichkeit sehr wichtig, so dass es zu Konflikten kommt.

    Eine fesselnde Liebesgeschichte, die Einblick in die Etkrankung gibt. Die Personen und ihre Gefühle sind  sehr gut geschildert, so dass man sich gut hineinversetzen kann. Mir fehlte ein wenig Wissen zu isländischen Sehenswürdigkeiten und Islandpferden, aber ein kurzer Blick ins Internet hat dabei geholfen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: schöne Romanze, die durch das vorkommende Tourette-Syndrom zu etwas Besonderem wurde
    Island bringt die große Liebe

    *Plötzlich bekamen meine unkontrollierten Lautausbrüche einen Namen: Tourette-Syndrom. Von da an hatte es eine Möglichkeit gegeben, meine Aussetzer zu benennen und mit ihnen umzugehen. Aber an Tagen wie diesen hasste ich sie noch immer wie die Pest. Weil sie mich aus dem Schatten ans Licht zogen. Mich in den Mittelpunkt stellten und mich zum Beschauungsobjekt der Leute machten.*


    Nach einem Schicksalsschlag zieht sich der Autor Roman nach Island zurück. Sein Plan sieht vor, dort einsam und abgeschieden zu leben – auch weil er sich auf Grund seines Tourettesyndroms in Menschenmengen unwohl fühlt. Als er jedoch auf den Tourenguide und Reiter Kristjan trifft, hofft und bangt er diesen öfter zu sehen. So findet er sich immer wieder auf dem Gestüt wieder und kommt dabei nicht nur den Pferden, sondern auch Kristjan näher – dabei sieht er aber seine Ticcs und sein großes Geheimnis als Hindernis.



    Die Geschichte wird sowohl von Roman, als auch von Kristjan erzählt. Der Prolog erzählt nicht nur von Romans Verlust – seine Eltern kommen bei einem Autounfall ums Leben – sondern auch vom Tourette - Syndrom, das ihm sein Leben erschwert. Nicht nur die Beschreibungen seiner Krankheit, sondern auch die vielen Ticcs – seinen es Beschimpfungen und unkontrollierte Laute, die er von sich gibt, als auch unkontrollierte Zuckungen – erschienen mir genau als jene typischen Zeichen, die ich mit dem Namen Tourette – Syndrom in Verbindung brachte. Hier werden sie aber mit Romans Gefühlen und Erinnerungen vermischt, sodass ich sie viel emotionaler wahrgenommen habe.


    Kristjan lernt der Leser erst einmal nur oberflächlich kennen. Erst langsam häufen sich seine Abschnitte und seine Gefühle und Gedanken werden offenbart. So erschien er bald als jemand, der sich durch Romans Zweifel nicht beeindrucken lässt. Neben den Beiden ist es Romans Cousine Caro, die einen erfrischenden Touch in die Geschichte bringt und durch ihr bedingungsloses Zur-Seite-Stehen von Roman besticht.


    Der Titel bezieht sich auf das Geheimnis, das Roman wahren will – er schreibt Bestsellerromane unter dem Pseudonym Clifton. Dass ausgerechnet Kristian sich als einer seiner großen Fans erweist macht es Roman nicht leichter. Auch in Bezug auf sein Pseudonym wird immer wieder deutlich wie viele schlechte Erinnerungen Roman durch seine Krankheit hat und wie stark darunter sein Selbstwertgefühl zu leiden hat.


    Island bietet eine idyllische Kulisse für die Romanze, die immer wieder durch Beschreibungen der Naturschönheiten, der Sehenswürdigkeiten aber auch der typischen Islandpferde (die durch Kristians Arbeit auch ihren großen Auftritt in der Erzählung bekommen) betont wird.


    Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam, war dadurch aber umso schöner. Es gibt ein paar erotische Szenen, ein bisschen Drama aber auch sehr viele Emotionen.


    Fazit: Die Landschaft Islands, das Tourette-Syndrom Romans, die Annäherung der Beiden, viele Emotionen und ein bisschen Drama wurden zu einer wunderbaren Romanze verwoben.


    Kommentieren0
    18
    Teilen
    B
    bookgirl2017vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: wunderbares Buch uns sehr einfühlsam
    sehr gut

    es War das erste mal das ich ein Buch gelesen habe in dem sich 2 Männer in einander verlieben und es war mega gut. Roman ist so eine tolle Person die schon viel schmerz erlebt hat.  Ebenso trägt er ein großes Geheimnis mit sich das ihm manchmal seine Beziehung zu kristjan schwer macht als es dann zum Krach kommt konnte ich richtig fühlen wie es beiden geht

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Yuuras avatar
    Yuuravor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gefühlvolle Geschichte über die richtige Liebe, mit Höhen und Tiefen, über Island und über kleine und große Tics des Lebens
    sländische Pferde, Tics und die große Liebe

    Dies ist mein erstes Contamporary Buch der Autorin und mir hat es sehr gut gefallen.


    Roman hat es nicht leicht im Leben. Nach einem Autounfall seiner Eltern beschließt er nach Island aus zu wandern, um dort ganz von vorn an zu fangen. Er muss einfach weg von seinem alten Leben, da ihm auch seine Tics ständig Schwierigkeiten bereiten und auf Island erhofft er sich, dass er sich in einem Kokon aus Einsamkeit hüllen kann, da er mit seinen Tics eh ungern unter Menschen geht.

    Allerdings begegnet er Kristjan, der auf einem Reiterhof arbeitet und der es Roman von Anfang an mit seinen stechend blauen Augen angetan hat.


    Roman lebt durch seine Tics recht zurück gezogen und hat Schwierigkeiten damit sich unter Menschen zu trauen. Er hat viel zu sehr Angst vor Ablehnung und Missachtung. Dabei ist Roman ein total liebenswerter Charakter, denn man vom ersten Augenblick ins Herz schließt. Er hat es nicht leicht, was auch sehr gut rüber gebracht wird und dennoch hat er das Herz am rechten Fleck. Aber er hat auch Angst, Angst davor, dass man sich lustig über ihn macht, ihm abwertende Blicke zuwirft und ihn wegen seiner Tics verletzt, sowohl körperlich als auch seelisch.

    Die Autorin schafft es sehr gut zu beschreiben, dass Roman seine Tics für einen Fluch hält und man lernt zu verstehen, wie sich die Menschen mit dieser Krankheit fühlen.

    Man sollte sich in diesem Bezug eine Scheibe von Kristjan abschneiden, der die Tics geflissentlich ignoriert und sich kein bisschen an ihnen stört.

    Durch die wechselnde Sicht zwischen Roman und Kristjan, erfährt man über beide Charaktere genug um beide lieb zu gewinnen. Man verfolgt mit Spannung ihr Kennenlernen und die langsam aufkeimenden Gefühle zwischen ihnen.


    Der Schreibstil ist locker und flüssig, man findet sehr gut in das Buch rein und man verfolgt die Geschichte doch mit einer gewissen Portion Spannung. Gerade ab dem mittleren Teil fiel es mir sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

    Die Geschichte um Roman ist so rührend geschrieben, ich hätte gerne noch mehr erfahren und dennoch vergießt man hin und wieder ein paar Tränen, da einem das mit Romans Schicksal wirklich nahe geht. Man bekommt noch mehr Verständnis für Menschen, die es mit Tics und ähnlichen Krankheiten nicht leicht haben.


    Es passiert nicht wirklich viel in dem Buch, es geht lediglich um das Verhältnis zwischen Roman und Kristjan, deren Gefühle zueinander, über Roman, der es nie leicht hatte und hat und um Romans besonderes Geheimnis und doch hat es die Autorin geschafft, einen an das Buch zu fesseln und einem unvergessliche Lesestunden zu bescheren, in denen man lacht, weint und flucht.


    Was mir tatsächlich ein wenig gefehlt hat, waren eventuell kleine Übersetzungshilfen, wenn man gesprochene Sätze auf isländisch vor sich liegen hatte. Das fand ich sehr schade, dass man da manchmal so im Ungewissen gelassen worden ist.


    Dennoch wird in dem Buch sehr schön die isländische Natur und Landschaft beschrieben, sodass man Lust bekommt, dort selbst mal Urlaub zu machen.


    Von mir dennoch eine klare Leseempfehlung. Ein gelungenes Buch über Liebe und einen Neuanfang.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    Alycevor 4 Monaten
    Eine wundervolle Geschichte, auf einer Insel aus Feuer und Eis!

    Bevor ich mit der Rezension anfange, möchte ich mich bei der Autorin bedanken, die mir das Buch zum Vorablesen zur Verfügung gestellt hat.

    Inhalt:

    Nach dem Unfalltod seiner Eltern trifft Roman die drei mutigsten Entscheidungen seines Lebens: Er verkauft das teure Anwesen seines Vaters, kündigt seinen sicheren Job als Steuerfachangestellter und wandert nach Island aus. Dort will er sich endlich seiner großen Leidenschaft, dem Schreiben, widmen und zu sich selbst finden. Dabei gibt es nur zwei winzige Probleme: Er kennt weder Land und Leute, noch hat er den Mut, dies aktiv zu ändern. Denn Roman hat das Tourette-Syndrom und fühlt sich in Gesellschaft von anderen Menschen vollkommen hilflos und deplatziert. Nicht umsonst verbirgt er sein schriftstellerisches Selbst seit Jahren hinter einem geschlossenen Pseudonym. Eigentlich würde er am liebsten nie wieder unter Leute gehen, wenn da nur nicht diese Erinnerungen an eine flüchtige Begegnung und an ein paar stechend blaue Augen wären …


    Cover:

    Das Cover ist einfach nur traumhaft! Die Puffins sind sooo süß und passen super zum Cover und der Geschichte.


    Meine Meinung:

    Das Buch ist nicht nur von außen wunderschön, sondern auch von innen ein wahres Erlebnis.
    Es ist leicht, verständlich und flüssig geschrieben bis zum Schluss.

    Als ich die erste Seite gelesen habe, wollte ich das Buch schon gar nicht mehr aus der Hand legen.

    Die Geschichte fängt super schön an. Sie wird von Kapitel zu Kapitel immer besser und sogar noch schöner! 


    Dadurch, dass einem die Geschichte so mitreißt und man förmlich in ihr abtaucht, merkt man gar nicht wie schnell die Zeit vergeht. Man möchte gar nicht mehr aufhören und ehe man sich versieht, hat man dieses super Buch in einem Rutsch durchgelesen.

    Die beiden Hauptprotagonisten Roman und Kristján, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie passen einfach perfekt zusammen.

    Roman, der einfühlsame und zurückgezogene Typ, was aber dem Tourette-Syndrom geschuldet ist, möchte von seinen Mitmenschen nicht bemitleidet sondern einfach akzeptiert werden. Er hofft in Island einen Neuanfang machen zu können.

    Damit kommen wir zu Kristján, der ein waschechter Isländer ist. 
       
    Am Anfang, als die beiden sich begegnen ist er zwar etwas verwirrt über Romans Verhalten, nimmt es aber so hin wie es ist. Als er mehr über Roman und auch seine Krankheit erfährt, war das schönste für mich, das er ihn wie jeden anderen Menschen auch behandelt hat. Einfach Normal!

    Die beiden, in ihrer Art und Weise miteinander zu erleben, war für mich das schönste an dieser ganzen Geschichte.


    Die Leidenschaft ist hier nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel. Also für mich genau passend.
    Schön geschrieben finde ich auch die Annäherung von Roman und Kristján im Laufe der Erzählung. Es geht nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam.

    Die Emotionen fehlen hier natürlich auch nicht.
    Es gab einzelnen Stellen, wo ich einfach mal anfangen musste zu lachen, weil ich es so erheiternd gefunden habe. Aber auch Momente, wo ich den Tränen nahe war, weil es einfach so traurig gewesen ist.

    Leidenschaft, Spannung, Humor und Traurigkeit gehen hier Hand in Hand.
    Dieses Zusammenspiel der Emotionen und der fesselnde Schreibstil, machen das Buch unvergesslich!


    Fazit:

    Das Buch ist ein wahrer Genuss und einfach nur Grandios!
    Ich bin super begeistert und kann es jedem nur wärmstens empfehlen.
    Es lohnt sich wirklich und ist ein Lesevergnügen, welches man sich nicht entgehen lassen sollte!

    Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Geschichten von Svea Lundberg und würde mich sehr freuen, wenn bald wieder eine in Island spielen würde :) 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    pengiberlins avatar
    pengiberlinvor 3 Monaten
    Odenas avatar
    Odenavor 3 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SveaLundbergs avatar
    Hallo liebe Leser*innen,

    herzlich willkommen zur Leserunde zu meinem neuesten Roman "Die Clifton-Lüge". Ich möchte vorab gar nicht viele Worte verlieren, sondern einfach mal den Klappentext sprechen lassen:

    Nach dem Unfalltod seiner Eltern trifft Roman die drei mutigsten Entscheidungen seines Lebens: Er verkauft das teure Anwesen seines Vaters, kündigt seinen sicheren Job als Steuerfachangestellter und wandert nach Island aus. Dort will er sich endlich seiner großen Leidenschaft, dem Schreiben, widmen und zu sich selbst finden. Dabei gibt es nur zwei winzige Probleme: Er kennt weder Land und Leute, noch hat er den Mut, dies aktiv zu ändern. Denn Roman hat das Tourette-Syndrom und fühlt sich in Gesellschaft von anderen Menschen vollkommen hilflos und deplatziert. Nicht umsonst verbirgt er sein schriftstellerisches Selbst seit Jahren hinter einem geschlossenen Pseudonym. Eigentlich würde er am liebsten nie wieder unter Leute gehen, wenn da nur nicht diese Erinnerungen an eine flüchtige Begegnung und an ein paar stechend blaue Augen wären …

    Interesse geweckt? Dann freue ich mich über eure Bewerbung für die Leserunde. Der Traumtänzer-Verlag stellt hierfür 8 Ebooks im Wunschformat (mobi oder epub) zur Verfügung.

    Bitte beachtet, dass der Roman explizite Szenen enthält.

    Ich freue mich auf eure Bewebungen und auf eine diskussionsfreudige Leserunde.

    Alles Liebe
    eure Svea
    Ellysetta_Rains avatar
    Letzter Beitrag von  Ellysetta_Rainvor 21 Tagen
    Sehr gerne und danke dir für die schönen Lesestunden ^-^
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks