Die stille Seite der Musik

von Svea Lundberg 
4,4 Sterne bei32 Bewertungen
Die stille Seite der Musik
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

madamecuries avatar

Einfach super

niknaks avatar

Eine besondere Liebesgeschichte unter Männern, bei denen jeder sein eigenes Handicap hat.

Alle 32 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die stille Seite der Musik"

Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und seine Karriere als aufgehender Stern am Pianistenhimmel abrupt beendet. Nach Wochen voller Operationen und Rehamaßnahmen verordnet seine Mutter ihm Erholungsurlaub an der Ostsee. Auf dem Reiterhof seiner Tante lernt er den gehörlosen Florian kennen. Zwischen Stallausmisten und Strandausritten kommen die beiden sich langsam näher, aber Missverständnisse sind vorprogrammiert. Denn während Valentin alles dafür tun würde, um wieder Klavier spielen zu können, scheint Florian sein vermeintliches Handicap einfach wegzulächeln.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783947031009
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Traumtänzer-Verlag
Erscheinungsdatum:31.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    emilayanas avatar
    emilayanavor 10 Monaten
    Leider ein Reinfall










    1.    
    Handlung: Nach einem tragischen
    Autounfall ist die Hand von Valentin zertrümmert und dadurch auch sein Traum
    ein professioneller Pianist zu werden. Er braucht einfach eine Auszeit nach den
    vielen Rehamaßnahmen und den zahlreichen Operationen. Dafür macht er Urlaub bei
    seiner Tante an der Ostsee. Er kann sich nicht mit seinem Schicksal abfinden,
    doch dann lernt er den Gehörlosen Florian kennen. Sie kommen sich langsam
    näher, doch es gibt auch viele Missverständnisse. Florian scheint sein
    Schicksal einfach so hinzunehmen, doch Valentin vermisst das Klavierspielen.



    2.    
    Schreibstil: Der Schreibstil hat mir
    überhaupt nicht gefallen. Die Wortwahl war uninteressant und ein Misch aus
    Englisch und Deutsch, was pseudocool wirkte. Das erste Kapitel des Buches mit
    den Beschreibungen rund um die Musik hat mich am Anfang sehr beeindruckt, dann
    wurden diese allerdings zu stark und danach vollkommen weggelassen. Am Ende
    dann jedoch wieder aufgegriffen, das hat mich vollkommen irritiert. Ich war allerdings
    auch noch vom Inhalt des Buches irritiert, da es ziemlich in die Erotikschiene
    hineinging. Diese Szenen mochte ich auch in den Beschreibungen nicht ganz so
    gerne.



    3.    
    Charaktere: Die Charaktere habe ich am
    Anfang gemocht, doch dann ging mir der Hauptcharaktere dermaßen auf die Nerven.
    Vollkommen naiv und beschreibt immer wieder dieselben Sachen gleich. Das macht
    für mich auch irgendwie die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren
    kaputt. Florian mochte ich jedoch eigentlich gerne. Mehr kann man zu den
    Charakteren auch einfach nicht sagen, da sie sehr eindimensional sind. Irgendwie
    Kindergarten.



    4.    
    Umsetzung: Man konnte vielleicht schon
    aufgrund meiner vorigen Meinungen vermuten, dass ich nicht besonders begeistert
    von dem Buch war. Ich habe mich von Tilly Jones zu dem Buchkauf hinreißen
    lassen. Ich bereue es nicht, aber gut fand ich es auch nicht...leider. Dass man
    die Erotikkomponente nicht direkt vom Klappentext aus erahnen konnte, hat mich
    sehr gestört. Auch dachte ich der Hauptcharakter wehr viel älter. Ansonsten
    konnte man das Buch sehr schnell durchlesen. Der Schreibstil hat dabei auch
    kein Hindernis dargestellt.



    5.    
    Cover: Das Cover finde ich gut gelungen.
    Das macht auch die tiefe Beziehung zwischen den beiden deutlich.



    6.    
    Ende: Das Ende war süß, aber sehr
    vorhersehbar. Das Buch war halt eben insgesamt auch nur nett, allerdings hat es
    mich einfach enttäuscht, da ich etwas anderes erwartet habe.



    7.    
    Bewertung:



     



    1.    
    Handlung:            15 / 40



    2.    
    Schreibstil:            5 / 15



    3.    
    Charaktere:      
        3 / 20



    4.    
    Umsetzung:           3 / 10



    5.    
    Cover:                     4 / 5



    6.    
    Ende                        3 /
    10



     



                                                         
        33 / 100



     



    Gesamtwertung:  3.3  P



    Genrewertung:         6  P



     



     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    madamecuries avatar
    madamecurievor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach super
    Die stille Seite der Musik von Svea Lundberg

    Buchcover:Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und seine Karriere als aufgehender Stern am Pianistenhimmel abrupt beendet. Nach Wochen voller Operationen und Rehamaßnahmen verordnet seine Mutter ihm Erholungsurlaub an der Ostsee. Auf dem Reiterhof seiner Tante lernt er den gehörlosen Florian kennen. Zwischen Stallausmisten und Strandausritten kommen die beiden sich langsam näher, aber Missverständnisse sind vorprogrammiert. Denn während Valentin alles dafür tun würde, um wieder Klavier spielen zu können, scheint Florian sein vermeintliches Handicap einfach wegzulächeln.


    Valentins Mutter möchte gerne ihren Sohn als großen Pianisten sehen,plötzlich passiert ein Unfall und Valentins Karriere,ist ein Fragezeichen, kann er je nochmal Klavier spielen,die Hand ist schwer verletzt.Tief verbittert macht er Urlaub bei seiner Tante an der Ostsee,da wird er von seiner Tante Petra und Florian etwas  herausgeholt aus seinem selbstmitleid.Auch verliebt sich Valentin in Florian,und erlebt seinen besten Sex mit ihm,als der Urlaub vorbei ist wird schweren Herzens abschied genommen,was wird aus Valentins und Florians Liebe ,werden sie sich wieder sehen?
    Es war mal ein tolles Lesevergnügen,vor allem ließ es sich flüssig lesen. Vielen dank das ich mit lesen durfte.




    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Kitty411s avatar
    Kitty411vor einem Jahr
    Schöner Roman

    Zum Buch: „Die Stille Seite der Musik“ von Svea Lundberg ist ein Gay Romance Roman, der am 29.01.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/stille-Seite-Musik-Svea-Lundberg-ebook/dp/B01N39FJMM 


    Klappentext: Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und seine Karriere als aufgehender Stern am Pianistenhimmel abrupt beendet. Nach Wochen voller Operationen und Rehamaßnahmen verordnet seine Mutter ihm Erholungsurlaub an der Ostsee. Auf dem Reiterhof seiner Tante lernt er den gehörlosen Florian kennen. Zwischen Stallausmisten und Strandausritten kommen die beiden sich langsam näher, aber Missverständnisse sind vorprogrammiert. Denn während Valentin alles dafür tun würde, um wieder Klavier spielen zu können, scheint Florian sein vermeintliches Handicap einfach wegzulächeln.


    Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 33 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.


    Meine Meinung: Dieser Roman lässt sich aufgrund seines flüssigen Schreibstils angenehm lesen, dadurch kann man sich leicht hineinvertiefen.

    Trotzdem kam mir der Beginn ein wenig langatmig vor, doch schnell gerät man mitten hinein in die Geschichte um Valentin und vertieft sich völlig in seine Erlebnisse. Die Story beinhaltet eine schöne Mischung aus Romantik, Gefühl und Erotik, aber auch Dramatik gibt es ausreichend, dadurch ist das Geschehen abwechslungsreich und die Lektüre macht Spaß.

    Das Ende ist durchaus positiv, kommt in meinen Augen aber plötzlich etwas übereilt, das passt nicht so ganz zum vorherigen Verlauf der Geschichte. Aus diesem Teil des Buches hätte man durchaus noch ein wenig mehr herausholen können, für mich ging es dann zu schnell.

    Alles in allem aber ein schöner Roman, der 4 Sterne bekommt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JackyGs avatar
    JackyGvor einem Jahr
    Ein sehr gefühlvolles Buch

    Die stille Seite der Musik von Svea Lundberg

    Das Cover finde ich sehr schön. Man weiß sofort, dass um eine Liebe zweier Männer geht, sodass man schon eine kleine Vorstellung hat, worum es in dem Buch genau geht. 
    Zwei Männer, mit zwei verschiedene Handicap lernen sich kennen. 

    Flos ruhige Art gefällt mir sehr gut, auch seine Gehörlosigkeit ist sehr realistisch dargestellt, was ich sehr schön finde. Flo ist eine sehr starke Persönlichkeit und akzeptiert sein Handicap vollkommen, während Tino damit noch etwas Probleme hat. 

    Flo und Tino waren mir von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte mich auch sehr gut in den beiden hineinversetzen. 

    Der Schreibstil von der Autorin Svea Lundberg finde ich sehr angenehm, die Seiten flogen nur so dahin und man konnte das Geschehene sehr gut nachvollziehen. 

    Ich finde es auch sehr schön, dass die Autorin sich die Mühe gemacht hat, mit gehörlose/ schwerhörige Person auszutauschen. Eine sehr gelungene Arbeit! 

    Ein sehr schönes und gelungenes Buch.  Dieses Buch kann ich wirklich weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    Dex-aholics avatar
    Dex-aholicvor einem Jahr
    Schöne Liebesgeschichte

    Das Buch hat mich von Anfang an verzaubert, anders kann ich es gar nicht beschreiben. Die Geschichte wird aus Sicht von Valentin erzählt, einem jungen, berühmten Pianisten, der durch einen Autounfall seine Hand schwer verletzt und ab sofort nicht mehr Klavier spielen kann. Eine Welt bricht zusammen. Um mal einen Tapetenwechsel zu bekommen, macht Valentin Ferien bei seiner Tante an der Ostsee und lernt dort den gehörlosen Florian kennen. Zuerst ist Valentin skeptisch, wie er mit Flo umgehen soll, der sein eigenes Handicap ja ständig wegzulächeln versucht. Nach und nach kommen die beiden sich näher, eine Freundschaft entwickelt sich zwischen ihnen und sie lernen mehr und mehr was es heißt, dass Gefühle, ja gar Liebe keine Grenzen kennt. Vor allem für Valentin ist das eine wichtige und neue Lektion. Flo schenkt ihm die Ruhe und die Kraft sich dessen bewusst zu werden. Die beiden haben eine Dynamik zusammen, es verschlägt einem die Sprache, man spürt regelrecht, wie die Funken langsam anfangen zu sprühen. Flos ruhige und gelassene Art tut Valentin gut, greift aber auch auf den Leser über. Selbst ich habe mich nach einer Weile in seiner Anwesenheit total entspannt und relaxt gefühlt. Mit ihm hat die Autorin wirklich eine tragende Kraft erschaffen, auch wenn er "nur" ein Nebendarsteller zu sein scheint, wenn man mal von der Erzählweise ausgeht.
    Man merkt aber auch, dass die beiden zusammen gehören, man wünscht es sich richtig, dass es klappt.
    Das Buch ist wirklich eine schöne Liebesgeschichte, die ich wärmstens empfehlen kann.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine besondere Liebesgeschichte unter Männern, bei denen jeder sein eigenes Handicap hat.
    Eine ganz spezielle Liebesgeschichte unter Männern

    Inhalt:

    Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und somit seine Karriere als zukünftiger Pianist abrupt beendet. Nach etlichen Operationen und Rehamaßnahmen macht er auf Wunsch seiner Mutter Urlaub am Reiterhof seiner Tante an der Ostsee.

    Dort lernt er den gehörlosen Florian kennen, der mit seiner Behinderung recht locker umgeht, während Valentin (Tino) beinahe daran verzweifelt. Sie kommen sich während des Urlaubs näher. Kann Flo ihm helfen mit seinem Handicap besser umzugehen? Wie wird die Beziehung der beiden weitergehen nach dem Urlaub?

    Mein Kommentar:

    Die Autorin Svea Lundberg hat einen wirklich tollen und lebendigen Schreibstil. Nachdem ich mit dem Buch begonnen habe, wollte ich es nicht mehr zur Seite legen, da mich die Geschichte sofort gefangen nahm. Die Seiten flogen nur so dahin.

    Die beiden Protagonisten Tino und Flo waren  mir auf Anhieb sympathisch und man konnte sich in ihre Gefühlswelt sehr gut hineinversetzen. Leider war die ganze Geschichte aus Tinos Sicht geschrieben, sodass man von Flo nicht viele Gedanken und Gefühle erfuhr. Dennoch wirkten beide richtig lebhaft auf mich. Auch die Szenen mit den Pferden und der Landschaft waren toll beschrieben und boten eine prima Kulisse für die Geschichte. Es gab einige romantische Momente zwischen den beiden, welche sehr gefühlvoll beschrieben waren.

    Aber auch die emotionalen Szenen in denen beide mit ihrem Handicap zu kämpfen hatten, fand ich sehr genau und gefühlvoll beschrieben. Man konnte es sich richtig gut vorstellen und wurde als Leser auch zum Nachdenken angeregt über Behinderungen und was bei uns als "Normal" bezeichnet wird.  Das fand ich sehr gelungen von der Autorin. Außerdem hat sie dem Leser die Welt der Gehörlosen auf eine tolle und faszinierende Art und Weise näher gebracht.

    Mein Fazit:

    Ein wirklich gefühlvoller Gay Romance Roman, der eine besondere Liebe beschreibt und über Behinderungen / Gehörlosigkeit nachdenklich macht.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak


    Kommentieren0
    13
    Teilen
    LadySamira091062s avatar
    LadySamira091062vor einem Jahr
    Eine Geschichte der leisen Töne

    Bei einem Autounfall wird Valentins Hand und seine Karriere als aufsteigender Stern am Konzerthimmel zerstört. er hadert mit seinem Schicksal und flieht aus dem lauten München  zu seiner Tante an die Ostsee.Auf deren Reiterhof will er zur Ruhe kommen und sich überlegen wie es weiter gehen muss mit seinem Leben.
    Als er schlecht gelaunt dort ankommt trifft er auf den tauben Stallburschen Florian.
    Erst langsam dämmert Valentin ,das Jammern nichts  bringt .Auch wenn er Florians Entscheidung seine Taubheit zu behalten , erst nicht nachvollziehen kann, wird ihm langsam klar  das sein Schicksal doch nicht  so schlimm ist  wie gedacht.Allmählich nimmt er es an und beginnt sich  neu zu orientieren.
    Seine Gefühle für Florian spielen dabei eine große Rolle,doch zwischen den beiden kommt es immer wieder zu Missverständnissen ,die schließlich zur Trennung führen.
    Doch schnell wird Valentin klar das er endlich sein Leben so leben muss wie er es  möchte und nicht fremddiktiert von seiner Mutter oder der Gesellschaft.


    Eine  sehr schöne Geschichte  ,die einen nachdenklich werden läßt,denn nur all zu oft werden Menschen mit einem Handycap  bemitleidet , letztendlich jedoch muss jeder sein Leben  selbstbestimmend leben .Und jedes Leben ist lebenswert man muss es nur  annehmen .

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    ilovemalecs avatar
    ilovemalecvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr schön und mal was andres!
    Schöne Geschichte!

    Es wird die Geschichte von Valentin, einem jungen Pianisten, der einen Autounfall hatte erzählt. Bei dem Unfall hat er sich schwer an der Hand verletzt, sodass er seine Karriere als Pianist aufgeben musste. Zur Erholung fährt er auf einen Pferdehof, auf dem er Florian kennenlernt, der taub ist.                

    Die Protagonisten sind  sympathisch, man fühlt mit ihnen und kann sich gut in Valentin hineinversetzen.
    Der Schreibstil ist ziemlich flüssig, sodass man sich  gut in die Geschichte hineinversetzen kann. Außerdem sieht man die Umgebung vor sich, man fühlt sich als Teil des ganzen.
    Allerdings hatte ich zu Beginn das Gefühl, dass alles etwas schnell passiert. Die Erzählzeit ist hier wirklich viel viel kürzer als die erzählte Zeit. Gefühlt spielt sich eine monatelange Handlung innerhalb von 2 oder 3 Seiten ab.

    In Valentin habe ich mich gut hineinversetzen können, ich hätte es aber schön gefunden, wenn es noch den ein oder anderen Perspektivwechsel gegeben hätte, sodass ich mich besser in Florian hineinversetzen könnte.

    Florian ändert Valentin, er sorgt dafür, dass dieser fast ein anderer Mensch wird. Dies zeigt, wozu Liebe fähig ist und ist ein wichtiger Teil dieser Geschichte.
    Er kann seine optimistische Haltung etwas auf Valentin übertragen, was mich sehr für beide freut.
    Alles in allem ist es eine Geschichte, die dem Gay Romance-Genre treu bleibt und dennoch keine 0815-Geschichte ist, sondern etwas Besonderes, das sich zu lesen lohnt.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr einfühlsam und authentisch - definitiv lesenswert
    Die stille Seite der Musik

    Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und seine Karriere als aufgehender Stern am Pianistenhimmel abrupt beendet. Nach Wochen voller Operationen und Rehamaßnahmen verordnet seine Mutter ihm Erholungsurlaub an der Ostsee. Auf dem Reiterhof seiner Tante lernt er den gehörlosen Florian kennen. 
    Zwischen Stallausmisten und Strandausritten kommen die beiden sich langsam näher, aber Missverständnisse sind vorprogrammiert. Denn während Valentin alles dafür tun würde, um wieder Klavier spielen zu können, scheint Florian sein vermeintliches Handicap einfach wegzulächeln. 

    Meine Meinung: 

    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, er ist flüssig und angenehm zu lesen. Zudem lässt Svea Lundberg viel Gefühl in die Geschichte fließen und hat die Welt eines Gehörlosen sehr authentisch beschrieben.

    Die Charaktere wurden wirklich gut herausgearbeitet, so dass man sich problemlos in sie reinversetzen konnte. Besonders in Valentin, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird. 

    Valentin war ein eher schwieriger Charakter. Mal von seiner Musik abgesehen, mochte er es in seinem Liebesleben immer leicht und unkompliziert. Mal eine Affäre hier oder da, aber bloß keine echten Gefühle oder gar Liebe. Erst Florian öffnete ihm in vielerlei Hinsicht die Augen, dennoch stand er sich stets selbst im Weg und tat immer alles so leicht ab. Ich konnte mich irgendwie nicht so richtig mit ihm und seiner Art anfreunden.

    Florian war mir dagegen auf Anhieb sympathisch. Mir gefiel seine stets positive Einstellung und dass er voll und ganz zu seinem Handicap stand. Er war selbstbewusst und ein richtiger Sonnenschein. Auch seine Liebe zu Pferden konnte ich gut nachvollziehen. 

    Die Liebesgeschichte wurde sehr einfühlsam beschrieben und hatte den nötigen Tiefgang, den man als Leser erwartet. Hinzu kommen noch die Pflege und Ausritte mit den Pferden, die meiner Meinung nach sehr gut als Kulisse zu dieser Geschichte passen.

    Die leichten Krimielemente waren dagegen eher nebensächlich und blieben am Ende leider auch ziemlich in der Luft hängen. Ich denke, die Handlung wäre auch ohne sehr gut ausgekommen. 

    Das Sexleben wird hier allerdings auch ausführlicher beschrieben. Da die Geschichte gerade wegen der Pferde doch recht jugendlich wirkt, ist sie wegen der Sexszenen dennoch nicht gerade für die jüngsten Leser geeignet. 

    Fazit:

    Eine sanfte und mal ganz andere Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen, sehr einfühlsam und authentisch geschrieben. 

    Kommentieren0
    115
    Teilen
    Steffi_Leyerers avatar
    Steffi_Leyerervor einem Jahr
    einfühlsamer Liebesroman der besonderen Art

    Die stille Seite der Musik von Svea Lundberg, erschienen im Traumtänzer-Verlag im Januar 2017

    Inhalt (Klappentext):



    Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und seine Karriere als aufgehender Stern am Pianistenhimmel abrupt beendet. Nach Wochen voller Operationen und Rehamaßnahmen verordnet seine Mutter ihm Erholungsurlaub an der Ostsee. Auf dem Reiterhof seiner Tante lernt er den gehörlosen Florian kennen. Zwischen Stallausmisten und Strandausritten kommen die beiden sich langsam näher, aber Missverständnisse sind vorprogrammiert. Denn während Valentin alles dafür tun würde, um wieder Klavier spielen zu können, scheint Florian sein vermeintliches Handicap einfach wegzulächeln.

    Persönliche Meinung:

    Schon das liebevoll gestaltete Cover mit den beiden jungen Männern vor der Kulisse der idyllischen Dünen lässt erahnen, dass es sich um ein romantisches Werk mit viel Gefühl handelt und man wird in dieser Hinsicht nicht enttäuscht.
    Der Autorin ist es gelungen, die Charaktere und die Situationen so echt und einfühlsam zu beschreiben, dass man innerhalb von Sekunden in der Handlung gefangen ist.
    Verschiedener könnten die beiden Hauptprotagonisten nicht sein. Da ist einmal Valentin, genannt Tino, der auf dem Weg ist, ein erfolgreicher Pianist zu werden, und dessen Traum (oder der seiner Mutter) mit dem schweren Autounfall zerplatzt wie eine Seifenblase. Er verzweifelt an der Situation und ist wütend und frustriert und würde alles geben, seine Hand wieder richtig benutzen zu können. Auf der anderen Seite ist da Florian, genannt Flo, gehörlos. Florian hat sich vor 2 Jahren dazu entschieden, auf die implantieren Hörhilfen zu verzichten und lieber in der ihm vertrauten Welt der Gehörlosen zu leben. Tino, der keine Chance auf vollständige Genesung hat kann nicht verstehen, dass jemand, der Hilfe bekommen könnte, diese ablehnt um lieber mit einem „Makel“ zu leben. Hier entsteht schon der erste Konflikt.
    Trotz allem beginnen die beiden eine Affäre miteinander und nach und nach lernen beide, den anderen besser zu verstehen und auch durch die Augen des anderen zu sehen. Aber der Erholungsurlaub von Tino ist nach 3 Wochen vorbei und er muss wieder nach Haus um sein Abitur zu machen und um sich Gedanken um seine Zukunft zu machen.
    Kommt Florian in seinen Zukunftsplänen vor?

    Fazit:


    Durch den tollen Schreibstil von Svea Lundberg ist das Lesen ein richtiges Vergnügen. Die Autorin hat es meisterhaft geschafft, große Gefühle – ohne kitschig zu sein – rüberzubringen. Da ist zum einen die Lovestory, aber zum anderen auch das große Thema „Handicap“. Ist es wirklich ein Makel? Wird man dadurch wirklich zum Außenseiter? Und vor allem, was genau ist denn eigentlich „normal“?? Durch dieses Thema führt die Autorin den Leser sehr einfühlsam. Auch an Konflikten innerhalb der Familie (wer leidet mehr unter dem Karriereaus? Tino oder seine Mutter…) und an einer Prise Spannung mangelt es nicht.
    Insgesamt ein sehr gelungenes Werk, von dem ich mir eine Fortsetzung wünsche!

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Traumtaenzer-Verlags avatar
    Der Traumtänzer-Verlag verlost 10 E-Book-Exemplare von Svea Lundbergs Gay Romance-Roman "Die stille Seite der Musik". Darum geht es in dem Buch:

    Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und seine Karriere als aufgehender Stern am Pianistenhimmel abrupt beendet. Nach Wochen voller Operationen und Rehamaßnahmen verordnet seine Mutter ihm Erholungsurlaub an der Ostsee. Auf dem Reiterhof seiner Tante lernt er den gehörlosen Florian kennen. Zwischen Stallausmisten und Strandausritten kommen die beiden sich langsam näher, aber Missverständnisse sind vorprogrammiert. Denn während Valentin alles dafür tun würde, um wieder Klavier spielen zu können, scheint Florian sein vermeintliches Handicap einfach wegzulächeln.

    Wer Lust hat, das Buch zu lesen, melde sich bitte bis zum 15.05.2017 hier mit der Angabe, in welchem Format er/sie sich das E-Book wünscht (mobi und ePub stehen zur Auswahl). Wünschenswert wäre außerdem ein Feedback zum Buch, nachdem es gelesen wurde.

    Wir freuen uns auf euch!
    Zur Buchverlosung
    SveaLundbergs avatar
    Liebe Leser,

    willkommen zur Leserunde zu meinem Roman "Die stille Seite der Musik", der vor kurzem im ganz neu geschlüpften Traumtänzer-Verlag erschienen ist.
    Ich hoffe, ein paar von euch haben Lust, meine beiden Protagonisten Tino und Flo auf ihrem gemeinsamen Weg zu begleiten.

    Klappentext:

    Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und seine Karriere als aufgehender Stern am Pianistenhimmel abrupt beendet. Nach Wochen voller Operationen und Rehamaßnahmen verordnet seine Mutter ihm Erholungsurlaub an der Ostsee. Auf dem Reiterhof seiner Tante lernt er den gehörlosen Florian kennen. Zwischen Stallausmisten und Strandausritten kommen die beiden sich langsam näher, aber Missverständnisse sind vorprogrammiert. Denn während Valentin alles dafür tun würde, um wieder Klavier spielen zu können, scheint Florian sein vermeintliches Handicap einfach wegzulächeln.


    Warnung: Teilnahme ab 18 Jahren. Der Roman enthält explizite Szenen. 

    Interesse geweckt?
    Ich würde mich über eine rege Beteiligung und eure Bewerbungen freuen. Der Traumtänzer-Verlag und ich stellen für die Leserunde 10 Ebooks im Wunschformat zur Verfügung.

    Ich freue mich auf euch und werde auch immer mal wieder reinschauen, um Fragen zu beantworten!

    Eure Svea
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks